Migranten machen Schule

download Migranten machen Schule

If you can't read please download the document

Embed Size (px)

description

Vielfalt im Klassenzimmer ist in Stuttgart längst selbstverständlich, hier stammen mehr als die Hälfte der Schüler/innen aus Zuwandererfamilien. Vielfalt - auch im Lehrerzimmer - zu verwirklichen, ist das Ziel des Projekts "Migranten machen Schule!".

Transcript of Migranten machen Schule

  • 1. Vielfalt im Klassenzimmer Vielfalt im Lehrerzimmer Migranten machen Schule! Bestelladresse: Landeshauptstadt Stuttgart Stabsabteilung fr Integrationspolitik Eberhardstrae 61 70173 Stuttgart Telefon 0711/216-78 96 E-Mail: marita.sommer@stuttgart.de www.stuttgart.de/migranten-machen-schule

2. 1 Vielfalt im Klassenzimmer Vielfalt im Lehrerzimmer Migranten machen Schule! Inhalt Seite Gruworte Dr. Wolfgang Schuster, Oberbrgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart 2 Helmut Rau MdL, Minister fr Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Wrttemberg 4 Professor Dr. Peter Frankenberg, Minister fr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Wrttemberg 6 Vorwort 8 Portrts 11 Weitere Informationen 30 * Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird im folgenden Text nur der Begriff Migranten verwendet. Damit sind selbst- verstndlich auch die Migrantinnen gemeint. * 3. 2 3 Die Landeshauptstadt Stuttgart zeichnet sich aus durch eine hohe Internationalitt. ber 38 Pro- zent der Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben ei- nen Migrationshintergrund, bei Kindern und Jugend- lichen unter 18 Jahren sind es sogar 56 Prozent. Diese kulturelle Vielfalt von ber 170 Nationen sowie der Reichtum von ber 120 Sprachen sind ein Poten- zial fr unsere Stadt und fr den Wirtschaftsstandort. Damit die Integration von Zuwanderern in Stuttgart gelingt, haben wir be- reits im Jahr 2001 das Integrationskonzept Bndnis fr Integration ent- wickelt. Unsere Integrationspolitik zielt vor allem darauf, Chancengleichheit durch Sprach- und Bildungsfrderung herzustellen und dadurch die berufli- chen Perspektiven junger Menschen zu verbessern. In Stuttgart gibt es eine Vielzahl kommunal gefrderter Projekte und ein breites ehrenamtliches Engagement an den Schulen. Darber hinaus hat der Stuttgarter Gemeinderat im Dezember 2007 die Stuttgarter Bildungspart- nerschaft ein abgestimmtes System von Bildung, Betreuung und Erziehung fr ein- bis zehnjhrige Kinder auf den Weg gebracht. Integration durch Bildung ist unser Motto - das heit auch, die Elternhu- ser in die Schule einzubinden. Vor allem Migrantenfamilien mssen wir bes- ser erreichen und sie dabei untersttzen, den Bildungsweg ihrer Kinder aktiv zu begleiten. Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationshintergrund knnen hier gute Brckenbauer sein. Die originre Zustndigkeit fr die schulische Bildung liegt in unserem fde- ralen System bei den Bundeslndern, die Verantwortung dafr ist jedoch eine gemeinsame. Ich freue mich daher sehr, dass unsere kommunale Initia- tive Migranten machen Schule! vom Kultusministerium und vom Wissen- schaftsministerium des Landes Baden-Wrttemberg sowie vom Regierungs- prsidium und vom Staatlichen Schulamt untersttzt wird. Vielfalt im Klassenzimmer das ist in Stuttgarter Schulen lngst eine Selbstver- stndlichkeit. Vielfalt im Lehrerzimmer davon berichten in dieser Broschre Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationshintergrund, die bereits an unseren Schulen unterrichten. Diese Portrts sind positive Vorbilder fr eine gelingende Integration und ein Signal fr das gute Miteinander von Menschen unter- schiedlicher Herkunft in unserer Stadt. Dr. Wolfgang Schuster Oberbrgermeister 4. 54 I n vielen Schulklassen in Baden-Wrttemberg bilden Schlerinnen und Schler mit Migrations- hintergrund heute die Mehrheit. Diese Entwicklung stellt unsere Schulen und ihre Lehrerinnen und Lehrer vor neue Aufgaben, deren sie sich mit groem Enga- gement annehmen. Dennoch sind kulturelle und sprachliche Hrden hufig die Ursache dafr, dass Bildungschancen nicht hinreichend genutzt werden knnen oder dass die Verstndigung zwischen Schule und Elternhaus erschwert ist. Lehrerinnen und Lehrer mit eigenem Migrationshintergrund stellen deshalb eine groe Bereicherung fr unsere Schulen dar. Mit ihrem oftmals vielge- staltigen Bildungsgang, der eigenen berwindung sprachlicher Hrden als Voraussetzung fr eine erfolgreiche Lehramtsausbildung und ihrem beson- deren kulturellen Hintergrund bringen sie Erfahrungen ein, von denen alle am Schulleben Beteiligten in vielfltiger Weise profitieren knnen. Durch ihre besonderen kulturellen und sprachlichen Kompetenzen knnen sie allen Schlerinnen und Schlern erweiterte Perspektiven und neue Erfahrungen vermitteln, sie knnen bei schulischen Schwierigkeiten den Zugang zu Schlerinnen und Schlern mit Migrationshintergrund erffnen und das Gesprch zwischen Schule und Elternhaus erleichtern. Damit knnen diese Lehrerinnen und Lehrer einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass ihre Schule und die darin Unterrichtenden ihren Erziehungs- und Bildungsauftrag erfolgreich wahrnehmen. Die vorliegende Broschre stellt junge Menschen mit Migrationshintergrund vor, die sich fr eine Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer entschieden haben oder die diesen Beruf bereits erfolgreich ausben. Sie macht Mut, sich die anspruchsvolle Ausbildung zuzutrauen und sich den Anforderungen dieses schnen, aber auch verantwortungsvollen Berufs zu stellen. Zugleich zeigt sie das groe Potenzial auf, das die Arbeit von Lehrerinnen und Leh- rern mit Migrationshintergrund fr unsere Schulen birgt. Es ist zu wnschen, dass die Broschre viele Adressaten findet. Der Stadt Stuttgart und allen Beteiligten danke ich herzlich fr das Projekt Migranten machen Schule!". Mge es einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten, junge Menschen mit Migrationshintergrund zur Aufnahme eines Lehramtsstudiums zu ermuntern und Schule und Gesellschaft auf die Chancen aufmerksam zu machen, die dadurch erffnet werden! Helmut Rau MdL Minister fr Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Wrttemberg 5. 76 F r Wissenschaft und Forschung ist die Vielfalt der Kulturen ein Lebenselement, ein unverzicht- barer Baustein fr Bildung im internationalen Kon- text wie auch bei uns im Lande. Diese Vielfalt als Chance zu begreifen und zu nutzen, das ist unsere Aufgabe, wenn wir uns den technologi- schen und gesellschaftlichen Herausforderungen einer auf lebenslanges Lernen ausgerichteten globalisierten Wissenswelt gut gerstet stellen wollen. Kein Kind, kein junger Mensch, darf verloren gehen oder am Rande stehen bleiben. Unser Ziel muss es sein, durch Bildungsentwicklung am Fundament fr die Zukunft zu bauen. Wenn wir alle schlummernden Ressourcen wecken und Bildungsge- rechtigkeit herstellen wollen, brauchen wir Menschen mit Migrationshinter- grund, damit sie Impulse geben fr den wissenschaftlichen Diskurs wie auch fr die Bildungs- und Erziehungsarbeit in den Schulen. Es gilt, gemeinsam die richtigen Fragen zu stellen zur Interkulturalitt und gemeinsam gute Lsungen zu entwickeln. Vor allem aber sind Menschen mit Migrationshintergrund in den Schulen drin- gend bentigte Vorbilder, die durch ihre eigene Bildungsbiographie Kindern und jungen Menschen Mut machen, an sich selbst und ihre Entwicklungsmg- lichkeiten zu glauben. Aufgrund eigenen Erfahrungswissens knnen sie sich erfolgreich der Aufgabe stellen, Schlerinnen und Schler in ihrer Persnlich- keit zu strken, die Integration durch Bildung voranzubringen und auch fr die Wissenschaft zu begeistern. Ich wnsche der Aktion Migranten machen Schule, dass sie ein Erfolg wird fr die jungen Menschen und fr die Bildung in Baden-Wrttemberg. Professor Dr. Peter Frankenberg Minister fr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Wrttemberg Vielfalt als Chance begreifen 6. 9 Die kurzen Portrts zeigen ganz unterschiedliche Menschen. Ihre Herkunft ist verschieden, sie unterrichten an verschiedenen Schularten. Sie berichten sehr persnlich davon, was fr sie am Lehrerberuf wichtig und schn ist und was es fr sie bedeutet, sich mit ihrer Erfahrung von Migration in der Schule einzubringen. Als wir die Arbeit an der Broschre aufgenommen haben, war nicht absehbar, welcher Reichtum an Sichtweisen, Erfahrungen, an Wissen und welche Power da zu Tage treten wrde. Jedes Interview dauerte rund eine Stunde, manchmal zwei Stunden. Beim Erzhlen aus dem Schulalltag kamen lustige Episoden zur Sprache, manche Erfahrung stimmte aber auch nachdenklich. Die Interviewten berichteten, wie sie in ihrem Unterricht versuchen, die soziale und kulturelle Heterogenitt produktiv zu nutzen und alle Eltern einzubeziehen. Sie formulierten aber gleichzeitig auch Vorschlge und Ideen, wie in der Lehrer- bildung wissenschaftliches Wissen zu interkulturellem Lernen verstrkt vermittelt und intensiver fr die Schulpraxis fruchtbar gemacht werden knnte... Migranten machen Schule! soll also mehr sein als nur eine Broschre. Migranten machen Schule! das heit auch, dass wir Lehramtsstudieren- den, Lehrerinnen und Lehrern mit Migrationshintergrund ein untersttzendes Netzwerk bieten wollen. Migranten machen Schule! soll sie anregen, sich mit ihren spezifischen Erfahrungen und Kenntnissen aktiv in die Gestaltung der Schule und der Lehrerbildung einzubringen. Wir wrden uns freuen, wenn wir Sie auf die Broschre und auf unser Projekt Migranten machen Schule! neugierig gemacht haben. Martha Aykut Elisabeth Rangosch-Schneck Stabsabteilung fr Integrationspolitik 8 Migranten machen Schule! Einige Zeit wird vergehen, bis dies ebenso selbstverstndlich ist wie heute die Tatsache, dass Frauen als Lehrerinnen in allen Schularten und in allen Fchern unterrichten. Mit dem Projekt Migranten machen Schule! wollen wir dazu beitragen, dass Lehrerinnen und Lehrer aus unterschiedlichen Herkunftsfamilien, ob zugewandert oder aus Krisengebieten zu uns geflchtet, ganz selbstverstndlich an unseren Schulen unterrichten, dort, wo auch Schlerinnen und Schler mit vielfltigen sprachlichen und kulturellen Wurzeln miteinander lernen. Die Begegnung mit Lehrerinnen und Lehrern bedeutet fr alle Kinder eine Erweiterung ihrer bisherigen, durch Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft geprgten privaten Welt. Hier begegnen die Kinder der Sphre der Gesell- schaft. Menschen mit Zuwanderungsgeschichte gehren zu dieser Gesellschaft. Wo Kinder in der Schule Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationshintergrund erleben, erfahren sie: Vielfalt gehrt dazu. Es ist ein Gewinn, sich in verschiede- nen Spra