Immanuel Jubilaeum

Click here to load reader

  • date post

    30-Nov-2015
  • Category

    Documents

  • view

    160
  • download

    7

Embed Size (px)

Transcript of Immanuel Jubilaeum

  • 220 JAHREGEMEINSCHAFT

    IMMANUELgott erleben und bezeugen

    20 JAHREGEMEINSCHAFT

    IMMANUELgott erleben und bezeugen

    + + + imfo + + + imfo +IMmanuel InFOrmation zum Jubilumsfest Pfingsten 2008

    Ziele fr die nchsten Jahre

    Weihbischof Renz:Immanuel ist wichtige Gre in der

    kirchlichen Landschaft

    Interview mit Fred Ritzhaupt:Lebendiges Christsein braucht Gemeinschaft

    Albert Frey ber Immanuel:Christ werden und Christ bleiben

    I M M A N U E L

    RZ_Immanuel_imfoES:Jubium 04.05.2008 23:56 Uhr Seite 1

  • Inhalt, Editorial

    IMmanuel InFOrmation zum Jubilumsfest Pfingsten 20082

    Jede Organisation hat einenZweck. Dieser muss immer wieder denjeweiligen Erfordernissen angepasstund entsprechend umgesetzt werden.Denken wir an Unternehmen, die elek-trische Schreibmaschinen produzierthaben. Eine tolle Erfindung mit vielenWeiterentwicklungen. Aber irgendwannkam das Aus in den meisten Brossind Schreibmaschinen verschwunden.Sie haben sich berlebt. Heute schrei-ben fast alle mit einem Computer ...

    Warum gibt es Gemeinschaft? Im Zentrum steht eine grundlegendeund grund-christliche Erfahrung: Ich bin von Gott geliebt. Er meint mich,ganz persnlich. Das ist die Grund-Geist-Erfahrung: Dubistmeine geliebteTochter. Du bist mein geliebter Sohn. Die meisten von uns haben das imZusammenhangmit dem charismatischen Aufbruch erlebt. Aber dabei istes nicht geblieben: Gott hat einen Auftrag: Gib diese Liebe weiter!

    Dazu kommt noch etwas:Wo zwei oder drei in meinem Namen ver-sammelt sind, da bin ichmitten unter ihnen ... Gott, der selbst in sich Ge-meinschaft ist, der dreieinige Gott, er liebt es, wenn es zu Gemeinschaftkommt. Dieses Geheimnis sollten wir als Auftrag beherzigen und tun.Wennwir uns in Liebe versammeln, dann ist Gott unter uns. Viele hundertMal durfte ich das bei kleinen Treffen oder groen Veranstaltungen erle-ben: Ich bin mde, durcheinander und vielleicht bedrckt hingefahren aber zurckgekehrt mit der Gewissheit: Gott ist mit uns Immanuel.

    Im Petrusbrief heit es: Lasst Euch einbauen als lebendige Steine ...Gott sucht auchheuteMenschen,diemitwirkenwollenamReichGottes, diesich einsetzen fr eine Zivilisation der Liebe (Johannes Paul II.). Wenn esMenschen gelingt, sich einbauen zu lassen nicht selber zu bauen undGe-meinschaft fr eigeneZweckezumissbrauchendannverherrlicht sichGott.Sodrfenwirunseinbauen lassenals lebendigeGlieder, umdenLeibChri-sti und somit Gott prsent zumachen in unserer Zeit und Gesellschaft.

    Sicher, eine Gemeinschaft ist ein sehr komplexes Gebilde. Sie be-steht aus begrenzten, einfachen, komplizierten Menschen. Menschenmit Verletzungen und einer Geschichte. Sich einbauen zu lassen, dazugehrt schon was: Ein Loslassen, Vertrauen, dass Gott amWerk ist. Ge-meinschaften brauchen Korrektur, Ergnzung, Ermahnung und Ermuti-gung. Gemeinschaft kann auch verletzen, enttuschen aber dieGefahr, dass etwas auch negative Aspekte haben kann, darf uns nichtabhalten, diesen Auftrag anzugehen. Dafr gibt es zu viele Verheiun-gen und gute Erfahrungen.

    Hinzu kommen die Herausforderungen unserer Zeit eine Phasegesellschaftlichen Umbruchs, die nach einer entsprechenden Gestaltvon Kirche verlangt. Dazu wollen wir eine Antwort geben und es wagen,der Kirche ein Gesicht zu geben, um Menschen eine geistliche Heimatzu geben und Begegnung mit Gott zu ermglichen.

    Vor der Geburt unseres ersten Kindes hat mir der Arzt gesagt: HabenSie keine Angst vor dem Neuen da wachsen Sie hinein. Gott ldt unsein, Neues zu wagen und persnlich und als Gemeinschaft Schritte desVertrauens und des Glaubens zu gehen. Habt keine Angst, da wachsenwir hinein!

    Herbert Ldtke, Leiter der Gemeinschaft Immanuel Ravensburg

    Warum eigentlich Gemeinschaft? Gott erleben und bezeugen2 Inhalt, Editorial:Warum Gemeinschaft?

    4 20 Jahre Immanuel Gruworte

    6 Geschichtstrchtiges: Unsere Chronik

    9 Grundanliegen der Gemeinschaft:

    Evangelisation Einheit Erneuerung von Kirche

    und Gesellschaft

    10 Lasst die Kinder zu mir kommen:

    Immanuel Kinderkirche

    11 Nicht durch Heer oder Macht.

    Die Jugendarbeit der Gemeinschaft Immanuel

    12 Christ werden und Christ bleiben:

    Albert Frey ber Immanuel

    13 Fr alle Zeit. Die neue Produktion der

    Immanuel Lobpreiswerkstatt

    14 Bilder aus 20 Jahren Immanuel

    16 Lebendiges Christsein braucht Gemeinschaft:

    Interview mit Fred Ritzhaupt

    18 Hren auf Gott:

    Die Ravensburger Frauenkonferenz 2008

    19 Immanuel-Familie bundesweit:

    Immanuel in Dresden, Kln und Tbingen

    20 Da gehts lang. Ziele fr die nchsten Jahre

    22 Spenden fr Kinder, Strom, Gas:

    Hilfe fr die Partner-Gemeinschaft in Uganda

    23 Wasser, Schirm und Handtuch:

    Ein rztin als Entwicklungshelferin

    24 Kinderspielplatz und Pflanzen:

    Auenanlagen

    25 Tragende Funktion von auen:

    Freundeskreis Immanuel

    26 Aktuelles, Ausblick, Termine

    27 Impressum

    28 Sponsoren-Anzeigen

    RZ_Immanuel_imfoES:Jubium 04.05.2008 23:56 Uhr Seite 2

  • Gruwort vonWeihbischofThomas Maria RenzLiebeMitglieder und Freundeder Gemeinschaft Immanuel,

    herzlichbeglckwnscheich Sie zum 20-jhrigen Be-stehen Ihrer Gemeinschaftund gre Sie zum Fest IhresJubilums an Pfingsten. Mitden Gren verbinde ich denDank der Dizese fr Ihr se-gensreichesWirken im Dienst

    der Evangelisierung, der Einheit der Christen und der Erneue-rung von Kirche und Gesellschaft. Diese drei Es, mit denenSie Ihre eigenen Ziele zusammenfassen, haben in den vergan-genen 20 Jahren in vielfltigerWeise Gestalt gewonnen und dieGemeinschaft Immanuel zu einer wichtigen Gre in der kirch-lichen Landschaft im oberschwbischen Raum und weit dar-ber hinaus gemacht .

    Viele Menschen tragen ja die Sehnsucht nach Gott in sich.Doch oft ist sie wie verschttet, von vielem anderen berlagertoder ins Private abgedrngt. Dass Sie neue Wege und Formengefunden haben, bei den Menschen diese Sehnsucht wiederfrei zu legen und fr ein bewusst christliches Leben im gesell-schaftlichen und familiren Alltag fruchtbar zu machen, ist einbesonderesMarkenzeichen der Gemeinschaft Immanuel. Es istim Lauf der Jahre sogar zu einem erfolgreichen Exportartikelgeworden, wie die verschiedenen ber ganz Deutschland ver-streuten Immanuel-Ableger zeigen. Als Bischofsvikar fr dieGeistlichen Gemeinschaften bin ich besonders dankbar fr dieguten Beziehungen, die Sie seit Beginn Ihres Bestehensmit derDizesanleitung pflegen. Ich bin froh, dass Sie unserer KircheTeil geben an Ihrer lebendigen und erfrischenden Glaubensbe-ziehung und gewissermaen die Neuheit des Evangeliums frdie heutige Zeit immer wieder greifbar werden lassen.

    Ich wnsche Ihrer Gemeinschaft ein frohes Jubilumsfestund die Dynamik des Heiligen Geistes fr eine kraftvolle Ent-faltung Ihrer Gaben auch in der Zukunft.

    Ihr Weihbischof Thomas Maria Renz,Bischofsvikar fr die Orden und Geistlichen Gemeinschaften

    Kardinal Paul Josef CordesDas 20-jhrige Beste-

    hen der Gemeinschaft Imma-nuel zu Pfingsten 2008 istwirklich ein Grund fr denDank gegen Gott und fr einFest in der Freude des Heili-gen Geistes. Immanuel ist frviele das Instrument gewor-den, die Kraft aus der Hhemachtvoll zu erfahren und ineine ganz persnliche Ge-

    meinschaft mit Jesus Christus einzutreten. So schmecken Chri-sten von innen her Gottes Gegenwart, werden froh und zuSeinen Zeugen. Natrlich erinnere ich mich noch gut und auchgern an meinen Besuch bei Ihnen. So gren Sie bitte alle Mit-glieder der Gemeinschaft. Ich werde Ihrer aller besonders ge-denken, wenn ich zu Pfingsten in St. Lorenzo in Picscibu dieEucharistie feiere, jener Kirche, die mir Papst Benedikt XVI. alsTitelkirche bertragen hat und aus der die Internationalen Ju-gendtage hervorgegangen sind. Bleiben wir einander im Gebetverbunden

    Ihr Kard. Cordes, Prsident des Ppstlichen Rates Cor Unum

    OberbrgermeisterHermann Vogler

    Auch im Namen des Ge-meinderats gratuliere ich derGemeinschaft Immanuel Ra-vensburg sehr herzlich zuihrem 20-jhrigen Bestehen.Im Laufe dieser zwanzig Jahrehat die Gemeinschaft vieleMenschen erreicht. In unsereroft vonmateriellenWnschen und Zwngen dominierten

    Gesellschaft besteht auch ein tiefes Bedrfnis nach Nhe, Glau-ben und Gemeinschaftsleben. Die katholische Laiengemein-schaft Immanuel sieht hier eine ihrer Aufgaben.

    Es ist erfreulich, dass in unserer Stadt mit ihrem vielfltigenreligisen Leben und ihrer bemerkenswerten Geschichte derParitt eine Institution wie die Gemeinschaft Immanuel wirkt.Die stets sehr gut besuchten Lobpreiskonzerte in der Ober-schwabenhalle und viele andere Veranstaltungen belegen diesnachdrcklich.

    Ich wnsche der Gemeinschaft Immanuel schne und er-folgreiche Festveranstaltungenmit vielen guten Begegnungen.

    Hermann Vogler, Oberbrgermeister der Stadt Ravensburg

    Gruworte

    IMmanuel InFOrmation zum Jubilumsfest Pfingsten 2008 3

    20-jhriges Bestehen der Gemeinschaft Immanuel:

    GRUSSWORTE

    RZ_Immanuel_imfoES:Jubium 04.05.2008 23:56 Uhr Seite 3

  • Gerhard Pro, Leitender Re-ferent beim CVJM Esslingenund Mitglied des Leitungs-teams von Miteinander frEuropa

    Zu Eurem Jubilumwn-sche ich Euch an diesemPfingstfest die Urerfahrungder Kirche, die Ausgieungdes Heiligen Geistes. EinePfingsterfahrung stand amAnfang Eures Weges. Die Of-

    fenheit fr das Wirken des Heiligen Geistes und das Angewie-sensein auf IHN leitet Euch bis heute.

    Wenn ich Euch begegne, dann staune ich immer wieder aufsNeue ber Euren Glaubensmut. Ihr seid dem Ruf des Evangeli-ums gefolgt, habt Euch mit Eurer Kraft, Zeit, Eurem Geld, EurenGaben und Eurem Leben dafr zur Verfgung gestellt. Gott hatEuch in seiner Gnade zu einer geistlichen Gemeinschaft ge-formt, die einen wichtigen Auftrag im Leib Christi und in unse-rer Gesellschaft hat. Unbersehbar sind die Frchte, die indiesen Jahren gewachsen