FMG Agenda Juli bis September 2013

download FMG Agenda Juli bis September 2013

of 12

  • date post

    25-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    1

Embed Size (px)

description

FMG Münsingen Agenda Juli bis September 2013

Transcript of FMG Agenda Juli bis September 2013

  • Taufe 19. Mai 2013 Gesucht fr Kidstre

  • Die folgende Vision fr den Leib Jesu von Mnsingen wur-de vor ein paar Jahren von den damaligen Grndern des mfm festgehalten: Es ist interessant festzustellen, dass Einiges davon am Wachsen und Entstehen ist. Vision des Leibes Chris in Mnsingen Reich Goes gewinnt Einuss in Mnsingen und unserer Region durch lebendige, wachsende Haustres und Gemeinden! Wir Christen, Haustres und Gemeinden von Mnsingen lieben uns von ganzem Herzen, beten fr Mnsingen und unsere Region, treen uns gemeinsam zur Anbetung Goes, dienen unserer Stadt mit allen uns zur Verfgung stehenden Mieln, verkndigen die gute Nachricht von Jesus und gewinnen so unsere Mitmenschen fr Jesus Christus. Wir Christen, Haustres und Gemeinden von Mnsingen lieben uns von ganzem Herzen, und die Bevlkerung von Mnsingen erfhrt diese Liebe als sichtbares Zeichen da-fr, dass wir Jnger von Jesus sind. Joh. 13, 35 Wir Christen von Mnsingen beten individuell und gemein-sam fr Mnsingen und unsere Region und sprechen Se-gen aus ber allen Menschen in dieser Gegend. Wir haben dabei den Wunsch, dass Heilungen, Zeichen und Wunder geschehen und das Ziel, dass wir mit der Kra Goes erfllt werden, um noch grsseren Freimut zum Weitergeben der guten Botscha zu bekommen. Apg. 4, 23-31 Wir Christen von Mnsingen treen uns gemeinsam zur Anbetung Goes, zum Mieilen der genialen Taten, die Go in unseren Gemeinden und Haustres tut und unse-rer Plne, die wir in den jeweiligen Gemeinden haben, sowie zur Ermugung durch Wort und Lied und zur Aus-richtung auf die Ziele, die uns durch den gemein-samen Aurag Goes fr unsere Stadt und Region gegeben sind. Kol. 3, 16+17

    Wir Christen von Mnsingen dienen unserer Stadt mit allen Mieln, die uns Go anvertraut hat. In notvollen Situao-nen im alltglichen Bereich von Arbeit und Freizeit, sowie in Polik, Wirtscha, Sozialwesen und hinein in den Schul- und Pegebereich. Wir wollen uns der Verantwortung ge-genber den Armen, Einsamen, Behinderten und Gefange-nen stellen. Jer. 29, 7 / Jes. 58, 7 Wir Christen von Mnsingen gewinnen Menschen fr Jesus Christus durch persnliche Evangelisaon und lassen uns dazu ausrsten. Die individuellen evangelisschen Akonen der verschiedenen Gemeinden und Gruppen untersttzen wir durch Gebet oder persnliche Beteiligung. Durch das gewachsene Vertrauen werden gemeinsame, bergreifende Akonen in Stadt und Region geschehen. (z.B. Jesus-Marsch im Aaretal als Proklamaon, Lobpreis-Nacht oder Evangelisaon im Sagibachzentrum oder sogar Weihnachts-, Silvester-, Fasnachts- und Halloween-partys als gesundes Angebot von Christen)

  • Im letzten Jahr waren wir ohne Korpsoziere (Gemeindeleiter). Die Korpsleitung war in dieser Zeit verantwortlich fr Strategie, Organisaon und Seelsorge. Wir duren eine gute Zeit erleben, in der die ganze Gemeinde zusammenrckte. Auf Anfang Juli erhalten wir wieder einen Gemeindeleiter, der direkt aus seiner Theologieausbildung am Bildungszentrum der Heilsarmee in Basel zu uns kommen wird. Im vergangenen Jahr dure ich teilweise an den Pastoren-treen des MfM teilnehmen und erlebte dort schne Kontakte, efe Gemeinscha und grosse Einheit in der Ausrichtung auf das Reich Goes. Diese Einheit zeigte sich in den gemeinsamen Goesdiensten im Schlossgut und speziell auch in der Aarena in diesem Jahr. Mich begeistert, wenn der Leib Jesu zusammen-steht, quer durch die Denominaonen. Marn Gygax, verantwortlich fr die Korpsleitung der Heilsar-

    Mitenand fr Mnsinge ist fr mich ein geniales Beispiel, dass wir Christen von Mnsingen und Umgebung alle den gleichen, lebendigen Go anbeten, aber auch wie Zusammen-arbeit, gegenseige Untersttzung und Ermugung ganz prak-sch aussieht. Donat Fischer Jugendarbeiter FMG Mnsingen

    Mfm: Eine genialer Ort von Beziehungen, Ermugung und gemeinsamem Ausbreiten von Goes Reich hier im Aaretal! Die Brder und Schwestern sind mir echt ans Herz gewach-sen! David Bucher Pastor Bewegung Plus Mnsingen

    Die mfm-arbeit ist eine gute Plaorm fr die verschiedenen Gemeinden in Mnsingen. Sich einander von Herz zu Herz zu nen, untersttzen, ermu-gen und gemeinsam neues, verheissenes Land einzunehmen. Es ist eine Proklamaon und Demonstraon, dass sich die Ge-meinden in Mnsingen zusammen in Bewegung benden. Unser Herzenswunsch ist, dass das Reich Goes in Liebe, Ein-heit und Kra in uns allen auricht und dass wir gemeinsam den Aurag von Jesus erfllen. Wir als Gemeinden wollen ein glaubhaes, kravolles und authensches Zeugnis sein fr unsere Region. Das ist in Krze unser zusammengefasstes Herzensanliegen fr mfm. Herzliche Segensgrsse Ruth und Salvi Esaltato Christusgemeinde

    Die Einheit die im Mitenang fr Mnsige (mfm) gewachsen ist, lst in mir eine efe Dankbarkeit gegenber Go aus. Gerade whrend der Aarena2013 duren wir erleben wie durch eine gelebte Einheit der Himmel aufgeht und immer mehr von diesem Himmel hier auf die Erde kommt. Es ist mein Anliegen und Gebet, dass diese gewachsene Einheit weiter vere wird und damit die Liebe Goes fr die Men-schen im Aaretal sichtbar wird. Stephan Leuenberger Pastor FMG Mnsingen

  • Interview mit Familie Esther und Thomas Feuz aus Jaberg stellt Euch doch kurz vor! Wir sind der "Grsse" nach: Kira (Labradormischling, 5-jhrig, ca. 70 cm hoch), Michel (12-jhrig, 158 cm, Sch-ler der 6. Klasse in Kiesen), Dominik (13 -jhrig, 171 cm, Schler der 7. Klasse in Wichtrach), Esther (45-jhrig, 174 cm, Familienmanagerin), Thom (49-jhrig, 176 cm, Redaktor/Texter). Wir wohnen am Burgackerweg 9 in Jaberg und haben von unserer Terrasse aus eine schne Sicht auf die Al-pen. Was wir am liebsten essen? Wenn wir eingeladen werden, essen wir alles gerne. Und wenn Mami kocht, essen wir, was auf den Tisch kommt. J Unsere Hobbies sind sehr unterschiedlich: Karate, Fuss-ball, Reisen, Lesen, Musik, Joggen etc. Wenns wirklich interessiert, geben wir gerne persnlich nhere Aus-kun! Was moviert Euch, im Alltag mit Jesus unterwegs zu sein? Wir erfahren Jesus immer wieder sehr konkret in ver-schiedenen alltglichen Situaonen. Das moviert uns, ihm nachzufolgen. Wir beten auch konkret mit den Jungs ber Sachen aus der Schule, ber verlorene Gegenstnde etc. Wir staunen als ganze Familie, wie sich Situaonen verndern, Sachen wieder zum Vorschein kommen! Jesus gibt uns auch immer wieder den ngen Halt und die Kra, den Alltag zu meistern. Wir staunen auch ber die vielen kleinen Wunder im Alltag, etwa wie im Frh-ling aus "vertrockneten" Panzen Neues entsteht. All das fhrt uns auch immer wieder zum Danken. Wir haben nicht nur einen "Schlechtweergo", sondern einen, der auch die "guten" Momente mit uns verbringen mchte! Welches ist eure Lieblingsgeschichte aus der Bibel? Da gibt es verschiedene: Dominik und Michel denken da am ehesten an Geschichten aus dem ersten Testament, Thom bevorzugt die Sprche und die Geschichte von der Hochzeit in Kana, Esther imponieren die beiden Frauen Maria und Martha.

    Wie lange seid Ihr in der FMG Mnsingen dabei, welche Aufgaben nehmt Ihr in der FMG wahr? Wir zhlen uns seit gut 20 Jahren zur FMG dabei. In dieser Zeit haben wir ganz unterschiedliche Aufgaben wahrgenommen: - zusammen mit Ruth und Mahias Wasem halfen wir einen Tee-nie-Club ins Leben zu rufen und zu betreuen, - Esther war eine Zeit lang beim "Kateam" und half mit im Kids-tre, - Thom war ein paar Jahre in der Gemeindeleitung, im Team fr Goesdienstgestaltung, im Gebetsteam und im PR-Team fr die "Aarena 2013" in Wichtrach. Aktuell engagiert sich Esther im Mam-Mamia-Team und Thom in der Preteens-Arbeit. Wie tre Ihr als Familie Entscheidungen? Wenn irgend mglich setzen wir uns an einen Tisch und bespre-chen anstehende Fragen. O werden Entscheidungen auch spon-tan gefllt, da die Zeit fehlt. Als Eltern versuchen wir bewusst, uns in den Entscheidungen abzusprechen und die Kinder mit einzube-ziehen (soweit dies mglich ist) Wo und wie geht Ihr am liebsten in die Ferien? Wir sind gerne in der Natur und geniessen die Ferien, aber auch krzere "Fhrtli" mit unserem lteren Camper. Letztes Jahr waren wir 20 Jahre lang verheiratet und so og die ganze Feuz-Family nach Kreta. Fr unsere Jungs war dies das erste Mal. Ihr grsster Wunsch ist es, wieder einmal in die Ferien zu iegen. Das muss aber wohl noch etwas warten Ihr bekommt 10 Millionen geschenkt. Was wrdet ihr damit ma-chen? Ui, da gab es grosse Diskussionen am Familiensch. Aber in einem waren wir uns einig: 20 % wrden wir ins Reich Goes geben! Im Weiteren wrde sich jedes von der Familie einen grossen Wnsch erfllen. Da kam von "Lamborghini" bis "Kabinenbtli auf dem Brienzersee" so ziemlich alles! Und dann ginge wohl auch der "Traum vom Fliegen" in Erfllung. Den (grossen?) Rest wrden wir mglichst sicher anlegen. Fortsetzung nchste Seite

    "Wir haben nicht nur einen Schlechtweergo"

  • Gesucht: PROVISORISCHE WOHNUNG FR EHEPAAR, VON OKTOBER 2013 BIS FEBRUAR 2014 Unser ehemaliges Gemeindeglied Frau Fari Farkhon-deh, wohnt mit ihrem Ehmann Moy Bar-on seit einigen Jahren in Nussbaumen bei Baden. Weil Moy bald pensioniert wird, verkauen sie ihr Haus auf den 1. Oktober 2013, und sie kauen eine kleine Eigentumswohnung, welche aber erst am 2. Februar 2014 einzugsbereit ist. Nun ist es fr sie sehr schwierig, fr die vier dazwi-schenliegenden Monate eine Unterkun zu nden, weil fr so kurze Zeit kaum eine Mietwohnung nd-bar ist. Wer knnte diesem Paar eine Unterkun anbieten oder vermieln? Direkter Kontakt: Herrn und Frau Moy und Fari - Bar-On Farkondeh Fliederstrasse 6, 5415 Nussbaumen bei Baden Tel. 056 282 53 62 Natel 079 691 68 97 Email sharon@usdatasecurity.ch

    Ein Traum, von dem Ihr euch wnscht, dass er in Erfl-lung geht? Friede und Gesundh