KNICKARM- ROBOTER

Click here to load reader

  • date post

    03-Feb-2017
  • Category

    Documents

  • view

    248
  • download

    9

Embed Size (px)

Transcript of KNICKARM- ROBOTER

  • RISIKO LIEFERKETTE Belastbares Netzwerk schaff en 26

    PREISVERHANDLUNGEN Kosten sind kein Argument 36

    ADE GUSS, WILLKOMMEN 3DErsatzteile aus der Laserkammer 60

    Einkaufsfhrer 14

    KNICKARM-ROBOTER

    KOSTEN OPTIMIEREN, QUALITT SICHERN

    JuniVKZ 67503

    www.technikundeinkauf.de

    032016

    TuE_2016_03_01_Titelseite.indd U1TuE_2016_03_01_Titelseite.indd U1 24.05.2016 14:31:4724.05.2016 14:31:47

  • eLogistics verbindet.C-Teile-Managementin der Industrie 4.0kk-elogistics.de

    TuE_2016_03_02_U2_Unterlayout Anzeige.indd U2TuE_2016_03_02_U2_Unterlayout Anzeige.indd U2 24.05.2016 14:32:4624.05.2016 14:32:46

  • 03 / 2016 3

    EDITORIAL

    Durch Schaden wird man klug Fragile Lieferketten sichern

    D as Erdbeben in Japan, das im April verheerende Zerstrung brachte, hat es wieder gezeigt: Naturka-tastrophen knnen jederzeit sicher geglaubte Lie-ferketten massiv beeintrchtigen. Der Einsturz von Montagewerken und Fabriken in Kumamoto war folgenreich. Zahlreiche Automobilhersteller mussten vorbergehend ihre Werke in Japan schlieen, deutsche Unternehmen waren ge-zwungen sich in krzester Zeit alternative Lieferanten zu suchen (mehr dazu auf Seite 36).

    Ob verheerende Unflle, Folgen von Wirtschaft skrisen, poli-tische Hahnenkmpfe oder unvorhersehbare Naturkatastrophen unsere globalen Lieferketten sind stranfllig und die Risiken nehmen zu. Im diesjhrigen Global Risk Report des Weltwirt-schaft sforums fhren unkontrollierte Flchtlingsstrme und Umweltrisiken die Rangliste der aktuellen Gefhrdungen an. Als potenziell folgenschwerstes Risiko fr die Zukunft wurde ein globales Versagen der Klimapolitik eingeschtzt.

    Durch die Globalisierung ist die Welt nher zusammenge-rckt, die Zusammenhnge zwischen den negativen Auswirkun-gen auf die Lieferketten verstrken sich. Damit geben sie dem Risikomanagement, nicht nur im Einkauf, eine ganz neue Di-mension. Das sollte bei jedem Unternehmensleiter im Bewusst-sein ankommen, denn ohne dieses Bewusstsein knnen selbst die raffi niertesten Prventivmanahmen nicht greifen. Denn Risikomanagement muss gelebt werden. Fehlt deren Akzeptanz, ist diese Aufgabe nichts weiter als eine ungeliebte Mehrarbeit.

    Und Risiko ist nicht gleich Risiko: Wer in seinem Unterneh-men ein entsprechendes System installieren will, muss sich vorab Gedanken machen, welche Risikobereitschaft im Unternehmen vorherrscht. Erst mit diesem Wissen knnen wirksame Strategi-en erarbeitet werden und ein plausibles, praktikables und funkti-onierendes Risikomanagement im Einkauf positioniert werden. Das sind die Hausaufgaben, die Unternehmen und ihre Ein-kaufsabteilungen jetzt zu machen haben, damit bei Ihnen die Fertigung nie zum Stillstand kommt!

    Roboter triff t FTSYaskawa und Clearpath haben gemeinsam ein mobiles System zur Maschinenbeschickung entwickelt. Der Roboter navigiert anhand bestehender rumlicher Gegebenheiten.

    Kathrin Irmer, Verantw. Redakteurin, TECHNIK+EINKAUFkathrin.irmer@technikundeinkauf.de

    74

    EDITORIAL

    TuE_2016_03_03_Editorial.indd 3TuE_2016_03_03_Editorial.indd 3 24.05.2016 14:33:2324.05.2016 14:33:23

  • 4 03 / 2016

    INHALT

    MAGAZIN

    06 Markt & Technik aktuellNachrichten von Unternehmen und Mrkten

    12 RohstoffpreiseEntwicklungen am Rohstoffmarkt

    EINKAUFSFHRER

    14 Einkaufsfhrer: KnickarmroboterWas muss beim Einkauf von knickarmrobotern beachtet werden?

    TECHNIK+EINKAUF IM DIALOG

    18 Gemeinsam an einem Strang ziehenBei Bizerba machen sich Einkauf und Entwicklung ge-meinsam auf die Suche nach neuen Partnern

    TECHNIK-TREND

    22 Mensch und Roboter im gemeinsamen ArbeitsraumSichere Mensch-Maschinen-Kollaboration

    TECHNIK-TIPP

    24 Wenn es im Schaltschrank funktRFID-Sensoren warnen frhzeitig vor Brandgefahren

    EINKAUF

    26 Risiko Lieferkette: Belastbares Netzwerk ist ein MussWie Unternehmen nach dem Erdbeben in Japan die Krise managen

    28 Risiken managen ist ein MussSCR-Management bei Husqvarna

    30 Einkauf & RechtEine neue Explosionsschutz-Richtlinie ist in Kraft getreten, die sich auch auf Importe auswirkt

    32 Wir wollen nicht billigInterview mit Arthur Kopp, Bereichsleiter Material-wirtschaft bei Arburg

    34 Beschaffungunterm HalbmondHohe Einkaufspotenziale in Vorderasien

    36 Kosten sind kein ArgumentWie Sie sich auf Preisverhandlungen bestens vorbereiten knnen

    38 In der Lernfabrik: Erlebbare WertschpfungProzessuale und digitale vernderungen praktisch simulieren

    40 Process Mining im EinkaufInnovative Big-Data-Technologie verhilft zu effizientren Prozessen

    42 Savings die falsche Mazahl fr den ErfolgZielsetzung fr Einkaufsverhandlungen berdenken

    44 Kunden wollen nicht warten, um zu lesenDigitale Medien gewinnen den Wettlauf um den Leser

    MESSEN

    46 Automatica 2016: Integrated Assembly SolutionsKomponenten, Module, Komplettanlagen fr alle Produktionsbereiche

    47 Neue Produkte auf der Automatica

    TECHNIK

    48 Marktbersicht: I niet youNietmaschinen-Hersteller integrieren Tools zur Prozesskontrolle und Qualittssicherung

    3214

    INHALT

    TuE_2016_03_04_Inhalt.indd 4TuE_2016_03_04_Inhalt.indd 4 24.05.2016 14:39:2024.05.2016 14:39:20

  • 52 Intelligente AntriebssystemeNeuentwicklungen von der Hannover Messe 2016

    54 Die Prinzipien von Industrie 4.0 praktisch umsetzenDas Konzept des Connected Enterprise in der Produktion

    56 Wenn der Platz im Schaltschrank begrenzt istSichere Stillstandsberwachung mit PSRmotion

    58 So lassen sich Fehler bei der Betriebseinrichtung ver-meiden3-D-Brille bringt Planungssicherheit bei der Ausstattung neuer Betriebssttten

    60 Ade Guss, willkommen 3DErsatzteile aus der Laserkammer

    62 Sind Przisionswerkzeuge reine Wegwerfartikel?Mehrmalige Verwendung spart bis zu 85 % an Werkzeug-kosten

    64 Bohrzeit und Standweg optimiertErfolgreich bohren trotz erschwerter Bedingungen

    66 Titan schneller zerspanenDie Herausforderung neuer Werkstoffe

    68 Warehouse Management: Interne Logistik optimierenDen Spagat zwischen Bestandskosten und Lieferfhigkeit bewltigen

    70 Intelligent automatisiertTablarlager fr Rder zur Produktionsversorgung von Por-sche in Leipzig

    48 60

    JUNI03-2016

    www.technikundeinkauf.de

    SERVICE

    79 Markt und Kontakt82 Inserenten/Impressum83 Cartoon

    AMBHalle 1 Stand G32Besuchen Sie uns!

    walter-tools.com

    Powered by Tigertec Silver Verbinden Sie mit der neuen Walter BLAXX Frser-Generation Produktivitt und absolute Przision. Setzen Sie damit eine nahezu un-schlagbare Kombination ein: die auergewhn-lich robusten Walter BLAXX-Frser, bestckt mit unseren leistungsfhigsten Wende-schneidplatten powered by Tiger-tec Silver. Kraftvoll, hochprzise und extrem sicher.

    Kraftvoll, przise, sicher.

    TuE_2016_03_04_Inhalt.indd 5TuE_2016_03_04_Inhalt.indd 5 24.05.2016 14:39:2124.05.2016 14:39:21

  • 6 03 / 2016

    MARKT & TECHNIK AKTUELL

    AKTUELL

    Industrie 4.0 im Einkauf in vier Dimensionen

    Der digitale Strukturwandel der Industrie wird ohne den Einkauf nicht erfolgreich sein. Allerdings gehen die Meinun-gen ber dessen Rolle weit auseinander. Sie reichen von aktiver Treiber bis lediglich Untersttzer. Deshalb muss sich der Einkauf strker in die Diskussion um Industrie 4.0 einschalten. Als Innovationsscout und Experte fr Technolo-gie und Management fi ndet er dann auch Gehr. Das sind zentrale Ergebnisse der Studie Digitalisierung des Einkaufs

    Studie zur Digitalisierung des Einkaufs

    Einkauf kann Fhrungsrolle bernehmen

    Einkauf 4.0, die das Fraunhofer-Institut fr Materialfl uss und Logistik IML und der Bundesverband Materialwirt-schaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) verff entlicht haben. Zwischen August 2015 und April 2016 waren insgesamt 25 Einkaufsleiter und CPOs namhafter Industrieunternehmen sowie Vertreter von zwei Hochschulen befragt worden. Das Internet der Dinge bietet dem Einkauf enorme Chancen. Er kann als zentrale Schnittstelle zu internen und externen Partnern in der Wertschpfungskette Industrie 4.0 den Weg ebnen, sagte Prof. Dr. Michael Henke, Institutsleiter des Fraunhofer IML. Das Neue daran sei die digitale Vernetzung von Technologien und Menschen ber Unternehmensgren-zen hinweg. Und genau hier wrde der Einkauf zum Schritt-macher dieses Prozesses. Seine Erfahrung helfe ihm, die neue Qualitt in der Zusammenarbeit zwischen verschiede-nen Firmen erfolgreich durchzusetzen.

    Pfl itschNchste Unternehmer-Generation startet

    Andreas Helget 1 wurde zum neuen CEO der Deutschlandzentrale von Yokogawa ernannt. In dieser Funktion verantwortet er die Geschftsbereiche Industrielle Auto-

    matisierung am Hauptstandort in Ratingen, die Test- und Messtechnik in Herrsching

    sowie die drei Customer Centric Offi ces in Deutschland.

    Rainer Hundsdrfer, 2 CEO der ebm-papst Gruppe, hat den Technologiefhrer fr Ventilatoren und Antriebe verlassen. Grund sind unterschiedliche Auff assungen ber

    die knftige Unternehmensfhrung. Hundsdrfer hat in seiner Amtszeit die Position

    von ebm-papst als globaler Innovationstreiber weiter gestrkt und auf ein Umsatzni-

    veau von rund 1,7 Mrd Euro gehoben.

    Andreas Nauen 3 bernahm am 1. Juni 2016 die Geschftsfhrung der KTR-Gruppe. Der frhere Vorstandsvorsitzende der Senvion GmbH lste damit Prof. Dr.

    Josef Gerstner ab, der sich nach neun Jahren an der KTR-Spitze aus dem operati-

    ven Geschft zurckzog.

    Eberhard Veit 4 wurde in den Verwaltungsrat der Wagner International AG, der Holding aller Wagner Unternehmen, gewhlt. Der langjhrige Vorstandsvorsitzende

    der Festo-Unternehmensgruppe wird sich den Chancen der Digitalisierung der Wirt-

    schaft und ihrer Umsetzung widmen.

    Per