Kreisnachrichten - Bernkastel-Wittlich · PDF file rung des kreisweiten Solarka-tasters, das...

Click here to load reader

  • date post

    15-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Kreisnachrichten - Bernkastel-Wittlich · PDF file rung des kreisweiten Solarka-tasters, das...

  • Verantwortlich für den Inhalt

    der Kreisnachrichten:

    Kreisverwaltung

    Bernkastel-Wittlich

    Postfach 1420,

    54504 Wittlich

    Ansprechpartner:

    Mike-D. Winter,

    Tel.: 06571/142205

    Telefax: 06571/1442205

    E-Mail: Kreisnachrichten

    @Bernkastel-Wittlich.de

    Kreisnachrichten Informationen und öffentliche Bekanntmachungen

    der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

    (Fortsetzung auf Seite 2)

    Ausgabe 48/2019 Kundenorientiert - Innovativ - Wirtschaftlich Dienstag, 26.11.2019

    Solarstrom lohnt sich wieder! „Solarstrom lohnt sich wie- der! Besonders für Gewerbe- betriebe.“ - Das war das Fa- zit einer Veranstaltung der Kreisverwaltung Bernka- stel-Wittlich in Kooperation mit der Sparkasse Mittelmo- sel – Eifel Mosel Hunsrück in Bernkastel-Kues. Besonders Gewerbebetriebe waren an- gesprochen, denn ihre Dächer bieten ein großes Potential für die Errichtung von Photovol- taikanlagen. Volker Knotte, Vorstand der Sparkasse Mittelmosel – Ei- fel Mosel Hunsrück, begrüßte rund 45 Teilnehmer und zeigte sich erfreut, über die große Resonanz. Die Sparkasse un- terstützt das Thema Photo- voltaik schon seit Jahren unter anderem durch die Finanzie- rung des kreisweiten Solarka- tasters, das gemeinsam mit dem Landkreis Cochem-Zell bereits 2011 online ging. Zu- dem steht die Sparkasse auch als Partner bei der Finanzie- rung einer solchen Anlage be- reit, sowohl für den Gewerbe- als auch für den Privatkunden.

    Landrat Gregor Eibes griff in seinem Grußwort den Ti- tel der Veranstaltung auf und zeigte sich überzeugt, dass in der Photovoltaik noch ein großes Potential stecke, was aktiviert werden müsse. So komme man dem Ziel der En- ergiewende schneller näher. Leider sei der Ausbau der er- neuerbaren Energien in den letzten Jahren jedoch durch das Zurückfahren der Einspei- severgütung und den Anstieg der EEG-Umlage ins Stocken geraten und habe zum Nieder- gang der Photovoltaikbranche in Deutschland geführt. „Trotz dieser Rahmenbedingungen ist es aber nach wie vor loh- nend, Photovoltaik auszubau- en, um die Erzeugung rege- nerativer Energien und damit den Klimaschutz nachhaltig zu unterstützen“, erklärte Eibes.

    Um die Bevölkerung zum The- ma zu sensibilisieren und zu informieren gibt es unter der Internetadresse www.so- lar.bernkastel-wittlich.de ein kreisweites Solarkataster, das von Stephan von St. Vith von der Kreisverwaltung Bernka- stel-Wittlich präsentiert wur- de. In vier einfachen Schritten kann man dort das Solarpo- tential seiner Dachfläche ein- sehen. Durch Eingabe einiger Daten, wie zum Beispiel dem jährlichen Stromverbrauch und der gewünschten Anla- gengröße, lassen sich durch eine Wirtschaftlichkeitsbe- rechnung innerhalb von Minu- ten das Potential der eigenen Dachfläche für die nächsten 20 Jahre errechnen. Auch die Kombination mit einer Solar- thermieanlage oder einem Batteriespeicher kann berück-

    sichtigt werden. Man erhält also schnell einen Anhalts- punkt darüber, ob und unter welchen Bedingungen sich eine Anlage auf dem eigenen Dach lohnt. Christian Synwoldt von der En- ergieagentur Rheinland-Pfalz ging in seinem Vortrag auf die Entwicklung des Strompreises, die Kosten der Solarstromer- zeugung und die rechtlichen Rahmenbedingungen ein. Er stellte anschaulich die Wirt- schaftlichkeit von Photovol- taik dar, indem er die Kosten für den Eigenstromverbrauch in Bezug zum immer weiter steigenden Strompreis setzte. In den meisten Fällen würde sich ein hoher Eigenstromver- brauch lohnen und zu einer Er- sparnis beim Strombezug füh- ren, allerdings müsse man ein paar rechtliche Fallstricke be- achten, wie beispielsweise die sogenannte Personenidentität zwischen Stromerzeuger und Stromabnehmer, weil anson- sten eine anteilige oder sogar volle EEG-Umlage zu entrich- ten ist, die den Ertrag wieder wesentlich schmälern kann. Aber auch er kam zum Fazit, dass sich die Erzeugung von Solarstrom in den allermei- sten Fällen lohnt und man sich deshalb mit dem Thema be- fassen solle. Anschließend erläuterte And- re Steffens, Geschäftsführer der Firma WiSolar aus Kaisers- esch, der seit 12 Jahren Pho- tovoltaikanlagen für Gewerbe, Handel Industrie und Logistik realisiert, anhand eines kon- kreten Beispiels, wie loh-

    Volker Knotte, Vorstand Sparkasse Mittelmosel – EMH, And- re Steffens, Firma WiSolar, Stephan von St. Vith, Kreisverwal- tung Bernkastel-Wittlich, Rainer van den Bosch, Energiewende Hunsrück-Mosel EG, Landrat Gregor Eibes, Christian Synwoldt, Energieagentur Rheinland-Pfalz, Rainer Plein, Vertriebsleiter Gewerbliche Kunden, Sparkasse Mittelmosel – EMH Foto: Sparkasse Mittelmosel - EMH

  • Seite 2

    (Fortsetzung von Seite 1)

    nend Photovoltaik sein kann. Ausgehend von der Annah- me, dass ein Gewerbebetrieb mit einem Jahresbedarf von 100.000 kWh/Jahr in 20 Jah- ren für den zu beziehenden Netzstrom mehr als eine hal- be Million Euro Energieko- sten aufbringen muss, wäre es sinnvoller, einen Teil davon in die Installation einer Pho- tovoltaikanlage zu investie- ren. So bleibt nach 20 Jahren ein Gewinn von etwa 190.000 Euro übrig, das heißt mehr als ein Drittel des Budgets, was

    man in 20 Jahren für Netz- strom ausgegeben hätte, kann man einsparen, indem man ei- nen Teil des Budgets (im Bei- spiel sind es etwa 10 %) in eine Photovoltaikanlage investiert. Wichtig war auch sein Hin- weis, dass die Anlage nach 20 Jahren weiterhin Strom erzeu- gen kann und der Spareffekt sich deshalb noch fortsetzt, auch ohne Einspeisevergü- tung. Abschließend stellte Rainer van den Bosch die BürgerE- nergieGenossenschaft Ener- giewende Hunsrück-Mosel vor. Erst Anfang 2018 gegründet,

    hat die Genossenschaft aktu- ell bereits 67 Mitglieder und Einlagen von 75.000 Euro. Ziel der Genossenschaft ist es, die Energiewende mit maximaler Bürgerbeteiligung selbst zu ge- stalten. Es wurden bereits acht Photovoltaikanlagen auf Pri- vathäusern, Gewerbebetrie- ben oder kommunalen Gebäu- den realisiert. Besonderheit dabei ist, dass die Genossen- schaft von der Beratung über die Planung und Beauftragung der Installation der Anlage al- les aus einer Hand anbieten kann und man seine Dachflä- che auch an die Genossen-

    schaft verpachten kann, so dass man mit Installation und Betrieb nichts zu tun hat. Neu- estes Geschäftsfeld der Ge- nossenschaft, die ihren Sitz in Monzelfeld hat, ist ein E-Car- sharing. Hierzu wurden zwei E- Autos beschafft, die den Mit- gliedern beziehungsweise der Bevölkerung zur Miete zur Ver- fügung stehen. Ziel ist es, da- mit die nachhaltige Mobilität auf dem Land zu fördern und beim ein oder anderen ein Zweitauto einzusparen. Die Autos werden natürlich mit Solarstrom aus einer Anlage der Genossenschaft geladen.

    Öffentliche Bekanntmachungen und Ausschreibungen Diese öffentlichen Bekanntmachungen und Ausschreibungen finden Sie auch im Internet unter

    www.Bernkastel-Wittlich.de/bekanntmachungen.html bzw. www.bernkastel-wittlich.de/ausschreibungen.html.

    Bekanntmachung nach dem Grundstückverkehrsgesetz

    Über die Genehmigung zur Veräußerung nachstehender Grundstücke ist nach dem Grundstückverkehrsgesetz zu entscheiden:

    GEMARKUNG: DISTRIKT: WIRTSCHAFTSART: GRÖSSE: ================================================================ Maring-Noviand Im Ehrlich Landwirtschaftsfläche 0,1215 ha Reil Auf Mulaierlei Landwirtschaftsfläche 0,1785 ha Reil unterm Mulaierhof Landwirtschaftsfläche 0,3002 ha Bäsch Trieschgarten 3 Gebäude- und Freifläche 0,3963 ha Bäsch Trieschgarten 5 Gebäude- und Freifläche 0,4570 ha Bäsch In der Dell Gebäude- und Freifläche 0,5474 ha Bäsch Aufm Geisenrech Gebäude- und Freifläche 0,5122 ha Reil In der Käll Landwirtschaftsfläche 0,1349 ha Reil In der Käll Landwirtschaftsfläche 0,3530 ha Reil In der Käll Landwirtschaftsfläche 0,3139 ha Reil Unten in der Burgerbach Landwirtschaftsfläche 0,1080 ha Veldenz Im Stielgelter Landwirtschaftsfläche 0,1325 ha Andel an der Steinrausch Landwirtschaftsfläche 0,1021 ha Andel vor dem Neuberg Landwirtschaftsfläche 0,2041 ha

    Landwirte/Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes am Erwerb des(r) Grundstücks(e) interessiert sind, werden gebeten, dies der Unteren Landwirt- schaftsbehörde bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, bis spätestens 06.12.2019 schriftlich mitzuteilen.

    Öffentliche Bekanntmachung zum Zwecke der öffentlichen Zustellung gemäß § 1 Abs. 1 Landesverwaltungs- zustellungsgesetz in Verbindung mit § 10 Abs. 1 Nr. 1 Verwaltungszu- stellungsgesetz sowie § 1 Abs. 1 der Hauptsatzung des Landkreises Bern- kastel-Wittlich, jeweils in den aktuell gültigen Fassungen.

    Folgende Person, deren Aufenthalt allgemein unbekannt ist, wird be- nachrichtigt, dass die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich - Fachbereich 21 -, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, gegen sie eine zustellungsbedürftige Entscheidung getroffen hat. Betroffener: Dustin William Stürmer letzte bekannte Anschrift: 54497 Morbach, Hochwaldstraße 3a Datum und Aktenzeichen des Schrei- bens: 20.11.2019, Az: FB 21-CK 150598

    Das Schriftstück kann von dem Be- troffenen oder auch durch eine be- vollmächtigte Person bei der Kreis- verwaltung Bernkastel-Wittlich – Fachbereich 21 -, Kurfürstenstraße 16, 54516 Wittlich, eingesehen wer- den. Durch die öffentliche Zustellung werden Fristen in Gang gesetzt, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen. Die Entscheidung gilt als zugestellt, wenn seit dem Tag dieser Bekanntma- chung zwei Wochen vergangen sind. Die Entscheidung erlangt Rechtskraft, wenn der Betroffene nicht innerhalb von einem Monat na