GOC slideshare light

Click here to load reader

  • date post

    11-Jul-2015
  • Category

    Travel

  • view

    279
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of GOC slideshare light

  • Von A bis K: Die Rejuvenations Schnupperreise fr Krper,Geist und SeeleAyurveda zum Palm-Sonnntag in Kerala: Kovalam, Kochin, Kumin und christliche Kommunisten Samstag, den 16. bis Ostermontag, den 25. April 2011 + Verlngerungsoptionen

    Kerala ist der schnste Fleck auf dem indischen Subkontinent. Ohne Elend und Slums. Voller Palmenhaine, durchzogen von Kanlen. Die Menschen haben sich Mahatma Gandhi zu Herzen genommen: Stellt Schulen und Spinnrder in jedes Dorf ! Merian

    GEO Saison bezeichnete Kerala als `das Mekka von Ayurveda, Indiens ber 5000 Jahre alte ganzheitliche Medizin. Ein grnes Paradies bekannt fr seine hchste Lebenserwartung, die niedrigste Suglingssterblichkeitsrate und Indiens fortschrittlichstes System der Gesundheitsvorsorge. Und fr seine Medizintechnologie, die vergleichbar ist mit medizinischen Zentren im Rest der Welt, sowie einige der weltweit angesehensten Mediziner.

    Eine ppige Fauna und Flora macht den 600 km langen Kstenstaat, gesumt von Dunst verhllten Berggipfeln der Western Ghats mit einigen der letzten Regenwldern der Welt, in der Tat zu einem der paradiesischsten Landstriche in der Welt. Reich an Krutern, Gewrzen, Tee und Kokospalmen, die schon vor Jahrtausenden Handelsfahrer aus aller Welt anzogen. National Geographic Traveller klassifizierte `Gods Own Countryals `eines der 10 Paradiese der Welt

  • GODs OWN COUNTRY; so nennen Keraliten ohne eine Spur berheblichkeit mit einem verschmitzten Augenzwinkern ihren sehr besonderen Unionsstaat an der Sdspitze des Subkontinents, der sich damit offiziell zum Monotheismus bekennt.

    Die Hafenstadt Ko-Chin steht fr `kleines China und war frher von chinesischen Hndlern besiedelt. Daran erinnern sogar heute noch die Architektur des neu erbauten FLughafens und die an Krnen hngenden trapezartigen Flufischernetze. Ebenso chinesisch muten die typischen Hausboote an, die zur Fahrt entlang der `Spice-Coast einladen. Die Handelschiffer brachten die traditionelle chinesische Medizin und die China Oper nach Kerala mit, die sich hier mit dem Reichtum der Natur, `der Wissenschaft der Lehren (Veden) ums Leben. zu AYUR-VEDA und der indischen Kathakali-Tanzoper verband.

    Die Christianisierung Keralas begann mit der Landung von Apostel Thomas bereits 53 nach Christus-also 400 Jahre vor Mittel-Europa. Er wurde zum Vater der frhchristlichen Kirche, die heute in Indien 25 Millionen Mitglieder zhlt. Kein Wunder, dass heute in GODS OWN COUNTRY einer der niedrigsten Analphabethenrate Sdasiens neben Naturheilmitteln, Kaffee, Kautschuk und Sisal Priester und Mediziner weitere bedeutende Exportfaktoren des kleinen Landes am indischen Ozean darstellen.

    GODs OWN COUNTRY: Welch ein freundliches, frhliches und glubiges Land, in dem der Pfeffer wchst. Die grte Stadt Fort Kochin hat neben einem hollndischen Fort ein altes jdisches Viertel mit Antiquittenlden und einer wunderschnen Synagoge mit Delfter Porzellanfliesen und Messing-Kandelabern.

    Drauen im Land gibt es quirlige Schulen in Palmenhainen und badende Kinder in den Backwater-Kanlen. Dann zieht es einen hinauf ins Bergland der Western Ghats zu Kautschukwldern, satt-grnen Kaffee- und Teeplantagen und Elefantenherden.

  • Wir fliegen mit Etihad `The Worlds Leading Airline

    Ausgangspunkt unserer Reise: Die Hauptstadt Keralas: Thiruvananthapuram besitzt einen 9 Loch Golfplatz (34 Par) des Maharadschahs von Travancore aus dem Jahre 1850 , dessen Clubhaus an China oder Pagoden Thailands erinnert. `

    Und direkt daneben planen Architekten aus Singapur das neue Trivandrum:

    Das Palmsonntags-Erlebnis unter Palmen:Die schwebenden Gesnge in der gluckernd-gurgelnden Malayamalam- Sprache zur Prozession am Palmsonntag in Stadt und LandVor-sterliche Entspannung fr Krper, Geist und Seele mit Einfhrung in die Philosophie von Ayurveda, der `Wissenschaft des Leben. Zu Ostern Besuch der Katakali Oper Tanz-Oper:

    Das begleitende Fachprogramm fr Journalisten, Lehrer und Mediziner sieht Hintergrundgesprche mit kirchlichen und politischen Fhrern des kommunistisch regierten indischen Musterstaats vor.

  • Samstag, 16.04.2011EY 006Mnchen Abu Dhabi 12:20 Uhr 20:15 Uhr EY 002Frankfurt Abu Dhabi 11:15 Uhr 19:35 Uhr EY 272 Abu Dhabi Trivandrum21:40 Uhr

    Sonntag, 17.04.20113.30 Uhr Ankunft in Trivandrum / Kovalam

    Nach Ankunft am Flughafen von Trivandrum werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrt und per Bustransfer zum Uday Samudra Beach Resonach Kovalam gebracht, wo bereits die Zimmer bezogen werden knnen.

    http://www.udaysamudra.de/

    Kovalam ist der wichtigste Strandort Keralas und ein beliebtes Reiseziel sowohl fr westliche Touristen als auch wohlhabende Inder. Der Sandstrand von Kovalam zieht sich auf einer Lnge von rund zwei Kilometern in einem Bogen und wird von einer ins Meer hineinragenden Felsformation in zwei Abschnitt te getrennt. Nach einem Frhstck werden Sie in die Innenstadt gebracht, wo Sie die heutige Palmprozessionen besichtigen knnen.Nachmittag zur freien Verfgung,

    Einfhrung in die Ayurveda-Philosophie (optional) Welcome Dinner Show

  • Dienstag 19.04.2011 Kovalam Niranam Alleppey Nach dem Frhstck verlassen wir das Hotel und brechen auf in das 152km entfernte Niranam im Distrikt Pathanamthita, wo eine der traditionellen St. Thomas-Kirchen beherbergt ist. Niranam bezieht seine Bedeutung vor allem aus der orthodoxen syrischen Kirche. Anschlieend geht es weiter nach Alleppey. Hier angekommen beziehen Sie Ihr Hausboot auf den welt einmaligenBackwaters. Ein weit verzweigtes Netzwerk aus Meeresarmen und Auslufern von ber vierzig Flssen, Seen und natrlichen Kanlen verbindet die Orte dieses Gebietes miteinander. Das grne Wasser wirkt wie ein seidener Teppich und die Luft ist erfllt vom Duft exotischer Gewrze. Ein gr0eer Teil der Backwaters ist schiffbar und diese Wasserstraen sind unentbehrlich fr das alltgliche Leben in Kerala, denn Sie dienen dem Transport von Lebensmitteln und Post.

    Vom Hausboot aus erleben Sie die einzigartige Landschaft der Backwaters und das Leben entlang der Wasserstraen. Die Boote sind im Stil der traditionellen Reisboote, der Kettuvallams, nach alter Tradition gebaut. Ihr Boot ist selbstverstndlich komfortabler ausgestattet als die Boote, die noch als Transportboote fr Kokosnsse und Gewrze benutzt werden. Die Hausboote verfgen ber die ntigen Sicherheitsvorrichtungen und garantieren ein einmaliges, erholsames, romantisches und spannendes Ferienvergngen. Sobald das Boot vom Ufer abgestoen hat, gibt es nur noch eines, das Sie tun mssen nmlich gar nichts. Lassen Sie die Natur auf sich einwirken und genieen Sie den Augenblick! In der bordeigenen Kche zaubert Ihnen Ihr persnlicher Koch Meeresspezialitten und typische keralische Mahlzeiten. Die englisch sprechende Crew ist rund um die Uhr fr Sie da

    Montag, 18.04.2011vorm. Kovalam Trivandrum Kovalam Nach dem Frhstck im Hotel steht eine Stadtbesichtigung von Trivandrum, der Hauptstadt Keralas auf dem Programm. Sie besuchen den Padmanabhapuram Tempel (von auen) und das Napier- Museum mit einer sehenswerten Sammlung sdindischer Bronzen, antike Schnitzereien, komplexen Musikinstrumenten und weiteren einzigartigen Schtzen aus Keralas Vergangenheit. Ebenfalls sehen Sie die Sri Chitra- Kunstgalerie.ach Rckkehr zum Hotel steht der Rest des Tages zur freien Verfgung, bzw. ist fr Fachgesprche nach Interessenslage der Teilnehmer sind vorgesehen

  • Mittwoch, 20.04.2011Kumarakom Periyar

    Nach dem Frhstck an Bord verlassen Sie das Hausboot und fahren in Richtung Periyar. Unterwegs machen wir Halt zur Besichtigung der Peermade Entwicklungsgesellschaft und des Marian University College. Beides sind christliche Genossenschaften, die sich der landwirtschaftlichen Entwicklung, wie durch Tee- und Kruteranbau fr ayurvedische Erzeugnisse sowie der Ausbildung von Ingenieuren angenommen haben.Weiter geht die Fahrt nach Periyar im gleichnamigen Periyar Nationalpark. Dort beziehen wir im Spice Village Quartier, das auch schon Paul McCartney begeisterte.

    http://www.cghearth.com/spice_village/spice_village.htm

    Donnerstag, 21.04.2011 Periyar Nationalpark

    Der immergrne und dicht bewaldete Nationalpark ist das bekannteste Naturschutzgebiet Sd-Indiens. Die britischen Kolonialherren stauten 1895 den Fluss Periyar zu einem 26 qkm groen Stausee. Lernen Sie am Morgen oder Nachmittag auf einer gefhrte Bootsfahrt die Artenvielfalt des Periyar Nationalparks kennen. Am Ufer des Stausees knnen Sie mit etwas Glck Elefanten, Bffel, Affen und ber 300 verschiedene Vogelarten entdecken. Der Tiger ist aufgrund des groen Reviers und seiner Vorliebe fr weniger dicht bewachsene Lebensrume nur sehr selten zu sehen. Hinweis: Bei der Bootstour handelt es sich um ffentliche, bequeme aber etwas ltere Boote. Die Tiere knnen Sie aus der Entfernung vom Boot aus sehen. Wir empfehlen festes Schuhwerk, da der Zugang zum Boot bei Regen sehr glatt sein kann. Der Rest des Tages steht zur freien Verfgung. Optional gibt es die Mglichkeit zu Vogelbeobachtungen, Raftingtouren, Elefantenreiten und vieles mehr.

  • Karfreitag, 22.10.2011Periyar Kokkamangalam Cochin

    Heute fahren Sie nach dem Frhstck von Periyar in RichtungCochin. Unterwegs besuchen Sie die St.Thomas Kirche in Kokkamangalam. Spter geht es weiter nach Cochin. Kochi oder Cochin, seit jeher einwichtiger Handelshafen, hier kreuzten sich die Handelswege aus China, Arabien, Portugal und denNiederlanden. Zeugnisse dieser Vergangenheit sind noch heutesichtbar: Fort Kochi, Mattancherry-Palast, koloniale Kirchen,Moscheen, die alte Synagoge, die Gewrzbrse und die riesigen chinesischenFischernetze sind einige der vielen Sehenswrdigkeiten. Am Nachmittag besichtigen Sie bei einerStadtrundfahrt Cochin.