Genesis 1 - 11

download Genesis 1 - 11

of 27

  • date post

    24-Feb-2016
  • Category

    Documents

  • view

    33
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Genesis 1 - 11. Die Urgeschichte. Der Pentateuch. Pentateuch ( gr. ): pente = 5 ; teuchos = Buch  fünfbändiges Buch Torah ( hebr. ): „Unterweisung“  enthält Gesetz und Geschichte. Jedes Buch ist eine Einheit für sich, baut aber auf den vorigen Büchern auf! - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Genesis 1 - 11

Genesis 1 - 11

Genesis 1 - 11Die UrgeschichteDer PentateuchPentateuch (gr.): pente = 5 ; teuchos = Buch fnfbndiges BuchTorah (hebr.): Unterweisung enthlt Gesetz und Geschichte

DeutschHebrischer TitelGriechisch/Lateinischer TitelHebrischBedeutung Gr./Lat.Bedeutung1 MoseBereshitAm AnfangGenesisAnfang2 MoseSchemotNamenExodusAuszug3 MoseWajiqraUnd er sprachLevitikusDie Leviten betreffend4 MoseBemidbarIn der WsteNumeriZahlen5 MoseDebarimWorteDeuteronomiumZweites GesetzJedes Buch ist eine Einheit fr sich, baut aber auf den vorigen Bchern auf!Dreiteilung des hebrischen AT in Gesetz, Propheten und Schriften (Kursbuch S. 17)2Der Autor des PentateuchMose wird im Pentateuch niemals als Autor genannt.Teile davon sind ausdrcklich von ihm verfasst: Das Bundesbuch (Ex 20 23); Die 10 Gebote (Ex 34,27); Einzelereignisse (Ex 17,14; Num 33,2); Gott sprach zu Mose (Lev 4,1 et al) Er ist die entscheidende Gestalt von Ex DeutIm AT wird das Gesetz des Mose (1 K 2,3; 2 K 14,6; Dan 9,11) oder Buch des Mose erwhnt (Esra 6,9; Neh 13,1).Im NT wird statt Gesetz und Propheten fr das AT auch Mose und die Propheten gesagt (Lk 24,27.44), das Lesen der Torah wird als Mose lesen bezeichnet (Apg. 15,22; 2 Kor 3,15) und Jesus schliet sich der Gebrauchsweise an (Joh 5,46 47)

Juden und Christen gingen traditionellerweise davon aus, dass Mose den Pentateuch schrieb.

Abfassungszeit: 1446 1405 v.Chr., spter etwas berarbeitet (Deut 34 etc.)

Diskussion darber ggf. am Ende des Semesters!Der Aufbau von GenesisZeitspanne: Schpfung ca. 1800 v.Chr.Gliederung:

Urgeschichte (1 11)Patriarchengeschichte (12 50)SchpfungSnden-fallGerichtNeu-anfangAbrahamIsaakJakobJosephUrgeschichte der MenschheitUrgeschichte Israels Ca. 4000 + Jahreca. 300 JahreAuswirkung von Snde & FluchVerheiung des Segens wird konkretGenesis 12:1-3 Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! 2 Und ich will dich zu einer groen Nation machen, und ich will dich segnen, und ich will deinen Namen gro machen, und du sollst ein Segen sein! 3 Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde! Wichtige UrsprungsmythenEnuma Elisch (1 Jt. v.Chr.)

Atrahasis Epos (1665 v.Chr.)

Gliederung der Urgeschichte (1 11) Kap. 1 2Gott schafft die vollkommene Welt fr den MenschenErschaffung der Welt in 6 Tagen (1,1 2,4a)Der Mensch in Eden (2,4b 2,17)Erschaffung der Frau (2,18 2,25)Kap. 3 5Die Snde bricht ein und breitet sich ausSndenfall (3,1-7)Gottes Strafe (3,8 24)Auswirkungen der Snde (4,1-26)Menschen von Adam bis Noah (5,1-32)Kap. 6 8Das erste weltweite GerichtVerdorbenheit der Schpfung (6,1-12)Gott gibt die Arche in Auftrag (6,13 22)Sintflut (7,1-24)Ende der Sintflut (8,1-22)Kap. 9 11Der Neubeginn ndert nichts!Gottes Bund mit Noah (9,1-17)Verfluchung Kanaans (9,18 29)Nachkommen Noahs (10,1 32)2. Gericht in Babel (11,1-9)Nachkommen Sems (11,10 32)Die Erschaffung der Welt in 7 Tagen

Die Erschaffung des Menschen (1,26 - 26 Und Gott sprach: Lat uns Menschen machen in unserm Bild, uns hnlich! Sie sollen herrschen ber die Fische des Meeres und ber die Vgel des Himmels und ber das Vieh und ber die ganze Erde und ber alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen!

27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und fllt die Erde, und macht sie euch untertan; und herrscht ber die Fische des Meeres und ber die Vgel des Himmels und ber alle Tiere, die sich auf der Erde regen!Wozu ist der Mensch geschaffen?

Er soll als Gottes Vertreter auf der Erde herrschen!Gottes Herrlichkeit abbilden!

Mensch = Mann & FrauEbenbildlichkeit fr beide!

Er soll die Erde mit Ebenbildern Gottes anfllen! Gottes Herrlichkeit verbreitenDer Mensch in EdenGottesbild:Wechsel der Gottesbezeichnung von Elohim zu JHWHWechsel von der Schpfung durch das Wort zu wesentlich grerer Nhe: Gott bildete den Menschen, blies ihm Leben ein, pflanzte seinen Lebensraum

MenschenbildMaterialwert des Menschen = die Erde, die ihn umgibt! wertvoll wegen dem SchpferAuftrag: Bebaue & Bewahre (= Herrsche)Warnung: Baum der Erkenntnis des Guten und Bsen permanente Erinnerung an die Abhngigkeit von Gott!Erschaffung der Frau in EdenMotiv der Erschaffung: Unvollkommenheit der SchpfungZweck der Erschaffung: Hilfe und Gegenber (= Entsprechung) Komplementre Veranlagung des Menschen Mensch ist auf Ergnzung ausgelegt!

Zuordnung von Mann und Frau

Adams Reaktion ist ein Gedicht

Ehe als lebenslange, vertraute Einheit von Mann und FrauAspekte der GleichheitAspekte der UnterordnungEbenbildlichkeit (1,27)Reihenfolge: Adam EvaGegenber (2,18)HilfeAus der Rippe geschaffenVom Mann benanntDer Baum der Erkenntnis des Guten und BsenDie 4 vielversprechendsten Erklrungen:

Befhigt den Menschen zu moralischem Handeln.

Betonung auf Erkenntnis: Mglichkeit den Unterschied von Gut und Bse intensiver zu erkennen indem sie es erleben!

Erkenntnis des Guten und Bsen = Weisheit: Der Baum bietet eine Alternative dazu Gott zu gehorchen, nmlich die menschliche Weisheit.

Zeigt Adam und Eva an was gut und was bse ist, weil ein Gebot Gottes daran geknpft ist.

Wichtige ArgumenteWeisheit ist immer ein hohes Gut in der Bibel (Sprche 2) und erforderlich um zu bebauen und zu bewahren!bebauen und bewahren setzt Gefahr voraus und legt nahe, dass Adam und Eva eine Mglichkeit hatten sie zu erkennen.Snde ist ohne Gebot nicht mglich (Rm 7,8) und das Gebot zeigt die Snde auf! (Rm 7,7)Die Erwartung, dass die Frucht tatschlich etwas bewirkt ist nicht zwingend: 3,5 ist eine Aussage des Satans (Lge ???) und 3,22 kann Ironie sein. Beachte dazu die tatschlich beschriebene Wirkung in 3,7.Vielschichtigkeit mglich: Erklrung d schliet Mglichkeit b ein und c nicht aus!

Zusammenfassung: Am Baum der Erkenntnis knnen Adam und Eva erkennen was gut und was bse ist. Wer gegen das Gebot handelt ist damit als Bse entlarvt und muss bekmpft werden!

Der Sndenfall Schlangebertreibung des Verbotes (3,1b)

Unterstellt Gott Lge, Angst vor Konkurrenz und Missgunst (3,4-5) und spricht dem Baum die entscheidende Kraft zu.

EvaEva kontert vorsichtig, aber nicht mehr ganz korrekt! (3,2-3)

Erliegt der Begierde (3,6)glaubt der Schlange mehr als Gott und verehrt sie damit (Rm 1,18ff)

Entscheidender Punkt: Misstrauen gegenber der Gte und Wahrhaftigkeit Gottes!Resultat: Sie erkennen ihre Nacktheit (Ironie?) Das harmonische Vertrauen ist dahin!

Adam begeht eine Unterlassungssnde! Er trgt die Verantwortung! (Rm 5,12ff)Gottes Reaktion auf die SndeDer Mensch flieht vor Gott, schiebt sich gegenseitig die Schuld zu (Akt des Gegeneinander!)

Gott geht dem Menschen nach

Fluch fr die SndeSchlange: kriecht auf dem Bauch und muss Staub fressen; Feindschaft zum Menschen; verheiene Niederlage (Protoevangelium)Frau: Schmerzhafte Geburt; Unterdrckung durch den Mann, Verlangen nach dem MannMann: sein Auftrag bebauen wird mhsame Qual, weil die Erde ihm Probleme macht; Tod

Gott versorgt den Menschen mit dem, was er braucht

Gott vertreibt den Menschen aus dem Paradies.

Die Auswirkungen der SndeKain fehlt bei seinem Opfer der Glaube (Heb 11,4), Gott reagiert angemessen auf sein Desinteresse

Er widersteht der Snde nicht obwohl Gott ihn warnt. Snde ist hier wie ein gieriges Raubtier dargestellt.

Nach dem Mord an seinem Bruder reagiert er trotzig und uneinsichtig!

Steigerung bei Lamech: Er ttet aus ganz niedrigen Motiven, ist der erste Polygamist (doppelter Missbrauch seiner Macht) und spottet ber Gott!

Seths Nachkommenschaft ersetzt die verdorbene Linie Kains und zeigt Interesse an JHWH!Nachkommen von Adam bis Noah unter dem FluchKap. 5 berbrckt groe Zeitspanne zwischen Adam und Noah

Wiederkehrender, monotoner Zyklus von Bedeutungslosigkeit und Tod: Er lebte, zeugte und starb! Zwei Ausnahmen:Henoch: Einer aus der ganzen Schar lebt ausdrcklich mit Gott Gott zeichnet ihn sofort aus!!!Mit Noah verbindet sein Vater besondere Hoffnungen!

Extrem hohes Alter passt zu sumerischen Knigslisten, die den Knigen vor der Flut Regierungszeiten von mehreren 10000 Jahren zusprechen, danach wird das drastisch krzer! Auch alte Mythen sprechen von Vernderung des Lebensalter nach er Flut!

Gesamtalter der Erde bei der Flut: 1656 nach der Schpfung bei lckenloser ChronologieWas sind die Shne Gottes?Gotthnliche Wesen (Dmonen, Geister, Engel)

Menschliche Knige oder Herrscher

Nachkommen der Heilslinie SethsWas bedeutet Gen 6,6?6 Und es reute den HERRN, da er den Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es bekmmerte ihn in sein Herz hinein.

Gott bereut gute Taten: 1 Sam 15,11; Jer 18,10Gott bereut bse Taten: Ex 32,12.14; 2 Sam 24,16; Am 7,3.6

Gott bereut nicht: Num 23,19; 1 Sam 15,29

Gott verndert sein Handeln je nachdem, wie der Mensch handelt. Aber er tut dies niemals gegen seine Versprechungen oder Zusagen!

Anthropomorphismus: Vereinfachende Darstellung Gottes in menschlichen Zgen!

bekmmert meint eine Mixtur aus Wut und bitterer Qual. (z.B.: als Jakobs Shne von Dinas Vergewaltigung erfahren; Jonathan hrt, dass Saul David tten will; David von Absaloms Tod hrt; wenn eine Frau, die verlassen wird)

Die Sintflut und ihr EndeDaten zur Flut: Arche: 133m Lnge; 22m Breite; 13,5m hoch Verhltnis 6:1 (Lnge zu Breite); 3 Stockwerke; mit Erdpech abgedichtetDauer: 40 Tage & Nchte Regen; 371 Tage in der ArcheAusma: weltweit (literarische Intention)Gerettet: Noah + 3 Shne + Frauen; 1 Paar aller Tiere; 7 Paare de