KBS - 2020. 7. 31.آ  KBS Konformitأ¤tsbewertungsstelle Seite 4 der Baumusterprأ¼fbescheinigung...

download KBS - 2020. 7. 31.آ  KBS Konformitأ¤tsbewertungsstelle Seite 4 der Baumusterprأ¼fbescheinigung DE-17-M-PTB-0046,

If you can't read please download the document

  • date post

    07-Feb-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of KBS - 2020. 7. 31.آ  KBS Konformitأ¤tsbewertungsstelle Seite 4 der Baumusterprأ¼fbescheinigung...

  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt Nationales Metrologieinstitut

    KBS Konformitätsbewertungsstelle

    Seite 2 der Baumusterprüfbescheinigung DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 vom 30.07.2020 Page 2 of the Type-examination Certificate DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 dated 30.07.2020

    Zertifikatsgeschichte Zertifikats-Ausgabe

    Gesch.-Z.

    Datum Änderungen

    DE-17-M-PTB-0046 PTB-1.42- 4086159

    26.06.2017 Erstbescheinigung

    DE-17-M-PTB-0046 Revision 1

    PTB-1.42- 4090283

    06.04.2018 Firmwareversion V4.40

    DE-17-M-PTB-0046 Revision 2

    PTB-1.42- 4090520

    23.04.2018 Korrektur der Prüfsumme für die Soft- wareversion V4.30 (430E statt 430A)

    DE-17-M-PTB-0046 Revision 3

    PTB-1.42- 4094475

    29.03.2019 Neue Softwareversion V4.60

    DE-17-M-PTB-0046 Revision 4

    PTB-1.42- 4101836

    30.07.2020 Neue Softwareversion V4.80; Encoder- Betrieb mit 9 übertragenen Ziffern

    Vorbemerkungen Für die in dieser Bescheinigung genannten Geräte gelten die wesentlichen Anforderungen ge- mäß

    § 6 des Mess- und Eichgesetzes vom 25.07.2013 (BGBl. I S. 2722) in Verbindung mit § 7 der Mess- und Eichverordnung vom 11.12.2014 (BGBl. I S. 2010).

    Für die Geräte werden folgende vom Regelermittlungsausschuss am 16.03.2017 ermittelten tech- nische Spezifikationen angewendet:

    - Anlage 7 Abschnitt 3 Nummer 3 und 4 der Eichordnung in der am 31.12.2014 geltenden Fas- sung

    - PTB-Anforderungen 7.3 „Zusatzeinrichtungen“ (PTB-A7.3), November 2010 - PTB-Anforderungen 50.7 „Anforderungen an elektronische und softwaregesteuerte Messge-

    räte und Zusatzeinrichtungen für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme“, April 2002

    Bezüglich der Verwenderpflichten hat der Regelermittlungsausschuss am 16.3.2017 folgendes Dokument ermittelt:

    PTB-Prüfregeln Band 22 “Elektronische Zusatzeinrichtungen zur Bildung neuer Messwerte für Gas, Wasser und Wärme”, 1996

    Für die Geräte wird zusätzlich folgende Spezifikation angewendet:

    - Welmec-Guide 11.2 “Guideline on time-depending consumption measurements for billing pur- poses (interval metering)

    Ergebnis der Prüfung: Der nachfolgend beschriebene technische Entwurf des Messgeräts entspricht den o. g. wesentli- chen Anforderungen. Mit dieser Bescheinigung ist die Berechtigung verbunden, die in Überein- stimmung mit dieser Bescheinigung gefertigten Geräte mit der Nummer dieser Bescheinigung zu versehen.

  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt Nationales Metrologieinstitut

    KBS Konformitätsbewertungsstelle

    Seite 3 der Baumusterprüfbescheinigung DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 vom 30.07.2020 Page 3 of the Type-examination Certificate DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 dated 30.07.2020

    1. Bauartbeschreibung

    1.1 Aufbau Das Höchstbelastungs-Anzeigegerät und Belastungs-Registriergerät des Typs G963/MC2 wird in dieser Zulassung kurz als Registriergerät bezeichnet. Es ist eine wahlweise 1-kanalige oder 2-kanalige Zusatzeinrichtung zum Anschluss an Gasmess- geräte. Sie dient der Bildung von Belastungen und Registrierung von Zählerständen innerhalb von Messperioden sowie der Registrierung der Höchstbelastung innerhalb einer Verrechnungsperiode (Monat). Die Geräte sind hardwaregleich zu denen mit der innerstaatlichen Bauartzulassung 7.732 / 11.47, die mit der zweiten Platinengeneration ausgerüstet sind. Diese Geräte haben Baujahre ab 2014 und laut ihrer Zulassung die Software-Version 4.10. Die Platine mit Prozessor, 256-kB-Programmspeicher und 4-MB-Massen-Ringspeicher befindet sich in einem Alu-Gehäuse mit Display, einem frontseitigen Eichtaster sowie einer ebenfalls vorne am Gerät angebrachten Bedientaste zur allgemeinen Steuerung aller Menüfunktionen. Das Gerät ist mit einer Batterie ausgerüstet. Ein Batteriewechsel ist auf Grund eines vorhandenen zweiten Batterie-Anschlusses unterbrechungsfrei möglich. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, das Gerät mit einer externen Gleichstrom-Versorgung zu betreiben. Die Batterie dient in diesem Fall zur Sicherstellung der Gerätefunktionen im Fall einer Spannungsunterbrechung. An der linken Seite des Gerätes befinden sich Kabeldurchführungen zu den im Inneren des Gerätes befindlichen Anschlussbuchsen für Ein- und Ausgänge, Schnittstellen und externe Stromversor- gung. Zur automatischen Registrierung der Ereignisse verfügt das Gerät über zwei getrennte Logbücher, ein eichtechnisches Logbuch (eLog) mit nicht flüchtigem Speicher sowie ein als Ringspeicher an- gelegtes allgemeines Logbuch (neLog).

    1.2 Messwertaufnehmer Das Registriergerät verfügt über keine eigenen Messaufnehmer, sondern ist im Betrieb mit Gas- messgeräten (Gaszählern und / oder Mengenumwertern) verbunden, die ihre Messergebnisse über bis zu zwei Kanäle an das Registriergerät übermitteln. Die Kanäle können unabhängig voneinander entweder für den Impulsbetrieb oder für den Enco- der-Betrieb eingerichtet werden. Für den Impulsbetrieb kann die Impulswertigkeit (in m³/imp) aus folgender Liste ausgewählt werden: 0,001 0,01 0,1 1 10 100 0,002 0,02 0,2 2 20 0,005 0,05 0,5 5 50

    Encoder-Betrieb ist für Encoder-Telegramme mit 8 Ziffern zulässig, außerdem ab Software-Ver- sion 4.80 auch für Telegramme mit 9 Ziffern, sofern mindestens eine dieser Ziffern eine Nach- kommastelle ist, d.h. höchstens 8 Vorkommastellen übertragen werden.

  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt Nationales Metrologieinstitut

    KBS Konformitätsbewertungsstelle

    Seite 4 der Baumusterprüfbescheinigung DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 vom 30.07.2020 Page 4 of the Type-examination Certificate DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 dated 30.07.2020

    1.3 Messwertverarbeitung Das Registriergerät G963/MC2 führt ein oder zwei Zählwerke entsprechend der eingelesenen Im- pulse bzw. Zählwerkstände. Der jeweils aktuelle Zählerstand wird auf der Menüseite 401 (Kanal 1) und gegebenenfalls 402 (Kanal 2) mit ihrer Einheit (m³n für Kubikmeter im Normzustand, m³b für Kubikmeter im Betriebszustand oder m³) angezeigt. Die Zählerstände werden mit 8 Ziffern gespeichert. Werden Encoder-Telegramme mit 9 Ziffern eingelesen, so wird die geringwertigste Ziffer nicht abgespeichert. 1.) Die Bestimmung von Höchstbelastungs-Werten: Für jede Messperiode der Länge MP1 (Maxima-Zeit, Menü-Seite 718) werden die Zählerfort- schritte (ggf. für beide Kanäle) ermittelt und auf Anforderung folgende Daten auf der LC-Anzeige angezeigt: - die aktuellen Zählerstände (Menü-Seiten 401 für Kanal 1 und 402 für Kanal 2) - die Zählerstände zu Beginn der laufenden Messperiode 1 (Menü-Seiten 411 und 421) - für beide Kanäle jeweils die höchste im laufenden Monat bisher während einer Messperiode 1

    registrierte Menge sowie der Zeitpunkt, zu dem diese Messperiode endete (Menü-Seiten 412 und 422)

    - die in der laufenden Messperiode 1 bisher registrierte Menge sowie die Restzeit bis zum Ablauf der Messperiode (Menü-Seiten 413 und 423)

    - der Zählerstand der beiden Zählwerke zu Beginn des laufenden Monats (Menü-Seiten 414 und 424)

    Für die jeweils höchste Messperiode in jedem der vergangenen 15 Monate wird der Zeitpunkt, an dem die Messperiode jeweils endete, sowie die dafür registrierte Menge gespeichert. Diese An- gabe wird für Kanal 1 auf den Seiten 510 bis 51E sowie für Kanal 2 auf den Seiten 520 bis 52E ausgegeben. Ein Monat ist dabei der Zeitraum von der Tageswechselzeit am Monatsersten bis zur Tageswech- selzeit am ersten Tag des Folgemonats. Ist der Parameter „Tageswechselzeit“ auf 0 Uhr einge- stellt, so sind die Monate identisch mit den Kalendermonaten. Die Voreinstellung ist 6 Uhr. 2.) Die Erfassung von Zählerständen: Die zu Beginn dieses Abschnittes 1.3 bezeichneten Zählerstände werden nach Ablauf jeder Messperiode 1 (MP1, Maxima-Zeit, siehe Menü-Seite 718) sowie nach Ablauf jeder Messperiode 2 (MP2, Lastprofilzeit, siehe Menü-Seite 719) im Zählerstandsarchiv abgespeichert. Es gilt: MP1 = {1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 12 | 15 | 20 | 30 | 60 | 1440} Minuten und MP2 = {1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 12 | 15 | 20 | 30 | 60} Minuten. MP1 und MP2 können dabei unabhängig voneinander eingestellt sein. Sie gelten aber für beide Kanäle (und ggf. auch für die p- und T- Aufzeichnungen). Die Speichertiefe hängt stark von der Wahl der Messperioden ab. Wählt man MP1=MP2=1h, so ergibt sich eine Speichertiefe von etwa 15 Monaten. Bei Wahl einer kürzeren Messperiode MP1 oder MP2 verringert sich die Speichertiefe entsprechend.

  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt Nationales Metrologieinstitut

    KBS Konformitätsbewertungsstelle

    Seite 5 der Baumusterprüfbescheinigung DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 vom 30.07.2020 Page 5 of the Type-examination Certificate DE-17-M-PTB-0046, Revision 4 dated 30.07.2020

    Die Daten werden zunächst in einem durch die Betriebsbatterie gespeisten RAM-Baustein ge- speichert und mindestens einmal pro Tag in einem als Flash-ROM ausgeführten Massenspeicher gesichert. Dort bleiben sie selbst bei einem Totalausfall der internen und externen Spannungsver- sorgung erhalten. Die Daten können auf folgende Weise ausgelesen werden: - Auslesen von Hand über die Anzeige - Auslesen über die optische Schnittstelle mit Hilfe z.B. eines Standard-PC, der mit geeigneter

    Software sowie mit einem Kabel mit Auslesekopf ausgerüstet ist - Auslesen über eine der zwei fest verdrahteten Schnittstellen mit Hilfe eines PCs oder einer

    über ein externes Modem verbundenen ferne