Giordano online marketing v3

Click here to load reader

  • date post

    27-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

description

http://www.giordano.ch/portals/0/media/Referenzen/fallstudien/Giordano_Online_Marketing_V3.pdf

Transcript of Giordano online marketing v3

  • online marketing. //multimedial und interaktiv. //

    Was ist Online Marketing und wie kann es im Interesse Ihrer Kunden und potenziellen Kunden genutzt werden?

  • der wandel im kommunikationsmarkt. //

    Seit einigen Jahren sieht sich der Kommunikationsmarkt einem Wandel unterzogen. Kunden und potenzielle Kunden sind selbstbewusster geworden und informieren sich selbst. Die Gesellschaft emanzipiert sich: Individualitt und ichbezogenes Verhalten ersetzen die tra-ditionell normativen Werte. Die globale Verfgbarkeit von Informationen und die Transparenz der Angebote durch das Internet untersttzen diesen Trend.

    Die Menschen machen sich selbst ein Bild mit Hilfe der neuen, teilweise dialogbasierten Medien - wann und wie sie wollen. Somit verschiebt sich die Aktivitt auf die Seite des Nachfragers, des Kunden. Die Anbieter sind immer weniger Akteure und sie mssen lernen, schnell zu reagieren.

    der selbstbewusste kunde ist im trend. //

    was bedeutet das fr die marken fhrung und die kommunikation? //

    Menschen suchen nach Orientierung, Vertrauen und Mehr-wert, sowohl in der realen Welt als auch im Internet. Die Konsumenten finden Halt in Markenwerten, welche die Qualitt und Glaubwrdigkeit von Produkten und Informati-onen versprechen. Durch die Flle von Informationen, Pro-dukten und Angeboten der virtuellen Welt wird Branding und Markenfhrung noch wichtiger.

    Das Internet als integrierter Bestandteil des Marketingmix dominiert immer mehr. Es bietet vielfltigere Mittel und da-mit mehr Chancen, Ihre Marke im Bewusstsein der Konsu-menten zu verankern. Dies nicht nur in Consumer-Mrkten sondern genau so in B2B-Mrkten.

    Die Wahl der optimalen Strategie fr Ihren Brand ist entscheidend. Denn sie ist eine nachhaltige Investition in die interne Prozessoptimierung, verbunden mit einem interaktiven Online-Marketing im Interesse von Kunden und potenziellen Kunden.

    Eine virtuelle Plattform, welche den Anforderungen an die interne und externe Kommunikation gerecht wird, stellt In-strumente bereit, mit deren Hilfe Sie der Herausforderung von internet-basierenden Kundenbeziehungen gewachsen sind.

    2 //

  • online marketing. //

    multimedial und interaktiv. //

    Multimedialitt gehrt zum heutigen Lifestyle und ist zu-gleich eine Kompetenz des modernen Unternehmens.

    Mit der Vereinheitlichung und der wachsenden Sicherheit knnen WebBased-Techniken interaktiv im Dialog mit Kun-den, Interessenten und Lieferanten genutzt werden: Ko-sten- und Zeitreduzierung, Informationsvielfalt, Bequemlich-keit, Personalisierung und Unterhaltung sind dabei Werte, die der WebBased-Culture deutliche Vorteile verschaffen.

    Eine ganzheitliche und globale Betrachtung der Prozesse in der Wertschpfungskette ist notwendig, um den wachsen-den Kundenbedrfnissen gerecht zu werden. Dabei bieten moderne WebBased-Techniken grosses Po-tenzial fr die Optimierung der internen und externen Kom-munikation.

    Portale sind nicht nur in der Betriebsorganisation von Nut-zen. Sie knnen auch die Kundenbindung strken, wertvolle Informationen ber das Kundenverhalten bieten und die Beziehung zu Lieferanten wesentlich verbessern.

    Der Anteil von Informationen, die sehr kurzfristig kommuni-ziert oder gendert werden, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Internet basierende Medien eignen sich fr virale Informationsstrategien. Die Reichweiten der neuen Medien nehmen rasant zu und die qualitative und quantita-tive Messbarkeit ist einfach zu realisieren.

    3 //

    DER Megatrend im Marketing

    Digitale Medien ergnzen die klassischen und sie nehmen an Reichweite laufend zu. Junge Ziel-gruppen knnen teilweise nur noch ber neue Medien erreicht werden. Umgekehrt nutzen ltere Zielgrup-pen eher die traditionellen Medien. Die Klaviatur im modernen Medien-mix ist vielseitig und anspruchsvoll.

  • e-branding und markenfhrung. //

    Das Erscheinungsbild einer Website muss dem Corporate Design (CD) des Unternehmens entsprechen. Produkte, Dienstleistungen und das Unternehmen selbst sollen da-durch eindeutig identifiziert werden knnen. Das ist heute bei sehr vielen Unterseiten in Webauftritten von Unterneh-men noch nicht der Fall.

    Mit geeignetem Site-Branding, dem einheitlichen Copo-rate Design auf allen einzelnen Seiten und sogar auf Mo-dulebene, ist diese Identifikation zu erreichen. Zudem ist es auch mglich, eine fremde Website fr diese Form der In-ternetwerbung zu nutzen.

    integrierte kommunikation. //

    Weil das Internet technische Kenntnisse erfordert, ist bei vielen Unternehmen die IT-Abteilung dafr verantwortlich, weshalb der Ansatz der integrierten Kommunikation fehlt.

    Die vollstndige Integration des Internets in den Marketing-mix der Unternehmung bedeutet, dass auch die Marketing-verantwortlichen sich das technische Know-how der neuen Medien aneignen mssen, um die Mglichkeiten im Einsatz derselben optimal erkennen und nutzen zu knnen. Um-gekehrt kann die multimediale Kommunikation aber auch nicht an die Technikverantwortlichen delegiert werden.Integrierte Kommunikation ist eine Managementaufgabe. Sie umfasst Analyse, Planung, Organisation, Durchfh-rung und Kontrolle der gesamten internen und externen

    Kommunikation. Das Ziel ist es, aus der Vielfalt der einge-setzten Instrumente und Massnahmen eine medien- bergreifende und aufeinander abgestimmte Unterneh-menskommunikation zu gewhrleisten.

    Die integrierte Kommunikation findet zum einen auf der Ebene der Gesamtkommunikation und zum anderen auf der Ebene der Kommunikationsinstrumente statt.

    suchmaschinen-marketing. //

    Viele Marketing- und Brandingstrategien zeigen bei der Medienwahl eine eindeutige Verlagerung von traditionellen, statischen Medien hin zu multimedialen Medien. Das Inter-net nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

    Mit der steten Zunahme der Internetnutzung gewinnt auch das Suchmaschinen-Marketing immer mehr an Bedeutung.

    Sowohl Suchmaschinenoptimierung als auch Suchmaschi-nenwerbung gehren zum Suchmaschinen-Marketing. Mit geeignetem Suchmaschinen-Marketing kann die Sichtbar-keit innerhalb der Ergebnislisten der Suchmaschinen ver-bessert werden. Search Engine Optimization (SEO) fhrt dazu, dass eine spezifische Seite (Deeplink) auf einem der vordersten Pltze bei den Such-maschinenergebnissen erscheint. Gemessen wird das Pa-geranking, die Rangfolge der Platzierung.

    Mit Keyword-Advertising knnen bestimmte Suchbegriffe genutzt werden, um eine Position auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse zu kaufen.

    corporate onlinemarketing teil 1. //

    Online Marketing bereichert den Marketingmix je nach Unternehmung und Ausrichtung um spannende Werbeaktivi-tten, dynamische Prozesse und interaktive oder dialog- basierte Anwendungen.

    4 //

  • Neben der direkten Bewerbung von Produkten gewinnt das Suchmaschinen-Marketing auch in der ffentlichkeitsarbeit und im Branding zunehmend an Bedeutung.

    digital content. //

    Digitale Inhalte sind wichtige Bausteine fr die integrierte Kommunikation. Deren Erstellung wird im kurzfristigen In-formationsfluss immer notwendiger. Es handelt sich dabei um einen kreativen Prozess, der dem Kommunikationskonzept der Unternehmung unterliegt. Deshalb ist es nicht sinnvoll, diese Aufgabe an administra-tiv ttige Personen zu delegieren. Es ist eine Aufgabe des Marketings und von Spezialisten wie Textern, Grafikern, 3D-Artisten etc.

    Dabei ist die zentrale Verwaltung der Inhalte Vorausset-zung fr deren zielgerichteter Nutzung in der Kommuni-kation. Die Trennung von Inhalten und Layout wird mit Cross-Media Anstzen gelst, wie zum Beispiel MAM (Me-dia Asset Management). Text-, Bild-, und Grafik-Bausteine werden in einer Datenbank verwaltet und liegen so fr den Einsatz in verschiedenen Medien immer aktuell vor.

    online marketing. //Umsetzung

    Die Verlinkung mit anderen Websites kann auch grafisch darge-stellt werden (virales Universum).

    5 //

  • eingebundene werbebanner. //

    Die Einbindung eines Werbebanners innerhalb einer In-ternetseite ist die am weitesten verbreitete Art der Ban-nerwerbung. Bei Internet-Nutzern ist allerdings bereits ein Gewhnungseffekt eingetreten, so dass sie dazu neigen, Werbebanner nicht mehr wahrzunehmen. Deshalb wurden neue Formen entwickelt.

    Skyscraper sind besonders hohe Banner, die meist links oder rechts am Rande der Website platziert werden. Sie fallen daher mehr auf.

    hnlich wie bei Publireportagen in Zeitungen ist Content Ad eine Art von Werbung, die optisch mit dem eigentlichen Inhalt (engl. Content) der Website verschwimmt. Die Unter-scheidung zwischen Werbung und Inhalt der Website wird erschwert und die Akzeptanz gegenber solchen Informa-tionen nimmt zu. Der Nachteil ist, dass auf das eigene Cor-porate Design verzichtet werden muss.

    Rectangles sind vergleichbar mit Inselanzeigen im Printbe-reich. Sie werden direkt im redaktionellen Umfeld von Web-sites platziert. Durch diese Alleinstellung des Werbemittels entsteht eine starke Aufmerksamkeitswirkung. Das spezi-fische, rechteckige Format bietet viel Raum fr Kreativitt, weshalb es sich gut fr Markenfhrungskampagnen eignet.

    medienmitteilungen. //

    Das Internet ist dank seiner Vernetzung ein ideales Medium fr Medienmitteilungen. Verschiedene Mediendienste und Presseportale streuen die Informationen mittels RSS- oder XML-Schnittstellen auf hunderte und tausende anderer In-ternet-Plattformen. Zudem eignen sich News-letter und Medieninformationen fr den E-Mail-Versand.

    Interessiert sich aufgrund der Medienmitteilung eine Re-daktion fr das Thema, so bewirkt dies zustzlich einen erwnschten redaktionellen Beitrag in einer Zeitung, im Fernsehen oder im Radio.

    e-mail-marketing. //

    Attraktiv gestaltete Newsletter und E-Mails eignen sich ausgezeichnet, um potenzielle und aktuelle Kunden anzu-sprechen. Gegen