jwk smm-impulsvortrag klein

download jwk smm-impulsvortrag klein

of 52

Embed Size (px)

description

Auszüge aus einem Impulsvortrag „7 gute Gründe, warum Bestatter eine facebook-Seite brauchen" © 2013, Jürgen Wolf Kommunikation GmbH www.juergenwolf.com

Transcript of jwk smm-impulsvortrag klein

  • 1. 2013, juergenwolf.com #Willkommen 2

2. 2013, juergenwolf.com 7 gute Grnde warum Bestatter eine facebook-Seite brauchen 3 3. 2013, juergenwolf.com 4 4. 2013, juergenwolf.com Social Media im Unternehmen? Einfach gesagt: JAAAA! 5 5. 2013, juergenwolf.com Social Media beim Bestatter? Warum nicht? JA! 6 6. 2013, juergenwolf.com #gestern Massenmedien (FFF, Print) lange Planungs- und Produktionsdauer hohe Produktionskosten hohe Schaltungskosten nur fr groe Marken 7 7. 2013, juergenwolf.com #heute Soziale Medien extrem hohe Reichweite jeder kann preiswert produzieren benutzerfreundlich neu und aktuell bestndig Chance & Risiko: keine Trsteher 8 8. 2013, juergenwolf.com #Massenmedien vs. Soziale Medien Umkehrung Kommunikationsrichtung: statt Einbahnstrae heute 8-spurige Autobahn Quervernetzungen keine Kontrollhoheit 9 9. 2013, juergenwolf.com #Kommentare Verffentlichte Inhalte werden kommentiert Seitenbetreiber bekommt schnell und kostenlos Feedback = Rckmeldung 10 10. 2013, juergenwolf.com #user generated content publizierter Inhalt = kreative Eigenleistung nicht automatisch generiert neue Disziplin:User Generated Marketing 11 11. 2013, juergenwolf.com 12 12. 2013, juergenwolf.com #Soziale Netzwerke Plattformen zur beruichen und/oder privaten Vernetzung Austaush persnlicher Informationen Unternehmen sind dort lngst prsent und investieren berproportional - Tendenz steigend! 13 13. 2013, juergenwolf.com #Foren Nutzer diskutieren Nachrichten, Erfahrungen und Meinungen Foren haben meist ein bergeordnetes Thema So besprechen die Nutzer bei forum.motorsaegen- portal.de ber alle Themen rund um die Kettensge Zugleich werden dort aber auch Bilder und Videos ausgetauscht, Gebrauchtgerte verkauft und in einem hohen Mae Meinungsbildung betrieben 14 14. 2013, juergenwolf.com #Foren 15 15. 2013, juergenwolf.com #Medien Communities Sind Plattformen, ber die Nutzer eigene digitale Inhalte auf eine einfache Art und Weise verffentlichen knne Fotos (z. B. Flickr, Pinterest, Instagram) Videos (z. B. YouTube, Vimeo) Prsentationen (z. B. Slideshare) 16 16. 2013, juergenwolf.com #Medien Communities Youtube - Beispiel unser Kanal 19 17. 2013, juergenwolf.com #Medien Communities Youtube - Beispiel unser Kanal 19 18. 2013, juergenwolf.com 20 19. 2013, juergenwolf.com #Medien Communities Youtube - Beispiel Krematorium Landau 22 20. 2013, juergenwolf.com #Blogs Internettagebcher, in denen ein oder mehrere Personen (Blogger) ihre Gedanken, Meinungen und Erfahrungen verffentlichen (Blog-Beitrag) Kommentare und Diskussion gewnscht! 23 21. 2013, juergenwolf.com #Blogs 24 22. 2013, juergenwolf.com #Microblogs Sonderform des Bloggens mit sehr kurzen und hug mit einem Link auf weiterfhrende Inhalte versehen Beitrge So entstehen z. B. bei Twitter SMS-hnliche Nachrichten, die vom Empfnger schnell erfass- und bewertbar sind Bekanntester Vertreter: Twitter Aber: Eigentlich ist jede Statusmeldung im sozialen Netzwerk ein Micro-Blog 25 23. 2013, juergenwolf.com #Microblogs 26 24. 2013, juergenwolf.com #Bewertungsportale Plattformen zur Verffentlichung von Erfahrungen mit Unternehmen, Dienstleistungen und Produkten Auistung bei Produktsuche [Google] vor Herstellerseiten und weit vor den Online-Shops 27 25. 2013, juergenwolf.com #Arbeitgeber-Bewertungsportale Anzahl der Bewertungen Suchfunktion Arbeitgeber-Ranking Feedback/Kommentarfeld Community/Forum Zusatzinformationen Beispiele: Kununu, Kelzen, Jobvoting, BizzWatch 28 26. 2013, juergenwolf.com #Warum sind Menschen in sozialen Netzwerken aktiv? 30 27. 2013, juergenwolf.com #Bedrfnisse Bedarf 31 28. 2013, juergenwolf.com 32 29. 2013, juergenwolf.com #Warum sind Menschen in sozialen Netzwerken aktiv? Befriedigung Bedrfnisse Selbstdarstellung Sehen, was andere machen Soziale Interaktion ohne Risiko Informationen preisgeben und sammeln und vieles mehr 33 30. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel 34 31. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel Welcher Teich? 35 32. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel Welche anderen Angler? 36 33. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel Der Kder 37 34. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel Welche Teiche, welche Kder? A B C 3 1 2 38 35. 2013, juergenwolf.com Die Angler-Parabel Welcher Kder fr welchen Fisch? a b c d I II III 39 36. 2013, juergenwolf.com #7 P-ModellPHYSICALEVIDENCE (Ausstattung) PROMOTION (Kommunikation) PRODUCT (Produkt/Dienstleistung) PRICE (Preis) PLACE (Distribution) PEOPLE (Personen) PROCESS (Prozess) MARKETING 40 37. 2013, juergenwolf.com #2 Online |Internet 46 38. 2013, juergenwolf.com #2 Online | Internet und facebook 47 39. 2013, juergenwolf.com #3 Kommunikation 53 40. 2013, juergenwolf.com #3 Kommunikation (1) Mrkte sind Gesprche. 54 41. 2013, juergenwolf.com #3 Kommunikation (11) Die Menschen in den vernetzten Mrkten haben herausgefunden, da sie voneinander wesentlich bessere Informationen und mehr Untersttzung erhalten, als von den Hndlern und Verkufern. Soviel zur unternehmerischen Rhetorik ber den Mehrwert ihrer Waren. 55 42. 2013, juergenwolf.com #3 Kommunikation (18) Unternehmen, die nicht realisieren, da ihre Mrkte jetzt von Mensch zu Mensch vernetzt sind, deshalb immer intelligenter werden und sich in einem permanenten Gesprch befinden, verpassen ihre wichtigste Chance. 56 43. 2013, juergenwolf.com #3 Kommunikation (95) Wir wachen auf und verbinden uns miteinander. Wir beobachten. Aber wir werden nicht warten. 57 44. 2013, juergenwolf.com #4 Kommunikations-Inhalte Erd-, Feuer- und Seebestattungen 365 Tage 24/24 erreichbar Groe Sarg- Ausstellung Erd-, Feuer- und Seebestattungen Groe Sarg- Ausstellung 365 Tage 24/24 erreichbar 60 45. 2013, juergenwolf.com #4 Kommunikations-Inhalte Sympathie Kompetenz Authentizitt 61 46. 2013, juergenwolf.com #7 Menschen Das Blaue vom Himmel 68 47. 2013, juergenwolf.com Und immer an den Angler denken ;-) 69 48. 2013, juergenwolf.com #8 Marketingplan A B C D B1 B2 E 70 49. 2013, juergenwolf.com Und nu? 71 50. 2013, juergenwolf.com Und nu? Nur noch mal zur Erinnerung: 72 51. 2013, juergenwolf.com Und nu? (95) Wir wachen auf und verbinden uns miteinander. Wir beobachten. ABER WIR WERDEN NICHT WARTEN. Nur noch mal zur Erinnerung: 72 52. 2013, juergenwolf.com Vielen Dank 73