Folder 2012

of 24/24
RUdOlf STeiNeR-SchUle WieN-MaUeR
  • date post

    21-Feb-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Infos der R. Steiner-Schule Wien-Mauer

Transcript of Folder 2012

  • Rudolf SteineR-Schule

    Wien-MaueR

  • 02 LERNEN FR DIE ZUKUNFT

  • im Zentrum unseres Schullebens stehen die kinder: Sie sinddas tor zur Zukunft. unsere kinder werden in mediendomi-nierten Zeiten lsungen zu globalen herausforderungen n-den mssen, mit denen wir heute schon konfrontiert sind. einezeitgeme erziehung muss es kindern daher ermglichen,fhigkeiten zu entwickeln, die ber herkmmliches Wissenhinausfhren.

    eine individuelle und umfassende entwicklung des kindessteht im Zentrum des ganzheitlichen erziehungsansatzes derWaldorfpdagogik. die entfaltung kognitiver, sozialer, knst-lerischer und handwerklicher fhigkeiten wird deshalb aus-gewogen gefrdert. Wir wollen die jungen Menschen in einerWeise untersttzend begleiten, dass sie initiatoren und trgereines sozialen und kulturellen fortschrittes werden knnen.unsere Schule ist fr alle kinder und Jugendlichen zugnglich,ohne unterschied ihrer nationalen oder ethnisch-kulturellenherkunft, ihres Geschlechts, ihrer Muttersprache und ihrerReligion.

    leRnen fRdie Zukunft

  • 04 DIE RUDOLF STEINER-SCHULE IN WIEN-MAUER IST ...

  • _ eine Waldorfschule, in der bereits seit ber 40 Jahren Schul-autonomie gelebt wird;

    _ eine staatlich anerkannte Schule mit entlichkeitsrecht, diein Selbstverwaltung von lehrern und eltern gefhrt wird;

    _ eine koedukative Gesamtschule, die zwlf Schulstufen um-fasst;

    _ eine Gesamtschule, die allgemeine Bildung mit knstlerisch-handwerklichem unterricht verbindet;

    _ politisch und konfessionell unabhngig frei und oen fralle;

    _ eine Schule, deren Methodik und lehrinhalte sich an der ent-wicklung der heranwachsenden Menschen orientieren unddiese optimal frdern will;

    _ eine Schule, in der vor allem in der unter- und Mittelstufedie natrliche, positive autoritt der lehrer ein zentraler Be-standteil der erziehung ist.

    die Rudolf SteineR-Schule inWien-MaueR iSt ...

  • 06 ZEUGNISSE UND ABSCHLSSE

  • Zeugnisse gibt es jhrlich in form von ausfhrlichen verbalenBeurteilungen. Zum abschluss der 9. Schulstufe werden zu-stzlich notenzeugnisse ausgestellt. dieses Zeugnis ist gleich-zeitig ein entlich anerkannter hauptschul-abschluss.

    Zum abschluss der Mittel- und der oberstufe wird von denSchlern jeweils eine theoretische und eine praktische Jahres-arbeit selbststndig erarbeitet. die Jahresarbeiten der 12. klassesind der abschluss der Waldorfschule und werden in Vortrgenbeziehungsweise auhrungen und ausstellungen entlichprsentiert.

    die Matura kann in einer 8. klasse einer ahS beziehungsweisean abendschulen abgeschlossen werden.

    ZeuGniSSeund aBSchlSSe

  • 08 LERNEN IN DER GEMEINSCHAFT

  • in der Rudolf Steiner-Schule verbringen kinder und Jugendlichezwlf Jahre durchgehend in einem klassenverband. dies unter-sttzt auch die ausbildung sozialer fhigkeiten.im einklang mit der entwicklung junger Menschen werden dieSchulstufen 1 bis 8 als unter- und Mittelstufe unterrichtet in denhauptfchern von einem klassenlehrer. Zustzlich werden fach-lehrer eingesetzt. die klassen 9 bis 12 sind die oberstufe; sie wer-den von fachlehrern unterrichtet und einem tutor begleitet. Zentrale fcher werden im epochenunterricht vermittelt: fcher,wie deutsch, Mathematik, Biologie, Geografie, chemie oder Phy-sik, werden in drei- bis vierwchigen lerneinheiten unterrichtet.fr diesen epochenunterricht sind tglich zwei Stunden vorgese-hen; dies ermglicht eine besonders intensive, grndliche undvertiefende auseinandersetzung mit dem unterrichtsstoff.

    Weitere fcher, wie Sprachen, Musik, die Bewegungskunst eu-rythmie, Religion, Sport, handarbeiten oder Werken, werden inwchentlichen einheiten unterrichtet. die fremdsprachen eng-lisch und Russisch sind bereits ab der 1. Schulstufe teil des unter-richtes. auch in epochenfchern, wie deutsch oder Mathematik,die regelmiges ben und Wiederholen erfordern, gibt es ab der5. Schulstufe zustzlich wchentliche Stunden. es wird nach dem lehrplan der sterreichischen Waldorfschulenunterrichtet und dieser ist die Grundlage fr das entlichkeits-recht unserer Schule.

    leRnen in deRGeMeinSchaft

  • 10 LERNEN IM TUN

  • ergnzend und untersttzend zur ausbildung kognitiver f-higkeiten wird groer Wert auf manuelle ttigkeiten und daserfassen und Begreifen der lerninhalte gelegt. in der unterstufe sind die Schler etwa beim Pgen, Sen,ernten, Brotbacken oder hausbau ttig. in der oberstufe be-kommen die Jugendlichen durch jhrliche Praktika auerhalbder Schule einblick in unterschiedlichste Berufsfelder wieetwa landwirtschaft, Sozialberufe, Wirtschaft beziehungs-weise industrie.

    Werk- und handarbeitsunterricht gibt es gemeinsam fr Bu-ben und Mdchen: tischlern, Metallarbeiten, korbechten,kartonage und Buchbinden sowie Stricken, hkeln, Sticken,nhen, filzen, Schneidern, Spinnen und Weben.

    leRnen iM tun

  • 12 LERNEN IN DER KUNST

  • Zustzlich zur frderung der kognitiven und handwerklichenfhigkeiten sind knstlerische fcher ein zentraler Bestand-teil des unterrichtes. in allen Schulstufen werden fhigkeiten im Malen, Zeichnen,aquarellieren, kohlezeichnen, linolschnitt, Radieren, Schnit-zen und Modellieren gebt.

    ab der 2. Schulstufe treten die Schler regelmig im Rahmenvon Schulfeiern auf, in denen sie unterrichtsinhalte vor derSchulgemeinschaft prsentieren. in der 8. und in der 12. Schulstufe wird von der klasse jeweilsein Schauspiel aufgefhrt. dazu kommen beispielsweise nochein abend im kellertheater und auhrungen im Rahmendes fremdsprachenunterrichtes. nicht zuletzt gibt es darbie-tungen in der Bewegungskunst eurythmie.in allen Schulstufen ist Musik ein tragendes element des un-terrichtes. Sei es gemeinsames Singen, flte spielen, im klas-senorchester, im Mittel- und oberstufenorchester oder imoberstufenchor. in der 6. Schulstufe wird beispielsweise einSingspiel aufgefhrt, in der 11. Schulstufe ein Singabend mitsolistischen auftritten.

    leRnen in deR kunSt

  • 14 SCHULE ALS SOZIALE GEMEINSCHAFT

  • die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer wird in Selbstverwal-tung gefhrt und gestaltet. dadurch wird die eigenverantwor-tung jedes Mitgliedes der Schulgemeinschaft ermglicht. dieVerantwortung fr pdagogische Grundlagen trgt das leh-rerkollegium. Wir wollen durch Begegnung und dialog einenlebensraum gestalten, in dem sich alle Beteiligten lehrer,Schler, eltern und Mitarbeiter mit ihren individuellen Bega-bungen einbringen knnen und sich als teil einer lebendigenGemeinschaft verstehen.

    dementsprechend vielfltig sind auch die unterschiedlichstenBereiche, in denen Menschen an der Schule aktiv werden: wiebeispielsweise der von lehrern und eltern gebildete Vorstanddes Schulvereins, der elternrat, die elternbeitragsgruppe, derkoniktbearbeitungskreis oder die Gartengruppe, der Basar-kreis und die Redaktion der Schulzeitung.

    Schule alS SoZiale GeMeinSchaft

  • 16 KINDERGARTEN, SCHULKCHE UND HORT

  • unser kindergarten wird mit mehreren Gruppen ebenfallsnach den Grundlagen der Waldorfpdagogik gefhrt. kontakt: Marktgemeindegasse 42, 1230 Wien, tel.: 01/888 06 47sowie endresstrae 113, 1230 Wien, tel.: 0680/127 88 55

    unsere Schulkche bietet an jedem Schultag frisch gekochtesessen aus vorwiegend biologischen beziehungsweise biolo-gisch-dynamischen Zutaten fr Schlerinnen und Schler,hortkinder, lehrerinnen und lehrer, eltern und fr den kin-dergarten an.

    fr die Betreuung der Schlerinnen und Schler kann nachden unterrichtsstunden ein schuleigener hort gentzt wer-den. es gibt zwei Gruppen: eine fr die Schler der Schulstufen1 und 2, die andere fr die Schulstufen 3 bis 6.

    *Schulkche und hort sind nicht im Schulbeitrag enthalten.

    kindeRGaRten

    Schulkche*

    hoRt *

  • 18 FREI VEREINBARTER SCHULBEITRAG

  • die erhaltung der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer ist ber-wiegend auf die Beitrge der eltern angewiesen. Mit jeder fa-milie wird in einem persnlichen Gesprch ein Schulbeitragvereinbart, der ihrer einkommenssituation entspricht. dieseBeitragsgesprche unterliegen vollkommener Vertraulichkeit.diese freie Vereinbarung soll unter anderem sicherstellen, dasskinder unabhngig von der nanziellen Situation des eltern-hauses unsere Schule besuchen knnen.Zustzlich zum regulren Schulbeitrag werden von jeder fa-milie beim eintritt in die Schule eine einschreibgebhr sowieein einmaliger aufbaubeitrag bezahlt.

    um die Schule mit all ihren angeboten und erlebnissen zu er-mglichen, ist ber den nanziellen Beitrag hinaus auch dieMitarbeit der eltern ein wichtiges element fr die Gemein-schaftsbildung an der Schule.

    fRei VeReinBaRteRSchulBeitRaG

  • 20 WEGE ZUR QUALITT

  • um den Prozess der Selbstverwaltung zu untersttzen und zuverbessern, wurde an der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauerein eigenes Qualittssicherungsverfahren initiiert. Wege zurQualitt ist ein international anerkanntes, ganzheitliches undprozessorientiertes Management- und Qualittsentwick-lungsverfahren. in diesem Verfahren werden smtliche Ge-staltungskrfte sowie die arbeits- und Verwaltungsbereichedes Schulorganismus durchleuchtet und bearbeitet. Ziel istdabei keine Standardisierung, sondern eine weitgehende in-dividualisierung des leistungsgeschehens.

    2010 wurde die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer als ersteWaldorfschule in sterreich nach dem Wege zur Qualitt-Verfahren auditiert und zertiziert. die Qualittssicherungund -entwicklung ist damit nicht abgeschlossen, sondern wirdals dynamischer, oener Prozess mit weiteren regelmigenaudits fortgefhrt.

    WeGe ZuR Qualitt

  • 22 RUDOLF STEINER UND DIE WALDORFSCHULE

  • Rudolf Steiner (1861 1925) war ein sterreichischer Philosophund Begrnder der anthroposophischen Bewegung. er initiierteneue, ganzheitliche anstze in den unterschiedlichsten lebens-bereichen, die bis heute fortwirken: Beispielsweise die biolo-gisch-dynamische landwirtschaft, anthroposophische Medizinsowie architektur und design, die Bewegungskunst eurythmieoder die freie christengemeinschaft. Seine pdagogischen er-kenntnisse setzte Rudolf Steiner ab 1919 in der ersten Waldorf-schule in Stuttgart um: Sie wurde von Rudolf Steiner gemeinsammit dem unternehmer emil Molt als Betriebsschule fr die kin-der der arbeiter und angestellten der Zigarettenfabrik Waldorf-astoria ins leben gerufen. derzeit gibt es weltweit bereits rund1000 Waldorfschulen.

    die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer ist die erste Waldorf-schule, die nach dem Zweiten Weltkrieg in sterreich entstand.Begonnen hatte es 1963 mit einer elterninitiative vorerst nochmit huslichem unterricht. drei Jahre spter wurde die RudolfSteiner-Schule Wien im Bezirk Meidling ernet. Wiederumzwei Jahre spter, im Jahr 1968 konnte diese Waldorfschuleschlielich in die historischen und denkmalgeschtzten Rum-lichkeiten des Maurer Schlssels bersiedeln, in denen sie seitdamals beheimatet ist.

    Rudolf SteineR und die WaldoRf-Schule

    Rudolf Steiner (1861 1925) war ein sterreichischer Philo-soph und Begrnder der anthroposophischen Bewegung. erinitiierte neue, ganzheitliche anstze in den unterschiedlichs-ten lebensbereichen, die bis heute fortwirken: beispielsweisedie biologisch-dynamische landwirtschaft, anthroposophi-sche Medizin sowie architektur und design, die Bewegungs-kunst eurythmie oder die freie christengemeinschaft. Seinepdagogischen erkenntnisse setzte Rudolf Steiner ab 1919 inder ersten Waldorfschule in Stuttgart um: Sie wurde von Ru-dolf Steiner gemeinsam mit dem unternehmer emil Molt alsBetriebsschule fr die kinder der arbeiter und angestelltender Zigarettenfabrik Waldorf-astoria ins leben gerufen. der-zeit gibt es weltweit bereits rund 1000 Waldorfschulen.

    die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer ist die erste Waldorf-schule, die nach dem Zweiten Weltkrieg in sterreich ent-stand. Begonnen hatte es 1963 mit einer elterninitiative vorerst noch mit huslichem unterricht. drei Jahre spterwurde die Rudolf Steiner-Schule Wien im Bezirk Meidling er-net. Wiederum zwei Jahre spter, im Jahr 1968, konntediese Waldorfschule schlielich in die historischen und denk-malgeschtzten Rumlichkeiten des Maurer Schlssls ber-siedeln, in denen sie seit damals beheimatet ist.

    Rudolf SteineRund die WaldoRf-Schule

  • Rudolf SteineR-Schule Wien-MaueRendReSStRaSSe 100, 1230 Wien

    telefon: 01/888 12 75-0, fax: dW 44e-Mail: [email protected]

    www.waldorf-mauer.at

    IMPRESSUM:

    2012, RUDOLF STEINER

    -SCHULE W

    IEN-M

    AUER

    ; TEXT:HER

    TA HANS UND ROMAN DAVID-FREIHSL

    FOTOS:LEEN

    A KOPPE, KARL HRUZA

    UND NADJA

    BER

    KE; DESIGN:M

    ATT

    HIAS BER

    KE; DRUCK: REM

    APRINT, W

    IEN