Kooperatives Lernen Als Antwort Auf Die Anforderungen In Schule Und Bildung

Click here to load reader

  • date post

    29-Oct-2014
  • Category

    Education

  • view

    15
  • download

    4

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Kooperatives Lernen Als Antwort Auf Die Anforderungen In Schule Und Bildung

  • 1. MUKooperatives Lernen als Antwort auf aktuelle undzuknftige Anforderungen anSchule und Bildung Prof. Dr. Heinz Mandl Ludwig-Maximilians-Universitt MnchenDepartment PsychologieProf. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie

2. Die zentrale Anforderung an Schule und Bildung ist dieEntwicklung einer neuen Lernkultur 3. MU Welches Potential besitzt kooperatives Lernen fr die Entwicklung einerneuen Lernkultur? Kooperatives Lernen im Kontext einer konstruktivistischen Auffassung von Lehren und Lernen Beispiele fr selbstndig kooperatives LernenWie frhstckt die Welt?Tatfunk Kooperatives Lernen kein Selbstlufer Kooperatives Lernen in virtuellen Lernumgebungen Kooperation von Lehrerinnen und Lehrern Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 4. MU Kritik an der traditionellen Auffassungvon Lehren und Lernen Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 5. Die traditionelle Lehr-Lern-Auffassung MU Wissen ist eine Folge von Faktenlernen und Routine.Wissen kann wie ein Gut von einer Person zu einer anderen weitergereicht werden.Lernende knnen selbst die Lcke zwischen Theorie und Praxis schlieen. Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 6. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 7. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 8. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 9. Traditionelle Auffassung von Lehren und Lernen MU Lehrenim Sinne vonanleiten, darbieten, erklrenAktive Position des Lehrenden Systematische Gestaltung von INSTRUKTIONLernumgebungenLernen alsvorrangig rezeptiver ProzessPassive Position des LernendenProf. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 10. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 11. Die konstruktivistische Auffassungvon Lehren und Lernen MUEine neue Philosophie des Lehrens und Lernens Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 12. Konstruktivistische Auffassung von LernenMU Wissen ist kein Produkt, das von einer Person zu einer anderen weitergereicht werden kann. Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 13. Die Weitergabe und Entstehung neuen Wissens MU Wissen wird vom Lernenden auf der Grundlageseiner Erfahrungen konstruiert.Wissen AInformationen Wissen A* Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 14. Die Weitergabe und Entstehung neuen Wissens MU Wissen wird vom Lernenden auf der Grundlageseiner Erfahrungen konstruiert.Wissen AInformationen Wissen A* Informationen Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 15. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 16. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 17. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 18. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 19. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 20. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 21. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 22. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 23. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie von Leo Lionni, 1970 24. Konstruktivistische Auffassung von LernenMU Lernen als konstruktiveraktiver ProzessProzessemotionalerProzess sozialerProzess selbstgesteuerter Prozesssituierter Prozess Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 25. Gemigt konstruktivistische Auffassung von Lernen MU Lernen als konstruktiver, aktiver, selbst gesteuerter,sozialer und emotionaler Prozess Aktive Position des Lernenden KONSTRUKTION Unterrichten im Sinne vonuntersttzen, anregen, beraten Reaktive Position des LehrendenReinmann-Rothmeier & Mandl (2001) Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 26. Historische VorbilderAmerikanischerEpochenunterricht Pragmatismus (Wagenschein,(Dewey, ArbeitsschuleEntdeckendes 1973)1859-1952)(Kerschensteiner,Lernen 1854-1932)(Bruner, 1966) Neue konstruktivistische Anstze Situated Cognition BewegungLave (1991), Rogoff (1990), Greeno (1989), Resnick (1987) Anchored Instruction Cognitive FlexibilityCognitive Apprenticeship(CTGV, 1997) (Jacobson & Spiro, 1992)(Collins et al., 1998) 27. Situiertes Lernen MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 28. Forschendes Lernen MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 29. Gemigt konstruktivistische Auffassung vonLernenMU KONSTRUKTION Lernen als aktiver, konstruktiver, selbst gesteuerter,sozialer, emotionaler und situierter ProzessWechsel zwischen vorrangig aktiver und zeitweise rezeptiver Position des Lernenden Gestaltung problemorientierter Lernumgebungen INSTRUKTIONUnterrichten i.S.v. anregen, untersttzen und beraten sowie anleiten, darbieten und erklren ...Situativer Wechsel zwischen reaktiverund aktiver Position des Lehrenden Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 30. Das Konzept der Problemorientierung MU MultipleSozialer KontexteKontextAuthentischerKontextInstruktionalerKontextGestaltung von LernumgebungenBalance zwischen Konstruktionund InstruktionSelbstorganisiertes Kooperatives LernmotivationLernenLernen Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 31. MU Projekt:Wie frhstckt die Welt? Kooperatives Lernen im Grundschulunterricht Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 32. SEMIK-Projekt Wie frhstckt die Welt? MUGersprenzschule ReinheimProf. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 33. SEMIK-Projekt Wie frhstckt die Welt? MU Schule: Gersprenzschule Reinheim (Grundschule) Lehrerin: Rosemarie Tpelmann ([email protected])Klasse: 3 26 Kinder (11 Jungen, 15 Mdchen)Fcher: Deutsch, Sachunterricht, KunstZeitansatz: Vier bis fnf Wochen URL:www.primolo.de/Wolkenhaus Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 34. Wie frhstckt die Welt? MUZielsetzungenFachlich:Eigene Frhstcksgewohnheiten kritisch prfenRezepte sammeln und umsetzen (Wert fr Ernhrung einschtzen)Frhstcksgewohnheiten anderer Lnder erkunden und einschtzenFrhstcksfest mit Gsten planen und organisieren Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 35. Wie frhstckt die Welt? MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 36. Wie frhstckt die Welt? MUZielsetzungen Sozial: gemeinsame Frhstckserfahrung Arbeitsteilige Gruppenarbeit Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 37. Wie frhstckt die Welt?MUAblauf1. Woche:Ausgangspunkt: Frhstcksgewohnheiten der Kinder! ErfahrungenStationenarbeitInformationen ber die Notwendigkeit des Frhstckens sammelnNhrwert der Frhstckszutaten einschtzen lernenEnde der Woche gemeinsames Frhstck fr jede Tischgruppe Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 38. Wie frhstckt die Welt? MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 39. Wie frhstckt die Welt?MUAblauf 2. Woche: Frhstcksgewohnheiten herausfinden bzw. erfragen Tipps und Rezepte sammeln Fr gesundes Frhstck werben Mslifrhstck mit Obstsalat und Joghurt Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 40. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 41. Fruchtiger Frhstcksquark MU Der schmeckt besonders lecker! Zutaten: 2 Ananasscheiben, 1 Joghurtbecher tiefgefrorene Himbeeren auftauen lassen, 1 Becher fettarmer Vanillejoghurt, 1 kleine Banane in Scheiben geschnitten, 6 Datteln geschnitten, 2 Esslffel gerstete Mandeln ...Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 42. Wie frhstckt die Welt? MUAblauf 3. Woche: Frhstcksgewohnheiten in anderen Lndern/Erdteilen herausfinden Verschiedene Informationsquellen nutzen Nhrwert einschtzen Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 43. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 44. Wie frhstckt die Welt? MU Der amerikanische TischProf. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 45. Wie frhstckt die Welt?MUAblauf 4. Woche Planung und Organisation eines internationalen Frhstcksfestes Internetprsentation der Arbeitsergebnisse Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 46. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 47. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 48. Wie frhstckt die Welt? MUUmsetzung / innovative AspekteSelbstgesteuert kooperativ Lernen:Arbeit an StationenSelbststndige Organisation der ArbeitsablufeLernen mit Medien (Medienkompetenz): PC-Benutzung fr Internet-AuftrittVernderte Lehrer- und Schlerrolle: SchlerInnen arbeiten ber weite Strecken selbststndig Lehrer als Coach Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 49. Wie frhstckt die Welt? MUUmsetzung / innovative AspekteProblemorientierung:Authentizitt:Themenstellung: FrhstckMultiple Perspektive:Unterschiedliche FrhstcksmensMultiple Kontexte:Einbeziehung anderer KulturkreiseSozialer Kontext:Arbeitsteilige GruppenZusammenarbeit mit anderen Klassen Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 50. Wie frhstckt die Welt?MUEvaluation Positive Lehrer- und Schlerurteile Das Projekt lsst sich auf hhere Klassen und andere Schulen bertragen.Fr das Projekt haben sie den Landespreis und den Bundespreisgewonnen! Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 51. MU Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 52. Problemorientiertes Lernen in der SchuleMUDas Projekt Tatfunk Selbst organisiertes und kooperatives Lernen http://www.tatfunk.de/Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 53. Tatfunk: Ein innovatives Schulprojekt MU Aufgabe der Schler ist die Produktion einer eigenen Radiosendung Im Kontext eines einjhrigenWahlpflichtkursesin Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 54. Ziele des Projekts auf Schlerebene MU Frderung von Kommunikations- und Kooperationsfhigkeit selbststndigem Arbeiten Verantwortungsbereitschaft Projektmanagement Kreativitt Prof. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 55. Tatfunk als deutschlandweites SchulprojektMUEberhard von Kuenheim StiftungJe 1 SchuleAssessment3 Schuleninteressierter Schulen Antragstellung whrend d.1 Schulezweiten Schulhalbjahres12 Schulen Vorab-Checkliste online Assessment-Gremium Gesamt: 20 SchulenProf. Dr. Heinz Mandl, Department Psychologie 56. Wie wurde das Projekt umgesetzt? 57. Durchfhrung des Projekts MU Eine Radiosendung produ