Mobile Recruiting Studie 2014: Personaldienstleister

Click here to load reader

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Mobile Recruiting Studie 2014: Personaldienstleister

  • 1. AgenturvorstellungSeite 2 Executive Summary & GutscheinSeite 3-4 1.EinleitungSeite 5-8 2.Mobiloptimierung der KarrierewebseitenSeite 9-10 3.Mobiloptimierung der JobbrsenSeite 11-13 4.Mobiloptimierung der StellenanzeigenSeite 14 5.Mobiloptimierung des BewerbungsformularsSeite 15-16 6.Fazit & EmpfehlungenSeite 17-21 7.ROI einer mobilen Karriereseite (Berechnung)Seite 22-23 8.MethodikSeite 24-26 9.KontaktSeite 27
  • 2. DieWollmilchsauGmbHisteineDigitalagenturfrPersonalmarketingundEmployerBranding.NebenKarrierewebseitenundSocial-Media- Auftritten,bietenwirunserenKundenmitdemProduktJobspreader eineumfassendeLsungzurAutomatisierung,ReichweitensteigerungundKostenreduzierungihresOnline-Personalmarketings. GegrndetvonJanKirchnerundAlexanderFedossov,arbeitetdieWollmilchsauGmbHseit2008leidenschaftlichandemZiel,dendigitalenWandelimPersonalmarketingundEmployerBrandingvoranzutreibenundunserenKundendabeieinkreativerundzuverlssigerWegbegleiterzusein.2012wurdenwirfrunsereArbeitmitdemHRExcellenceAwardfrSocialMediaRecruitingausgezeichnet. InregelmigenAbstndenfhrenwirUntersuchungenrundumOnline,-Social-undMobile-RecruitingdurchundverffentlichendieseinFormvonStudieninunseremUnternehmens-BlogWollmilchsau, dasmitca.35.000LesernproMonatzudenbeliebtestenHR-MedienimDACH-Raumzhlt.
  • 3. InderWollmilchsauMobileRecruitingStudie2014:Personal- dienstleisterwerdendieKarrierewebseitendergrten150deutschenPersonaldienstleistungsunternehmenaufihremobileCandidateExperiencehinuntersuchtundsoderStatusquodesMobileRecruitingsinderdeutschenPersonaldienstleistungsbranchebeleuchtet. Esgibtca.30Mio.mobileWebnutzerinDeutschland(ber10Jahrealt) 23%derGoogle-NutzerinDeutschlandsuchenmobilnachStellenangeboten. Nurca.22%deruntersuchtenPersonaldienstleisterhabeneinemobiloptimierteKarriereseite. Nurca.23%deruntersuchtenUnternehmenhabeneinemobiloptimierteJobbrse. Nurca.26%deruntersuchtenPersonaldienstleisterbietenmobiloptimierteStellenanzeigen. Nurca.25%deruntersuchtenUnternehmenlasseneinemobile(Vor-)Bewerbungzu. NachwievorwirddieEntwicklungdesMobileRecruitingehervondenBewerbernvorangetrieben.VonseitenderUnternehmenwirdnochimmervielPotenzialverschenkt,weilKarrierewebseiten, JobbrsenundBewerbungsprozessetrotz15-20%mobilerZugriffenichtodernichtkonsequentmobiloptimiertsind.
  • 4. DerPulscheckzeigtIhnendieVerbesserungs-PotentialeIhrerKarriereseiteaufunddientalsHilfestellungfrdieinterneEntscheidungsfindung. DieAnalysesetztsichausdenfolgendenSchwerpunktenzusammen: 1.Schtzung&InterpretationderBesucherzahlen 2.Informationsangebot 3.MobileCandidateExperience 4.Suchmaschinenoptimierung 5.Handlungsempfehlungen GerneerluternwirIhnenIhrenpersnlichenErgebnis-Report,gebenIhnenTippsfrdieunternehmensinterneberzeugungsarbeitundbernehmendieUmsetzungdernotwendigenManahmen.
  • 5. ImfrhenSommer2014verffentlichtenwirbereitsdaszweiteJahrinFolgedieMobileRecruitingStudie,inderwirdieKarriereseitender160brsenorientiertenUnternehmeninDeutschland,imHinblickaufihrenUmgangmitdemrasantenAnstiegderZahlmobilerStellensuchender,analysierten. AuchweiterhinistmiteinembeschleunigtenAnstiegjenerZahlzurechnenundesbestehtakuterHandlungsbedarf,wennUnternehmenkeinemobilenBewerberverlierenwollen. DasThemaMobileRecruitinghatmittlerweileeinenfestenPlatzinderHR-Welt.EsgibtsicherlichunterschiedlicheVorstellungendarber,welcherManahmen-MixsichgenauhinterdiesemBegriffverbirgt.Wirsindberzeugt,dassMobileRecruiting,unabhngigvondertheoretischenBetrachtung,berhaupterstmglichwird,wennUnternehmenaufdereigenenmobilenKarriereseiteeinnutzer- freundlichesundbewerberorientiertesInformationsangebotsowieeinenfunktionierendenBewerbungsprozessanbieten. GesttztwirddieseAnsichtvoneineraktuellenIndeed-Studie,lautdersichbereits21%dermobilStellensuchendeninDeutschlandauchmobilbewerbenunddieseZahlauf76%steigenwrde,sofernArbeitgeberdiemobileBewerbunggenausoakzeptierenwieandereBewerbungswege.
  • 6. DieUnternehmensindfolglichinderPflicht,dieseMglichkeitzuschaffen.Erstdannkannmansinnvollexperimentieren,individuelleZahlenerhebenundsichaufdieserGrundlagedarberunterhalten, wasmobilfunktioniertundwasnicht. IndervorliegendenStudiehabenwirzumerstenMaleineandereUnternehmensgruppeinsAugegefasst:DiePersonaldienstleister. GeradefrPersonaldienstleisteristMobileRecruitingeinbrandaktuellesThema.Siesindbesondersdaraufangewiesen, potentielleBewerbernichtwhrenddeslaufendenBewerbungs- prozesseszuverlieren. HierbetrachtenwirnundenStatusquoderMobiloptimierungderKarriereseitendeutscherPersonaldienstleister.UnsereAusgangsfrageistsimpel:WievielePersonaldienstleisterverfgenbereinegutmobiloptimierteKarrierewebseite? DarberhinausuntersuchenwirweitereAspektederNutzer- freundlichkeitdermobiloptimiertenKarriereseiten.WiegutfunktionierendieJobbrsenalszentralerBestandteildermobilenKarrierewebseiten?IstdergesamteBewerbungsprozessmobil- optimiert?
  • 7. VorderAuswertungunsererErgebnissemchtenwirwiedereinenkurzenBlickaufdenaktuellenStanddesmobilenInternetsinDeutschlandwerfen: DerNutzerzuwachsentwickeltesichauchin2013sehrpositiv.DasstatistischeBundesamtgehtvoneinemAnstiegvon43%imVergleichzu2012aus.Mit29,7Millionensindes51%derber10JahrealtenInternetnutzer.In2012warenesnoch20,8Millionen.DiestrkstenGruppensinddie16-24und25-44-Jhrigen.
  • 8. AuchbeidermobilenStellensuchegabeseineinteressanteEntwicklung.LautderGoogleStudieOurMobilePlanet:Germany2013nutzenbereits23%derGoogle-NutzerihremobilenGerte,umsichberStellenangebotezuinformieren.In2012wareneslediglich14%unddieSuchenachStellenanzeigenlagnochhinterderdesWohnungs-undHusermarktes. DiemobileStellensuchehatdamitimletztenJahrdiedynamischsteEntwicklungunterdeninderGoogle-StudieangefhrtenAktivittenerlebt. Quelle: Google "Unser mobiler Planet: Deutschland"
  • 9. WieinderMobileRecruitingStudievomSommer2014,widmenwirderMobilfhigkeitderKarrierewebseiten,alsoderschlichtenErreichbarkeitaufmobilenGerten,keineigenesKapitel.VonallenKarriereseitender150untersuchtenUnternehmenistnureineeinzigenichtmobilaufrufbar.SomitwirddieMobilfhigkeitalsabsoluteMinimalvoraussetzungvonnahezuallenuntersuchtenPersonal- dienstleisternerflltundbedarfkeinerweiterenAnalyse. WieistesalsoumdenStatusquoderMobiloptimierungderWebsitesvonPersonaldienstleisternbestellt?WievielePersonaldienstleisterhabenverstanden,dassihreInhalteaufSmartphonesundTabletszeitgemenAnforderungengengenmssenundentsprechendprsentiertwerdensollten? DieZahlderalsmobiloptimierteingestuftenKarriereseiten,liegtbeidenPersonaldienstleisternbei33von150unddamitbei22%. Demnachverfgen78%nichtbereineoptimierteKarrierewebseite, dieesdemBewerberermglichenwrde,sichbequemundeinfachvonseinemSmartphoneoderTabletausaufStellensuchezubegeben.EinfesterZusammenhangbestehtzwischendemOptimierungsstandderKarrierewebseiteundderStartseite.IstdieeineSeitemobiloptimiertodernicht,istesinderRegelauchdieandere.
  • 10. DasistkeineswegseinzufriedenstellenderStand.GeradefrPersonaldienstleistergilt:dieKarriereseiteistderAusgangspunktdesBewerbungsprozesses.IstesdempotentiellenBewerbernichtodernurmithohemAufwandmglichgrundlegendeInformationenzuUnternehmenundDienstleistungenzuerfahren,wirderdiemobileSuchewahrscheinlichgleichwoandersfortsetzen. DerrasanteAnstiegdermobilenStellensuchendenimKontrastzudiesenZahlensprichtfrsich.Besondersvondenkleineren PersonaldienstleisternsollteimKampfumMitarbeitermehrAktivittundEntgegenkommenerwartetwerdenknnen.
  • 11. NachdemeinBesucheraufderKarrierewebseiteersteEindrckevonArbeitgebermarkeundKarriereoptionengewonnenhat,folgtalsnchsterlogischerSchrittimBewerbungsprozessderBesuchderJobbrse. DieJobbrseistdasHerzstckdesInternetauftrittseinesPersonaldienstleisters.Abernur23,33%deruntersuchtenUnternehmenbietenihrenmobilenBesucherneineadquateMglichkeit,sichberaktuelleStellenangebotezuinformieren.Dierestlichen76,67%liefernkaumnutzbare,verkleinerteVersionenderDesktop-Ansichtoder,inEinzelfllen,Fehlerseiten. Hierstichtunseinekleine,aberfeineAufflligkeitinsAuge:23,33% derPersonaldienstleisterverfgenbereinemobiloptimierteJobbrse,abernur22%bereinemobiloptimierteKarrierewebseite. Dasbedeutet,inderUntersuchunggibtesFlle,indenensichdermobileBewerbererstdurcheinenichtoptimierteKarriereseitequlenmuss,umdannaufdiefrihndeutlichbessernutzbareJobbrsezugelangen. Dasistvielleichtbesseralsnichts,jedochoffenbarendieseFlle,dassdasPrinzipMobiloptimierungnichtrichtigdurchdachtwurde.HufigwirdmandenmobilenNutzerverlieren,bevorerdieJobbrseerreicht.
  • 12.