Geschäftsbericht 2005/2006 - · PDF file8 Jahresbericht 2005 / 2006 Es kann nicht...

Click here to load reader

  • date post

    07-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Geschäftsbericht 2005/2006 - · PDF file8 Jahresbericht 2005 / 2006 Es kann nicht...

  • 2005/2006

  • Jahresbericht

    2 Daten und Fakten in Kürze

    4 Wahlen in den Verwaltungsrat

    8 Willkommen in der Welt von Kaba

    12 Wichtige Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

    14 Konzernorganisation

    16 Konzernorganisation nach Segmenten

    18 Sicherheit mit System

    34 Bericht über das Geschäftsjahr 2005/2006

    36 Segment Door Systems

    38 Segment Data Collection

    40 Segment Access Systems: Europe

    42 Segment Access Systems: Asia Pacifi c

    44 Segment Access Systems: Americas

    46 Segment Key + Ident Systems

    Corporate Governance

    50 Vorwort

    51 Rahmenbedingungen

    52 Verwaltungsrat

    58 Geschäftsleitung

    61 Entschädigungen, Beteiligungen und Darlehen

    64 Kapitalstruktur

    68 Aktionariat

    69 Mitwirkungsrechte der Aktionäre

    70 Kontrollwechsel und Abwehrmassnahmen

    71 Revisionsstelle

    72 Informationspolitik, Kontaktadressen

    Finanzbericht

    76 Informationen für Investoren

    78 Konzern

    79 Konzernerfolgsrechnung

    80 Konzernbilanz

    82 Konzernmittelfl ussrechnung

    83 Eigenkapitalveränderung

    für das Geschäftsjahr 2005/2006

    84 Anhang zur Konzernrechnung

    110 Rechtliche Struktur der Kaba Gruppe

    112 Bericht des Konzernprüfers

    114 Holding

    115 Holdingbilanz

    116 Erfolgsrechnung und Gewinnverwendung

    117 Anhang zur Jahresrechnung

    121 Bericht der Revisionsstelle

    122 Kommentar zum Geschäftsbericht

    124 Adressen Kaba Gruppe

    128 Agenda, Informationsübersicht

  • 2 Jahresbericht 2005 / 2006

    Daten und Fakten in Kürze

    • Vergleichbarer, um Einmaleffekte bereinigter Jahresgewinn wächst

    um 10 % auf CHF 68.1 Mio.

    • Umsatz steigt um 6.2 % auf Rekordmarke von CHF 1 041 Mio.

    • Im 2. Halbjahr Umsatzplus von 9.1 % (17 % in Amerika)

    • Vergleichbares EBIT klettert um 4.7 % auf CHF 1 18.8 Mio.

    • Free Cashfl ow von CHF 70.4 Mio. (+ 24 %)

    • Nettoverschuldung (Gearing) tief wie vor der Unican-Übernahme

    Umsatzerlös netto

  • 2005 / 2006 Jahresbericht 3

    Schlüsselzahlen IFRS Swiss GAAP FER in Mio. CHF, sofern nicht anders angegeben 2005/06 2004/05 2003/04 2003/04 2002/03 2001/02

    Umsatzerlöse netto 1041.0 980.1 978.1 985.0 967.2 1027.0

    EBIT 118.8 121.3 118.3 120.9 108.7 123.0

    Jahresgewinn 68.1 65.9 47.2 56.8 45.7 61.8

    Börsenkapitalisierung (per 30. Juni) 1070.0 1251.3 923.8 923.8 688.5 1141.6

    Gewinn pro Aktie (in CHF) 19.0 18.4 13.2 15.9 12.8 17.3

    Segementumsätze Geschäftsjahr Geschäftsjahr in Mio. CHF per 30.6.2006 % per 30.6.2005 %

    Door Systems 271.4 26 252.7 26

    Data Collection 72.5 7 75.9 8

    Access Systems 435.4 42 408.7 42

    Key + Ident Systems 231.8 22 215.7 22

    Sonstige/Eliminierungen/Finanzen 29.9 3 27.1 2

    Total 1041.0 100 980.1 100

    CHF 1041 Mio.

  • 4 Jahresbericht 2005 / 2006

    Wahlen in den Verwaltungsrat

    Der Verwaltungsrat stellt an der Generalver-

    sammlung 2006 den Antrag, Heribert Alle-

    mann, Riet Cadonau und Kin Shek Ng in den

    Verwaltungsrat der Kaba Gruppe zu wählen.

    Heribert

    Allemann,

    Schweizer Staats-

    bürger, Jahrgang

    1944, ist seit 1990

    Geschäftsleitungs-

    mitglied von Kaba

    sowie stellvertre-

    tender Konzernleiter seit 2001.

    Während seiner Zeit bei der Kaba Gruppe

    hat Heribert Allemann verschiedene Divisionen

    geleitet und eine Reihe wichtiger Projekte

    durchgeführt. So übernahm er eine wichtige

    Rolle bei der Restrukturierung der Kaba

    Gruppe vor dem Börsengang 1994. Im Weite-

    ren hat er die Division Access + Data Collection

    in Europa auf- und ausgebaut. Zudem restruk-

    turierte er die nicht profi tablen Gesellschaften

    in den USA und in Japan und schaffte dadurch

    den erfolgreichen Turnaround. Auch legte er

    die Basis für die Expansion von Kaba in Asien.

    Nach der Übernahme der Unican im Jahr 2001

    leitete er das Integrationsprojekt, welches die

    beiden Firmenkulturen und -organisationen

    erfolgreich zusammenführte. Zur gleichen Zeit

    war er der Leiter der grössten Kaba Division

    Access Systems sowie des Corporate Business

    Development und der IT-Services. Während sei-

    ner Tätigkeit bei Kaba war Heribert Allemann

    Präsident und Vorstandsmitglied verschiede-

    ner Kaba Tochtergesellschaften.

    Heribert Allemann ist Präsident der Alpa

    Partner AG sowie Vizepräsident der Contract

    Farming India AG mit Sitz in Zug. Seit gerau-

    mer Zeit gibt er an verschiedenen Lehrinsti-

    tuten Vorlesungen zu den Themen Mergers &

    Akquisitionen, Post-Merger Integration und

    Innovation. Er ist Lehrbeauftragter der ZfU

    International Business School.

    Vor Kaba war Heribert Allemann von 1984

    bis 1989 Leiter der internationalen Unterneh-

    mensgruppe Celfa-Folex. Davor wirkte er von

    1975 bis 1984 als Leiter eines Profi t-Centers

    bei der Holderbank Management + Consulting

    Ltd. (die jetzige Holcim).

    Heribert Allemann diplomierte als Inge-

    nieur der Mikrotechnik an der Bieler Fach-

    hochschule für Technik und Architektur und

    ergänzte dieses Studium durch ein Lizenziat in

    Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre

    an der Universität Bern. Seine Ausbildung

    rundete er mit dem Management-Develop-

    ment-Programm der Harvard Business School

    ab.

    Heribert Allemanns Wahl in den Verwal-

    tungsrat geht mit seinem Ausscheiden aus

    dem operativen Tagesgeschäft bei Kaba einher.

    Riet Cadonau,

    Schweizer Staats-

    bürger, Jahrgang

    1961, ist zurzeit

    Managing Director

    Transport Reve-

    nue der Affi liated

    Computer Ser-

    vices Inc. (ACS) mit Sitz in Dallas. Er ist seit

    2006 Verwaltungsrat der GriesserAG in Aadorf.

    Von 2001 bis 2005 war Riet Cadonau

    Mitglied der Konzernleitung des Schweizer

    Technologiekonzerns Ascom und stand wäh-

    rend dieser Zeit zwei Divisionen vor. Zuletzt

    war er Stellvertreter des Konzernleiters sowie

    Chef der Division Transport Revenue. Mit der

    Übernahme dieser Division durch Affi liated

    Computer Services Inc. wechselte er als Mana-

    ging Director zur neuen Eigentümerin.

    Bis 2002 leitete Riet Cadonau die Ascom

    Division Integrated Services, welche die

    Geschäftsbereiche Network Integration, Trans-

    port Revenue und Security Solutions umfasste.

    Ende 2002 übernahm er die global tätige

    Division Transport Revenue, unter gleichzei-

  • 2005 / 2006 Jahresbericht 5

    Kin Shek Ng,

    chinesischer

    Staatsbürger,

    Jahrgang 1940,

    ist CEO und

    Verwaltungsrats-

    präsident

    der zur Kaba

    gehörenden Wah Yuet Group.

    K.S. Ng gründete die Wah Yuet Group 1973

    und war bis zur Übernahme durch Kaba als

    Alleinaktionär gleichzeitig CEO des Unterneh-

    mens mit Hauptsitz in Hongkong. Wah Yuet

    umfasst Standorte in China, Macao und Hong-

    kong. Unter seiner Führung entwickelte sich

    der Betrieb zu einem gewichtigen Hersteller in

    der globalen Schlossindustrie mit einem exzel-

    lenten Ruf bei Geschäftspartnern für seine

    präzisen und attraktiven Produkte. Zudem wur-

    den unter seiner Leitung bedeutende Inves-

    titionen zur Verfeinerung der Produktion und

    zur Optimierung der Prozesse getätigt.

    Die erste Produktionsstätte der Wah Yuet

    Group eröffnete K.S. Ng 1973 in Hongkong.

    1980 wurde die Produktionsstätte in die Volks-

    republik China verlegt, die sich zu diesem

    Zeitpunkt für ausländische Unternehmen zu

    öffnen begann. K. S. Ng war direkt an der

    Formulierung der chinesischen Reformen und

    der damit verbundenen Open-Door-Politik

    beteiligt.

    Nebst seiner Tätigkeit als CEO und Präsi-

    dent der Wah Yuet Group investiert K.S. Ng

    durch seine anderen privaten Unternehmun-

    gen in Immobilien und im Finanzmarkt. Vor der

    Gründung der Wah Yuet Group wirkte K.S. Ng

    als Berater für Toyota, wo er unter anderem

    in den frühen 1970er-Jahren die Marke erfolg-

    reich auf dem chinesischen Markt einführte.

    K.S. Ng hat einen Abschluss in Politik-

    wissenschaften und Wirtschaft und lebt in

    Hongkong.

    tiger Ernennung zum Stellvertreter des CEO.

    Daneben war er auch für Ascoms Informatik

    zuständig.

    Vor seiner Tätigkeit bei Ascom war Riet

    Cadonau rund zehn Jahre in verschiedenen

    Funktionen bei IBM Schweiz tätig, zuletzt von

    1998 bis 2001 als Mitglied der Geschäftsleitung

    und Chef Global Services.

    Nebst seiner berufl ichen Tätigkeit ist Riet

    Cadonau auch Präsident der Schweizerischen

    Management Gesellschaft (SMG), einer im

    Jahre 1961 gegründeten Vereinigung von Füh-

    rungskräften mit rund 1200 Mitgliedern.

    Riet Cadonau schloss 1988 sein Studium

    an der Universität Zürich in Betrie