J. Hilmar Vollmuth Praxiswissen für Unternehmer · PDF file2 Inhalt Teil 1: Praxiswissen...

Click here to load reader

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    222
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of J. Hilmar Vollmuth Praxiswissen für Unternehmer · PDF file2 Inhalt Teil 1: Praxiswissen...

  • Praxiswissen fr UnternehmerKennzahlen

    J. Hilmar Vollmuth

    Kennzahlen

  • Urheberrechtsinfo

    Alle Inhalte dieses eBooks sind urheberrechtlich geschtzt.

    Die Herstellung und Verbreitung von Kopien ist nur mit ausdrcklicher Genehmigung des Verlages gestattet.

  • Kennzahlen

    Prof. Dr. Hilmar J. Vollmuth

    Robert Zwettler

  • 2

    Inhalt

    Teil 1: Praxiswissen Kennzahlen

    Grundlagen 7Was sagen Kennzahlen aus? 8Warum mit Kennzahlen arbeiten? 16

    Kennzahlen strategisch einsetzen 19Kennzahlen zusammenstellen welche und wie viele? 20Kennzahlen fr das Controlling 30Vergleichsrechnungen frBilanzanalyse und Bilanzkritik 34Wo auch weiche Daten zhlen 39

  • 3

    Mit Kennzahlen messen und bewerten 45Kennzahlen aus der Bilanz gewinnen 46Kennzahlen zur Vermgenslage 51Kennzahlen zur Kapitalstruktur 57Kennzahlen zur Liquiditt 60CashflowKennzahlen 66Kennzahlen fr Finanzierungsregeln 70Um was geht es bei der Gewinnanalyse? 71Wie Sie die Rendite beurteilen 78Return on Investment (ROI) eine der wichtigsten Renditekennzahlen 84Die Wertschpfung eine erweiterte Erfolgsgre 91Mit Kennzahlen Aktien beurteilen 94Fallbeispiel: Erfolgs und Finanzanalyse 102

  • 4

    Teil 2: Training Kennzahlen

    Mit Kennzahlen arbeiten 129Die Bedeutung von Kennzahlen verstehen 131Arten von Kennzahlen kennen lernen 135Grundlegendes Bilanzwissen beherrschen 139Das Zahlenmaterial aufbereiten 147

    Bilanzkennzahlen: Vermgen, Liquiditt undErfolg optimieren 149

    Kennzahlen zur Vermgensstruktur 151Kennzahlen zur Kapitalstruktur 157Kennzahlen zu Finanzierung und Liquiditt 163Kennzahlen zu Ertragslage und Rentabilitt 175

    Marketing und Vertriebskennzahlenbeherrschen 187

    Kennzahlen zum Umsatz 189Kennzahlen zur Marktposition 199Kennzahlen zum Preis 203Kennzahlen zu Vertrieb und Marketing 209

  • 5

    Personalkennzahlen analysieren und nutzen 215Kennzahlen zur Personalstruktur 217Kennzahlen zur Arbeitszeit 223Kennzahlen zum Personalaufwand 226

    Materialwirtschaft und Fertigungoptimal steuern 229

    Kennzahlen zu Einkauf und Lieferanten 231Kennzahlen zur Lagerwirtschaft 235Kennzahlen zu Fertigung und Produktion 237

    Formelsammlung 239

    Stichwortverzeichnis 247

  • 6

    VorwortBetriebswirtschaftliche Kennzahlen geben in kompakter FormAuskunft ber Strken und Schwchen eines Unternehmens,ber seine momentane Situation und ber Entwicklungen.Sie sind daher ein ntzliches Instrument zur Planung undSteuerung und sollten berall dort eingesetzt werden, wowichtige Entscheidungen getroffen werden.

    Doch zunchst mssen Sie prfen, welche Kennzahlen fr IhrUnternehmen brauchbar sind, welche Ziele damit verfolgtwerden sollen, wie viele Zahlen berhaupt bentigt werdenund wer mit ihnen arbeiten soll. Denn es kostet eine MengeZeit, PerformanceZahlen zu erfassen, auszuwerten und zuberwachen. Wer sich mit den falschen Zahlen beschftigt,verschwendet nicht nur Kapazitten, sondern luft auchGefahr, die falsche Richtung einzuschlagen.

    Der erste Teil dieses TaschenGuides klrt Sie ber die Grundlagen und die gelufigsten Kennzahlen auf und veranschaulicht anhand vieler praktischer Beispiele die Berechnungen.Sie erfahren, was einzelne Kennzahlen bedeuten und ob siefr Ihr Unternehmen Nutzen und Erfolg bringen knnen, washarte und weiche Daten sind und was es bedeutet, ein Kennzahlensystem zu entwickeln.

    Im zweiten Teil des Buches (ab Seite 127) knnen Sie mittelszahlreicher bungen fr die Praxis trainieren.

  • Vorwort 77

    Grundlagen

    Mit Kennzahlen lassen sich betriebliche Vorgnge darstellen,messen und beurteilen, Mastbe fr das betriebliche Handeln festlegen und kritische Erfolgsfaktoren festmachen.

    In diesem Kapitel lesen Sie,

    was Kennzahlen ber ein Unternehmen aussagen und wiesie gebildet werden (S. 8),

    welche Vorteile Ihnen das Arbeiten mit Kennzahlen bringt(S. 16).

  • 8 Grundlagen

    Was sagen Kennzahlen aus?Jedes Unternehmen bentigt aussagefhige Daten, die seinenFhrungskrften helfen sollen, die festgelegten Ziele zu verfolgen, die richtigen Entscheidungen zu fllen und fr dieZukunft Verbesserungen anzusteuern. Informationen dazuknnen Kennzahlen liefern. Das sind Zahlen, die messbare,betriebswirtschaftlich relevante Daten zusammenfassen undin einen greren Zusammenhang stellen. Wie in einemBrennglas bndeln sie dabei mehrere oder schwer berschaubare Daten zu einer aussagekrftigen Gre. Mit Kennzahlen knnen Sie Ihr Unternehmen bewerten, Ergebnisse desJahresabschlusses mit dem Vorjahr vergleichen oder sich ananderen Unternehmen messen. Mit Kennzahlen lassen sich

    betriebliche Vorgnge messen,

    betriebliche Sachverhalte beurteilen,

    komplexe Sachverhalte kurz und prgnant darstellen,

    Mastbe fr die Zukunft festlegen und

    kritische Erfolgsfaktoren festmachen.

    Beispiel

    Kennzahlen fr die Erfolgs oder Finanzanalyse sind wohl diebekanntesten Messgren. Sie liefern z. B. Vergleichsdatendarber, wie sich das Unternehmen finanziert, wie rentabel dasEigenkapital arbeitet oder wie angespannt die Schuldenlage ist.Andere Kennzahlen betreffen eher weiche Daten: So lsst sichz. B. die Mitarbeiterzufriedenheit mit bestimmten Kennzahlenmessen, die aus den Daten einer entsprechenden Umfrage gewonnen werden.

  • Was sagen Kennzahlen aus? 9

    Verdichtete InformationenKennzahlen machen hufig Sachverhalte sichtbar, die ausden blichen Betriebsdaten nicht sofort zu erkennen sind.Was Kennzahlen von anderen Daten im Unternehmen, etwaBerechnungen in der Buchhaltung, unterscheidet, ist, dass siebestimmte Abhngigkeiten verdeutlichen, Informationenverdichten und Komplexitt reduzieren.

    Beispiele

    Fr die Kennzahl Eigenkapitalrentabilitt, welche die Verzinsung des eingebrachten Kapitals ermittelt, bentigen Sie denBilanzgewinn und das Eigenkapital aus der Bilanz.

    Bilanzkennzahlen komprimieren Daten aus dem Jahresabschluss.So lsst dieser sich nicht nur leichter interpretieren, sondern eskann auch rasch eine Vergleichsbasis zum letzten Geschftsjahrhergestellt werden. Andere Kennzahlen wiederum ermglicheneine zusammenfassende Auswertung der Kosten und Leistungsrechnung oder dienen der Betriebsstatistik.

    Kennzahlen verdichten betriebliche Informationen zu einer aussagefhigen Zahl und verdeutlichen gleichzeitig grere Zusammenhnge im Unternehmen.

    Wie werden Kennzahlen gebildet?Kennzahlen stellen immer Messwerte dar. Dabei lassen sichdrei Arten unterscheiden:

    Absolute Kennzahlen lassen sich ohne weitere Berechnungden Betriebsdaten entnehmen;

    Verhltniszahlen setzen mehrere Zahlen aus den Betriebsdaten in ein Verhltnis;

  • 10 Grundlagen

    Richtzahlen setzen Orientierungsgren auerhalb desUnternehmens mit Kennzahlen in Relation.

    Nach diesen Prinzipien werden nicht nur Finanzkennzahlengebildet; auch wenn Sie selber Kennzahlen entwickeln, sollten Sie immer auf Zusammenhnge achten und/oder Vergleichsgren heranziehen, damit Sie messbare und aussagekrftige Zahlen erhalten.

    Einfach zu erhalten: absolute KennzahlenAbsolute Kennzahlen (Grundzahlen) knnen direkt aus derBilanz und der Gewinn und Verlustrechnung (GuV), aberauch aus anderen Unterlagen entnommen werden. Es handeltsich um Einzelzahlen, Summen, Differenzen oder Mittelwerte.Bilanzgewinn, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen,Anlagevermgen oder Umsatzerlse sind etwa solche absoluten Kennzahlen. Die absoluten Zahlen stellen aber noch keinekomprimierte Information dar. Die Bedeutung der einzelnenGren wird erst sichtbar, wenn sie mit anderen Zahlen verglichen werden. Deshalb werden in den Analysen und kritischen Stellungnahmen vor allem Verhltniszahlen verwendet.

    Eine Relation herstellen: VerhltniszahlenDie Verhltniszahlen (Relativzahlen) werden ermittelt, wennabsolute Zahlen zueinander in Beziehung gesetzt werden.Eine Gre messen Sie dabei an einer anderen Zahl. Die Masse, an der gemessen wird, wird als Bezugsgre bezeichnet.Es gibt drei Arten von Verhltniszahlen: Gliederungs, Beziehungs und Indexzahlen. Verhltniszahlen sind fr Bilanzanalyse und kritik besonders wichtig.

  • Was sagen Kennzahlen aus? 11

    GliederungszahlenBei den Gliederungszahlen wird eine Teilmasse zu der zugehrigen Gesamtmasse in Beziehung gesetzt. Es geht also umein anteiliges Verhltnis (das dann auch in Prozent ausgedrckt wird). Gliederungszahlen haben gegenber absolutenZahlen den Vorteil, dass Grenordnungen und strukturelleBeziehungen klar dargestellt werden knnen.

    Beispiel

    Mit der Eigenkapitalquote etwa wird ermittelt, wie die Relationzwischen dem Eigenkapital (Teilgre) und dem Gesamtkapital(Gesamtgre) eines Unternehmens aussieht.

    BeziehungszahlenBei Beziehungszahlen werden wesensverschiedene absoluteZahlen zueinander in Beziehung gesetzt, die aber in eineminneren Zusammenhang stehen. Beziehungszahlen erleichtern den Einblick in bestimmte Zusammenhnge. Die in einenZusammenhang gebrachten Tatbestnde knnen dabeidurchaus sehr komplexer Natur sein.

    Beispiel

    Der Deckungsgrad 1 besagt, wieviel Prozent des Anlagevermgens durch Eigenkapital gedeckt ist.

    100xtalGesamtkapialEigenkapit

    alquoteEigenkapit

    100xgenAnlagevermalEigenkapit

    1adDeckungsgr

  • 12 Grundlagen

    IndexzahlenBei Indexzahlen (Messzahlen) werden gleichartige, aber zeitlich oder rumlich getrennte Massen zu einer Basismasse inBeziehung gesetzt. Eine Indexzahl gibt an, um wie viel Prozent sich ein bestimmter Vergleichswert im Berichtsjahrgegenber dem Wert des Ausgangsjahres verndert hat,wobei der Ausgangswert gleich 100 gesetzt ist. Dadurchlassen sich zeitliche Entwicklungen hervorragend aufzeigen.So kann z. B. mit einer Indexzahl geprft werden, wie sich dieUmsatzerlse verschiedener Jahre im Vergleich zum Umsatzerls des Basisjahres entwickelt haben. Eine ganz bekannteIndexzahl ist der DAX (Deutscher Aktienindex), der