Handbuch für Ihre WLAN-Kabelbox. - pyur.com · 4 Handu WLAN-aelox 5 • Ein IEEE...

of 34 /34
Handbuch für Ihre WLAN-Kabelbox. Highspeed-Surfen und Telefonieren aus einer Hand.

Embed Size (px)

Transcript of Handbuch für Ihre WLAN-Kabelbox. - pyur.com · 4 Handu WLAN-aelox 5 • Ein IEEE...

  • Handbuch fr Ihre WLAN-Kabelbox.Highspeed-Surfen und Telefonieren aus einer Hand.

  • 2 Handbuch WLAN-Kabelbox 3

    Inhaltsverzeichnis

    1. bersicht ........................................................................4 Technischer Service .................................................................................... 4 Gertemerkmale .......................................................................................... 4 Heimnetz mit der WLAN-Kabelbox ............................................................... 5 LAN (Ethernet, kabelgebunden) .................................................................... 6 WLAN (Funknetzwerk, kabellos) ................................................................... 6 Gerte-Aufkleber ......................................................................................... 7

    2. Erste Schritte ..................................................................8 Lieferumfang ............................................................................................... 8 Bevor Sie starten ......................................................................................... 9 Rckseite ................................................................................................... 10 Inbetriebnahme und Anschluss .................................................................. 11 Vorderseite ................................................................................................ 13 WLAN-Verbindung herstellen ..................................................................... 14 Automatische Verbindung ber WPS .......................................................... 15 Manuelle Verbindung mit WLAN-Schlssel ................................................ 15

    3. Grafische Benutzeroberflche/bersicht ...................... 16 Statusanzeige (Kacheln) ............................................................................ 17

    4. Internet ......................................................................... 18 Allgemein .................................................................................................. 18 Status .............................................................................................................18

    5. Telefonie ...................................................................... 20 Allgemein .................................................................................................. 20 Status .............................................................................................................20

    6. Heimnetz ...................................................................... 22 Allgemein .................................................................................................. 23 LAN-Einstellungen .........................................................................................23 DHCPv4-Server ..............................................................................................25 DHCPv6-Server ..............................................................................................27

    Meine Gerte ............................................................................................. 28 Lokales Netzwerk ..........................................................................................28 Grafischebersicht .......................................................................................29 USB .................................................................................................................30 Erweitert .................................................................................................... 33 MAC-Adressfilter ............................................................................................33 IP-Filter ...........................................................................................................34 Port-Filter ........................................................................................................35 Port-Forwarding .............................................................................................36 Port-Triggering ...............................................................................................38 URL-Filter ........................................................................................................38 DMZ ................................................................................................................40 DDNS ..............................................................................................................40 Firewall ...........................................................................................................41 Firewall-Protokolle .........................................................................................41 Verwaltung................................................................................................. 42 Administratorkonto ........................................................................................42 Diagnose ........................................................................................................42 Rcksetzen .....................................................................................................44

    7. WLAN ........................................................................... 46 Allgemein .................................................................................................. 47 Hauptnetzwerk ...............................................................................................47 Gastnetzwerke ...............................................................................................51 WPS ................................................................................................................52 Erweitert .................................................................................................... 53 Zugriffssteuerung ..........................................................................................53 WMM ..............................................................................................................54 Verwaltung................................................................................................. 55 WLAN-Umgebung ..........................................................................................55 Ereignisprotokoll ............................................................................................55

    8. Anhang: Hilfestellungen................................................ 56 Anleitungen ............................................................................................... 56 ZertifikatsproblememitInternet-Browsern ..................................................56 Anwendungsbeispiel:DLNAunterAndroid ..................................................60

  • 4 Handbuch WLAN-Kabelbox 5

    EinIEEE802.11n/ac-WLAN-Access-PointermglichtdieflexibleNutzungallerWLAN-fhigenEndgerteinnerhalbderReichweitederWLAN-Kabelbox.

    DieWLAN-FunktionderWLAN-KabelboxuntersttztdenWi-Fi2,4GHz/5GHz- Dualband-Modus.

    EinesichereWLAN-BreitbandverbindungfrWLAN-fhigeGerteimNetzwerkwieHandys,Laptops,Tablets,Smartphones,Drucker,Smart-TVsundDesktop-Compu-ter.

    Router-FunktionfreinkabellosesLAN(WLAN)odereinkabelgebundenesEthernet-LAN.MitHubsund/oderSwitchesknnenSiemehralsvierComputeranschlieen.

    EinintegrierterDHCP-Server,mitdemeinkombiniertes,kabelgebundenesund/oderkabelloses,privatesLANderKlasseCeinfachkonfiguriertwerdenkann.

    Pass-through-BetriebdesVirtualPrivateNetwork(VPN)untersttztIPSec,PPTPundL2TP,umRemote-ComputerberdasInternetzuverbinden.

    berdiegrafischeBenutzeroberflche(GUI)knnendienotwendigenWLAN-,Netzwerk-,Router-,DHCP-undSicherheitseinstellungenbersichtlichkonfiguriertwerden.ffnenSiedazuIhrenBrowserundgebenSieindasURL-EingabefelddieAdresseIhrerWLAN-Kabelboxein:http://192.168.0.1

    MehrzurBenutzeroberflcheerfahrenSieimKapitelGrafischeBenutzeroberflche/bersicht.

    Heimnetz mit der WLAN-KabelboxAndieWLAN-Kabelboxknnenbiszu253Client-ComputermiteinerodereinerKombinationausdenfolgendenNetzwerkverbindungenangeschlossenwerden: LAN(Ethernet,kabelgebunden) WLAN(Funknetzwerk,kabellos)

    Freiheit auch bei der Routerwahl? Die Nutzung eines eigenen Routers an der WLAN-Kabelbox ist mglich. EinAnrufbeiunseremKundenservice(sieheKontaktinformationen)gengt.DannschaltenwirdasGert indenModembetriebumselbstverstndlich frSiekostenfrei.DieseEinstellungknnenSiebeiBedarfwiederrckgngigmachenlassen.

    Liebe Highspeed-Surferin,lieber Highspeed-Surfer,

    willkommenimNetzdernchstenGeneration.DieWLAN-KabelboxverbindetSiedirektmitunseremhochmodernenGlasfasernetz.DamitknnenSiesuperschnellsurfenundinsFestnetztelefonieren.IndiesemHandbuchhabenwirfrSiealleInformationenzurWLAN-Kabelbox,zumAnschlussundzurInbetriebnahmezu-sammengefasst.ZustzlichfindenSiehierAnleitungenzumEinrichtenIhresHeim-netzesundKonfigurierendesWLAN.WirwnschenvielSpamitIhremProdukt.

    Technischer ServiceSiehabenFragenzurWLAN-Kabelbox?OderbrauchentechnischeUntersttzung?WirhelfenIhnen.SieerreichenunserenTechnischenServicetelefonischunter 03033888000(tglichvon8bis22Uhr).

    GertemerkmaleDieWLAN-KabelboxzeichnetsichdurchdiefolgendenMerkmaleaus: FnfseparateProduktesindineinemkompaktenGertvereinteinEuroDOC-SIS3.0-Kabelmodem,einIEEE802.11b/g/n/ac-WLAN-Router,einGigabit- Ethernet-Switch(10/100/1000Base-T),zweianalogeTelefonanschlsseund eine Firewall.

    EinintegriertesHochgeschwindigkeits-KabelmodemfreinendauerhaftenBreit-bandzugriffaufdasInternetundandereOnline-DienstemiteinervielschnellerenDatenbertragungalsbeidenmeisten(A)DSL-oderMobilfunk-Internetzugngen.

    EinehochentwickelteFirewallfreinebessereNetzwerksicherheitzumSchutzvorunerwnschtenAngriffenausdemInternet.SieuntersttztStatefulPacketInspection(SPI),IntrusionDetection,NetworkAddressTranslation(NAT)undver-hindertDDoS-Angriffe.

    EineBreitbandverbindung,berdiemaximal253ComputerimInternetsurfenkn-nen.AlleComputerimHeimnetzknnensobeiBedarfmiteinanderkommunizieren.

    VierGigabit-Ethernet-Netzwerkanschlsse(10/100/1000Base-T)untersttzenHalb-undVollduplexverbindungenundsindauto-MDIX-fhig.

    bersicht1.

  • 6 Handbuch WLAN-Kabelbox 7

    LAN (Ethernet, kabelgebunden)ComputerknnenganzeinfachmiteinemNetzwerkkabelandieEthernet-PortsderWLAN-Kabelboxangeschlossenwerden.DadieEthernet-PortsdesGertesauto-MDIXuntersttzen,knnenSieeinenHub,SwitchoderComputermiteinemStraight-Through-oderCross-over-Kabelanschlieen.VerwendenSiefralleNetz-werkverbindungenKabelderKategorie5.

    FreinkabelgebundenesEthernet-LAN,andasmehralsvierComputerange-schlossenwerdensollen,werdenmehrereHubs,SwitchesoderRouterbentigt.Sieknnen: einenHuboderSwitchanjedenEthernet-PortderWLAN-Kabelboxanschlieen(sofernnichtderModembetriebaktiviertist).

    berdieEthernet-Hubs,SwitchesundRouterbiszu253ComputerundWireless- ClientsandieWLAN-Kabelboxanschlieen.

    InformationenzurEinrichtungeinesHeimnetzwerkssindsehrumfangreich.Siehieraufzunehmen,httedenRahmendiesesHandbuchsgesprengt.WennSieeinHeimnetzwerkeinrichtenmchten,informierenSiesichbitteimInternetoderwen-denSiesichaneinentechnischenSupportinIhrerNhe.

    WLAN (Funknetzwerk, kabellos)DiedrahtloseKommunikationerfolgtkabellosberFunkwellen.WiebeieinemDrahtlostelefonnutzteinWLANfrdenDatenaustauschFunksignale.BeieinemDrahtlosnetzwerkentfallendieKostenfrdieKabel.EineaufwndigeVerkabelungderGerteistnichtmehrerforderlich.MobileNutzerknnenauchdannmitdemNetzwerkverbundenbleiben,wennsiemitihremEndgertinnerhalbderReichweiteihrePositionndern.

    AlleComputerundanderenGerteineinemWLANmssendurcheinenintegrier-tenoderexternenWLAN-AdapterWLAN-fhigsein.BeiLaptops:VerwendenSieeinenintegriertenWLAN-Notebookadapter,einenPCMCIA-WLAN-AdapterodereinenUSB-WLAN-Adapter.BeiDesktop-Computern:VerwendenSieeinenPCI- Adapter,einenUSB-WLAN-AdapterodereinkompatiblesProduktfrdenPCI- SteckplatzoderUSB-Anschluss.

    bersicht1.

    DiemaximaleWLAN-ReichweiteistabhngigvondenMaterialien(z.B.Wand,Mbel,Tren),diedasSignaldurchdringenmuss,sowievonderPositionderWLAN-KabelboxundderenClients(Endgerte).Deshalbknnenwireinenrei-bungslosen,strungsfreienWLAN-BetriebfralleEntfernungenundinallenUm-gebungennichtgarantieren.

    Wichtiger Hinweis.FreinebessereWLAN-AbdeckungsowiezurVermeidungeinesgefhrlichenHitzestaus stellen Sie dieWLAN-Kabelbox bitte immer senkrecht (hochkant)auf.ZudemsolltedasGertmglichstweitobenimRaumpositioniertwerden z.B.aufeinemSchrankoderbeiWandmontagekurzunterderZimmerdecke.

    Gerte-AufkleberDerGerte-AufkleberderWLAN-KabelboxbefindetsichanderUnterseite.AufdemEtikettsindelektrischeDaten,SeriennummersowieMAC-AdressendesGertesvermerkt.

    ZudemfindenSiehierdenwerkseitigeingestelltenWLAN-Namen(SSID)sowiedenWLAN-Schlssel,derfrdieVerbindungWLAN-fhigerGertemitIhrerWLAN- Kabelboxntigist.NhereInformationendazufindenSieunterderVorderseite.

  • 8 Handbuch WLAN-Kabelbox 9

    Erste Schritte

    LieferumfangBevorSiedieWLAN-Kabelboxinstallieren,prfenSiebitte,obdiefolgendenTeileinderVerpackungenthaltensind:

    Steckernetzteil

    Damit verbinden Sie die WLAN-Kabelbox mit einer Netzsteckdose.

    2x Telefonadapter(TAE - RJ11)

    Damit verbinden Sie die WLAN-Kabelbox mit einem bzw. zwei Telefonen.

    Netzwerkkabel(Ethernet - RJ45)

    Damit wird die WLAN-Kabelbox mit einem PC oder Notebook verbunden.

    Kurzanleitung WLAN-Kabelbox

    In der Kurzanleitung finden Sie die wich-tigsten Informationen zum Einrichten der WLAN-Kabelbox.

    2x Antennen-Anschlusskabel

    Mit diesem Kabel verbinden Sie die WLAN-Kabelbox mit der Multimediadose von PUR. Mit dem Kabel lassen sich auch Fernseher und Receiver mit der Multimediadose verbinden.

    JenachArtderinstalliertenMultimediadosebentigenSieentwedereinmindes-tensdoppeltgeschirmtes75-Ohm-KoaxialkabelmitF-SteckernodereinKoaxial-kabelmiteinemWiclic-Stecker,umdasGertandenKabelanschlussvonPURanzuschlieen.BeideKabelvariantenliegenbei.

    Bevor Sie startenBittebeachtenSiediefolgendenHinweise,bevorSiemitderInstallationderWLAN-Kabelboxbeginnen: UmeineberhitzungdesGerteszuvermeiden,drfendieLftungsffnungenandenSeitennichtverdecktwerden.Stellen Sie die WLAN-Kabelbox frei und unbedingt senkrecht (hochkant) auf. ZudemsolltedasGertmglichstweitobenimRaumpositioniertwerdenz.B.aufeinemSchrankoderbeiWandmontagekurzunterderZimmerdecke.

    FhrenSiedieInstallationnichtbeiGewitter-undBlitzgefahrdurch. UmeineStromschlaggefahrzuvermeiden,trennenSieimmererstdasNetzkabelvomStromnetzodereineranderenStromquelle,bevorSieesvonderWLAN- Kabelboxentfernen.

    ffnenSiedasGertnicht.LassenSiealleReparaturenvonPURausfhren. StellenSiesicher,dassallebentigtenKabelundAdaptervorhandensind.AchtenSiedarauf,dassaufallenNetzwerkcomputerndiegeeignetenTreiberfrdenNetzwerkadapter installiert sind.

    BevorSiemitderInstallationloslegen,stellenSiesicher,dassderComputerein-geschaltetunddasNetzkabelderWLAN-Kabelboxnochnichtangeschlossenist.

    2.

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    KurzanleitungWLAN Kabelbox

  • 10 Handbuch WLAN-Kabelbox 11

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    Rckseite AnderRckseitederWLAN-KabelboxbefindensichdiefolgendenAnschlsse.MachenSiesichmitdiesenvorInbetriebnahmeundAnschlussvertraut:

    Bezeichnung BeschreibungTel1 2

    Anschlsse fr Ihre Telefone.

    Bitte schlieen Sie Telefone nie direkt an die WLAN-Kabel-box an. Verwenden Sie immer die mitgelieferten Telefon-adapter. Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Ethernet1 2 3 4

    Sie knnen einen netzwerkfhigen Computer, einen Hub oder Switch mit einem RJ-45-Kabel an einen beliebigen Ethernet-Port anschlieen.

    Aktivitts-LED: Die grn leuchtende LED zeigt die Aktivitt des Ethernet-Anschlusses an.Wenn die LED leuchtet, gibt es keinen Datenverkehr und die Verbindung ist stabil. Wenn die LED blinkt, werden Daten gesendet oder empfan-gen. Wenn die LED nicht leuchtet, ist das Gert ausge-schaltet oder es besteht keine Netzwerkverbindung.

    Reset Drcken Sie mindestens 5 Sekunden lang auf die RESET- Taste, um die Werkseinstellungen der WLAN-Kabelbox wiederherzustellen. Nachdem die Werkseinstellungen wiederhergestellt wurden, wird das Gert neu gestartet. Es kann dann bis zu 10 Minuten dauern, bis es die entspre-chenden Kommunikationskanle findet und speichert.

    USB Nur mit gebuchter WLAN-Option: USB-Hostport fr Netz-werk-Speicherfunktion (ggf. bei zuknftiger Druck-Server-funktion)

    Cable Verbinden Sie das Gert mit einer Multimediadose von PUR.

    Power ber diesen Anschluss wird die WLAN-Kabelbox mit Strom versorgt.

    Ein/Aus-Schalter Schalter, mit dem die WLAN-Kabelbox ein-/ausgeschaltet wird.

    Inbetriebnahme und Anschluss1. SchlieenSiedaseineEndedesKoaxial-

    kabelsandieMultimediadoseunddasandereEndedesKoaxialkabelsandenKabelanschlussderWLAN-Kabelboxan.DrehenSiedieSteckermitderHand fest.AchtenSiedarauf,dasssie nichtbeschdigtwerden.

    2. SchlieenSiedasNetzkabelandenStromanschlussdesGertesan.Schlie-enSiedasandereEndedesNetzkabelsaneineNetzsteckdoseanundschaltendenEin-/Aus-Schalter(5)amGertaufOn.DieWLAN-Kabelboxbentigtnunetwa10Minuten,umzustartenundsichmitdemNetzwerkvonPURzuverbinden.

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

  • 12 Handbuch WLAN-Kabelbox 13

    Vorderseite AnderVorderseitederWLAN-KabelboxbefindensichdieStatus-LEDssowiedieTastenfrWLANundWPS.MitderWPS-TastewirdkurzzeitigWPS(Wi-FiProtec-tedSecurity)frkompatibleClientsaktiviert,diemitdemNetzwerkverbundenwerdensollen.WeitereInformationendazufindenSieunterWLAN-Verbindungherstellen.

    AndenLEDslassensichInformationenzurStromversorgung,KommunikationundzuFehlernablesen.StellenSienachInbetriebnahmeundAnschlussderWLAN-Ka-belboxsicher,dassdieLEDsanderVorderseitenachca.10Minutendenerforder-lichenBetriebszustandsignalisieren:

    Computer Laptop /Netbook

    Smart-TV Spielkonsole

    3. WennSieeinTelefon-ProduktbeiPURgebuchthaben,schlieenSieIhr(e)Telefon(e)mithilfedermitgeliefertenTelefonadapteranTel1/2(1)anderRckseitederWLAN-Kabelboxan.WennSienureineRufnummernutzenmchten,mussderzweiteAdapternichtangeschlossenwerden.

    Wichtiger Hinweis.ISDN-GertefunktionierennichtinVerbindungmitderWLAN-Kabelbox.

    4. SchlieenSiedasNetzkabelandenStromanschlussdesGertesan.Schlie-enSiedasandereEndedesNetzkabelsaneineNetzsteckdoseanundschal-tendenEin-/Aus-Schalter(5)amGertaufOn.DieWLAN-Kabelboxbentigtnunetwa10Minuten,umzustartenundsichmitdemNetzwerkvonPURzuverbinden.

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

    Telefone Anrufbeantworter Fax

  • 14 Handbuch WLAN-Kabelbox 15

    Nr. LED Blinkt Leuchtet1 POWER

    Grn: Das Gert wird mit

    Strom versorgt.2 DS Hin-Kanal (Downstre-

    am) wird gesucht und initialisiert.

    Grn/Blau: Hin-Kanal wurde gefunden und ein-gerichtet.

    3 US Rck-Kanal (Upstream) wird gesucht und initia-lisiert.

    Grn/Blau: Rck-Kanal wurde gefunden und ein-gerichtet.

    4 ONLINE Internetverbindung wird gesucht.

    Grn: Das Gert ist mit dem Internet verbunden.

    5 TEL 1/2 Der Telefonhrer ist abgenommen, ein Whl-vorgang oder Anruf ist aktiv.

    Grn: Das Telefon ist ange-schlossen und aktiviert, der Telefonhrer ist aufgelegt.

    6 WLAN2,4GHz5GHz

    Grn: WLAN wird akti-viert.Gelb: WPS-Funktion ist gerade aktiviert. So kn-nen kompatible Gerte lange verbunden werden.

    Grn: WLAN ist jetzt aktiv.

    ZeigendieLEDsnachmehrals10MinutenimmernochnichtdengewnschtenStatusan?OderkommenSiemitIhremEndgertnichtinsInternet?OderknnenSieIhrTelefonnichtnutzen?DannrufenSieunsbittean.UnserTechnischer ServicehilftIhnen.

    WLAN-Verbindung herstellen

    Wichtiger Hinweis.

    Zur Nutzung dieser Funktion muss die WLAN-Kabelbox gebucht sein, sieheauchWLAN.

    Automatische Verbindung ber WPSFhrenSiediefolgendenSchritteaus,ummithilfederWPS-FunktionzwischenderWLAN-KabelboxundIhrenEndgerteneinWLAN-Netzwerkeinzurichten:1. SchaltenSiedieWLAN-Kabelboxein.2. SchaltenSiedieWPS-fhigenEndgerteein,dieZugriffaufdasNetzwerk

    habensollen(z.B.Computer,Tablet,Smartphone).3. DieWLAN-LEDanderWLAN-Kabelboxsolltegrnleuchten.Andernfallsdr-

    ckenSiebittekurzdieWLAN-Taste.4. DrckenSienundieWPS-Taste.DieWPS-LEDfngtdaraufhinan,orangezu

    blinken.SolangedieLEDorangeblinkt,kanneineWLAN-VerbindungperWPSaufgebautwerden.

    5. JetztWLAN-,Drahtlos-oderFunknetzwerk- Einstellungen am Endgert aufrufen.

    6. WPS-Tasteoder-SymbolamEndgertdrcken. AnschlieendverbindensichbeideGerteautomatisch.

    Manuelle Verbindung mit WLAN-SchlsselFhrenSiediefolgendenSchritteaus,umzwischenderWLAN-KabelboxundIhrenEndgertenmanuelleinWLAN-Netzwerkeinzurichten:1. SchaltenSiedieWLAN-Kabelboxein.2. chaltenSiedieWPS-fhigenEndgerteein,dieZugriffaufdasNetzwerkhaben

    sollen(z.B.Computer,Tablet,Smartphone).3. DieWLAN-LEDanderWLAN-Kabelboxsolltegrnleuchten.Andernfalls

    drckenSiebittekurzdieWLAN-Taste.4. JetztWLAN-,Drahtlos-oderFunknetzwerk-EinstellungenamEndgertaufrufen.5. WhlenSieausderListederverfgbarenWLAN-NetzwerkedenWLAN-Na-

    men(SSID),deraufdemAufkleberanderGerteunterseitesteht(TC-XXXXX).

    6. AnschlieendgebenSiedenWLAN-Schlsselein,deraufdemAufkleberanderGerteunterseitesteht(12-stellig,Gro-undKleinschreibungbeachten).

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    1 3 2 4Kabelbox

    (Symbolabbildung)

    Steckernetzteil

    2 Telefonadapter(TAE RJ11)

    Lieferumfang

    Kurzanleitung

    Kabelbox mit der Multimediadose verbinden

    Telefon verbinden** nur bei gebuchtem Telefon-Produkt

    Kabelbox in Betrieb nehmen

    Einschalten

    Gerte mit Netzwerkkabel ...

    Verbindung automatisch herstellen (WPS)+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd zruk etsaT-NALW sllafnrednA + nekcrd .keS 1 xoblebaK red na etsaT-SPW + egnaro tknilb DEL-NALW + -krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    Einstellungen am Endgert aufrufen+ tregdnE ma lobmyS redo etsaT-SPW

    (z. B. Computer, Tablet, Smartphone) drcken. Anschlieend verbinden sich beide Gerte automatisch.

    WLAN-Name (SSID): TC-CD1CC

    WLAN-Schlssel (WPA2-PSK): wwwwwwwwwwww

    Verbindung alternativ manuell herstellen+ nethcuel nrg etllos DEL-NALW + nekcrd .keS 1 etsaT-NALW sllafnrednA + -letsniE-krewztenknuF redo -soltharD ,-NALW

    lungen am Endgert aufrufen und, falls noch nicht geschehen, WLAN aktivieren

    + red na rebelkfuA mov )DISS( emaN-NALW Gerteunterseite auswhlen (TC-XXXXX)

    + red na rebelkfuA mov lesslhcS-NALW Gerteunterseite eingeben (12-stellig, Gro- und Kleinschreibung beachten)

    WPS-Taste

    WLAN-Taste

    WLAN-LED

    Kabelrouter / WLAN Kabelbox

    Kabelbox

    Kurzanleitung

    5

    ComputerLaptop /Netbook

    Spiel-konsole

    Anordnung der DATA-Buchse kann je nach Multimediadose variieren; sie wird auch manchmal abweichend bezeichnet, z.B. Internet.Welches der beiden Antennenanschlusskabel Sie verwenden mssen, hngt von der Art der Multimediadose ab.

    Nach sptestens 10 Minuten ist die Kabelbox betriebsbereit. Die Status-LEDs auf der Vorderseite sollten nun nicht mehr blinken,sondern konstant grn oder blau leuchten.

    6

    Telefone

    Wenn Sie nur eine Rufnummer nutzen mchten, muss der zweite Adapter nicht angeschlossen werden.

    Anruf-beantworter

    Fax

    2 Antennen-Anschlusskabel1x F-Stecker F-Stecker1x F-Stecker Wiclic-Stecker

    1 Netzwerkkabel(Ethernet, RJ45)

    ... oder ber WLAN* verbinden* nur bei gebuchter WLAN Kabelbox

    Rufnummer 1 Rufnummer 2Smart-TV

  • 16 Handbuch WLAN-Kabelbox 17

    Grafische Benutzeroberflche/bersicht

    FreinennormalenBetriebsinddiemeistenStandardeinstellungenderWLAN-Ka-belboxambestengeeignet.DarberhinausknnenSiepersnlicheEinstellungensowiedieKonfigurationenderWLAN-KabelboxfrIhrNetzwerkberdiegrafischeBenutzeroberflche(GUIGraphicalUserInterface)vornehmen.

    UmzurgrafischenBenutzeroberflchezugelangen,ffnenSieIhrenBrowserundgebenSieindieAdressleistedieURLIhrerWLAN-Kabelboxein:http://192.168.0.1

    Vereinzeltkannesvorkommen,dassIhrBrowsernachderURL-EingabeeinenWarn-hinweiszumvonderWLAN-KabelboxangebotenenServer-Zertifikatausgibt.WieSiedasZertifikat(ggf.dauerhaft)besttigen,findenSieimAbschnittZertifikatspro-bleme mit Internet-Browsern.

    AufdergrafischenBenutzeroberflcheknnenSiedieEinstellungenderWLAN-Ka-belboxansehenundndern.

    UmsichandergrafischenBenutzeroberflcheanzumelden,mssenSiedenkorrek-tenNutzernamenunddaskorrekteKennworteingeben.AlsStandardsindadminundtcvoreingestellt.

    Wichtiger Hinweis.Wirempfehlen,dasKennwortausSicherheitsgrndenschnellstmglichzun-dern.DieseEinstellungfindenSieunterAdministratorkonto.

    Statusanzeige (Kacheln)NachdemAnmeldenwirdderaktuelleStatusderWLAN-Kabelboxangezeigt.DiesgeschiehtinFormanschaulicherKacheln,andenenderjeweiligeGertestatusab-zulesen ist.

    3.

  • 18 Handbuch WLAN-Kabelbox 19

    Internet

    DieRahmen-undSchriftfarbezeigtdenVerbindungs-StatusderWLAN-Kabelboxan.Verbunden: VerbindungzumKabelnetzvonPURundInternethergestellt.Nicht verbunden/In Bearbeitung:keineVerbindungzumKabelnetzvonPURundzum Internet.

    WennSieaufdieKachelInternetklicken,gelangenSiezumReiterInternet.DortknnenSiedetaillierteInformationenzurNetzwerkverbindunginsInternet sowieindasKabelnetzvonPURabrufen.

    Men: AllgemeinAufdieserSeitefindenSiedierelevantenGerte-undVerbindungs-InformationenfrdiebeiPURgebuchtenInternet-Produkte.

    Seite: StatusDiedargestellteTabellezeigtdenStatusdesGerteteils(Kabelmodem),dasso-wohlfrdieNetzwerkverbindunginsInternetalsauchindasKabelnetzvonPURzustndig ist.

    DOCSIS-Modus, Hardware- sowie Software-VersionsindvomgebuchtenProduktundnetzseitigeingestelltenGertemodusabhngig.DasFeldSystemlaufzeitzeigtdieseitdemletztenEinschaltendesGertesvergangeneZeit.

    FrdieBeurteilungderordnungsgemhergestelltenVerbindungzumKabelnetzgebenvorallemdieFelderNetzwerkzugang: Zugelassen sowie Verbindungssta-tus: OK | BetriebsbereitAufschluss.

    DarberhinauswerdenIhnendieMAC-AdressederWLAN-KabelboxsowiedievonPURzugewiesenenIP-Adressenangezeigt,unterderdasGertausdemInterneterreichbarist.DiesgiltfrdasbisherigeInternetprotokollinderVersion4(IPv4)sowiedasaktuelleundzuknftigeinderVersion6(IPv6).

    IP-Adresse:vonPURzugewieseneGerte-IP-Adresse.Standard-Gateway:ErsterVerbindungspunktderWLAN-KabelboxaufdemWeg insInternetvonhiererhltsieallewichtigenVerbindungsinformationen,Gerte- KonfigurationenundautomatischeUpdates.Lease Time: Fr diesen Zeitraum ist die zugewiesene IP-Adresse gltig.Lease Ablauf: Zu diesem Zeitpunkt luft die Gltigkeit der zugewiesenen IP-Adresse ausunddieWLAN-Kabelboxerhltu.U.eineneue.DNS-Server: berdiese(n)ServerwerdenInternet-Adressen(wiez.B.pyur.com)aufgelst.

    4.

    Internet

    Verbunden

    Internet

    In Bearbeitung

  • 20 Handbuch WLAN-Kabelbox 21

    Telefonie

    DieRahmen-undSchriftfarbezeigtdenTelefonie-StatusderWLAN-Kabelboxan.Bereit: VerbindungzumTelefonnetzvonPURhergestellt.Nicht bereit: keineVerbindungzumTelefonnetzvonPUR.Nicht gebucht: keinTelefonproduktgebucht.

    KlickenSieimReiterbersichtaufdieKachelTelefonieoderdirektaufdenReiterTelefonie,umhierhinzugelangen.AufdieserSeiteknnenSiedetaillierteInformationenzumVerbindungsstatusdesGertesimTelefonnetzvonPURab-rufen.

    AllgemeinAufdieserSeitefindenSiedieGerte-undVerbindungsinformationen,diefrIhregebuchtenTelefonie-Produkterelevantsind.

    StatusWennSieeinTelefonie-ProduktmiteineroderzweiRufnummerngebuchthaben,knnenSiedessenStatusunterdemPunktRegistrierungamTelefonie-Serverab-lesen.EswirdBetriebsbereitangezeigt.

    FallskeineRegistrierungamTelefonie-Servererfolgenkonnte,wirdIhnenderStatusGetrenntangezeigt.IndiesemFallprfenSiebittesmtlicheSteckverbin-dungenderWLAN-KabelboxundversucheneszueinemspterenZeitpunkterneut.BestehtdasProblemweiterhin,kontaktierenSiebittedenTechnischen Service.

    Wichtiger Hinweis.WirdIhneneinHinweistextangezeigt?DannhabenSiewahrscheinlichkeinTele-fonie-ProduktvonTeleColumbusgebucht.WeitereInformationenfindenSieaufder im Browser angezeigten Seiten.

    5.

    Internet

    Verbunden

    Internet

    In Bearbeitung

  • 22 Handbuch WLAN-Kabelbox 23

    Heimnetz

    DieRahmen-undSchriftfarbezeigtdenRouter-ModusderWLAN-Kabelboxan.Gerte: StandardmigistderRouter-ModusfrdenBetriebeinesHeimnetzwer-kesaktiviertundkonfigurierbar.Nicht verbunden:AufWunschdeaktivierenwirfrSiedenRouter-Modus,wennSieeineneigenenRouteranderWLAN-Kabelboxbetreibenmchten.DasGertdientdannalsherkmmlichesKabelmodem.

    WennSiebeiaktiviertemRouter-ModusaufdieKachelHeimnetzklicken,gelangenSiezumReiterHeimnetz.DortfindenSieverschiedeneMglichkeitenzurKonfigurationIhresHeimnetzwerkes.ZustzlicherscheintaufderKacheldieAnzahlderNetzwerkgerte,dieaktuellmitderWLAN-Kabelboxverbundensind.

    Wichtiger Hinweis.Wird ein Hinweistext angezeigt? Dann befindet sich die WLAN-Kabelbox imModembetrieb und dient als reinesKabelmodemohneRouterfunktion (sieheHeimnetzmitderWLAN-Kabelbox).WeitereInformationenfindenSieaufderimBrowser angezeigten Seite.

    AufderSeiteHeimnetzfindenSieInformationenundEinstellungsmglichkeitenfrIhrHeimnetzwerk:IP-undDHCP-Konfiguration,Freigabeoptionenfrange-schlosseneUSB-Gerte,erweiterteNetzwerkkonfigurationen,dieFirewallsowieVerwaltungsfunktionen.

    Allgemein

    LAN-EinstellungenAufderWLAN-KabelboxknnenSieeineprivateIP-Adresse(Standard:192.168.0.1)konfigurieren,unterderSiedasGertundsomitauchdiegrafischeBenutzeroberflcheimHeimnetzwerkerreichen.

    6.

    Heimnetz

    3 Gerte

  • 24 Handbuch WLAN-Kabelbox 25

    DHCPv4-ServerDieWLAN-KabelboxverfgtbereinenDHCPv4-ServerfrdieVerwaltungvonIPv4-Adressen.

    WennSieIhrHeimnetzmanuell/individuelleinrichtenmchten,bietetIhnendie avorhandeneBenutzeroberflchedieentsprechendenMglichkeiten.

    MitdemAnpassenderlokalenStartadresseundderAnzahlderCPE(Endgerte)knnenSieeinenBereichderdynamischenAdressvergabefestlegenunddadurchauchbestimmen,welchenBereichSiedavonausnehmenmchten.IndemBereich,dernichtdynamischbedientwird,knnenSieIhrenEndgertenfesteIP-Adressenvergeben,ohnedassdiesemitderVergabedurchdenDHCP-Serverkollidieren.

    AlternativknnenSiedieBenutzeroberflcheerreichen,indemSiedenunterHost-nameeingetragenenNamen(Standard:tc)inKombinationmitderunterDomain-nameeingetragenenDomne(Standard:box)indieAdressleisteIhresInternet-browserseingeben(alsotc.box).WerksseitigistdieseFunktiondeaktiviert.Umsienutzenzuknnen,aktivierenSiedieDNS-Proxy-Kontrolle.FallsdieseFunktioninVerbindungmiteinigenEndgertenzuVerbindungsproblemenundLeistungsein-buenfhrt,deaktivieren Sie bitte die DNS-Proxy-Kontrolle. WennSieausIhremHeimnetzwerkaufGertezugreifenmchten,diemitderWLAN-KabelboxperUSBverbundensind(z.B.externeFestplatte,USB-Stick):Ach-tenSiedarauf,dassderDienstUPnPaktiviertist.

    WennSieinIhremHeimnetzwerkMediendateienperDLNAfreigebenmchten,aktivieren Sie die Funktion Medienserver.

    ImAuslieferzustandistdieFunktionUPnPaktiviert.DieMedienserver-Funktionhin-gegen ist deaktiviert.

    AufIhremEndgert(z.B.Computer,Smartphone,Tablet,Smart-TV)erscheintdieWLAN-KabelboximNetzwerkunterdemNamen,derunterMedia/FileServerNameeingetragenist(Standard:Kabelbox).

    Arbeitsgruppenname:IneinerArbeitsgruppeknnenSieVerzeichnisseundDateieneinfachberIhrNetzwerkfreigeben.AlleGertemitidentischemArbeitsgruppen-namenknnenimHeimnetzwerkuntereinanderaufIhreDatenzugreifen.Diesistvor allem fr reine Windows-Netzwerke interessant und keine zwingend erforder-licheEinstellungzurDatenfreigabe.

    Wichtig: IhreEndgertemssenmitdemWLAN-NetzwerkderWLAN-Kabelbox(oderperEthernet-Kabel)verbundensein.NursoknnenSieaufdasUSB-Gert,dasandieWLAN-Kabelboxangeschlossenist,zugreifen.

  • 26 Handbuch WLAN-Kabelbox 27

    Ein Beispiel.DieWLAN-KabelboxhatdieAdresse192.168.0.1(sieheHeimnetzAllgemeinLAN-Einstellungen).WennSiealsStartadresse192.168.0.10eintragenundalsAnzahlderCPE20knnenSiesowohldenBereichvon192.168.0.2-192.168.0.9alsauchdenBereichab192.168.0.21anIhrenEndgertenfreikonfigurieren.

    DarberhinausknnenSieunterReservierteIP-AdressendenMAC-AdressenIhrerEndgerteimRahmendesdarberfestgelegtenAdressbereichesfesteIP-Ad-ressenbeiderVergabedurchdenDHCP-Serverreservieren.Diesewerdendannvonderdynamischen(zuflligen)Zuordnungausgeschlossen.

    SieknnensomitauchdenBereichderautomatischenIP-AdressvergabedurchdieWLAN-Kabelboxmaximaleinschrnken.Hinzukommt,dassderDHCP-ServernurIP-AdressenanEndgertevergibt,dieeineentsprechendeAnfragestellen.ImUm-kehrschlussistderDHCP-Serverinaktiv,solangekeineAnfrageausIhremHeim-netzeingeht.

    DerDHCPv4-ServerlsstsichbeiBedarfdeaktivieren.DazusetzenSiebeiDHCP- ServerdieMarkierungbeiDeaktiviertundbesttigenmitbernehmen.DieseEinstellungwirdfrdenregulrenBetriebnichtbzw.nurfrerfahreneBenutzerempfohlen.AufdieAuswirkungenderDeaktivierungwirdvorderUmsetzungineinergesondertenDialogseitehingewiesen.SiehabendannnochmalsdieMglich-keit,dieDeaktivierungabzubrechen.

    DHCPv6-ServerDieWLAN-KabelboxverfgtebenfallsbereinenDHCPv6-ServerfrdieVerwal-tung von IPv6-Adressen.

    AufdieserSeiteknnenSiedenDHCPv6-ServerundsomitdemUmgangmitIPv6-fhigenEndgerteninIhremHeimnetzwerkkonfigurieren.

  • 28 Handbuch WLAN-Kabelbox 29

    Meine Gerte

    Lokales NetzwerkHierwerdenalleinIhremHeimnetzwerkbefindlichenGerteaufgelistet,dieaktuellmitderWLAN-Kabelboxverbundensind.

    Grafische bersichtAufdieserSeitewerdenalleinIhremHeimnetzwerkbefindlichenGertegrafischdargestellt,dieaktuellmitderWLAN-Kabelboxverbundensind.

  • 30 Handbuch WLAN-Kabelbox 31

    USBUmUSB-SpeichergerteanderWLAN-Kabelboxbetreibenzuknnen(unddiehierbeschriebeneKonfigurationsseiteUSBanzeigenzulassen),mussdieWLAN-Op-tiongebuchtsein.

    AufdieserSeiteknnenSiedieangeschlossenenUSB-Gerteaktivieren(z.B.externeFestplatte,USB-Stick)undberIhrHeimnetzwerkaufdiesezugreifen.USB-DruckersowieoptischeUSB-Laufwerke(CD,DVD,BD)werdennichtunter-sttzt.FrdenZugriffaufdieDatendesangeschlossenenUSB-Gertsmitbspw.einemComputeristeinemanuelleKonfigurationdurchdenBenutzererforderlich.Diesewerdenwirnachfolgendbeschreiben.AndernfallsbestehtamUSB-AnschlusslediglichdieMglichkeit,dasangeschlosseneGertmitStromzuversorgenoderdessen Akku zu laden.

    USB-Gerte mit folgenden Datentrger-Formaten werden untersttzt: FAT16,FAT32 (Lese-undSchreibzugriff) NTFS (Lese-undSchreibzugriff) ext3,ext4 (Lese-undSchreibzugriff) (j)HFS+ (nurLesezugriff)

    Eskannvorkommen,dasseinzelneGertenichtoderfehlerhafterkanntwerden,obwohlsiez.B.aneinemComputerproblemlosfunktionieren.OftsindFestplattenoderUSB-SticksmitgroenSpeicherkapazittenbetroffen.Hierkanneshelfen,dasDatentrger-Formatvonz.B.NTFSaufFAT32(bzw.umgekehrt)odervonextaufNTFSzundern.InseltenenFllenkannderSpeicher-ControllerdesGertesmitderWLAN-Kabelboxinkompatibelsein.WeichenSiedannaufeinanderesGertaus.

    Wichtiger Hinweis.EntfernenSieniemalseinangeschlossenesUSB-Gert,whrendEndgertedaraufzugreifen.DieskanndieDatenunddasGertselbstbeschdigen.

    ImAuslieferzustandistdieUSB-Funktiondeaktiviert.Umsiezuaktivieren,setzenSiebeiAndenUSB-PortangeschlosseneUSB-GerteaktivierendieAuswahlbeija.NachwenigenAugenblickenaktualisiertsichdieAnzeige.SolltesichdieAnzeigenichtautomatischaktualisieren,klickenSiebitteaufGertelisteaktuali-sieren. WurdeeinkorrektformatiertesUSB-Gerterkannt,erscheintdiesesnununterVer-fgbareUSB-Gerte.VordemEntferneneinesUSB-GertessolltenSieunbedingtdieSchaltflcheGertsicherentfernenklicken,daessonstzuDatenverlustkommen kann.

    Status Netzwerkdienste:ImAuslieferzustandsinddiebeidenDiensteDLNAundSMBinaktiv.DerSMB-Schreibzugriffistnichtaktiviert.

  • 32 Handbuch WLAN-Kabelbox 33

    Samba-/Windows-Freigabe:UmvonanderenGerteninnerhalbIhresHeimnetzwerksaufVerzeichnisseundDateiendesUSB-Gerteszugreifenzuknnen,klickenSienebenSMBaufdieSchaltflcheStarten.Daraufhinstartetdersog.Samba-Freigabedienst.DadurchwirdEndgerten,dieSamba-bzw.Windows-Freigabenuntersttzen,derZugriffaufdasangeschlosseneUSB-Gertermglicht.DerDienstwirdIhnennunalsaktivangezeigt.Umihnwiederzustoppen,klickenSielediglichaufdieentsprechendeSchaltflche.

    Ein Beispiel.WirdderzuvoreingerichteteFreigabenameKabelboxverwendet,kanneineaufdem Datentrger im Ordner Verzeichnis vorhandene Datei Video.mp4 ber folgenden Pfad erreicht werden: smb://Kabelbox/Verzeichnis/Video.mp4 (allge-meineSMB-Clients)bzw.\\Kabelbox\Verzeichnis\Video.mp4(WindowsExplorer).

    DieWLAN-KabelboxistausSicherheitsgrndenabWerksokonfiguriert,dassSiefrangeschlosseneUSB-GertelediglichLeserechtebesitzen.SieknnendaraufkeineDatenschreiben,ndernoderlschen.

    Wichtig:NurfrfortgeschritteneBenutzer.BeiaktiviertemSMB-Schreibzugriffknnenvorgenommenenderungennichtrck-gngiggemachtwerden.GelschteDateienwerdennichtimPapierkorbzwischen-gespeichert.SollenEndgerteinderLagesein,dieDateienaufdemUSB-Gertverndernzuknnen,aktivierenSiedenSMB-Schreibzugriff.KlickenSiedafraufJa.

    AlleschreibendenAktionenerfolgendannalsrootbzw.Administrator.BestehendeDateirechtewerdensomitbergangen.DasAktivierendesSchreibzugriffswirdfrdenalltglichenBetriebnichtempfohlen.

    DasAktivierenbzw.DeaktivierendesSMB-SchreibzugriffshatkeineAuswirkungenaufaktiveFreigabe-Sessions(dasaktiveFensterIhresDateimanagersoderderKonsole,berdasderZugriffauffreigegebeneVerzeichnisseundDateienerfolgt).ErsteinSchlieendieserSession(s)underneuterZugriffaufdasUSB-Gertver-wendetdieverndertenEinstellungenderWLAN-Kabelbox.

    DLNA-FreigabeDurchKlickenaufdieSchaltflcheStartenaktivierenSiedenDLNA-Dienst.DaswiederumstartetdenMedienserver,derEndgertemitinstalliertemDLNA-Client(z.B.Mediaplayer-AppaufSmartphones,Tablets,Smart-TVs)MediendateienaufangeschlossenenUSB-GertenzumAbspielenzurVerfgungstellt.DerDienstwirdIhnennunalsaktivangezeigt.

    Umihnwiederzustoppen,klickenSieaufdieentsprechendeSchaltflche.EinAnwendungsbeispielfrDLNAfindenSieunterAnwendungsbeispiel:DLNAunterAndroid.

    Erweitert

    MAC-AdressfilterAufdieserSeiteknnenSiedieMAC-Adressfilterkonfigurieren,umdenInternetzu-griffbestimmterNetzwerkgerteIhresHeimnetzwerkszuunterbinden.

  • 34 Handbuch WLAN-Kabelbox 35

    Port-FilterAufdieserSeiteknnenSiediePort-Filterkonfigurieren,umbestimmteInternet-dienstefralleGerteIhreslokalenNetzwerkszusperren.JederPortistinderRegeleinembestimmtenDienstbzw.einerbestimmtenAnwendungzugeordnet.WollenSiebestimmteDiensteoderAnwendungensperren,knnenSiedieshiervornehmen.

    BittebeachtenSie,dassderDatenverkehrberfreigeschaltetePortsnichtvonderFirewallIhrerWLAN-Kabelboxkontrolliertwird.NutzenSieeineSoftware-FirewallaufdenentsprechendennetzwerkfhigenEndgerten.

    IP-FilterAufdieserSeiteknnenSiedieIP-Paketfilterregelnfestlegen.SoverhindernSiedenZugriffnausdemInternetaufDiensteIhreslokalenNetzwerksund/oderbe-schrnkendenInternetzugriffderEndgerteinIhremlokalenNetzwerken.

  • 36 Handbuch WLAN-Kabelbox 37

    2. GebenSiedieerforderlichenDateneinunddrckenSieaufbernehmen.

    3. DieneueRegelwurdeerzeugt.SieknnenandieserStelleauchbestehendeRegelnndernoderlschen.

    Port-ForwardingHierknnenSieeingehendeAnfragenanbestimmtenPortnummern(z.B.Mailser-ver,FTP-Server)freigeben,sodassdieseausdemffentlichenInternetzugreifbarsind.

    MiteinemPort-ForwardingknnenAnfragenausdemInternetgezieltanbestimmteAnwendungen/ProgrammeinnerhalbdesHeimnetzwerksweitergeleitetwerden. Siebentigendies,wennSiebspw.einenE-Mail-Servernutzen.MiteinemPort- ForwardingwerdenDatenpakete,dieausdemInternetaneinembestimmtenPortIhrerWLAN-Kabelboxeintreffen,andenfestgelegtenPorteinesvonIhnenausge-whltennetzwerkfhigenGertsinIhremHeimnetzwerkweitergeleitet.

    1. KlickenSieaufIPv4-Regelerzeugen,umneueRegelnhinzuzufgen.

  • 38 Handbuch WLAN-Kabelbox 39

    Port-TriggeringPort-TriggeringisteinebedingtePortweiterleitungsfunktion.WenndiesesGertaneinembestimmten(angesteuerten)PorteinenabgehendenDatenverkehrerkennt,legtesandenPortbereichenvorbergehendPortweiterleitungsregelnfest,frdieSiedeneingehendenDatenverkehrzulassen.Daskannz.B.zueinerverbessertenLeistungbeimOnline-Spielen,Video-ChattenoderTelefonierenviaInternetfhren,dadieseAnwendungenmehrereVerbindungenbentigen.

    1. DrckenSieaufRegelerzeugen,umneuePort-Triggerhinzuzufgen.2. GebenSiedieerforderlichenDateneinunddrckenSieaufbernehmen.3. EinneuerPort-Triggerwurdeerzeugt.SieknnenandieserStelleauchbe-

    stehendeRegelnndernoderlschen.

    URL-FilterAufdieserSeiteknnenSiefestlegen,obderZugriffaufbestimmteInternetseiten(URLs)verweigertwerdensoll(Anwendungsbeispiel:Kinder-undJugendschutz).WerksseitigistdieVerbindungzuallenURLsgestattet.BeachtenSiebitte,dasseinegesperrteURLvonkeinemdermitderWLAN-KabelboxverbundenenEndger-te(z.B.Computer,Smartphone,Tablet)aufgerufenwerdenkann.

    1. DrckenSieaufRegelerzeugen,umeineneueFilterregelhinzuzufgen.2. KonfigurierenSiedieRegelfrdieabgehendenDatenunddrckenSieauf

    bernehmen.3. EineneueRegelwurdeerzeugt.SieknnenandieserStelleauchbestehende

    Regelnndernoderlschen.

  • 40 Handbuch WLAN-Kabelbox 41

    FirewallAufdieserSeiteknnenSiedieFunktionenderintegriertenFirewallkonfigurierensowieallezugelassenenDiensteeinsehen.DieUmsetzungderFirewall-Funktio- nalittenistinzweiBereichegegliedert:zumeinendasErkennenundUnterbinden verschiedenerverdchtigeroderschdlicherVerhaltensmuster(fragmentierteIP-Pakete,Port-Scan,IP-Flood,ICMP-Traffic),zumanderendievordefiniertenPort-FilterinFormderProfileNiedrig,MittelundHoch.

    Die Port-FilterergnzenzwarbeiBedarfdiedediziertaktivierbarenAngriffsmuster,stehenaberinkeinemweiterenZusammenhang.SieknnendierestriktivenProfileMittelundHochdurcheigenePort-FiltererweiternoderdasProfilNiedrigohnevordefinierteFilterauswhlenunddiegewnschtenPortsoderPort-Bereicheindividuellselbstkonfigurieren.

    Firewall-ProtokolleAufdieserSeiteknnenSiefestlegen,obundwelcheEreignissebeiEintreten automatischaneinemlokalenSysLog-Servergesendetwerdensollen.

    DMZAufdieserSeitewirddieDMZ(DemilitarizedZone)konfiguriert.DieDMZisteinEndgertinIhremHeimnetz,dasunabhngigvonFilter-undFirewall-EinstellungenuneingeschrnktberdasInterneterreichbarist.DieEinrichtungeinerDMZsolltenur bewusst unter Inkaufnahme der damit einhergehenden Sicherheitsrisiken durchfortgeschritteneBenutzervorgenommenwerden.

    DDNSAufdieserSeitewirdDDNS(DynamicDNS)konfiguriert.bereinenDDNS-AnbieterknnenSieIhrerWLAN-KabelboxeinenindividuellenDomnennamenimInternetzuweisen,auchwennsiekeinefesteffentlicheIPv4-Adressehat.SiemssendazubereinBenutzerkontobeieinemderaufgefhrtenAnbieterverfgen.

  • 42 Handbuch WLAN-Kabelbox 43

    VerwaltungIndiesemMenknnenSiedasWebbrowser-Anmeldepasswort,dasEreignisproto-koll,dieDiagnosenunddieaktuellenEinstellungendesSpeichersderWLAN-Kabel-boxndern.

    AdministratorkontoHierkanndasAdministrator-PasswortderWLAN-KabelboxfrdieWebbrowser- Anmeldunggendertwerden.ZunchstgebenSiedasaktuelle/altePasswortein(Standard:tc).LegenSienunIhrneuesPasswortfest,wiederholenSiedieEingabeundklickenSieaufbernehmen.AbsofortmssenSiebeimAnmeldendas neuePassworteingeben.

    DiagnoseMitderWLAN-KabelboxknnenSiePing-undTraceroute-Diagnosendurchfhren.GebenSiebeiZieldieIP-Adresseein,passenSiebeiBedarfdieParameteranunddrckenSiedannaufTeststarten.

    Testprogramm: PingDerPing-TestisteineMethode,umzuberprfen,obderComputermiteinemNetzwerkverbundenist.ErbestimmtauchdieLatenzzeitoderVerzgerungzwischenzweiComputern.Erwirdverwendet,umsicherzustellen,dassder

    Host-Computer,aufdenIhrComputerzuzugreifenversucht,auchinBetriebist.ZurFehlersuchewirdeinPing-Testdurchgefhrt,umdieKonnektivittgenausowiedieReaktionszeitzuermitteln.IndiesemBereichknnenSiedieKonnektivittzwischendemKabelmodemunddenGertenimLANberprfen.

    Testprogramm: TracerouteTracerouteermglichtesIhnen,denNetzwerkpfadvomKabelmodemzueinemffentlichenHostabzubilden.UmdieRouteanzuzeigenunddieTransitverzge-rungenvonPaketenbereineIPzumessen,fhrenSiedasTraceroute-Dienstpro-gramm aus.

    DurchKlickenaufTeleColumbusSpeedtestgelangenSieindasKundenportalundknnendortdieQualittIhrerInternetverbindungtesten.

  • 44 Handbuch WLAN-Kabelbox 45

    RcksetzenAndieserStelleknnenSieeinenNeustartderWLAN-KabelboxauslsensowiedasGertaufdieWerkseinstellungenzurcksetzen.BeieinemNeustartbleibenalleEinstellungenerhalten.

    Wichtiger Hinweis.WennSiedieWLAN-KabelboxaufWerkseinstellungenzurcksetzen,gehendabeialleEinstellungenverloren.Anschlieendkannesbiszu10Minutendauern,bissichdieWLAN-KabelboxwiedermitdemTeleColumbusServerver-bundenhatundSieaufdasInternetzugreifenknnen.

  • 46 Handbuch WLAN-Kabelbox 47

    Allgemein

    HauptnetzwerkDieWLAN-KabelboxvonPURisteinWLAN-Dualbandprodukt(2,4GHzund5GHz),dessenGrundeinstellungenund-funktionenSiehierndernknnen.BeispielsweiseknnenSiedieWLAN-Schnittstelleaktivieren/deaktivieren,IhrHeimnetzwerkvorak-tivenScansverbergen,denWLAN-Netzwerknamen(SSID)festlegen,denSicherheits-schlsselfrdieWLAN-Verbindungndernunddenbertragungskanalauswhlen.

    Unsere Empfehlung.UmdieKonfigurationmglichstsicherundunterbrechungsfreizugewhrleis-ten,empfehlenwirIhnen,dieWLAN-EinstellungenkabelgebundenperEthernetvorzunehmen.

    WLAN

    DieRahmen-undSchriftfarbezeigtdenWLAN-StatusderWLAN-Kabelboxan.Aktiviert: DieWLAN-OptionistgebuchtundWLANistamGertaktiviert.Nicht bereit: DieWLAN-Optionistgebucht,aberWLANistamGertdeaktiviert.Nicht gebucht: DieWLAN-Optionistnichtgebucht.MchtenSiediekomfortableWLAN-FunktionderWLAN-Kabelboxnutzen,wendenSiesichanunserenKundenservicetelefonischunter03033883000(tglichvon 8bis22Uhr).

    WennSiedieWLAN-OptiongebuchthabenundaufdieKachelWLANklicken,gelangenSiezumReiterWLAN.DortfindenSieverschiedeneMglichkeitenzurKonfigurationIhreskabellosenHeimnetzwerkes.

    Wichtiger Hinweis.Wird ein wichtiger Hinweistext angezeigt? Dann haben Sie dieWLAN-Optionwahrscheinlich nicht gebucht. Auf der im Browser angezeigten Seite findenSieweiterfhrendeInformationen.WeitereInformationenfindenSieaufderimBrowser angezeigten Seite.

    7.

  • 48 Handbuch WLAN-Kabelbox 49

    Drahtlos-ModusHierknnenSieauswhlen,obdieWLAN-Kabelboxein(bzw.zwei)Drahtlos-netzwerk(e)aufdenjeweiligenFrequenzbndern2,4GHzund/oder5GHzbereit-stellen soll.

    Das2,4GHz-BandistgeradeindichtbesiedeltenstdtischenGebietenoftsehrberflltundwirdteilweisedurchelektrischeHaushaltsgertegestrt.Das5GHz-BandbietetdahingehendetwasEntlastungbzw.Umverteilung,wirdabernichtvonallenWLAN-fhigenEndgerteninvollemUmfanguntersttzt.ObIhreEndge-rtedas5GHz-Banduntersttzen(insbesonderewelcheKanle),erfahrenSieausdemHandbuchdesverwendetenEndgertes.

    Netzwerkname (SSID)Unterdiesem/nNamenwirdIhrDrahtlosnetzwerkzurVerfgunggestellt.DieNamensauswahlistfrei,jedochauf32Zeichenbegrenzt.BeideNetzwerkeknnendenselbenoderwahlweiseunterschiedlicheNamentragen.ImAuslieferungszustandodernacheinemWerks-ResetentsprichtdieSSIDderAn-gabeaufdemGerte-Aufkleber.

    Netzwerk ausblendenHierknnenSiewhlen,obIhrDrahtlosnetzwerkfrWLAN-fhigeEndgertesicht-barseinsollodernicht.UmsichmitausgeblendetenNetzwerkenzuverbinden,mssenSiedenexaktenNetzwerknamen(SSID)sowiedaszugehrigePasswortkennenundeingeben.BeachtenSiebitte,dassdasVerbergenderSSIDkeinnach-haltigesSicherheitsmerkmaldarstellt,dadiesrelativunkompliziertmitbestimmtenProgrammen umgangen werden kann.

    KanalHierknnenSiedenbertragungskanalIhresDrahtlosnetzwerkesauswhlen.StandardmiglegtdieWLAN-KabelboxautomatischdenbestenFunkkanalfrdiebertragungfest.

    SieknnendenKanaljedochauchselbstfestlegen.DabeisolltenzwischendemvonIhnengenutztenFunkkanalunddeninderUmgebunggenutztenFunkkanlenmglichst4Funkkanleungenutztbleiben.DamitschtzenSieIhrkabellosesHeimnetzwerkvorStrungen.WelcheKanledieNetzwerkeinIhrerUmgebung nutzen,sehenSieunterWLAN-Umgebung.

    FreinemglichststabileWLAN-VerbindungsolltenSieim 2,4 GHz-Band einen der Kanle 1, 4, 9 oder 13 einstellen.

    WelcheKanleIhreEndgerteim5 GHz-Bandnutzenknnen,erfahrenSieausdemHandbuchodervomjeweiligenHersteller.AufNummersichergehenSie,indem Sie einen der Kanle 36, 40, 44 oder 48 fest einstellen.

    BandbreiteBeiderVerwendungdes2,4GHz-FrequenzbandsknnenSieoptionaldieKanal-bandbreitevon20MHzauf40MHzverndern.SoerhhenSiedieGeschwindigkeitIhreskabellosenHeimnetzwerks.Gleichesgiltbei5GHzfrKanalbandbreitenvon20,40und80MHz.EineReduktionderKanalbandbreiteundsomitderbertra-gungsgeschwindigkeitkannsichpositivaufdieWLAN-Stabilittauswirken.

    bertragungsmodusDerbertragungsmodusgibtan,welcherWLAN-Standard(802.11*)beiderDraht-los-bertragungverwendetwird.UmdiegrtmglicheKompatibilittzuIhrenEndgertenzuerreichen,verwendenSiejeweilseinenderangebotenenMischbetrie-be.FrdiegrtmglicheStabilitthingegensolltenSieproFrequenzbandeinenjeweiligenEinzelbetriebfestlegen.EinigeltereEndgerteknnenhiermitallerdingsberfordertsein.WennSiesichbezglichderuntersttztenWLAN-StandardsIhrerEndgertenichtsichersind,empfehlenwir,das2,4 GHz-Band im 802.11b/g-Misch-betrieb sowie das 5 GHz-Band im 802.11n/ac-Mischbetrieb einzustellen.

    Wichtiger Hinweis.Der bertragungsmodus 802.11ac steht ausschlielich im 5 GHz-Frequenz-bandzurVerfgungunderforderteineKanalbandbreitevon80MHz.

    bertragungsrateDiebertragungsratebefindetsichstandardmigimAutomatik-Modus(Auto)undstelltdieinderWLAN-UmgebungbestmglicheGeschwindigkeitunterBerck-sichtigungeinerstabilenundfehlerfreienDatenbertragungher.FrdenFall,dassSieeinenbertragungsmodusimEinzelbetriebwhlen,knnenSieeineRatefest-legen.DieseEinstellungrichtetsichvornehmlichanerfahreneAnwenderundistinersterLinieeinWerkzeugzurWLAN-OptimierungundFehlerbehebung.

  • 50 Handbuch WLAN-Kabelbox 51

    Multicast RateSiehebertragungsrate.

    OBSS-KoexistenzMitaktivierterOBSS-KoexistenzverstndigtsichIhreWLAN-KabelboxmitallenWLAN-GerteninIhremHeimnetzaufdieNutzungeinermglichsthohenbertra-gungs-GeschwindigkeitunterAusnutzungderzurVerfgungstehendenFrequenz-bnderundDatenstrme.DieStabilittundZuverlssigkeitdesWLANskannimGegenzug dazu sinken.

    Sicherheit (Verschlsselung)HierknnenSiedieEinstellungenzurVerschlsselungIhreskabellosenHeimnetz-werks(WLAN)vornehmen.SieknnenzwischenfolgendenVerschlsselungsme-thodenwhlen: WPA2 WPA/WPA2 Deaktiviert(Unverschlsselt/Offen)

    SiehabendieMglichkeit,dievoreingestellteVerschlsselungsmethodezundern.Dieskannbeispielsweisenotwendigsein,wennSieeinkabellosesHeimnetzwerkmitlterennetzwerkfhigenGertenaufbauenwollen.DiesichereWPA2-Verschls-selungistdieStandardeinstellungundgiltfrbeideFrequenzbnder(2,4GHzund5GHz).WirempfehlendieausschlielicheVerwendungderWPA2-Verschlsselung,soferndadurchbeiIhrenEndgertenkeineVerbindungsproblemeauftreten.DieOptionWPA/WPA2istsomiteheralsKompatibilittseinstellungfrltereEndgertesinnvoll.Grundstzlichratenwirvoneinemunverschlsselten(offenen)WLANab.

    Pre-Shared Key (PSK)HierlegenSiedenWLAN-Schlsselfest,umsichmitdemDrahtlosnetzwerkderWLAN-Kabelboxzuverbinden.ImAuslieferungszustandodernacheinemWerks-Re-setentsprichtderSchlsselderAngabeaufdemGerte-Aufkleber.

    WennSiedenvoreingestelltenWLAN-Schlsselndernwollen,tragenSieihnindasEingabefeldein.WhlenSieeinenWLAN-Schlsselausmindestens8undhchs-tens63Zeichen,bzw.64Zeichen,wennSieausschlielichhexadezimaleZeichen(0-1,a-f)verwenden.NachdemSiedenWLAN-Schlsselverndertunddiende-runggespeicherthaben,istdieVerbindungzuIhremHeimnetzwerksolangeunter-brochen,bisSiedenneuenWLAN-SchlsselindenEinstellungenIhrerWLAN-End-gerteeingegebenhaben.

    Wichtiger Hinweis.JelngerundindividuellerIhrWLAN-Schlsselist,destosichererister.Idealer-weisebestehterauseinerKombinationvonKlein-undGrobuchstaben,ZahlensowieeinigenSonderzeichen(keineLeerzeichen).VermeidenSieesjedoch,per-snlicheInformationenwieE-Mail-Adressen,vollstndigeNamenundAnschrif-teninIhrenWLAN-Schlsselzuintegrieren.

    GastnetzwerkeAufdieserSeiteknnenSieeinWLAN-Gastnetzwerkaktivieren.MithilfeeinesGastzugangsknnenSieeinweiteresWLAN-NetzwerkeinrichtenundsoIhrenBe-sucherneinensicherenundschnellenInternetzugangermglichen.EswirddabeieinzustzlichesFunknetzmitseparatenSicherheitseinstellungenzurVerfgunggestellt,sodassSiedenWLAN-NetzwerkschlsselIhresprivatenFunknetzesnichtbekanntgebenmssen.

    DieWLAN-EndgerteIhrerGste(z.B.Notebook,Laptop,Smartphone)sindsovoll-stndigvonIhremHeimnetzgetrennt.DerZugriffaufandereNetzwerkgerteoderdieBenutzeroberflchederWLAN-Kabelboxistsomitnichtmglich.

  • 52 Handbuch WLAN-Kabelbox 53

    DieeinzelneinstellbarenWLAN-ParameterentsprecheninIhrerFunktionundWirkungs-weisedenenunterSeite:Hauptnetzwerk.StandardmigistdasGastnetzwerkdeaktiviert.

    WPSDieWLAN-KabelboxbietetWPS-Funktionalitt(Wi-FiProtectedSetup),mitderWPS-ClientssehreinfachzumNetzwerkhinzugefgtwerdenknnen.WPSdientderein-fachenEinbindungnetzwerkfhigerGerteinIhrgeschtztes,kabellosesHeimnetz-werk.Voraussetzunghierfrist,dassdieNetzwerkkomponentenWPSuntersttzen.

    AlsStandard-MethodezurClientkonfigurationistPBC(PushButtonConfiguration)ausgewhlt.WieSieIhrEndgertperWPSPBCmitderWLAN-Kabelboxverbinden,findenSieimAbschnittAutomatischeVerbindungberWPS.AlternativknnenSieWPSbereinePINkonfigurieren,dieSieimFeldAP-PINerzeugenknnen.DieWPS-MethodePBCwirddannjedochdeaktiviert.DieWPS-TasteanderWLAN-Ka-belboxistsomitohneFunktion.

    MchtenSieaufdieseArtderVerbindungverzichtenundsichstattdessenaus-schlielichmanuellverbinden(sieheManuelleVerbindungmitWLAN-Schlssel),deaktivieren Sie WPS.

    Erweitert

    ZugriffssteuerungAufdieserSeiteknnenSiedieWLAN-Clientsfestlegen,dieeineVerbindungzurWLAN-Kabelboxherstellendrfen.DasbieteteinenzustzlichenSchutzvorun-erwnschtenVerbindungsversuchen.Sieknnenzunchstwhlen,obdieVer-bindungsbeschrnkungaktiviertoderdeaktiviertwerdensoll.DaraufhingebenSiedieMAC-AdressedesClientsbzw.Endgertesein,umdieZugriffssteuerungzuaktivieren,undklickenaufbernehmen.

  • 54 Handbuch WLAN-Kabelbox 55

    WMMDieWLAN-KabelboxbietetdieWMM-Seite,aufderWLAN-Multimedia-QoSkonfigu-riertwerdenkann.Hierwirdempfohlen,dieStandardeinstellungenwieabgebildetzu verwenden.

    Verwaltung

    WLAN-UmgebungDieWLAN-KabelboxsuchtinderUmgebungautomatischnachweiterenWLAN-Netzwerken.DetailszudiesenbenachbartenWLANAccessPoints(AP)wer-denaufdieserSeiteangezeigt.ZudenaufgelistetenDatengehrendieverwendeteVerschlsselungsmethode,derbertragungsmodus,derverwendeteKanalunddieSignalstrkederumliegendenAccessPoints.DieseDatenknneninsbesonderebeibertragungsproblemenhilfreichsein.

    EreignisprotokollAufdieserSeitefindenSiedasEreignisprotokollderWLAN-Kabelbox.Hierwirdvermerkt,wannwelchesEreignisamGertstattgefundenhat.Beispielsweisesinddies(automatischeodermanuelle)KanalwechselderWLAN-KabelboxoderFehler-meldungenbeifehlgeschlagenenVerbindungsversuchen.

  • 56 Handbuch WLAN-Kabelbox 57

    Anhang: Hilfestellungen

    Anleitungen

    Zertifikatsprobleme mit Internet-BrowsernServer-ZertifikatesindeinTeildesKonzepteszursicherenKommunikationmitWeb-seiten.SieselbstwerdenimAllgemeinenwiederumvoneinerzertifiziertenStelleausgestellt.IhreHauptaufgabeistes,denangesteuertenServerunddieDomaineindeutigzuidentifizieren.

    DieWLAN-KabelboxselbstbesitztaucheinsolchesSicherheitszertifikat,welchesallerdingsnichtallenInternet-Browsernbekanntist.WieSieIhremBrowsermittei-len,dassessichbeiderWLAN-KabelboxumeinevertrauenswrdigeQuellehandelt,findenSieindennachfolgendenAnleitungen.

    Internet Explorer

    KlickenSieaufLadendieserWebsitefortsetzen(nichtempfohlen).

    Firefox

    BesttigenSiezunchstmitIchkennedasRisikoundwhlenSiedannAusnah-menhinzufgen.

    8.

  • 58 Handbuch WLAN-Kabelbox 59

    Chrome

    ZunchstklickenSiebitteaufErweitert.

    DennchstenSchrittbesttigenSiedurcheinenKlickaufWeiterzu192.168.0.1(unsicher).

    Firefox

    WennIhnendieseFehlermeldungangezeigtwirdundSiekeineMglichkeithaben,dieMeldungzuumgehen,wendenSiesichbitteandenApple-KundenserviceunterAngabederFehlermeldung.

  • 60 Handbuch WLAN-Kabelbox 61

    Anwendungsbeispiel: DLNA unter AndroidWiedergabederaufdemUSB-GertbefindlichenMedienmiteinemAndroid-End- gert(Smartphone/Tablet).

    SiebentigenzumeineneineApp,dieDLNA-Medieninhalteanzeigen,durchsuchenundtransportierenkann(inunseremAnwendungsbeispielBubbleUPnP).Zustz-lichbentigenSieeinenMedienplayer,derdiegestreamtenInhaltewiedergebenkann(inunseremAnwendungsbeispielMXPlayer).Ggf.mssenSiediesePro-gramme installieren. AchtenSiedarauf,dasssowohlderMedienserver-DienstunterSeite:LAN-Einstellun-genalsauchDLNAunterSeite:USBaktiviertsind.

    Wichtiger Hinweis:Der Umgangmit anderen DLNA-fhigen Gerten oder Programmen kann stark variieren.Beihard-odersoftwarespezifischenFragenwendenSiesichbitteandenbetreffendenHerstellerbzw.AnbietergerneunterVorlagedieserAnleitung.

    ZunchststartenSiedieAppzurbertragungderMedieninhalteaufIhremEndgert.

    WhlenSienunLIBRARY(Bibliothek)aus,umdieQuelleIhrerMedienauszuwhlen.

  • 62 Handbuch WLAN-Kabelbox 63

    WhlenSieobenlinkszunchstLocalMediaServerausundklickenSiedannaufSelectLibrary.

    WhlenSienundieWLAN-Kabelboxaus.DerNamekanndieletztenZiffernderIP-Adresseenthalten,diedemUSB-GertvonderWLAN-Kabelboxzugewiesenwurde(sieheAbbildung).

  • 64 Handbuch WLAN-Kabelbox 65

    NunwhlenSiediegewnschteMedienkategorieaus.DadurchhabenSieZugriffaufdieMediendesangeschlossenenUSB-Gertes,umdiesemiteinemgeeignetenMedienplayerabzuspielen.

    NachdemSiediegewnschteDateizumAbspielenausgewhlthaben,besttigenSiedenHinweisberexterneMedienplayer.SieknnenimfolgendenFensteraus-whlen,mitwelchemMedienplayerdieausgewhlteDateiabgespieltwerdensoll.DaraufhinbeginntdieWiedergabe.

  • pyur.com