kein Bock auf Klischees - Uni Flensburg: · PDF file 2011-07-23 · Kein Bock auf...

Click here to load reader

  • date post

    28-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of kein Bock auf Klischees - Uni Flensburg: · PDF file 2011-07-23 · Kein Bock auf...

  • Kein Bock auf Klischees

    Jobst wird Bauer

    Videoprojekt im Seminar Jugendkulturen

    im Masterstudiengang

    Kultur – Sprache – Medien

    Universität Flensburg SoSe 2011

  • Kein Bock auf Klischees Jobst wird Bauer  

     

    Hintergrund und Motivation Ich   komme   aus   einer   Familie   mit   fünf   Kindern.   Mein   Vater   ist   Landwirt   und   meine  

    Mutter  gelernte  landwirtschaftlich-­technische  Assistentin  (LTA).    

    Als  Älteste   steht  mir  nach  niedersächsischem  Höferecht  der  Betrieb  meines  Vaters   zu,  

    doch  kurz  nach  dem  Abitur  habe   ich  mich  allerdings  dafür  entschieden,  einem  meiner  

    Geschwister   den   Vortritt   zu   überlassen.   Mein   Bruder   Jobst   hat   sich   nach   seinem  

    Zivildienst   für   ein   Studium   der   Agrarwissenschaften   entschieden   und   wird   den  

    Familienbetrieb  nach  seinem  Studium  übernehmen.  

    Jobst   ist   22   Jahre   alt   und   im   4.   Fachsemester   seines   Studiums.   Trotz   der  

    immensen  Bedeutung,  welche  die  Landwirtschaft  in  unserem  Leben  spielt,  scheint  es  für  

    den  Beruf    des  Landwirts  wenig  Anerkennung   in  der  Gesellschaft  zu  geben.  Besonders  

    unter   jungen   Leuten   gibt   es  wenige,   die   sich   für   diesen   Beruf   interessieren.   Die   Idee,  

    dass   es   sich   hierbei   um   einen   wenig   erstrebenswerten   Beruf   handelt,   hält   sich  

    hartnäckig.  Ob  ein  Beruf  in  der  Landwirtschaft  tatsächlich  so  unattraktiv  ist  oder  ob  es  

    hauptsächlich  die  Klischees   sind,   die   für   das   eher   schlechte   Image  der   Landwirtschaft  

    zuständig   sind,   kann   ich   nicht   beantworten.   Fest   steht   aber,   dass   sich   viele   Klischees  

    unerschütterlich   in   unserer   Gesellschaft   halten   und   die   wenigsten   (Stadt-­‐)   Menschen  

    eine  realistische  Vorstellung  davon  haben  was  Landwirtschaft  heute  eigentlich  bedeutet.  

    Die   Landwirtschaft   ist   der   größte   wirtschaftliche   Sektor   der   Welt.   Weltweit  

    gesehen  arbeiten  in  der  Landwirtschaft  mehr  Menschen  als  in  allen  anderen  Bereichen.  

    In   Deutschland   und   anderen   hochmodernen   Ländern   ist   die   Beschäftigung   in   der  

    Landwirtschaft   über   die   Jahre   natürlich   stark   gesunken,   was   zum   großen   Teil   an   der  

    modernen  Technik   liegt  mit   der   die   Landwirtschaft   heutzutage   arbeitet.  Der  moderne  

    Bauer   ist   sich   zunehmend   der   Kosten   und   des   Gewinns   bewusst   und   widmet   der  

    Effizienz  und  dem  Betriebsmanagement  viel  größere  Aufmerksamkeit  als  früher.    

    Nur  säen,  warten,  ernten  -­‐  damit  ist  es  nicht  getan.  

    Aus  dieser  Situation  heraus  ist  letztlich  die  Idee  entstanden  mit  einem  Video  dem  

    verstaubten   Image   der   Landwirtschaft   entgegen   zu   wirken.   In   meinem   Bruder,   der  

  • selber  Landwirtschaft  studiert  und  trotzdem  ein  ganz  netter  und  sympathischer  junger  

    Mann  ist,  habe  ich  hierfür  den  perfekten  Darsteller  für  dieses  Projekt  gefunden.  

     

     

    Einordnung in das Thema der Jugendkulturen Im  Zusammenhang  mit  dem  Kursthema  Jugendkulturen  lässt  sich  diese  Arbeit  wohl  am  

    ehesten  bei  den  Jugendlichen  einordnen  die  als  STINOS  gelten  –  die  Stinknormalen.  

    STINO  bedeutet  natürlich  nicht,  dass  diese  Jugendlichen  alle  ähnlich  sind  -­‐  Sie  gehören  

    nur  keiner  gängigen  und  nach  außen  getragenen  Jugendszene  an.  

    Das  Thema  der  Berufswahl  wird  bei  Jugendlichen  mit  zunehmendem  Alter  immer  

    wichtiger.   Die   Frage:   „Was   machst   du   so?“   ist   oftmals   eine   der   ersten   in   unserem  

    Kulturkreis   und   zeigt,   wie   ausschlaggebend   die   Berufswahl   für   die   eigene  

    Identitätsbildung   und   das   nach   außen   getragene   Image   ist.   Dementsprechend   spielt  

    natürlich  auch  das  Image  des  Traumberufs  eine  entscheidende  Rolle  bei  der  Auswahl.    

    Als   Jobst  und   Ich  uns  das  erste  Mal  über  die   Idee  unterhalten  haben,   ein  Video  

    zum  Thema  „moderne  Landwirtschaft“  und  „Bauer  als  Traumberuf“  zu  machen  um  ein  

    paar  Klischees  aus  dem  Weg  zu  räumen,  war  er  vor  allem  deshalb  von  der  Idee  angetan,  

    weil  es  ihm  die  Möglichkeit  gibt  andere  junge  Menschen  davon  zu  überzeugen,  dass  der  

    Beruf  des  Landwirts  ein  vielseitiges  und  attraktives  Betätigungsfeld  eröffnet.  

    Landwirtschaft heute - Modern, anspruchsvoll und attraktiv. Nachdem  also  das  Thema  fest  stand,  überlegten  wir  uns  wie  wir  unsere  Idee  am  besten  

    umsetzen   könnten.   Kritisch   erschien   uns   sowohl   die   urbane   Traumvorstellung   vom  

    Landleben    als  auch  die  Klischees  mit  denen  Landwirte  behaftet  sind.  Beides  wird  in  den  

    Medien  wie  beispielsweise  in  dem  Magazin  Landleben  oder  in  der  TV  Show  Bauer  sucht  

    Frau  vielfältig  bedient.  

    Das  Video  sollte  ein  positives  aber  realistisches  Bild  der  Landwirtschaft  zeichnen.    

    Es   sollte   deutlich   machen,   dass   Landwirtschaft   heute   nicht   mehr   unbedingt   harte  

    Handarbeit   und   stumpfes   Ausmisten   von   Ställen   bedeutet,   sondern   ein   komplexes  

    Zusammenspiel  von  Wetter,  Technik  und  Biologie  ist.      

    Darüber  hinaus   sollte  man  beim  Ansehen  des  Videos  auch  noch  etwas  über  die  

    moderne   Landwirtschaft   lernen   und   gleichzeitig   die   Leidenschaft   und   Freude   an   der  

    Landwirtschaft  vermitteln.  

  • Die Vorbereitung   In   der   ersten   Phase   haben   mein   Bruder   Jobst   und   ich   uns   zusammengesetzt   und  

    gemeinsam   überlegt   welche   Hauptvorurteile   gegenüber   der   Landwirtschaft   bestehen.  

    Dabei  sind  folgende  Punkte  herausgekommen:  

     

    -­‐ Bauern  sind  dumm  

    -­‐ Bauern  stinken  

    -­‐ Bauern  denken  nur  an  ihren  Hof  (leben  in  ihrem  eigenen  Kosmos)  

    -­‐ Bauern  zerstören  die  Umwelt  

    -­‐ Bauern  will  niemand  heiraten  (z.B.  Bauer  sucht  Frau)  

    -­‐ Bauer   sein   bedeutet   harte   Knochenarbeit   und   hat   wenig   mit   anspruchsvollen  

    intellektuellen  Leistungen  zu  tun  

     

    Anhand   dieser   Liste   haben   wir   zunächst   Überlegungen   angestellt,   wie   wir   diese  

    Klischees   am   besten   widerlegen   könnten.   Es   war   mir   dabei   aber   wichtig,   nicht   als  

    Moralapostel   aufzutreten,   sondern  durch  ein   frisches   sympathisches  Auftreten  einfach  

    ein  anderes  Gesicht  der  Landwirtschaft  zu  zeigen.  

    Natürlich   war   es   auch   wichtig,   dass   wir   die   Aspekte   welche   die   Klischees  

    widerlegen   sollten   auch   professionell   und   realistisch   bildlich   darstellen   konnten.  Wir  

    haben  uns  deshalb  auf  folgende  Hauptpunkte  geeinigt:  

     

    -­‐ Hightech