Leitfaden für das Lehramt-Studium - oeh.jku.at für das Lehramt-Studium Studienvertretung Lehramt...

Click here to load reader

  • date post

    13-Apr-2018
  • Category

    Documents

  • view

    220
  • download

    3

Embed Size (px)

Transcript of Leitfaden für das Lehramt-Studium - oeh.jku.at für das Lehramt-Studium Studienvertretung Lehramt...

  • Leitfaden fr dasLehramt-Studium

    StudienvertretungLehramt

    [email protected]

    7. November 2013

    [email protected]

  • Willkommen an der TNF der technisch-naturwissenschaftlichen Fakultt der JKU

    Wenn du das hier liest, bist du entweder bereits in einem technischenStudium an der JKU inskribiert, oder zeigst zumindest groes Interes-se daran. Gratulation! Denn gerade die technischen Bereiche der JKUgenieen einen ausgezeichneten internationalen Ruf und bei allen Stu-dien der TNF hat man als AbsolventIn hervorragende Jobaussichten.Die TNF ist zwar mit knapp ber 4000 Studierenden die kleinste, abermit ber 30 verschiedenen Studien die vielfltigste Fakultt.

    Zu Beginn eines neuen Studiums braucht man einige Zeit, bis man sichan der Uni zurecht findet bzw. den Ablauf des ganzen Studienbetriebsbesser kennt. Oft treten dabei Fragen oder Probleme auf, bei denen manselbst nicht mehr weiter wei. Hier kommen wir - die H TNF - ins Spiel.Du solltest nicht zgern, uns bei Fragen oder Problemen zu kontaktierenund wir werden unser Bestes geben, um dir weiterzuhelfen. Am bestenerreichst du uns, wenn du uns eine e-Mail schreibst, oder direkt zu ei-ner der StV-Sprechstunden kommst. Nheres dazu erfhrst du in dieserBroschre - sie soll dir als Leitfaden fr den Studieneinstieg dienen undhoffentlich all deine Fragen beantworten.

    Insgesamt 9 Studienvertretungen sind fr dich verantwortlich, je nach-dem was du studierst: Informatik, Mechatronik, Informationselektronik,Lehramt, Kunststofftechnik, Chemie, Mathematik, Physik und DoktoratTN. Wer fr welche Studien zustndig ist und wie du die jeweiligen Perso-nen erreichen kannst, erfhrst du in diesem Leitfaden. Der erste Teil lie-fert dir allgemeine Informationen rund um die Uni und das Studium. Derzweite Teil ist genau auf dein Studium zugeschnitten und bietet dir wei-tere Informationen, die du fr einen erfolgreichen Studienstart bentigst.Neben Homepage (www.tnf.oeh.jku.at) und e-Mail ([email protected]) hastdu auch die Mglichkeit, ber Facebook mit uns Kontakt aufzunehmen:www.fb.com/jkuoehtnf.

    Ich wnsche dir im Namen der gesamten H TNF in deinem erstenbzw. im neuen Semester viel Erfolg und einen guten Start in deinStudium - ich hoffe, wir sehen uns beim Kaffee im TNF-Kammerl.

    Markus JgerVorsitzender der H Fakulttsvertretung [email protected]

    2

    [email protected]/[email protected]

  • Inhaltsverzeichnis

    A. Allgemeine Informationen 4A.1. berblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

    A.1.1. Was ist die H? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4A.1.2. Aufbau & Gliederung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4A.1.3. Kontaktdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5A.1.4. Das TNF-Kammerl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

    A.2. Das Studienjahr - Termine & Fristen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6A.3. JKU & Campusplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

    A.3.1. Hrsle und Seminarrume . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8A.3.2. Universittsverwaltung & Portier . . . . . . . . . . . . . . . . 9

    A.4. Rund um die Uni . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9A.4.1. Erstsemestrigen Tutorium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9A.4.2. Einstandsfeste, H TNF Sommergrillerei, Sommerfeste . . . . 9A.4.3. Studentenheime & Heimbars . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10A.4.4. USI - UniversittsSPORTInstitut . . . . . . . . . . . . . . . . 12A.4.5. Mensen, H Mensabonus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12A.4.6. Kontakte und Adressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

    A.5. Rund ums Studium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13A.5.1. 10 Schritte zum Studium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13A.5.2. Studienhandbuch / CEUS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14A.5.3. KUSSS & Kepler Card . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14A.5.4. Arten von Lehrveranstaltungen, Freie LVAs . . . . . . . . . . . 15A.5.5. WLAN, E-Mail, eduroam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16A.5.6. Microsoft-Lizenzen fr Techniker (MS Dreamspark) . . . . . . 16A.5.7. Vorkurse an der JKU fr TNF-Studierende . . . . . . . . . . . 16A.5.8. Abschluss des Bachelorstudiums . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

    B. Details fr Lehramt 18B.1. Die Studienvertretung Lehramt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18B.2. Wichtige Informationen zu den Unterrichtsfchern . . . . . . . . . . . 19

    B.2.1. Lehrveranstaltungen fr das 1. Semester . . . . . . . . . . . . . 20B.2.2. STEOP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22B.2.3. Anmerkungen zu den einzelnen Unterrichtsfchern . . . . . . . 23B.2.4. Reihenfolge der pdagogischen Fcher . . . . . . . . . . . . . . 24

    B.3. Lehramt-Mentoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26B.4. Rund ums Studium, Stammtische . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26B.5. Anrechnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26B.6. Die Institute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27B.7. Einer der letzten Magisterabschlsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    3

  • A. Allgemeine Informationen

    A.1. berblickA.1.1. Was ist die H?Die H (sterreichische HochschlerInnenschaft) ist die offizielle Interessens-vertretung aller Studierenden in sterreich. Sie vertritt die Studierenden in ver-schiedenen Gremien und kmmert sich um ihre Anliegen und Probleme.Da diese je nach Studienrichtung verschieden sind, gibt es Studienvertreter fr

    die verschiedenen Studienrichtungen. Diese bestehen aus Studenten der jeweili-gen Studienrichtung (z. B. Mechatronik) und knnen dir so mit ihrer Erfahrungbestens weiterhelfen.

    A.1.2. Aufbau & GliederungAn oberster Stelle steht die Bundesvertretung (BV) der H. An sie ergehenalle H-Beitrge, welche dann spter an die jeweiligen Universittsvertretungen(UV) aufgeteilt werden. Die BV erlsst die Satzungen fr die jeweiligen UVs, indenen die Aufgaben festgelegt sind (Finanzen/Jahresvoranschlag, Referate, . . . ).Die Universittsvertretung ist fr die bergeordnete Organisation der H an

    der jeweiligen Universitt verantwortlich. Sie wird bei der H Wahl alle zweiJahre durch die Wahl von Fraktionen bzw. Listen bestimmt. Die UV legt fest,welche Referate an der jeweiligen Universitt eingerichtet werden.Unter der UV ist die jeweilige Fakulttsvertretung (FakV) angesiedelt. An der

    JKU gibt es die folgenden drei Fakultten: die SOWI (Sozial- und Wirtschafts-wissenschaftliche Fakultt), die RE (Rechtswissenschaftliche Fakultt) und dieTNF (Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultt). Jede dieser Fakultten hatihre eigene Fakulttsvertretung, die sich aus ausgewhlten Mitgliedern der je-weiligen Studienvertretungen zusammensetzt. Die FakV ist fr die Organisationinnerhalb der eigenen Fakultt zustndig und dient als Koordinator fr die Stu-dienvertretungen (StV). Sie ist auch das Bindeglied zwischen den StVen und derUV.Die Studienvertretungen sind die Ansprechpersonen fr das jeweilige Studi-

    um wenn es Probleme mit Lehrveranstaltungen oder Lehrenden gibt oderFragen zum Studium auftauchen sind sie dein erster Ansprechpartner.

    4

  • A.1.3. Kontaktdaten

    Fakulttsvertretung [email protected] Alle Studienrichtungen

    StV [email protected], 12:00-13:30 Uhr

    Informatik (BA, MA)Bioinformatik (BA, MA)Computer Science (MA)Netzwerke und Sicherheit (MA)Pervasive Computing (MA)Software Engineering (MA)

    StV [email protected]g, 10:15-11:45 Uhr

    Informationselektronik (BA, MA)

    StV [email protected], 10:15-11:45 Uhr

    Mechatronik (BA, MA)

    StV [email protected], 12:00-13:30 Uhr

    Unterrichtsfcher:Chemie, Physik, Mathematik, Informatik & In-formatikmanagement

    StV [email protected], 12:00-13:30 Uhr

    Kunststofftechnik (BA)Polymer Science (MA)Management in Polymer Technologies (MA)

    StV [email protected], 10:15-11:45 Uhr

    Technische Chemie (BA, MA)Biologische Chemie (BA, MA)Polymerchemie (MA)Wirtschaftsingenieurwesen - Technische Che-mie (MA)

    StV [email protected], 13:45-15:15 Uhr

    Technische Physik (BA, MA)Molekulare Biowissenschaften (BA)Molekulare Biologie (MA)Biophysik (MA)Nanoscience- and Technology (MA)

    StV [email protected], 12:00-13:30 Uhr

    Technische Mathematik (BA)Computermathematik (MA)Industriemathematik (MA)Mathematik in den Naturwissenschaften (MA)

    StV Doktorat [email protected]

    Doktoratsstudium NaturwissenschaftenDoktoratsstudium Technische Wissenschaften

    5

    [email protected]@[email protected]@[email protected]@[email protected]@[email protected]@oeh.jku.at

  • A.1.4. Das TNF-KammerlDas TNF-Kammerl besteht aus 2 Rumen und ist quasi unsere Zentrale - Bro,Kaffeehaus und Lagerraum in einem. Whrend der Sprechstunden triffst du dortsicher jemanden der H TNF an. Falls du keine Zeit hast, schreib uns eine e-Mail([email protected]) und wir werden einen gesonderten Termin mit dir vereinba-ren. Das TNF-Kammerl befindet sich im Keplergebude/Hrsaaltrakt schrggegenber der Sparkasse-Filiale (die genaue Raumnummer lautet HT0021E).

    A.2. Das Studienjahr - Termine & FristenDie Informationen ber aktuelle Fristen und Termine findest du immer auf derJKU Homepage www.jku.at unter Studieren Studium - alles auf einen Blick Fristen & Termine Das Studienjahr.Die Termine fr das Wintersemester 2013/2014 und Sommersemester 2014

    anbei:

    Semesterbeginn WS Dienstag, 01.10.2013Semesterende WS Freitag, 31.01.2014Online-Voranmeldung WS Mittwoch, 01.05.2013 bis Freitag, 29.11.2013Zulassungsfrist WS Montag, 01.07.2013 bis Donnerstag,

    05.09.2013Nachfrist WS Freitag, 06.09.2013 bis Freitag, 29.11.2013Weihnachtsferien Dienstag, 17.12.2013 bis Montag, 06.01.2014Universittsball Freitag, 17.01.2014Semesterferien Samstag, 01.02.2014 bis Freitag, 28.02.2014LVA- und prfungsfrei Sonntage und gesetzliche Feiertage (01.11.)Hauptanmeldezeitraum WS Montag, 02.09. bis Freitag, 20.09.2013

    Semesterbeginn SS Montag, 03.03.2014Semesterende SS Montag, 30.06.2014Online-Voranmeldung SS Sonntag, 01.12.2013 bis Mittwoch, 30.04.2014Zulassungsfrist SS Dienstag, 07.01.2014 bis Mittwoch,

    05.06.2014Nachfrist SS Donnerstag, 06.02.2014 bis Mittwoch,

    30.04.2014Osterferien Montag, 14.04.2014 bis Samstag, 26.04.2014Rektorstag Freitag, 20.06.2014LVA- und prfungsfrei Sonntage und gesetzliche Feiertage, Samstag

    vor und Dienstag nach Pfingsten, Rektorstag,Tag des Landespatrons (04.05.)

    Hauptanmeldezeitraum SS Montag, 10.02.2014 bis Montag, 21.02.2014Hauptferien Dienstag, 01.07.2014 bis Dienstag, 30.09.2014

    6

    [email protected]

  • A.3. JKU & Campusplan

    7

  • A.3.1. Hrsle und SeminarrumeDie Bezeichnung der Seminarrume erfolgt immer nach dem gleichen Schema:erst die Buchstaben fr das Gebudekrzel, dann die Stockwerksnummer, gefolgtvon der Raumnummer. Beispiel: MT226 = Science Park 1 - Mechatronik (MT),2. Stock, Raum 26Die Hrsle halten sich nicht an dieses Schema - sie werden einfach mit HS

    abgekrzt, egal in welchem Gebude sie sich befinden.

    Keplergebude (K) & Hrssaaltrakt (HT) HS1, K001A, K009D, K012D, K033C,K034D, K112A, K153C, K223B, K224B, K269DHS2, HS3, HS4, HS5, HS6, HS7, HT177F, HT176G

    Hochschulfondsgebude (HF) HF9904, HF9905, HF9901, HF9915 (im Keller)

    TNF-Turm (T) HS11, HS12, HS14, T111, T112, T211, T212, T642, T911

    Kopfgebude (KG) KG712 (Kleiner Tipp am Rande: in den diversen Stockwer-ken des KG gibt es einige Lernzonen)

    Hrsaalgebude (HG) HS9, HS10

    Physikgebude (P) HS8, P004, P215

    Bankengebude (BA) BA9907, BA9908, BA9909, BA9910, BA9911, BA9912 (al-le im Keller)

    Managementzentrum (MZ) HS15, HS16, HS17, MZ003A, MZ003B, MZ005A,MZ005B, MZ112B, MZ412A

    Uni-Center (UC) Reprsentationsrume ber der Mensa: A, B, C, D, G, H, UC6Sitzungszimmer I-V

    Mechatronik - Science Park (MT) MT128, MT130, MT132, MT127, MT226,MT226/1, MT327

    Science Park 2 (S2) S2-044, S2-046, S2-048, S2-053, S2-054, S2-059, S2-Z74, S2-120, S2-219

    Science Park 3 (S3), Informatikgebude HS18, HS19, S3-047, S3-048, S3-055, S3-056, S3-058

    Seit Sommersemester 2013 gibt es auch neu eingerichtete Lernzonen in denScience Parks 2 und 3, speziell fr Studierende technischer Studienrichtungen.Diese befinden sich jeweils im Erdgeschoss im Sdteil der Gebude.

    8

  • A.3.2. Universittsverwaltung & PortierDie JKU Linz ist eine riesige Institution mit fast 20.000 Studierenden und ber2.500 Mitarbeitern. So eine Einrichtung bedarf einer guten Organisation undFhrung. Verantwortlich dafr sind das Rektorat, welches die Gechftsfhrungber hat (mit den Vizerektoratsposten fr Forschung, Lehre, Finanzen und In-ternationales), der Senat, der die akademische Selbstverwaltung umsetzt undder Universittsrat, der den Aufsichtsrat der Universitt darstellt.Der Portier befindet sich im Erdgeschoss des Kopfgebudes und ist durchge-

    hend besetzt. Wer z. B. seine Keplercard verliert, hat gute Chancen, diese beimPortier wiederzufinden.

    A.4. Rund um die UniA.4.1. Erstsemestrigen TutoriumDer Beginn eines neuem Studiums ist immer eine groe Umstellung, oft kenntman noch nicht sehr viele andere Studenten. Hier kommt das Erstsemestrigen-tutorium (oder kurz ET) ins Spiel. Wir sind eine Gruppe von Studenten derTNF, welche es zum Ziel hat euch den Studieneinstieg und vor allem den Ein-stieg in das soziale Leben an der JKU zu erleichtern. In der ersten StudienWoche werden wir ein Treffen abhalten, an dem sich alle Gruppen unseres ETsvorstellen werden. Die Aktivitten der ET-Gruppen reichen vom gemeinsamenKochen ber Spielabende, Eislaufen, Bowling und Kino bis hin zum gemein-samen Fortgehen. Selbstverstndlich verpflichtet sich niemand dazu, jedes malbei den Treffen erscheinen zu mssen, alle Aktivitten sind freiwillig und sollenSpa machen. Der Termin wird euch in einer eurer ersten Vorlesungen bekannt-gegeben, aber keine Angst, sollte jemand den Termin versumen, kann er sichnatrlich auch direkt bei mir anmelden!Ich freue mich auf euer Kommen! Bernhard Kepplinger [email protected]

    oeh.jku.at Projektleiter des ET-TNF

    A.4.2. Einstandsfeste, H TNF Sommergrillerei, SommerfesteWer ein technisches Studium absolviert, stellt sich einer der schwersten Heraus-forderungen, die auf universitrer Ebene zu bewltigen sind - zum Ausgleichmuss es natrlich auch etwas Abwechslung geben. Die H TNF veranstaltetdazu einige Feste:

    Einstandsfeste: Ende Oktober bzw. Anfang November gibt es im Mensakellerdie TNF-Einstandsfeste, bei dem sich vom jeweiligen Fachbereich die Stu-dierenden und auch Lehrenden treffen und bei freiem Speis und Trankkennenlernen. Die Einstandsfeste sind natrlich auch speziell fr die Erst-semestrigen gedacht, damit sie Leute aus hheren Semestern kennenler-nen. Im Mensakeller finden an drei aufeinanderfolgenden Tagen das Infor-

    9

    [email protected]@oeh.jku.at

  • matik / Informationselektronik-Einstandsfest, dann das Chemie / Kunst-stofftechnik Kkenfest und anschlieend das Mathematik / Physik /Lehramt-Einstandsfest statt. Von einem der Mechatronik-Institute wirdfr den Fachbereich unter Mithilfe der StV einmal im Jahr die Veranstal-tung Bier und Brezn organisiert.

    H TNF Sommergrillerei: Einmal jhrlich gibt es die groe traditionelle HTNF Sommergrillerei. Diese findet Anfang Juni hinter dem TNF-Turmstatt. Highlights dieser Veranstaltung sind die Bio-Spanferkel, Fleisch ausBiohaltung, Live-Eis-Herstellung vor Ort mit flssigem Stickstoff uvm.Diese Veranstaltung ist das Aushngeschild der H TNF und auch beischlechtem Wetter top besucht - wer nicht dabei ist, ist selber Schuld :-).

    Sommerfeste: Analog zu den Einstandsfesten im Herbst gibt es in der Wochenach der H TNF Sommergrillerei das Chemie/Kunststofftechnik Som-merfest und einen Tag darauf das Mathematik/Physik/Lehramt Sommer-fest. Auch die Studienvertretungen der Mechatronik und der Informations-elektronik veranstalten Grillereien, zu denen die Studierenden und Lehren-den des jeweiligen Fachbereichs eingeladen sind. Seit 2013 veranstaltet dieStV Informatik in dem Zeitraum eine LAN-Party.

    A.4.3. Studentenheime & Heimbars Internationales Studentenzentrum Julius Raab

    http://www.studentenwerk.at/studenten/raab Mensa/Bar vorhanden Insider Info: Das Studentenheim besitzt eine Schwimmhalle, einen

    Fitnessraum und Turnhallen, die im Rahmen des Sportprogrammsdes Universittssportinstituts (USI) genutzt werden knnen. NhereInfos unter http://www.jku.at/usi

    10

    http://www.studentenwerk.at/studenten/raabhttp://www.jku.at/usi

  • Wist Haus http://www.wist.uni-linz.ac.at Heimbar: Mo-Di: 21:00-01:00, Mi-Fr: 21:00-04:00, So: 21:00-01:00 Insider Info: Die Heimbar befindet sich im 13.Stock des Studenten-

    heims und wartet mit wchentlichen Specials auf. Im Sommersemesterfindet das allseits beliebte Wist Sommerfest statt.

    Evangelisches Studentenheim Linz Dietrich Bonhoeffer (ESH) http://www.esh.jku.at Heimbar: Mo-Do ab 20:00 Insider Info: Die Heimbar, bekannt unter dem Namen Bunker befin-

    det sich im Untergeschoss des Studentenheims. Veranstaltungen wieFilmabende und Themenparties sind auf jeden Fall einen Besuch wert.Im Sommersemester findet das legendre ESH Sommerfest statt.

    Studentenheim Franz Jgersttter/ Katholische Hochschulgemeinde (KHG) http://www.khg-linz.at Heimbar: So-Do ab 20:00 Insider Info: Neben der Kellerbar im Untergeschoss finden im KHG

    jedes Jahr grere Studentenparties wie das Traktorfest im Herbst so-wie das Frhlings- und Sommerfest statt. Daneben finden jede Wocheim Heim Workshops, Vortrge, Konzerte etc. statt.

    Johannes Kepler Heim http://www.jkh.uni-linz.ac.at Heimbar: Mo-Do 19:00-02:00 Insider Info: Neben der Heimbar im Eingangsbereich mit wechseln-

    den Specials findet im Sommersemester das Kepler Heim Sommerfeststatt.

    Studentenheim Akademikerhilfe (AHL) http://www.akademikerhilfe.at/heime/linz/pulvermuehlstrasse-

    41/

    Heimbar: Mo, Mi und Do ab 21:00 Insider Info: Das Heim liegt vier Straenbahn-Haltestellen von der Uni

    entfernt und besitzt eine moderne Heimbar mit wechselnden Specials,also unbedingt mal vorbeischaun!

    11

    http://www.wist.uni-linz.ac.athttp://www.esh.jku.athttp://www.khg-linz.athttp://www.jkh.uni-linz.ac.athttp://www.akademikerhilfe.at/heime/linz/pulvermuehlstrasse-41/http://www.akademikerhilfe.at/heime/linz/pulvermuehlstrasse-41/

  • A.4.4. USI - UniversittsSPORTInstitutDas Universittssportinstitut (USI) an der JKU Linz bietet whrend des Se-mesters zahlreiche, idR wchentlich stattfindende Kurse in diversen Sportartenzu sehr studentenfreundlichen Preisen an. Das umfangreiche Angebot enthltgngige Sportarten wie Volleyball und Klettern, aber auch einige Kampfsport-arten und diverse Tanzkurse. Der bungsbetrieb beginnt im Wintersemester mitdem 1. Oktober, die Anmeldung ist ab 16. September online mglich. Auerdemverfgt das USI ber einen voll ausgestatteten Fitnessraum mit Kraft- und Kar-diogerten. Nhere Infos auf http://www.jku.at/usi.

    A.4.5. Mensen, H MensabonusWer fleiig studiert muss auch essen - da diese Sache sehr viel Geld verschlingt,wurde vor einigen Jahren der H Mensabonus eingefhrt. Mit diesem Bonusbekommst du die Mens in der Mensa um einiges billiger. Beantragen kannst duden Mensabonus bei den Servicepoints. Wenn du das gemacht hast, steht beimGltigkeitsdatum deiner Keplercard ein M dahinter.

    Die JKU Mensa befindet sich im Uni-Center. Hier hast du die Auswahlzwischen 2 Mens und dem Choice-Mensa-Markt. http://menu.mensen.at/index/index/locid/1

    DieKHG-Mensa befindet sich im Erdgeschoss des KHG-Studentenheimes.http://www.khg-linz.at/?page_id=379

    Die Raabheim-Mensa findest du im Raabheim. Der Speiseplan ist onli-ne unter http://www.sommerhaus-hotel.at/de/restaurant_plan.php er-sichtlich.

    Das [email protected] befindet sich im Keplergebude/Hrsaaltrakt. http://menu.mensen.at/index/index/locid/53

    Das Science-Cafe ist im Erdgeschoss des neu errichteten Science Park 3untergebracht. http://menu.mensen.at/index/index/locid/63

    A.4.6. Kontakte und Adressen

    KUSSS LVA-Anmeldungen, Prfungsanmeldungen, Notenhttp://www.kusss.jku.at

    Technische Fakultt Institute der TNF http://www.jku.at/tnfsterreichische Hoch-schlerInnenschaft

    H-Shop, Job-Brse, H-Courier, Wohnungsbr-se, CampusRadio http://www.oeh.jku.at

    Stipendienstelle Online-Formulare, Stipendienrechner, allgemeineInfos http://www.stipendium.at

    12

    http://www.jku.at/usihttp://menu.mensen.at/index/index/locid/1http://menu.mensen.at/index/index/locid/1http://www.khg-linz.at/?page_id=379http://www.sommerhaus-hotel.at/de/restaurant_plan.phphttp://menu.mensen.at/index/index/locid/53http://menu.mensen.at/index/index/locid/53http://menu.mensen.at/index/index/locid/63http://www.kusss.jku.athttp://www.jku.at/tnfhttp://www.oeh.jku.athttp://www.stipendium.at

  • Frauen in die Technik http://www.fit.jku.at/Uni-Bibliothek Online-Fristverlngerung, Buchsuche http://www.

    ubl.jku.atRaumplan www.jku.at/campusplanSozialreferat Infos zu Wohnbeihilfe, Studium und Kind, Arbeit,

    etc. http://oeh.jku.at/gruppe/sozialreferat

    A.5. Rund ums StudiumA.5.1. 10 Schritte zum StudiumSchritt 1: Online-Anmeldung (www.jku.at/voranmeldung)

    Schritt 2: Immatrikulieren bei der Abteilung fr Lehr- und Studienservice imBankengebude. Hier bekommst du deine Matrikelnummer, die dich deingesamtes Uni-Leben begleitet

    Schritt 3: Inskribiere dich dort sofort fr die gewnschte Studienrichtung

    Schritt 4: Lass dich fotografieren und hole deine Kepler-Card ab

    Schritt 5: Zahle den H Beitrag ein (an den Servicepoints oder per berwei-sung mglich)

    Schritt 6: Richte deine Email-Adresse ein (http://www.jku.at/content/e262/e261/e259/e56805/)

    Schritt 7: Erstelle deinen Stundenplan und melde dich im KUSSS fr die Lehr-veranstaltungen an

    Schritt 8: berprfe deine Zuteilungen im KUSSS (http://www.kusss.jku.at) und besuche unbedingt jeden ersten Termin jeder LVA (auch wenn dunicht oder in der falschen Gruppe genommen wurdest)

    Schritt 9: Besuche das Erstsemestrigen-Mensafest (Mensafeste finden immerDonnerstags statt)

    Schritt 10: Bei weiteren Fragen einfach deine Studienvertretung kontaktieren

    13

    http://www.fit.jku.at/http://www.ubl.jku.athttp://www.ubl.jku.atwww.jku.at/campusplanhttp://oeh.jku.at/gruppe/sozialreferatwww.jku.at/voranmeldunghttp://www.jku.at/content/e262/e261/e259/e56805/http://www.jku.at/content/e262/e261/e259/e56805/http://www.kusss.jku.athttp://www.kusss.jku.at

  • A.5.2. Studienhandbuch / CEUSIm Studienhandbuch (https://lss.jku.at/studienhandbuch/), auch CEUS ge-nannt, sind die einzelnen Kurse der JKU beschrieben. Dort ist festgelegt u. a.

    zu welchem Studium die LVA gehrt,

    welcher Inhalt gelehrt wird,

    wie die Prfung ber den Stoff abgehalten wird.

    Im Bachelorcurriculum ist unter 6, Abs.2 angegeben, dass 13 und 14 des Sat-zungsteils Studienrecht fr die gltigen Prfungsregelung zustndig sind. Grobzusammengefasst steht dort, dass der Prfungsmodus einer LVA im Studien-handbuch festzulegen ist.Die Satzung der JKU findest du auf http://www.jku.at/content/e213/e152/

    e118/, falls du nachlesen mchtest.

    A.5.3. KUSSS & Kepler CardDas KUSSS (Kepler University Study Support System, https://www.kusss.jku.at) ist ein System in dem smtliche Lehrveranstaltungen aufgelistet wer-den. In diesem System meldest du dich jedes Semester zu den Lehrveranstaltun-gen an, die du besuchen mchtest. D. h. du entscheidest welche Kurse du wannbesuchen mchtest!Wenn du eine Prfung absolviert hast, so wird dies auch im KUSSS eingetra-

    gen. Somit kannst du deinen gesamten Studienverlauf im KUSSS verfolgen.Es gibt im KUSSS auch die Mglichkeit, die Termine der Lehrveranstaltungen

    in das iCal-Format zu exportieren. Damit kannst du dir deine Kurse auch indeinem Kalender am PC importieren.

    Mit deiner Kepler Card (Studentenausweis) kannst du nicht nur diverse Ge-bhren (H-Beitrag, etwaige Studiengebhren) bezahlen, sondern du kannstauch weitere ntzliche Funktionen nutzen:

    Quick-Geldbrse

    Bibliotheksausweis

    Mensakarte

    Kopierkarte

    Parkschein

    14

    https://lss.jku.at/studienhandbuch/http://www.jku.at/content/e213/e152/e118/http://www.jku.at/content/e213/e152/e118/https://www.kusss.jku.athttps://www.kusss.jku.at

  • A.5.4. Arten von Lehrveranstaltungen, Freie LVAs

    Typ BeschreibungVO Vorlesungen sind Lehrveranstaltungen, in denen der Stoff meist in

    Form von Vortrgen vermittelt wird. Es besteht zwar keine Anwe-senheitspflicht, allerdings ist ein regelmiger Besuch zum besserenVerstndnis der Materie sinnvoll. Am Ende der Vorlesung gibt es einemndliche Prfung und/oder eine schriftliche Klausur.

    UE bungen werden begleitend zu Vorlesungen abgehalten und habenden Zweck, den vorgetragenen Stoff anhand von Beispielen zu vertie-fen. Der bliche bungsmodus: bungszettel werden ausgeteilt undin der nchsten bungsstunde solltest du in der Lage sein, zumin-dest 50% der Beispiele an der Tafel vorzurechnen. Oft sind dieseBeispiele schwierig. Um die Grundlagen wirklich zu beherrschen, istes allerdings wichtig, mglichst viele Beispiele selbststndig oder inTeamarbeit zu lsen. Hier erfolgt die Benotung nach deiner Mitarbeit meistens gibt es auch noch den einen oder anderen bungstest.

    PR In einem Praktikum wird dein erarbeitetes theoretisches Wissen in diePraxis umgesetzt und beispielsweise eine Messschaltung aufgebaut.

    KV Kombinierte Lehrveranstaltungen sind, wie der Name schon sagt, ei-ne Mischung aus Vorlesung und bung. Ein Stoff wird erklrt undanschlieend eingebt.

    SE In Seminaren musst du den Stoff in einem gewissen Gebiet selbsterarbeiten und vortragen.

    Freie LVAsIm Studium gibt es neben den Pflichtfchern und Fchern, die du als eine

    fachliche Vertiefung deines Wissen whlst, auch sogenannte Freie LVAs. Wieviele du davon zu absolvieren hast, ist in deinem Curriculum in ECTS angegeben.Mit jedem positiv absolvierten Kurs sammelst du ECTS-Punkte. Fr die freien

    LVAs kannst du dabei ECTS von allen Kursen an der JKU sammeln, welchenicht in deinen Pflichtfchern bzw. dem Vertiefungsfach aufgelistet sind. AuchFcher von anderen Universitten, z. B. aus dem Ausland, kannst du als freieLVAs heranziehen.Da fast alle Bachelor- und Masterarbeiten an der TNF mit LATEX verfasst

    werden, besuchen viele Studenten die entsprechenden, aufeinander aufbauendenKurse Wissenschaftliches Schreiben und Layouten anhand von LaTeX 1 undWissenschaftliches Schreiben und Layouten anhand von LaTeX 2. Weiters sind inStudien an der TNF Sprachkurse nicht verpflichtend und werden daher ebenfallsgerne als freie LVAs verwendet.

    15

    http://www.kusss.jku.at/kusss/lvaregistrationlist.action?showdetails=300900&courseclassid=32616#lv300900http://www.kusss.jku.at/kusss/lvaregistrationlist.action?showdetails=300950&courseclassid=32633#lv300950

  • A.5.5. WLAN, E-Mail, eduroamDie JKU stellt dir mit deiner Inskription einen eduroam Account zur Verf-gung. Mit diesem Account hast du eine Email-Adresse, WLAN-Zugang, KUSSS-Zugang, Moodle-Zugang, etc. D. h. dass du mit einem Benutzernamen und Pass-wort dich auf allen Diensten/Services der Uni einloggen kannst. Der Benutzer-name besteht dabei aus k, deiner Matrikelnummer und @jku.at, also z. [email protected] Dein Passwort hast du selbst festgelegt dieses ist bei al-len Diensten das selbe. Nhere Informationen dazu findest du auf der Seite desInformationsmanagements http://www.im.jku.at

    A.5.6. Microsoft-Lizenzen fr Techniker (MS Dreamspark)Als Studierende an der TN-Fakultt der JKU kann man mit Dreamspark vieleProdukte von Microsoft kostenlos und legal beziehen.

    Sende eine e-Mail an [email protected]

    Als Absenderadresse diejenige verwenden, die im KUSSS eingetragen ist

    Als Betreff subscribe angeben und im Mail Name, Matrikelnummer undStudienkennzahl (SKZ) angeben

    Es dauert dann ein paar Tage bis dein Account freigeschaltet wird und du dieSoftware kostenlos herunterladen kannst.

    A.5.7. Vorkurse an der JKU fr TNF-StudierendeUm den Erstsemestrigen den Einstieg an der TNF zu erleichtern, werden vordem eigentlichen Studienbeginn am 1. Oktober Vorkurse angeboten. In den Vor-bereitungskursen werden wesentliche Inhalte des Lehrstoffs hherer Schulen inkomprimierter Form wiederholt und fr die Einstiegsvorlesungen aufbereitet.Fr StudienanfngerInnen ohne Programmiererfahrungen wird die Grundlagefr eine erfolgreiche Teilnahme an den Programmierlehrveranstaltungen gelegt.

    Die Teilnahme ist freiwillig. Da sich die Vorkenntnisse erfahrungsgem unter-scheiden, richten sich die Vorbereitungskurse besonders an alle Studienanfnge-rInnen, die spezifische Wissenslcken schlieen wollen oder deren Hochschulreifeschon lnger zurckliegt. Mit Ausnahme des Mathematikintensivkurses werdenkeine ECTS-Credits vergeben.

    Die JKU bietet im Wintersemester 2013/14 folgende Vorbereitungskurse an:

    Mathematik

    Physikalische Grundlagen der Elektrotechnik und Mechanik

    16

    http://[email protected]

  • Praktische Programmierkenntnisse

    Nheres zu den Vorkursen findet man im Internet unter http://www.jku.at/tnf_vorbereitungskurse.

    A.5.8. Abschluss des BachelorstudiumsBis zum Abschluss des Bachelorstudiums dauert es zwar noch ein Weilchen,aber wir mchten dir gleich vorab ein paar Dinge mitteilen, auf die du auf-passen solltest. Informationen, was beim Abschluss zu erledigen ist, findest duauf der JKU Homepage www.jku.at unter Studieren Kurz vor Abschluss Bachelorabschluss.Zu beachten ist, dass du in der Zeit zwischen dem Bachelorabschluss (also das

    Datum der letzten Prfung bzw. das Ausstellungsdatum deines letzten Scheins)und der Inskription in ein Masterstudium offiziell nicht als Student gilst. Dasbedeutet, dass du in dieser Zeit auch keine Prfungen ablegen oder Klausurenschreiben darfst. Wenn sich das aber nicht vermeiden lsst, solltest du vorabmit der prfenden Lehrperson sprechen, ob sie dir die Note mit einem anderenDatum ausstellen knnte - sollte normalerweise kein Problem sein.Weiters bist du offiziell auch nicht mehr versichert, da du ja "kein Student"bist.

    Das Ganze ist nur eine brokratische Einschrnkung, mit der man aber lei-der leben muss. Abhilfe bietet hier die Inskription in ein "bergangs-Bachelor-Studium", in welches man sich vor dem Bachelorabschluss einschreibt und vondem man sich nach der Inskription in ein Masterstudium wieder abmeldet.

    17

    http://www.jku.at/tnf_vorbereitungskursehttp://www.jku.at/tnf_vorbereitungskursewww.jku.at

  • B. Details fr Lehramt

    B.1. Die Studienvertretung LehramtDeine Studienvertretung Lehramt wird alle zwei Jahre bei den H Wahlen ge-whlt. Wahlberechtigt sind alle Personen, die an der JKU in eines der Lehramts-fcher inskribiert sind.Die StV ist dein erster Ansprechpartner fr deine Anliegen - egal ob es Problememit Lehrenden oder einer LVA gibt, oder ob du sonst etwas ber das Studiumwissen mchtest.

    Die Adresse deiner StV Lehramt ist [email protected] Lehramt-Cafe findet im WS 2013/2014 jeden Dienstag

    von 12:00 bis 13:30 Uhr im TNF-Kammerl stattUnsere Homepage: http://oeh.jku.at/gruppe/lehramt

    Unsere Facobook-Gruppe: https://www.fb.com/groups/lehramtjku/

    Natrlich erreichst du auch die einzelnen Personen der StV unter unserer E-Mail Adresse. Das Team der StV Lehramt setzt sich aus folgenden Personenzusammen:

    Ann-Christin Holzinger Sabrina Bogensberger Manuela Spiegl

    Ann-Christin Holzinger [email protected]

    Sabrina Bogensberger 1. stv. [email protected]

    Manuela Spiegl 2. stv. [email protected]

    18

    [email protected]://oeh.jku.at/gruppe/lehramthttps://www.fb.com/groups/lehramtjku/[email protected]@[email protected]

  • B.2. Wichtige Informationen zu den UnterrichtsfchernDa sich das Lehramtsstudium an der JKU durch eine Kombination von 2 Fchernauszeichnet und jede Kombination der Unterrichtsfcher Mathematik, Physik,Chemie und Informatik und Informatikmanagement untereinander und mit F-chern der KTU, UFG und anderen sterreichischen Universitten zulsst, gebenwir lediglich eine Liste der Fcher an, die im ersten Semester an der JKU zuabsolvieren sind. Lehrveranstaltungen, die in die STEOP fallen sind kursiv ge-druckt.

    Je nach Kombination der Unterrichtsfcher kann es zu den unterschiedlichstenberscheidungen kommen. Fr Informationen stehen wir jederzeit gerne [email protected] zur Verfgung.Wir sind sehr darauf bedacht euch bei der Planung der einzelnen Semester zurSeite zu stehen. Vor allem am Anfang ist es wichtig sich nicht bei der Stun-denanzahl zu bernehmen, da die Ausfallsquote in den ersten beiden Semesternrelativ hoch sind.

    Vor allem ein Netzwerk unter uns Lehramtsstudenten ist wichtig, also sprechtmit euren Kolleginnen und Kollegen in den Lehrveranstaltungen, wenn Problememit dem Stoff auftauchen, grndet Arbeitsgruppen und helft einander. Solltetihr nicht mehr weiterkommen, dann untersttzen wir euch bei Problemen undwerden Lsungen finden.

    19

    [email protected]

  • B.2.1. Lehrveranstaltungen fr das 1. Semester Unterrichtsfach Mathematik

    - Analysis I (VO)- Analysis I (UE)- Lineare Algebra und Analytische Geometrie I (VO)- Lineare Algebra und Analytische Geometrie I (UE)

    Unterrichtsfach Informatik und Informatikmanagement- Softwareentwicklung 1(VO)- Softwareentwicklung 1(UE)- Propdeutikum (KV)- Mathematik fr Informatiker 1 (VO)- Mathematik fr Informatiker 1 (UE)- Digital Circuits (VO)- Projektorganisation (KV) 2

    Unterrichtsfach Physik- Einfhrungspraktikum 3

    - Grundlagen der Physik I (VO)- Grundlagen der Physik I (UE)- Mathematik fr Mechatroniker I 1

    - bungen zu Mathematik fr Mechatroniker I 2

    Unterrichtsfach Chemie- Einfhrung in die allgemeine Chemie- Chemisches Rechnen- General and Inorganic Chemistry- Praktikum aus allgemeiner Chemie- Einfhrung in die allgemeine Chemie II- Einfhrung in das Praktikum aus analytischer Chemie

    1Muss bei Kombination mit UF Mathematik nicht belegt werden2Wird jedes Semester angeboten und sollte erst in den spteren Semestern belegt werden3Ist keine Pflicht-LVA laut Studienplan, sollte aber trotzdem absolviert werden. Kann als

    freies Wahlfach angerechnet werden.

    20

  • - Mathematik fr Chemiker I 2 (VO)- Mathematik fr Chemiker I 2 (UE)

    pdagogische Fcher- LehrerIn werden? 4 (PS)

    4Muss im 1. oder 2. Semester absolviert kann

    21

  • B.2.2. STEOPDie Studieneingangs- und Orientierungsphase gilt als absolviert, wenn 2 Lehr-veranstaltungen aus den festgelegten Fchern positiv abgeschlossen sind. DieseFcher knnen aus beiden Studienfchern ausgewhlt werden. Eine Auflistungder Fcher ist im KUSSS und im Studienplan zu finden und auch hier nachEinstiegssemester aufgelistet:

    STEOP bei Einstieg im Wintersemester

    Diese Lehrveranstaltungen sind im oberen Punkt B.2.1 kursiv angefhrt.

    STEOP bei Einstieg im Sommersemester

    Unterrichtsfach Mathematik- Analysis II (VO)- Analysis II (UE)- Lineare Algebra und Analytische Geometrie II (VO)- Lineare Algebra und Analytische Geometrie II (UE)

    Unterrichtsfach Informatik und Informatikmanagement- Algorithmen und Datenstrukturen 1 (UE)- Algorithmen und Datenstrukturen 1 (VO)- Projektorganisation (KV)- Standardsoftware (Bro) (KV)- Web-Authoring (KV)

    Unterrichtsfach Physik- Grundlagen der Physik II (VO)- Grundlagen der Physik II (UE)- Mathematik fr Mechatroniker II- bungen zu Mathematik fr Mechatroniker II- Mathematische Methoden der Physik (VO)

    Unterrichtsfach Chemie- Anorganische Chemie II (VO)- Analytische Chemie I (VO)- Organische Chemie I (VO)

    22

  • - Physik (VO)- bungen Physik (UE)- Mathematik fr Chemiker II (VO)

    pdagogische Fcher- LehrerIn werden?(PS)

    B.2.3. Anmerkungen zu den einzelnen Unterrichtsfchern MathematikWichtig im ersten Semester ist die Belegung der Kurse Ana-

    lysis I und Lineare Algebra und Analytische Geometrie I. Sollte durch eineberschneidung mit einem anderen Unterrichtsfach ein Kurs zu oft nichtbesucht werden, kann man durchaus versuchen diesen trotzdem zu schaf-fen, jedoch besteht auch die Mglichkeit sich von einer LVA ohne Note vordem ersten bungstest abzumelden und diese ein Jahr spter wieder zuversuchen.Sollte zeitlich noch Kapazitt vorhanden sein, kann ein Fach aus der Ta-belle fr schulmathematische Fcher (siehe KUSSS, Curriculum) zustzlichbelegt werden.

    Physik Im dritten Semester sollte das Physikalische Grundpraktikum I be-legt werden. Da es notwendig ist, Protokolle zu verfassen und viel Wert aufFehlerrechnung und ausfhrliche Bearbeitung eines Themas gelegt wird,empfehlen wir den Besuch der LVA Einfhrungspraktikum, das im Studi-enplan der Technischen Physik im KUSSS zu finden ist.Wenn der Kurs im Wintersemester bereits ausgebucht ist, ist das keinProblem, denn im Sommersemester wird der Kurs wieder angeboten. Dadie Studenten der technischen Physik diesen Kurs als Pflichtveranstaltungabsolvieren mssen, bitten wir euch bei Platzmangel den technischen Phy-sikern den Vorrang zu geben. Das Einfhrungspraktikum kann man sichals Lehramtstudent/in als freies Wahlfach anrechnen lassen.

    Chemie Die Vorlesung Einfhrung in die Allgemeine und AnorganischeChemie I ist Voraussetzung fr den Einstieg ins Labor, daher sollte dieLVA unbedingt positiv absolviert werden.Im Labor muss immer mitgelernt werden und man kann aus dem Laborrausfliegen durch: Schlechtpunkte (Fehler im Protokoll, Fehler beim Ver-such, nicht wissen um was es bei den Beispielen geht) und negative Zwi-schenklausuren.Das Praktikum aus Allgemeiner Chemie ist Voraussetzung fr alle folgen-den Praktika. Schafft man das Grundlabor also nicht, so verzgert sich dasStudium!Chemisches Rechnen sollte auch gleich im ersten Semester gemacht wer-den, da man die Rechnungen fr das Grundlabor bentigt.

    23

  • Einfhrung in das Analytische Praktikum sollte auch gemacht werden, daes Voraussetzung fr das Analytische Labor (2.Semester) ist

    Informatik und Informatikmanagement Aufgrund von vielen ber-schneidungen ist bei einer Kombination von Informatik mit Mathematikempfehlenswert die LVA Analysis I ins dritte Semester zu verschieben.Weiters sollte versucht werden, die Informatik-Vorlesungen zu schaffen, dainhaltlich sehr viel aufbauend ist und deswegen eine Studienverzgerungverhindert werden kann.

    B.2.4. Reihenfolge der pdagogischen FcherUm das Studium besser planen zu knnen, gibt es einen Ablaufplan, der angibt,wann welche pdagogische LVA zu absolvieren ist. Auf diese Reihenfolge wirdvon den Professor/innen viel Wert gelegt, weshalb es bei nicht-Einhalten derReihenfolge zu Studienverzgerungen kommen kann, da Voraussetzungen nichterfllt werden.Der Ablaufplan und Informationen ber die Inhalte der pdagogischen Lehrver-anstaltungen ist auf der Homepage des Instituts fr Pdagogik und Psychologieunter http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/lehre/tnf.shtml zu finden.

    24

    http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/lehre/tnf.shtml

  • 25

  • B.3. Lehramt-MentoringDas Mentoringprogram ist eine Initiative um den Umstieg von Schule auf dieUniversitt zu erleichtern. In den ersten Vorlesungen werden Listen durch denHrsaal gereicht, in denen ihr euch einen/eine Betreuer/Betreuerin, meist ein/eProfessor/in oder bungsleiter/in, aussuchen knnt. Er/Sie steht euch jederzeitzur Verfgung wenn ihr Fragen zum Studium oder zur Universitt habt.Nutzt diese Gelegenheit, um euch beraten zu lassen und auch um Studienkol-leg/innen zu finden, die das Leben an der Uni durch Lerngruppen etc. wesentlicherleichtern knnen.

    B.4. Rund ums Studium, StammtischeWir von der H organisieren fr euch Stammtische und Feste. Ein Fixpunkt istdas Einstandsfest der Mathematik-, Physik- und Lehramtsstudent/innen, dasimmer im Herbst stattfindet. Traditionell gibt es Wrstel, Salate, Snacks undGetrnke. Neben den Studierenden kommen auch immer wieder Vortragendeund Professoren aus den einzelnen Fachrichtungen. Dieses Fest bietet immereine gute Gelegenheit sich mit anderen Student/innen auszutauschen und dasStudentenleben zu genieen.

    Im Sommer findet ein hnliches Fest, die Mathematik-, Physik-, Lehramtgril-lerei statt. Mit dem selben Programm und Angebot, aber bei Schnwetter imFreien und mit herzhaftem BIO-Fleisch aus Summerau.

    Wchentlich hast du die Mglichkeit, dich mit uns beim Lehramtcafe bei Kaffee,Keksen und Kuchen zu treffen. Dort stehen wir dir mit Rat und Tat zur Seitebei Fragen, Problemen oder beim Genieen der Pause zwischen den Vorlesungen.

    Wie bei anderen Studienrichtungen gibt es einen Stammtisch aller Lehramts-studierenden. Der Ort und die Zeit wird auf der H-Homepage (oeh.jku.at)und auf der Lehramt-Facebook Gruppe (siehe Lehramtsstudium (JKU Linz))bekannt gegeben.

    B.5. AnrechnungenFr Absolventen und Absolventinnen einer HTL mit Schwerpunkt auf Informa-tik besteht die Mglichkeit sich manche Fcher des ersten Semsterws anrechnenzu lassen. Dazu kannst du dich an [email protected] wenden,der fr Anrechnungen im Bereich Lehramt und Informatik zustndig ist.

    Will man sich Teile eines anderen Studiums anrechnen lassen, zum Beispiel einStudium der technischen Mathematik, ist es ratsam sich an das Prfungs- und

    26

    [email protected]

  • Anerkennungsservice der JKU zu wenden. Per E-Mail sind sie unter [email protected] zu erreichen.

    B.6. Die InstituteFr jedes einzelne Unterrichtsfach gibt es Fachdidaktiker, die schulspezifischeInhalte lehren sollen. Ein eigenes Institut weist jedoch nur die Mathematik auf,das unter der Leitung von Univ.-Prof. DI Mag. Dr. Markus Hohenwarter an derJKU forscht und lehrt.

    Am Institut fr Atomphysik gibt es eine Abteilung fr Didaktik der Physik, dasdie fachdidaktischen LVAs abhlt. Zu diesen gehren unter anderem die Schul-versuchspraktika, im Rahmen derer immer wieder Exkursionen zu Bildungsein-richtungen im Ausland organisiert werden.

    B.7. Einer der letzten MagisterabschlsseNeben Medizin und der Rechtswissenschaft ist das Lehramtsstudium das letzteStudium mit einem Magister- bzw. Magistra-Abschluss. Nach dem Studienab-schluss beginnt man in der Regel sofort zu unterrichten, sofern ein freier Unter-richtsplatz in einer Schule vorhanden ist. Um mit dem Unterrichten beginnenzu knnen, muss man sich beim Landesschulrat anmelden und bekanntgebenab wann man unterrichten kann. Es besteht auch die Mglichkeit bevorzugteSchulstandorte bekanntzugeben. Dazu sollten jedoch rechtzeitig die Anmelde-fristen fr das entsprechende Schuljahr recherchiert werden. Es kommt auchimmer wieder vor, dass Student/innen whrend dem Studium bereits zu unter-richten beginnen. Ob das empfehlenswert ist oder nicht hngt von der einzelnenSituation ab, jedoch sollte man sich trotzdem darauf konzentrieren, das Studiumabzuschlieen.

    27

    [email protected]@jku.at

  • 28

    Allgemeine InformationenberblickWas ist die H?Aufbau & GliederungKontaktdatenDas TNF-Kammerl

    Das Studienjahr - Termine & FristenJKU & CampusplanHrsle und SeminarrumeUniversittsverwaltung & Portier

    Rund um die UniErstsemestrigen TutoriumEinstandsfeste, H TNF Sommergrillerei, SommerfesteStudentenheime & HeimbarsUSI - UniversittsSPORTInstitutMensen, H MensabonusKontakte und Adressen

    Rund ums Studium10 Schritte zum StudiumStudienhandbuch / CEUSKUSSS & Kepler CardArten von Lehrveranstaltungen, Freie LVAsWLAN, E-Mail, eduroamMicrosoft-Lizenzen fr Techniker (MS Dreamspark)Vorkurse an der JKU fr TNF-StudierendeAbschluss des Bachelorstudiums

    Details fr LehramtDie Studienvertretung LehramtWichtige Informationen zu den UnterrichtsfchernLehrveranstaltungen fr das 1. SemesterSTEOPAnmerkungen zu den einzelnen UnterrichtsfchernReihenfolge der pdagogischen Fcher

    Lehramt-MentoringRund ums Studium, StammtischeAnrechnungenDie InstituteEiner der letzten Magisterabschlsse