Lia Nr. 130

Click here to load reader

Embed Size (px)

Transcript of Lia Nr. 130

  • Informationsschrift Nr. 130 Herausgeber fr Lisdorfer Brger Ostern 2009 CDU und JU Lisdorf

    Heiner Gro (r.) wnscht seinem Nachfolger Klaus Hild (l.) und Georg Jungmann viel Erfolg

    Unser Team fr Lisdorf Seiten 2 und 3

    Investitionen in Saarlouis und Lisdorf Seiten 4 und 5

    Finanzhilfen aus Berlin Seite 7

    Entlastung fr Arbeitnehmer

    Seite 9

    Lisdorfer Notizen

    Seiten 10 bis 14

  • - 2 -

    Christdemokraten treten mit tollem Team zur Wahl an

    Klaus Hild und Georg Jungmann Spitzenkandidaten

    Mit Klaus Hild als neuem Spitzenkandidaten auf der Bereichsliste West und Georg Jungmann als Spitzenkandidat der gesamtstdtischen Liste fr die Stadtratswahl gehen die Lisdorfer Christdemokraten in die Kommunalwahl im Juni. Auf vorderen Listenpltzen kandidieren Gabi Germann aus der Feldstrae, Gabi Schmitt aus dem Fischerfeld und Klemens Port aus der Wolffstrae. Der im Lisdorfer Orts- und Vereinsleben fest verwurzelte Klaus Hild kandidiert erstmals fr den Stadtrat. Es ist mir Ehre und Verpflichtung zugleich, dass mir die Lisdorfer CDU einen derartigen Vertrauensbeweis entgegen gebracht und mich bei meiner ersten Stadtratskandidatur gleich mit der

    Spitzenkandidatur betraut hat, kommentierte Klaus Hild seine Wahl.

    Nach der einstimmigen Wahl kommentierte ein Versammlungsteilnehmer: Klaus Hild ist in zahlreichen Vereinen aktiv, ist Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, im Vorstand der Chorgemeinschaft und des Frdervereins Klingende Kirche an verantwortlicher Stelle ttig. Er kennt unseren Ort, ist bekannt und unkompliziert und man kann mit ihm reden. Kurzum, er ist die ideale Besetzung fr diese Position.

    Mit dem Landtagsabgeordneten Georg Jungmann haben die Saarlouiser Christdemokraten einen alten Hasen zum Spitzenkandidaten gewhlt. Der Lisdorfer ist seit nunmehr 25 Jahren Mitglied des Stadtrates und gilt als einer der erfahrensten Politiker der Kreisstadt. Mit Klaus Hild und Georg Jungmann haben wir eine ideale Mischung aus erfahrenem Politiker und einem neuen Mann mit neuen Ideen gefunden kommentierte der Ehrenvorsitzende der Lisdorfer CDU und langjhrige Stadtverordnete Heiner Gro die Listenaufstellung der Lisdorfer Christdemokraten. Die Lisdorfer CDU geht traditionell mit einem groen Team in die Kommunalwahlen. So ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, eine tolle Mannschaft zu prsentieren. Ich bin stolz, dass es uns wieder gelungen ist, den Lisdorfer

    Whlerinnen und Whlern Persnlichkeiten zur Wahl anzubieten, die Gewhr bieten, dass sie die Interessen unseres Stadtteiles und seiner Bevlkerung kraftvoll und entschlossen vertreten werden, so kommentierte der sichtlich zufriedene Ortsvorsitzende Georg Jungmann das Ergebnis der Kandidatenaufstellung in Lisdorf.

    Fr den Stadtrat kandidieren: Klaus Hild, Georg Jungmann, Gabi Germann, Gabriele Schmitt, Klemens Port, Herbert Germann, Stefan Schneider, Nicole Luxenburger, Oliver Zimmer, Norbert Zell, Harald Weiler, Arnold Sonntag, Gabriele Krause, Erwin Faust, Carlo Mees, Raimund Klein, Bernd Hawner, Claus Johann, Marie-Luise Gro, Martina Hild.

    Fr den Kreistag kandidieren: Bernd Lay, Alfred Philippi, Elisabeth Gro.

  • - 3 -

    Liebe Lisdorfer Mitbrgerinnen und Mitbrger, liebe Leserinnen und Leser von Lis- dorf aktuell,

    am 7. Juni werden bei uns im Saarland die Mitglieder der Kommunalparlamente und des Europischen Parlamentes gewhlt. Ich mchte mich in diesem Beitrag auf die Stadtratswahl in Saarlouis beschrnken. Die anstehende Wahlentscheidung und meine persnliche Entscheidung, nach 40 Jahren Zugehrigkeit zum Stadtrat Saarlouis nicht ein weiteres Mal zu kandidieren, veranlassen mich, Ihnen verehrte Mitbrgerinnen und Mitbrger und Leser von Lisdorf aktuell, herzlich zu danken fr das Vertrauen und die Verbundenheit sowie die Untersttzung ber viele, viele Jahre. In diesen Dank mchte ich auch meine politischen Freunde, Mitstreiter und Kritiker sowie unsere gesamte CDU mit einschlieen.

    Als vor gut zwei Jahren im Herbst 2006, pltzlich und ohne Vorwarnung mein Herz mir seinen lebenswichtigen Dienst versagte und ich innerhalb von wenigen Tagen drei schwere Infarkte verkraften musste, stand mein Entschluss fest, die ehrenamtliche Arbeit im Stadtrat aufzugeben. Die zeitaufwendige und zeitweise auch nervenaufreibende Arbeit im Stadtrat erfordert neben einem wachen Geist auch einen gesunden Krper und gute Nerven. Dass ich nach meinem mehrmonatigen Krankenlager und der Rekonvaleszenz auch die Arbeit im Stadtrat wieder aufnehmen konnte und wie ich hoffe bis zum Ablauf der Amtsperiode im Juni pflichtgem abschlieen kann, freut mich besonders und macht mich auch dankbar.

    Als ich 1990 ebenfalls nach einer berstandenen Erkrankung den Vorsitz im CDU-Ortsverband Lisdorf nach 20 Jahren aufgeben musste, folgte mit Georg Jungmann ein fhiger und dynamischer Politiker, der seither nicht nur den CDU-Ortsverband fhrt, sondern auch als Politiker in Stadt, Kreis und Land Karriere gemacht hat. Bei der anstehenden Stadtratswahl ist er Spitzenkandidat auf der gesamtstdtischen Liste. Auf dieser Liste kandidiert auch unsere Lisdorfer CDU-Stadtrtin Gabi Germann an sicherer Stelle.

    Nach meinem Abgang ist der Spitzenplatz auf der Bereichsliste West (Lisdorf, Beaumarais, Picard, Neu-forweiler), den ich seit 1974 insgesamt sieben Mal bei Stadtratswahlen inne hatte, frei geworden. Mit Freude, Genugtuung und Zufriedenheit kann ich feststellen, dass sich mit Klaus Hild ein allseits beliebter und geachteter langjhriger Parteikollege bereit erklrt hat, meine Stelle einzunehmen. Ich bin mir sicher, dass Klaus Hild aufgrund seines Pflicht- und Verantwortungsbewusstseins und seiner persnlichen Integritt das Amt gut ausfllen wird. Er hat als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates Lisdorf, nachdem er zuvor mit den weitaus meisten Stimmen in dieses Gremium gewhlt wurde, als stellv. Vorsitzender und Vorstandsmitglied in mehreren groen Lisdorfer Vereinen seine Befhigung fr das neue Ehrenamt lngst berzeugend nachgewiesen! Es war erfreulich festzustellen, dass Klaus Hild sowohl im Nominierungsverfahren der CDU-Lisdorf als auch in der Vertreterversammlung zur Aufstellung der Bereichliste West fr den Stadtrat jeweils einstimmig zum Spitzenkandidaten gewhlt wurde. Das wird fr Klaus Hild sicherlich ein besonderer Ansporn sein, einen engagierten Wahlkampf zu fhren und sich danach im Stadtrat mit aller Kraft fr die Interessen aller Brger in unserer Stadt einzusetzen. Auf Platz fnf der Wahlbereichsliste West kandidiert mit Gabi Schmitt, wohnhaft im Fischerfeld, eine weitere Lisdorferin fr den Stadtrat. Dieser Platz wrde nur bei einem berragenden CDU-Wahlergebnis direkt in den Stadtrat fhren.

    Mit Georg Jungmann und Klaus Hild als Spitzenkandidaten sowie Gabi Germann auf einem sicheren Platz und Gabi Schmitt auf einem Nachrckerplatz ist die CDU-Lisdorf optimal aufgestellt fr die bevorstehende Stadtratswahl. Sie verdienen Ihr Vertrauen. Deshalb bitte ich Sie, geben Sie den Kandidaten der CDU Ihre Stimme! Ihr Heiner Gro.

  • - 4 -

    Konjunkturpakt Saar

    Mit 260 Mio. Euro Arbeitspltze im Saarland sichern

    Die globale Finanz- und Konjunkturkrise hat auch Deutschland erfasst. Das Saarland ist in guter Verfassung, der Arbeitsmarkt wird von der Krise in stabiler Konstitution angetroffen. Unser Wirtschaftswachstum war in den letzten zehn Jahren das zweitstrkste unter allen Bundeslndern und erneut im letzten Jahr sogar das beste aller Bundeslnder.

    Saar-Wirtschaft und Arbeitsmarkt sind weiterhin in guter Verfassung! Mit einer Arbeitslosenquote von 6,8 % und damit weniger als 35.000 Arbeitslosen hat die Arbeitslosigkeit Ende 2008 im Saarland den tiefsten Stand seit 1981 erreicht. Zudem gibt es auch in diesem Jahr wieder mehr offene Lehrstellen als ausbildungswillige Bewerber. Jetzt gilt es, durch entschlossenes Handeln der Krise zu begegnen, Firmen zu helfen und Arbeitspltze zu erhalten. Dies geschieht mit dem Konjunkturpakt Saar, den Ministerprsident Peter Mller vorgestellt hat und fr den im Landtag die ntigen Mittel im Nachtragshaushalt bereit gestellt werden. Der Konjunkturpakt Saar besteht aus drei wichtigen Sulen, die helfen, Arbeitspltze in der Region zu sichern und die Konjunktur anzukurbeln: 1. Sule, Sicherung der Liquiditt: Der Brgschaftsrahmen fr Darlehen und Beteiligungen wurde von 200 Mio. Euro auf 400 Mio. Euro verdoppelt. Gemeinsam mit weiteren Mglichkeiten stehen damit zusammen 500 Mio. Euro fr Brgschaften zur Verfgung. 2. Sule, Beschftigungs- und Qualifizierungsoffensive: Das Kurzarbeitergeld wird knftig 18 Monate lang bezahlt statt bisher nur 6 Monate. Damit knnen Unternehmen in auftragsschwachen Zeiten ihre Stammbelegschaft halten und whrend dieser Zeit qualifizieren. Somit werden fr eineinhalb Jahre Entlassungen vermieden. 3. Sule, Ankurbelung der Binnennachfrage: Mit dem Investitionspakt Saar stehen 171,5 Mio. Euro bereit, die jetzt schnell in zustzliche Baumanahmen in den Kommunen investiert werden. Die Stadt Saarlouis hat umgehend gehandelt. Die Koalitionsparteien CDU und SPD haben umgehend ein Investitionspaket Saarlouis aufgelegt, das den Inves-titionspakt Saar in unserer Stadt umsetzt und sicherstellt, dass die vom Land bereit gestellten Mittel auch zgig abgerufen werden knnen. (siehe Seite 5) Der Landtag verabschiedete Anfang April den Nachtragshaushalt. Damit stehen die erforderlichen Mittel fr den Konjunkturpakt Saar und die Sicherung von Arbeitspltzen bereit. Es ist eine Ausnahmesituation. Nur die Sicherung von Arbeitspltzen und die Ankurbelung der Konjunktur rechtfertigen diese Sonderausgaben. Umso wichtiger ist deshalb die in der Fderalismuskommission vereinbarte Schuldenbremse. Denn die nachfolgenden Generationen, unsere Enkelkinder und deren Kinder, werden unsere Schulden bezahlen mssen. Darum gehren Arbeits-pl