Media Mind, Elektrotechnik und Elektronik

download Media Mind, Elektrotechnik und Elektronik

of 36

  • date post

    18-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    225
  • download

    6

Embed Size (px)

description

Elektrotechnik und Elektronik in Bayern

Transcript of Media Mind, Elektrotechnik und Elektronik

  • Elektrotechnikund Elektronikin Bayern PROFILE

    PORTRTSPERSPEKTIVEN

    SONDERTEILSENSORIK

  • ... fr Innovationen von morgen

    Mediathek Tiefer Einblick in aktuelles Wissen ...

    Ihr Direkteinstieg zu Trends in zehn Technologien und Branchen.

    www.bayern-innovativ.de/mediathek

    Weitere Informationen zu unseren Plattformen, Netzwerken und Clustern unter: www.bayern-innovativ.de

    Bildquelle: Fotolia IV

  • Elektrotechnik und Elektronik sind Schlssel-technologien fr nachhaltiges Wachstum inBayern.

    Sie bieten hervorragende Perspektiven auf denGebieten Forschung und Entwicklung, Pro-duktion, Vertrieb und Dienstleistungen.

    Die Sensorikkompetenz erfhrt dabei einebesondere Ausprgung. In der Wirkung ist sieein Innovationstreiber ersten Ranges undbedient Anwenderbranchen wie Automobil,Medizin, Umwelt u. a.

    Fr die groen Zukunftsaufgaben in denBereichen Energie, Mobilitt und Gesundheitsind bayerische Produkte und Dienstleistungenvorbildlich und weltweit gefragt. EntnehmenSie folgenden Beitrgen

    welche optimierten Analysemethoden fr dieHalbleiterelektronik hilfreich sind,

    wo Unternehmensvernetzung, Innovations-und Kompetenzfrderung strategisch genutztund Synergien erhht werden knnen,

    wie Leiterbahnen und Sensoren fr bioelekt-ronische Chips einsetzbar sind,

    welche neue Chancen sich fr Hersteller undAnwender elektrischer Antriebssysteme er-geben.

    Elektrotechnik und Elektronik in Bayern gibtAntworten auf aktuelle und innovative Themen!

    Walter Frst, Geschftsfhrer

    Editorial

    Hohe Innovationsdynamikin Bayerns Elektroindustrie

    Impressum:

    Herausgeber: media mind GmbH & Co. KG.Volkartstr. 77, 80636 MnchenTelefon: 0 89 / 23 55 57-3Telefax: 0 89 / 23 55 57-47ISDN (MAC): 0 89 / 23 55 57-59E-mail: mail@media-mind.infowww.media-mind.info

    Verantwortlich: Walter Frst, Jrgen Bauernschmitt

    Gestaltung + DTP Jrgen Bauernschmitt

    Druckvorstufe: media mind GmbH & Co. KG.

    Verantwortl. Redaktion: Ilse Schallwegg

    Druck: Druckerei Frischmann, Amberg

    Erscheinungsweise: 1 mal jhrlich

    2013/14 by media mind GmbH & Co. KG., MnchenKein Teil dieses Heftes darf ohne schriftliche Genehmigung derRedaktion gespeichert, vervielfltigt oder nachgedruckt werden.

  • Editorial 3

    VorwortBertram Brossardt

    6

    WirtschaftsstandortBayern

    8

    Bayern Partner der Welt und

    Wirtschaftsstandort mit Zukunft

    Kontakt: media mind GmbH & Co. KG

    Forschungsstellefr Energiewirtschaft e.V.

    7

    Energierationalitt fr ein ressourcen-schonendes EnergiesystemAutor: Dipl.-Volksw. Jochen Habermann

    Forschungsstelle fr Energiewirtschaft

    Raster-Sonden-Mikroskopie

    10

    Raster-Sonden-Mikroskopie, Analyse-verfahren fr die HalbleiterelektronikAutoren: Prof.-Dr.-Ing. Gnther Benstetter, Prof. Dr. Werner Frammelsberger, Hochschule Deggendorf

    Produktionelektrischer Antriebe

    18

    Neue Chancen fr Hersteller und Anwender

    elektrischer Systeme

    Autor: Dipl.-Ing. Alexander KhlFriedrich -Alexander-Universitt Erlangen-Nrnberg

    MTS Systemtechnik GmbH

    liefert mageschneiderte Lsungen

    Kontakt: MTS Systemtechnik GmbH

    MTS Systemtechnik GmbH 17

    Maschinenfabrik Reinhausen:

    Erfolg in globalen Nischen der Energietechnik

    Kontakt:MASCHINENFABRIK REINHAUSEN GMBH

    MASCHINENFABRIKREINHAUSEN GMBH

    20

    Inh

    alt

    sv

    erz

    eic

    hn

    is

  • Anzeige media mind GmbH & Co. KG

    4. US

    SonderteilSensorik

    21

    Elektronik 30

    Elektronik@Medizin = Medizinelektronik

    Kontakt: M.A. Karolin Herzog,Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Wolf, TU Mnchen,Heinz-Nixdorf-Lehrstuhl fr Medizinische Elektronik

    Bayerisches ClustermanagementSensorik

    23

    Sensorik Kompetenznetzwerk

    Kontakt/Ansprechpartner: Dr. Hubert SteigerwaldStrategische Partnerschaft Sensorik e.V.Bayerisches Clustermanagement Sensorik

    BioelektronischeSensorchips

    24

    Geschttelt, nicht gerhrt!

    Inkjet-Druck von bioelektronischen Sensorchips

    Autoren: N. Mzoughi, M. Remm, B. Neumann, H. Grothe,Prof. Dr. rer. nat. B. Wolf, Heinz Nixdorf-Lehrstuhl

    MICRO-EPSILONMesstechnik GmbH & Co. KG

    28

    Weltweit fhrend

    Sensoren, Messsysteme und Prfanlagen

    Kontakt:MICRO-EPSILON Messtechnik GmbH & Co. KG

    VISION ENGINEERING LTD. 35

    Digitale Handlupe fr die portable Inspektion

    Autor: Stefan Summer, Central Europe Marketing ManagerVISION ENGINEERING LTD.

    22Anzeige media mind motion

  • Die deutsche Elektrotechnik- und Elektronik-

    Industrie ist ein Wachstums- und ein Jobmotor.

    Dabei spielt der Standort Bayern fr die Branche

    eine erhebliche Rolle: Im Freistaat erwirtschaftet sie

    einen Groteil ihres Umsatzes. Nach dem Fahr-

    zeugbau belegte die bayerische Elektrotechnik- und

    Elektronik-Industrie mit einem Gesamtumsatz von

    63 Milliarden Euro im Jahr 2011 Platz zwei der

    gewichtigsten Industriezweige. Bei der Beschf-

    tigung lag sie mit rund 215.000 Arbeitnehmern sogar

    auf der Spitzenposition.

    Mit ihrem starken Fokus auf Forschung und

    Entwicklung sowie auf den Auenhandel steht die

    Elektrotechnik- und Elektronik-Industrie in Bayern

    gut da. Wirft man einen Blick auf die Exportzahlen

    wird die internationale Rolle der Branche deutlich:

    So hat die bayerische Elektronik-Industrie 2011

    Waren im Wert von fast 28 Milliarden Euro expor-

    tiert. Der Anteil deutscher Unternehmen bei

    Produkt-Neueinfhrungen der gesamten Branche

    liegt bei gut 80 Prozent. Die Betriebe setzen mit

    ihren Innovationen Trends ob fr den Bereich

    Embedded Systems, fr die Elektromobilitt, fr die

    Gesundheitsinfrastruktur, fr Smart Grids oder Smart

    Home, Energieeffizienz oder in der Unterhal-

    tungselektronik.

    Bayern bietet fr innovationsstarke Unternehmen

    leistungsfhige Rahmenbedingungen und eine gute

    Unternehmenskultur. Einerseits durch die zahlrei-

    chen Lehr- und Forschungseinrichtungen. Im

    Verbund mit ihnen entwickeln die Betriebe im

    Freistaat, was am Weltmarkt gefragt ist.

    Andererseits zeichnen sie sich durch ihre Effizienz

    bei der Entwicklung und Produktion sowie ihre

    hohen Qualittstandards aus. Schlielich ist Bayern

    bekannt fr seine stark prozessoptimierten und

    flexiblen Produktionssysteme. Durch die vielfl-

    tigen Kooperationsmglichkeiten mit Dienstleis-

    tungsunternehmen knnen die Unternehmen der

    Nachfrage nach individualisierten Problem-

    lsungsangeboten und einer intelligenten Ver-

    knpfung von industriellem Produkt sowie ergn-

    zenden Services nachkommen.

    Zur Strkung des Industrie- und damit auch des

    Elektrotechnik- und Elektronik-Standorts Bayern

    trgt auch die Staatsregierung bei. Zum Beispiel fr-

    dert sie mit der so genannten Cluster Offensive die

    Vernetzung verschiedenster Akteure und bringt

    Unternehmen, Dienstleister und Kapitalgeber

    zusammen.

    Die Aussichten der bayerischen Elektrotechnik-

    und Elektronik-Industrie sind mehr als gut. Mit

    ihrem Anspruch an Qualitt und Leistung sowie

    ihrer Innovationsfhigkeit erfllt sie die besten

    Voraussetzungen, um weiter im boomenden

    Exportgeschft ttig und besonders in den Emerging

    Markets erfolgreich zu sein.

    Bertram Brossardt

    Hauptgeschftsfhrer der vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und der

    bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm

    Vorreiter in Forschung undEntwicklung

    6

  • Die Forschungsstelle fr Energie-wirtschaft e.V. (FfE) wurde 1949 ge-grndet. Als neutrale Institution be-fassen wir uns auf wissenschaft-licher Grundlage mit energietech-nischen und energiewirtschaftlichenThemen, insbesondere auf demGebiet der Energieanwendung. Wirerstellen Studien zu aktuellen Fra-gestellungen des Energiesektors, wie

    MobilittIndustrielle Anlagen undProzesseErzeugung und MarktSpeicher und NetzeRessourcen und KlimaschutzGebude und Gerte

    Als gemeinntziger Verein hat dieFfE viele Mitglieder aus Energiewirt-schaft, Industrie, Wissenschaft undVerwaltung sowie Privatmitglieder.Sie ist seit Jahrzehnten kompetenterAnsprechpartner fr Energieversor-ger, Industrie, Landes- und Bundes-ministerien, Kommunen und Planer in allen Fragen der Energieerzeugung,-verteilung und -anwendung. Der-zeit beschftigt die FfE etwa 40 Mit-arbeiter und Studenten. Eines unse-rer Satzungsziele ist die Aus- undWeiterbildung des wissenschaftli-chen Nachwuchses in Deutschland;wir betreuen Diplom-, Bachelor-und Masterarbeiten verschiedenertechnischer Studienrichtungen.

    Bereits seit 1977 veranstaltet die FfEim zweijhrigen Rhythmus eineFachtagung, die sich mit aktuellenThemen der Energieversorgung aus-einandersetzt. Unsere diesjhrigeFachtagung steht unter dem MottoEnergieeffizienz und erneuerbareEnergien im Wettbewerb derSchlssel fr eine Energiewendenach Ma und zieht zwei Jahre nachden politischen Beschlssen zurEnergiewende eine Bilanz. Nebenden Schwerpunkten Steigerung derEnergieeffizienz, erneuerbare Ener-gien, Netze, Speicher und Kapazitts-markt wird auch die europische

    Bedeutung des deutschen Energie-konzeptes thematisiert.Welcher Deckungsanteil regenera-tiver Energien ist kostenoptimal, wosind Effizienzsteigerungen wirkungs-voller? Sind die ambitionierten Zieledes Energiekonzeptes sinnvoll undnoch zu erreichen? Antworten aufdiese und weitere Fragen werdenSie auf der FfE-Fachtagung vom29.-30. April 2013 in der ResidenzMnchen finden. Weitere Informationen demnchstunter: www.ffe.de/fachtagung2013

    Energierationalitt fr einressourcenschonendes

    Energiesystem

    Fors