hg 2011.2 | JU-Landestag

download hg 2011.2 | JU-Landestag

of 9

  • date post

    11-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    220
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of hg 2011.2 | JU-Landestag

  • 7/23/2019 hg 2011.2 | JU-Landestag

    1/9

    I N T E R V I E WSCHLANKE LSUNGEN

    Seit Oktober 2005 ist

    Dr. Norbert Lammert MdB

    Prsident des Deutschen. 7WWW.JU-BW.DEP R O & C O N T R A J U -L A N DE S TAG F R S 2 1 20 11. 2DIE FRAUENQUOTE

    MNNER IN DER BER-

    ZAHL. BRAUCHT DIE CDU

    EINE FRAUENQUOTE?

    LIVE DABEI

    BEIM LANDESTAG

    AM 12. & 13. NOVEMBER

    IN SINGEN.

    VOLKSENTSCHEID

    BEIM VOLKSENTSCHEID

    MIT NEIN STIMMEN

    HEISST JA FR S21!

    DAS JU NGE POLI TMAGAZI N F R BADEN-W RTTEMBERG MI TGLI EDERZEI TSCHRI FT DER J U NGEN U NI ON

    JU-LANDESTAGBADEN-WRTTEMBERG E 1166

  • 7/23/2019 hg 2011.2 | JU-Landestag

    2/9

    EDI T O R I A L

    INHALTTHEMALeitpapier zum JU-Landestag. Energieversorgung gestalten Zukunft gestalten........ 45

    PRO & CONTRADie Frauenquote. Braucht die CDU eine Frauenquote?......................................................... 6

    JU BADEN-WRTTEMBERGBildungspolitik. Bildungsparteitag der CDU Baden-Wrttemberg....................................... 7

    Bildungspolitik. Einheitsbrei-Aktion gegen die Einheitsschule ............................................ 7Impressionen. Deutschlandtag 2011 .........................................................................................8

    Politik fr uns. Unsere ersten 100 Tage im CDU-Landesvorstand ....................................... 9

    Cadenabbia-Kolloquium 2011. Alle Jahre wieder ................................................................... 9

    Stuttgart 21. JA zu S21 = NEIN zum Kndigungsgesetz! .............................................1011

    AUSM LNDLESommerfest des JU-Freundeskreises ..................................................................................... 12

    Sdbaden: Diskussion mit der Integrationsministerin Aygl zkan ................................ 12

    Nordwrttemberg: Bezirkstag zur Energiepolitik in Bblingen ........................................12

    Rubrik Wahlergebnisse ...................................................................................... 1213

    BILGERS BOTSCHAFTJU-Landesvorsitzender Steffen Bilger bezieht Stellung. ......................................................14

    Rubrik Mitgliederstatistik ........................................................................................14Rubrik Redaktionsschluss ........................................................................................ 14

    JU BADEN-WRTTEMBERGEnergietag des AK Energie im Kreis Waldshut-Tiengen. .....................................................15

    Rubrik Termine .......................................................................................................... 16

    Rubrik Impressum .....................................................................................................16

    bewegte Zeiten liegen hinter uns, be-wegte Zeiten liegen noch vor uns. Wiralle htten uns einen anderen Ausgangder Landtagswahl gewnscht. Jetzt gilt esaber, die uns vom Whler am 27. Mrzzugewiesene Rolle nicht nur anzuneh-men, sondern aktiv auszufllen und unsinhaltlich und personell neu aufzustellen.Die CDU und wir als JU haben uns bereitsauf diesen Weg gemacht. Dabei konntesich die Junge Union in der CDU auchpersonell gut positionieren. Die Konse-quenz daraus ist, dass wir auch in derJungen Union eine personelle Neuauf-stellung und einen Generationenwechsel

    vollziehen werden.

    Eine weitere Folge aus den Ereignissendieses Jahres ist, dass wir uns auchinhaltlich neu aufstellen und wieder starkpositionieren mssen. Wir werden mitdem Leitpapier an unserem Landestagauch in dieser Hinsicht einen Schritt

    gehen und uns klar in Sachen Energiepositionieren. Wir freuen uns auf dieDiskussion mit Euch!

    Mit dieser hg bieten wir Euch einenkleinen Vorgeschmack auf unserenLandestag und Lesestoff zu jede Mengeanderen Themen aber am besten sehtihr selbst.

    Herzliche Gre

    Euer Redaktionsteam

    3

    JUNGE UNI ONBADEN-WRTTEMBERG

    EINLADUNG ZUM LANDESTAG 2011 12./13. NOVEMBER

    MEIN STROM KOMMTAUS DER STECKDOSE!

    TAGUNGSORTStadthalle Singen, Hohgarten 4,

    78224 Singen (Hohentwiel).

    LAGESingen (Hohentwiel) ist ber die A 81

    (Ausfahrt Singen) bzw. A 98 und B 33 mit

    dem Auto erreichbar. An das Bundesbahn-

    netz ist Singen (Hohentwiel) gut ange-

    schlossen. Die Veranstaltungsorte sind

    vom Bahnhof aus fulufig erreichbar.

    PARKPLTZEIn der Umgebung des Massenquartiers

    und der Tagungshalle gibt es einige

    kostenlose Parkpltze. Auerdem habt Ihr

    die Mglichkeit fr 6,00 in der Tiefgarage

    der Stadthalle zu parken, sofern Ihr Euer

    Einfahrticket beim Tagungsbro gegen ein

    entsprechendes Ausfahrticket einlst.

    ANMELDUNG / ABMELDUNGDelegierte und Gste knnen sich aussch-

    lielich unter www.ju-bw.de/landestag

    fr den Landestag an- und abmelden.

    An- und Abmeldungen sind zur Gewhr-

    leistung einer reibungslosen Organisation

    bitte bis Donnerstag, 3. November 2011,

    durchzufhren.

    INFOWeitere Hinweise bekommt Ihr auch

    unter www.ju-bw.de/landestag

    7

    h) Drei Mitglieder und stellv. Mitglieder

    des Deutschlandrats

    i) Zwei Rechnungsprfer

    j) Vier Mitglieder der

    Mandatsprfungskommission 2012

    10.00 Uhr Andreas Jung MdB, Rede

    10.15 Uhr Beratung von

    Satzungsnderungsantrgen und

    Antrgen zur Finanzordnung

    11.00 Uhr Foren zu Kommunal und

    Europapolitik /-wahl 2014 (3 Foren)

    Forum 1: Kommunalpolitik in der Zukunft

    Unter der Leitung des stv. Landesvorsitzenden

    der CDU Baden-Wrttemberg Thorsten Frei,

    Oberbrgermeister der Stadt Donaueschingen

    Forum 2: Europapolitik

    Unter der Leitung des sdbadischen

    Europaabgeordneten Andreas Schwab MdEP

    Forum 3: JUnge Kpfe in der Kommunalpolitik

    Unter der Leitung von Jessica Kulitz, Mitglied

    der CDU-Gemeinderatsfraktion in Ulm

    12.30 Uhr Beratung allgemeiner Antrge

    13.30 Uhr Schlusswort des Landesvorsitzenden

    Deutschlandlied

    2

    TAGESORDNUNG

    WWW.JU-BW.DE

    Liebe Leser,

    7 SAMSTAG, 12. NOVEMBER 2011

    10.00 Uhr Erffnung und Begrung

    Steffen Bilger MdB, Landesvorsitzender

    Feststellung der ordnungsgemen Einladung

    Beschlussfassung der Tagesordnung

    Wahl des Tagungsprsidiums

    Wahl der Zhlkommission

    Besttigung der vom Landesvorstand

    eingesetzten Antragskommission

    Gruworte

    Rechenschaftsberichte

    Landesvorsitzender

    Landesfinanzreferent

    Rechnungsprfer

    Aussprache ber die Berichte

    Entlastung des Landesvorstands

    11.00 Uhr Neuwahl des Landesvorstands

    a) Landesvorsitzende(r)

    b) bis zu 3 stellvertretende Vorsitzende

    c) Finanzreferent(in)

    d) Pressesprecher(in)

    e) Schriftfhrer(in)

    11.45 Uhr Philipp Mifelder MdB,

    Vorsitzender der Jungen Union Deutschlands

    Rede und Diskussion

    12.30 Uhr Mittagessen

    13.00 Uhr Einfhrung in den Leitantrag:

    Energieversorgung gestalten

    Zukunft gestalten

    13.15 Uhr Antragsberatung

    14.00 Uhr Peter Hauk MdL, Vorsitzender der

    CDU-Fraktion im baden-wrttembergischen

    Landtag Rede und Diskussion

    15.00 Uhr EU-Kommissar Gnther H.

    Oettinger, zustndiges Mitglied der

    Europischen Kommission fr Energie

    Rede und Diskussion

    16.00 Uhr Antragsberatung

    17.00 Uhr Thomas Strobl MdB,

    Rede und Diskussion

    18.00 Uhr Geistliches Wort

    18.30 Uhr Ende der Tagung

    Ab 20.00 Uhr Bunter Abend

    7 SONNTAG, 13. NOVEMBER 2011

    09.30 Uhr Wiedererffnung des Landestags

    Fortsetzung der Wahlen

    f) bis zu 10 Beisitzer

    g) 14 Delegierte des Landesverbandes

    zum Deutschlandtag

  • 7/23/2019 hg 2011.2 | JU-Landestag

    3/9

    NER 54

    DIEAusgestaltung der Energieversorgungist Weichenstellung fr knftigen Wohl-stand und ein friedliches Miteinander unse-rer Generation. Eine sichere und bezahlbareEnergie versorgung ist ein Grundpfeiler wirt-schaftlicher Prosperitt in Baden-Wrttem-berg, Deutschland, Europa und der ganzenWelt.

    Die Nuklearkatastrophe von Fukushimaim Mrz diesen Jahres war vor allem fr diedeutsche Energiepolitik eine Zsur und einBruch mit gefestigten Positionen unsererchristlich-demokratischen Politik. Binnenweniger Wochen erfolgte eine Kehrtwendein der deutschen Energiepolitik, die unsereeuropischen Nachbarn aus dem Staunennicht mehr herauskommen lsst. UnsereEnergiewende bringt gefestigte und bewhr-te Strukturen der Energieversorgung insWanken. Wir stehen vor der groen Heraus-forderung, unsere Energiepolitik neu ordnenzu mssen und die energiewirtschaftlichen

    Ziele der Sicherheit, Preisgnstigkeit, Ver-braucherfreundlichkeit, Effizienz und Um-weltvertrglichkeit in ein neues Gleichge-wicht zu bringen.

    Die Energiewende mit ihrem Ziel des ver-strkten Einsatzes erneuerbarer Energie-quellen fhrt zu einer Dezentralisierungunserer Erzeugungs- und Versorgungs-strukturen. Der Umbau unserer Energie-versorgung muss fernab jeglicher ideologi-scher Grundstze geschehen. Er muss sichu.a. pragmatisch an dem Bedarf einer ex-portorientierten Produktionswirtschaft nachsicherer, effizient erzeugter und kostengns-tiger Energie orientieren. Energiepolitik istdaher zugleich Wirtschafts- und Standort-

    politik. Daher muss jede Diskussion umunsere knftige Energieversorgung vor demHintergrund stattfinden, dass Produktionund Wertschpfung unserer Wirtschaft auchzuknftig in Baden-Wrttemberg undDeutschland stattfinden sollen.

    Unser knftiger Energiemix wird ohneKernenergie auskommen mssen und sollbis 2050 weitestgehend CO2-neutral sein.Am Ende des Umbaus sollen Sonne, Wind,Wasser, Biomasse und Erdwrme denEnergiemix dominieren. Die Volat