Geschlossene Fonds

download Geschlossene Fonds

of 12

  • date post

    16-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    26
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Solarstrom kommt eine wichtige Rolle im Mix regenerativer Energien zu - Pfandkredit macht kurzfristige Finanzierungen möglich - Vier von fünf geschlossenen Fondshaben gut abgeschnitten - Künftig in einer Liga mitanderen regulierten Produkten spielen

Transcript of Geschlossene Fonds

www.boersen-zeitung.de

Brsen-Zeitung spezialVerlagsbeilage zur Brsen-Zeitung I 4. Dezember 2012 I Nr. 234

Geschlossene Fonds

2

Verlagsbeilage 4. Dezember 2012

Auf der Hauptzeile sdsdfsfasgasdefUnterzeile Unterzeile Unterzeile Unterzeile

xxx xxxxxxx

Text

Hier soll ein griffiges Zitat oder einbesonderer Fakt stehen

Brsen-Zeitung spezial

Verlagsbeilage 4. Dezember 2012

3

Inhalt4 TextSolarstrom kommt eine wichtige Rolle im Mix regenerativer Energien zuVon Michael Kohl und Rolf-Dieter Mller Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft mbH

6 Pfandkredit macht kurzfristigeFinanzierungen mglichVon Robin Miethe | Fidentum GmbH

8 Vier von fnf geschlossenen Fondshaben gut abgeschnittenVon Eric Romba | VGF Verband Geschlossene Fonds e.V.

10 Knftig in einer Liga mitanderen regulierten Produkten spielenVon Torsten Doyen | HIH Vertriebs GmbH

ImpressumRedaktion: Claudia Weippert-Stemmer Anzeigen: Dr. Jens Zinke (verantwortlich) und Bernd Bernhardt Technik: Tom Maier Gestaltung und typograsche Umsetzung: Thomas Schumann Titelfoto: Bernd Juergens, dell, il-fede, Tiberius Gracchus/alle fotolia Druck: Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH, Kurhessenstrae 46, 64546 Mrfelden-Walldorf Verlag Brsen-Zeitung in der Herausgebergemeinschaft WERTPAPIER-MITTEILUNGEN Keppler, Lehmann GmbH & Co. KG, Dsseldorfer Strae 16, 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069/27 32-0 Anzeigen Tel.: 069/27 32-115, Fax: 069/23 37 02 Vertrieb Fax: 069/23 41 73 Geschftsfhrer: Ernst Padberg

Brsen-Zeitung spezial

4

Verlagsbeilage 4. Dezember 2012

Solarstrom kommt eine wichtige Rolle im Mix regenerativer Energien zuEnergiefonds verbinden gesellschaftspolitisches Engagement mit renditestarken Investitionschancen

Michael Kohl Geschftsfhrer der Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft mbH

Rolf-Dieter Mller Geschftsfhrer der Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft mbH

ie Politik hat mit der Energiewende einen Weg beschritten, an dessen Ende der vollstndige Ersatz von Kohle, l und Gas durch alternative Energiequellen stehen soll. Solarfonds bilden dabei einen wichtigen Baustein zur Verwirklichung der Energiewende. Auch Privatanleger knnen von dieser Entwicklung protieren. Bereits bis 2020 soll der Anteil regenerativer Energien insgesamt an der Stromerzeugung bei 35 % liegen. berall sind die regenerativen Energien in den Fokus gerckt, je nach Verfgbarkeit der natrlichen Ressourcen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die EU-Lnder haben sich im Jahr 2007 verpichtet, bis 2020 den Aussto an Treibhausgasen im Vergleich zu 1990 um 20 % zu verringern und gleichzeitig den Anteil an regenerativen Energien auf 20 % zu erhhen. Fr die einzelnen Mitgliedstaaten wurden verbindliche Zielwerte vereinbart. Wer mit offenen Augen durch Deutschland reist, sieht bereits heute die zahlreichen Windkraftanlagen und die Solarparks, deren Bedeutung fr den Gesamtenergieverbrauch in Deutschland stetig wchst. Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie hat sich in Deutschland im ersten Quartal 2012 um

D

mehr als 40 % gegenber dem Vorjahreszeitraum ausgeweitet. Das entspricht 3,9 Mrd. Kilowattstunden dem Stromverbrauch von rund vier Millionen Haushalten. Neben der eindeutig besseren Umweltvertrglichkeit spielen auch politische und gesellschaftliche Faktoren eine Rolle. Fossile Energietrger sind in Deutschland nicht mehr rentabel abzubauen. Der Bedarf an fossilen Energietrgern wird inzwischen durch Importe gedeckt. Am Beispiel Gas lsst sich ablesen, wie schwierig dies ist. Man denke an den Boykott der Ukraine, Gas nach Westeuropa durchzuleiten, sowie an die groen Pipeline-Projekte und die damit verbundenen politischen Diskussionen. Die Nutzung der regenerativen Energien gewonnen aus Sonne, Wind oder Biomasse macht Deutschland unabhngiger vom Import der fossilen Energietrger. Diese nachhaltigen Ressourcen stehen grundstzlich dauerhaft und kostenfrei zur Verfgung. In der Dauerhaftigkeit liegt ein groer Vorteil dieser Ressourcen. Ebenso wichtig: Bei dieser Erzeugung von Strom entstehen keine klimaschdlichen Emissionen. Die CO2-Bilanz Deutschlands kann wesentlich verbessert werden. Mit dem zunehmenden Einsatz erneuerbarer

Energien verndert sich die Versorgungsstruktur: Die zentrale Versorgung wird teilweise aufgelst und durch dezentrale Einheiten ersetzt. Die den Verbrauchern zur Verfgung gestellte Energie wird nun vor Ort erzeugt. Kommunen mit gnstigen geograschen oder geologischen Bedingungen erkannten das Potenzial. Durch ihr Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien verbinden sie den Umweltschutz mit der Strkung der regionalen Wirtschaftskraft. Meist sind es kleinere, im lndlichen Raum gelegene Gemeinden wie Schneck in Hessen, das mit Windkraftanlagen so viel Strom erzeugt wie seine ca. 12 000 Bewohner und der gewerbliche Bereich verbrauchen. Die Sonne als nahezu unerschpfliche Energieressource leistet einen wichtigen Beitrag. So konnte der Anteil des Photovoltaikstroms am Energieverbrauch 2010 um fast 82 % gegenber 2009 gesteigert werden. Deshalb wurden berall in Deutschland groe Solarparks errichtet. Hierbei entstehen auch technische Herausforderungen: Die Energie muss an die Endverbraucher geleitet werden, zudem ist eine konstante Energieversorgung zu gewhrleisten. So werden technologische Innovationen zum Erzeugen und Speichern von regenerativer Energie weiterhin ein spannendes Feld sein.

Neben Umweltvertrglichkeit fallen politische und gesellschaftliche Faktoren ins Gewicht

Brsen-Zeitung spezial

Verlagsbeilage 4. Dezember 2012

5

die Dauer von 20 Jahren zuzglich dem Jahr der Inbetriebnahme. Es gibt zahlreiche Initiativen, um privates Kapital zur Finanzierung der Energiewende zu mobilisieren. Viele geschlossene Fondsanbieter haben in den letzten Jahren erhebliche Betrge fr Windkraft und Solarfonds mobilisiert. Allein die Commerz Real hat seit 2006 Eigenkapital von 176 Mill. Euro fr Solarprojekte in Deutschland generiert. Diese umfassen ber 40 in Betrieb bendliche Solarkraftwerke mit 250 Megawatt Peak Gesamtleistung. Fr den Privatanleger ist es wichtig, sich die Anlagemglichkeit genau anzusehen. Entscheidende Kriterien sind konkrete Investitionsobjekte, namhafte Partner, eine solide Prognoserechnung und attraktive Renditeaussichten. Auch auf die Leistungsbilanz und die Kompetenz im Asset Management der Initiatoren ist zu achten, um die Qualitt einer Investitionsmglichkeit zu prfen. Die Solarkraftwerke der Commerz Real werden mit dem renommierten und kompetenten Partner Belectric Solarkraftwerke GmbH realisiert. Alle 40 bisher mit Belectric betriebenen Solarkraftwerke laufen ber Plan. Im Oktober dieses Jahres hat die Europische Vereinigung fr erneuerbare Energien, Eurostar, wieder den Deutschen Solarpreis verliehen. In der Kategorie Unternehmen wurde Belectric ausgezeichnet fr seine technischen Leistungen bei der optimierten Netzintegration von Solarstrom. Gerade hier liegt auch die grte Herausforderung der nchsten Jahre. Die Stromnetze mssen t fr die Energiewende gemacht werden. Im Januar 2013 plant die Commerz Real mit dem Partner Belectric den fnften Solarfonds den CFB-Fonds 180 mit einer Nennleistung von rund 128,5 MWp auf den Markt zu bringen. Der Fonds investiert in acht Solarkraftwerke an einem sonnenreichen Standort in Brandenburg und ist mit einer Laufzeit von nur zehn Jahren ein Kurzlufer. Die Ausschttungen sind mit 7,50 % p.a. prognostiziert, dazu kommt der Verkauf nach zehn Jahren.

Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie ist in Deutschland im ersten Quartal 2012 um mehr als 40 % gegenber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Das entspricht 3,9 Mrd. Kilowattstunden dem Stromverbrauch von rund vier Millionen Haushalten.

Fotos: Bernd Jrgens/fotolia

Die stndige Weiterentwicklung hat aus der Branche der regenerativen Energien einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor gemacht. Im Jahr 2010 waren insgesamt 367 400 Menschen dort beschftigt; das Bundesministerium fr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) schtzt, dass bis 2020 etwa eine halbe Million Menschen in der Branche ttig sein knnten. Die Investitionen in Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien nehmen stetig zu, laut BMU allein von 2009 auf 2010 um mehr als ein Viertel auf 26,6 Mrd. Euro. Der weitaus grte Teil hiervon, 19,5 Mrd. Euro, wurde im Bereich der Photovoltaik investiert. Betreiber von Solarkraftwerken sind jedoch nicht etwa die groen

Energiekonzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall besitzen nur rund 6 % der gesamten installierten Leistung fr erneuerbare Energien in Deutschland. Ein weitaus greres Engagement zeigen Privatleute, die ihre Huser aus- oder umbauen, sowie Fonds und Banken. Fr sie sind Solarparks eine solide und nachhaltige Geldanlage mit einem hohen Wertschpfungspotenzial konomisch wie kologisch. Die Beteiligung an Photovoltaikkraftwerken ist fr Anleger ein attraktives und nachhaltiges Investment in Sachwerte mit langfristiger Planungssicherheit. Das ErneuerbareEnergien-Gesetz (EEG) verpichtet die Stromnetzbetreiber zur Zahlung einer festen Einspeisevergtung fr

Beachtenswerter Wirtschaftsfaktor

Brsen-Zeitung spezial

6

Verlagsbeilage 4. Dezember 2012

Pfandkredit macht kurzfristige Finanzierungen mglichTendenz weiter steigend Mit ausgesuchten Partnern neue Geschftsfelder erschlieen

Robin Miethe Geschftsfhrer der Fidentum GmbH

ie Ursprnge des Pfandgewerbes gehen zurck bis ins Mittelalter. Schon damals standen Brgern Pfandhuser zur Verfgung, die gegen Stellung von Pfandgegenstnden Kredite herausgaben. Hierbei handelte es sich hug um Gegenstnde des tglichen Gebrauches, mit denen der Kapitalbedarf des tglichen Lebens gedeckt wurde. Menschen mit greren Kapitalbedrfnissen und werthaltigeren Pfandgegenstnden standen sogenannte Lombardhuser zur Verfgung. Hier wurden Schmuck, Edelstein