Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Inhaltliche Kritik: - Normative Implikationen - Definition...

of 30 /30
Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Inhaltliche Kritik: - Normative Implikationen - Definition von Politischer Kultur - Typologie Formale Kritik: - Aggregation der empirischen Daten - messtheoretische Probleme Karl Rohe: Politische Kulturforschung untersucht die Einstellungen - im Sinne von Almond & Verba - zugrunde liegenden Wahrnehmungsmuster und Beurteilungsmaßstäbe.
  • date post

    21-Dec-2015
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Inhaltliche Kritik: - Normative Implikationen - Definition...

  • Slide 1
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Inhaltliche Kritik: - Normative Implikationen - Definition von Politischer Kultur - Typologie Formale Kritik: - Aggregation der empirischen Daten - messtheoretische Probleme Karl Rohe: Politische Kulturforschung untersucht die Einstellungen - im Sinne von Almond & Verba - zugrunde liegenden Wahrnehmungsmuster und Beurteilungsmastbe.
  • Slide 2
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Inhaltliche Kritik:
  • Slide 3
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Vorwurf impliziter Wertung Normativer Bias: Hinter den Schlagwrtern Ethnozentrismus oder Ideologieverdacht steckt der Vorwurf einer Verherrlichung der anglo-amerikanischen Politischen Kultur. Konservativer Bias: Insofern die Theorie der Systemstabilitt verpflichtet und partizipationsskeptisch ist, wurde ihr ebenfalls Konservativismus vorgeworfen (Reichel). Einwand: Systemtheorie, keine normative Besetzung Vernachlssigung von Heterogenitt: - Zentrierung auf weien, mnnlichen Mittelstand - Vernachlssigung von Farbigen, Frauen, ethnischen, klassenspezifischen und regionalen Merkmalen (Pateman, Lijphart) - notwendige Reproduktion berholter Nationalcharakterstereotype Einwand: dominante Ordnungsmuster
  • Slide 4
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Definition Definition von Politischer Kultur: The political culture of a nation is the particular distribution of patterns of orientation toward political objects among the members of the nation. Almond, Gabriel/Verba, Sidney: The Civic Culture. Boston 1963. Seite 14f. Kritik: - Zu enges Verstndnis von konkreten Orientierungen. Abstrahierend sollten Wahrnehmungs- und Bewertungsmuster der politischen Welt untersucht werden (Rohe). - die so genannte new cultural theory bercksichtigt darber hinaus auch Verhalten, soziostrukturelle Merkmale, Institutionen und Situationen (Matjan). Einwand: catch-all-Problem
  • Slide 5
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Typologie Kernproblem: Die Kernproblematik der etablierten Politischen-Kultur-Forschung liegt in der Frage, welche politischen Einstellungen denn konkret eine oder die politische Kultur ausmachen. Kaase, Max: Sinn oder Unsinn des Konzepts Politische Kultur fr die Vergleichende Politikforschung. In: Kaase, Klingemann: Wahlen und politisches System. Opladen 1983: 144-171. Seite 157. Fehlen einer Theorie der politischen Kultur: Damit wird es nahezu beliebig, welche Elemente individueller berzeugungs- systeme als konstitutiv fr eine nationale oder subnationale politische Kultur herangezogen werden. da Almond/Verba keinerlei theoretisch begrndete Aussagen ber den Prozess der Typologiebildung und den verwendeten Reduk- tionsalgorithmus machen, entbehrt ihre Typologie jeglicher Plausibilitt.
  • Slide 6
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Fazit der inhaltlichen Kritik Das Pudding-Problem: Das Problem der inhaltlichen Unbestimmtheit dessen, was zentrale Elemente der politischen Kultur ausmachen soll, [ist neben den messtechnischen Problemen] der schwerwiegendste Einwand gegen die analytische Fruchtbarkeit des Ansatzes. Kaase, Max: Sinn oder Unsinn des Konzepts Politische Kultur fr die Vergleichende Politikforschung. In: Kaase, Klingemann: Wahlen und politisches System. Opladen 1983: 144-171. Seite 161.
  • Slide 7
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Formale Kritik:
  • Slide 8
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur zentrale Hypothese Grundgedanke der Civic Culture: Die subjektive Dimension von Politik kann einen eigenstndigen Erklrungsbeitrag fr Prozesse der Kontinuitt und der Vernderung politischer Systeme leisten. Kaase, Max: Sinn oder Unsinn des Konzepts Politische Kultur fr die Vergleichende Politikforschung. In: Kaase, Klingemann: Wahlen und politisches System. Opladen 1983: 144-171. Seite 153. Bewertung: Auch wenn die Arbeit heutigen methodischen Standards bei Weitem nicht gengt, ist ihr Grundgedanke doch plausibel und in anderen Arbeiten hinreichend bewiesen. Dies mag als Grund fr die anhaltende Beliebtheit des Konzeptes trotz erheblicher methodischer Mngel angesehen werden.
  • Slide 9
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Erklrungsmodell Abhngige Variable: The dependent variable is the stability and effectiveness of democratic government. Lijphart, Arend: The Structure of Inference. In: Almond, Verba: The Civic Culture revisited. Bosten 1980: 37-56. Seite 37. Unabhngige Variablen: This is a study of the political culture of democracy and of the social structures and processes that sustain it. Almond, Gabriel/Verba, Sidney: The Civic Culture. Boston 1963. Seite 3.
  • Slide 10
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Erklrungsmodell Aus: Lijphart, Arend: The Structure of Inference. Seite 37f.
  • Slide 11
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Konzeptionalisierung Definition von Politischer Kultur: The political culture of a nation is the particular distribution of patterns of orientation toward political objects among the members of the nation. Almond, Gabriel/Verba, Sidney: The Civic Culture. Boston 1963. Seite 14f. Operationalisierung: - Die ind. Orientierungen wurden mit den Mitteln der Umfrageforschung ermittelt. - Durch die Aggregationsregel one man one vote wurde daraus auf die Politische Kultur des betreffenden Landes geschlossen.
  • Slide 12
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Kritik der Konzeptionalisierung Aus: Lijphart, Arend: The Structure of Inference. Seite 37f. Probleme: - Angemessenheit der Def. Politischer Kultur Verhalten Dimensionen - Angemessenheit der Operationalisierung Institutionelle Einflsse Interaktions- prozess mit PK
  • Slide 13
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Prozessmodell Untersuchungsebenen: - Insofern Politische Kultur Aussagen ber Nationen macht, ist sie als Makrophnomen anzusehen. - Die Messung findet nach der Aggregationsregel one man one vote auf der Mikroebene statt.
  • Slide 14
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Prozessmodell Sozialisation: Die Beeinflussung des Individuums durch Sozialisationsprozesse ist unkontrovers und bei Almond/Verba hinreichend bercksichtigt. one man one vote: - wird von Almond/Verba ohne theoretische Begrndung angenommen - Problem des individualistischen Fehlschlusses (Scheuch) - zirkulre Argumentation (Lijphart) durch komplexeres Prozessmodell zu ersetzen: Einfluss von Institution als Grenze ind. Handlungsspielraums
  • Slide 15
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Prozessmodell Komplexeres Prozessmodell: Dennoch erscheint es fr eine Strukturanalyse von Gesellschaft sinnvoll, die Dimensionen von Kultur als geronnenen Wert- und berzeugungssystemen, Individuen als Trgern von Handlungen, und Institutionen als organisatorisch und normativ verfestigten Handlungskodifizierungen, systematisch zu trennen. Kaase, Max: Sinn oder Unsinn des Konzepts Politische Kultur fr die Vergleichende Politikforschung. In: Kaase, Klingemann: Wahlen und politisches System. Opladen 1983: 144-171. Seite 156.
  • Slide 16
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Messtheoretische Probleme Verzerrende Kontexteffekte: Die unterschiedliche Hufigkeit von Unterhaltungen ber Politik wurde auf die unterschiedlichen Politischen Kulturen, statt auf den Politisierungsgrad der Lnder im Hinblick auf die zeitliche Nhe von Wahlen, zurckgefhrt. Nationalstaaten als Trger von politischer Kultur: - internationale Verflechtung - innergesellschaftliche Verteilung der Orientierungen/Partizipation (Einkommen & Geschlecht, siehe Pateman; Subkulturen, Institutionen)
  • Slide 17
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Gliederung Karl Rohe: Politische Kulturforschung untersucht die Einstellungen - im Sinne von Almond & Verba - zugrunde liegenden Wahrnehmungsmuster und Beurteilungsmastbe.
  • Slide 18
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe - Literatur Politische Kultur und der kulturelle Aspekt von politischer Wirklichkeit. In: Sonderheft 18 der PVS: Politische Kultur in Deutschland. Opladen 1987: 39-48. Politische Kultur: Zum Verstndnis eines theoretischen Konzepts. In: Niedermayer, von Beyme: Politische Kultur in Ost- und Westdeutschland. Opladen 1996: 1-21.
  • Slide 19
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Definition Definition von Politischer Kultur: In einer ersten Annherung sollen unter politischer Kultur die fr eine soziale Gruppe magebenden Grundannahmen ber die politische Welt und damit verknpfte operative Ideen verstanden werden, soweit sie sich mental und/oder habituell auskristallisiert haben. (1996, 1) Politische Kultur besteht aus einem Muster von Vorstellungen und nicht von Einstellungen: In jedem Fall gilt, dass politische Kulturforschung im hier verstandenen Sinn nicht nach Einstellungen gegenber konkreten politischen Regimen zu fragen hat, sondern nach den Wahrnehmungsmustern und Beurteilungsmastben, die solchen Einstellungen zugrunde liegen. (1996, 1)
  • Slide 20
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe - Kulturwandel Mastbe und Kategorien: Einstellungswandel ist mithin nicht gleichbedeutend mit Kulturwandel. Von einem politisch-kulturellen Wandel kann nur dann gesprochen werden, wenn sich die Mastbe und Kategorien gewandelt haben und nicht automatisch schon dann, wenn sich die Einstellungen gegenber einem politischen Regime, geschweige denn gegenber einer Regierung, verndern. (1996, 2) Operative Ideen: Mit bestimmten Grundannahmen ber die politische Welt sind nicht zufllig auch eine Reihe mehr instrumentell zu verstehender operativer Ideen verbunden, also ein zu Denk- und Handlungskonventionen geronnenes Wissen darber, wie Probleme angegangen werden, welche Antworten sich in der Vergangenheit bewhrt haben und welche nicht und wie man ffentlich auftreten muss, wenn man politische erfolgreich sein will. Auch solche operativen Ideen sind ein konstitutiver Bestandteil von politischer Kultur. (1996, 2)
  • Slide 21
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Kritik an Almond/Verba Grundannahme Politischer Kulturforschung: Stillschweigende Annahme aller politischen Kulturforschung ist, dass jene Phnomene, die unter der Rubrik politische Kultur versammelt werden, fr das politische Leben eines sozialen Verbandes irgendwie von Bedeutung sind. (1996, 4) ungeschriebene Verfassung einer Gesellschaft sozialer Verpflichtungscharakter (informelle Sanktionierung) Politische Kultur ist ein berindividuelles Phnomen: Da ist zunchst das Problem, dass Kultur, ebenso wie Sprache, sinnvoller Weise nicht als blo individuelles, sondern nur als ein soziales Phnomen begriffen werden kann, auch wenn sie ohne Individuen als Trger nicht existieren knnte. In der Unfrageforschung werden jedoch die Einstellungen von Individuen abgefragt. (1996, 4)
  • Slide 22
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Kritik an Almond/Verba Abfragbarkeit von Politischer Kultur: Ein weiteres Problem besteht darin, dass gerade der harte Kern von Politischer Kultur aus Selbstverstndlichkeiten besteht, die dem Einzelnen oft gar nicht bewusst sind, bestenfalls halb bewusst sind und deshalb auch nicht einfach abgefragt werden knnen. (1996, 4) Historische Genese von Politischer Kultur: Vergleiche in der politischen Kulturforschung sollten darber hinaus nach Mglichkeit stets auch eine diachrone Perspektive enthalten, auch deshalb, weil ohne einen Vergleich in der Zeit gar nicht geklrt werden kann, ob es sich bei den erfassten Orientierungen um relativ situationsgebundene Auffassungen handelt, oder aber um langfristige und historisch tief gestaffelte berzeugungen und Praktiken. (1996, 5) Unzulnglichkeit des Instrumentariums der Umfrageforschung
  • Slide 23
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Orientierungsdimensionen Grundlegende bereinstimmung mit der Unterscheidung von kognitiver und evaluativer Dimension: Es besteht wenig Anlass, die Unterscheidung von kognitiven und evaluativen Orientierungen in Frage zu stellen. (1996, 5) Kritik an affektiver Dimension: Die zentrale Frage, die auf dieser Ebene zu stellen ist, ist nicht die nach dem Vorhandensein oder nicht Vorhandensein von affektiven Systembindungen. [] Ausgangsfrage muss vielmehr sein, ob und in welchem Mae die auf der kognitiven und evaluativen Ebene gespeicherten Mastbe und Werte einer politischen Kultur affektiv verankert sind oder nicht. (1996, 6) Ebenenproblem bei Almond/Verba
  • Slide 24
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Orientierungsdimensionen Bercksichtigung einer sthetischen Dimension: Auf gleicher Ebene anzusiedeln wren dagegen sthetische Mastbe und Prinzipien, die in der politischen Kulturforschung bislang stark vernachlssigt worden sind. (1996, 6) Erweiterung der Definition Politischer Kultur: Fr die Konzeptualisierung von politischer Kultur heit das, dass sie stets in ihrem subjektiven und objektiven Doppelcharakter, dass sie als Ideensystem und gleichzeitig als Zeichen- und Symbolsystem gesehen werden muss. (1996, 7) Operationalisierung: - kognitive und evaluative Dimension (subjektiv) Umfrageforschung - Zeichen- und Symbolsystem (objektiv) ??
  • Slide 25
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Zeichen- und Symbolanalyse Grundannahme: Jedenfalls ist eine politische Kultur auf die regelmige Erneuerung und Verlebendigung des in ihr gespeicherten politischen Sinns angewiesen, wenn sie nicht Gefahr laufen will, dass ihre sprachlichen und nichtsprachlichen Zeichen nicht mehr verstanden werden und ihre Rituale zu leeren Formen erstarren. (1996, 8) Funktion der sthetischen Dimension Zeichen und Symbole: Anders formuliert heit das, dass sie [kulturelle Regeln] auf zeichenhafte Verdeutlichung angewiesen sind und immer wieder durch Wort, Bild, Schrift und Tat in Erinnerung gerufen werden mssen. Das kann in sehr unterschiedlicher Weise geschehen, ber historische Mythen, Standbilder, Rituale, Fahnen und Feiern. Im Grunde kann alles zu einem politischen Symbol werden. (1996, 7)
  • Slide 26
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Arten politischer Kultur Politische Deutungskultur: Politische Deutungskultur ist gleichsam eine Kultur der Kultur, eine Metakultur, deren Funktion nicht zuletzt auch darin besteht, die auf der Ebene der Soziokultur gespeicherten, mehr oder minder unbewussten Denk-, Rede- und Handlungs- gewohnheiten zu thematisieren. (1996, 8) Politische Soziokultur: Politische Soziokulturen sind zwar niemals nur das Kunstprodukt intellektueller Interpreten und Designer, [] oder das Ergebnis von gezielten Sozialisations- bemhungen eines politischen Systems, [] sondern das kollektive Ergebnis von Prozessen, an denen viele mitgewirkt haben. (1996, 8f.)
  • Slide 27
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Prozessmodell
  • Slide 28
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Typologie Problem: Gesellschaften unterscheiden sich hinsichtlich der Funktion ihrer politischen Kultur. Typologiebildung anhand der Funktion von Politischer Kultur Idealtypen: 1) handlungsnormierende Kultur: Sinnstiftung durch Gewohnheiten 2) organisationslegitimierende Kultur: ideologische Sinnstiftung
  • Slide 29
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Typologie Annahme: Die beiden Idealtypen unterscheiden sich in je spezifischen: - kognitiven Grundannahmen ber die Welt - normativen Grundannahmen - politischen Praktiken - politischen Deutungskulturen Konsequenz: Wenn diese Annahmen zutreffen, dann heit das zugleich, dass die Methoden und Instrumentarien, die zur Analyse von politischer Kultur verwandt werden, je nach vorherrschenden Typus von politischer Kultur unterschiedlich greifen. Sie bedrfen deshalb der Historisierung und einer typologisierenden Gegenstands- reflexion. (1996, 13)
  • Slide 30
  • Kritik am Konzept Pol. Kultur Karl Rohe Fazit Vorteil: Die grere Komplexitt des Erklrungsmodells ermglicht eine plausible Modellierung des Prozessmodells. Nachteil: Die gegen unendlich gehende Merkmalsmenge im Rahmen der Zeichen- und Symbolanalyse macht eine Operationalisierung des Modells nahezu unmglich. catch-all-Problem