Jahresbericht 2012

download Jahresbericht 2012

of 132

  • date post

    09-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    230
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Jahresbericht 2012 des Raiffeisenverbandes Südtirol

Transcript of Jahresbericht 2012

  • Raiffeisenverband Sdtirol Genossenschaft

    39100 Bozen, Raiffeisenstrae 2www.raiffeisenverband.it, verband@raiffeisen.itTel. +39 0471 945 111, Fax +39 0471 970 228

  • 2Inhaltsverzeichnis

    Organe des Verbandes ___________________________________________________________________________________________________ Seite 4

    Verbandsleitung _____________________________________________________________________________________________________________ Seite 5

    Ein Mann der die Welt vernderte _______________________________________________________________________________ Seite 6

    A. Lagebericht ________________________________________________________________________________________________________________ Seite 81. Vorwort __________________________________________________________________________________________________________________________ Seite 8

    2. Der Raiffeisenverband im Ttigkeitsjahr 2012 _______________________________________________________________ Seite 11

    Geleitwort ____________________________________________________________________________ Seite 11Das Organigramm des Raiffeisenverbandes _______________________________________________ Seite 14

    Verwaltungsrat und Vollzugsausschuss ____________________________________________________ Seite 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter __________________________________________________________ Seite 15 Presse- und ffentlichkeitsarbeit _________________________________________________________ Seite 16 Stabsstelle Qualittsprfung _____________________________________________________________ Seite 18 Stabsstelle Datenschutz _________________________________________________________________ Seite 19 Interessensvertretung ___________________________________________________________________ Seite 19 Mitgliedschaften und Beteiligungen _______________________________________________________ Seite 21 Raiffeisen Mutualittsfonds AG __________________________________________________________ Seite 22 Credit Solution AG _____________________________________________________________________ Seite 22 Assimoco-Gesellschaften (Versicherung) __________________________________________________ Seite 22 Raiffeisen Versicherungsdienst GmbH (RVD) _______________________________________________ Seite 23 Raiffeisen OnLine GmbH ________________________________________________________________ Seite 24 Raising Unified Network AG (R.U.N.) ______________________________________________________ Seite 24 3. Der statutarische Mitgliederauftrag ____________________________________________________ Seite 25 Personal und Arbeitsrecht _______________________________________________________________ Seite 25 Steuerberatung ________________________________________________________________________ Seite 29 Rechtsberatung ________________________________________________________________________ Seite 32 Leistungen fr die Raiffeisen Geldorganisation _____________________________________________ Seite 35 Informationstechnologie und Datenverarbeitung (RIS) _______________________________________ Seite 40 Leistungen fr Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften ________________________________ Seite 43 Interner Unternehmensservice ___________________________________________________________ Seite 45 4. Der gesetzliche Auftrag _______________________________________________________________ Seite 47 (Genossenschaftsberwachung)

    5. Ausblick auf das laufende Jahr 2013 ___________________________________________________ Seite 51

  • 3B. Das Genossenschaftswesen in Sdtirol _____________________________________________ Seite 53 Das Genossenschaftswesen in Sdtirol ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ______________________ Seite 53

    C. Die Mitglieder im Ttigkeitsjahr 2012 ______________________________________________ Seite 55 Aufbau der Sdtiroler Raiffeisenorganisation _________________________________________________ Seite 55 Die Wirtschaftskraft der Raiffeisenorganisation _______________________________________________ Seite 58 Die Raiffeisen-Genossenschaften __________________________________________________________ Seite 59 Die Raiffeisenkassen _____________________________________________________________________ Seite 61 Die Obstgenossenschaften ________________________________________________________________ Seite 67 Die Kellereigenossenschaften ______________________________________________________________ Seite 71 Die Molkereigenossenschaften _____________________________________________________________ Seite 75 Die Viehwirtschaftsgenossenschaften _______________________________________________________ Seite 79 Die Konsumgenossenschaften _____________________________________________________________ Seite 80 und landwirtschaftlichen Bezugsgenossenschaften

    Die Energiegenossenschaften _____________________________________________________________ Seite 82 Die Wassergenossenschaften (Trinkwasser und Beregnung) ____________________________________ Seite 85 Die Wohnbaugenossenschaften ____________________________________________________________ Seite 85 Die Kindergartengenossenschaften und Kulturheime __________________________________________ Seite 86 Die Sozialgenossenschaften _______________________________________________________________ Seite 86 Die sonstigen Genossenschaften ___________________________________________________________ Seite 88 Die Genossenschaftsverbnde und Konsortien _______________________________________________ Seite 89 Die Krperschaften ohne Revisionspflicht ____________________________________________________ Seite 89

    D. Die Jahresrechnung __________________________________________________________________ Seite 91 1. Bilanz zum 31.12.2012 _________________________________________________________________ Seite 92 2. Bilanzanhang __________________________________________________________________________ Seite 95 3. Bericht des Aufsichtsrates _______________________________________________________________ Seite 116 4. Daten der konsolidierten Bilanz __________________________________________________________ Seite 120 5. Bilanzen der kontrollierten Gesellschaften _________________________________________________ Seite 121

  • 4Organe des Verbandes(Triennium 2012 2015)

    Verwaltungsrat Dr. Heiner Nicolussi-Leck, Pfalzen Obmann

    Herbert von Leon, Meran 1. Obmannstellvertreter

    Dr. Erich Ohrwalder, Schlanders 2. Obmannstellvertreter

    Alois Karl Alber, Kastelbell-Tschars

    Karl Dietl, Schlanders

    Georg Egger, Hafling

    Michael Karl Mayrhofer, Algund

    Rag. Alfons Pezzei, Corvara

    Dr. Kaspar Platzer, Lana

    Dr. Rudi Rienzner, Brixen

    Andreas Sapelza, Welsberg

    Alois Schenk, Burgstall

    Dr. Paulina Schwarz, Mlten

    Erich berbacher, Natz/Schabs

    Franz Varesco, Montan

    Gottfried Vigl, Naturns

    Dr. Robert Zampieri, Branzoll

    VollzugsausschussDr. Heiner Nicolussi-Leck

    Herbert von Leon

    Dr. Erich Ohrwalder

    Erich berbacher

    Dr. Robert Zampieri

    AufsichtsratDr. Michael Grner, Schnals Vorsitzender

    Dr. Christian Leitgeb, Bozen effektiver Aufsichtsrat

    Dr. Georg Mayr, Bozen effektiver Aufsichtsrat

    Dr. Hannes Profanter, Villn Ersatzaufsichtsrat

    Rag. Josef Weger, Leifers Ersatzaufsichtsrat

    Im Bild der Verwaltungs- und Aufsichtsrat des Raiffeisenverbandes.

  • 5Verbandsleitung

    Generaldirektion Dr. Paul Gasser Generaldirektor

    Rag. Christian Tanner Vizedirektor

    Revisionsdirektion Dr. Robert Nicolussi Revisionsdirektor

    Hauptabteilung Bankwirtschaft Andreas Mair am Tinkhof

    Hauptabteilung Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften Dr. Karl Heinz Weger

    Hauptabteilung Recht Dr. Michael Obrist

    Hauptabteilung Steuerrecht Dr. Markus Fischer

    Hauptabteilung Personal und Arbeitsrecht Rag. Christian Tanner

    Hauptabteilung Raiffeisen Informationssystem (RIS) Alberta Egger

    Dr. Maurizio Piubelli

    Hauptabteilung Interner Unternehmensservice Dr. Daniel Mahlknecht

    Der Fhrungskreis des Raiffeisenverbandes setzt sich aus der Direktion und den Hauptabteilungsleitern zusammen.

  • 6Ein Mann, der die Welt vernderte125 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen

    Am 11. Mrz 1888, kurz vor seinem 70. Geburtstag, starb

    der deutsche Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen

    in Neuwied (Rheinland-Pfalz). Schon zu Lebzeiten war er

    mit seinen bahnbrechenden Ideen in die Geschichte der

    Genossenschaftsbewegung eingegangen.

    Geboren ist Raiffeisen am 30. Mrz 1818 in Hamm im

    Westerwald als siebtes von neun Kindern der Eheleute

    Gottfried und Amalia Raiffeisen. Friedrich Wilhelm lernte

    bereits in frhen Jahren die Armut in der Familie und in

    seiner drflichen Umgebung kennen. Als 17-Jhriger trat

    er in die preuische Armee ein, musste infolge eines Au-

    genleidens diese verlassen und wurde Kommunalbeamter.

    Seine berufliche Laufbahn setzte er als Brgermeister im

    Westerwald fort, der lndlich geprgt war.

    Die Befreiung der Bauern aus der Leibeigenschaft und

    die beginnende Industrialisierung brachten den Menschen

    Mitte des 19. Jahrhunderts eine bis dahin nie gekannte

    wirtschaftliche Freiheit und Eigenstndigkeit. Schon bald

    aber gerieten Bauernfamilien in finanzielle Abhngigkeiten,

    verschuldeten sich hoch, verloren vielfach ihren Besitz

    und gerieten in groe Armut. Besonders schlimm war der

    Winter 1846/47, in dem eine Hungersnot ausbrach. Als

    Brgermeister von Weyerbusch grndete Raiffeisen den

    Weyerbuscher Brodverein. Dabei konnte er auf die Un-

    tersttzung wohlhabender Familien zhlen. Diese stellten

    die ntige Finanzierung fr die Errichtung eines Backofens

    und den Ankauf von Mehl zur Verf