Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung ... Kreis Controllingbericht zur...

download Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung ... Kreis Controllingbericht zur Demographischen

of 6

  • date post

    19-Oct-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung ... Kreis Controllingbericht zur...

  • Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung K l e v e - Stichtag 31.12.2012 -

    Inhalt: I. Prognose der Bevölkerungsentwicklung

    II. Soziale Transferleistungen - Prognose der Fallzahlen III. Soziale Transferleistungen - Prognose des Finanzaufwandes

    IV. Soziale Transferleistungen - Kennzahlen

    I. Prognose der Bevölkerungsentwicklung

    Jahr 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030

    unter 65 251.741 251.578 250.561 249.534 243.995 244.078 243.902 243.387 242.608 241.702 240.830 239.622 238.549 237.365 236.137 234.713 233.171 231.530 229.708 227.696 225.528 223.238 220.774 218.151

    über 65 56.590 57.350 57.887 58.556 57.043 57.476 58.075 58.980 60.137 61.300 62.429 63.776 64.964 66.248 67.553 69.018 70.568 72.189 73.947 75.835 77.826 79.886 82.052 84.315

    Gesamt 308.331 308.928 308.448 308.090 301.038 301.554 301.977 302.367 302.745 303.002 303.259 303.398 303.513 303.613 303.690 303.731 303.739 303.719 303.655 303.531 303.354 303.124 302.826 302.466

    Quelle: 2007 bis 2010 Bevölkerungsstatistik IT-NRW, ab 2011 Bevölkerungsprognose IT-NRW, die im Rahmen eigener Berechnungen des Kreises Kleve um die Veränderungen aus der Zensus-Erhebung bereinigt wurde. Der Bereinigungsfaktor beträgt für den Kreis Kleve pauschal -2,199 %.

    Anmerkung: Die von IT-NRW veröffentlichten Zensus-Daten lassen derzeit noch keine altersspezifische Auswertung zu. Mit einer Anpassung der Bevölkerungsprognose durch IT-NRW soll nach eigenen Angaben in 2015 begonnen werden. Für die Jahre 2007 bis 2010 wird Zensus keine Korrekturen liefern, so dass durch die Anpassung in 2011 ein untypischer Datensprung entsteht.

    Bewertung: Während aktuell etwa 19 % der Einwohner im Kreis Kleve das 65. Lebensjahr vollendet haben, steigt dieser Anteil nach der Prognose bis 2030 auf knapp 28 %. Die Altersgruppenrelation verschiebt sich. Jedem Menschen über 65 Jahren stehen 2030 nicht mehr 4,2 sondern nur nach 2,6 jüngere Einwohner/Innen gegenüber.

    Seite 1 von 6

  • Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung K l e v e - Stichtag 31.12.2012 -

    II. Soziale Transferleistungen - Prognose der Fallzahlen

    1.400.000

    1.200.000

    1.000.000

    800.000

    600.000

    400.000

    200.000

    -200.000

    Prognose der Leistungen ambulanter Pflegedienste in Stunden

    gemittete Prognose

    • Prognose nach EW

    Quelle: eigene Berechnungen

    Anmerkungen: Die Säulen der Jahre 2007 bis 2012 bilden die tatsächlich abgerechneten Leistungsstunden der ambulanten Pflegedienste ab.

    Die dunkelgrauen Säulen schreiben die derzeitigen Leistungsstunden in dem Maße weiter, wie die Bevölkerung in der Altersgruppe der über 65jährigen ansteigt. Die hellgrauen Säulen für die Jahre 2013 bis 2030 rechnen die in den Vorjahren eingetretene Steigerung um rd. 43.000 Std. jährlich linear hoch. Die mittelgraue Säule bildet den Mittelwert zwischen den beiden vorgenannten Berechnungen ab. Dieser Wert wird den folgenden Berechnungen zu Grunde gelegt.

    Seite 2 von 6

  • Kreis Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung K l e v e - Stichtag 31.12.2012 -

    Durchschnittliches Eintrittsalter in stationäre Einrichtungen in Jahren

    80,5

    80

    79,5

    79

    78,5

    78 2007 2008 2009 2010 2011 2012

    Quelle: Auswertung aus dem Fachcontrolling der Kreisverwaltung

    Anmerkung: Das durchschnittliche Eintrittsalter bewegt sich im erfassten Zeitraum um 79,5 Jahre. Die Datenbasis und Entwicklung lässt keine verlässliche Prognose zu. Daher wird im weiteren Verlauf eine gleichbleibende Entwicklung angenommen.

    1.150

    1.100

    1.050

    1.000

    950

    900

    850

    Entwicklung der durchschnittlichen Verweildauer in stationären Einrichtungen in Tagen

    2007 2008 2009 2010 2011 2012

    Quelle: Auswertung aus dem Fachcontrolling der Kreisverwaltung

    Anmerkung: Die Verweildauer in stationären Einrichtungen ist in der Vergangenheit deutlich zurück gegangen. Diese Entwicklung hat sich in den Jahren 2010 bis 2012 deutlich abgeschwächt. Für die weiteren Berechnungen wird weiterhin eine durchschnittliche Verweildauer zwischen 950 und 1000 Tagen angenommen.

    Seite 3 von 6

  • Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung - Stichtag 31.12.2012 -

    Fälle 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030

    Hilfe zur Pflege in Einrichtungen

    (HzPfl i.E.) 769 764 768 783 806 828 837 850 866 883 899 919 936 954 973 994

    1.017 1.040 1.065 1.092 1.121 1.151 1.182 1.215

    Hilfe zur Pflege außerhalb von Einrichtungen (HzPfl a.E.)

    124 133 130 130 132 118 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132 132

    ambulante Pflegedien- ststunden (amb Std) 356.000 416.000 428.000 459.000 507.000 545.000 566.734 589.940 614.317 638.721 662.990 688.266 712.807 737.784 762.869 788.718 814.976 841.560 868.799 896.637 924.992 953.648 982.821

    1.012.458

    Pflegewohngeld (PWG)

    903 917 966

    1.016 1.078 1.075 1.086 1.103 1.124 1.146 1.167 1.192 1.215 1.239 1.263 1.291 1.320 1.350 1.383 1.418 1.455 1.494 1.534 1.577

    Quelle: Auswertung aus dem Fachcontrolling der Kreisverwaltung. Erläuterung: Für die Jahre 2007 bis 2012 werden tatsächliche Fallzahlen abgebildet. Die Fallzahlen der Hilfe zur Pflege in Einrichtungen und Pflegewohngeld wurden ab 2013 in dem Maße hochgerechnet, wie sich die Bevölkerung in der Altersgruppe der über 65jährigen gemäß Prognose auf Seite 1 verändert. Bei der Hilfe zur Pflege außerhalb von Einrichtungen ist keine Entwicklung feststellbar. Daher wurden die derzeitigen Fallzahlen auch für die Zukunft prognostiziert.

    3.500

    3.000

    2.500

    2.000

    1.500

    1.000

    500

    Prognose der Fallzahlenentwicklung

    iPWG

    HzPfli

    iHzPFl iE.

    I l l l l l l l l l l l l l l

    Seite 4 von 6

    0

  • Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung - Stichtag 31.12.2012 -

    III. Soziale Transferleistungen - Prognose des Finanzaufwandes

    Jahr

    Hilfe zur Pflege in Einrichtungen

    (HzPfl i.E.)

    Hilfe zur Pflege außerhalb von Einrichtungen (HzPfl a.E.)

    Investitionskosten für ambulante

    Pflegedienststunde n

    (Inv amb Std) Pflegewohngeld

    (PWG) Summe 2007 6.919.000 € 795.000 € 773.000 € 4.507.000 € 12.994.000 € 2008 5.676.000 € 788.000 € 894.000 € 4.852.000 € 12.210.000 € 2009 6.402.000 € 775.000 € 921.000 € 5.538.000 € 13.636.000 € 2010 7.037.000 € 807.000 € 987.000 € 6.382.000 € 15.213.000 € 2011 7.837.000 € 700.000 € 1.101.000 € 7.110.000 € 16.748.000 € 2012 8.255.000 € 722.000 € 1.179.000 € 7.189.000 € 17.345.000 € 2013 8.511.623 € 823.814 € 1.250.538 € 7.409.824 € 17.995.798 € 2014 8.816.699 € 840.291 € 1.327.777 € 7.676.332 € 18.661.098 € 2015 9.162.314 € 857.096 € 1.410.296 € 7.978.931 € 19.408.637 € 2016 9.529.018 € 874.238 € 1.495.648 € 8.297.804 € 20.196.708 € 2017 9.895.718 € 891.723 € 1.583.525 € 8.618.856 € 20.989.821 € 2018 10.318.184 € 909.557 € 1.676.774 € 8.979.562 € 21.884.079 € 2019 10.719.235 € 927.749 € 1.771.293 € 9.335.882 € 22.754.159 € 2020 11.143.882 € 946.304 € 1.870.026 € 9.710.701 € 23.670.912 € 2021 11.593.141 € 965.230 € 1.972.282 € 10.096.777 € 24.627.430 € 2022 12.080.220 € 984.534 € 2.079.892 € 10.527.030 € 25.671.676 € 2023 12.606.937 € 1.004.225 € 2.192.117 € 10.978.771 € 26.782.050 € 2024 13.149.891 € 1.024.309 € 2.308.896 € 11.452.854 € 27.935.950 € 2025 13.735.314 € 1.044.796 € 2.431.300 € 11.967.469 € 29.178.878 € 2026 14.365.204 € 1.065.692 € 2.559.388 € 12.515.740 € 30.506.023 € 2027 15.041.631 € 1.087.005 € 2.693.134 € 13.099.160 € 31.920.931 € 2028 15.753.056 € 1.108.745 € 2.832.096 € 13.719.277 € 33.413.175 € 2029 16.500.881 € 1.130.920 € 2.977.108 € 14.368.326 € 34.977.236 € 2030 17.300.797 € 1.153.539 € 3.128.219 € 15.066.510 € 36.649.065 €

    40.000.000 €

    35.000.000 €

    30.000.000 €

    25.000.000 €

    20.000.000 €

    15.000.000 €

    10.000.000 €

    5.000.000 €

    0 €

    PWG

    Inv amb Std

    HzPfl a.E.

    HzPfl i.E.

    • • • • I I l l l l l l l l l l l

    Methodik: Aufbauend auf der Hochrechnung der Fallzahlen unter Abschnitt II wurde eine jährliche Preissteigerung je Fall in Höhe von 2 % angenommen.

    Seite 5 von 6

  • Controllingbericht zur Demographischen Entwicklung - Stichtag 31.12.2012 -

    IV. Soziale Transferleistungen - Kennzahlen

    Jahr 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030

    Prognose des Aufwandes

    12.994.000 € 12.210.000 € 13.636.000 € 15.213.000 € 16.748.000 € 17.345.000 € 17.995.798 € 18.661.098 € 19.408.637 € 20.196.