MODELLSATZ A1 A2 B1 B2 C1 C2 - alingua.ru · MODELLSATZ A1 A2 B1 B2 C1 C2. Goethe-Zertifikat C1...

of 36 /36
GOETHE-ZERTIFIKAT C1 MODELLSATZ B1 B2 C1 C2 A2 A1

Embed Size (px)

Transcript of MODELLSATZ A1 A2 B1 B2 C1 C2 - alingua.ru · MODELLSATZ A1 A2 B1 B2 C1 C2. Goethe-Zertifikat C1...

  • GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    MODELLSATZ

    B1 B2 C1 C2A2A1

  • Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Vorwort

    Das Goethe-Zertifikat C1 (bersicht)

    Kandidatenbltter

    Leseverstehen

    Hrverstehen

    Schriftlicher Ausdruck

    Mndlicher Ausdruck

    Antwortbgen

    Prferbltter

    Lsungen

    Transkriptionen Hrverstehen

    Bewertung

    Punkte, Gewichtung, Benotung

    1

    2

    3

    3

    9

    13

    19

    23

    27

    27

    29

    31

    32

    Inhalt

  • Seite 1Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Vorwort

    Das Goethe-Zertifikat C1 wird vom Goethe-Institut getragen. Es wird weltweit nach einheitlichen Kriterien durchgefhrt und ausgewertet.

    Diese Prfung dokumentiert die fnfte Stufe C1 der im Gemeinsameneuropischen Referenzrahmen beschriebenen sechsstufigen Kompetenz-skala. Die Stufe C bezeichnet die Fhigkeit zur selbststndigen Sprach-verwendung.

    Mit erfolgreichem Abschluss dieser Prfung haben Teilnehmende nach-gewiesen, dass ihnen die berregionale deutsche Standardsprache gelufigist. Sie zeigen, dass sie die deutsche Sprache sicher verwenden und ihrepersnlichen Belange im privaten, ffentlichen und beruflichen Leben adquat ausdrcken knnen.

    Sie knnen:lngere Redebeitrge, Radiosendungen und Vortrge ohne allzu groe Mhe verstehen,

    eine breite Palette von Texten verstehen, darunter lngere, komplexere Sachtexte, Kommentare und Berichte, sich in Aufstzen ber komplexe Sachverhalte schriftlich klar und strukturiert ausdrcken und ein dem Leser angemessenes Register whlen, sich mndlich spontan und flieend ausdrcken, Stellungnahmen abgeben, Gedanken und Meinungen przise formulieren und eigene Beitrge ausfhrlich darstellen.

    Das Goethe-Zertifikat C1 besteht aus einer 190-mintigen schriftlichenGruppenprfung mit den Prfungsteilen Leseverstehen, Hrverstehen undSchriftlicher Ausdruck sowie einer 15-mintigen Paarprfung bzw. einer10-mintigen Einzelprfung.

    In der Prfung lassen sich maximal 100 Punkte erreichen. Die Bestehensgrenze liegt bei 60 Punkten = 60 %. Davon mssen mindestens 45 Punkte in der schriftlichen und mindestens15 Punkte in der mndlichen Prfung erreicht sein.

  • Seite 2 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe Prfungsziel Textsorte Aufgabentyp Punkte

    Das Goethe-Zertifikat C1

    Leseverstehen

    Hrverstehen

    Schriftlicher Ausdruck

    Mndlicher Ausdruck

    1

    2

    selektiveInformationsentnahme

    Entnahme vonHauptaussagenund Einzelheiten

    Gesprch

    Radiosendung,Reportagen(z. T. monologisch)

    Notizen machen

    Multiple-Choice (dreigliedrig)

    10

    15

    1

    2

    Produktion:Informationen referieren, etwas berichten/ vergleichen,Meinungen uern

    Interaktion:registeradquate Ausdrucksweise

    schriftliche uerung zu einem Thema

    formelle E-Mail oder formeller Brief

    freies Schreibennach Vorgabe von 5 Leitpunkten

    Text mit 10Lcken

    20

    5

    1

    2

    Produktion:monologisches Sprechenzu einem Thema

    Interaktion:Diskussion der Vor- und Nachteile eines Vorschlagsund Aushandeln einer Entscheidung

    Vortrag

    Gesprch

    Thema und fnf Inhaltspunkte

    Situation, Auswahl-mglichkeit und drei Inhaltspunkte

    12,5

    12,5

    1

    2

    3

    Entnahme vonHauptaussagenund Einzelheiten

    Erkennen von Meinungenoder Standpunkten

    syntaktisch und semantischkorrekte Textergnzung

    Reportage,Sachbuch u. a.

    Stellungnahme,Kommentar u. a.

    Bericht u. a.

    Lckentext (Summary Cloze)

    Zuordnung

    Lckentext (mit viergliedrigenMultiple-Choice-Items)

    10

    10

    5

  • Seite 3Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    In diesem Prfungsteil sollen Sie mehrere Texte lesen und die dazugehrenden Aufgaben lsen. Sie knnen mit jeder beliebigen Aufgabe beginnen.

    Markieren Sie bitte Ihre Lsungen aufdem Antwortbogen.

    Wenn Sie zuerst auf dieses Aufgaben-blatt schreiben, vergessen Sie bittenicht, Ihre Lsungen innerhalb der Prfungszeit auf den Antwortbogen zubertragen.

    Bitte schreiben Sie deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcheroder Mobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Leseverstehen 70 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 4

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 1 Dauer 25 Minuten

    Robert Unglert macht sein Geschft mit __(0)__ auf diversen Medikamenten.

    Seine Kunden sind __(1)__ in Deutschland, sterreich und der Schweiz. Zu

    den Spezialitten der Firma von Herrn Unglert gehren Etiketten auf Medi-

    kamentenflaschen. Die Etiketten dienen zugleich zum __(2)__ der Infusions-

    flaschen und werden in vielen Kliniken verwendet.

    Herr Unglert ist als __(3)__ fr die Kennzeichnung von Pharma-Produkten

    verantwortlich, er bert aber auch Kunden und ist fr den Verkauf und die

    __(4)__ von Produkten zustndig. Fr besonders wichtig hlt Herr Unglert,

    dass die __(5)__ mit seinen Gesprchspartnern gut funktioniert. Er muss die

    Sprache des Gegenbers beherrschen, um an die wichtigsten __(6)__ heran-

    zukommen. Auerdem muss er sich durch persnliche Kontakte und mit

    Hilfe von __(7)__ ber das Marktgeschehen auf dem Laufenden halten. Fr

    seinen Erfolg ist es besonders wichtig, dass er wei, welches Medikament

    __(8)__ wird.

    Herr Unglert hat in Mnchen Mathematik und Physik studiert, bevor er bei

    der Firma Schreiner als Patentmanager __(9)__ . Nachdem er sich auf zahl-

    reichen Seminaren __(10)__ hatte, ging er schlielich in den Auendienst

    und arbeitet seither in eigener Regie.

    Etiketten0

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    Ergnzen Sie im folgenden Text die fehlenden Informationen. Lesen Sie dazu den Artikel auf der gegenberliegenden Seite. Schreiben Sie Ihre Lsungen zuerst auf dieses Blatt,und bertragen Sie diese auf den Antwortbogen (110). Gewertet werden nur grammatisch richtige Antworten. Bitte geben Sie nur ein Wort an.

  • Seite 5

    LeseverstehenKandidatenbltter

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Wie etikettiert man am sinnvollsten Medikamente? Mit Lsungsvorschlgen in seinem Kofferreist Robert Unglert zu Pharmaproduzenten in Deutschland, sterreich und der Schweiz.

    Robert Unglert macht sein Geschft nicht mit dem, was in der Packung drin ist, sondern mitdem, was auf der Packung drauf steht: Die Etiketten, die sein Arbeitgeber, die Schreiner GmbH &Co. KG produziert, findet man auf vielen Medikamenten, so zum Beispiel auf Infusionsflaschen,wie sie in Krankenhusern und Kliniken verwendet werden. Das Unternehmen hat dafr speziel-le Etiketten mit integrierter Aufhngevorrichtung fr die Infusionsflaschen entwickelt. rzte undKrankenschwestern finden damit die Aufhngevorrichtung immer genau dort, wo sie auch ge-braucht wird, nmlich direkt an der Medikamentenflasche.

    Robert Unglert ist spezialisiert auf Lsungen fr die Kennzeichnung von Pharmaprodukten undarbeitet seit Jahren mit Stammkunden zusammen. Regelmig fhrt der 34-Jhrige zu seinenKunden von Berlin nach Bern und ist auch Gastgeber, wenn diese auf Besuch ins bayerischeOberschleiheim kommen. Zwei Wochen unterwegs, zwei Wochen im Bro lautet seine Devi-se. Das, was ihn an seiner Arbeit am meisten fasziniert, ist sein direkter Einfluss auf die Kauf -entscheidung des Kunden: Ich bin Berater, Verkufer und Produktentwickler in einer Person.Ob ich es schaffe, den Kunden von unserem Produkt zu berzeugen, liegt einzig und allein daran, wie gut ich mit meinem Gesprchspartner kommunizieren kann, erklrt Robert Unglert.

    Je nachdem, welchen fachlichen Hintergrund sein Gesprchspartner mitbringt, muss er die Sprache des Gegenbers beherrschen. Besonders beim technischen Gesprch muss man seinFach sehr gut beherrschen, ansonsten kommt man gar nicht erst an die relevanten Informationendes Kunden heran. Marketingmanagern muss er aber ebenso gut erklren knnen, welche Vortei-le ihnen das Etikett fr ihre Verkaufsstrategie bringt.

    Aber auch ber das Fachgesprch hinaus: Er muss ber das Marktgeschehen generell informiertsein. ber Fachzeitschriften, Internet und persnliche Kontakte hlt sich Robert Unglert stndigauf dem Laufenden, welches Medikament zum Beispiel demnchst auf den Markt kommt, umdann fr diese neuen Produkte Etiketten zu entwickeln. Bei Impfstoffen beispielsweise ist es hilf-reich, wenn in mehrfacher Ausfhrung Etiketten am Flschchen kleben, die die rztin oder derArzt dann jeweils zur Dokumentation ins Impfbuch und in die Patientenkarte kleben kann.

    In die Produktionsprozesse unterschiedlicher Etikettendrucke und Verpackungsmaterialien hatsich der gebrtige Mnchner im Laufe seiner ersten Berufsjahre selber eingearbeitet. Nach seinem Mathematikstudium mit Nebenfach Physik an der Ludwig-Maximilians-Universitt inMnchen konnte er bei seinem heutigen Arbeitgeber zunchst als Patent- und Informationsmana-ger einsteigen. Nach zwei Jahren habe ich mich dann immer strker fr die technische Seite in-teressiert, erzhlt er. Er nutzte auch die Mglichkeiten, in seiner Firma in der Forschung undEntwicklung mitzuarbeiten. Spter besuchte er Fortbildungsseminare zum Thema Vertriebsttig-keit, bis er schlielich ganz in den Auendienst wechselte und seither in eigener Regie Kundenbetreut.

    (Uni-Magazin)

    Das Geschft mit den Etiketten

  • Meine erste groe Liebe habe ich mit knapp dreizehn Jahren erlebt, und sie sollte fast zwei Jahre dauern. Fr mich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich

    sah ihn zum ersten Mal und habe mich unsterblich verliebt. Daran hat sich bis heute nichtsgendert. Ich denke, ich habe niemals wieder jemanden so bedingungs- und vorbehaltlos geliebt wieihn. Es ging nicht um Kompromisse im alltglichen Miteinanderleben da war einfach nurdiese tiefe Emotion. Htte er sie doch nur auf der gleichen Ebene erwidert! Aber aus lauterVerzweiflung, dass er mich nicht wollte, kam ich nach zwei Jahren schweren Herzens zudem Ergebnis, dass ich mich entlieben musste, denn meine Kraft war am Ende, die Vernunft musste siegen. Jetzt bin ich verheiratet, habe Kinder, fhre eine harmonische Ehe, liebe meinen Mann beralles. Vor Kurzem habe ich nach 15 Jahren meine erste Liebe wieder getroffen und es istnicht nur die Erinnerung an damals, die nachwirkt, die Gefhle sind hnlich innig und vertraut. Unabhngig von meinen jetzigen Lebensumstnden und obwohl ich auch heute keine Beziehung mit ihm anfangen knnte: Durch diese zwei Jahre damals bin ich geworden,was ich heute bin. So gesehen wird er mich ein Leben lang begleiten.

    Seite 6

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 2 Dauer 30 Minuten

    Jenny

    Was macht die groe Liebe aus? Die anhaltende Dauer, die Heftigkeit, oder gar das traurige Ende? Darauf wird jeder eine andere Antwort finden. Vielleicht sind es nur einige romantische Abende, ehe alles wieder vorbei ist. Vielleicht aber hlt sie auch ein ganzes Leben.

    Text A

    in einem Chat

    kam in unsere Klasse

    A

    B

    C

    D

    Text

    Text

    Text

    Text

    Beispiel: Art des Kennenlernens0

    Lesen Sie bitte die vier Texte. In welchen Texten (AD) gibt es Aussagen zu den Themenschwerpunkten 15? Thema 1: uere Erscheinung des Partners/der Partnerin Thema 2: gemeinsame Interessen Thema 3: Charakter/Verhalten des Partners/der Partnerin Thema 4: Eigene Wunsch-/Erwartungshaltung an den Partner/die Partnerin Thema 5: Bewertung der Beziehung danach aus Sicht des Autors /der Autorin

    Bei jedem Themenschwerpunkt sind ein, zwei oder drei Stichpunkte mglich, insgesamt aber nicht mehr als zehn. Sollten mehr als zehn Antworten eingetragen sein, werden nur die ersten zehn Antworten bewertet, alle anderenwerden gestrichen, auch wenn es sich um richtige Lsungen handeln sollte. Schreiben Sie die Antworten direkt auf den Antwortbogen. Schreiben Sie nur Stichworte oder eine sinnvolle Verkrzung der Textpassage.

    Bitte beachten Sie auch die Beispiele.

  • Seite 7

    LeseverstehenKandidatenbltter

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 2 Dauer 30 Minuten

    Jetzt, gut zehn Jahre spter habe ich endlich meine groe Liebe gefunden oder besser: Wieder gefunden. Damals kam sie in unsere Klasse und ich lernte sie als

    eine sehr gute Freundin kennen, denn sie hrte einem echt zu und man konnte ihr einfach alles anvertrauen. Im Laufe der Zeit aber merkte ich, dass sich von meiner Seite aus mehr als nurFreundschaft entwickelt hatte. Sie hat wohl sehr genau gesprt, was ich ihr gegenber empfand,reagierte aber nicht. Als sie dann zwei Jahre spter endlich doch den von mir so lange ersehntenSchritt tat und mir ihre Liebe gestand, wars leider zu spt: Ich hatte mich dummerweise geradewieder mit meiner Ex zusammengetan. Die Sache mit meiner Ex hielt aber nicht lange. Es fingerneut an zu kriseln, und ich trennte mich wieder von ihr. Ich war emotional ziemlich danebenund wandte mich an meine beste Freundin. Es kam, was kommen musste: Nach einer Weile gestand sie mir, dass sie mich noch immer liebt.Sie hatte seit damals keinen anderen gehabt. Und mir wurde auch klar, dass sich im Grunde anmeinen Gefhlen fr sie nichts gendert hatte. Jetzt sind wir schon ein ganzes Jahr zusammen.Bei so vielen Umwegen und mit dieser Basis sollte es eigentlich fr immer reichen.

    ChrisText D

    Angefangen hat alles in einem Chat. Wir haben dann ein bisschen hin- und hergeschrieben. Meine Art gefiel ihm sehr gut, mein Bild nicht so.

    Dann haben wir telefoniert, und es hat mchtig geknistert zwischen uns. Wir haben zwei Monate lang telefoniert, mchtig E-Mails ausgetauscht und sind uns so immer nher gekommen. Haben festgestellt, dass wir sehr hnlich ticken, beide absolute Rap-Fans sind, alte Alben von den Stones sammeln und am liebsten nachts spazieren gehen. Dann haben wir uns getroffen und zwei unbeschreiblich schne Tage miteinander verbracht. Total umgeworfen hat mich, wie lieb und zrtlich er im Umgang mit mir war. Danach bin ich in Urlaub gefahren. Kam zehn Tage spter wieder und ... wir hatten uns irgendwie ver-loren. Er hatte sehr viele Probleme, auerdem funkte seine Ex-Freundin heftig dazwischen. Ich wurde zu einer absoluten Vertrauensperson fr ihn. Allerdings war die Bedingung: Vertrauen voll, Liebe nein. Nach drei weiteren Monaten war ich nervlich fix und fertig. Da hat meine Freundin massiv ein -gegriffen. Lass sie in Ruhe. Ls deine Probleme selber, hat sie zu ihm gesagt. Danach hab ich es mit einem anderen Mann versucht. Aber das blieb an der Oberflche. Nun bin ich wieder allein.

    MelliText B

    Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten, mich auf ihn einzulassen. Denn von der Optik her war er eigentlich nicht wirklich mein Typ. Hinzu kam, dass ich mich ein

    halbes Jahr vorher erst von jemandem getrennt hatte, und irgendwie hatte ich das Gefhl, noch nicht wieder so weit zu sein, eine neue Beziehung ein zugehen. Ich lie ihn ber meine Zweifel nicht im Unklaren. Doch er erklrte mir schon nach relativ kurzer Zeit, er habe sich total in mich verliebt. Wir hatten eine wirklich schne Zeit, auch wenn wir uns nicht allzu oft sahen. Hufig hielt er Verab-redungen nicht ein, verschob sie oder sagte sie aus irgendwelchen Grnden ganz ab. Ich war oft sehr kurz davor, mich wieder von ihm zu trennen. Manche Dinge, die er mir erzhlte, kamen mir auerdem sehr suspekt vor. Aber ich habe ihn nie wirklich darauf angesprochen. Vielleicht wollte ich die Wahr-heit gar nicht wissen, denn ich fhlte, dass ich ihn liebte. Dann erfuhr ich, dass er nicht wie er vorgegeben hatte geschieden war, sondern noch mit seiner Frau und den Kindern zusammenlebte. Es endete schlielich alles in einem sehr bsen Streit, bei dem ich dann auch noch Angst vor ihm bekam, weil er sehr aggressiv wurde. Die Person, die ich fr die Liebe meines Lebens gehalten hatte, existierte berhaupt nicht. Ich kann bis heute nicht verstehen, wie ein Mensch so viel lgen und trotzdem noch ruhig schlafen kann. Nach einem solchen Erlebnis wird es schwer werden, einem Mann erneut Vertrauen zu schenken.

    MarinaText C

    Beispiel

    Beispiel

  • LeseverstehenKandidatenbltter

    Seite 8 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 3 Dauer 15 Minuten

    Alles online! PC und Internet werden im (0) von E-Learning (Lernen mit Internet) eingesetzt. In der Praxis (21) das fr die Teilnehmer, dass sie von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus lernen knnen. Online lernen (22) heute immer mehr Mglichkeiten und Freiheiten. Neben dem Lernort kann auch das Lerntempo ganz individuell dem Arbeitsalltag angepasst werden. Und da-zu muss man kein Computerspezialist sein. Grundkenntnissesind (23) , aber auch absolute PC-Neulinge werden zu Kurs-beginn von erfahrenen Kursleitern (Tutoren) eingewiesen. Jeder E-Learning-Kurs besteht aus zwei Phasen: Die erste Kurs-phase beginnt vor Ort in einer Schule oder einem Institut mit einem Lehrer, eben dem sogenannten Tutor. Dieser nutzt moderne Medien wie das Internet, um den Lernstoff effizient zu vermitteln. (24) ist er auch der ganz persnliche Trainer jedes Kursteilnehmers. Die zweite Kurs-phase findet dann zu Hause oder am Arbeitsplatz direkt vor dem Computer statt. (25) zum E-Learning treffen sich die Kursteilnehmer mit ihrem Tutor zu (26) Terminen regelmig in ihrer Schule oder im Institut. Neben Beratungsgesprchen, Konferenzen, Hinweisen per E-Mail knnen sich die Schler mit ihrem Lehrer auch direkt ber Chat, also ber ein Gesprch am Computer, austauschen. Bei der Ausstattung des PC, mit dem der Kursteilnehmer online lernen mchte, (27) bestimmte Mindeststandards vorhanden sein: Fragen (28) beantworten die Tutoren.(29) beginnt wieder der Kurs Europischer Computerfhrer-schein. Dieser Fhrerschein ist ein international an erkanntes Zertifikat, das vielseitiges Computerwissen be scheinigt. Der Kurs eignet sich fr alle Einsteiger oder Anwender mit Grundkenntnissen. In 200 Kursstunden knnen dann auch Sie zum Computerfhrerschein kommen. (30) Informationen gibt es im Internet unter www.hwk-btz-online.de

    26 entschiedenenbewusstenentschlossenenbestimmten

    27 musstensolltenknnten wrden

    28 darauf damitdavondazu

    29 Erst baldSchon einmal Schon bald Erst neulich

    30 UmfassendeWeiteUmgehende Umgngliche

    21 verheitbedeutetbefindet vermittelt

    22 macht aufffneterffnetbeginnt

    23 im Vorteil von Vorteil eine Bedeutungvon Sinnen

    24 EhedemSeitdemNachdemZudem

    25 Zuzglich Beilufig Zunehmend Ergnzend

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    abcd

    Lernen mit PC und Internet Unabhngig von Zeit und Ort

    Beispiel: (0)Rahmen Lsung: aRand Gebiet Gesichtspunkt

    abcd

    Lesen Sie bitte den folgenden Text, und whlen Sie bei den Aufgaben 2130 die Wrter ( , , oder ), die in den Satz passen. Es gibt jeweils nur eine richtige Antwort. bertragen Sie Ihre Lsungen auf den Antwortbogen.

    a b c d

  • Seite 9

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    In diesem Prfungsteil hren Sie zweiTexte. Lsen Sie bitte die dazugehren-den Aufgaben.

    Lsen Sie die Fragen nur nach den gehrten Texten, nicht nach Ihrem eigenen Wissen.

    Schreiben Sie Ihre Lsungen zuerst aufdieses Aufgabenblatt. Am Ende habenSie 5 Minuten Zeit, Ihre Lsungen aufden Antwortbogen zu bertragen.

    Schreiben Sie bitte deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcheroder Mobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Hrverstehen 40 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 10

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 1 Dauer 12 Minuten

    Beispiele: (01) Die Kochschule Glimm bietet ber __________________________________

    (02) Maximale Teilnehmerzahl ___________

    30 (verschiedene) Kochseminare

    12

    Seminardauer

    Alle Kurse beginnen mit einem ___

    Gekocht wird nur mit ___

    Preis fr Folgeseminare

    Inhalt der angebotenen Kochseminare (2 Angaben)

    Bei den Weinseminaren lernt man ___ (2 Angaben)

    Bei den Wein-Reisen erfolgt die Anreise ___

    Unterkunft

    Angebot auf den Einkaufstagen (2 Angaben)

    Unter www.glimm.at findet man eine ausfhrliche ___

    Notieren Sie Stichworte. bertragen Sie Ihre Lsungen am Ende des Hrverstehens auf den Antwortbogen (110) . Sie hren den Text einmal.

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

  • Seite 11

    HrverstehenKandidatenbltter

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 2 Dauer 25 Minuten

    Beispiel: Paul Maar glaubt, dass die heutigen Schulabsolventen schlecht lesen knnen. ist Gast beim 5. Berliner Literaturfestival. ist Vater des bei Kindern bekannten Sams. Lsung: c

    abc

    P. Maar erreicht bei seinen Lesungen die Aufmerksamkeit seiner Zuhrer dadurch, dass er

    11 Skizzen von den Kindern anfertigt.zu einem Trick greift, um die Aufmerksamkeit der Kinder nach vorn zu holen.seinen Vortrag immer mit Zeichnungen untersttzt.

    ab

    c

    Bei seinen Lesungen stellt P. Maar fest, dass12 die Mehrheit der anwesenden Kinder liest. ein Drittel der deutschen Schler Lesen fr Zeitverschwendung hlt. sich die Kinder ihre Bcher in der Bibliothek ausleihen.

    Was sagt P. Maar zum Vorlesen?13 Besser als Vorlesen ist, selbst kleine Geschichten zu erfinden. Der frhe Kontakt zum Buch ist fr Kinder ungeheuerwichtig. Er hlt es fr wichtig, dass schon ganz kleinen Kindernvorgelesen wird.

    Geschichten erzhlen ist wichtig, weil 14 das Kind dadurch lernt, was eine Geschichte ist. Kinder so lernen, dass eine Geschichte ein gutes Ende hat. ein kleines Kind Geschichten fr seine Entwicklungbraucht.

    Wie vollzieht sich der Schritt vom Zuhren zum Selberlesen?

    15 Wer gut und aufmerksam zugehrt hat, wird automatisch zum passionierten Leser. Wer im Vorschulalter regelmig Geschichten hrt, willdie spter selber lesen. In der Schulzeit erfhrt ein Kind, dass es seine geliebten Geschichten jetzt selber lesen kann.

    ab

    a

    b

    c

    ab

    c

    a

    b

    c

    c

    Kreuzen Sie die richtige Antwort ( , oder ) an, und bertragen Sie am Ende die Lsungen auf den Antwortbogen (1120) . Sie hren den Text zweimal.

    a b c

  • Seite 12 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Eine Geschichte im Fernsehen unterscheidetsich von vorgelesenen oder erzhlten Geschichten dadurch, dass

    16 sich die vorgelesene Geschichte besser einprgt.Geschichten vorlesen oder erzhlen viel lnger dauert.sich Geschichten im Fernsehen besser nacherzhlen lassen.

    abc

    Bei der gelesenen oder erzhlten Geschichte 17 hat es der Erzhler in der Hand, ob sich die Kinder dstere, schreckliche Bilder ausmalen. malt sich das Kind die Bilder dazu in der Fantasie selbstaus. wird die Fantasie durch die Bilder in der Geschichtevorgeformt.

    a

    b

    c

    Was sagt P. Maar zu Buchillustrationen?18 Bcher ohne Bilder werden meist ungelesen in die Bibliothek zurckgebracht.Kinder wollen Illustrationen in ihren Bchern. In der Bcherei wird das Regal mit nicht illustriertenBchern kaum beachtet.

    a

    bc

    Wichtig fr Kinder zu lesen 19 sind Geschichten aus ihrer eigenen Alltagswelt.ist das, was ihrer Neigung entspricht.ist eine Geschichte, bei der man in eine Fantasiewelt eintauchen kann.

    P. Maar schtzt solche Geschichten am meisten,

    20 die unsere Alltagswelt und Fantasie miteinander verbinden.die vor allem witzig sind.in denen das Kind die Hauptperson begleiten kann.

    a

    bc

    Aufgabe 2 Dauer 25 Minuten

    abc

  • Seite 13

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Dieser Prfungsteil besteht aus zweiAufgaben:

    Aufgabe 1 Freier schriftlicher Ausdruck

    Sie sollen sich schriftlich zu einem Thema uern. Sie erhalten zwei Themen zur Auswahl.

    Aufgabe 2 Umformung eines Briefes

    Bitte schreiben Sie deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcheroder Mobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Schriftlicher Ausdruck 80 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 14

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 1 65 Minuten

    Whlen Sie fr Aufgabe 1 aus den zwei Themen eins aus.Danach erhalten Sie die Aufgabenbltter fr die Aufgaben 1 oder 2.

    Thema 1 Kinderlose Akademikerinnen

    Ihre Aufgabe ist es, sich schriftlichzum Thema Kinderwunsch und Geburtenrate bei Frauen inDeutschland zu uern. Dazu erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.

    Thema 2Freizeit der Jugend

    Ihre Aufgabe ist es, sich dazu zu uern, wie Jugendliche ihre Freizeit verbringen. Dazu erhalten Sie Informationen inForm einer Grafik.

  • wie die Situation diesbezglichin Ihrem Heimatland ist.

    Seite 15

    Schriftlicher AusdruckKandidatenbltter

    Aufgabe 1 Thema 1 Dauer: 65 Minuten

    Sie sollen sich dazu uern, wie der Kinderwunsch bei Frauen beeinflusst wird.

    Schreiben Sie,

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    was Ihnen an dieser Statistikbesonders auffllt.

    Hinweise:Bei der Beurteilung wird u. a. darauf geachtet, ob Sie alle Inhaltspunkte bercksichtigt haben, wie korrekt Sie schreiben, wie gut Stze und Abschnitte sprachlich miteinander verknpft sind.

    Schreiben Sie mindestens 200 Wrter.

    welche Auswirkungen eine

    niedrige Geburtenrate auf die

    Familie und die Gesellschaft h

    at.welche Unterschied

    e

    es zwischen West- und

    Ostdeutschland gibt.

    inwieweit bei Frauen die Karriere und die Zahl der Kindervoneinander abhngig sind.

  • Seite 16

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Aufgabe 1 Thema 2 Dauer: 65 Minuten

    Schreiben Sie eine Stellungnahme zu folgenden Punkten:

    Freizeitverhalten der lteren Generation

    Unterschiede zwischen Jungen und Mdchen

    Hinweise:Bei der Beurteilung wird u. a. darauf geachtet, ob Sie alle Inhaltspunkte bercksichtigt haben, wie korrekt Sie schreiben, wie gut Stze und Abschnitte sprachlich miteinander verknpft sind.

    Schreiben Sie mindestens 200 Wrter.

    Persnliche

    FreizeitaktivittenVergleich der

    Ergebnisse

    mit dem Heimatland

    Ergebnisse der Grafik

  • Seite 17

    Kandidatenbltter

    Schriftlicher Ausdruck

    Aufgabe 2 Dauer: 15 Minuten

    Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Frau Hanna Wiechert aus Frth hat gestern eine Aktentasche mit wichtigen Dokumenten in einem Taxi liegen lassen. Heute hat ihr der Taxifahrer die Tasche persnlich bergeben. Aus diesem Grund schreibt Frau Wiechertheute zwei Briefe: einen an ihre Schwester in Kiel und einen an den stdtischen Taxi-Verband. Fr die Aufgaben 110 fllen Sie die Lcken. Verwenden Sie dazu eventuell die Informationen aus dem erstenBrief. Schreiben Sie Ihre Lsungen auf den Antwortbogen. In jede Lcke passen ein oder zwei Wrter. Gewertet (je 0,5 Punkte) werden nur vllig korrekte Antworten.

    Liebe Karin,wie gehts, wie stehts? Alles in Ordnung? Du merkst, ich bin heute besonders guter Laune. GesternAbend sah es jedoch ganz anders aus: Ich war nmlich am Vormittag geschftlich in Nrnberg und als ichum halb elf aus dem Zug stieg, war ich so mde, dass ich nicht auf die Straenbahn warten wollte. Ich stieg in ein Taxi und lie mich nach Hause fahren. Beim Aussteigen ist es dann passiert: Ich habe meine Handtasche gepackt und meine Aktentasche, voll mit wichtigen Geschftspapieren, lag noch aufdem Rcksitz! Ich habe sofort die Polizei verstndigt. Die hat mir die Nummer vom Fundbro gegeben, aber um dieseUhrzeit war schon alles zu. Heute Morgen wollte ich zum Bahnhof fahren und mein Glck erneut versu-chen, da klingelte es an meiner Tr. Ich mache auf und wer steht vor mir? Der Taxifahrer von gestern mitmeiner Aktentasche in der Hand! Ich htte ihn umarmen und kssen knnen, so glcklich war ich. Sei umarmtdeine vergessliche Schwester Hanna

    Glck gehabt !

    Beispiel __(0)__ : geehrte

    An den Taxi-Verband in FrthSehr __(0)__ Damen und Herren, heute __(01)__ ich mich an Sie, um einen Ihrer Mitarbeiter zu loben. Es kommt ja heutzutage nur noch __(02)__ vor, dass man sich auf hilfreiche Mitmenschen __(03)__ kann. Herr Kbe gehrt __(04)__ diesen hilfsbereiten Menschen.Ich hatte gestern Nacht auf der Heimfahrt mit dem Taxi meine Aktentasche auf den Rcksitz gelegt und dort liegen __(05)__ . Der Fahrer htte die Tasche ohne Weiteres wegwerfen, fr sich behalten oder sonst etwas damit tun __(06)__ . Stattdessen war es ihm __(07)__ , sie mir persnlich zu bergeben. Da es schon spt war, hat er sich __(08)__ sofort bei mir gemeldet, sondern bis zum nchsten Morgen gewartet, um mir die Tasche nach Hause zu bringen. __(09)__ nur alle so denken und handeln wrden wie Herr Kbe! Mit besten __(10)__ von einer zufriedenen KundinIhre

    Hanna Wiechert

  • Seite 18 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

  • Seite 19Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Kandidatenbltter

    Modellsatz

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    Mndlicher Ausdruck 15 Minuten

    Dieser Prfungsteil besteht aus zweiAufgaben:

    Aufgabe 1 Produktion ca. 3 Minuten

    Sie sollen sich zu einem bestimmtenThema uern.

    Aufgabe 2 Interaktion ca. 6 Minuten

    Sie sollen ein Gesprch mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin fhren.

    Sie haben 15 Minuten Zeit zur Vorbereitung. Whrend der Prfungsollen Sie frei sprechen.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcheroder Mobiltelefone sind nicht erlaubt.

  • Seite 20 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Modellsatz Kandidatenbltter

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1C1

    Aufgabe 1 Mndliche Prfung

    Immer mehr Menschen kommunizieren per E-Mail miteinander. Welche Vor- und welche Nachteile sehen Sie darin im Vergleich zu dernormalen Briefpost?

    Halten Sie einen kurzen Vortrag (34 Minuten). Sie knnen sich an folgendenPunkten orientieren:

    Beispiele fr E-Mail (eigene Erfahrung?)

    Bedeutung von E-Mail in Ihrem eigenen Land

    Argumente, die fr diese Art der Kommunikation sprechen

    Argumente, die gegen diese Art der Kommunikation sprechen

    Ihre persnliche Ansicht in dieser Sache

    Kandidat/-in 1

  • Seite 21Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Modellsatz Kandidatenbltter

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1C1

    Aufgabe 1 Mndliche Prfung

    Kontaktanzeigen in Zeitungen aufzugeben, um eine/n Partner/in zu finden, empfinden viele Menschen als unangenehm. Partnerbrsen imInternet, die dem gleichen Zweck dienen, finden aber groen Anklang.

    Halten Sie einen kurzen Vortrag (34 Minuten). Sie knnen sich an folgendenPunkten orientieren:

    Beispiel fr eine Kontaktanzeige oder Partnerbrse

    Stellenwert und Bedeutung von Anzeigen und Partnerbrsen in Ihrem eigenen Land

    Argumente, die fr diese Art des Kennenlernens sprechen

    Argumente, die gegen diese Art des Kennenlernens sprechen

    Ihre persnliche Ansicht in dieser Sache

    Kandidat/-in 2

  • Seite 22 Goethe-Zertifikat C1 Modellsatz 120710

    Modellsatz Kandidatenbltter

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1C1

    Aufgabe 2 Mndliche Prfung

    Sie mssen aus beruflichen Grnden ein Praktikum in einer Firma oder in einem Geschft machen.

    Vergleichen Sie die verschiedenen Mglichkeiten und begrnden Sie Ihren Standpunkt. Widersprechen Sie Ihrem/r Gesprchspartner/in, wenn Sie nicht einverstandensind. Kommen Sie am Ende zu einer gemeinsamen Lsung.

    Sie knnen zwischen folgenden Angeboten whlen:

    Vier Wochen in einer Bank

    Sechs Wochen in einem Forschungslabor

    Jeweils nachmittags fr acht Wochen in einer Buchhandlung

    Zehn Stunden an zehn Wochenenden in einem Museum

    Drei Wochen in einem Kaufhaus zehn Stunden pro Tag

    Vier Wochen in einer Grtnerei

    Kandidat/-in 1 und 2

  • Seite 23

  • Seite 24

  • Seite 25

  • Seite 26

  • Seite 27

  • Seite 28

  • Seite 29

    Mod

    ellsa

    tz

    GOET

    HE-Z

    ERTI

    FIKA

    TC1

    Hrv

    erst

    ehen

    Prf

    erbl

    tte

    r

    Aufg

    abe

    1Tr

    ansk

    riptio

    n zu

    m H

    rve

    rste

    hen

    Tele

    fong

    espr

    ch

    ber

    Koc

    h- u

    nd W

    eins

    emin

    are

    Vera

    nsta

    lten

    Sie

    auch

    Wei

    n-Re

    isen

    ?D

    as m

    uss

    Ihne

    n H

    err

    Gun

    dila

    ver

    rate

    n ha

    ben.

    Ja, d

    ie o

    rgan

    isie

    rt a

    uch

    mei

    n M

    ann,

    sei

    ne R

    eise

    n si

    nd e

    inun

    verg

    essl

    iche

    s Er

    lebn

    is.

    Reis

    t man

    da

    mit

    eine

    m B

    us?

    Nei

    n, d

    ie A

    nrei

    se e

    rfol

    gt m

    it de

    m e

    igen

    en A

    uto.

    Vor

    Ort

    fahr

    en w

    ir d

    ann

    mit

    dem

    Bus

    zu

    den

    Wei

    n-g

    tern

    . Wir

    woh

    nen

    in k

    lein

    en, f

    eine

    n H

    otel

    s m

    it au

    erg

    ewh

    nlic

    her

    Atm

    osph

    re.

    Die

    Res

    taur

    ants

    mit

    den

    Deg

    usta

    tions

    men

    s s

    ind

    ganz

    bes

    onde

    re G

    ehei

    mtip

    ps.

    Und

    was

    sin

    d so

    Ihre

    Lie

    blin

    gs-R

    eise

    ziel

    e?

    Bei u

    ns in

    st

    erre

    ich

    die

    Wac

    hau,

    die

    Ste

    ierm

    ark

    und

    das

    Burg

    enla

    nd, P

    iem

    ont u

    nd T

    rent

    ino

    in It

    alie

    n,un

    d na

    trli

    ch a

    uch

    die

    Regi

    on u

    m B

    orde

    aux

    in F

    rank

    reic

    h.

    Da

    wr

    de ic

    h au

    ch g

    erne

    hin

    fahr

    en. G

    ibt e

    s so

    nst n

    och

    etw

    as In

    tere

    ssan

    tes,

    was

    Sie

    mir

    mitt

    eile

    n k

    nnte

    n?

    O ja

    , ich

    mc

    hte

    Sie

    unbe

    ding

    t auf

    uns

    ere

    Eink

    aufs

    tage

    hin

    wei

    sen.

    Ei

    nkau

    fsta

    ge?

    Was

    gib

    t es

    da z

    u ka

    ufen

    ? W

    ein?

    Nee

    nee

    , nic

    ht b

    lo

    Wei

    n. D

    en n

    atr

    lich

    auch

    , abe

    r in

    ers

    ter

    Lini

    e ge

    ht e

    s um

    Pro

    dukt

    e au

    s bi

    olog

    isch

    emAn

    bau,

    ebe

    n di

    e Pr

    oduk

    te, d

    ie w

    ir a

    uch

    bei u

    nser

    en K

    urse

    n ve

    rwen

    den.

    U

    nd d

    ie g

    ibt e

    s ni

    cht i

    m S

    uper

    mar

    kt o

    der

    im B

    iola

    den?

    D

    iese

    au

    erge

    wh

    nlic

    he Q

    ualit

    t k

    ann

    man

    nic

    ht

    bera

    ll in

    st

    erre

    ich

    beko

    mm

    en. D

    esha

    lb h

    olen

    wir

    zwei

    mal

    im Ja

    hr, j

    ewei

    ls a

    n ei

    nem

    Woc

    hene

    nde

    Fr

    eita

    g, S

    amst

    ag u

    nd S

    onnt

    ag v

    on 1

    4 bi

    s 20

    Uhr

    d

    ieLi

    efer

    ante

    n zu

    uns

    ins

    Hau

    s. S

    o ha

    ben

    Sie

    die

    Gel

    egen

    heit,

    alle

    s ko

    nzen

    trie

    rt a

    uf e

    inem

    Pla

    tz k

    aufe

    n zu

    knn

    en.

    Und

    das

    wr

    e?K

    sesp

    ezia

    litt

    en a

    us d

    em T

    lze

    r Ka

    slad

    en, W

    ildla

    chs

    aus

    Alas

    ka, f

    risc

    hes

    Gem

    se

    vom

    ko

    hof

    Feld

    inge

    r, fr

    ei la

    ufen

    de W

    ildm

    asth

    hne

    r, Bi

    o-Br

    ot, S

    es

    aus

    der

    Kon

    dito

    rei B

    raun

    in H

    alle

    in u

    nd, w

    ie

    gesa

    gt, u

    nser

    ges

    amte

    s W

    eins

    ortim

    ent.

    Eine

    letz

    te F

    rage

    : Wie

    kan

    n ic

    h er

    fahr

    en, w

    ann

    was

    sta

    ttfin

    det?

    Ei

    ne a

    usf

    hrlic

    he T

    erm

    inb

    ersi

    cht f

    inde

    n Si

    e au

    f uns

    erer

    Web

    site

    , ww

    w.g

    limm

    .at.

    Wen

    n Si

    e Fr

    agen

    ha-

    ben

    oder

    sic

    h zu

    ein

    em d

    er S

    emin

    are

    anm

    elde

    n w

    olle

    n, k

    nne

    n Si

    e un

    s ei

    ne E

    -Mai

    l sch

    icke

    n od

    er u

    nsan

    rufe

    n.

    Viel

    en D

    ank

    fr

    die

    freu

    ndlic

    he B

    erat

    ung,

    Fra

    u G

    limm

    . Sie

    wer

    den

    best

    imm

    t wie

    der

    von

    mir

    hre

    n.

    Wr

    de m

    ich

    echt

    freu

    en, H

    err

    Schm

    ank.

    Und

    ric

    hten

    Sie

    Her

    rn G

    undi

    la h

    erzl

    iche

    Gr

    e a

    us!

    Auf W

    iede

    rhr

    en!

    Wer

    de ic

    h ge

    rne

    tun.

    Auf

    Wie

    derh

    ren

    , Fra

    u G

    limm

    !

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    : Em

    il Sc

    hman

    k:

    Julia

    Glim

    m:

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Koch

    schu

    le G

    limm

    , gut

    en T

    ag!

    Ach,

    gut

    en T

    ag, F

    rau

    Glim

    m. M

    ein

    Nam

    e is

    t Em

    il Sc

    hman

    k. Ic

    h ha

    be Ih

    re N

    umm

    er v

    on H

    errn

    Gun

    dila

    ,Ka

    rl G

    undi

    la, b

    ekom

    men

    .Ah

    ja, H

    err

    Gun

    dila

    hat

    sch

    on e

    in p

    aar

    unse

    rer

    Kurs

    e be

    such

    t

    u

    nd w

    ar s

    ehr

    zufr

    iede

    n. D

    esw

    egen

    hat

    er

    mic

    h so

    fort

    an

    Sie

    verw

    iese

    n, a

    ls ic

    h ih

    m n

    eulic

    h er

    zhl

    te,

    dass

    ich

    jetz

    t, w

    o ic

    h pe

    nsio

    nier

    t bin

    und

    vie

    l Zei

    t hab

    e, g

    ern

    Sem

    inar

    e b

    er g

    utes

    Ess

    en u

    nd g

    ute

    Wei

    nebe

    such

    en w

    rde

    .D

    ann

    sind

    Sie

    bei

    uns

    an

    der

    rich

    tigen

    Adr

    esse

    , Her

    r Sc

    hman

    k, d

    enn

    Gen

    iee

    n, s

    o m

    eine

    n w

    ir, g

    ehr

    t zu

    den

    sch

    nste

    n D

    inge

    n de

    r W

    elt.

    Gut

    es E

    ssen

    , daz

    u de

    r pa

    ssen

    de W

    ein,

    was

    will

    man

    meh

    r?

    Fang

    en w

    ir m

    it de

    m E

    ssen

    an.

    Her

    r G

    undi

    la w

    ar v

    on d

    er V

    ielfa

    lt Ih

    rer

    Koch

    sem

    inar

    e be

    eind

    ruck

    t. V

    llig

    zu R

    echt

    . Koc

    hen

    ist d

    as g

    rt

    e Ve

    rgn

    gen,

    und

    wir

    bie

    ten

    ber

    30

    vers

    chie

    dene

    The

    men

    schw

    er-

    punk

    te a

    n.

    Und

    wie

    sie

    ht d

    as im

    Ein

    zeln

    en a

    us?

    Pro

    Kurs

    gib

    t es

    max

    imal

    12

    Teiln

    ehm

    er, d

    och

    mei

    sten

    s si

    nd e

    s 6

    bis

    8. O

    ft k

    omm

    en k

    lein

    e G

    rupp

    en g

    e-sc

    hlos

    sen

    zu u

    ns, d

    as m

    acht

    dan

    n no

    ch m

    ehr

    Spa

    , wei

    l man

    ein

    ande

    r sc

    hon

    gut k

    ennt

    . U

    nd w

    ie la

    nge

    daue

    rt d

    as?

    Alle

    Sem

    inar

    e si

    nd E

    in-T

    ages

    -Sem

    inar

    e, s

    ie fa

    ngen

    um

    9 U

    hr a

    n un

    d ge

    hen

    bis

    15 U

    hr. N

    atr

    lich

    finde

    nSi

    e in

    der

    Reg

    el a

    n W

    oche

    nend

    en s

    tatt,

    abe

    r m

    anch

    mal

    gib

    t es

    auch

    mitt

    woc

    hs e

    twas

    . U

    nd is

    t die

    Rei

    henf

    olge

    fest

    gele

    gt, i

    n de

    r m

    an d

    iese

    Kur

    se b

    esuc

    hen

    mus

    s?Ei

    gent

    lich

    nich

    t. N

    ur d

    as s

    ogen

    annt

    e St

    art-S

    emin

    ar m

    uss

    als

    Erst

    es b

    esuc

    ht w

    erde

    n. E

    s is

    t soz

    usag

    en

    Vora

    usse

    tzun

    g f

    r al

    le w

    eite

    ren

    Tref

    fen.

    Wir

    koc

    hen

    ein

    4-g

    ngig

    es M

    en,

    spr

    eche

    n b

    er d

    ie Q

    ualit

    t d

    erLe

    bens

    mitt

    el, d

    ie E

    inka

    ufsq

    uelle

    n un

    d da

    s ri

    chtig

    e W

    erkz

    eug

    in d

    er K

    che

    . Ve

    rste

    he. U

    nd s

    onst

    ? Al

    so, b

    ei u

    ns le

    rnen

    und

    be

    n Si

    e Tr

    icks

    , die

    in k

    eine

    m K

    ochb

    uch

    zu fi

    nden

    sin

    d. A

    ber

    das

    Wic

    htig

    ste

    ist:

    es w

    ird

    nur

    mit

    hoch

    wer

    tigen

    , reg

    iona

    len

    Gru

    ndpr

    oduk

    ten

    geko

    cht,

    nach

    dem

    Mot

    to

    Fr

    uns

    ist d

    asBe

    ste

    gera

    de g

    ut g

    enug

    .

    Und

    ich

    nehm

    e m

    al a

    n, d

    ass

    das

    alle

    s ni

    cht k

    oste

    nlos

    ist?

    N

    atr

    lich

    nich

    t. D

    as S

    tart

    -Sem

    inar

    kos

    tet 7

    5 Eu

    ro, a

    lle w

    eite

    ren

    Sem

    inar

    e ko

    sten

    jew

    eils

    115

    Eur

    o.

    Erz

    hlen

    Sie

    mir

    doch

    bitt

    e w

    as z

    u de

    n In

    halte

    n Ih

    rer

    Vera

    nsta

    ltung

    en.

    Also

    W

    ir fa

    ngen

    mit

    Brot

    back

    en a

    n, m

    ache

    n w

    eite

    r m

    it ka

    lten

    Vors

    peis

    en u

    nd S

    alat

    en, w

    arm

    en V

    orsp

    ei-

    sen

    und

    Supp

    en, N

    udel

    geri

    chte

    n, d

    iver

    sen

    Flei

    sch-

    und

    Fis

    chge

    rich

    ten,

    Gef

    lge

    l und

    Wild

    und

    sch

    liee

    nab

    mit

    kalte

    n D

    esse

    rts,

    Tor

    ten

    und

    Kuch

    en.

    Her

    r G

    undi

    la h

    atte

    rec

    ht, b

    ei Ih

    nen

    ist w

    irklic

    h al

    les

    dabe

    i. U

    nd d

    a, w

    ie g

    esag

    t, zu

    m g

    uten

    Ess

    en e

    in g

    uter

    Wei

    n pa

    sst,

    orga

    nisi

    ert m

    ein

    Man

    n Ja

    kob

    ents

    prec

    hend

    eW

    ein-

    Sem

    inar

    e, u

    m a

    us W

    einl

    iebh

    aber

    n W

    eink

    enne

    r zu

    mac

    hen.

    D

    a le

    rnt m

    an a

    lso,

    wel

    cher

    Wei

    n zu

    wel

    chem

    Ess

    en p

    asst

    ? N

    icht

    nur

    . Man

    wir

    d au

    ch v

    ertr

    aut g

    emac

    ht m

    it de

    n ei

    nzel

    nen

    Wei

    nanb

    auge

    biet

    en u

    nd d

    en ty

    pisc

    hen

    Sort

    en u

    nd W

    eine

    n. D

    er Ja

    kob

    ist e

    in p

    rofu

    nder

    Wei

    nken

    ner.

    Er in

    form

    iert

    Sie

    be

    r di

    e ne

    uest

    en T

    rend

    sun

    d en

    tdec

    kt d

    ie b

    este

    n W

    inze

    r, di

    e bi

    slan

    g no

    ch G

    ehei

    mtip

    ps s

    ind.

    U

    nd w

    ie s

    ind

    dies

    e W

    ein-

    Sem

    inar

    e ko

    nzip

    iert

    ?h

    nlic

    h w

    ie d

    ie K

    och-

    Kurs

    e. D

    as h

    eit

    , es

    gibt

    das

    Bas

    is-W

    eins

    emin

    ar, a

    ls G

    rund

    stoc

    k f

    r di

    e w

    eite

    ren

    Kurs

    e, in

    der

    en M

    ittel

    punk

    t jew

    eils

    Wei

    ne a

    us

    ster

    reic

    h, It

    alie

    n, F

    rank

    reic

    h, S

    pani

    en u

    nd P

    ortu

    gal u

    ndau

    s de

    r N

    euen

    Wel

    t ste

    hen.

    Si

    nd d

    as a

    uch

    eint

    gig

    e Ve

    rans

    taltu

    ngen

    ?Ja

    , von

    13

    bis

    19 U

    hr. D

    ie T

    eiln

    ahm

    e ko

    stet

    br

    igen

    s je

    wei

    ls 1

    15 E

    uro.

    Und

    bei

    uns

    kn

    nen

    Sie

    die

    best

    enita

    lieni

    sche

    n un

    d s

    terr

    eich

    isch

    en W

    eine

    auc

    h di

    rekt

    kau

    fen.

    Julia

    Glim

    m:

    Emil

    Schm

    ank:

    Julia

    Glim

    m:

    Emil

    Schm

    ank:

    Julia

    Glim

    m:

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    : Em

    il Sc

    hman

    k:

    Julia

    Glim

    m:

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

    Emil

    Schm

    ank:

    Ju

    lia G

    limm

    :

  • Hrv

    erst

    ehen

    Prf

    erbl

    tte

    rM

    odel

    lsatz

    GOET

    HE-Z

    ERTI

    FIKA

    TC1

    Aufg

    abe

    2Tr

    ansk

    riptio

    n zu

    m H

    rve

    rste

    hen

    Die

    Bed

    eutu

    ng d

    es V

    orle

    sens

    fr

    Kin

    der

    a

    m S

    amst

    ag, d

    a ko

    mm

    t das

    Sa

    ms

    . Das

    Sam

    s is

    t ein

    frec

    hes

    klei

    nes

    Wes

    en in

    ein

    em T

    auch

    eran

    zug,

    mit

    Schw

    eins

    nase

    und

    bla

    uen

    Wun

    schp

    unkt

    en im

    Ges

    icht

    . Der

    Kin

    derb

    uch-

    Klas

    sike

    r vo

    n Pa

    ul M

    aar,

    mill

    ione

    nfac

    h ge

    kauf

    t, ge

    lese

    n, v

    orge

    lese

    n, g

    emal

    t. Am

    Sam

    s un

    d an

    Pau

    l Maa

    r ka

    nn e

    s al

    so n

    icht

    lieg

    en, d

    ass

    laut

    Pis

    a-St

    udie

    25

    Proz

    ent d

    er S

    chul

    abso

    lven

    ten

    schl

    echt

    lese

    n k

    nnen

    . Bei

    m 5

    . Lite

    ratu

    rfes

    tival

    in B

    erlin

    lies

    t Pau

    l Maa

    r he

    ute

    Nac

    hmitt

    ag, j

    etzt

    abe

    r is

    t er

    zuG

    ast h

    ier.

    Ich

    freu

    e m

    ich

    ganz

    bes

    onde

    rs, g

    uten

    Mor

    gen.

    (F

    rage

    n 11

    13)

    G

    uten

    Mor

    gen.

    H

    err

    Maa

    r, is

    t das

    so

    eine

    kla

    ssis

    che

    Auto

    renl

    esun

    g he

    ute

    Nac

    hmitt

    ag?

    Sie

    an e

    inem

    Tis

    ch m

    it ei

    nem

    Gla

    s W

    asse

    rvo

    r ei

    nem

    Mik

    rofo

    n un

    d ei

    ner

    ganz

    en M

    enge

    auf

    mer

    ksam

    hr

    ende

    r Zu

    scha

    uer

    und

    Zuh

    rer?

    Es

    wird

    wah

    rsch

    einl

    ich

    so in

    die

    se R

    icht

    ung

    gehe

    n. D

    as e

    inzi

    ge, w

    as m

    ich

    viel

    leic

    ht v

    on e

    inem

    and

    eren

    Sch

    rifts

    tel-

    ler

    unte

    rsch

    eide

    t, is

    t die

    Tat

    sach

    e, d

    ass

    da a

    uf d

    er B

    hne

    ein

    Flip

    char

    t ste

    ht. I

    ch h

    abe

    geh

    rt, e

    s w

    erde

    n et

    wa

    400

    Kind

    er im

    Saa

    l sitz

    en; u

    nd u

    m d

    ie A

    ufm

    erks

    amke

    it na

    ch v

    orne

    zu

    hole

    n, d

    a ge

    ngt

    es

    oft,

    eine

    kle

    ine

    Skiz

    ze z

    u m

    a-ch

    en, u

    nd d

    ie K

    inde

    r st

    aune

    n m

    anch

    mal

    mit

    offe

    nem

    Mun

    d ta

    tsc

    hlic

    h, s

    o sc

    hnel

    l kan

    n de

    r ze

    ichn

    en o

    der

    so to

    ll.U

    nd d

    ann

    guck

    en s

    ie u

    nd d

    ann

    scha

    uen

    sie

    scho

    n na

    ch v

    orne

    und

    dan

    n ka

    nn m

    an a

    nfan

    gen

    vorz

    ules

    en. E

    s is

    t ein

    fa-

    cher

    , als

    wen

    n ic

    h sa

    ge: H

    allo

    , ich

    bin

    Pau

    l Maa

    r, je

    tzt l

    ese

    ich

    euch

    etw

    as v

    or.

    Sie

    habe

    n al

    so Z

    uhr

    er u

    nd Z

    usch

    auer

    . Das

    sin

    d ab

    er ja

    nic

    ht im

    mer

    gle

    ich

    bege

    iste

    rte

    Lese

    r. Ei

    ner

    Unt

    er su

    chun

    gzu

    folg

    e sa

    gt e

    in D

    ritte

    l der

    deu

    tsch

    en S

    chl

    er, L

    esen

    sei

    Zei

    tver

    schw

    endu

    ng. W

    as m

    acht

    das

    Les

    en s

    o un

    attr

    aktiv

    fr

    Kind

    er Ih

    rer

    Mei

    nung

    nac

    h?

    Als

    o, ic

    h le

    rne

    nat

    rlich

    imm

    er n

    ur d

    ie K

    inde

    r ke

    nnen

    , die

    ger

    ne le

    sen.

    Wen

    n ic

    h na

    chm

    ittag

    s in

    die

    Sta

    dtbi

    blio

    thek

    kom

    me,

    um

    vor

    zule

    sen,

    dan

    n w

    ei

    ich,

    es

    sind

    die

    Kin

    der,

    die

    sow

    ieso

    zw

    eim

    al in

    der

    Woc

    he s

    ich

    Bch

    er a

    usle

    i-he

    n. U

    nd d

    ie le

    rne

    ich

    kenn

    en. E

    twas

    and

    eres

    ist e

    s, w

    enn

    ich

    in K

    lass

    en v

    orle

    se. D

    ann

    w

    enn

    ich

    mic

    h da

    nn m

    itde

    n Ki

    nder

    n un

    terh

    alte

    , dan

    n st

    elle

    ich

    fest

    , als

    o zw

    ei D

    ritte

    l der

    Kin

    der

    kenn

    en m

    eine

    Bc

    her

    oder

    lese

    n b

    er-

    haup

    t. Es

    luf

    t mei

    sten

    s so

    , wen

    n ic

    h sa

    ge, w

    er v

    on e

    uch

    liest

    , dan

    n m

    elde

    n si

    ch e

    rst m

    al a

    lle. U

    nd w

    enn

    ich

    dann

    aber

    nac

    hfra

    ge, w

    as h

    ast d

    u de

    nn g

    eles

    en?

    Und

    dan

    n st

    ellt

    sich

    sch

    on h

    erau

    s, n

    a ja

    , eig

    entli

    ch g

    ar n

    icht

    s, ja

    , ode

    rei

    n C

    omic

    heft

    habe

    ich

    ange

    scha

    ut z

    ulet

    zt. I

    ch s

    telle

    nur

    fest

    , das

    s di

    eses

    Vor

    lese

    n in

    der

    Kla

    sse

    man

    chm

    al s

    o ei

    nri

    chtig

    es A

    ha-E

    rlebn

    is is

    t fr

    ein

    ige

    Kind

    er.

    So e

    in A

    nsto

    , d

    er fe

    hlt i

    n vi

    elen

    Fam

    ilien

    . Ein

    e an

    dere

    Stu

    die

    der

    Stift

    ung

    Lese

    n, d

    ie s

    agt a

    us, d

    ass

    nur

    noch

    inje

    der

    dritt

    en F

    amili

    e vo

    rgel

    esen

    wir

    d. Is

    t als

    o ei

    gent

    lich

    kein

    e H

    offn

    ung

    in S

    icht

    fr

    Kind

    er, d

    enen

    nic

    ht v

    orge

    le-

    sen

    wir

    d?

    Na

    ja, e

    s is

    t sch

    on s

    chw

    ieri

    g, a

    lso

    ich

    finde

    , das

    s Vo

    rlese

    n un

    gehe

    uer

    wic

    htig

    ist.

    Man

    sol

    l sel

    bst s

    chon

    zw

    ei- o

    der

    drei

    jhr

    igen

    Kin

    dern

    win

    zige

    Ges

    chic

    hten

    erz

    hle

    n, a

    m b

    este

    n fr

    ei e

    rzh

    len,

    dam

    it m

    an n

    icht

    imm

    er in

    das

    Buc

    hbl

    icke

    n m

    uss.

    Wen

    n m

    an k

    eine

    erf

    inde

    n ka

    nn, d

    ann

    knn

    te m

    an ja

    vie

    lleic

    ht e

    ine

    einf

    ache

    Ges

    chic

    hte

    vorh

    er e

    rst

    lese

    n al

    s Er

    wac

    hsen

    er, a

    ls G

    rov

    ater

    , als

    Elte

    rn, a

    ls T

    ante

    und

    sie

    dan

    n fr

    ei e

    rzh

    len.

    (F

    rage

    n 14

    16)

    A

    lso

    Ges

    chic

    hten

    erz

    hle

    n is

    t ins

    ofer

    n se

    hr w

    icht

    ig

    mei

    ne ic

    h, d

    as is

    t mei

    ne

    berz

    eugu

    ng

    als

    ein

    kle

    ines

    Kin

    dja

    noc

    h ga

    r ni

    cht w

    isse

    n ka

    nn, w

    as d

    as is

    t, ei

    ne G

    esch

    icht

    e. A

    lso,

    es

    hrt

    Allt

    agsd

    ialo

    ge, e

    s h

    rt G

    espr

    che

    , abe

    r da

    ssi

    nd ja

    alle

    s ke

    ine

    Ges

    chic

    hten

    . Es

    mus

    s si

    ch e

    rst i

    m K

    opf s

    o ei

    n M

    uste

    r bi

    lden

    , ein

    e G

    esch

    icht

    e ha

    t ein

    en A

    nfan

    g,ha

    t ein

    en H

    hep

    unkt

    , dan

    n ge

    ht e

    s zu

    m S

    chlu

    ss. U

    nd w

    ie b

    ei e

    iner

    Sym

    phon

    ie, w

    o m

    an s

    chon

    bei

    den

    letz

    ten

    fnf

    ,se

    chs

    Takt

    en m

    erkt

    , so,

    jetz

    t kom

    mt d

    er S

    chlu

    ss, s

    o is

    t es

    auch

    bei

    Ges

    chic

    hten

    , das

    s m

    an m

    erkt

    , aha

    , jet

    zt k

    omm

    tda

    s gu

    te E

    nde.

    U

    nd w

    enn

    man

    ein

    em K

    ind

    fnf

    , zeh

    n od

    er a

    uch

    zwan

    zig

    Ges

    chic

    hten

    erz

    hlt

    hat z

    wis

    chen

    dem

    dri

    tten

    und

    dem

    fnf

    ten

    oder

    dem

    sec

    hste

    n Le

    bens

    jahr

    , ich

    gla

    ube,

    da

    ents

    teht

    fast

    so

    etw

    as w

    ie e

    ine

    Such

    t, di

    ese

    Ges

    chic

    hten

    wei

    -te

    r zu

    hr

    en, a

    nder

    e G

    esch

    icht

    en z

    u h

    ren.

    Und

    wen

    n da

    nn m

    it se

    chs,

    sie

    ben

    oder

    ach

    t das

    Ges

    chic

    hten

    erz

    hlen

    aufh

    rt u

    nd d

    as K

    ind

    aber

    beg

    reift

    , ich

    kan

    n ja

    Ges

    chic

    hten

    nac

    hles

    en, w

    eil i

    ch in

    zwis

    chen

    lese

    n ka

    nn, d

    ann

    ist

    das,

    gla

    ube

    ich,

    der

    gol

    dene

    Weg

    , der

    Kn

    igsw

    eg z

    um B

    uch.

    Ic

    h de

    nke

    man

    chm

    al, d

    as is

    t so

    eine

    Art

    Sol

    lbru

    chst

    elle

    , der

    Sch

    ritt

    vom

    gut

    en u

    nd a

    ufm

    erk s

    amen

    Zuh

    ren

    zum

    wirk

    lich

    pass

    ioni

    erte

    n S

    elbe

    rlese

    n, d

    en s

    chaf

    ft n

    icht

    jede

    r. Es

    sch

    afft

    nich

    t jed

    er, i

    ch w

    ei

    auch

    nic

    ht, o

    b es

    jede

    r sc

    haffe

    n m

    uss.

    Es

    ist n

    atr

    lich

    so, d

    ass

    es s

    ehr

    viel

    ein

    fach

    eris

    t, de

    n Fe

    rnse

    her

    anzu

    stel

    len,

    sic

    h da

    vor

    zu s

    etze

    n un

    d si

    ch e

    ine

    Ges

    chic

    hte

    anzu

    scha

    uen.

    Wob

    ei e

    s ha

    lt au

    ch, w

    eil

    Sie

    dies

    e U

    nter

    such

    ung

    erw

    hne

    n, U

    nter

    such

    unge

    n gi

    bt, d

    ass

    man

    Kin

    dern

    ein

    e G

    esch

    icht

    e vo

    rlies

    t und

    ein

    e G

    esch

    icht

    e im

    Fer

    nseh

    en z

    eigt

    , und

    nac

    h vi

    er W

    oche

    n, n

    ach

    acht

    Woc

    hen,

    nac

    h zw

    ei M

    onat

    en s

    ie n

    ache

    rzh

    len

    lss

    t. D

    ie e

    rzh

    lte o

    der

    vorg

    eles

    ene

    Ges

    chic

    hte

    blei

    bt v

    iel l

    nge

    r un

    d vi

    el p

    rzi

    ser

    im G

    edc

    htni

    s.

    Maj

    a El

    lmen

    reic

    h:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    (Fra

    gen

    17

    20)

    Also

    ein

    e ni

    cht w

    irklic

    h zu

    geb

    rauc

    hend

    e Ko

    nkur

    renz

    , die

    aus

    dem

    Fer

    nseh

    en k

    omm

    t! Ja

    , als

    o vi

    el, v

    iel t

    iefe

    r un

    d el

    emen

    tare

    r is

    t die

    gel

    esen

    e od

    er d

    ie e

    rzh

    lte G

    esch

    icht

    e, b

    ei d

    er s

    ich

    das

    Kind

    sei

    ne

    Bild

    er s

    elbe

    r sc

    haffe

    n m

    uss.

    Als

    o w

    enn

    ich

    in e

    iner

    Ges

    chic

    hte

    erz

    hle

    je

    tzt n

    ehm

    e ic

    h ei

    n M

    rch

    en v

    on

    eine

    m P

    rinz

    en, d

    er s

    ich

    in e

    inem

    dun

    klen

    Dor

    nenw

    ald

    veri

    rrt u

    nd k

    aum

    noc

    h hi

    naus

    kom

    mt.

    Dan

    n m

    uss

    sich

    das

    Kind

    den

    Wal

    d vo

    rste

    llen.

    Und

    jede

    s Ki

    nd w

    ird d

    iese

    n d

    ster

    en D

    orne

    nwal

    d ge

    rade

    so

    schr

    eckl

    ich

    mac

    hen,

    wie

    es

    ihn

    noch

    aus

    halte

    n ka

    nn. A

    nder

    s be

    im F

    erns

    ehen

    : Da

    sehe

    n al

    le K

    inde

    r de

    nsel

    ben

    Wal

    d un

    d je

    nac

    hdem

    , wie

    der

    Regi

    sseu

    r en

    tsch

    iede

    n ha

    t, is

    t es

    ein

    licht

    er o

    der

    eher

    ein

    dun

    kler

    Wal

    d. U

    nd d

    ie F

    anta

    sie

    wird

    gew

    isse

    rma

    en v

    or-

    gefo

    rmt.

    Sie

    sind

    nic

    ht n

    ur A

    utor

    , sie

    sin

    d au

    ch Il

    lust

    rato

    r un

    d ha

    ben

    viel

    e Ih

    rer

    Bch

    er s

    elbs

    t mit

    Bild

    ern

    ausg

    esta

    ttet,

    habe

    n da

    s Sa

    ms

    zum

    Bei

    spie

    l gem

    alt.

    Ist d

    as s

    o ei

    ne A

    rt S

    tart

    hilfe

    , so

    ein

    Bild

    , um

    die

    Fan

    tasi

    e er

    st r

    icht

    ig in

    Gan

    g zu

    bri

    ngen

    ? Ja

    , es

    gibt

    ein

    e U

    nter

    such

    ung,

    das

    s Ki

    nder

    Bc

    her,

    die

    nich

    t illu

    stri

    ert s

    ind,

    abl

    ehne

    n. Ic

    h ha

    be d

    as s

    elbs

    t auc

    h be

    ob-

    acht

    et in

    Bc

    here

    ien;

    nac

    h m

    eine

    r Le

    sung

    in d

    er S

    tadt

    bibl

    ioth

    ek b

    eoba

    chte

    ich

    nat

    rlich

    ein

    bis

    sche

    n di

    e Ki

    nder

    . Es

    kom

    mt s

    ehr

    auf d

    as T

    itelb

    ild a

    n. D

    ie K

    inde

    r zi

    ehen

    das

    Buc

    h au

    s de

    m R

    egal

    , sch

    auen

    es

    an u

    nd s

    telle

    n es

    wie

    der

    hin,

    ohn

    e si

    ch

    berh

    aupt

    dar

    um z

    u k

    mm

    ern,

    wov

    on d

    ie G

    esch

    icht

    e ha

    ndel

    t und

    wer

    das

    ges

    chri

    eben

    hat

    . Und

    wen

    n si

    e da

    s au

    ch n

    och

    durc

    hbl

    ttern

    und

    dan

    n fe

    stst

    elle

    n, d

    a si

    nd ja

    gar

    kei

    ne B

    ilder

    dri

    n, d

    ann

    kom

    mt d

    as s

    ofor

    tw

    iede

    r zu

    rck

    . W

    elch

    e G

    esch

    icht

    en h

    aben

    Sie

    ges

    chri

    eben

    , was

    ist d

    as W

    icht

    ige,

    was

    mus

    s m

    an K

    inde

    rn e

    rzh

    len?

    Und

    was

    m

    sse

    n Ki

    nder

    lese

    n?

    Was

    ms

    sen

    Kind

    er le

    sen?

    Das

    , wr

    de ic

    h sa

    gen,

    kan

    n m

    an n

    icht

    fest

    lege

    n. E

    s gi

    bt s

    iche

    rlich

    Kin

    der,

    die

    haup

    tsc

    h-lic

    h Sa

    chb

    cher

    lese

    n un

    d es

    ist d

    ann

    gena

    u ri

    chtig

    fr

    sie,

    wei

    l sie

    so

    vera

    nlag

    t sin

    d. W

    iede

    r an

    dere

    Kin

    der

    wol

    len

    sich

    in d

    en G

    esch

    icht

    en m

    glic

    hst w

    iede

    rerk

    enne

    n. U

    nd a

    nder

    e lie

    ben

    fant

    astis

    che

    Ges

    chic

    hten

    , wo

    sie

    einf

    ach

    viel

    leic

    ht a

    uch

    aus

    eine

    r sc

    hwie

    rige

    n Si

    tuat

    ion

    ausw

    eich

    en k

    nne

    n in

    ein

    e Fa

    ntas

    iew

    elt,

    in d

    er e

    s ei

    n gu

    tes

    Ende

    gibt

    . Ic

    h ka

    nn v

    on m

    ir se

    lbst

    sag

    en, i

    ch li

    ebe

    Ges

    chic

    hten

    , die

    rea

    listis

    ch a

    nfan

    gen,

    wo

    ich

    erst

    ver

    such

    e, e

    ine

    ganz

    nor

    -m

    ale,

    rea

    listis

    che

    Allt

    agss

    ituat

    ion

    ziem

    lich

    prz

    ise

    zu b

    esch

    reib

    en. D

    as K

    ind

    wei

    da

    nn: W

    er is

    t die

    Hau

    ptpe

    rson

    ?W

    o w

    ohnt

    sie

    ? W

    ie w

    ohnt

    sie

    ? W

    as h

    at s

    ie f

    r ei

    nen

    Beru

    f? W

    as h

    at s

    ie f

    r Ei

    gens

    chaf

    ten?

    Und

    in d

    iese

    gan

    z no

    r-m

    ale

    Wel

    t kom

    mt d

    ann

    irge

    ndei

    n fa

    ntas

    tisch

    es E

    lem

    ent u

    nd v

    ern

    dert

    die

    Wirk

    lichk

    eit.

    Und

    hin

    terh

    er, w

    enn

    dies

    esW

    esen

    wie

    der

    geht

    , hat

    es

    die

    Men

    sche

    n ve

    rnd

    ert z

    urc

    kgel

    asse

    n.

    Und

    ich

    denk

    e, d

    as is

    t auc

    h no

    ch e

    twas

    , was

    ich

    behe

    rzig

    e be

    i mei

    nen

    Ges

    chic

    hten

    : Ich

    den

    ke, m

    an s

    ollte

    mit

    sehr

    viel

    Witz

    und

    mit

    viel

    Hum

    or e

    ine

    Ges

    chic

    hte

    erz

    hlen

    . D

    er K

    inde

    r- un

    d Ju

    gend

    buch

    auto

    r Pa

    ul M

    aar,

    Erfin

    der

    des

    rss

    elna

    sige

    n Sa

    ms.

    Ic

    h da

    nke

    Ihne

    n ga

    nz h

    erzl

    ich.

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Maa

    r:

    Ellm

    enre

    ich:

    Deu

    tsch

    land

    radi

    o K

    ultu

    r

    1w

    ende

    / r

    icht

    e

    2se

    lten

    3ve

    rlass

    en

    4zu

    5(g

    e)la

    ssen

    6k

    nnen

    7w

    icht

    ig /

    ein

    gefa

    llen

    8ni

    cht

    9W

    enn

    10G

    re

    n /

    Wn

    sche

    n

    Aufg

    abe

    2L

    sung

    ssch

    lss

    el S

    chrif

    tlich

    er A

    usdr

    uck

    Seite 30

  • Bew

    ertu

    ngen

    Prf

    erbl

    tte

    r Bew

    ertu

    ngsk

    riter

    ien

    Mn

    dlic

    her A

    usdr

    uck

    2,5

    Pun

    kte

    sehr

    gut

    und

    se

    hr a

    usf

    hrlic

    h

    sehr

    gut

    un

    d se

    hr in

    tera

    ktiv

    sehr

    gut

    und

    kl

    ar z

    usam

    men

    -h

    ngen

    d,an

    gem

    esse

    nes

    Spre

    chte

    mpo

    sehr

    gut

    , mit

    wen

    ig

    Um

    schr

    eibu

    ngen

    un

    d w

    enig

    W

    orts

    uche

    nur

    sehr

    ve

    rein

    zelte

    Re

    gelv

    erst

    e

    kaum

    w

    ahrn

    ehm

    bare

    r fr

    emds

    prac

    hlic

    her

    Akz

    ent

    2 Pu

    nkte

    gut u

    nd s

    ehr

    ausf

    hrli

    ch

    gut u

    nd

    inte

    rakt

    iv

    gut u

    nd z

    usam

    -m

    enh

    ngen

    d,

    noch

    an

    gem

    esse

    nes

    Spre

    chte

    mpo

    ber

    wei

    te

    Stre

    cken

    an

    gem

    esse

    ne

    Ausd

    ruck

    swei

    se,

    jedo

    ch e

    inig

    eFe

    hlgr

    iffe

    stel

    lenw

    eise

    Re

    gelv

    erst

    e

    mit

    Nei

    gung

    zur

    Se

    lbst

    korr

    ektu

    r

    ein

    paar

    wah

    r-ne

    hmba

    re R

    egel

    -ve

    rst

    e, d

    ie a

    ber

    das

    Vers

    tnd

    nis

    nich

    t be

    eint

    rch

    tigen

    1,5

    Pun

    kte

    gut u

    nd a

    usf

    hrlic

    hge

    nug

    Ges

    prc

    hsf

    higk

    eit

    vorh

    ande

    n, a

    ber

    nich

    tse

    hr a

    ktiv

    nich

    t im

    mer

    zu

    sam

    men

    hng

    end,

    durc

    h N

    achf

    rage

    nko

    mm

    t das

    Ges

    prc

    hw

    iede

    r in

    Gan

    g

    vage

    und

    allg

    emei

    neAu

    sdru

    cksw

    eise

    , di

    e be

    stim

    mte

    Be

    deut

    unge

    n ni

    cht

    gen

    gend

    di

    ffere

    nzie

    rt

    huf

    ige

    Rege

    lver

    st

    e,

    die

    das

    Vers

    tnd

    nis

    noch

    nic

    ht

    beei

    ntr

    chtig

    en

    deut

    lich

    wah

    rneh

    m-

    bare

    Abw

    eich

    unge

    n,di

    e da

    s Ve

    rst

    ndni

    s st

    elle

    nwei

    se

    behi

    nder

    n

    1 Pu

    nkt

    unvo

    llst

    ndig

    er

    Vort

    rag

    und

    zu k

    urz

    Bete

    iligu

    ng n

    ur

    auf A

    nfra

    ge

    stoc

    kend

    e br

    uchs

    tck

    hafte

    Spre

    chw

    eise

    , be

    eint

    rch

    tigt d

    ie

    Vers

    tnd

    igun

    g st

    elle

    nwei

    se

    situ

    atio

    ns-

    unsp

    ezifi

    sche

    Au

    sdru

    cksw

    eise

    un

    d gr

    er

    e Za

    hl

    von

    Fehl

    griff

    en

    ber

    wie

    gend

    Reg

    el-

    vers

    te

    , die

    das

    Ve

    rst

    ndni

    s er

    heb-

    lich

    beei

    ntr

    chtig

    en

    weg

    en A

    ussp

    rach

    e is

    t bei

    m Z

    uhr

    er

    erh

    hte

    Konz

    en-

    trat

    ion

    erfo

    rder

    lich

    0 P

    unkt

    e

    viel

    zu

    kurz

    bzw

    . fa

    st k

    eine

    zus

    am-

    men

    hng

    ende

    n S

    tze

    oder

    The

    ma

    verf

    ehlt

    gro

    e Sc

    hwie

    rigk

    eite

    n,

    sich

    be

    rhau

    pt

    am G

    espr

    ch

    zu

    bete

    ilige

    n

    abge

    hack

    te

    Spre

    chw

    eise

    , sod

    ass

    zent

    rale

    Aus

    sage

    n un

    klar

    ble

    iben

    einf

    achs

    te

    Ausd

    ruck

    swei

    se

    und

    huf

    ig

    schw

    ere

    Fehl

    griff

    e,

    die

    das

    Vers

    tnd

    nis

    oft b

    ehin

    dern

    die

    gro

    e Za

    hl d

    er

    Rege

    lver

    st

    e ve

    rhin

    dert

    das

    Ve

    rst

    ndni

    s w

    eitg

    ehen

    d bz

    w.

    fast

    gan

    z

    weg

    en s

    tark

    er

    Abw

    eich

    unge

    n vo

    n de

    r St

    anda

    rdsp

    rach

    e is

    t das

    Ver

    stn

    dnis

    fast

    unm

    glic

    h

    Mn

    dlic

    her A

    usdr

    uck

    I Erf

    llu

    ng d

    er

    Aufg

    aben

    stel

    lung

    1.

    Pro

    dukt

    ion

    Inha

    ltlic

    he

    Ang

    emes

    senh

    eit

    Ausf

    hrli

    chke

    it

    2. In

    tera

    ktio

    n G

    espr

    chs

    -f

    higk

    eit

    II Ko

    hre

    nz u

    nd

    Fls

    sigk

    eit

    Verk

    npf

    unge

    n Sp

    rech

    tem

    po,

    Fls

    sigk

    eit

    III A

    usdr

    uck

    Wor

    twah

    l U

    msc

    hrei

    bung

    enW

    orts

    uche

    IV K

    orre

    kthe

    itM

    orph

    olog

    ie

    Synt

    ax

    V Au

    sspr

    ache

    und

    In

    tona

    tion

    Laut

    e W

    orta

    kzen

    t Sa

    tzm

    elod

    ie

    Mod

    ellsa

    tz

    GOET

    HE-Z

    ERTI

    FIKA

    TC1

    * U

    nter

    schr

    eite

    t der

    Tex

    t erh

    eblic

    h di

    e ge

    ford

    erte

    Ln

    ge, o

    bwoh

    l meh

    r al

    s 2

    Inha

    ltspu

    nkte

    vor

    hand

    en s

    ind,

    w

    erde

    n im

    Kri

    teri

    um I

    1 bi

    s 2

    Punk

    te a

    bgez

    ogen

    . Wird

    bei

    Auf

    gabe

    1 e

    in K

    rite

    rium

    mit

    0 Pu

    nkte

    n be

    wer

    tet,

    ist d

    ie P

    unkt

    zahl

    fr

    dies

    e Au

    fgab

    e in

    sges

    amt 0

    .

    Aufg

    abe

    1Be

    wer

    tung

    skrit

    erie

    n Sc

    hrift

    liche

    r Aus

    druc

    k

    I Inha

    ltlic

    he

    Volls

    tnd

    igke

    it *

    Inha

    ltspu

    nkte

    sc

    hls

    sig

    und

    ange

    mes

    sen

    darg

    este

    llt

    II Text

    aufb

    au

    + Ko

    hre

    nz

    Glie

    deru

    ng d

    es

    Text

    esKo

    nnek

    tore

    n,

    Koh

    renz

    III

    Ausd

    ruck

    s-f

    higk

    eit

    Wor

    tsch

    atz-

    spek

    trum

    W

    orts

    chat

    z-be

    herr

    schu

    ng

    IV

    Korr

    ekth

    eit

    Mor

    phol

    ogie

    Sy

    ntax

    O

    rtho

    graf

    ie +

    In

    terp

    unkt

    ion

    4 Pu

    nkte

    alle

    In

    halts

    punk

    te

    5 Pu

    nkte

    liest

    sic

    h se

    hr

    flss

    ig

    5 Pu

    nkte

    sehr

    gut

    und

    an

    gem

    esse

    n

    6 Pu

    nkte

    nur

    sehr

    kle

    ine

    Fehl

    er

    3 Pu

    nkte

    vier

    In

    halts

    punk

    te

    4 Pu

    nkte

    liest

    sic

    h no

    ch

    flss

    ig 4

    Punk

    te

    gut u

    nd

    ange

    mes

    sen

    5

    4 Pu

    nkte

    eini

    ge F

    ehle

    r, di

    e da

    s Ve

    rst

    ndni

    s ab

    er n

    icht

    be

    eint

    rch

    tigen

    2 Pu

    nkte

    drei

    In

    halts

    punk

    te

    3 Pu

    nkte

    liest

    sic

    h st

    elle

    n-w

    eise

    spr

    ungh

    aft,

    eini

    ge fe

    hler

    hafte

    Konn

    ekto

    ren

    3 Pu

    nkte

    stel

    lenw

    eise

    gut

    und

    ange

    mes

    sen

    3 Pu

    nkte

    eini

    ge F

    ehle

    r, di

    ede

    n Le

    sepr

    ozes

    sst

    elle

    nwei

    se

    behi

    nder

    n

    1

    0,5

    Punk

    te

    ein

    bis

    zwei

    In

    halts

    punk

    te b

    zw.

    alle

    Inha

    ltspu

    nkte

    nur

    ansa

    tzw

    eise

    2

    1 Pu

    nkte

    Ane

    inan

    derr

    eihu

    ngvo

    n S

    tzen

    fast

    oh

    ne lo

    gisc

    he

    Verk

    npf

    ung

    2

    1 Pu

    nkte

    begr

    enzt

    e Au

    sdru

    cksf

    hig

    keit,

    Ko

    mm

    unik

    atio

    n st

    elle

    nwei

    se g

    est

    rt

    2

    1 Pu

    nkte

    huf

    ige

    Fehl

    er,

    die

    den

    Lese

    proz

    ess

    star

    k be

    hind

    ern

    0 Pu

    nkte

    Them

    a ve

    rfeh

    lt

    0 Pu

    nkte

    ber

    wei

    te

    Stre

    cken

    un

    logi

    sche

    r Te

    xt 0 Pu

    nkte

    Text

    in g

    roe

    n Te

    ilen

    vlli

    g un

    vers

    tnd

    lich

    0 Pu

    nkte

    Text

    weg

    en

    gro

    er

    Fehl

    erza

    hl

    unve

    rst

    ndlic

    h

    Seite 31

  • Seite 32

  • C1_M

    od_0

    7Fe

    lix B

    rand

    l| M

    nch

    en12

    0710

    Goethe-Institut Juli 2007

    7., aktualisierte Auflage Juli 2010

    Materialien zu Goethe-Zertifikat C1 Modelltest ISBN 978-3-939670-07-0 Modelltest, Hrkassette ISBN 978-3-939670-11-7 Modelltest, CD ISBN 978-3-939670-08-7 Prfungsziele, Testbeschreibung ISBN 978-3-939670-09-4

    Gestaltung: Felix Brandl | Mnchen Druck: Color-Offset GmbH, Mnchen