Gemeindekurier Nr 31

download Gemeindekurier Nr 31

of 28

  • date post

    23-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Gemeindekurier Nr 31

  • Nr. 31/1.10. 2015

    Gemeindekurier

    Amtliche Publikation

    Ersatzwahl eines Mitgliedes der Ev.-ref. Kirchenpflege Uitikonfr den Rest der Amtsdauer 2014 bis 2018Definitiver Wahlvorschlag und stille WahlGesttzt auf die Wahlausschreibung vom 17. September 2015 ist fr die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Ev.-ref. Kirchenpflege Uitikon fr den Rest der Amtsdauer 2014 bis 2018 innert der publizierten Frist kein weiterer Wahlvorschlag eingereicht worden.

    Stille WahlFr die Ersatzwahl des neuen Mitgliedes der Ev.-ref. Kirchenpflege Uitikon sind die Voraussetzungen fr eine stille Wahl er-fllt. Unter Hinweis auf die Kirchenord-nung der Ev.-ref. Landeskirche des Kan-tons Zrich und gesttzt auf die Kirchgemeindeordnung der Ev.-ref. Kirch-gemeinde Uitikon wird in stiller Wahl fr den Rest der Amtsdauer 2014 bis 2018 als gewhlt erklrt:Banderet Stephanie, geb. 1959, Dr. oec. HSG, Under Mangoldwis 4, Uitikon, parteilosDer Amtsantritt kann umgehend nach Ein-tritt der formellen Rechtskraft erfolgen.

    RechtsmittelbelehrungGegen diese Anordnung kann wegen Ver-letzung der Vorschriften ber die politi-

    schen Rechte und ihrer Ausbung innert fnf Tagen von dieser Verffentlichung an gerechnet beim Bezirksrat Dietikon schrift-lich Stimmrechtsrekurs erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begrndung enthalten und ist in dreifacher Ausfertigung beim Bezirksrat Dietikon, Bahnhofplatz 10, 8953 Dietikon, einzureichen.Uitikon, 1. Oktober 2015 Gemeinderat Uitikon

    Aus Grnden des Datenschutzeswerden diese Informationen nicht

    online publiziert.

  • 2ImpressumHerausgegeben im Auftrag des Gemeinderates Uitikon.Verantwortlich fr die Redaktion : B. Bauder, dipl. Gemeindeschreiber, Uitikon. Internet : www.uitikon.ch E-Mail : bruno.bauder@uitikon.orgInserate : Stubli Medien AG, 8142 UitikonDruck : Fineprint AG, Rainstrasse 5Postfach 122, 8143 StallikonTelefon 044 388 70 90, Fax 044 388 70 98E-Mail : verlag@staeubli.chErscheint wchentlich, ausser Schulferien.

    In dieser Nummer lesen Sie :

    1 Amtliche Publikation

    1 Wir gratulieren

    2 Schulpflege

    2 Aus der Schule

    3 Urnengang vom 18. Oktober 2015

    6 Elternforum Uitikon

    6 Mitteilung aus dem Gemeindehaus

    7 Gemeinde- und Schulbibliothek

    9 Neuerwerbungsliste Bibliothek

    19 Hckseldienst

    21 Einwohnerprojekt Gipfeltreffen

    21 Baugespann

    23 Bestattungsamt

    23 Adventsfenster

    23 Jugendarbeit

    23 SZU Sihltal Zrich etlibergbahn

    23 Mtter- und Vterberatung

    24 Ev.-ref. Kirchgemeinde Uitikon

    24 Kath. Pfarramt Aesch-Birmensdorf-Uitikon

    24 Partei- und Vereinsmitteilungen

    26 Ev.-ref. Kirchgemeinde Uitikon

    28 diker-Tipp, Agenda ber die nchsten Veranstaltungen

    Schulpflege

    Ferienffnungszeiten Die Schulverwaltung ist whrend der Herbstferien (5. bis 16. Oktober) jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr geffnet.

    Aus der Schule

    Klassenlager der 3. Sek. in Biel Montag, 7. September: Wir befanden uns im tristen Morgengrauen an einem feuch-ten Montag, um 8.20 Uhr, am Waldegg-Bahnhof. Wir trafen alle pnktlich ein und begrssten unsere zwei Begleitpersonen, unsere Klassenlehrerin Frau Steuble und Herrn Aschwanden. Es herrschte schon eine amsante Stimmung, als es Richtung Biel ging. Wir waren uns nicht sicher, ob wir heil ankommen wrden, doch tatschlich kamen wir heil in unserer Unterkunft, der Lago Lodge, an. Natrlich mussten wir als erstes in den nahegelegenen See sprin-gen und zum Glck hatten wir VIP Zugang, obwohl die Badi aufgrund einer Gewerbe-schau geschlossen war. Das Wasser war angenehm khl, jedoch traute sich die Mehrheit nicht ins Wasser. Zurck in der

    Restaurant Dri im diker-Huus

    Telefon 044 491 95 10Fax 044 492 52 43www.doeri-uitikon.chdoeri@uitikon.ch

    ffnigs-Ziite :Montag bis Samstag, 9.00 bis 24.30 UhrSonntag, 10.00 bis 22.00 Uhr

    Fortsetzung Seite 5

    Aus Grnden des Datenschutzeswerden diese Informationen nicht

    online publiziert.

  • 3Urnengang vom 18. Oktober 2015

    Erneuerungswahlen der eidgenssischen Rte

    Am Sonntag, 18. Oktober 2015, ist der Wahltag fr die eidgenssischen Rte. Es sind die 35 zrcherischen Mitglieder des Nationalrates, bzw. die 2 Mitglieder des Stndera-tes zu whlen.

    Haben Sie schon gewhlt? Es wird empfohlen, fr die Nationalratswahl die Wahlanlei-tung zu lesen. Werfen Sie nur einen Nationalrats-Wahlzettel ein. Es kommt vor, dass das ganze Set mit Korrekturen eingesandt wird. Kumulieren Sie richtig. Ein Name darf hchstens zweimal auf einem Wahlzettel stehen. Beim Panaschieren tragen Sie bitte auch die Kandidatennummer mit ein. Das Wahlbro dankt fr die richtige Handhabung. Wer vorzeitig an der Urne im Gemeindehaus oder am Sonntag in den Urnenlokalen im Gemeindehaus, bzw. in Ringlikon im Pavillon an der Zopfstrasse whlt, muss den Nationalrats-Wahlzettel auf der Rckseite abstempeln lassen. So ist gewhrleistet, dass pro stimmberechtigte Person nur ein Nationalrats-Wahlzettel eingeworfen wird. Die briefliche Stimmabgabe ist ab sofort mglich, die vorzeitige Stimmabgabe am Schalter der Gemeindeverwaltung ab 12. Oktober 2015. Die Urnenffnungszeiten am Abstim-mungssonntag sind auf dem Stimmrechtsausweis abgedruckt.

    Stellvertretung an der Urne Jede stimmberechtigte Person darf zwei beliebige andere Personen an der Urne

    vertreten (d.h. Wahlzettel an der Urne einwerfen). Es ist nicht erforderlich, dass die Personen im gleichen Haushalt oder Haus leben.

    Wer sich an der Urne vertreten lassen mchte, muss den Stimmrechtsausweis der Stellvertreterin oder dem Stellvertreter unterzeichnet mitgeben.

    Jeder Stimmrechtsausweis muss unterschrieben werden, ob brieflich, durch Stellvertretung, vorzeitig oder ordentlich eingereicht.

    Nur wer richtig stimmt, stimmt richtig!

  • THERMMIX/SOLARKOMBINATION

    DURCH DIE KOMBINATION

    BESITZER SIND BEGEISTERT!

    ThermMix TM15Bis zu 35% weniger Energieverbrauch

    EFFIZIENT UND UMWELTSCHONEND

    VON SOLARENERGIE UND L

    Nr_24_2010:Layout 1 30.8.2010 9:54 Uhr Seite 4

  • 5Lago Lodge teilten wir die Zimmergruppen in faire Vierergruppen ein. Nachdem die Zimmer eingerichtet waren, gab es Znacht und anschliessend einen Klassenwett-kampf mit unterschiedlichen Disziplinen.Dienstag, 8. September: Wir denken, wir sprechen fr alle, wenn wir behaupten, dass die erste Nacht eine vergleichsms-sig kurze war. Am Dienstag standen wir nmlich um 7.30 Uhr auf und machten uns bereit, um am Vormittag eine Runde Disc-Golf und Frisbee zu spielen. Nach der Mit-tagspause begannen wir vor dem Start des Nachmittagsprogramms damit, uns zu fra-gen, wie wir unsere Klasse in einem Wort beschreiben knnten. Wir kamen auf Wr-ter wie kollektiv, gravierend, dezent, ele-mentar oder fragil (Anm. der Klassenlehre-rin zum besseren Verstndnis dieser Sammlung: Wir behandeln in Deutsch ge-rade Fremdwrter ). Danach ging es zum Stand Up Paddling. Es war eine sehr nasse Angelegenheit, es wurde gelacht, Trnen vergossen und Leute wurden ber Bord geworfen. Es war der grsste Spass unse-res Lebens. Mittwoch, 9. September: Heute mussten wir frh aufstehen, um mit dem Funiculaire nach Magglingen zu fahren. Als erstes gin-gen wir in die Halle, wo die Kunstturner trainierten. An denen hatten vor allem die Mdchen Freude. Nchster Halt war die Halle Ende der Welt, dort hatte es eher so Senioren, die dort trainierten, uns war

    jedoch nicht ganz klar, was sie trainierten, weil sie eigentlich nur da sassen. Whrend der Mittagspause gingen wir in die Kan-tine, um mit all den Sportlern zu essen. Am Nachmittag hatten Mdchen und Jungs ein getrenntes Programm. Die Jungs ha-ben Headis gespielt, eine Art Ping-Pong mit den Kpfen, und die Mdchen haben sich beim Mller Haarpackungen und an-dere Beautyprodukte gekauft, um einen Wellnessnachmittag machen zu knnen.Donnerstag, 10. September: Auch heute mussten wir frh aufstehen, weil wir einen Bus erwischen mussten, der nur alle zwei Stunden fhrt. Mit dem Bus waren wir etwa 25 Minuten unterwegs, als wir mitten im Nichts auf einem Berg aussteigen muss-ten. Danach kamen noch zwei Stunden Wandern auf uns zu. Erschpft kamen wir oben am Berg an und dann ging es eigent-lich erst richtig los: Wir besuchten den Seil-park Forest Jump und bekamen als erstes alle ein Gestltchen. Nach einer Instruk-tion und einem Probe-Parcours durften wir loslegen. Alle hatten einen riesen Spass und manche von uns haben fast alle Bah-nen gemacht. Auf dem Rckweg zum Bus hat es das einzige Mal im Lager ein bisschen geregnet, aber zum Glck nur whrend fnf Minuten. Zurck in der Lago Lodge gab es schon bald Znacht. Nach diesem verabschiedeten wir Herr Aschwanden und begrssten dafr Frau Toscano. Bei der Ankndigung des Abend-programms Spiel und Spass mit Frau Tos-cano und Frau Steuble waren wir eher mssig begeistert. Dieses stellte sich je-doch als typischer Lehrerwitz heraus und tatschlich gingen wir ins Kino, was uns natrlich sehr freute.Freitag, 11. September: Am Vormittag muss-ten wir unsere Zimmer rumen und putzen. Danach hatten wir noch etwas Zeit fr Shopping in der Bieler Innenstadt, bevor wir uns schon wieder auf den Heimweg

  • 6machen mussten. Es war die vielleicht ru-higste Bahnfahrt in unserer Klassenge-schichte, da fast alle einschliefen, kurz nachdem der Zug losgefahren war. Wieder in Uitikon angekommen, verabschiedeten wir uns in ein verlngertes Wochenende, Knabenschiessen sei Dank. Es war ein tolles Lager, das uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!

    Cdric, Majken, Marc, Natascha

    Elternforum Uitikon

    Die Sportsonntage starten bald wieder!Der Herbst ist gekommen und das Leben spielt sich wieder mehr in geschlossenen Rumen ab. Daher bieten wir allen Kindergarten- und Schulkindern bis zur 6. Klasse auch in die-sem Jahr wieder die beliebten Sportsonn-tage in der Turnhalle Allmend an. Die Kinder werden von Jasmin V