HADES - der Hydrologische Atlas der Schweiz Zum Inhalt und zum Referenten Rolf Weingartner PD Dr....

download HADES - der Hydrologische Atlas der Schweiz Zum Inhalt und zum Referenten Rolf Weingartner PD Dr. Projektleiter HADES und Gruppenleiter Hydrologie am Geographischen

of 24

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    104
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of HADES - der Hydrologische Atlas der Schweiz Zum Inhalt und zum Referenten Rolf Weingartner PD Dr....

  • Folie 1
  • HADES - der Hydrologische Atlas der Schweiz Zum Inhalt und zum Referenten Rolf Weingartner PD Dr. Projektleiter HADES und Gruppenleiter Hydrologie am Geographischen Institut der Universitt Bern wein@giub.unibe.ch http://www.hydrologie.unibe.ch 1) HADES im berblick 2) Zielsetzungen des HADES 3) Erfahrungen und ein wenig Hydrologie der Schweiz
  • Folie 2
  • HADES im berblick 1 Meilensteine
  • Folie 3
  • HADES im berblick 1 Der analoge Atlas 44 Tafeln (Atlasbltter) 164 Karten 28 Tabellenseiten 475 Diagramme 176 Erluterungstexte (d., f., i., e.)
  • Folie 4
  • HADES im berblick 1 Kapitelbersicht, Massstab 1 Grundlagen 2 Niederschlag 3 Schnee/Gletscher 4 Verdunstung 5 Oberflchengew. 6 Wasserhaushalt 7 Stoffhaushalt 8 Grundwasser 1:500000 1:1.1 Mio., 1:1.4 Mio., 1:2.2 Mio., 1:3 Mio.
  • Folie 5
  • HADES im berblick 1 Kap.5 Fliessgewsser und Seen 5.1 Messnetz5.2 Abflussregimes5.3 Beeinflussung 5.4 Jahresabfluss5.5 Korrektionen 5.6 Hochwasser 5.7 Abflussbildung5.8 Niederwasser5.9 Retention
  • Folie 6
  • HADES im berblick 1 Der digitale HADES Ziel: alle Daten fr die verschiedenen Benutzerkreise auch digital verfgbar halten Excel-Tabellen ! http://www.hades.unibe.ch Erluterungstexte
  • Folie 7
  • HADES im berblick 1 Arbeitsbltter Schnee und Tourismus Gletscher: gestern - heute - morgen Hochwasser: Risiko, Schaden, Prvention Wasserkraft in der Energiediskussion Wasserhaushalt: Wasserschloss Schweiz Gewsserschutz im Spiegel der Zeit Begleitbltter fr Lehrerinnen und Lehrer Arbeitsbltter zum Thema Hydrologie fr Gymnasien (3-sprachig)
  • Folie 8
  • Exkurs 1 Wasserschloss Schweiz Tiefland Gebirge Abfluss [m 3 /s] Anteil Basel am Gesamtgebiet: Abfluss 45% Gebietsflche 21% Quelle: Viviroli 2002
  • Folie 9
  • HADES im berblick 1 Exkursionsfhrer Wege durch die Wasserwelt Exkursionen mit dem Hydrologischen Atlas der Schweiz Zielpublikum: Schulen Touristen Fachleute Hauptziele: Vermittlung hydrologischer Fakten Vertiefung hydrologischer Kenntnisse Verstndnis hydrologischer Prozesse HADES als multi- mediales Produkt
  • Folie 10
  • HADES im berblick 1 Die Trgerschaft Bundesrat Bundesamt f. Wasser u. Geologie Bundesrat Auftrag Bundesamt f. Wasser u. Geologie Finanzen Atlaskommission Wissenschaft. Ausschuss Atlaskommission Inhaltliche Fragen Wissenschaft. Ausschuss Supervision Hydrologie, GIUB Autorinnen, Autoren Hydrologie, GIUB Redaktion und Kartographie Autorinnen, Autoren Bearbeitung des Inhaltes Swisstopo Swisstopo Repro., Druck, Vertrieb, Versand
  • Folie 11
  • Zielsetzungen 2 Der Vorteil von Kleinstaaten HAD: 1:2 Mio. HA: 1:1 Mio.
  • Folie 12
  • Zielsetzungen 2 Drei Kartentypen - Typ 1 Mountains are the blackest of black boxes of the hydrological cycle (Klemes 1988).. auch in der Schweiz
  • Folie 13
  • Zielsetzungen 2 Drei Kartentypen - Typ 2 Weitere Beispiele Gewsserqualitt Verbauungsgrad der Fliessgew. Verschmutzung des Grundwassers Entstehung extre- mer Hochwasser
  • Folie 14
  • Zielsetzungen 2 Drei Kartentypen - Typ 3 Weitere Beispiele Gebietsparameter Jahres-Niederschl. Schneehhen Wasserquivalente V akt, V max Jahres-Abfluss Hochwasserparam. Niederwasserparam. Wassertemp.
  • Folie 15
  • Zielsetzungen 2 Zielsetzungen und Realitt
  • Folie 16
  • Erfahrungen 3 HADES ->Regionale Hydrologie
  • Folie 17
  • Erfahrungen 3 HADES >Impulse N-Forschung 1992 Kirchhofer und Sevruk nach 30 Jahren Stillstand neue Impulse durch HADES Korrigierte Niederschlagshhen ! Bsp.: Niederschlagsverhltnisse der Schweiz (Jahresniederschlag) Die korrigierten Niederschlags- hhen sind nicht hydrologisch! Einzugsgebiete Rhein bis Chur 1949 Uttinger E=P-A-dS Phys. Modell Quelle: Schdler und Wein-gartner (2002)
  • Folie 18
  • Erfahrungen 3 HADES >Impulse N-Forschung Mittlere unkorrigierte Jahres- niederschlagshhen (gesamte Alpen) 2001: Schwarb et al. Lokal differenzierter Gradienten- ansatz Wasserhaushaltlich abge stimmte Jahresniederschlge 2002: Schdler, Weingartner Niederschlag (P) wird indirekt aus Wasserhaushaltsgleichung ab-gleitet und nicht aus Messungen P = R + E + dS - I
  • Folie 19
  • Erfahrungen 3 Bedeutung der analogen Karte Analoge Karten garantieren eine hohe Wertschtzung des Produkts und sind da- mit Grundlage fr die Langlebigkeit des HADES (1989 ...) Duale Systeme als Optimum! bersichtlich auf einen Blick erfassbar laden zum Verweilen ein sorgfltig redigiert statisch Aufdatierung aufwndig keine direkte Datenverfg- barkeit
  • Folie 20
  • Schlussbetrachtungen 3 Hydrologie in politischen Grenzen Hydrologie ist zwar grenzenlos, aber heute noch ziemlich begrenzt! Quelle: Pochon (2001)
  • Folie 21
  • Schlussbetrachtungen 3 HAD, WaBoA, HA, HADES Mitteleuropa als Hort hydrologischer Atlanten
  • Folie 22
  • Schlussbetrachtungen 3 Nutzung von Synergien HAD HA HADES Entwicklung gemeinsamer staaten- bergreifender Karten ist schon rein aus methodischer Sicht hchst interessant
  • Folie 23
  • Schlussbetrachtungen 3 Ein erstes Produkt Mittlere unkorrigierte Jahresniederschlagshhen im Alpenraum (Schwarb et al., 2001) A CH D
  • Folie 24
  • Schlussbetrachtungen 3 Gratulation zur 3. HAD-Lieferung Ich danke fr die Einladung