In deutschen Panzerfahrzeugen verwendete . Ergnzung zu Die deutschen Funknachrichtenanlagen bis 1945...

download In deutschen Panzerfahrzeugen verwendete . Ergnzung zu Die deutschen Funknachrichtenanlagen bis 1945 Band 3 Funk- und Bordsprechanlagen in Panzerfahrzeugen von Hans-Joachim Ellisen

of 34

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of In deutschen Panzerfahrzeugen verwendete . Ergnzung zu Die deutschen Funknachrichtenanlagen bis 1945...

  • by M. Schindler 2006; Stand Januar 2011

    - zum Einlegen in das Buch -

    In deutschen Panzerfahrzeugen verwendete Sicherungsksten, Stecker und Verbindungskabel

    von

    Dr.-Ing. Max Schindler

    1. Ergnzung

    zu

    Die deutschen Funknachrichtenanlagen

    bis 1945

    Band 3 "Funk- und Bordsprechanlagen

    in Panzerfahrzeugen"

    von

    Hans-Joachim Ellisen

    Umfang: 34 Seiten, 26 Bilder

  • Seite 2

    Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einfhrung 3 2. Erluterungsteil zu den Ergnzungsschwerpunkten 3

    2.1 Stromversorgung und Sicherungsksten 3

    2.2 Verbindungselemente 8 2.2.1 Verbindungselemente und Einsatzgebiete 8

    2.2.2 Verbindungselemente Bordnetz - Umformer/Wechselrichter 11

    2.2.3 Verbindungselemente Umformer/Wechselrichter - Funkgerte 12

    2.2.4 Verbindungselemente Funkgerte (Sender - Empfnger) 13

    2.2.5 Steckverbinder Funkgerte - Bordsprechanlagen 14

    2.2.6 Sonstige Steckverbinder 15

    2.3 Verbindungskabel 15 2.3.1 Allgemeiner Aufbau Verbindungskabel 15

    2.3.2 Kabelmaterial 16

    2.3.3 Verbindungskabel der Funktechnik in gepanzerten Fahrzeugen 16

    3. Zusammenfassung 20 4. Bildteil 20 5. Literaturverzeichnis 31 6. Herstellerverzeichnis 33 7. Bildnachweis 34

  • Seite 3

    1. Einfhrung Im Band 3 Funk- und Bordsprechanlagen in Panzerfahrzeugen" der Reihe Die deutschen

    Funknachrichtenanlagen bis 1945 beschreibt Hans-Joachim Ellisen ausfhrlich Entwicklung

    und Funktionsweise der hier eingesetzten Funktechnik / 1/. Bei seinen Ausfhrungen geht er

    davon aus, da

    auch nach mehr als 50 Jahren Interesse an Aufbau und Funktionsweise der Nachrichtentechnik in Panzerfahrzeugen besteht,

    die in gepanzerten Fahrzeugen zur Nachrichtenbertragung eingesetzten transportablen Gerte (z.B. Sender und Empfnger) bei Sammlern und Funk- amateuren in ausreichender Menge vorhanden sind,

    die fest mit den Fahrzeugen verbundenen Ausrstungsteile der Funkanlagen (z.B. Stromversorgung, Sicherungsksten, Anschluksten) jedoch meist mit diesen verlustig gingen oder verschrottet wurden.

    Damit beschrnkt er sich in seinem Buch logischerweise auf eine ausfhrliche Erluterung

    der Entwicklung/Historie der Funktechnik fr gepanzerte Fahrzeuge und Panzer, ihre techni-

    sche Beschreibung sowie das Zusammenspiel der unterschiedlichen Sende- und Empfangs-

    gerte mit den jeweiligen Bordsprechanlagen einschlielich der zugehrigen Anschlu-

    und Verstrkerksten, Antennen und der Stromversorgung. Weitestgehend unbeachtet bleiben in seinen Ausfhrungen Angaben zu den der Funkanlage

    vorgeschalteten Sicherungsksten, zu den bei den unterschiedlichen Funkgerten einge-

    setzten Steckverbindern sowie zu den verwendeten Verbindungskabeln zwischen den Ger-

    ten bei verschiedenen Fahrzeugtypen und Funkanlagen. Im folgenden Text soll daher versucht werden, die

    in den gepanzerten Fahrzeugen und Panzern fr die Stromversorgung der Funktechnik festverlegten Kabel,

    Absicherung der Stromversorgung der Funk- und Bordsprechanlagen gegen berlast und Kurzschlu,

    eingesetzten unterschiedlichen Steckverbindertypen und -arten zur Stromver- sorgung der Gerte bzw. zur Verbindung untereinander,

    verwendeten Verbindungskabel in Abhngigkeit von Funkgert und Bordsprech-anlage im Fahrzeug

    zu beschreiben und zu systematisieren.

    2. Erluterungsteil zu den Ergnzungsschwerpunkten

    2.1. Stromversorgung und Sicherungsksten Die Stromversorgung der Bordsprech- und Funkanlagen in den gepanzerten Fahrzeugen

    und Panzern (Heiz- bzw. Anodenspannung der Sender, Empfnger, Bordsprechverstrker)

    erfolgte ber das 12 Volt Bordnetz aus der Bordbatterie der Fahrzeuge, wobei bei laufen-

  • Seite 4

    dem Fahrzeugmotor ber dessen Lichtmaschine die notwendige Stromaufnahme gesichert

    war. Wegen der hohen Strombelastung des Bordnetzes durch die Funktechnik der Fh-

    rungsfahrzeuge bei stehenden Fahrzeugmotoren besaen diese zum Puffern der Bordbat-

    terie einen Lademaschinensatz GG 400. Zur Stromzufhrung zwischen dem Bordnetz und den Kabeleinfhrungen der zur Befesti-

    gung der Umformer (Empfngerumformer; Umformer fr die 10-, 20- und 30-Watt-Sender)

    dienenden Grundplatten (Schlitten) wurden festverlegte zweiadrige Leitungen aus Stark-

    stromkabel mit Metallgeflecht-Umspinnung (NPA-Kabel) verwendet. Abweichend hiervon

    wurden jedoch die Umformer/Wechselrichter fr die Funksprechgerte, den teilweise einge-

    setzten Tornisterempfnger Berta sowie den 80-Watt-Sender (Umformer U80a) ber beweg-

    liche Gummikabel und Steckverbinder angeschlossen. Ebenso erfolgte die Verbindung der

    Funktechnik (Sende/Empfnger) mit den Anschaltksten der Bordsprechanlage und teilweise

    auch deren Stromversorgung ber flexible Gummikabel. Der elektrische Zusammenschlu innerhalb der Bordsprechanlagen (Bordsprechverstrker,

    Anschluksten fr die Kopfhrer/Mikrofone der Besatzung, Anschaltksten der Sender-/

    Empfnger) erfolgte wiederum ber festverlegte Kabel (Luftfahrtlackkabel mit dem Verwen-

    dungszweck angepater, unterschiedlicher Leiterzahl, meist 6x0,5 mm Querschnitt). Obwohl der Minuspol der Bordbatterie an Masse lag, wurden fr die Stromversorgung der

    Funkgerte beide Pole in den entsprechenden Leitungen durchgeschleift. Es gibt aber auch

    Ausnahmen. So zeigen die Vorschriften D 9020/26 Das Funksprech-Gert im mittl. Schtz.

    Pz. Wg. Sd. Kfz. 251, Ausf. D / 9/ und D 9020/48 Das Funkgert im Sturmgeschtz Ausf. G

    /12/ eine nur einpolige Verkabelung. In diesem Fall wurde in den Schlitten der (Sender-)Um-

    former der Minus-Anschlu an Masse gelegt, diente so der Stromversorgung der Sender-

    bzw. Empfngerumformer und wurde von dort ber die fnfpoligen Gerteanschlustecker

    zu den Funkgerten gefhrt. Untersuchungen zum Kupferverbrauch bei zweiadriger Verka-

    belung bzw. zum Arbeitszeitaufwand gegenber einpoliger Verlegung (hier Verzinnung der

    Massepunkte bzw. Behandlung mit Speziallack) ergaben nur geringfgige Einsparungsef-

    fekte, die den Verlust an Betriebssicherheit durch die Schaffung getrennter Massepunkte an

    den jeweiligen Umformern nicht rechtfertigen. Zur Stromversorgung der Funkgerte wurden in Abhngigkeit von der bentigten Stromstr-

    kenachstehende Leiterdurchmesser verwendet. Tabelle 1: Zusammenstellung der festverlegten Kabel fr die Stromversorgung der

    Funktechnik in gepanzerten Fahrzeugen und Panzern Erluterung zu Tabelle 1: Fu 2 : 1xUkw.E.e; Fu 5 : 1x10 W.S.c; 1xUkw.E.e; Fu 5/2: 1x10 W.S.c; 2xUkw.E.e Fu 5/8: 1x30 W.S.a; 1xMw.E.c; 1x10 W.S.c; 1xUkw.E.e (Fhrungsfahrzeug) Fu 15 : 1xUkw.E.h; Fu 16 : 1x10W.S.h; 1xUkw.E.h; Fu 15/16: 1x10W.S.h; 2xUkw.E.h

  • Seite 5

    Funk-

    gertesatz

    Kabel Verbindung zwischen

    Bemerkungen/ Quelle

    NPA 2x6 KFZ-Sammler - Funksicherung b /10/

    Fu 5 NPA 2x6 Funksicherung b - Senderumformer Fu 5 /10/, /11/

    NPA 2x2,5 Senderumformer Fu 5 - Empfngerumformer Fu 5 /10/, /11/

    NPA 2x10 KFZ-Sammler - Sicherungskasten Z 23 / 4/, / 5/, / 6/, / 7/, / 8/

    NPA 2x10 Sicherungskasten Z 23 - Senderumformer Fu 5 / 4/, / 5/, / 6/, / 8/

    NPA 1x10 Funksicherung b - Verteilerdose /12/ Fu 5/2 (einpol. Verleg.)

    NPA 1x6 Verteilerdose - Senderumformer Fu 5 /12/ Fu 5/2 (einpol. Verleg.)

    NPA 2x2,5 Sicherungskasten Z 23 - Empfngerumformer Fu 2 / 4/

    Fu 5/2 NPA 2x2,5 Empfngerumformer Fu 2 - Empfngerumformer Fu 5

    / 4/

    NPA 2x2,5 Sicherungskasten Z 23 - Senderumformer Fu 5 / 7/

    NPA 2x1,5 Sicherungskasten Z 23 - Empfngerumformer Fu 2 / 5/, / 6/, / 7/, / 8/

    NPA 2x1,5 Empfngerumformer Fu 2 - Empfngerumformer Fu 5

    / 5/, / 6/, / 7/, / 8/

    NPA 2x1,5 Senderumformer Fu 5 - Empfngerumformer Fu 5 /12/ bei Fu 5/2

    NPA 2x1,5 Senderumformer Fu 5 - Boschsteckdose fr Empfngerumformer Fu 2

    /12/ zum Anschlu von Fu 2 an Boschsteckdose

    NPA 1x10 Funksicherung b - Verteilerdose /12/ Fu 5/2 u. Fu 8 (einpol. Verlegung)

    NPA 1x6 Verteilerdose - Senderumformer Fu 8 /12/ Fu 8 (einpol. Verlegung)

    NPA 2x1,5 Senderumformer Fu 8 - Empfngerumformer Fu 8 /12/ bei Fu 8

    NPA 2x10 KFZ-Sammler - Batteriehauptschalter /13/

    NPA 2x10 Batteriehauptschalter - Anschlu Maschinensatz GG400

    /13/

    Fu 5/8 NPA 2x10 Batteriehauptschalter - Sicherungskasten Z 23 /13/

    NPA 2x10 Sicherungskasten Z 23 - Senderumformer Fu 8 /13/

    NPA 2x1,5 Sicherungskasten Z 23 - Empfngerumformer Fu 8 /13/

    NPA 2x1,5 Boschsteckdose - Senderumformer Fu 5 /13/

    NPA 2x1,5 Senderumformer Fu 5 - Empfngerumformer Fu 5 /13/

    Fusprech NPA 2x6 KFZ-Sammler - Funksicherung b / 9/

    a, d, f NPA 2x2,5 Funksicherung b - Boschsteckdose / 9/ (Anschlu Umformer/ Wechselrichter an Boschsteckdose)

    NPA 2x6

    Sicherungskaste (Fu) b - Verteilerdose Motorraum

    / 2/ (Sturmgesch. Ausf. E; Fu 16 und Sturmgesch. Ausf. E als Zugfhrer-geschtz; Fu

    15/16)

    NPA 2x6

    Verteilerdose Motorraum - Verteilerdose Fu 16 / 2/ (Sturmgesch. Ausf. E als Zugfhrergeschtz;

    Fu 15/16)

    NPA 2x6

    Verteilerdose Fu 16 - Senderumformer 10 W.S.h / 2/ (Sturmgesch. Ausf. E als Zugfhrergeschtz;

    Fu 15/16)

    NPA 2x6

    Verteilerdose Motorraum - Verteilerdose Innen-raum (vorbereitet fr Einbau Fu 16)

    / 2/ (Sturmgesch. Ausf. E; V