Kurzanleitung VLT 2800 - esko.at · MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Kurzanleitung VLT® 2800

of 38 /38
MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Kurzanleitung VLT ® 2800 www.danfoss.com/drives

Embed Size (px)

Transcript of Kurzanleitung VLT 2800 - esko.at · MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Kurzanleitung VLT® 2800

  • MAKING MODERN LIVING POSSIBLE

    KurzanleitungVLT 2800

    www.danfoss.com/drives

  • Inhaltsverzeichnis

    1 Einfhrung 31.1 Zielsetzung des Handbuchs 3

    1.2 Zustzliche Materialien 3

    1.3 Dokument- und Softwareversion 3

    1.4 Zulassungen und Zertifizierungen 3

    1.5 Entsorgung 3

    2 Sicherheit 42.1 Sicherheitssymbole 4

    2.2 Qualifiziertes Personal 4

    2.3 Sicherheitsmanahmen 4

    3 Mechanische Installation 63.1 bersicht 6

    3.2 Motorspulen (195N3110) und RFI 1B-Filter (195N3103) 7

    3.3 Klemmenabdeckung 7

    3.4 IP21-Lsung 8

    3.5 EMV-Filter fr lange Motorkabel 8

    4 Elektrische Installation 94.1 Allgemeines zur elektrischen Installation 9

    4.2 Leistungskabel 9

    4.3 Netzanschluss 11

    4.4 Motoranschluss 11

    4.5 Parallelschaltung von Motoren 12

    4.6 Motorkabel 12

    4.7 Thermischer Motorschutz 12

    4.8 Steuerkabel 12

    4.9 Erdung 14

    4.10 EMV-Emission 14

    4.11 Zustzlicher Schutz 15

    4.12 EMV-gerechte elektrische Installation 15

    4.13 Sicherungen 17

    4.14 EMV-Schalter (nur VLT 2880-2882) 18

    5 Betrieb der Bedieneinheit 195.1 Programmierung 19

    5.1.1 Bedieneinheit 19

    5.1.2 Steuertasten 19

    5.1.3 Manuelle Initialisierung 20

    Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 1

  • 5.1.4 Displayanzeigestatus 20

    5.1.5 Menmodus 20

    5.1.6 Quick-Men 20

    5.1.7 Hand Auto 20

    5.2 Motorstart 21

    5.3 Anschlussbeispiele 21

    5.4 Parameterliste 21

    6 Fehlersuche und -behebung 266.1 Warnung und Alarmmeldungen 26

    7 Technische Daten 287.1 Netzversorgungsdaten 28

    7.1.1 Netzversorgung 200-240 V 28

    7.1.2 Netzversorgung 380-480 V 28

    7.2 Allgemeine technische Daten 29

    7.3 Besondere Betriebsbedingungen 33

    7.3.1 Aggressive Umgebungsbedingungen 33

    7.3.2 Leistungsreduzierung wegen erhhter Umgebungstemperatur 33

    7.3.3 Leistungsreduzierung wegen niedrigem Luftdruck 33

    7.3.4 Leistungsreduzierung beim Betrieb mit niedriger Drehzahl 33

    7.3.5 Reduzierung fr lange Motorkabel 33

    7.3.6 Reduzierung bei hoher Taktfrequenz 33

    Index 34

    Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung

    2 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

  • 1 Einfhrung

    1.1 Zielsetzung des Handbuchs

    Diese Kurzanleitung enthlt Basisinformationen zursicheren Installation und Inbetriebnahme des Frequenzum-richters.

    Diese Kurzanleitung richtet sich ausschlielich an qualifi-ziertes Personal.

    Lesen und beachten Sie diese Kurzanleitung, um sicherund professionell mit dem Frequenzumrichter zu arbeiten.Bercksichtigen Sie insbesondere die Sicherheitshinweiseund allgemeinen Warnungen. Bewahren Sie die Kurzan-leitung in der Nhe des Frequenzumrichters auf.

    Abbildung 1.1 Montagebeispiel

    Weitere Beispiele zur Installation und detaillierte Funktions-beschreibungen finden Sie im VLT 2800Projektierungshandbuch.VLT ist eine eingetragene Marke.

    1.2 Zustzliche Materialien

    Die Kurzanleitung enthlt grundlegende Informationen zurInstallation und Inbetriebnahme des Frequenzumrichters.Es stehen weitere Ressourcen zur Verfgung, die Ihnenhelfen, erweiterte Funktionen und Programmierungen vonFrequenzumrichtern zu verstehen:

    VLT 2800 Projektierungshandbuch VLT 2800 Filteranleitung Bremswiderstandshandbuch Profibus DP V1 Handbuch Profibus DP Handbuch VLT 2800 DeviceNet Handbuch Metasys N2 Handbuch Modbus RTU Handbuch Prziser Stopp Wobble-Funktion VLT 2800 NEMA 1 Klemmenabdeckung VLT 2800 LCP Remote-Einbausatz Schutz gegen elektrische Gefahren

    1.3 Dokument- und Softwareversion

    Ausgabe Bemerkungen Softwareversion

    MG28M2 Ersetzt MG28M1 3.2X

    1.4 Zulassungen und Zertifizierungen

    Der Frequenzumrichter erfllt die Anforderungen derUL508C bezglich des thermischen Gedchtnisses. WeitereInformationen knnen Sie dem Abschnitt ThermischerMotorschutz im Projektierungshandbuch entnehmen.

    1.5 Entsorgung

    Sie drfen elektrische Gerte und Gertemit elektrischen Komponenten nichtzusammen mit normalem Hausmllentsorgen.Sammeln Sie sie separat gem denlokalen Bestimmungen und den aktuellgltigen Gesetzen und fhren Sie sie demRecycling zu.

    Einfhrung Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 3

    1 1

  • 2 Sicherheit

    2.1 Sicherheitssymbole

    Folgende Symbole werden in diesem Dokumentverwendet.

    WARNUNGKennzeichnet eine potenziell gefhrliche Situation, dieden Tod oder schwere Verletzungen zur Folge habenkann.

    VORSICHTKennzeichnet eine potenziell gefhrliche Situation, dieleichte Verletzungen zur Folge haben kann. DieKennzeichnung kann ebenfalls als Warnung vorunsicheren Verfahren dienen.

    HINWEISKennzeichnet wichtige Informationen, einschlielichSituationen, die zu Gerte- oder sonstigen Sachschdenfhren knnen.

    2.2 Qualifiziertes Personal

    Der einwandfreie und sichere Betrieb des Frequenzum-richters setzt voraus, dass Transport, Lagerung, Montage,Bedienung sowie Instandhaltung sachgem undzuverlssig erfolgen. Nur qualifiziertes Fachpersonal darfdiese Gerte installieren oder bedienen.

    Als qualifiziertes Personal werden geschulte Mitarbeiterbezeichnet, die autorisiert sind, Gerte, Systeme undSchaltkreise gem geltenden Gesetzen und Bestim-mungen zu installieren, instand zu halten und zu warten.Ferner muss das Personal mit den Anweisungen undSicherheitsmanahmen in diesem Dokument vertraut sein.

    2.3 Sicherheitsmanahmen

    WARNUNGHOCHSPANNUNG!Bei Anschluss an Versorgungsnetz, DC-Stromversorgungoder Zwischenkreiskopplung fhren FrequenzumrichterHochspannung. Erfolgen Installation, Inbetriebnahmeund Wartung nicht durch qualifiziertes Personal, kanndies zum Tod oder zu schweren Verletzungen fhren.

    Ausschlielich qualifiziertes Personal darf Instal-lation, Inbetriebnahme und Wartungvornehmen.

    WARNUNGUNERWARTETER ANLAUFBei Anschluss des Frequenzumrichters an Versor-gungsnetz, DC-Stromversorgung oderZwischenkreiskopplung kann der angeschlossene Motorjederzeit unerwartet anlaufen. Ein unerwarteter Anlaufim Rahmen von Programmierungs-, Service- oder Repara-turarbeiten kann zum Tod, zu schweren Verletzungenoder zu Sachschden fhren. Der Motor kann ber einenexternen Schalter, einen seriellen Busbefehl, ein Sollwert-signal, ber ein LCP oder LOP, eine Fernbedienung perMCT 10-Software oder nach einem quittierten Fehler-zustand anlaufen.Einen unerwarteten Anlauf des Motors verhindern:

    Trennen Sie den Frequenzumrichter vom Netz. Drcken Sie [Off/Reset] am LCP, bevor Sie

    Parameter programmieren.

    Frequenzumrichter, Motor und alleangetriebenen Gerte mssen vollstndigverkabelt und montiert sein, wenn der Frequen-zumrichter an Versorgungsnetz, DC-Stromversorgung oder Zwischenkreiskopplungangeschlossen wird.

    2.3.1 Entladezeit

    WARNUNGENTLADEZEITDer Frequenzumrichter verfgt ber Zwischenkreiskon-densatoren, die auch bei abgeschaltetemFrequenzumrichter geladen bleiben knnen. DasNichteinhalten der angegebenen Wartezeit nach demTrennen der Stromversorgung vor Wartungs- oderReparaturarbeiten kann zum Tod oder zu schwerenVerletzungen fhren.

    Stoppen Sie den Motor. Trennen Sie das Versorgungsnetz und alle

    externen DC-Zwischenkreisversorgungen,einschlielich externer Batterie-, USV- und DC-Zwischenkreisverbindungen mit anderenFrequenzumrichtern.

    PM Motor trennen oder verriegeln. Warten Sie mindestens 4 Minuten lang die

    vollstndige Entladung der Kondensatoren ab,ehe Sie Wartungs- oder Reparaturarbeitendurchfhren.

    Sicherheit Kurzanleitung

    4 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    22

  • WARNUNGGEFAHR DURCH ABLEITSTROMAbleitstrme berschreiten 3,5 mA. Eine nichtvorschriftsmige Erdung des Frequenzumrichters kannzum Tod oder zu schweren Verletzungen fhren.

    Stellen Sie die ordnungsgeme Erdung derGerte durch einen zertifizierten Elektroinstal-lateur sicher.

    WARNUNGEQUIPMENT HAZARDContact with rotating shafts and electrical equipmentcan result in death or serious injury.

    Ensure that only trained and qualifiedpersonnel perform installation, start up, andmaintenance.

    Ensure that electrical work conforms to nationaland local electrical codes.

    Follow the procedures in this manual.

    VORSICHTGEFAHR BEI EINEM INTERNEN FEHLEREin interner Fehler im Frequenzumrichter kann zuschweren Verletzungen fhren, wenn der Frequenzum-richter nicht ordnungsgem geschlossen wird.

    Vor dem Anlegen der Netzspannung mssenalle Sicherheitsabdeckungen sicher an ihrenPositionen befestigt sein.

    HINWEISGROSSE HHENFr die Installation in Hhen ber 2.000 m kontaktierenSie Danfoss hinsichtlich PELV.

    HINWEISAn isoliertem Netz betreibenEinzelheiten zur Verwendung des Frequenzumrichtersam isolierten Netz finden Sie im Abschnitt EMV-Schalterim Projektierungshandbuch.Folgen Sie den Empfehlungen zur Installation am IT-Netz. Verwenden Sie entsprechendeberwachungsgerte fr das IT-Netz, um Schden zuvermeiden.

    Sicherheit Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 5

    2 2

  • 3 Mechanische Installation

    3.1 bersicht

    VLT 2800 Frequenzumrichter knnen in jeder Position Seite an Seite an einer Wand installiert werden, da sie keine seitlicheBelftung erfordern. Aufgrund der Khlanforderungen muss ber und unter dem Frequenzumrichter ein Luftdurchlass von100 mm freigelassen werden.

    Alle Gerte mit Schutzart IP20 mssen in Schaltschrnke und Bedienteile eingebaut werden. IP20 ist nicht fr dieFernmontage geeignet. In einigen Lndern (z. B. in den USA) sind Gerte mit Schutzart NEMA 1 fr die Fernmontagezugelassen.

    HINWEISFr die IP21-Lsung muss bei allen Gerten auf jeder Seite mindestens ein Abstand von 100 mm gelassen werden. Dasbedeutet, dass eine Seite-an-Seite-Montage NICHT zulssig ist.

    Abbildung 3.1 Abmessungen

    Abbildung 3.2 Bohrungen

    Gre mm A a B b C D E a b F c

    S2 - 200-240 V AC

    VLT 2803-2815 200 191 75 60 168 7 5 4,5 8 4 4,5

    D2 - 200-240 V AC

    VLT 2803-2815 200 191 75 60 168 7 5 4,5 8 4 4,5

    VLT 2822* 267,5 257 90 70 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    VLT 2840* 267,5 257 140 120 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    PD2 - 200-240 V AC

    VLT 2822 267,5 257 140 120 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    VLT 2840 505 490 200 120 244 7,75 7,25 6,5 13 8 6,5

    T2 - 200-240 V AC

    VLT 2822 267,5 257 90 70 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    VLT 2840 267,5 257 140 120 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    T4 - 380-480 V AC

    VLT 2805-2815 200 191 75 60 168 7 5 4,5 8 4 4,5

    VLT 2822-2840 267,5 257 90 70 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    VLT 2855-2875 267,5 257 140 120 168 8 6 5,5 11 4,5 5,5

    VLT 2880-2882 505 490 200 120 244 7,75 7,25 6,5 13 8 6,5

    Tabelle 3.1 Abmessungen

    Mechanische Installation Kurzanleitung

    6 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    33

  • Installationsverfahren1. Bohren Sie Lcher gem den in Tabelle 3.1

    angegebenen Maen. Beachten Sie denUnterschied der Gertespannung.

    2. Ziehen Sie alle 4 Schrauben fest an.

    3. Montieren Sie das Abschirmblech an denLeistungskabeln und der Masseschraube (Klemme95).

    3.2 Motorspulen (195N3110) und RFI 1B-Filter (195N3103)

    Abbildung 3.3 Motorspulen (195N3110)

    Abbildung 3.4 RFI 1B-Filter (195N3103)

    3.3 Klemmenabdeckung

    Abbildung 3.5 zeigt die Abmessungen der NEMA 1-Klemmenabdeckungen fr den VLT 2803-2875.Abmessung a hngt vom Gertetyp ab.

    Abbildung 3.5 Abmessungen der Klemmenabdeckung

    Abbildung 3.6 NEMA 1-Klemmenabdeckung

    Mechanische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 7

    3 3

  • 3.4 IP21-Lsung

    Abbildung 3.7 IP21-Lsung

    Typ Artikel-nummer

    A B C

    VLT 2803-2815, 200-240 VVLT 2805-2815, 380-480 V

    195N2118 47 80 170

    VLT 2822, 200-240 VVLT 2822-2840, 380-480 V

    195N2119 47 95 170

    VLT 2840, 200-240 VVLT 2822, PD2VLT 2855-2875, 380-480 V

    195N2120 47 145 170

    VLT 2880-2882, 380-480 VVLT 2840, PD2

    195N2126 47 205 245

    Tabelle 3.2 Abmessungen

    Abbildung 3.8 Abmessungen fr IP 21

    3.5 EMV-Filter fr lange Motorkabel

    Abbildung 3.9 Filterabmessungen

    Filter Abmessungen

    192H4719 A B C a D E F G

    20 204 20 5,5 8 234 27,5 244

    H I b J K L M N

    75 45 6 190 60 16 24 12

    192H4720 A B C a D E F G

    20 273 20 5,5 8 303 25 313

    H I b J K L M N

    90 50 6 257 70 16 24 12

    192H4893 A B C a D E F G

    20 273 20 5,5 8 303 25 313

    H I b J K L M N

    140 50 6 257 120 16 24 12

    Tabelle 3.3 Filterabmessungen

    Mechanische Installation Kurzanleitung

    8 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    33

  • 4 Elektrische Installation

    4.1 Allgemeines zur elektrischenInstallation

    HINWEISBefolgen Sie stets die nationalen und lokalenVorschriften zum Kabelquerschnitt und zur Umgebungs-temperatur. Kupferleiter erforderlich, (60-75 ArialUnicode msC) empfohlen.

    Die Anzugsdrehmomente fr die Klemmen sindnachstehend beschrieben:

    VLT Klemmen Drehmoment(Nm)

    Drehmoment,Steuerleitung

    (Nm)

    2803-2875ElektrischeNetzbremse

    0.5-0.6

    0.22-0.25Masse 2-3

    2880-2882,2840 PD2

    ElektrischeNetzbremse

    1.2-1.5

    Masse 2-3

    4.2 Leistungskabel

    HINWEISDie Leistungsklemmen lassen sich abziehen.

    Das Netz an die Netzklemmen des Frequenzumrichters, d.h. L1, L2, L3 und den Erdanschluss an Klemme 95anschlieen.

    Abbildung 4.1 Klemmen

    Abbildung 4.2 VLT 2803-2815, 200-240 VVLT 2805-2815, 380-480 V

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 9

    4 4

  • Abbildung 4.3 VLT 2822, 200-240 VVLT 2822-2840, 380-480 V

    Abbildung 4.4 VLT 2840, 200-240 VVLT 2822, 200-240 V - PD2VLT 2855-2875, 380-480 V

    Abbildung 4.5 VLT 2840, 200-240 V, PD2VLT 2880-2882, 380-480 V

    Abbildung 4.6 Elektrische Anschlsse VLT 2880-2882 und 2840PD2

    Ein abgeschirmtes Kabel vom Motor an die Motorklemmendes Frequenzumrichters (U, V, W) anschlieen. Das Schirm-geflecht endet in einem abgeschirmten Steckverbinder.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    10 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    44

  • 4.3 Netzanschluss

    HINWEISBei 1 x 220-240 V muss der Neutralleiter an die KlemmeN (L2) und der Phasendraht an die Klemme L1 (L1)angeschlossen werden.

    Nr. N(L2) L1(L1) (L3) Netzspannung 1 x 220-240 V N L1

    Nr. 95 Erdanschluss

    Tabelle 4.1 Netzanschluss bei 1 x 220-240 V

    Nr. N(L2) L1(L1) (L3) Netzspannung 3 x 220-240 V L2 L1 L3

    Nr. 95 Erdanschluss

    Tabelle 4.2 Netzanschluss bei 3 x 220-240 V

    Nr. 91 92 93 Netzspannung 3 x 380-480 V L1 L2 L3

    Nr. 95 Erdanschluss

    Tabelle 4.3 Netzanschluss bei 3 x 380-480 V

    HINWEISPrfen Sie, ob die Netzspannung zur Netzspannung desFrequenzumrichters laut Typenschild passt.

    VORSICHT400-V-Gerte mit EMV-Filtern knnen nicht an eineNetzversorgung angeschlossen werden, deren Spannungzwischen Phase und Erde mehr als 300 V betrgt. Fr IT-Netz und Delta-Erde kann die Netzspannung zwischenPhase und Erde 300 V berschreiten. Gerte mitTypencode R5 (IT-Netz) knnen an Netzversorgungen mitbis zu 400 V zwischen Phase und Erde angeschlossenwerden.

    Siehe Kapitel 7.2 Allgemeine technische Daten fr diekorrekte Abmessung des Kabelquerschnitts. Weitere Einzel-heiten finden Sie im Abschnitt Galvanische Trennung imVLT 2800 Projektierungshandbuch.

    4.4 Motoranschluss

    Schlieen Sie den Motor an die Klemmen 96, 97 und 98an. Schlieen Sie die Erde an Klemme 99 an.

    Siehe Kapitel 7.2 Allgemeine technische Daten fr diekorrekte Abmessung des Kabelquerschnitts.

    Sie knnen alle dreiphasigen Standard-Asynchronmotorenan einen Frequenzumrichter anschlieen. Normalerweisewird fr kleine Motoren eine Sternschaltung (230/400 V,/Y).

    HINWEISIn Motoren ohne Phasentrennpapier sollte am Ausgangdes Frequenzumrichters ein LC-Filter angebracht sein.

    Abbildung 4.7 Motoranschluss

    Die Werkseinstellung ist Rechtslauf.Die Drehrichtung kann durch Vertauschen zweier Phasenan den Motorklemmen gendert werden.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 11

    4 4

  • 4.5 Parallelschaltung von Motoren

    Der Frequenzumrichter kann mehrere parallel geschalteteMotoren regeln. Weitere Informationen finden Sie im Projektierungs-handbuch.

    HINWEISAchten Sie auf eine angemessene Gesamtkabellnge.Unter Kapitel 4.10.1 EMV-Emission erfahren Sie mehr berdie Beziehung zwischen Kabellnge und EMV-Emission.

    HINWEISParameter 107 Autom. Motoranpassung (AMT) kann beiparallel geschalteten Motoren nicht verwendet werden.Parameter 101 Drehmomentkennlinie muss bei parallelgeschalteten Motoren auf Sondermotorkennlinie [8]eingestellt werden.

    4.6 Motorkabel

    Zur korrekten Dimensionierung von Motorkabelquerschnittund -lnge siehe Kapitel 7.2 Allgemeine technische Daten.Zur Beziehung zwischen Lnge und EMV-Emission sieheKapitel 4.10.1 EMV-Emission.Befolgen Sie stets die nationalen und lokalen Vorschriftenzu den Kabelquerschnitten.

    HINWEISBei Verwendung von ungeschirmten Motorkabelnwerden bestimmte EMV-Anforderungen nichteingehalten. Siehe Kapitel 4.10.1 EMV-Emission frweitere Informationen.

    Gem den EMV-Spezifikationen zur Emission muss dasMotorkabel abgeschirmt sein, wenn fr den fraglichenEMV-Filter nichts anderes angegeben ist. Das Motorkabelmuss mglichst kurz sein, um Strungen und Ableitstrmeauf ein Minimum zu beschrnken. Schlieen Sie denMotorkabelschirm am Metallgehuse des Frequenzum-richters und am Metallgehuse des Motors an. Stellen Siedie Schirmverbindungen mit einer mglichst groenKontaktflche (Kabelschellen) her. Dies wird durchverschiedene Installationsvorrichtungen an verschiedenenFrequenzumrichtern ermglicht. Vermeiden Sie die Instal-lation mit verdrillten Kabelenden (Pigtails), diehochfrequente Abschirmungseffekte stren. Wenn derKabelschirm unterbrochen werden muss (z. B. um einMotorschtz oder ein Motorrelais zu installieren), mssenSie die Abschirmung hinter der Unterbrechung mit dergeringstmglichen HF-Impedanz fortfhren.

    4.7 Thermischer Motorschutz

    Das elektronische Thermorelais im Frequenzumrichter hatdie UL-Zulassung fr Einzelmotorschutz, wenn Parameter128 Thermischer Motorschutz auf ETR-Abschaltung undParameter 105 Motorstrom IM, N auf den Motornennstrom(siehe Motor-Typenschild) eingestellt ist.

    4.8 Steuerkabel

    Entfernen Sie die vordere Abdeckung unter der Bedien-einheit. Bringen Sie eine Brcke zwischen den Klemmen 12und 27 an.

    Steuerkabel mssen abgeschirmt sein. Das Schirmgeflechtmuss mit einer Schelle am Frequenzumrichtergehuseangeschlossen werden. Normalerweise muss das Schirmge-flecht auch an das Gehuse der Bedieneinheitangeschlossen werden. (Verwenden Sie dazu die Anleitungfr das fragliche Gert.) In Verbindung mit sehr langenSteuerkabeln und Analogsignalen kann es in seltenenFllen und je nach Installation aufgrund von Strungen inden Netzkabeln zu Brummschleifen mit 50/60 Hz kommen.In diesem Zusammenhang kann es erforderlich sein, dieAbschirmung zu durchbrechen oder einen 100-nF-Kondensator zwischen Abschirmung und Chassiseinzubauen.

    Siehe im Projektierungshandbuch den Abschnitt Erdungabgeschirmter Steuerkabel zum korrekten Anschluss derSteuerkabel.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    12 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    44

  • Abbildung 4.8 Steuerleitungsanschluss

    Nr. Funktion

    01-03 Die Relaisausgnge 01-03 knnen zur Anzeige von Status und Alarmen/Warnungen verwendet werden.

    12 24 V DC-Spannungsversorgung.

    18-33 Digitaleingnge.

    20, 55 Gemeinsame Baugre fr Ein- und Ausgangsklemmen.

    42 Analogausgang zur Anzeige von Frequenz, Referenz, Strom oder Drehmoment.

    461) Digitalausgang fr Anzeigestatus, Warnungen oder Alarme sowie Pulsausgang.

    50 +10 V DC-Versorgungsspannung fr Potenziometer oder Thermistor.

    53 Analoger Spannungseingang 0-10 V DC.

    60 Analoger Stromeingang 0/4-20 mA.

    671) + 5 V DC-Versorgungsspannung an Profibus.

    68, 691) RS-485, serielle Schnittstelle.

    701) Baugre fr Klemmen 67, 68 und 69. Normalerweise wird diese Klemme nicht verwendet.

    Tabelle 4.4 Steuersignale

    1) Die Klemmen gelten nicht fr DeviceNet. Detailliertere Informationen finden Sie im DeviceNet-Handbuch.

    Zur Programmierung des Relaisausgangs siehe Parameter 323 Relaisausgang.

    Nr. 01-02 1-2-Schlieer (NO - normalerweise offen)

    01-03 1-3 ffner (NC - normalerweise geschlossen)

    Tabelle 4.5 Relaiskontakte

    HINWEISDer Kabelmantel fr das Relais muss die erste Reihe der Steuerkartenklemmen bedecken, da andernfalls die galvanischeTrennung (PELV) kann nicht aufrechterhalten werden kann. Max. Kabeldurchmesser: 4 mm.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 13

    4 4

  • 4.9 Erdung

    Bei der Installation ist Folgendes zu beachten:

    Sicherheitserdung: Der Frequenzumrichter hat einen hohen Ableitstrom und muss aus Sicherheitsgrnden richtiggeerdet werden. Beachten Sie alle geltenden Sicherheitsvorschriften.

    Hochfrequenzerdung: Halten Sie die Erdanschlsse mglichst kurz.

    Schlieen Sie alle Erdungssystem mit geringstmglicher Leiterimpedanz an. Die geringstmgliche Leiterimpedanz ergibt sichbei Verwendung mglichst kurzer Leiter mit mglichst groer Oberflche. Wenn mehrere Frequenzumrichter in einemSchaltschrank installiert sind, verwenden Sie die Rckwand des Metallgehuses als gemeinsame Erdungsreferenz. MontierenSie die Frequenzumrichter mit geringstmglicher Impedanz an der Rckwand.

    Zum Erreichen einer niedrigen Impedanz bringen Sie den Frequenzumrichter mithilfe der Befestigungsschrauben desFrequenzumrichters an der Rckwand an. Die Rckwandwand darf nicht lackiert sein.

    4.10 EMV-Emission

    Die folgenden Systemergebnisse wurden auf einem System erzielt, das aus einem VLT 2800 Frequenzumrichter mitgeschirmter Steuerleitung, Steuerkasten mit Potenziometer, geschirmtem Motorkabel und geschirmtem Bremsanschlusskabelsowie einem LCP2 mit Kabel besteht.

    VLT 2803-2875 Emission Industriebereich Wohn-, Geschfts- und Gewerbebereiche, Kleinbe-

    triebe EN 55011 Klasse 1A EN 55011 Klasse 1B

    Konfiguration Leitungsgebunden150 kHz-30 MHz

    Abgestrahlt30 MHz-1 GHz

    Leitungsgebunden150 kHz-30 MHz

    Abgestrahlt30 MHz-1 GHz

    3 x 480 V-Version mit 1A RFI-Filter

    Ja25 m geschirmt

    Ja25 m geschirmt

    Nein Nein

    3 x 480 V-Version mit 1A RFI-Filter (R5: fr IT-Netz)

    Ja5 m geschirmt

    Ja5 m geschirmt

    Nein Nein

    1 x 200 V-Version mit 1A RFI-Filter1)

    Ja40 m geschirmt

    Ja40 m geschirmt

    Ja15 m geschirmt

    Nein

    3 x 200 V-Version mit 1A RFI-Filter (R4: zur Verwendung

    mit RCD)

    Ja20 m geschirmt

    Ja20 m geschirmt

    Ja7 m geschirmt

    Nein

    3 x 480 V-Version mit 1A+1B-RFI-Filter

    Ja50 m geschirmt

    Ja50 m geschirmt

    Ja25 m geschirmt

    Nein

    1 x 200 V-Version mit 1A+1B-RFI-Filter1)

    Ja100 m geschirmt

    Ja100 m geschirmt

    Ja40 m geschirmt

    Nein

    VLT 2880-2882 Emission Industriebereich Wohn-, Geschfts- und Gewerbebereiche, Kleinbe-

    triebe EN 55011 Klasse 1A EN 55011 Klasse 1B

    Konfiguration Leitungsgebunden150 kHz-30 MHz

    Abgestrahlt30 MHz-1 GHz

    Leitungsgebunden150 kHz-30 MHz

    Abgestrahlt30 MHz-1GHz

    3 x 480 V-Version mit EMV-Filter der Klasse 1B

    Ja50 m

    Ja50 m

    Ja50 m

    Nein

    Tabelle 4.6 Konformitt mit den EMV-Emissionsvorschriften

    1) Fr den VLT 2822-2840 3 x 200-240 V gelten dieselben Werte wir fr die 480 V-Version mit EMV-Filter der Klasse 1A.

    EN 55011: EmissionGrenzwerte und Messmethoden fr die Funkstrungskennlinien industrieller, wissenschaftlicher medizinischer (ISM)Hochfrequenzausrstung.

    - Klasse 1A: In Industriebereichen eingesetzte Gerte.

    - Klasse 1B: In Bereichen mit einem ffentlichen Versorgungsnetz eingesetzte Gerte (Wohn-, Geschfts-und Gewerbebereiche, Kleinbetriebe).

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    14 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    44

  • 4.11 Zustzlicher Schutz

    Fehlerstromschutzschalter-Relais, RCD-Relais, Erdschlusst-rennschalter, mehrere Schutzerdungen knnen alszustzlicher Schutz verwendet werden, sofern die vor Ortgeltenden Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

    Dreiphasige VLT-Frequenzumrichter erfordern eine Fehler-stromschutzeinrichtung vom Typ B. Wenn ein EMV-Filter inden Frequenzumrichter installiert wurde und der Antriebentweder durch einen Schalter der Fehlerstromschutzein-richtung oder einen manuellen Schalter an dieNetzspannung angeschlossen ist, ist eine Zeitverzgerungvon mindestens 40 Millisekunden (Fehlerstromschutzein-richtung Typ B) erforderlich.

    Wenn kein EMV-Filter eingebaut wurde oder ein CI-Schtzfr den Netzanschluss verwendet wird, ist keine Zeitverz-gerung erforderlich.

    Einzelphasen-VLT-Frequenzumrichter bentigen eineFehlerstromschutzeinrichtung vom Typ A. Unabhngigdavon, ob ein EMV-Filter installiert ist oder nicht, ist keineZeitverzgerung erforderlich.

    Weitere Informationen zu ELCBs finden Sie imAnwendungshinweis Schutz gegen elektrische Gefahren.

    4.12 EMV-gerechte elektrische Installation

    Bitte beachten Sie bei einer EMV-gerechten elektrischenInstallation diese allgemeinen Punkte.

    Verwenden Sie nur abgeschirmte Motorkabel undabgeschirmte Steuerkabel.

    Verbinden Sie den Schirm beidseitig mit der Erde. Vermeiden Sie die Installation mit verdrillten

    Kabelenden (Pigtails), die hochfrequente Abschir-mungseffekte stren. Verwenden Sie stattdessenKabelschellen.

    Es muss stets ein guter elektrischer Kontakt vonder Montageplatte durch die Montageschraubenzum Metallgehuse des Frequenzumrichtersgewhrleistet sein.

    Verwenden Sie Sternscheiben und galvanischleitfhige Montageplatten.

    In den Schaltschrnken drfen keine nicht-abgeschirmten Motorkabel verwendet werden.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 15

    4 4

  • Abbildung 4.9 zeigt eine EMV-gerechte elektrische Installation, bei der der Frequenzumrichter in einem Installationsschrankmontiert und mit einer SPS verbunden wurde.

    Abbildung 4.9 Beispiel fr eine EMV-gerechte elektrische Installation

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    16 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    44

  • 4.13 Sicherungen

    Schutz des AbzweigkreisesZum Schutz der Anlage vor elektrischen Gefahren und Brnden mssen alle Abzweige in einer Installation, Schaltvorrich-tungen, Maschinen usw. in bereinstimmung mit den nationalen/internationalen Vorschriften mit einem Kurzschluss- undberstromschutz versehen sein.

    Kurzschluss-SchutzDanfoss empfiehlt die Verwendung der in Tabelle 4.7 aufgefhrten Sicherungen, um Servicepersonal und Gerte im Falleines internen Defekts im Frequenzumrichter oder eines Kurzschlusses im DC-Zwischenkreis zu schtzen. Der Frequenzum-richter gewhrleistet einen vollstndigen Kurzschlussschutz am Motor- oder Bremsenausgang.

    berspannungsschutzSorgen Sie fr einen berlastschutz, um eine berhitzung der Kabel in der Anlage auszuschlieen. Der berspannungs-schutz muss stets gem den nationalen Vorschriften ausgefhrt werden. Die Sicherungen mssen fr den Schutz einesKreislaufs ausgelegt sein, der imstande ist, hchstens 100.000 Aeff (symmetrisch), 480 V max. zu liefern.

    NichtWenn keine bereinstimmung mit der UL/cUL-Zulassung bestehen muss, empfiehlt Danfoss die Wahl der Sicherungen inTabelle 4.7, um bereinstimmung mit EN50178/IEC61800-5-1 sicherzustellen.Im Falle einer Fehlfunktion kann das Nichtbeachten der Empfehlung zu Schden am Frequenzumrichter fhren.

    Alternative Sicherungen, 380-500 V-Frequenzumrichter

    VLT 2800 BussmannE52273

    BussmannE4273

    BussmannE4273

    BussmannE4273

    BussmannE4273

    BussmannE4273

    SIBAE180276

    KleineSicherungE81895

    Ferraz-ShawmutE163267/E2137

    Ferraz-ShawmutE163267/E2137

    RK1/JDDZ J/JDDZ T/JDDZ CC/JDDZ CC/JDDZ CC/JDDZ RK1/JDDZ RK1/JDDZ CC/JDDZ RK1/JDDZ

    2805-2820 KTS-R20 JKS-20 JJS-20 FNQ-R-20 KTK-R-20 LP-CC-20 5017906-020

    KLS-R20 ATM-R25 A6K-20R

    2855-2875 KTS-R25 JKS-25 JJS-25 5017906-025

    KLS-R25 ATM-R20 A6K-25R

    2880-2882 KTS-R50 JKS-50 JJS-50 5014006-050

    KLS-R50 - A6K-50R

    Alternative Sicherungen, 200-240 V-Frequenzumrichter

    2803-2822 KTN-R20 JKS-20 JJN-20 5017906-020

    KLS-R20 ATM-R25 A6K-20R

    2840 KTN-R25 JKS-25 JJN-25 5017906-025

    KLS-R25 ATM-R20 A6K-25R

    Tabelle 4.7 Vorsicherung fr UL/cUL

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 17

    4 4

  • 4.14 EMV-Schalter (nur VLT 2880-2882)

    Ungeerdete NetzversorgungWenn der Frequenzumrichter von einer isoliertenNetzstromquelle (IT-Netz) oder TT/TN-S-Netz mitgeerdetem Zweig gespeist wird, sollte der EMV-Schalterauf AUS gestellt werden. Weitere Informationen finden Sieunter IEC 364-3. Wenn optimale EMV-Leistung erforderlichist, Motoren parallel angeschlossen sind oder dieMotorleitung lnger als 25 m ist, sollte der Schalter auf EINgestellt werden.In der Position AUS sind die internen EMV-Kondensatoren(Filterkondensatoren) zwischen Chassis und Zwischenkreisabgeschaltet, um Schden am Zwischenkreis zu vermeidenund die Erdkapazitt gem IEC 61800-3 zu verringern.Lesen Sie hierzu auch den Anwendungshinweis VLT am IT-Netz. Es ist wichtig, Isolationsmonitore zu verwenden, diezusammen mit der Leistungselektronik (IEC 61557-8)einsetzbar sind.

    HINWEISDer EMV-Schalter darf nicht bettigt werden, wenn dassGert mit dem Netz verbunden ist. Vergewissern Sie sichvor der Bettigung des EMV-Schalters, dass die Netzver-sorgung getrennt wurde.Der EMV-Schalter trennt die Kondensatoren galvanischvon der Erde.

    Entfernen Sie den Schalter Mk9 neben der Klemme 96, umden EMV-Filter zu trennen.

    Elektrische Installation Kurzanleitung

    18 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    44

  • 5 Betrieb der Bedieneinheit

    5.1 Programmierung

    5.1.1 Bedieneinheit

    Auf der Vorderseite des Frequenzumrichters befindet sicheine Bedieneinheit, die in vier Bereiche unterteilt ist.

    1. 6-stellige LED-Anzeige .

    2. Schlssel zur nderung der Parameter undUmstellung der Anzeigefunktion.

    3. Kontroll-Anzeigen.

    4. Tasten zur lokalen Bedienung.

    Warnung Gelb

    Alarm rot

    Abschaltblockierung Gelb und Rot

    Tabelle 5.1 LED-Anzeigen

    Abbildung 5.1 Bedieneinheit

    Alle Daten werden in einer 6-stelligen LED-Anzeigeangezeigt, sodass im Normalbetrieb ein Betriebsdaten-element angezeigt wird. Zur Ergnzung der Anzeige gibtes 3 Kontrollleuchten fr Netzversorgung (EIN), Warnung(WARNUNG) und Alarm (ALARM). Die meisten Parameter-einstellungen des Frequenzumrichters knnen sofort berdie Bedieneinheit gendert werden, wenn die Funktionnicht ber den Parameter 018 Programmiersperre als [1]Gesperrt festgelegt wurde.

    5.1.2 Steuertasten

    [QUICK-MEN] ermglicht den Zugriff auf die fr dasQuick-Men verwendeten Parameter.Das [QUICK-MEN] Die Taste wird auch verwendet, wenneine nderung eines Parameterwerts nicht umgesetztwerden soll.

    [DATEN NDERN] wird zum ndern einer Einstellungverwendet.Wenn rechts in der Anzeige 3 Punkte angezeigt werden,hat der Parameterwert mehr als 3 Stellen. Drcken Sie[DATEN NDERN], um den Wert anzuzeigenDie [DATEN NDERN] wird auch zur Besttigung einerParametereinstellungsnderung verwendet.

    [+]/[-] werden zur Auswahl von Parametern und zurnderung von Parameterwerten verwendet.Diese Tasten werden auch im Anzeigemodus zur Auswahlder Anzeige eines Betriebswerts verwendet.

    Die Tasten [QUICK-MEN] und [+] mssen gleichzeitiggedrckt werden, um den Zugriff auf alle Parameter zuermglichen. Siehe Men-Modus.

    [STOP/RESET] dient zum Anhalten des angeschlossenenMotors oder zum Zurcksetzen des Frequenzumrichtersnach einer Abschaltung.Kann ber Parameter 014 Hand-Stop/Reset als [1] Aktiv oder[0] Nicht aktiv festgelegt werden. Im Anzeigemodus blinktdie Anzeige, wenn die Stoppfunktion aktiviert ist.

    HINWEISWenn die [STOP/RESET] in Parameter 014 Hand-Stop/Reset auf [0] Nicht aktiv eingestellt ist und es keinenStoppbefehl ber die Digitaleingnge oder die serielleSchnittstelle gibt, kann der Motor nur durch Trennen derNetzspannung des Frequenzumrichters angehaltenwerden.

    [START] dient zum Starten des Frequenzumrichters. Die[START]-Taste ist immer aktiv, kann aber keinenStoppbefehl berschreiben.

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 19

    5 5

  • 5.1.3 Manuelle Initialisierung

    Trennen Sie die Netzspannung. Drcken Sie [QUICK-MEN]/[+]/[DATEN NDERN] und schlieen Sie gleichzeitigdie Netzspannung wieder an. Lassen Sie die Tasten los. DerFrequenzumrichter ist nun mit den Werkseinstellungenprogrammiert.

    5.1.4 Displayanzeigestatus

    Im Normalbetrieb kann kontinuierlich ein Betriebsdaten-element nach Wahl des Bedieners angezeigt werden.Drcken Sie die Tasten [+/-], um folgende Optionen imAnzeigemodus auszuwhlen:

    Ausgangsfrequenz [Hz] Ausgangsstrom [A] Ausgangsspannung [V] Zwischenkreisspannung [V] Ausgangsleistung [kW] Skalierte Ausgangsfrequenz fout x p008

    5.1.5 Menmodus

    Drcken Sie zum Aufrufen des Menmodus [QUICK-MEN]und [+] gleichzeitig.Im Menmodus knnen die meisten Frequenzumrichterpa-rameter gendert werden. Blttern Sie mit den Tasten [+/-]durch die Parameter. Whrend Sie im Menmodus blttern,blinkt die Parameternummer.

    5.1.6 Quick-Men

    Drcken Sie die Taste [QUICK-MEN], um die 12wichtigsten Parameter des Frequenzumrichters aufzurufen.Nach der Programmierung ist der Frequenzumrichter inden meisten Fllen betriebsbereit. Wenn die Taste [QUICK-MEN] im Anzeigemodus aktiviert wird, wird das Quick-Men gestartet. Blttern Sie mit den Tasten [+/-] durch dasQuick-Men. ndern Sie die Datenwerte, indem Siezunchst [DATEN NDERN] drcken und anschlieend mitden Tasten [+/-] den Parameterwert ndern.Die Quick-Men-Parameter werden in Kapitel 5.4 Parame-terliste angezeigt.

    5.1.7 Hand Auto

    Im Normalbetrieb befindet sich der Frequenzumrichter inder Betriebsart Auto, wobei das Sollwertsignal analog oderdigital von auen ber die Steuerklemmen gegeben wird.Im Hand-Betrieb hingegen kann das Sollwertsignal lokalber die Bedieneinheit gegeben werden.

    An den Steuerklemmen bleiben die folgenden Steuer-signale wirksam, wenn der Hand-Betrieb aktiviert ist:

    Hand-Start (LCP2) Schnellstopp invers

    Off Stop (LCP2) Stopp (invers)

    Auto Start (LCP2) Reversierung

    Reset DC-Bremse invers

    Freilaufstopp invers Satzanwahl LSB

    Reset und Freilaufstopp invers Satzanwahl MSB

    Thermistor Festdrz. JOG

    Prziser Stopp invers Stopp-Schnittstelle berserielle Schnittstelle

    Prziser Stopp/Start

    Umschalten zwischen Auto- und Hand-BetriebDurch Drcken von [Daten ndern] im Anzeigemodus wirdder Modus des Frequenzumrichters angezeigt.Blttern Sie nach unten/oben, um auf Hand-Betriebumzuschalten. Mit [+]/[-] knnen Sie den Sollwert ndern.

    HINWEISParameter 020 Hand-Betrieb kann die Modusauswahlblockieren.

    Eine nderung der Parameterwerte wird nach einemNetzausfall automatisch gespeichert.Wenn rechts in der Anzeige 3 Punkte angezeigt werden,hat der Parameterwert mehr als 3 Stellen. Drcken Sie[DATEN NDERN], um den Wert anzuzeigen.

    Drcken Sie auf [QUICK-MEN]:

    Stellen Sie die Motorparameter ein, die auf demTypenschild des Motors angegeben sind

    Motornennleistung [kW] - Parameter 102 Motorspannung [V] - Parameter 103 Motorfrequenz [Hz] - Parameter 104 Motorstrom [A] - Parameter 105 Motornenndrehzahl - Parameter 106

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    20 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    55

  • AMT aktivieren Automatische Motoranpassung - Parameter 1071. Whlen Sie in Parameter 107 Automatische

    Motoranpassung den Datenwert [2] Optimierungan (AMT Start). Nun blinkt die 107, die 2 blinktnicht.

    2. Drcken Sie Start, um AMT zu aktivieren. Nunblinkt die 107 und der Bindestrich bewegt sichim Datenwertfeld von links nach rechts.

    3. Wenn 107 noch einmal mit dem Datenwert [0]angezeigt wird, ist AMT abgeschlossen. DrckenSie [STOP/RESET], um die Motordaten zuspeichern.

    4. 107 blinkt weiterhin mit dem Datenwert [0]. Sieknnen jetzt beginnen.

    HINWEISVLT 2880-2882 verfgt ber keine AMT-Funktion.

    Sollwertbereich festlegen Min. Sollwert, RefMIN - Parameter 204 Max. Sollwert, RefMAX - Parameter 205

    Rampenzeit einstellen Rampe-Auf-Zeit [s] - Parameter 207 Rampe-Ab-Zeit [s] - Parameter 208

    Im Parameter 002 Hand-/Fern-Betrieb kann der Frequen-zumrichtermodus als [0] Fern-Betrieb (ber dieSteuerklemmen) oder [1] Hand-Betrieb (ber die Bedien-einheit) ausgewhlt werden.

    Stellen Sie die Steuerung auf [1] Hand-Betrieb Hand-/Fern-Betrieb = [1] Hand-Betrieb, Parameter

    002 Hand-/Fernbetrieb

    Stellen Sie die Motordrehzahl ein, indem Sie denParameter 003 Ortsollwert anpassen

    Parameter 003 Ortsollwert5.2 Motorstart

    Drcken Sie [START], um den Motor zu starten. Stellen Siedie Motordrehzahl ein, indem Sie den Parameter 003Ortsollwert anpassen.

    Prfen Sie, ob sich die Motorwelle im Rechtslauf befindet.Tauschen Sie andernfalls 2 Phasen am Motorkabel aus.Drcken Sie [STOP/RESET], um den Motor anzuhalten.Drcken Sie [QUICK-MEN], um zum Anzeigemoduszurckzukehren.Die Tasten [QUICK-MEN] und [+] mssen gleichzeitiggedrckt werden, um alle Parameter anzuzeigen.

    5.3 Anschlussbeispiele

    Weitere Beispiele finden Sie im VLT 2800 Projektierungs-handbuch.

    5.3.1 Start/Stopp

    Start/Stopp ber Klemme 18 und Freilaufstopp berKlemme 27.

    Parameter 302 Digitaleingang = [7] Start Parameter 304 Digitaleingang = [2] Freilaufstopp,

    invertierter

    Fr przisen Start/Stopp werden folgende Einstellungenvorgenommen:

    Parameter 302 Digitaleingang = [27] Prziser Start/Stopp

    Parameter 304 Digitaleingang = [2] Freilaufstopp,invertierter

    Abbildung 5.2 Start/Stopp-Anschluss

    5.4 Parameterliste

    Alle Parameter sind nachstehend aufgefhrt. Informationenzu Umwandlungsindex und Datentyp sowie weitereBeschreibungen finden Sie im VLT 2800 Projektierungs-handbuch.

    Zur externen Kommunikation siehe Kapitel 1.2 ZustzlicheMaterialien.

    HINWEISZur nderung der Parameter MCT-10 und USB anRS-485-Umrichter verwenden.

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 21

    5 5

  • Para

    met

    erb

    ersi

    cht

    0-XX

    Bet

    rieb/

    Anze

    ige

    0-01

    Spr

    ache

    *[0]

    Eng

    lisch

    [1]

    Deu

    tsch

    [2]

    Fran

    zsi

    sch

    [3]

    Dn

    isch

    [4]

    Span

    isch

    [5]

    Italie

    nisc

    h002

    Han

    d-/F

    ernb

    etri

    eb*[

    0] F

    ernb

    edie

    nung

    [1]

    Han

    dbet

    rieb

    003

    Ort

    sollw

    ert

    Wen

    n P

    ar. 0

    13 =

    [1]

    oder

    [2]:

    0 -

    f MA

    X, *

    50 H

    zW

    enn

    Par

    . 013

    = [3

    ] od

    er [4

    ]: Re

    f MIN

    - R

    efM

    AX,

    *0.

    000

    4 A

    ktiv

    er P

    aram

    eter

    satz

    [0]

    Wer

    ksei

    nste

    llung

    *[1]

    Sat

    z 1

    [2]

    Satz

    2[3

    ] Sa

    tz 3

    [4]

    Satz

    4[5

    ] M

    ehrf

    ache

    inst

    ellu

    ng00

    5 Pr

    ogra

    mm

    Sat

    z[0

    ] W

    erks

    eins

    tellu

    ng*[

    1] S

    atz

    1[2

    ] Sa

    tz 2

    [3]

    Satz

    3[4

    ] Sa

    tz 4

    *[5]

    Akt

    iver

    Sat

    z0-

    06 E

    inst

    ellu

    ngen

    kop

    iere

    n*[

    0] K

    ein

    Kop

    iere

    n[1

    ] Sa

    tz 1

    kop

    iere

    n v

    on #

    [2]

    Satz

    2 k

    opie

    ren

    von

    #[3

    ] Sa

    tz 3

    kop

    iere

    n v

    on #

    [4]

    Satz

    4 k

    opie

    ren

    von

    #[5

    ] In

    alle

    St

    ze k

    opie

    ren

    von

    #00

    7 Be

    dien

    feld

    kopi

    e*[

    0] K

    ein

    Kop

    iere

    n[1

    ] A

    lle P

    aram

    eter

    hoc

    hlad

    en[2

    ] A

    lle P

    aram

    eter

    her

    unte

    rlade

    n[3

    ] G

    re

    nuna

    bhn

    gige

    Par

    amet

    er h

    erun

    terla

    den

    008

    Skal

    ieru

    ng d

    er A

    usga

    ngsf

    requ

    enz-

    Anz

    eige

    0,01

    - 1

    00,0

    0, *

    1,00

    009

    Gro

    e D

    ispl

    ayan

    zeig

    e[0

    ] Ke

    ine

    Anz

    eige

    [1]

    Resu

    ltier

    ende

    r So

    llwer

    t [%

    ][2

    ] Re

    sulti

    eren

    der

    Sollw

    ert

    [Ein

    heit]

    [3]

    Istw

    ert

    [Ein

    heit]

    *[4]

    Fre

    quen

    z [H

    z][5

    ] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    x Sk

    alie

    rung

    [6]

    Mot

    orst

    rom

    [A]

    [7]

    Dre

    hmom

    ent

    [%]

    [8]

    Leis

    tung

    [kW

    ][9

    ] Le

    istu

    ng [H

    P][1

    1] M

    otor

    span

    nung

    [V]

    [12]

    DC-

    Zwis

    chen

    krei

    sspa

    nnun

    g [V

    ][1

    3] T

    herm

    isch

    e M

    otor

    bela

    stun

    g [%

    ][1

    4] T

    herm

    isch

    e Be

    last

    ung

    [%]

    [15]

    Mot

    orla

    ufst

    unde

    n [S

    tund

    en]

    [16]

    Dig

    itale

    inga

    ng [B

    in]

    [17]

    Ana

    loge

    inga

    ng 5

    3 [V

    ][1

    9] A

    nalo

    gein

    gang

    60

    [mA

    ][2

    0] P

    ulss

    ollw

    ert

    [Hz]

    [21]

    Ext

    erne

    r So

    llwer

    t [%

    ][2

    2] Z

    usta

    ndsw

    ort

    [Hex

    ][2

    5] K

    hlk

    rpe

    rtem

    pera

    tur

    [C]

    [26]

    Ala

    rmw

    ort

    [Hex

    ][2

    7] S

    teue

    rwor

    t [H

    ex]

    [28]

    War

    nwor

    t [H

    ex]

    [29]

    Erw

    eite

    rtes

    Zus

    tand

    swor

    t [H

    ex]

    [30]

    War

    nung

    Kom

    mun

    ikat

    ions

    -Opt

    ions

    kart

    e[3

    1] P

    ulsz

    ahl

    010

    Klei

    ne D

    ispl

    ayze

    ile 1

    .1Si

    ehe

    Par.

    009.

    *[17

    ] A

    nalo

    gein

    gang

    53

    011

    Klei

    ne D

    ispl

    ayan

    zeig

    e 1.

    2Si

    ehe

    Par.

    009.

    *[6]

    Mot

    orst

    rom

    [A]

    012

    Klei

    ne D

    ispl

    ayan

    zeig

    e 1.

    3*S

    iehe

    Par

    . 009

    .*[

    3] Is

    twer

    t [E

    inhe

    it]

    013

    Han

    d-St

    euer

    ung

    [0]

    Han

    d n

    icht

    akt

    iv[1

    ] H

    and-

    Steu

    erun

    g u

    nd R

    egel

    ung

    ohn

    eR

    ckf

    hrun

    g u

    nd S

    chlu

    pfau

    sgle

    ich

    [2]

    Fern

    -Bet

    riebs

    teue

    rung

    und

    Reg

    elun

    g o

    hne

    Rck

    fhr

    ung

    und

    Sch

    lupf

    ausg

    leic

    h[3

    ] H

    and-

    Steu

    erun

    g w

    ie P

    ar. 1

    00*[

    4] F

    ern-

    Betr

    iebs

    teue

    rung

    wie

    Par

    . 100

    014

    Loka

    ler

    Stop

    p[0

    ] N

    icht

    akt

    iv*[

    1] A

    ktiv

    015

    Ort

    -JO

    G*[

    0] N

    icht

    akt

    iv[1

    ] A

    ktiv

    016

    Han

    d-Re

    vers

    ieru

    ng*[

    0] N

    icht

    akt

    iv[1

    ] A

    ktiv

    017

    Han

    d-Re

    set

    nach

    Abs

    chal

    tung

    [0]

    Nic

    ht a

    ktiv

    *[1]

    Akt

    iv01

    8 Pr

    ogra

    mm

    iers

    perr

    e*[

    0] N

    icht

    ges

    perr

    t[1

    ] G

    espe

    rrt

    019

    Betr

    iebs

    art

    bei N

    etz-

    Eins

    chal

    tung

    , lok

    ale

    Bedi

    enun

    g[0

    ] A

    uto-

    Neu

    star

    t, g

    espe

    iche

    rten

    Sol

    lwer

    t ve

    rwen

    det

    *[1]

    Erz

    wun

    gene

    r St

    opp,

    ges

    peic

    hert

    en S

    ollw

    ert

    verw

    ende

    n[2

    ] Er

    zwun

    gene

    r St

    opp,

    Sol

    lw. a

    uf 0

    020

    Han

    d-Be

    trie

    b*[

    0] N

    icht

    akt

    iv[1

    ] A

    ktiv

    024

    Benu

    tzer

    defin

    iert

    es Q

    uick

    -Men

    *[

    0] N

    icht

    akt

    iv[1

    ] A

    ktiv

    025

    Qui

    ck-M

    en-

    Eins

    tellu

    ngW

    ert

    0 -

    999,

    *00

    0La

    st u

    nd M

    otor

    100

    Konf

    igur

    atio

    n*[

    0] D

    rehz

    ahlre

    gelu

    ng, o

    hne

    Rck

    fhr

    ung

    [2]

    Dre

    hzah

    lrege

    lung

    , mit

    Rc

    kfh

    rung

    [3]

    Proz

    essr

    egel

    ung,

    mit

    Rc

    kfh

    rung

    101

    Dre

    hmom

    entk

    ennl

    inie

    *[1]

    Kon

    stan

    t. D

    rehm

    omen

    t[2

    ] Va

    riabl

    es D

    rehm

    omen

    t, n

    iedr

    ig[3

    ] Va

    riabl

    es D

    rehm

    omen

    t m

    ittel

    [4]

    Varia

    bles

    Dre

    hmom

    ent

    hoch

    [5]

    Varia

    bles

    Dre

    hmom

    ent

    nied

    rig m

    it C

    T-St

    art

    [6]

    Varia

    bles

    Dre

    hmom

    ent

    mitt

    el m

    it C

    T-St

    art

    [7]

    Varia

    bles

    Dre

    hmom

    ent

    hoch

    mit

    CT-

    Star

    t[8

    ] So

    nder

    mot

    or-M

    odus

    102

    Mot

    orle

    istu

    ng P

    M,N

    0,25

    - 2

    2 kW

    , *A

    bh. v

    om G

    ert

    103

    Mot

    orsp

    annu

    ng U

    M,N

    Fr

    200-

    V-G

    ert

    e: 5

    0 -

    999

    V, *

    230

    VF

    r 40

    0-V-

    Ger

    te:

    50

    - 99

    9 V,

    *40

    0 V

    104

    Mot

    orfr

    eque

    nz f M

    ,N

    24 -

    100

    0 H

    z, *

    50 H

    z10

    5 M

    otor

    stro

    m I M

    ,N

    0,01

    - I M

    AX,

    Abh

    . vom

    Mot

    or10

    6 M

    otor

    nenn

    dreh

    zahl

    100

    - f M

    ,N x

    60

    (max

    . 600

    00 U

    PM),

    Abh

    . von

    Par

    . 104

    107

    Aut

    omat

    isch

    e M

    otor

    anpa

    ssun

    g, A

    MT

    *[0]

    Opt

    imie

    rung

    aus

    [1]

    Opt

    imie

    rung

    an

    108

    Stat

    orw

    ider

    stan

    d R

    S

    0,00

    0 -

    x.xx

    x

    , *A

    bh. v

    om M

    otor

    109

    Stat

    orw

    ider

    stan

    d X

    S

    0,00

    - x

    .xx

    , *

    Abh

    . vom

    Mot

    or11

    7 Re

    sona

    nzd

    mpf

    ung

    AU

    S -

    100

    %*A

    US%

    119

    Hoh

    es S

    tart

    mom

    ent

    0,0

    - 0,

    5 s

    * 0,

    0 s

    120

    Star

    tver

    zge

    rung

    0,0

    - 10

    ,0 s

    * 0

    ,0 s

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    22 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    55

  • 121

    Star

    tfun

    ktio

    n[0

    ] D

    C-H

    alte

    n, Z

    eitv

    erz

    geru

    ng w

    hre

    nd d

    es S

    tart

    s[1

    ] D

    C-Br

    emse

    wh

    rend

    der

    Sta

    rtve

    rzg

    erun

    g*[

    2] M

    otor

    frei

    lauf

    , Zei

    tver

    zge

    rung

    wh

    rend

    des

    Star

    ts[3

    ] St

    artf

    requ

    enz/

    -spa

    nnun

    g R

    echt

    slau

    f[4

    ] St

    artf

    requ

    enz/

    -spa

    nnun

    g in

    Sol

    ldre

    hric

    htun

    g12

    2 Fu

    nktio

    n b

    ei S

    topp

    *[0]

    Mot

    orfr

    eila

    uf[1

    ] D

    C-H

    alte

    n12

    3 M

    in.-F

    requ

    enz

    fr

    Funk

    tions

    aktiv

    ieru

    ng b

    eiSt

    opp

    0,1

    - 10

    Hz,

    *0,

    1 H

    z12

    6 D

    C-Br

    emsz

    eit

    0 -

    60 s

    , *10

    s12

    7 D

    C-Br

    emse

    Ein

    scha

    ltfre

    quen

    z0,

    0 (A

    US)

    - P

    ar. 2

    02, *

    AU

    S12

    8 Th

    erm

    isch

    er M

    otor

    schu

    tz*[

    0] K

    ein

    Sch

    utz

    [1]

    Ther

    mis

    tor

    War

    nung

    [2]

    Ther

    mis

    tor-

    Abs

    chal

    t.[3

    ] ET

    R W

    arnu

    ng 1

    [4]

    ETR

    Ala

    rm 1

    [5]

    ETR

    War

    nung

    2[6

    ] ET

    R A

    larm

    2[7

    ] ET

    R W

    arnu

    ng 3

    [8]

    ETR

    Ala

    rm 3

    [9]

    ETR

    War

    nung

    4[1

    0] E

    TR-A

    bsch

    altu

    ng 4

    130

    Star

    tfre

    quen

    z0,

    0 -

    10,0

    Hz,

    *0,

    0 H

    z13

    1 A

    nfan

    gssp

    annu

    ng0,

    0 -

    200,

    0 V,

    *0,

    0 V

    132

    DC-

    Brem

    sspa

    nnun

    g0

    - 10

    0 %

    der

    max

    . DC-

    Brem

    sspa

    nnun

    g, *

    0 %

    133

    Star

    tspa

    nnun

    g0,

    00 -

    100

    ,00

    V, *

    Abh

    . vom

    Ger

    t13

    4 La

    stau

    sgle

    ich

    0,0

    - 30

    0,0

    %, 1

    00,0

    %13

    5 U

    /f-V

    erh

    ltnis

    0,00

    - 2

    0,00

    bei

    Hz,

    *A

    bh. v

    om G

    ert

    136

    Schl

    upfa

    usgl

    eich

    0 -

    150

    % *

    100

    %-5

    00 .

    +500

    % d

    es S

    chlu

    pfau

    sg-

    leic

    hnen

    nwer

    ts, *

    100

    %13

    7 D

    C-H

    alte

    span

    nung

    0 -

    100

    % w

    enn

    nax

    . DC-

    Hal

    tesp

    annu

    ng, *

    0 %

    138

    Brem

    s-A

    bsch

    altg

    renz

    e0,

    5 -

    132,

    0/10

    00,0

    Hz,

    *3,

    0 H

    z

    139

    Brem

    s-Ei

    nsch

    altf

    requ

    enz

    0,5

    - 13

    2,0/

    1000

    ,0 H

    z, *

    3,0

    Hz

    140

    Stro

    m, M

    inde

    stw

    ert

    0% -

    100

    % d

    es W

    echs

    elric

    hter

    ausg

    angs

    stro

    ms

    142

    Stre

    urea

    ktan

    z X L

    0,00

    0 -

    xxx.

    xxx

    , *

    Abh

    . vom

    Mot

    or14

    3 In

    tern

    e L

    fter

    steu

    erun

    g*[

    0] A

    utom

    atis

    ch[1

    ] Im

    mer

    ein

    gesc

    halte

    t[2

    ] Im

    mer

    aus

    gesc

    halte

    t14

    4 Ve

    rst

    rkun

    g A

    C-Br

    emse

    1,00

    - 1

    ,50,

    *1,

    3014

    6 Sp

    annu

    ngsv

    ekto

    r zu

    rck

    setz

    en*[

    0] O

    ff[1

    ] Re

    set

    Sollw

    erte

    und

    Gre

    nzw

    erte

    200

    Ausg

    angs

    freq

    uenz

    -be

    reic

    h*[

    0] N

    ur R

    echt

    slau

    f, 0

    - 13

    2 H

    z[1

    ] Be

    ide

    Rich

    tung

    en, 0

    - 1

    32 H

    z[2

    ] N

    ur L

    inks

    lauf

    , 0 -

    132

    Hz

    [4]

    Beid

    e Ri

    chtu

    ngen

    , 0 -

    100

    0 H

    z[5

    ] N

    ur L

    inks

    lauf

    , 0 -

    100

    0 H

    z20

    1 U

    nter

    e G

    renz

    e de

    r A

    usga

    ngsf

    requ

    enz,

    f MIN

    0.0

    - f M

    AX,

    *0.

    0 H

    z20

    2 O

    bere

    Gre

    nze

    der

    Aus

    gang

    sfre

    quen

    z, F

    MA

    X

    f MIN

    - 1

    32/1

    000

    Hz

    (par

    . 200

    Aus

    gang

    sfre

    quen

    z-be

    reic

    h) 1

    32 H

    z20

    3 So

    llwer

    tber

    eich

    [0]

    Min

    . Sol

    lwer

    t -

    max

    . Sol

    lwer

    t[1

    ] A

    nalo

    gein

    gang

    53

    - M

    ax. S

    ollw

    ert

    - +M

    ax.

    Sollw

    ert

    204

    Min

    imal

    er S

    ollw

    ert,

    Ref

    MIN

    Par.

    100

    [0].

    -100

    .000

    ,000

    - P

    ar. 2

    05 R

    efM

    AX, *

    0,00

    0 H

    zPa

    r. 10

    0 [1

    ]/[3

    ], -p

    ar. 4

    14 M

    inim

    aler

    Istw

    ert

    - Pa

    r. 20

    5Re

    f MAX

    , *0,

    000

    UPM

    /Par

    . 416

    205

    Max

    imal

    er S

    ollw

    ert,

    Ref

    MA

    X

    Par.

    100

    [0].

    Par.

    204

    Ref

    MIN

    - 1

    000.

    000

    Hz,

    *50

    .000

    Hz

    Par.

    100

    [1]/

    [3].

    Par.

    204

    Ref M

    IN -

    Par.

    415

    Max

    . Ist

    wer

    t,*5

    0.00

    0 U

    PM/P

    ar. 4

    1620

    6 Ra

    mpe

    ntyp

    *[0]

    Lin

    ear

    [1]

    Sinu

    sfr

    mig

    [2]

    Sin2

    207

    Ram

    pe-A

    uf Z

    eit

    10,

    02 -

    360

    0,00

    s, *

    3,0

    0 s

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    10,0

    0(2

    880

    - 28

    82)

    208

    Ram

    pe-A

    b Z

    eit

    10,

    02 -

    360

    0,00

    s, *

    3,0

    0 s

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    10,0

    0(2

    880

    - 28

    82)

    209

    Ram

    pe-A

    uf Z

    eit

    20,

    02 -

    360

    0,00

    s, *

    3,0

    0 s

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    10,0

    0(2

    880

    - 28

    82)

    210

    Ram

    pe-A

    b Z

    eit

    20,

    02 -

    360

    0,00

    s, *

    3,0

    0 s

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    10,0

    0(2

    880

    - 28

    82)

    211

    Ram

    penz

    eit

    JOG

    0,02

    - 3

    600,

    00 s

    , * 3

    ,00

    s (V

    LT 2

    803

    - 28

    75),

    * 10

    ,00

    (288

    0 -

    2882

    )21

    2 Sc

    hnel

    lsto

    ppra

    mpe

    nzei

    t0,

    02 -

    360

    0,00

    s, *

    3,0

    0 s

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    10,0

    0(2

    880

    - 28

    82)

    213

    JOG

    Fes

    tfre

    quen

    z0,

    0 -

    Par.

    202

    Obe

    re G

    renz

    e de

    r Au

    sgan

    gsfre

    quen

    z,f M

    AX

    214

    Sollw

    ertf

    unkt

    ion

    *[0]

    Add

    iere

    nd[1

    ] Re

    lativ

    [2]

    Exte

    rn/F

    est

    215-

    218

    Fest

    sollw

    ert

    1-4

    0,0

    - 40

    0,0

    Hz

    * 0,

    0 H

    z-10

    0,00

    % -

    +10

    0,00

    %, *

    0,00

    %21

    9 (F

    requ

    enz-

    )Kor

    rekt

    ur a

    uf/D

    rehz

    ahlk

    orre

    ktur

    ab

    Sollw

    ert

    0,00

    - 1

    00 %

    des

    vor

    hand

    enen

    Sol

    lwer

    ts, *

    0,0

    0 %

    221

    Stro

    mgr

    enze

    , ILI

    M

    0 -

    xxx,

    x %

    von

    Par

    . 105

    , * 1

    60%

    223

    War

    nung

    , Min

    . Str

    om, I

    LOW

    0,0

    - Pa

    r. 22

    4 W

    arnu

    ng: S

    trom

    hoc

    h, I H

    IGH

    , * 0

    ,0 A

    224

    War

    nung

    : Str

    om h

    och,

    I HIG

    H

    0 -

    I MA

    X, *

    I MA

    X

    225

    War

    nung

    : Nie

    drig

    e Fr

    eque

    nz, f

    LOW

    0,0

    - Pa

    r. 22

    6 W

    arn.

    : Hoc

    hfre

    quen

    z, f

    HIG

    H, *

    0,0

    Hz

    226

    War

    nung

    : Hoc

    hfre

    quen

    z f H

    IGH

    Wen

    n P

    ar. 2

    00 =

    [0]/

    [1].

    Par.

    225

    f LOW

    - 1

    32 H

    z, *

    132,

    0 H

    zW

    enn

    Par

    . 200

    [2]/

    [3].

    Par

    225

    f LOW

    - 1

    000

    Hz,

    *13

    2,0

    Hz

    227

    War

    nung

    : Nie

    drig

    er Is

    twer

    t, F

    B LO

    W

    0,0

    - 40

    0,0

    Hz

    * 0,

    0 H

    z-10

    0.00

    0,00

    0 -

    Par.

    228

    War

    n.:

    FBH

    IGH

    , * -4

    000,

    000

    228

    War

    nung

    : Hoh

    er Is

    twer

    t, F

    B HIG

    H

    Par.

    227

    War

    n.: F

    B LO

    W -

    100

    .000

    ,000

    , * 4

    000,

    000

    229

    Freq

    uenz

    -Byp

    ass,

    Ban

    dbre

    ite0

    (OFF

    ) -

    100

    Hz,

    * 0

    Hz

    230

    - 23

    1 Fr

    eque

    nz-B

    ypas

    s 1

    - 2

    0 -

    100

    Hz,

    *0,

    0 H

    z Ei

    ngn

    ge u

    nd A

    usg

    nge3

    02Kl

    emm

    e 18

    Dig

    itale

    inga

    ng[0

    ] O

    hne

    Funk

    tion

    [1]

    Rese

    t[2

    ] M

    otor

    frei

    lauf

    stop

    p in

    vers

    [3]

    Rese

    t un

    d M

    otor

    frei

    lauf

    inve

    rs[4

    ] Sc

    hnel

    lsto

    pp in

    vers

    [5]

    DC-

    Brem

    se in

    vers

    [6]

    Stop

    p (i

    nver

    s)*[

    7] S

    tart

    [8]

    Puls

    -Sta

    rt[9

    ] Re

    vers

    ieru

    ng[1

    0] R

    ever

    sier

    ung

    [11]

    Sta

    rt R

    echt

    slau

    f[1

    2] S

    tart

    link

    sdre

    hend

    [13]

    Fes

    tdrz

    . JO

    G[1

    4] S

    ollw

    . spe

    iche

    rn[1

    5] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    spei

    cher

    n[1

    6] D

    rehz

    ahl a

    uf[1

    7] D

    rehz

    ahl a

    b[1

    9] F

    requ

    enzk

    orre

    ktur

    Auf

    [20]

    Fre

    quen

    zkor

    rekt

    ur A

    b[2

    1] R

    ampe

    2[2

    2] F

    ests

    ollw

    ert,

    LSB

    [23]

    Fes

    tsol

    lwer

    t, M

    SB[2

    4] F

    ests

    ollw

    ert

    ein

    [25]

    The

    rmis

    tor

    [26]

    Pr

    zise

    r St

    opp

    [27]

    Pr

    zise

    r St

    art/

    Stop

    p[3

    1] A

    usw

    ahl d

    er K

    onfig

    urat

    ion,

    LSB

    [32]

    Aus

    wah

    l der

    Kon

    figur

    atio

    n, M

    SB[3

    3] R

    eset

    und

    Sta

    rt[3

    4 Pu

    lsz

    hler

    star

    t30

    3 Kl

    emm

    e 19

    Dig

    itale

    inga

    ngSi

    ehe

    Par.

    302

    * [9

    ] Re

    vers

    ieru

    ng

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 23

    5 5

  • 304

    Klem

    me

    27 D

    igita

    lein

    gang

    [0]

    Ohn

    e Fu

    nktio

    n[1

    ] Re

    set

    [2]

    Mot

    orfr

    eila

    ufst

    opp

    inve

    rs*[

    3] R

    eset

    und

    Mot

    orfr

    eila

    uf in

    vers

    [4]

    Schn

    ells

    topp

    inve

    rs[5

    ] D

    C-Br

    emse

    inve

    rs[6

    ] St

    opp

    (inv

    ers)

    [7]

    Star

    t[8

    ] Pu

    ls-S

    tart

    [9]

    Reve

    rsie

    rung

    [10]

    Rev

    ersi

    erun

    g[1

    1] S

    tart

    Rec

    htsl

    auf

    [12]

    Sta

    rt li

    nksd

    rehe

    nd[1

    3] F

    estd

    rz. J

    OG

    [14]

    Sol

    lw. s

    peic

    hern

    [15]

    Aus

    gang

    sfre

    quen

    z sp

    eich

    ern

    [16]

    Dre

    hzah

    l auf

    [17]

    Dre

    hzah

    l ab

    [19]

    Fre

    quen

    zkor

    rekt

    ur A

    uf[2

    0] F

    requ

    enzk

    orre

    ktur

    Ab

    [21]

    Ram

    pe 2

    [22]

    Fes

    tsol

    lwer

    t, L

    SB[2

    3] F

    ests

    ollw

    ert,

    MSB

    [24]

    Fes

    tsol

    lwer

    t ei

    n[2

    5] T

    herm

    isto

    r[2

    6] P

    rzi

    ser

    Stop

    p[2

    7] P

    rzi

    ser

    Star

    t/St

    opp

    [31]

    Aus

    wah

    l der

    Kon

    figur

    atio

    n, L

    SB[3

    2] A

    usw

    ahl d

    er K

    onfig

    urat

    ion,

    MSB

    [33]

    Res

    et u

    nd S

    tart

    [34

    Puls

    zhl

    erst

    art

    305

    Klem

    me

    29 D

    igita

    lein

    gang

    Sieh

    e Pa

    r. 30

    5 *

    [13]

    Fes

    tdre

    hzah

    l JO

    G30

    7Kle

    mm

    e 33

    Dig

    itale

    inga

    ng*[

    0] O

    hne

    Funk

    tion

    [1]

    Rese

    t[2

    ] M

    otor

    frei

    lauf

    stop

    p in

    vers

    [3]

    Rese

    t un

    d M

    otor

    frei

    lauf

    inve

    rs[4

    ] Sc

    hnel

    lsto

    pp in

    vers

    [5]

    DC-

    Brem

    se in

    vers

    [6]

    Stop

    p (i

    nver

    s)[7

    ] St

    art

    [8]

    Puls

    -Sta

    rt[9

    ] Re

    vers

    ieru

    ng[1

    0] R

    ever

    sier

    ung

    [11]

    Sta

    rt R

    echt

    slau

    f[1

    2] S

    tart

    link

    sdre

    hend

    [13]

    Fes

    tdrz

    . JO

    G[1

    4] S

    ollw

    . spe

    iche

    rn[1

    5] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    spei

    cher

    n[1

    6] D

    rehz

    ahl a

    uf[1

    7] D

    rehz

    ahl a

    b[1

    9] F

    requ

    enzk

    orre

    ktur

    Auf

    [20]

    Fre

    quen

    zkor

    rekt

    ur A

    b[2

    1] R

    ampe

    2[2

    2] F

    ests

    ollw

    ert,

    LSB

    [23]

    Fes

    tsol

    lwer

    t, M

    SB[2

    4] F

    ests

    ollw

    ert

    ein

    [28]

    Pul

    ssol

    lwer

    t[2

    9] P

    ulsi

    stw

    ert

    [30]

    Pul

    sein

    gang

    [31]

    Aus

    wah

    l der

    Kon

    figur

    atio

    n, L

    SB[3

    2] A

    usw

    ahl d

    er K

    onfig

    urat

    ion,

    MSB

    [33]

    Res

    et u

    nd S

    tart

    308

    Klem

    me

    53, A

    nalo

    gein

    gang

    sspa

    nnun

    g[0

    ] O

    hne

    Funk

    tion

    *[1]

    Sol

    lwer

    t[2

    ] Is

    twer

    t[3

    ] W

    obbl

    e 30

    9 Kl

    emm

    e 53

    Min

    . Ska

    lieru

    ng0,

    0 -

    10,0

    V, *

    0,0

    V31

    0 Kl

    emm

    e 53

    Max

    . Ska

    lieru

    ng0,

    0 -

    10,0

    V, *

    10,

    0 V

    314

    Klem

    me

    60 A

    nalo

    gein

    gang

    sstr

    om[0

    ] O

    hne

    Funk

    tion

    [1]

    Sollw

    ert

    *[2]

    Istw

    ert

    [10]

    Wob

    ble

    315

    Klem

    me

    60 M

    in. S

    kalie

    rung

    0,0

    - 20

    ,0 m

    A, *

    4,0

    mA

    316

    Klem

    me

    60 M

    ax. S

    kalie

    rung

    0,0

    - 20

    ,0 m

    A, *

    20,

    0 m

    A

    317

    Tim

    eout

    1 -

    99 s

    * 1

    0 s

    318

    *[0]

    Ohn

    e Fu

    nktio

    n[1

    ] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    spei

    cher

    n[2

    ] St

    opp

    [3]

    Fest

    drz.

    JO

    G[4

    ] M

    ax. D

    rehz

    ahl

    [5]

    Stop

    p u

    nd A

    bsch

    altu

    ng31

    9 A

    nalo

    gaus

    gang

    skle

    mm

    e 42

    [0]

    Ohn

    e Fu

    nktio

    n[1

    ] Ex

    tern

    er S

    ollw

    ert

    min

    . - m

    ax. 0

    -20

    mA

    [2]

    Exte

    rner

    Sol

    lwer

    t m

    in. -

    max

    . 4-2

    0 m

    A[3

    ] Is

    twer

    t m

    in. -

    max

    . 0-2

    0 m

    A[4

    ] Is

    twer

    t m

    in. -

    max

    . 4-2

    0 m

    A[5

    ] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    0 -

    max

    . 0-2

    0 m

    A[6

    ] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    0 -

    max

    . 4-2

    0 m

    A*[

    7] A

    usga

    ngss

    trom

    0 -

    I IN

    V 0

    -20

    mA

    [8]

    Aus

    gang

    sstr

    om 0

    - I I

    NV

    4-2

    0 m

    A[9

    ] A

    usga

    ngsl

    eist

    ung

    0-P

    M,N

    0-2

    0 m

    A[1

    0] A

    usga

    ngsl

    eist

    ung

    0-P

    M,N

    4-2

    0 m

    A[1

    1] W

    echs

    elric

    hter

    tem

    pera

    tur

    20-1

    00 C

    0-2

    0 m

    A[1

    2] W

    echs

    elric

    hter

    tem

    pera

    tur

    20-1

    00 C

    4-2

    0 m

    A32

    3 Re

    lais

    ausg

    ang

    1-3

    [0]

    Ohn

    e Fu

    nktio

    n*[

    1] G

    ert

    ber

    eit

    [2]

    Frei

    gabe

    /kei

    ne W

    arnu

    ng[3

    ] In

    Bet

    rieb

    [4]

    Istw

    ert

    = S

    ollw

    ert,

    kei

    ne W

    arnu

    ng[5

    ] M

    otor

    ein

    , kei

    ne W

    arnu

    ng[6

    ] L

    uft

    im S

    ollw

    ertb

    erei

    ch, k

    eine

    War

    nung

    en[7

    ] Be

    reit

    - N

    etzs

    pann

    ung

    im B

    erei

    ch[8

    ] A

    larm

    ode

    r W

    arnu

    ng[9

    ] St

    rom

    str

    ke

    ber

    Stro

    mgr

    enze

    [10]

    Ala

    rm[1

    1] A

    usga

    ngsf

    requ

    enz

    hhe

    r al

    s f L

    OW

    [12]

    Aus

    gang

    sfre

    quen

    z ni

    edrig

    er a

    ls f H

    IGH

    [13]

    Aus

    gang

    sstr

    om h

    her

    als

    I LO

    W

    [14]

    Aus

    gang

    sstr

    om n

    iedr

    iger

    als

    I HIG

    H P

    ar. 2

    24[1

    5] Is

    twer

    t h

    her

    als

    FBLO

    W

    [16]

    Istw

    ert

    nied

    riger

    als

    FB H

    IGH

    Par

    . 228

    [17]

    Rel

    ais

    123

    [18]

    Rev

    ersi

    erun

    g[1

    9] W

    arnu

    ng

    bert

    emp.

    [20]

    Ort

    betr

    ieb

    [22]

    Au

    erha

    lb F

    requ

    enzb

    erei

    ch P

    ar. 2

    25/2

    26[2

    3] A

    uer

    h.St

    rom

    ber.

    [24]

    Au

    erh.

    Istw

    ertb

    er.

    [24]

    Mec

    hani

    sche

    Bre

    mss

    teue

    rung

    [25]

    Ste

    uerw

    ort

    Bit

    1132

    7 Pu

    lsso

    llwer

    t/-is

    twer

    t15

    0 -

    6760

    0 H

    z, *

    500

    0 H

    z32

    8 M

    axim

    alpu

    ls 2

    915

    0 -

    6760

    0 H

    z, *

    500

    0 H

    z34

    1 D

    igita

    l/Pul

    se A

    usga

    ngsk

    lem

    me

    46[0

    ] G

    ert

    ber

    eit

    Par.

    [0]

    - [2

    0], s

    iehe

    Par

    . 323

    [21]

    Pul

    ssol

    lwer

    tPa

    r. [2

    2] -

    [25]

    , sie

    he P

    ar. 3

    23[2

    6] P

    ulsi

    stw

    ert

    [27]

    Aus

    gang

    sfre

    quen

    z[2

    8] P

    ulss

    trom

    [29]

    Pul

    slei

    stun

    g[3

    0] P

    ulst

    empe

    ratu

    r34

    2 Kl

    emm

    e 46

    , max

    . Pul

    sska

    lieru

    ng15

    0 -

    1000

    0 H

    z, *

    500

    0 H

    z34

    3 Fu

    nktio

    n P

    rzi

    ser

    Stop

    p*[

    0] P

    rz.

    Ram

    pens

    topp

    [1]

    Zhl

    er S

    top

    mit

    Res

    et[2

    ] Z

    hler

    Sto

    p o

    hne

    Rese

    t[3

    ] Z

    hler

    Sto

    p m

    it D

    rehz

    ahla

    usgl

    eich

    [4]

    Stop

    p m

    it D

    rehz

    ahla

    usgl

    eich

    und

    Res

    et[5

    ] St

    opp

    mit

    Dre

    hzah

    laus

    glei

    ch u

    nd R

    eset

    Zhl

    erw

    ert

    0 -

    9999

    99, *

    100

    000

    Puls

    e34

    9 D

    rehz

    ahla

    usgl

    eich

    Ver

    zge

    rung

    0 m

    s -

    100

    ms,

    * 1

    0 m

    sSo

    nder

    funk

    tione

    n40

    0 Br

    emsf

    unkt

    ion

    [0]

    OFF

    [1]

    Brem

    swid

    erst

    and

    [4]

    AC-

    Brem

    se[5

    ] Zw

    isch

    enkr

    eisk

    oppl

    ung

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    24 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    55

  • 405

    Qui

    ttie

    rfun

    ktio

    n*[

    0] M

    anue

    ll Q

    uitt

    iere

    n[1

    ] 1x

    Aut

    om. Q

    uitt

    iere

    n[3

    ] 3x

    Aut

    om. Q

    uitt

    iere

    n[1

    0] 1

    0 x

    Aut

    om. Q

    uitt

    iere

    n[1

    1] Q

    uitt

    iere

    n b

    ei N

    etz-

    Eins

    chal

    tung

    406

    Aut

    om. Q

    uitt

    iere

    n Z

    eit

    0 -

    10 s

    , * 5

    s40

    9 A

    bsch

    altv

    erz

    geru

    ng

    bers

    trom

    , ILI

    M

    0 -

    60 s

    (61

    = O

    FF),

    * O

    FF41

    1 Sc

    haltf

    requ

    enz

    3000

    - 1

    4000

    Hz

    (VLT

    280

    3 -

    2875

    ), *

    4500

    Hz

    3000

    - 1

    0000

    Hz

    (VLT

    288

    0 -

    2882

    ), *

    4500

    Hz

    412

    Vari

    able

    Tak

    tfre

    quen

    z*[

    2] O

    hne

    LC-F

    ilter

    [3]

    LC-F

    ilter

    abg

    esch

    loss

    en41

    3

    berm

    odul

    atio

    nsfu

    nktio

    n[0

    ] O

    FF*[

    1] E

    IN41

    4 M

    inim

    aler

    Istw

    ert,

    FB M

    IN

    -100

    .000

    ,000

    - P

    ar. 4

    15, F

    B MAX

    , * 0

    ,000

    415

    Max

    imal

    er Is

    twer

    t, F

    B MA

    X

    FBM

    IN -

    100

    .000

    ,000

    , * 1

    500,

    000

    416

    Proz

    esse

    inhe

    iten

    *[0]

    Kei

    ne E

    inhe

    it[1

    ] %

    [2]

    ppm

    [3]

    U/m

    in[4

    ] ba

    r[5

    ] Zy

    klen

    /min

    [6]

    Puls

    e/s

    [7]

    Einh

    eite

    n/s

    [8]

    Einh

    eite

    n/m

    in[9

    ] Ei

    nhei

    ten/

    h[1

    0]

    C[1

    1] P

    a[1

    2] I/

    s

    [13]

    m3 /

    s[1

    4] l/

    min

    [15]

    m3 /

    min

    [16]

    l/h

    [17]

    m3 /

    h[1

    8] k

    g/s

    [19]

    kg/

    min

    [20]

    kg/

    h[2

    1] T

    /min

    [22]

    T/h

    [23]

    Met

    er[2

    4] N

    m[2

    5] m

    /s[2

    6] m

    /min

    [27]

    F

    [28]

    In w

    g[2

    9] G

    al/s

    [30]

    Ft3

    /s[3

    1] G

    al/m

    in[3

    2] F

    t3/m

    in[3

    3] G

    al/h

    [34]

    Ft3

    /h[3

    5] lb

    /s[3

    6] lb

    /min

    [37]

    lb/h

    [38]

    lb ft

    [39]

    Fu

    /s[4

    0] F

    u/m

    in41

    7 PI

    D-D

    rehz

    ahl-P

    ropo

    rtio

    nalv

    erst

    rku

    ng0,

    000

    (OFF

    ) -

    1,00

    0, *

    0,0

    1041

    8 D

    rehz

    ahlr

    egle

    r I-Z

    eit

    20,0

    0 -

    999,

    99 m

    s (1

    000

    - O

    FF),

    * 10

    0 m

    s41

    9 D

    rehz

    ahlr

    egle

    r D

    -Zei

    t0,

    00 (O

    FF)

    - 20

    0,00

    ms,

    * 2

    0,00

    ms

    420

    Dre

    hzah

    lreg

    ler

    D-V

    erst

    rk.

    /Gre

    nze

    5,0

    - 50

    ,0, *

    5,0

    421

    Dre

    hzah

    lreg

    ler

    Tief

    pass

    filte

    rzei

    t20

    - 5

    00 m

    s, *

    100

    ms

    423

    U1-

    Span

    nung

    0,0

    - 99

    9,0

    V, *

    Par

    . 103

    424

    F1-F

    requ

    enz

    0,0

    - Pa

    r. 42

    6, F

    2-Fr

    eque

    nz, *

    Par

    . 104

    425

    U2-

    Span

    nung

    0,0

    - 99

    9,0

    V, *

    Par

    . 103

    426

    F2-F

    requ

    enz

    Par.

    424,

    F1-

    Freq

    uenz

    - P

    ar. 4

    28, F

    3-Fr

    eque

    nz, *

    Par

    .10

    442

    7 U

    3-Sp

    annu

    ng0,

    0 -

    999,

    0 V,

    * P

    ar. 1

    0342

    8 F3

    -Fre

    quen

    zPa

    r. 42

    6, F

    2-Fr

    eque

    nz -

    100

    0 H

    z, *

    Par

    . 104

    437

    Aus

    wah

    l Nor

    mal

    -/In

    vers

    -Reg

    elun

    g*[

    0] N

    orm

    al[1

    ] In

    vers

    e43

    8 PI

    D-P

    roze

    ss A

    nti-W

    indu

    p[0

    ] N

    icht

    akt

    iv[1

    ] A

    ktiv

    PID

    -Pro

    zess

    Reg

    lers

    tart

    bei

    f MIN

    - f M

    AX

    (par

    . 201

    - p

    ar. 2

    02),

    * pa

    r. 20

    144

    0 PI

    D-P

    roze

    ss P

    -Ver

    str

    kung

    0,0

    - 10

    ,00,

    * 0

    ,01

    441

    PID

    -Pro

    zess

    I-Ze

    it0,

    00 (O

    FF)

    - 10

    ,00

    s, *

    OFF

    442

    PID

    -Pro

    zess

    D-Z

    eit

    0,00

    (OFF

    ) -

    10,0

    0 s,

    * 0

    ,00

    s44

    3 PI

    D-P

    roze

    ss D

    - Ve

    rst

    rkun

    g/G

    renz

    e5,

    0 -

    50,0

    , * 5

    ,044

    4 Pr

    ozes

    s PI

    D-T

    iefp

    assf

    ilter

    zeit

    0,02

    - 1

    0,00

    , * 0

    ,02

    445

    Mot

    orfa

    ngsc

    haltu

    ng*[

    0] O

    FF[1

    ] O

    K -

    gle

    iche

    Ric

    htun

    g[2

    ] O

    K -

    bei

    de R

    icht

    unge

    n[2

    ] D

    C-Br

    emse

    und

    Sta

    rt45

    1 D

    rehz

    ahlr

    egle

    r Vo

    rste

    ueru

    ng0

    - 50

    0 %

    , * 1

    00 %

    452

    Regl

    erbe

    reic

    h0

    - 20

    0 %

    , * 1

    0 %

    456

    Brem

    sspa

    nnun

    gsre

    duzi

    erun

    g0

    - 25

    V b

    ei 2

    00 V

    , * 0

    0 -

    50 V

    bei

    400

    V, *

    046

    1 Is

    twer

    tum

    wan

    dlun

    g*[

    0] L

    inea

    r[1

    ] Q

    uadr

    atw

    urze

    l46

    2 Ti

    mer

    fr

    verb

    esse

    rten

    Ene

    rgie

    spar

    mod

    usW

    ert

    0 -

    9999

    s, *

    0 =

    OFF

    463

    Boos

    t-So

    llwer

    t1

    - 20

    0%, *

    100

    % d

    es S

    ollw

    erts

    464

    Auf

    wac

    hdru

    ckPa

    r. 20

    4, R

    efM

    IN -

    par

    . 215

    -218

    Sol

    lwer

    t, *

    046

    5 M

    inim

    ale

    Pum

    pfre

    quen

    zW

    ert

    Par.

    201,

    f MIN

    - p

    ar. 2

    02 f M

    AX

    (Hz)

    , * 2

    046

    6 M

    axim

    ale

    Pum

    pfre

    quen

    zW

    ert

    Par.

    201,

    f MIN

    - p

    ar. 2

    02 f M

    AX

    (Hz)

    , * 5

    046

    7 M

    inim

    ale

    Pum

    plei

    stun

    g0

    - 50

    0,00

    0 W

    , * 0

    468

    Max

    imal

    e Pu

    mpl

    eist

    ung

    0 -

    500,

    000

    W, *

    046

    9 Ke

    in F

    luss

    leis

    tung

    saus

    glei

    ch0,

    01 -

    2, *

    1,2

    470

    Troc

    kenl

    auf

    Tim

    eout

    5 -

    30 s

    , * 3

    1 =

    AU

    S47

    1 Tr

    ocke

    nlau

    f Ve

    rrie

    gelu

    ngst

    imer

    0,5

    - 60

    min

    ., *

    30 m

    in.

    484

    Erst

    e Ra

    mpe

    AU

    S/00

    0,1

    s -

    360,

    0 s,

    * A

    US

    485

    Fllr

    ate

    AU

    S/00

    0000

    ,001

    - 9

    9999

    9,99

    9 (E

    inhe

    iten/

    s), *

    AU

    S48

    6 G

    efl

    lt S

    ollw

    ert

    Par.

    414

    - Pa

    r. 20

    5, *

    Par

    . 414

    Betrieb der Bedieneinheit Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 25

    5 5

  • 6 Fehlersuche und -behebung

    6.1 Warnung und Alarmmeldungen

    Nr. Beschreibung W A T Ursache des Problems

    2 Signalfehler (SIGNALFEHLER) X X X Spannungs- oder Stromsignal an den Klemmen 53 oder 60liegt unter 50 % der Voreinstellung.

    4 Netzasymmetrie (NETZASYMMETRIE) X X X Keine Phase auf der Netzversorgungsseite.

    5 Spannungswarnung hoch (DC-ZWISCHENKREIS-SPANNUNG)

    X Die Zwischenkreisspannung berschreitet den eingestelltenGrenzwert.

    6 Spannungswarnung niedrig (DC-ZWISCHENKREIS-SPANNUNG NIEDRIG)

    X Die Zwischenkreisspannung ist niedriger als die eingestellteGrenze.

    7 berspannung (DC-ZWISCHENKREIS-BERSPANNUNG)

    X X X Die Zwischenkreisspannung berschreitet die eingestellteGrenze.

    8 Unterspannung (DC-ZWISCHENKREIS-UNTERSPANNUNG)

    X X X Die Zwischenkreisspannung ist niedriger als die eingestellteGrenze.

    9 Wechselrichterberlast (WECHSELRICHTER-ZEIT) X X Der Frequenzumrichter steht kurz vor einer berlastab-schaltung.

    10 Motorberlastung (MOTOR, ZEIT) X X Der Motor ist wegen berlast berhitzt.

    11 Motor-Thermistor (MOTOR-THERMISTOR) X X Entweder ist der Motor zu hei oder der Thermistor wurdeunterbrochen.

    12 Stromgrenze (STROMGRENZE) X X Der Ausgangsstrom ist hher als in Par. 221 eingestellt.

    13 berstrom (BERSTROM) X X X Die Spitzenstromgrenze ist berschritten.

    14 Erdschluss (ERDSCHLUSS) X X Entladung zwischen Ausgangsphasen und Erde.

    15 Schaltermodusfehler (SCHALTERMODUSFEHLER) X X Fehler im Schaltnetzteil SMPS.

    16 Kurzschluss (STROMKURZSCHLUSS) X X Kurzschluss an den Motorklemmen oder im Motor.

    17 Timeout serielle Schnittstelle (STD BUS TIMEOUT) X X Keine serielle Schnittstelle mit dem Frequenzumrichter.

    18 HPFB-Bus Timeout (HPFB TIMEOUT) X X Keine serielle Schnittstelle mit der Kommunikations-Optionskarte.

    33 Auerhalb des Frequenzbereichs (OUT FREQRNG/ROT LIM)

    X Die Ausgangsfrequenz hat die in Par. 201 oder Par. 202eingestellte Grenze erreicht.

    34 HPFB-Kommunikationsfehler (PROFIBUS OPT.FAULT)

    X X Fehler tritt nur bei Feldbusausfhrungen auf. Siehe Par. 953 inder Feldbusliteratur.

    35 Einschaltstrom-Fehler (EINSCHALTSTROMFEHLER) X X Zu viele Verbindungen mit dem Netz innerhalb einer Minute.

    36 bertemperatur (BERTEMPERATUR) X X Die obere Temperaturgrenze ist berschritten.

    37-45 Interner Fehler (INTERNER FEHLER) X X Kontakt Danfoss.

    50 AMT nicht mglich X Entweder liegt der RS-Wert auerhalb der zulssigen Grenzen

    oder der Motorstrom ist an mindestens einer Phase zu niedrigoder der Motor ist zu klein fr AMA.

    51 AMT-Fehler re. Typenschilddaten (AMT-TYP.DATEN-FEHLER)

    X Inkonsistenz zwischen den registrierten Motordaten

    54 Falscher AMT-Motor (FALSCHER AMT-MOTOR) X AMA hat eine fehlerhafte Motorphase festgestellt.

    55 AMT-Timeout (AMT-TIMEOUT) X Die Berechnungen dauern zu lange, vermutlich aufgrund vonStrungen der Motorkabel.

    56 AMT-Warnung whrend AMT (AMT-WARN.WHREND AMT)

    X Whrend einer AMA wird eine Warnung ausgegeben.

    99 Gesperrt (GESPERRT) X Siehe Parameter 018 Programmiersperre.

    Tabelle 6.1 Warnung und Alarmmeldungen

    W: WarnungA: AlarmT: Abschaltblockierung

    Fehlersuche und -behebung Kurzanleitung

    26 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. MG28M203

    66

  • Eine Warnung oder ein Alarm erscheint in der Anzeige alsNummerncode Err. xx. Eine Warnung wird im Displayangezeigt, bis der Fehler behoben wurde, whrend einAlarm weiter blinkt, bis die Taste [STOP/RESET] gedrcktwird. Tabelle 6.1 zeigt die verschiedenen Warnungen undAlarme und ob der Fehler den Frequenzumrichterblockiert. Nach einer Abschaltung wird die Netzversorgungunterbrochen und der Fehler korrigiert. Die Netzver-sorgung wird wieder angeschlossen und derFrequenzumrichter zurckgesetzt. Der Frequenzumrichterist nun betriebsbereit. Es gibt 3 Mglichkeiten, eineAbschaltung manuell zurcksetzen:

    1. ber die Betriebstaste [STOP/RESET].

    2. ber einen Digitaleingang.

    3. ber die serielle Schnittstelle.

    Eine automatische Quittierfunktion kann auch in Parameter405 Quittierfunktion ausgewhlt werden. Die Anzeige einesKreuzes in einer Warnung und einem Alarm kann eine derfolgenden Bedeutungen haben:

    Eine Warnung tritt vor einem Alarm auf Eine Warnung oder ein Alarm kann fr einen

    bestimmten Fehler programmiert werden.

    Zum Beispiel fr den Parameter 128 ThermischerMotorschutz. Nach einer Abschaltung luft der Motor imFreilauf und auf dem Frequenzumrichter blinken Alarmund Warnung. Beim Auftreten eines Fehlers blinkt nur derAlarm. Nach einem Quittieren ist der Frequenzumrichterwieder betriebsbereit.

    Fehlersuche und -behebung Kurzanleitung

    MG28M203 Danfoss A/S Ver. 2014-05-08 Alle Rechte vorbehalten. 27

    6 6

  • 7 Technische Daten

    7.1 Netzversorgungsdaten

    7.1.1 Netzversorgung 200-240 V

    Gem internationalen Standards Typ 2803 2805 2807 2811 2815 2822 2822PD2

    2840 2840 PD2

    Ausgangsstrom IINV. [A] 2,2 3,2 4,2 6,0 6,8 9,6 9,6 16 16(3 x 200-240 V) IMAX (60s) [A] 3,5 5,1 6,7 9,6 10,8 15,3 10,6 25,6 17,6Ausgangsleistung(230 V)

    SINV. [KVA] 0,9 1,3 1,7 2,4 2,7 3,8 3,8 6,4 6,4

    Typische Wellen-leistung

    PM,N [kW] 0,37 0,55 0,75 1,1 1,5 2,2 2,2 3,7 3,7

    Typische Wellen-leistung

    PM,N [HP] 0,5 0,75 1,0 1,5 2,0 3,0 3,0 5,0 5,0

    Max. Kabelquer-schnitt, Motor

    [mm2/AWG] 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 16/6

    Eingangsstrom IL,N [A] 5,9 8,3 10,6 14,5 15,2 - 22,0 - 31,0(1 x 220-240 V) IL,MAX (60s) [A] 9,4 13,3 16,7 23,2 24,3 - 24,3 - 34,5Eingangsstrom IL,N [A] 2,9 4,0 5,1 7,0 7,6 8,8 8,8 14,7 14,7(3 x 200-240 V) IL,MAX (60s) [A] 4,6 6,4 8,2 11,2 12,2 14,1 9,7 23,5 16,2Max. Kabelquer-schnitt, Leistung

    [mm2/AWG] 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 16/6

    Max. Vorsicherungen IEC/UL [A] 20/20 20/20 20/20 20/20 20/20 20/20 35/35 25/25 50/50Wirkungsgrad [%] 95 95 95 95 95 95 95 95 95Verlustleistung bei100% Last

    [W] 24 35 48 69 94 125 125 231 231

    Gewicht [kg] 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 3,7 6,0 6,0 18,5Gehuse Typ IP 20 IP 20 IP 20 IP 20 IP 20 IP 20 IP 20 IP 20 IP 20/NEMA 1

    Tabelle 7.1 Netzversorgung 200-240 V

    7.1.2 Netzversorgung 380-480 V

    Gem internationalen Standards Typ 2805 2807 2811 2815 2822 2830

    Ausgangsstrom IINV. [A] 1,7 2.1 3,0 3,7 5.2 7,0

    (3 x 380-480 V) IMAX (60s) [A] 2,7 3,3 4,8 5,9 8,3 11,2

    Ausgangsleistung (400 V) SINV. [KVA] 1,1 1,7 2,0 2,6 3,6 4,8

    Typische Wellenleistung PM,N [kW] 0,55 0,75 1,1 1,5 2,2 3,0

    Typische Wellenleistung PM,N [HP] 0,75 1,0 1,5 2,0 3,0 4,0

    Max. Kabelquerschnitt,Motor

    [mm2/AWG] 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10 4/10

    Eingangsstrom IL,N [A] 1,6 1,9 2,6 3,2 4,7 6,1