Herzliche Grüße zum - TSG NattheimFlachschuss ins linke Eck überwunden hatte. Den 6:1-Endstand...

of 44 /44
1 Herzliche Grüße zum Bezirksliga: 14./15. Spieltag der Saison 2015/2016 an unsere Gäste: Türkspor Heidenheim Platz 7 Herzlich willkommen in Nattheim! Kreisliga B 5 : Der kommende Spieltag der TSG II ist am 29.11.2015 in Steinheim gegen den TV Steinheim II.

Embed Size (px)

Transcript of Herzliche Grüße zum - TSG NattheimFlachschuss ins linke Eck überwunden hatte. Den 6:1-Endstand...

  • 1

    Herzliche Grüße zum

    Bezirksliga:

    14./15. Spieltag der

    Saison 2015/2016

    an unsere Gäste:

    Türkspor Heidenheim Platz 7

    Herzlich willkommen in Nattheim!

    Kreisliga B 5 :

    Der kommende Spieltag der TSG II

    ist am 29.11.2015 in Steinheim gegen den TV Steinheim II.

  • 2

    Grußwort Liebe Fußballfreunde,

    bei den Wechselbädern der letzten Wochen über-wiegen in der Zwischenzeit die kalten Schauer. Der absolut unnötigen ersten Heimniederlage ge-gen Lauchheim folgte eine unterirdische Leistung gegen den Tabellennachbarn aus Schnaitheim. Ich gebe zu bedenken, wir haben nicht gegen eine Übermannschaft sechs Tore bekommen………. die waren vor dem Spiel einen Platz hinter uns. Wo ist das Selbstverstrauen, der Kampfgeist geblieben? Mir persönlich fehlte, dass sich die Mannschaft nicht gewehrt hat. Ich hoffe nun auf einen heilsamen Schock, und eine entsprechende Reaktion im heutigen Heimspiel ebenfalls gegen den Tabellennachbarn Türkspor Heidenheim. Es ist schlichtweg Zeit den Hebel wieder umzulegen, um nicht wie in der letzten Saison hinten rein zu rutschen. Unabhängig aller Schwierigkeiten, wie ein verletzter Torwart Tobi Schuh, dem ich hiermit alles Gute für seine schnelle Genesung wünsche, oder Studenten, welche unter der Woche nicht am Mannschaftstraining teilnehmen können, oder das Fehlen von Kapitän Markus Burr, was an sich alles nicht gerade Mut macht, sollte es aber trotzdem mit der Einstellung

    „Einer für alle, Alle für einen“

    und mehr Kommunikation (da schwätzt keiner was….) doch möglich sein, in der Bezirksliga gegen die direkten Tabellennach-barn zu bestehen. Ich hoffe dass das letzte Spiel der Zweiten in Steinheim nächste Woche stattfinden kann, um das vorzeitige Aus zu verhindern. Nichts desto Trotz wird es auch im Frühjahr an jedem Einzelnen liegen, ob es gelingt eine Mannschaft zu stellen.

    Herzliche Grüße, Euer Otmar Burr

  • 3

  • 4

    Bezirksliga - Der letzte Spieltag Bezirksliga - Der letzte Spieltag

    14. Spieltag 15.11.2015 14:30 Uhr

  • 5

    Bezirksliga - Der heutige Spieltag Bezirksliga - Der heutige Spieltag

    15. Spieltag 21.11.2015 14.30 Uhr

  • 6

    Bezirksliga - Die Tabelle Platz Mannschaft Spiele Torverh. T.-diff. Pkte

    1. SG Bettringen 14 44:12 32 36

    2. FV Sontheim/Brenz 14 43:25 18 29

    3. FV 08 Unterkochen 14 34:17 17 28

    4. 1.FC Germania Bargau 14 39:25 14 26

    5. SV Neresheim 14 31:24 7 24

    6. TSG Schnaitheim 14 30:21 9 21

    7. Türkspor Heidenheim 14 22:33 -11 20

    8. TSG Nattheim 14 24:27 -3 19

    9. SV Lauchheim 14 23:27 -4 19

    10. SV Waldhausen 14 30:34 -4 17

    11. 1. FC Normannia Gmünd II 14 20:25 -5 16

    12. TV Neuler 14 19:29 -10 15

    13. VfL Gerstetten 14 19:39 -20 14

    14. SF Lorch 14 20:37 -17 12

    15. SV Wört 14 21:26 -5 11

    16. TV Heuchlingen 14 15:33 -18 9

  • 7

    INFO: Wir führen auch Wärme-Kraft-Kopplungen (BHKW) . Rufen Sie einfach an, wir beraten Sie gerne.

    Heinz Sommer

    Fließenleger-Meisterbetrieb

    KOMPETENZ - ERFAHRUNG - KREATIV

    Zeisigweg 4, 89564 Nattheim

    07321 72261 - Rufen Sie an!!

  • 8

    Bezirksliga - Der heutige Gegner

    Türkspor Heidenheim im Schnellcheck

    Aktuelle Tabellensituation

    Saisonziel Klassenerhalt

    Platzierung Vorsaison Meister Kreisliga A

    ...die letzten Spiele SV Lauchheim - Türkspor 3 - 1 VFL Gerstetten - Türkspor 2 - 1 Türkspor - SV Neresheim 2 - 1

    Trainer: Zeki Evrensel

    Aktuell bester Torjäger: Halil Hajtic, Okan Marsak (beide jeweils 5 Tore)

    Platz 7 22-33 Tore 20 Punkte

  • 9

  • 10

    Gäste wurden förmlich zerlegt Fußball-Bezirksliga: Schnaitheim besiegt Nattheim mit 6:1 und lässt dabei noch beste Chancen aus. Das Kreisderby zwischen den Turn- und Sport-Gemeinden aus Schnaitheim und Nattheim wurde klar von den Gastgebern domi-niert, die Nattheim mit 6:1 nach Hause schickten. Die Gäste waren dabei noch gut bedient, da Schnaitheim noch beste Chancen un-genutzt ließ. Vor dem Spiel waren die Nattheimer Personalsorgen, vor allem hinsichtlich des schwer verletzten Torhüters Tobias Schuh, thema-tisiert worden. Allerdings hätte auch Schuh eine Meisterleistung abliefern müssen, um die Abwehrfehler seiner Vorderleute auszu-bessern. Von Ersatzmann Kevin Pillmann hatte dies kaum einer erwartet, wobei er noch ein paar Mal gut auf dem Posten war und ein höheres Debakel verhindern konnte. Offensiv wie defensiv war Schnaitheim in dieser Begegnung mindestens eine Klasse besser als die Nattheimer, denen während der gesamten Spielzeit nur zwei Torchancen zugeschrieben werden konnten. Schnaitheim da-gegen war im Mittelfeld sehr präsent und sich auch nie zu schade, ein Foul in Kauf zu nehmen, um der Nattheimer Offensive den Zahn zu ziehen. Mit schnellem Umschaltspiel wurde die stellenwei-se träge Verteidigung der Gäste ausgehebelt. In der Tabelle mach-te Schnaitheim damit zwei Plätze gut und steht vor der schweren Begegnung mit dem Tabellenführer aus Bettringen auf dem sechs-ten Platz. Nattheim verliert an Boden und rutscht auf den achten Platz ab. Den Anfang des Tor-Reigens auf dem windigen Molden-berg machte der bärenstarke Marcel Kässmeyer, der nach einem von Pillmann an die Latte gelenkten Schuss von Sven Peichl per Kopf abstaubte und so in der achten Minute das 1:0 markierte. Zu-vor hatte Nattheim mutig begonnen und durch Patrick Brümmer

    auch die erste Chance im Spiel gehabt. Nach der Führung spiel-ten aber fast nur noch die Hausherren. Vier gute Tormöglichkeiten

    ließen Matthias Kolb, Max Hörger,

    Zeitungsbericht vom letzten Spiel

  • 11

  • 12

  • 13

    Zeitungsbericht des letzten Spiels

    Kässmeyer und Wengenmayer liegen. Wie es richtig geht, machte Kässmeyer dann beim zweiten Tor in der 22. Minute vor. Einer schnellen Balleroberung folgte ein kurzes Dribbling und dann ein strammer Abschluss zum 2:0. Mit gütiger Mithilfe der Schnaithei-mer Abwehr inklusive des sehr beschäftigungslosen Keepers Heiko Karnisky gelang Brümmer der Anschlusstreffer in der 25. Mi-nute, indem er einen eklatanten Stellungsfehler ausnutzte. Aller-dings blieb dieser Treffer das letzte offensive Lebenszeichen der Gäste. Schnaitheim war hoch überlegen und schraubte den Spiel-stand bis zur Halbzeit durch zwei Treffer von Kolb auf 4:1. In der 35. Minute gelang dem Schnaitheimer Torjäger ein Billard-Tor über beide Innenpfosten und kurz vor dem Pausenpfiff nutzte er eine Flanke von Kässmeyer zu seinem zweiten Tor. Nattheims Trainer Werner Stutzmann nutzte die Pause, um sein Team aufzurichten, was bis zur 74. Minute auch Erfolg hatte. Zwar hatten seine Nattheimer keine Torchancen, dafür ließen sie auch nicht mehr viel zu außer dem Kopfballaufsetzer von Braig, der knapp über das Tor ging. In der 73. Minute entschied sich Stutzmann, auch seinem zweiten Torhüter Fertich eine Bewährungsprobe zu geben, was allerdings gründlich daneben ging. Kaum war der 25-Jährige im Tor angekommen, war seine erste Ballberührung das Herausholen des Balls aus dem Tornetz, nachdem ihn Kässmeyer mit einem Flachschuss ins linke Eck überwunden hatte. Den 6:1-Endstand stellte der eingewechselte Thorsten Peichl her, als er in der 82. Mi-nute mit einem Schuss aus 10 Metern einnetzte. Schnaitheim: Karnisky, Hörger (76. F. Eckardt), Nowacki, Gessler, Wengenmayer (70. Jentschke), Kolb, Braig (77. T. Peichl), Käss-meyer, S. Peichl, Bosch Nattheim: Pillmann (73. Fertich), Burr, Blum, Fischer (54. Neu-brand), Brümmer, Meschke (63. Speth), Frank, Palinkas, R. Schürle, Lankes, M. Schürle (46. Poppe)

  • 14

    Beim letzten Heimspiel gegen den SV Lauchheim absolvierte Benjamin Burr (Jahrgang 1986) sein 250. Spiel für die Aktivenmannschaft unseres Vereins. Seit den F – Junioren spielt Benjamin Burr im Trikot der TSG Nattheim, durchlief alle Jugendmannschaften und ist nun seit einem Jahrzehnt festes Mitglied der Aktiven. Der Linksfuß war auch beteiligt am Aufstieg in die Bezirksliga in der Saison 2009/2010 und ist seitdem fester Bestandteil eben dieser Bezirksligamannschaft.

    Diese Treue zum eigenen Verein ist heute nicht mehr selbstverständlich. Alle Nattheimer Fans und Fußballfreunde danken Benjamin für seine Treue, und seine Arbeit auf und auch neben dem Platz

    Danke Benny für deine Treue!

    Ehrung für 250 Spiele

  • 16

    Bezirksliga - Der nächste Spieltag

    16. Spieltag 29.11.2015 14.30 Uhr

  • 17

  • 18

    Die Torschützen Stand: 16.11.2015 Name (Liga) Tore

    Patrick Brümmer 14

    Franz Fischer 5

    Robin Schürle 2

    Markus Burr 1

    Philipp Neubrand 1

    Moritz Speth 1

    Summe 24

    Name (Pokal) Tore

    Patrick Brümmer 3

    Manuel Blum 2

    Franz Fischer 1

    Robin Schürle 1

    Summe 7

    Gesamt 31

  • 19

    Wir erfüllen Ihre Wünsche! - Friseur aus Leidenschaft-

    Walter Hoffmann und sein Team

    Nattheim, Neresheimer Str. 4

    Telefon: 07321 7 14 28

    FRISUREN UND FRISURENTRENDS 2015 oder der klassische Haarschnitt….

  • 20

    Rondo - Fußball in Reinform

    Das Rondo hat viele Namen und noch mehr Ausführungen. Über die letzten Jahre hinweg hat es sich zu einer der prominentesten Trainingsformen entwickelt und wird vom FC Bayern bis in die Kreisklasse gespielt. Doch warum und wie eigentlich?

    Zack, Zack, Zack. Es geht schnell. Ein Klatschen dort, eine kleine Be-rührung hier. Fünf! Zack, Zack. Thomas fetzt nach rechts, dann nach links. Zack. Acht! Thomas springt, fällt, steht sofort wieder auf. Zack, Zack. Zack. Elf! Knapp zischt der Ball am rechten Fuß vorbei, Thomas dreht sich mit. Zack, Zack. Die laute "Dreizehn!" hört er gar nicht. Wie-der dreht er sich, er springt. Er springt daneben. Zack, Zack. Fünfzehn! Plötzlich offenbart sich eine Chance, Thomas schießt aus einem Reflex heraus mit der rechten Pike nach oben und trifft. Endlich. Philipp klatscht, David lacht. Thomas liegt im Gras, das Trikot über den Kopf gezogen. Jemand reicht ihm die Hand, aufstehen will er aber noch nicht.

    Es ist eine Szene des Trainings an der Säbener Straße. Hauptdarstel-ler: Thomas Müller. Doch eigentlich ist es völlig unerheblich, ob es nun Thomas vom FC Bayern, Thomas vom FC Barcelona oder gar Thomas vom SF Seligenstadt ist. Sie alle spielen Fußball. Sie alle kennen das, was Müller gerade durchgemacht hat. Sie alle standen in einem Rondo schon einmal in der Mitte.

    Von der Magie im Eckle Das Rondo hat viele Namen und mindestens ebenso viele Gesichter. Vom 3-gegen-1, bzw. 4-gegen-2 erzählt der DFB in seiner Ausbildung, vom Piggy In The Middle spricht der englische Sunday-League-Coach und vom Eckle oder ganz simpel Kreis hat jeder Spieler von Kreisklas-se bis zur Landesliga schon einmal gehört. Die Interpretation ist unterschiedlich, wenn sie doch auch immer auf dasselbe hinausläuft. Mehre Spieler stehen in einem Kreis um ein in Unterzahl verteidigendes Team in der Mitte, das den Ball erobern möchte. So einfach könnte es sein. Laufen, Passen, was ist schon da-bei. Doch warum schwört ein Großteil der Trainerschaft auf die Spiel-form in engen Vierecken, warum spricht ein Spieler wie Andres Iniesta von der "Basis des Spiels, in dem die Magie des Fußballs entsteht"?

  • 21

    Die Antwort ist einfach: Das Rondo ist viel mehr als Ballgeschiebe. Es ist Aufwärmspielchen, Technikübung und Spielform zugleich. Von kleinster Individualtaktik und leichtesten technischen Abläufen bis hin zu Grundformen der Gruppen- und Mannschaftstaktik. Das Rondo ist alles. Das Rondo ist Fußball.

    Alles beginnt im 3-gegen-1

    Eine klare Ordnung der Gedanken fällt da schnell schwer. Wer aus der Kreisklasse stammt, spielt das Rondo anders als jemand aus der Bun-desliga. Nur die wenigsten dürften auf konstante Dreiecksbildung ach-ten, kurz kommen, sich aus dem Deckungsschatten bewegen. Kaum ein Hobbykicker dürfte jemals darüber gesprochen haben, wie man sich im begrenzten Viereck bewegt, welche Körperstellung am ehesten den Ballverlust verhindert und in welchen Fuß eigentlich gespielt wird. Da-bei ist das Prinzip schnell zu erlernen. Von leicht zu schwer, von ein-fach zu komplex - die methodischen Grundsätze dürften kaum anders-wo so leicht zu erklären sein. Alles beginnt im 3-gegen-1. Eins spielt den Ball zu Zwei, der bei einem scharfen Ball mit einer leichten Rück-wärtsbewegung seine mögliche Zeit am Ball vergrößert. Fortsetzung nächste Seite

  • 22

    Aufruf!!!

    Liebe Freunde des Fußballsports in

    Nattheim!

    Unsere Sponsoren sind unsere Basis, damit wir unsere Aufgaben in

    sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht erfüllen können.

    Bitte unterstützt unsere Sponsoren beim täglichen Einkauf oder bei An-schaffungen und Investitionen - wir

    schaffen es nur gemeinsam!

    Danke im Namen aller Fußballer! Euer Bruno

  • 23

    Rondo - Fußball in Reinform

    Gleichzeitig nimmt er bereits eine offene Körperstellung ein, er öffnet sich also zum Feld, die Blickrichtung geht als Hilfe über das diagonal gegenüberstehende Hütchen von Mitspieler eins zu Mitspieler drei. Eins hat den Ball zu Zwei möglichst auf den rechten Fuß gespielt, denn so gelingt die direkte Weiterleitung zu Drei.

    Der Verteidiger versuchte eine Balleroberung und öffnete so die Mitte. Um für Zwei doch anspielbar zu sein, löst sich Eins aus dem De-ckungsschatten in einem leichten Bogen, bei dem er selbst auch das Feld verlassen kann. So gewinnt er Abstand und kann gleichzeitig den Ball in seinen linken Fuß gespielt bekommen.

    Zwei entscheidet sich zum Zuspiel auf Drei, der Ball ist aber vielleicht nicht sauber gespielt, er muss nun entgegenkommen und nicht mehr zurückweichen. Mit einer schnellen Aufdrehbewegung Richtung Feld nach einem bogenartigen Anlauf kann er wiederum Eins suchen, der das Dreieck erneut aufbaut. Zwei stopft die dadurch entstandene Lü-cke, indem er ein weiteres Hütchen aufrückt. Das Spiel setzt sich fort.

    Spielnahes Lernen Eine etwas langatmige Erklärung für ein derartig simples Passspiel. Die Lösung ist deutlich einfacher. Das Spiel selbst zwingt die Spieler zum Lernen, der Trainer muss nicht die Hauptrolle einnehmen und durch sein Erläutern wertvolle Zeit am Ball verhindern. Das Rondo ist eine Spielform, ein Wettkampf, der mit seiner Zielsetzung - als Team den Ball behalten, bzw. den Ball möglichst schnell erobern - selbst für Entwicklung sorgt. Fortsetzung im nächsten Breamabläddle

  • 24

    Tore für die Jugend

    Seit über 10 Jahren unterstützt uns die Heidenheimer Volksbank bei unser Aktion „Aktive schießen Tore für die Jugend“. Für die Saison 2014 / 2015 übergab Geschäftsstellenleiter Alfred Kranjc wieder einen Scheck über 400 €. Die Nattheimer Fußball-freunde freuen sich auch hier über die Treue und Verlässlichkeit der Heidenheimer Volksbank!

    Das Foto zeigt rechts Herrn Alfred Kranich bei der Übergabe des Schecks an TSG Jugendleiter Nobert Hochholzner, assistiert von Aktiven- Kapitän Robin Schürle.

    Danke für die Unterstützung!

  • 25

    Am Rinderberg 1 / Richtung Oggenhausen / 89564 Nattheim

  • 26

    Fussball - Abteilungsleitung

    - Organisationsstruktur - Unsere Funktionäre im Überblick

  • 27

    Bosch Service

    Gumper GmbH

    Inspektion nach Herstellervorgabe Ölwechsel Bremsenservice Dieselservice Klimaservice Standheizungen Reifenservice Reifeneinlagerung Blaupunkt Autohifi und Navigation

    Bosch-Service Gumper GmbH, In den Seewiesen 58, 89520 Heidenheim Tel.: 0 73 21/ 96 39 0 Fax: 0 73 21/ 96 39 25

    WIR MACHEN ALLES FÜR IHR AUTO

  • 28

    TSG Nattheim - 2015/2016

    Hin

    ten

    : D

    irk S

    chre

    iner,

    Pa

    tric

    k B

    rüm

    mer,

    Danie

    l Jungin

    ger,

    Ma

    rtin

    Palin

    kas, B

    en M

    eschke, M

    anue

    l B

    lum

    , M

    oritz

    La

    n-

    kes, M

    ark

    us S

    chürl

    e, A

    lex M

    ayr,

    Tra

    iner

    Wern

    er

    Stu

    tzm

    ann

    M

    itte

    : T

    rain

    er

    Fra

    nk M

    ack, M

    ario

    Eitel, M

    ax H

    ors

    ch, M

    ex L

    indstr

    öm

    , Lukas H

    oyer,

    Tob

    ias H

    ochholz

    ner,

    Dennis

    Fri-

    ckin

    ger,

    Felix

    Kirst, M

    ax S

    chlu

    mberg

    er,

    Mark

    us S

    chunn

    , D

    anie

    l T

    rinkle

    , F

    erh

    at B

    aygin

    , A

    bt.le

    iter

    Otm

    ar

    Bu

    rr

    Vorn

    e: C

    alv

    in M

    cC

    lure

    , P

    hili

    pp N

    eu

    bra

    nd, F

    ranz F

    ischer,

    Mark

    us B

    urr

    , K

    evin

    Pill

    mann,

    Tobia

    s S

    chuh,

    Benny B

    urr

    , M

    oritz

    Speth

    , M

    ax F

    rank, T

    im R

    ied

    meie

    r.

    Bild

    er

    oben lin

    ks: R

    obin

    Schürle

    , K

    laus P

    appe

    , H

    asan A

    tes, M

    ariu

    s F

    ischenic

    h

  • 29

  • 30

    Die Tore für die Jugend

    Stand zum 16.11.2015

    Art Anzahl Betrag (€)

    Ligatore 24 120

    Pokaltore 7 35

    Gesamt 31 155

  • 31

  • 32

    TSG II - Der letzte Spieltag

    13. Spieltag 15.11.2015 14.30 Uhr

    TSG II - Der kommende Spieltag

    14. Spieltag 29.11.2015 12.30 Uhr

  • 33

  • 34

    TSG II Die Tabelle Stand:16.11.2015

    HDH- Oggenhausen Raiffeisenstr. 8

    Platz Mannschaft Spiele Torverh. T.-diff. Pkte

    1. RSV Hohenmemmingen 13 34:12 22 30

    2. SV Bissingen 13 41:23 18 28

    3. SG Auernheim / Neresheim 13 24:15 9 24

    4. SV Mergelstetten II 13 42:23 19 22

    5. TSV Gussenstadt 13 30:15 15 22

    6. RSV Oggenhausen 13 24:26 -2 21

    7. SV Bolheim 13 40:24 16 20

    8. SV Eintracht Staufen 13 34:18 16 20

    9. SV Eglingen-Demmingen 13 33:18 15 20

    10. SV Altenberg 13 28:27 1 20

    11. TV Steinheim II 13 24:34 -10 13

    12. FC Ballhausen 13 14:69 -55 7

    13. VfL Gerstetten II 13 14:55 -41 6

    14. TSG Nattheim II 13 13:36 -23 1

  • 35

    Nattheim Lerchenstr. 11,

    Neresheimerstr.2/1,

    im REWE Markt

  • 36

    Der nächste Spieltag

    15. Spieltag 13.03.2015 15:00 Uhr

  • 37

    Hallenmasters 2015/2016

    Auch dieses Jahr findet zum Jahreswechsel wieder unser Top-

    Event, die traditionellen Nattheimer Hallenmasters statt.

    Die diesjährigen Hallenmasters umfassen 12 Turniere an

    9 Spieltagen:

    Mehr Informationen im nächsten Breamabläddle oder jederzeit im

    Internet unter :

    www.nattheimer..de

  • 38

    Happy Birthday

    Unsere herzlichsten Glückwünsche im Oktober/November gehen an:

    21. November 1970 Cimander Ralf 45

    21. November 1982 Eckardt Timo 33

    21. November 2007 Turzli Arzu 8

    23. November 1978 Steinle Thomas 37

    24. November 2003 Häußler Jannik 12

    24. November 1991 Lanzinger Thomas 24

    26. November 1961 Böhm Fritz 54

    26. November 2002 Lindel Christian 13

    27. November 1979 Bauder Jochen 36

    27. November 2004 Eichhorn Tim 11

    28. November 1991 Riek Kai David 24

    29. November 1992 Lukic Krstiyan 23

    29. November 1999 Stegmaier Lukas 16

    30. November 1995 Ates Hasan-Hüseyin 20

    30. November 1991 Szabo Szilard 24

    1. Dezember 1962 Ulrich Jürgen 53

    1. Dezember 1988 Wiedemann Andreas 27

    2.Dezember XXXX Benitsch Elke geheim

    5. Dezember 1984 Baß Benjamin 31

  • 39

  • 40

    Gegen Vorlage dieser Seite erhalten Sie zwei

    Brötchen gratis in unserem Bistro Vital

    Textil- Autowä-

    sche

    Coffee to go

    Bistro Vital

    Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 05.00 bis 24.00 Uhr Sa. 06.00 bis 24.00 Uhr So. 08.00 bis 24.00 Uhr

  • 41

    TSG Nattheim - B-Jugend

    B-Junioren mit Kantersieg

    Bei schönstem Fussballwetter ging es vergangen Sonntag für die B1-Junioren zum Juniorteam Brenztal II. Mit großen Erwartungen fuhr man nach Hermaringen und wollte selbstverständlich auch beim Tabellen-Letzten unbedingt die nächsten 3 Punkte holen. Da das Spiel der B2-Junioren leider kurzfristig abgesagt werden muß-te, konnte man auch mit voller Auswechselbank anreisen. Gleich zu Beginn des Spiels erwischte die Jungs aber eine kalte Dusche, als der Ball unglücklich abgefälscht, genau vor den Füßen eines Spie-lers des Juniorteams landete und dieser alleine vor dem Torwart stehend ungefährdet zum glücklichen 1:0 einschieben konnte. Da-von aber nicht groß beeindruckt sondern vielmehr noch mehr moti-viert spielte unsere Mannschaft weiter engagiert nach vorne. Durch drei schnell hintereinander folgende Tore in der 11. (Max Haas), 12. (Jens Baamann) und 16. (Eigentor) Spielminute konnte das Spiel in kürzester Zeit zu unseren Gunsten gedreht werden. In der zweiten Halbzeit spielte die Mannschaft souverän weiter und konn-te durch Tore von Kai Jäger (43.), Jens Baamann (54.), Valentin Mayer (68.), Max Haas (74.) und abermals Valentin Mayer (80.) das Ergebnis bis auf 1:8 ausbauen.

  • 42

    Bruno dichtet!

    Liebe Freunde gebt jetzt Gas,

    das ist ja schlimm was man da las…

    3 Spiele wurden nun verloren,

    mit nicht viel geschoss‘nen Toren…

    Ich weiß der Kader ist sehr klein,

    doch könnt ihr trotzdem ganz stark sein!

    Sontheim und auch Neresheim,

    gingen euch schon auf den Leim…!

    Glaubt an eure Stärke nun,

    ich werds ganz ganz sicher tun!

    Keine Angst das schaffen wir!

    So stark wie WIR ist KEINER hier!

  • 43

  • 44

    Social Media

    ….folgen Sie uns schon auf facebook?! Spielberichte Breamabläddle Berichte der Jugendmannschaften Fotos der Spiele Neuigkeiten rund um den Verein u.v.m ...einfach auf facebook nach „TSG Nattheim- Abt. Fußball“ suchen, liken und nie mehr Neuigkeiten verpassen!