„Mein Wein geht fremd“ GLIEDERUNG der Arbeit: Darf ein Premiumwein im...

Click here to load reader

  • date post

    18-Jul-2015
  • Category

    Sales

  • view

    340
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of „Mein Wein geht fremd“ GLIEDERUNG der Arbeit: Darf ein Premiumwein im...

  • Mein Wein geht fremd

    Darf ein Premiumwein im Lebensmitteleinzelhandel verkauft werden?

    Diploma in Wine and Spirits (WSET)

    Unit 7 Diplomarbeit

    2014

    Vorgelegt bei:

    Dr. Josef Schuller MW

    Weinakademie sterreich

    von Christine Scharrer

    Eltville-Erbach

    [email protected]

  • Christine Scharrer, 2014

    Seite 2 von 9

    Inhaltsverzeichnis

    1 Einleitung ...................................................................................

    1.1 Motivation der Themenwahl ..........................................................

    1.2 Definitionen und Begriffe .............................................................

    1.2.1 Definition Fremdgehen ........................................................

    1.2.2 Definition Wein als ein besonderes Produkt ................................

    1.3 Vorgehensweise und Methodik .......................................................

    1.4 Abgrenzung des Betrachtungsfeldes .................................................

    2 Marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen und relevante Faktoren ............

    2.1 Der deutsche Weinmarkt ..............................................................

    2.1.1 Akteure des deutschen Weinmarktes ...........................................

    2.1.1.1 Handel .........................................................................

    2.1.1.2 Konsument ....................................................................

    2.2 Die Produktkategorie Premiumwein .................................................

    2.2.1 Die Bedeutung der Marke ........................................................

    3 Grundlagen des deutschen Weinmarktes .............................................

    3.1 Allgemeine Entwicklungen der Vertriebswege und Betriebsformen des

    Handels ....................................................................................

    3.2 Entwicklung des Weinmarktes in Deutschland in den letzten fnf Jahren

    (2007-2012) ...............................................................................

    3.3 Entwicklung der Nachfrage nach deutschem Wein im deutschen Handel

    Fehler! Textmarke nicht definiert.

    3.4 Wettbewerbsumfeld des deutschen Weins .........................................

    4 Analyse ......................................................................................

    4.1 Facetten des Fremdgehens ........................................................

    4.1.1 Vertriebsweg und Ausstattung oder Wo geht mein Wein wie fremd? ...

    4.1.1.1 Puristischer Ansatz Kein Premiumwein im LEH! .....................

    4.1.1.2 Indirekter Ansatz - Premiumweine im LEH mit Sonderetikett .........

    4.1.1.3 Direkter Ansatz - Premiumwein im LEH im Originaletikett ............

    4.1.2 Preisvergleichbarkeit .............................................................

  • Christine Scharrer, 2014

    Seite 3 von 9

    4.1.3 Offene Kommunikation ...........................................................

    4.1.4 Sonderfall Gastronomie ..........................................................

    5 Fazit ..........................................................................................

    5.1 Die Sicht des Weingutes ...............................................................

    5.2 Das Paradox des unbekannten Zugpferdes ......................................

    5.3 Die Kunst des Fremdgehens...........................................................

    6 Danksagung .................................................................................

    7 Anhang .......................................................................................

    7.1 Fragebogen fr Interviews ............................................................

    7.1.1 Fachhandel/Fachgrohandel ....................................................

    7.1.2 Handelsagenturen .................................................................

    7.1.3 Lebensmitteleinzelhandel .......................................................

    7.1.4 Produzenten .......................................................................

    8 Quellenverzeichnis ........................................................................

    8.1 Literaturverzeichnis ...................................................................

    8.2 Zeitschriften und Publikationen .....................................................

    8.3 Internetinformationen .................................................................

    8.4 Vortrge und Prsentationen .........................................................

    8.5 Interviews ...............................................................................

    9 Abbildungsverzeichnis ....................................................................

    10 Tabellenverzeichnis .......................................................................

  • Christine Scharrer, 2014

    Seite 4 von 9

    Quellenverzeichnis

    Literaturverzeichnis

    Jung, Dipl. Kffr. Dr. Caroline (2012): Strukturen und Erfolgsfaktoren des Weinfachhandels in Deutschland Geisenheim: Gesellschaft zur Frderung der Forschungsanstalt Geisenheim (Geisenheimer Berichte - Band 69). Kotler, Philip (1980): Principles of marketing New Jersey : Prentice-Hall Kotler, Philip / Armstrong, Gary / Saunders, John / Wong, Veronica (2007): Grundlagen des Marketing, 4. Aktualisierte Auflage Mnchen : Pearson Education Rohrbach, Diana (2012): Sortimentsprofilierung im Weinfachhandel, WSET-Diplomarbeit Rust : Weinakademie sterreich

    Scharrer, Christine (2007): Bordeaux Sales Forces as Brand Ambassadors, Master Thesis Bordeaux : Bordeaux International Wine Institute

    Zeitschriften und Publikationen

    Deutsches Weininstitut (o.J.): Deutsche Weine aus Sicht der Konsumenten Mainz: Deutsches Weininstitut DLG-Lebensmittel (2014): Deutscher Auer-Haus-Markt wchst auch 2013, in: DLG-Lebensmittel 03/2014 Frankfurt : Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft Engelhard, W. (2012): Workshop Weinfachhandel Lust auf Benchmarking und Best-Practice-Beispiele, in: Wein + Markt 10/12 Mainz: Fachverlag Dr. Fraund Engelhard, Werner (2014): Erneut Absatz runter, Umsatz rauf IRI Information Resources Handelspanel Wein 2013, in: Wein + Markt 03/2014 Mainz : Fachverlag Dr. Fraund Engelhard, Werner (2014): Schon wieder Kundschaft verloren GfK Consumer Scan 2013, in: Wein + Markt 3/2014 Mainz : Fachverlag Dr. Fraund Frankfurter Allgemeine Zeitung (2014): Winzer kritisieren Mindestlohn, Ausgabe 15.05.2014 Frankfurt : Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • Christine Scharrer, 2014

    Seite 5 von 9

    Hoffmann, Prof. Dr. Dieter, FA Geisenheim (2010b): Weinmarkt Deutschland: Stabiler Markt, in: Weinwirtschaft 5/10 Neustadt/Weinstrae : Meininger Verlag Karmasin, Dr. Helene (2006): Der Ursprung zhlt, in: Vinum Deutschland, Nov. 2006 Mnster : Landwirtschaftsverlag Klohr, Bastian, Ghvanidze, Sophie., Weis, Milena. (2012): Der deutsche Weinmarkt: Tendenzen & Entwicklungen, in: Der Deutsche Weinbau - 05.04.2012 Nr. 7. Neustadt/Weinstrae : Meininger Verlag Lindemann, Ilka (2014): Portrait Fritz Keller: Ein Projekt ist ihm nicht genug, in: Meiningers Weinwelt 3/2014 Neustadt/Weinstrae : Meininger Verlag Pilz, Dr. Hermann. (2014): Einig Volk von Schnppchenjgern?, in: Weinwirtschaft 7/14 Neustadt/Weinstrae : Meininger Verlag Pilz, Dr. Hermann. (2013): Unternehmen & Kpfe Kloster Eberbach - Mehr als ein Weingut, in: Weinwirtschaft 19/13 Neustadt/Weinstrae : Meininger Verlag Reule, Monika (2014) in: Engelhard, Werner (2014): Schon wieder Kundschaft verloren GfK Consumer Scan 2013, in: Wein + Markt 3/2014 Mainz : Fachverlag Dr. Fraund Stuhlweienburg, Bettina (2013): Tetrapak-Wein ist nicht immer schlecht Tantris-Sommelier Justin Leone erklrt, warum der Preis allein kein Hinweis auf Qualitt ist, in: Mnchner Merkur Nr. 259 Wochenende, 9./10. November 2013 Mnchen : Mnchner Zeitungs-Verlag

  • Christine Scharrer, 2014

    Seite 6 von 9

    Internetinformationen

    ALDI SUED (2014): Edition Fritz Keller - Wei- und Sptburgunder - 5,99/Flasche EVP, online, [https://www.aldi-sued.de], Stand: 16.04.2014. Deutsches Weininstitut (o.J.): Deutscher Wein Statistik 2008/2009, online [http://www.deutscheweine.de], Stand: 18.05.2014 Deutsches Weininstitut (o. J.): Deutscher Wein Statistik 2013/2014, online, [http://www.deutscheweine.de], Stand: 18.05.2014 Deutsches Weininstitut (2014): REWE Rahmati in Kln ausgezeichnet, online, [http://www.deutscheweine.de], Stand: 08.02.2014 Fries, Tanja (2014): Bilanz 2013 - Kaufleute bleiben Edekas Wachstumsmotor, in: Lebensmittelzeitung, online, [http://www.lz-net.de], Stand: 29.04.2014 Gnther, Thomas (2014): Weine der Edition Fritz Keller bei Aldi Herr Schlemmer und der Klassenkampf, Weinverkostungen.de, online, [http://weinverkostungen.de], Stand: 16.04.2014 Lebensmittelzeitung (2014): Lebensmittelhandel GfK misst berdurchschnittliches Wachstum, in: Lebensmittelzeitung, online, [http://www.lz-net.de], Stand: 31.01.2014 Lebensmittelzeitung (2014): Rebanbau - Weltweit mehr Wein erzeugt - EU reduziert Anbau Drittstaaten bauen aus OIV legt Weltkonjunkturbericht vor, in: Lebensmittelzeitung, online, [http://www.lz-net.de], Stand: 30.4.2014 Pleitgen, Michael (2014): Internationale Namen beim Markendiscounter, in: Weinakademie Berlin, online, [http://www.weinakademie-berlin.de/internationale-namen-beim-markendiscounter], Stand: 02.04.2014 VDP Pfalz (2014): Pflzer Pr8chtstck - VDP.Spitzentalente mit eigenem Wein, in: Facebook VDP.Die Prdikatsweingter Pfalz, online, [https://www.facebook.co