Geschäftsmodelle für SaaS

of 23 /23
Geschäftsmodelle für Software as a Service (SaaS) SIBB, Arbeitskreis Software as a Service Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement Berlin, 30. Juli 2009 Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow Technische Universität Berlin Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsmanagement

Embed Size (px)

description

AK-SaaS: 30.07.2009 Autor: Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow

Transcript of Geschäftsmodelle für SaaS

  • 1. Geschftsmodelle fr Software as a Service (SaaS) SIBB, Arbeitskreis Software as a Service Berlin, 30. Juli 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow Technische Universitt Berlin Lehrstuhl fr Informations- und Kommunikationsmanagement Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement
  • 2. Technische Universitt Berlin Lehrstuhl fr Informations- und Kommunikationsmanagement Teil der Fakultt fr Wirtschaft und Management Forschung und Lehre an der Schnittstelle zwischen IT und Geschft IT Geschft Lehrangebote zum strategischen IT-Management, IT-Service-Management, Electronic Business und Geschftsprozessmanagement Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Industrialisiertes Informationsmanagement* / IT-Service-Management Nachhaltiges Informationsmanagement / Green IT Geschftsmodelle fr die Telekommunikationsindustrie Computerspiele-Industrie und virtuelle Welten Zusammenarbeit mit renommierten Unternehmen aus dem Industrie- und Dienstleistungssektor Einbindung in ein internationales Forschungsnetzwerk * Kompetenzzentrum Industrialisierung des Informationsmanagements, Universitt St. Gallen Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 2
  • 3. Agenda Aktuelle Entwicklungen im IT-Management SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Infrastructure as a Service Plattform as a Service Software as a Service Geschftsmodelle fr SaaS Kundendimension Servicedimension Infrastrukturdimension Finanzdimension Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 3
  • 4. Aktuelle Entwicklungen im IT-Management Viele IT-Services werden heute als Commodity wahrgenommen Industrielle Massenproduktion Eigenschaften eines Commodity: Lohn- und Gehaltsabrechnung Heutiger Anteil schafft keine Wettbewerbsvorteile Bestellabwicklung hochgradig standardisiert Buchungstransaktion vergleichbar E-Mail-Account mehrere Anbieter Zuknftiger Arbeitsplatz-PC Anteil hohe Preissensitivitt SAP-ERP Massenproduktion Eigenschaften eines strategischen Guts: Kundenindividuelle Einzel- fertigung (Manufaktur) Heutiger schafft Wettbewerbsvorteile Anteil Individuell Entwicklung einer CRM-Lsung Logistik und Supply-Chain- schwer vergleichbar Management wenige Anbieter Zuknftiger Electronic Business Anteil geringere Preissensitivitt Einzelfertigung Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 4
  • 5. Aktuelle Entwicklungen im IT-Management Komplexe, geschftsprozessbezogene Services gewinnen an Bedeutung IT-Service-Provider Kunde/Anwender Betriebsmittel Vorleistungen Services Geschftsprozesse Server Infrastruktur: Untersttzung Lohn- Rechenleistung Lohnabrechnung abrechnung Speicherleistung Netze Untersttzung Reisekosten- bertragungsleistung Desktop-Leistung Reisekostenabr. abrechnung Desktops Mitarbeiter- Support: Einstellung akte Gebude Service Desk Anwendungen: Reporting Anwendungsbetrieb Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 5
  • 6. Aktuelle Entwicklungen im IT-Management Die IT-Supply-Chain entwickelt sich Externe Lieferanten Unternehmen / Konzern IT Business Ext. IT Dienstleister Ext. IT Dienstleister Int. IT Dienstleister Interne IT Demand IT Fachbereich (People, HW, SW) (Services) (GmbH) (Abteilung) G G G G G G S M D S M D S M D S M D S M D S Legende: Quelle: Universitt St. Gallen Leistungsfluss S Source M Make D Deliver G Govern Entwicklungstrends: Die IT-Supply-Chain wird lnger/mehrstufig und globaler. Der Wertschpfungsanteil (Fertigungstiefe) einer einzelnen Stufe nimmt tendenziell ab. Die Steuerung von Lieferanten und die Integration der von Lieferanten bezogenen Vorleistungen wird zu einer wichtigen Kompetenz. Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 6
  • 7. Agenda Aktuelle Entwicklungen im IT-Management SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Infrastructure as a Service Plattform as a Service Software as a Service Geschftsmodelle fr SaaS Kundendimension Servicedimension Infrastrukturdimension Finanzdimension Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 7
  • 8. SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Begrifflichkeiten Cloud Computing umfasst und vereint Themen wie z.B. Grid-Computing, On Demand Services, Application Service Providing (ASP) und Software as a Service (SaaS) Quelle: Gartner, T-Systems Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 8
  • 9. Saas im Zeitalter des Cloud Computing Ebenen des Cloud Computing Software as a Service Platform as a Service Infrastructure as a Service Quelle: Cumulux.com Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 9
  • 10. SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Der Anbieter-Markt SaaS PaaS Software / Service Network (N)aaS IaaS Hardware / Infrastruktur Quelle: Steve Hanna, Juniper Networks Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 10
  • 11. SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Wichtige Merkmale eines Cloud Service Service-Orientierung Cloud Services sind kundenorientierte Services (und nicht technische Komponenten) Cloud Services besitzen definierte Service-Levels Technische Implementierungsdetails bleiben dem Kunden verborgen Nutzung von Economies of Scale Cloud Services werden auf hoch-skalierbaren technischen Plattformen produziert Cloud Services nutzen gemeinsame Ressourcen fr mehrere externe Kunden Cloud Services basieren auf offenen, globalen Standards Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 11
  • 12. Agenda Aktuelle Entwicklungen im IT-Management SaaS im Zeitalter des Cloud Computing Infrastructure as a Service Plattform as a Service Software as a Service Geschftsmodelle fr SaaS Kundendimension Servicedimension Infrastrukturdimension Finanzdimension Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 12
  • 13. Geschftsmodelle fr SaaS Definition eines Geschftsmodells Ein Geschftsmodell muss 4 zentrale Fragen beantworten: Infrastrukturdimension Kundendimension Wie wird die Leistung erbracht und Wer ist der Kunde und wie welche Partner werden bentigt? wird dieser angesprochen? How ? What ? Who ? Servicedimension Was ist die Leistung und welchen Nutzen bringt sie? Finanzdimension Wie sehen Erls- und Kostenstrukturen aus? ? Quelle: Osterwalder et al. 2005 Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 13
  • 14. Geschftsmodelle fr SaaS Servicedimension Which products and services are bundled to create a value proposition? What is the value proposition to the customers (e.g. reduced costs, better functionality, higher quality)? What value level is offered and how Value does it compare to competitors (e.g. What ? Proposition service levels)? Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 14
  • 15. Geschftsmodelle fr SaaS Beispiel: Servicedimension bei salesforce.com Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 15
  • 16. Geschftsmodelle fr SaaS Kundendimension Which customer segments are to be adressed with a value proposition (e.g. Customer End Customers, Large/Small Business Relationships Customers, other Service Provider)? How are customer relationships strengthened (e.g. Personalization, Brand, Trust)? Customer Who ? Segments Which distribution channels are used to target the customer segments (e.g. Internet, Resellers)? Distribution Channels Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 16
  • 17. Geschftsmodelle fr SaaS Infrastrukturdimension What are the key activities necessary to provide the value proposition (e.g. Key customer oriented processes, internal Activities service management processes, supply chain)? What key resources are needed as an input to perform the key activities (e.g. Partner How Network ? people, infrastructure, brand, know how)? What partners are needed to carry out the activities and deliver the service Key (e.g. HW/SW providers, content Resources providers)? Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 17
  • 18. Geschftsmodelle fr SaaS Beispiel: Partnernetzwerk von salesforce.com Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 18
  • 19. Geschftsmodelle fr SaaS Rollen in der SaaS-Wertschpfungskette Quelle: BITKOM Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 19
  • 20. Geschftsmodelle fr SaaS Finanzdimension Cost Revenue Structure ? Flows What revenue flows are expected and what is the pricing model for the offered services? Fixed price per user (flat rate pricing model) Pay per Use, e.g. per Transaction, Service-Execution (usage based pricing model) Financed through advertising (advertising based pricing model) What ist the cost structure of the service provider (e.g. infrastructure costs, wages, licences, marketing)? Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 20
  • 21. Geschftsmodelle fr SaaS Beispielhafte Erlsmodelle Direkte Erlsgenerierung Indirekte Erlsgenerierung (Zahlungen von Nutzern der (Zahlungen von Dritten) Leistung) Anteil des Geschftsvolumens Transaktions- Fixprovision Gebhr pro Transaktion abhngig Erfolgsprovision Anteil pro Transaktion Erfolgsprovision Einrichtungsgebhr Bannerwerbung Grundgebhr Tunneling Transaktions- Datenvolumengebhr Bundeling unabhngig Gebhr pro Zugang Sponsoring Gebhr pro Zeiteinheit Tease & Lock Quelle: Schwickert (2004): Geschftsmodelle im Electronic Business Bestandsaufnahme und Relativierung Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 21
  • 22. Geschftsmodelle fr SaaS Beispiel: Preismodell von salesforce.com Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 22
  • 23. Kontakt und weitergehende Informationen Prof. Dr. Rdiger Zarnekow Technische Universitt Berlin Fachgebiet IuK-Management [email protected] www.ikm.tu-berlin.de Tel: (030) 314 78700 Integriertes Informationsmanagement Produktionsmanagement von IT- von Rdiger Zarnekow, Walter Brenner, Dienstleistungen Uwe Pilgram von Rdiger Zarnekow 175 Seiten -Springer Verlag 293 Seiten - Springer Verlag Erscheinungsdatum: Mrz 2005 Erscheinungsdatum: Januar 2008 ISBN: 3540233032 ISBN: 3540474579 Informationsmanagement Service-orientiertes IT-Management von Rdiger Zarnekow, Walter Brenner, von Rdiger Zarnekow, Axel Hochstein, Helmut H. Grohmann (Hrsg.) Walter Brenner 304 Seiten - Dpunkt Verlag 370 Seiten Springer Verlag Erscheinungsdatum: April 2004 Erscheinungsdatum: Juli 2005 ISBN: 389864278X ISBN: 3540205322 Fachgebiet Informations- und Kommunikationsmanagement 2009 Prof. Dr. Rdiger Zarnekow 23