Mitgliederzeitung - · PDF file Mitgliederzeitung Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG...

Click here to load reader

  • date post

    14-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    224
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Mitgliederzeitung - · PDF file Mitgliederzeitung Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG...

  • www.pbg-potsdam.de

    Mitgliederzeitung 2 | 2018Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG

    Bericht aus der Vertreterversammlung Seite 4

    Sanierung Am Nuthetal abgeschlossen Seite 10

    Ein Besuch in den Gästewohnungen Seite 18

    Ein Tag mit dem Baumschutzgutachter Seite 14

  • 2 | WissenwertesIhre Ansprechpartner im Überblick2

    Simone Felger Prokuristin, Leiterin Bestand Tel. 0331 / 888 32 - 12 [email protected]

    Mandy Thoms Bestandsverwalterin Am Schlaatz, Waldstadt I, Zentrum Tel. 0331 / 888 32 - 20 [email protected]

    David Pinnow Bestandsverwalter Am Stern, Potsdam-West, Teltower Vorstadt, Waldstadt II Tel. 0331 / 888 32 - 27 [email protected]

    Christin Silbermann Bestandsverwalterin Am Schlaatz Tel. 0331 / 888 32 - 19 [email protected]

    Silke Paul Bestandsverwalterin Drewitz, Waldstadt II, Zent- rum, Zentrum-Ost Tel. 0331 / 888 32 - 44 [email protected]

    Gabriele Schaaf-Birkholz Bestandsverwalterin Am Stern, Waldstadt I Tel. 0331 / 888 32 - 18 [email protected]

    Gabriela Fechner Reparaturannahme, Empfang Tel. 0331 / 888 32 - 13 [email protected]

    Franziska Fellendorf Projekt- und Portfolio- management Tel. 0331 / 888 32 - 32 [email protected]

    Be sta

    nd sve

    rw alt

    un g

    Jana Unterdörfer Bestandsverwalterin Waldstadt I Tel. 0331 / 888 32 - 45 [email protected]

    Te ch

    nik

    Sandra Ohst Assistentin des Vorstandes, Sekretariat Tel. 0331 / 888 32 - 39 [email protected]

    Christof Harms-Spentza Vorstand Tel. 0331 / 888 32 - 39 [email protected]

    Marcus Korschow Vorstand Tel. 0331 / 888 32 - 39 [email protected] rst

    an d

    As sis

    ten z

    Carsten Happe Betriebskosten Tel. 0331 / 888 32 - 56 [email protected]

    Simone Meister-Dathe Mitgliederwesen, Forderungsmanagement, Vermietung Gästewohnungen Tel. 0331 / 888 32 - 55 [email protected]

    Ulrike Bülow Mietenbuchhaltung, Forderungsmanagement Tel. 0331 / 888 32 - 14 [email protected]

    Juliane Voigt Sozialmanagement, Vermietung Servicepunkt K2 Tel. 0331 / 888 32 - 60 [email protected]

    Dirk Müller Finanzbuchhaltung Tel. 0331 / 888 32 - 22 [email protected]

    Martina Mackel Finanz- und Anlagenbuchhaltung Tel. 0331 / 888 32 - 16 [email protected]

    Jan Wiesner Controlling Tel. 0331 / 888 32 - 15 [email protected]

    Oliver Daut Digitalisierung Bestandsdatenmanagement [email protected]

    ufm än

    nis ch

    e V erw

    alt un

    g

  • Wissenwertes | 3

    Liebe Mitglieder, liebe Mieterinnen und Mieter,

    gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, rücken wir gerne enger zusammen und genießen das Miteinander. Und dabei erin- nern wir uns vielleicht daran, wie wichtig der Austausch und das Leben in der Gemeinschaft insgesamt sind. Schließlich ist gemeinsam vieles einfacher zu erreichen. Diesem Prinzip fol- gen auch die Genossenschaften, vor allem auch, wenn es um so große und wichtige Dinge wie das Wohnen geht. So haben wir im Rahmen des Arbeitskreises StadtSpuren eine Koope- rationsvereinbarung mit der Landeshauptstadt Potsdam ab- geschlossen, um den genossenschaftlichen Wohnungsneubau voranzutreiben. Darüber möchten wir Sie hier in dieser Aus- gabe gern informieren.

    Ebenso berichten werden wir über den diesjährigen Potsda- mer Genossenschaftstag. Auch dort standen der Austausch und die Kooperation im Vordergrund. In diesem Jahr ging es wie wir einen Beitrag dazu leisten können, das Leben der Men- schen in Genossenschaften zu erleichtern.

    Über die Kooperation mit anderen hinaus, hat sich auch unter- nehmensintern Einiges getan. Einige Kollegen haben uns ver- lassen, neue sind hinzugekommen. Wir stehen also vor einem spannenden neuen Jahr.

    Neben diesen Themen berichten wir in dieser Ausgabe aber auch über die Fortschritte im Sanierungsprogramm der pbg. So haben wir die Sanierung des Hauses Am Nuthetal abgeschlossen. Auch unsere Gästewohnungen wurde über den Sommer verschönert. Außerdem haben wir unseren Baumsachverständigen Alexan- der Haase bei seiner Arbeit einen Tag lang begleitet. Und wer noch Anregungen für den nächsten Urlaub benötigt, kann sich bei uns im Geschäftshaus gern von der neuen Bilderausstellung des Herrn Rödel inspirieren lassen.

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine schöne Ad- vents- und Weihnachtszeit. Genießen Sie die geruhsame Zeit rund um die Feiertage und den Jahreswechsel! Ihre pbg

    In dieser Ausgabe

    Ihre Ansprechpartner im Überblick 2

    Bericht aus der Vertreterversammlung 4

    Personelle Veränderungen 6

    Neue Bilderausstellung 7

    Genossenschaftstag 8

    Förderung des Wohnungsbaus 9

    Sanierung Am Nuthetal 10

    Servicepunkt „K2“ Kursangebote 12

    Ein Tag mit dem Baumschutzgutachter 14

    Rätsel & Bastelspaß 16

    Ein Besuch in den Gästewohnungen 18

    Ihre Hausmeister 19

    Wichtige Nummern Feuerwehr/Rettungsleitstelle _________________________112 Polizei-Notruf ________________________________________ 110 Kassenärztlicher Notfalldienst __________________ 116 / 117 Rettungsstelle Klinikum E. v. Bergmann __________________________ 0331 / 241 50 51 Rettungsstelle St. Josefs-Krankenhaus _________________ 0331 / 9682 1100

    Auskunft über den kinderärztlichen Bereitschaftsdienst __________________ 01805 / 58 22 23 315 Kinder-Notaufnahme ___________________ 0331 / 241 59 18 Giftnotrufzentrale ____________________________ 030/192 40 Telefonseelsorge _________________________0800 / 111 01 11 Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg ___________________ 0800/1000 480 25 Taxi-Zentrale ______________________________ 0331 / 29 29 29

    Themen | 3

  • 4 | pbg intern

    Der Einladung des Aufsichtsratsvorsitzenden zur Vertreter- versammlung (VV) der pbg am 13.06.2018 um 18:00 Uhr im Servicepunkt „K2“ waren 42 der insgesamt 61 amtierenden Vertreterinnen und Vertreter gefolgt. Die Versammlungs- leitung hatte der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Dr. Knut Sandler. Der Vorstand der Genossenschaft war durch seine beiden Mitglieder Herr Harms-Spentza und Herr Korschow vertreten. Seitens des Prüfverbandes war niemand zugegen.

    Im Zusammenhang mit der Begrüßung der Anwesenden brachte der Aufsichtsratsvorsitzende seine Genugtuung darüber zum Ausdruck, dass im Vergleich zum Vorjahr immerhin sechs Mandatsträger mehr der Einladung nach- gekommen sind. Er erinnerte daran, dass mit dem Vertre- teramt auch die Verpflichtung verbunden ist, möglichst an allen Vertreterversammlungen teilzunehmen, um dort ihre/seine Rechte stellvertretend für alle anderen Mitglie- der auszuüben. Dafür sind unter Umständen auch persön- liche Belange zurückzustellen.

    Die Bedeutung dieser Teilnahme wird auch durch die gesetzliche Regelung hervorgehoben, dass Vertreter ihre Rechte ausschließlich in der VV ausüben. Außer- halb der VV gibt das Gesetz grundsätzlich keine Mög- lichkeit, als Vertreter tätig zu werden. Eine aktive Mit- gliedschaft ist damit natürlich nicht ausgeschlossen.

    Bericht zur Vertreterversammlung 2018 Bevor die Versammlung in der Tagesordnung fortfuhr, hielt sie kurz inne, um den 36 in 2017 verstorbenen Mit- gliedern ein stilles Gedenken zu widmen.

    Anträge auf Änderungen der Tagesordnung wurden we- der im Vorfeld der Veranstaltung, noch direkt in der Ver- sammlung gestellt, so dass der Versammlungsleiter die vorliegende Tagesordnung feststellen konnte. Die Schriftführung in der Versammlung und die Auf- gaben der Stimmenzähler für die Beschlussfassungen übernahmen in bewährter Weise Mitarbeiter der pbg.

    Nach diesen insgesamt vorbereitenden Aktivitäten nah- men die Vertreterinnen und Vertreter die verbalen Be- richterstattungen der Vorstandsmitglieder, sowohl zur Lage der pbg als auch zum Jahresabschluss, entgegen. Für den Aufsichtsrat trug dann Herr Brennförder den Bericht dieses Organs an die VV vor. An dieser Stelle sei bemerkt, dass die jeweiligen mündlichen Berichte auf dem allen Mitgliedern vorliegenden Geschäftsbericht basierten und diesen um aktuelle Daten und Geschehnisse ergänzten. Die mündlichen Berichte gaben Stoff für anschließende Fra- gestellungen der Anwesenden, die sich hauptsächlich auf die Höhe der Steuerzahlungen sowie auf die Begründung von Drohverlusten bezogen. In diesem Zusammenhang

  • 5 pbg intern |

    verdeutlichte der Aufsichtsratsvorsitzende unter ande- rem, dass Auskünfte zu persönlichen oder geschäftli- chen Verhältnissen Dritter verweigert werden dürfen. Im Fall der oben genannten Drohverluste wurde davon Gebrauch gemacht. Angefragt wurde auch der aktuelle Stand der Bewerbung der pbg um eine Teilhabe am Pro- jekt „Potsdamer Mitte“. Vorstand und Aufsichtsrat muss- ten vermelden, dass unsere Genossenschaft keinen Zu- schlag für eines der Baufelder erhalten hat.

    Nach einer Versammlungspause von etwa einer halben Stunde wurde die Abarbeitung der Tages- ordnung mit dem TOP „Beschlussfassungen“ fort- gesetzt. An der Beschlussfassung nahmen alle 42 erschienenen Vertreterinnen und Verteter teil. Zu- nächst war gemäß § 59 GenG über den Prüfungs- bericht zu entscheiden. Einstimmig nahm die VV das durchweg positive Ergebnis der gesetzlichen Pflichtprüfung zustimmend zur Kenntnis. Auch die Zustimmung zur Feststellung des Jahresabschlusses erfolgte ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen.

    Einvernehmen bestand auch darüber, dass der Bi- lanzgewinn in Höhe von 1.195.999,59 Euro, wie von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagen