Frischluft-Wärmetechnik - Ihr Fertighaus - RENSCH … · Das System tauscht verbrauchte Raumluft...

of 9/9
Heizen, Lüften, Kühlen und Warmwasser mit der frischen Außenluft Frischluft-Wärmetechnik und Ihr RENSCH-Haus wird zum behaglichen Zuhause NEU: JETZT AUCH FÜR KLEINERE WOHNEINHEITEN
  • date post

    18-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Frischluft-Wärmetechnik - Ihr Fertighaus - RENSCH … · Das System tauscht verbrauchte Raumluft...

  • Heizen, Lften, Khlen und Warmwasser mit der frischen Auenluft

    Frischluft-Wrmetechnik und Ihr RENSCH-Haus wird zum behaglichen Zuhause

    NEU: JETZT AUCH

    FR KLEINERE

    WOHNEINHEITEN

  • Die RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik sorgt

    nicht nur fr ein sparsames und kologisches

    Heizen ganz ohne Heizkrper*, sondern obendrein fr ein

    gesundes Raumklima durch eine geregelte Frischluftzu-

    fuhr rund um die Uhr ohne dass Sie auch nur ein Fenster

    ffnen mssen!

    Das System tauscht verbrauchte Raumluft zugfrei gegen

    gefilterte Frischluft aus. Mindestens alle zwei Stunden**

    wird so die Luft komplett erneuert. Straenlrm, Staub,

    Schmutz, Rupartikel und bei Einsatz von Spezialfiltern

    auch Schadstoffe, Bltenpollen und Gerche kommen gar

    nicht erst ins Haus.

    Whrend der Heizperiode bedeutet das: Sie lften keine

    Wrme mehr zum Fenster raus die Raumtemperaturen

    khlen nicht unntig ab und es bleibt angenehm warm.

    Die Menge der zugefhrten Frischluft lsst sich indivi-

    duell anpassen. Zum Beispiel, wenn sich viele Personen

    in einem Raum aufhalten oder wenn gerade gekocht

    wird das Raumklima bleibt immer angenehm und sorgt

    fr deutlich mehr Wohlbehagen. *auer in Bdern und WC * *bei Nennlftung

    Frischluft-Wrmetechnik und Ihr RENSCH-Haus wird zum behaglichen Zuhause

    2 3

  • 4 5

    Hygienisch saubere Raumluft

    Die Anlagen entsprechen in puncto Material-einsatz den strengen Richtlinien der VDI 6022. So wird gerade beim Rohrsystem auf verzink-tes, glattwandiges und wrmegedmmtes Material gesetzt. Die im Haus entstehende berflssige Feuchtigkeit wird durch die Anlage nach drauen geleitet. Das verhindert Hausstaubmilben und Schimmelpilz. Allergi-ker knnen aufatmen.

    Behaglichkeit durch intelligente Technik

    Die RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik lsst sich individuell und bedarfsgerecht an die Gewohnheiten der Hausbewohner und

    Sie heizen sparsam und kologisch

    RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik braucht keinen Gasanschluss, keinen l- oder Pelletlagerraum, keine Erdbohrung und keine Heizkrper (auer in Bdern und WC).

    Der berwiegende Teil der Beheizung wird von einer frequenzmodulierten Luft-Luft-Wrmepumpe im Zentralgert bernommen. Die erwrmte und gefilterte Luft wird ber Wrmeelement-Ventile in die einzelnen Rume gefhrt, wobei die Tem-peratur in jedem Raum einzeln reguliert werden kann.

    natrlich auch an die unterschiedlichen Wettersituationen anpassen. So bietet sie zum Beispiel angenehm temperierte Schlaf-zimmerkaltluft (whrend der Heizperiode) oder den Ofenbetrieb, der die Wrme eines Ofens zustzlich nutzt. Auch die permanente Be- und Entlftung des Hauses, die Tempe-raturen der einzelnen Rume, Luftfeuchte und CO2-Gehalt (nur bei der FWT-Serie siehe Seite 14/15) lassen sich ganz individuell regeln.

    Mit dieser intelligenten, aber einfach zu be-dienenden Technik machen Sie Ihr RENSCH-HAUS zu einer behaglichen, ganz persnli-chen Wohlfhloase.

    Warmwasser so ganz nebenbei

    Mit der Trinkwasser-Wrmepumpe wird ganzjhrig das Warmwasser u. a. aus der Fortluft des Systems, aus der Abwrme der Khlung bzw. der Ofenwrme oder mit dem Strom einer Photovoltaikanlage produziert. Das ist umweltfreundlich und spart Energie und Kosten.

    Die ideale Ergnzung: Photovoltaik

    Mit selbstproduziertem Strom lsst sich im Sommer z.B. die Khlfunktion sowie die Trinkwasserbereitung betreiben.

    Gut fr die Bausubstanz

    Ein zu feuchtes Innenklima ist schlecht fr die Bausubstanz. Durch den kontinuierlichen Luftaustausch verhindert das System Feuch-teschden der Wert Ihres Hauses bleibt erhalten.

    Gut fr die Umwelt

    Die Lftungswrmeverluste werden zurck-gewonnen, das System ist optimal auf das wrmegedmmte Haus abgestimmt. So wird viel weniger Energie bentigt!

    Sorgloser leben

    Gekippte oder ganz geffnete Fenster ver-leiten zum Diebstahl. Da zahlt keine Versi-cherung. Mit der RENSCH-HAUS Frisch-luft-Wrmetechnik knnen Sie die Fenster geschlossen halten, ohne an Wohnkomfort zu verlieren. Das Einbruchrisiko sinkt erheblich.

    Vater Staat zahlt mit

    Die RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik erreicht die Anforderungen an die Grenzwerte der KfW (Stand 2016).

    RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik wohlige, gesunde Wrme und immer ein gutes Klima im ganzen Haus

  • 3

    3

    1

    2

    8

    7

    77

    bl

    bm

    4

    4

    6

    9

    9

    6

    6

    5

    Die ideale Ergnzung: Photovoltaik

    Zum Betrieb der beiden Wrmepumpen kann selbstproduzierter Strom verwendet werden. Ein zustzlicher Batteriespeicher macht Sie

    unabhngiger vom Stromzukauf.

    Khlfunktion im Sommer

    Mit der Khloption knnen Sie bei hohen Auentem-peraturen die Luft ankhlen und entfeuchten. Das schafft zustzlichen Komfort besonders an heien Sommertagen. Bei entsprechender Beschattung lsst sich die Raumtemperatur sogar um einige C absenken.

    6 7

    RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik Heizen, Lften, Khlen und Warmwasser mit der frischen Auenluft

    F

    P N MO

    G H HK LI

    LUFTSTROMFLUSS IM ZENTRALGERT*

    A FrischluftB FortluftC AbluftD Zuluft EGE Zuluft OGF F7-FilterG Vorwrmung durch Wrmepumpe

    A C

    D

    E

    B

    H EC-VentilatorI SommerbypassK Kreuzgegenstrom- WrmetauscherL G4-FilterM EnergiereglerN VerflssigerO VerdichterP Verdampfer

    Das Zentralgert beinhaltet einen hocheffizi-enten Kreuzgegenstrom-Wrmetauscher und eine kombinierte, frequenzmodulierte Luft-Luft-Wrmepumpe. Das System basiert auf dem Prinzip der klassischen Lftungs- und Wrmerckgewinnungstechnik.

    Auerdem beinhaltet das Zentralgert die beiden Ventilatoren fr Zu- und Abluft, die Filter fr die Frisch- und Abluft, die frequenz-modulierte Luft- Luft-Wrmepumpe, einen geregelten Sommerbypass sowie einen Schlafzimmerbypass.

    *Die Abbildung zeigt das Zentralgert der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik (FWT-Serie)

    Sparen durch konomischen Ofenbetrieb

    Die RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik ver-fgt im Standard ber den sogenannten Ofenbetrieb. Hierbei lsst sich die Wrme eines Ofens* auch auf andere Rume bertragen. Somit partizipieren auch andere Rume von der Wrme, ohne dass fen mit Wassertaschen o.. eingesetzt werden mssen. *Ofen bauseits

    1 Zentralgert mit integriertem Wrme- tauscher und frequenzmodulierter Luft-Luft-Wrmepumpe

    2 Trinkwarmwasser-Wrmepumpe T300 mit 300 l Wasserspeicher und optionaler Boost-Funktion

    3 Frischluft von auen*

    4 Fortluft nach auen

    5 Schalldmm-Verteiler

    6 Abluftventile

    7 Zuluft-Wrmeelemente-Decke (im EG / Keller)

    8 Zuluft-Wrmeelemente-Wand (im OG)

    9 Zentrale Bedienung und Regelung ber Volltouchdisplay (FWT-Serie) oder TFT-Panels (P-Serie)

    bl Nebenbedien-Panels (FWT-Serie oder Raumthermostate (P-Serie)

    bm Standgert fr kleinere Wohneinheiten in Effizienz- und Niedrigstenergiehusern

    *bei Kelleraufstellung ggf. mit Frischluftturm

    ZENTRAL- UND STANDGERT DER RENSCH-HAUS FRISCHLUFT-WRMETECHNIK

  • Trinkwasser-Wrmepumpe T300 mit Zentralgert der P-Serie. Einen Leistungsvergleich zwischen der P- und der FWT-Serie finden Sie auf den Seiten 14 und 15.

    Die Zentralgerte der Frischluft-Wrme-technik (FWT-Serie), die Trinkwasser-wrmepumpe T300 und die schall- und wrmegedmmten Verteilermodule fr die Zu- und Abluft bilden das perfekte Energie-zentrum fr Ihr Haus.

    Neben der sparsamen und kologischen Heiztechnik ganz ohne Heizkrper* und dem gesunden Raumklima durch eine geregelteFrischluftzufuhr ist die Trinkwasser-Wrme-pumpe T300 ein besonderes Highlight der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik. Sie produziert bis zu 800 Liter Warmwasser pro Tag und ist optimal auch fr die Versor-gung grerer Haushalte geeignet und das bei kurzer Aufheizzeit. *auer in Bdern und WC

    Das Energiezentrum fr mehr Behaglichkeit

    8 9

    Links: Zentralgert (FWT-Serie).Rechts: Trinkwasser-Wrmepumpe T300 . Oben: schall- und wrmegedmmtes Verteilermodul fr die Zu- und Abluft.

    ZENTRALGERTE DER RENSCH-HAUS FRISCHLUFT-WRMETECHNIK

  • Die innovative Lsung: Trinkwasser-Wrmepumpe T300 der Warmwasserturbo fr Ihr Haus

    Der Warm- und Heiwasserbedarf ist in jedem Haushalt unterschied-lich. Er ist abhngig von der Zahl der Bewohner aber auch von den individuellen Bade- oder Duschge-wohnheiten.

    Wenn morgens zum Beispiel meh-rere Familienmitglieder gleich-zeitig aus dem Haus gehen, muss innerhalb kurzer Zeit ausreichend warmes Duschwasser produziert werden. Wer gerne badet, wnscht sich ebenfalls gengend warmes Wasser fr eine volle Badewanne.

    Auerdem soll auch dann ausrei-chend Warmwasser zur Verfgung stehen, wenn etwa in Mehrfamilien-husern an verschiedenen Stellen im Haus gleichzeitig warmes Wasser gebraucht wird.

    Die Trinkwasser-Wrmepumpe T300 erfllt diese Anforderungen und wird auch gehobenen Ansprchen durch den Einsatz der Boost-Funktion gerecht.

    Standgert FWT-S1 mit schall- und wrmegedmmten Verteilermodulen fr die Zu- und Abluft.

    Trinkwasserwrmepumpe T300

    Kompakte, platzsparende Standgerte fr Wohn-einheiten in Effizienz- und Niedrigstenergiehusern

    Die Standgerte basieren auf der gleichen Technik wie die Zentral-gerte. Sie sind jedoch speziell fr kleinere Wohneinheiten sowie Einliegerwohnungen ausgelegt.

    Die Standgerte knnen in kleinen Abstellrumen platziert werden,

    von wo aus die Luftstrme ber Verteilermodule in die Rume gelei-tet werden.

    Die Warmwasserversorgung kann zentral ber die Trinkwasserwr-mepumpeT300 oder dezentral ber elektronische Durchlauferhitzer erfolgen.

    10 11

    STANDGERT DER RENSCH-HAUS FRISCHLUFT-WRMETECHNIK TRINKWASSER-WRMEPUMPE T300

  • 12 13

    2

    1 Durch Wandgitter wird Frischluft von auen angesaugt und verbrauchte Fortluft herausgefhrt. Bei Kellerauf-stellung kann ein Edelstahl-Frisch-luftturm (Bild 1.1) notwendig sein. Bei kleineren Nutzereinheiten oder Einlie-gerwohnungen kann ein Kombigitter (Bild 1.2) eingesetzt werden.

    2 Rohrsystem aus antistatischen, wrmegedmmten und verzinkten Feinblechkanlen, rund oder flach.

    3 Zuluft-Deckenventil mit integrier-tem Wrmeelement.

    4 Zuluft-Wandauslass mit integrier-tem Wrmeelement.

    Regelkomponenten der P-Serie:

    5 Zentrales TFT-Panel mit intgrier-tem Datenbus im Wohn-/Essbereich.

    6 Raumthermostate fr die Wohn-rume zur Aktivierung der ventilinte-grierten Wrmeelemente.

    Regelkomponenten der FWT-Serie:

    7 Farbiges Volltouchdisplay im Wohn-/Essbereich mit integriertem Datenbus: Bedienung der gesamten Anlage einschl. Wohnrume und Trinkwasser-Wrmepumpe.

    8 Nebenbedienpanels in den Wohn-rumen. ber integrierten Datenbus mit dem zentralen Panel verbunden.

    3

    4

    Hauptmen

    Systeminformationen

    Datum / Uhrzeit

    Zeitprogramm Sommer

    Raumbersicht

    Raumeinstellungen

    1

    8

    6

    7

    7 Anzeigebeispiel FWT 7 Anzeigebeispiel FWT

    5

    1.21.1

    MODULE UND KOMPONENTEN DER RENSCH-HAUS FRISCHLUFT-WRMETECHNIK

  • Kompaktes Standgert der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrme-technik (FWT-Serie).

    Die Technik des Standgertes ent-spricht dem Zentralgert der FWT-Serie. Das Standgert ist jedoch speziell fr separate Wohneinheiten in Effizienz- und Niedrigstenergie-husern ausge-

    legt. Das Standgert FWT-S1 wird in der Regel in kleinen Technikrumen platziert. Es kann aber auch durch Schrnke verkleidet werden oder wegen seines klaren, modernen Designs solo stehen.

    Vom Standgert aus werden dann die Luftstrme ber Verteilermodule in die einzelnen Rume geleitet.

    Die Warmwasserversorgung kann zentral ber die Trinkwasser-Wrmepumpe T300 oder dezentral ber elektronische Durchlauferhitzer erfolgen.

    Zentralgert der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik (FWT-Serie) als Premiumsystem.

    Das Zentralgert der FWT-Serie arbeitet nach dem gleichen Prinzip, ist jedoch zustzlich mit einem integrierten Datenbus ausge-stattet. Dadurch erhlt das Gert Informationen aus den Rumen, z. B.

    Raumtemperatur, relative Feuchte oder CO2-Werte*. Anhand dieser Informationen werden die Luftmen-gen bzw. Zulufttemperaturen fr die einzelnen Bereiche festgelegt und die dafr erforderliche Drehzahl der Wrmepumpe berechnet und auto-matisch eingestellt.

    Das System verfgt ber eine MOD-Bus-Schnittstelle zu einer bauseitigen Gebudeleittechnik.

    Eine weitere Option bildet die Schnittstelle zu einer Photovol-taik-Anlage, die dabei hilft, weitere Energie zu sparen.

    Durch die unterschiedlichen Gerte-gren kann eine genaue Auslegung auf das jeweilige Gebude erfolgen.

    * Bei Einsatz von CO2- und Feuchtesensoren wird kodesign Klasse A+ erreicht

    T300 die innovative Trinkwasser-Wrmepumpe mit 300 Liter Fassungsvermgen.

    Sie produziert mit bis zu 800 Liter pro Tag ausrei-chend Warm-wasser auch fr grere Haus-halte bei kurzer Aufheizzeit. Die Speichertem-peratur (ohne Heizstab) betrgt max. 55 C.

    Bei Bedarf kann die Temperatur auf max. 75 C eingestellt werden. Ausgestattet ist die T300 mit einer Schnittstelle zur optionalen Photo-voltaikanlage. Und bei Einsatz der optionalen BOOST-Funktion wird die T300 zum echten Warmwas-serturbo.

    Auerdem verfgt die T300 ber eine optionale Bodentemperierung. Max. 20 m Bodenflche bei max. 2 Rumen lassen sich damit ange-nehm temperieren. Hierfr wird das speziell entwickelte Modul Boden-temperierung eingesetzt.

    Die hervorragende Wrmeisolie-rung, die Microprozessorregelung, ein effektiver Legionellenschutz und die wartungsfreundliche Zugng-lichkeit aller Bauteile machen die T300 zu einem zukunftssicheren Systembaustein der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik.

    Zentralgert der RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik(P-Serie) als Basissystem.

    Das Zentralgert der P-Serie braucht keinen Gasan-schluss, keinen l- oder Pellet-lagerraum, keine Erdbohrung und keine Heizkrper (auer in Bdern und WC). Die im Gert erwrmte und gefilterte Luft

    wird ber Wrmeelement-Ventile in die einzelnen Rume gefhrt, wobei die Temperatur in jedem Raum einzeln reguliert wird. Die P-Serie heizt, khlt und lftet Ihr Haus sparsam und ko-logisch.

    Durch die unterschiedlichen Ger-tegren kann eine genaue Aus-legung auf das jeweilige Gebude erfolgen.

    14 15

    Gerte-Leistungen im Vergleich

    ZentralgertP-Serie

    ZentralgertFWT-Serie

    StandgertFWT-S1

    Wrmerckgewinnung bis 95 %, nach DIBT Richtlinien bis 85 % bis 85% bis 85% bis 85%

    Interne Vorwrmung durch Wrmepumpe

    Geregelter Sommerbypass

    Schlafzimmer-Kaltluft (im Heizbetrieb) mechanisch

    Schlafzimmer-Kaltluft (im Heizbetrieb) automatisch (mit 2 Motorklappen)

    Option Option

    Luft-Luft-Wrmepumpe mit frequenzmoduliertem Rollkolben

    Trinkwasser-Wrmepumpe mit 300 l Warmwasserspeicher, optionaler Boost-Funktion und optionaler Bodentemperierung bis max. 20 m (z.B. im Bad). Inkl. Schnittstelle zur bauseitigen Photovoltaik-Anlage

    bei Bedarf

    Khlfunktion (reversible WP) beeinflusst die Effizienz-Klasse Option Option Option

    Frischluft-Filter F7 (Feinstaub-/Pollenfilter) Option

    Frischluft-Filter G4 Option OptionZentrales Bedienelement im Referenzraum

    TFT-Panel Farbiges Volltouch-display mit integ-riertem Datenbus zur Bedienung der gesamten Anlage

    sowie der Trinkwasser-Wrmepumpe

    Farbiges Volltouch-display mit integ-riertem Datenbus zur Bedienung der gesamten Anlage

    sowie der Trinkwasser-Wrmepumpe

    Temperaturregelung der Wohnrume

    Raumthermostate zur Aktivierung der ventilintegrierten Wrmeelemente

    Nebenbedien-panels ber inte-grierten Datenbus mit dem zentralen Panel verbunden

    Nebenbedien-panels ber inte-grierten Datenbus mit dem zentralen Panel verbunden

    PROXON HomeControlSteuerungs-App

    CO2-Regelung Option Option

    Anbindung an bauseitige Gebude-Leittechnik

    Passive Feuchteregelung

    Beheizung von Kellerrumen (Wohnkeller) Option Option

    Zonenregelung durch Energie-regler. Beispiel: Zone 1 = Wohnen, Essen, Kche Zone 2 = Kinderzimmer oder Keller Zone 3 = Elternschlafzimmer

    Integrierte Datenbustechnik (vom Zentralpanel aus knnen alle Wohnrume geregelt werden)

    Schnittstelle zu Wechselrichter Photovoltaik (Aktivierung Khlfunktion)

    Verriegelung / Kindersicherung der Nebenbedienpanels

    Die Gerte werden in der PROXON-Manufaktur projektbezogen gefertigt.

  • RENSCH-HAUS Frischluft-Wrmetechnik die ideale Lsung. Innovativ, intelligent, bewhrt und zukunftssicher

    > Behaglichkeit durch innovative, intelligente Technik

    > Hygienisch saubere Raumluft rund um die Uhr

    > Sparsam und kologisch heizen

    > Hoher Warmwasserkomfort

    > Gut fr die Bausubstanz, gut fr die Umwelt

    > Die ideale Technik fr Ihr RENSCH-Haus