Modulhandbuch Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft ... · PDF fileModulhandbuch...

Click here to load reader

  • date post

    08-May-2019
  • Category

    Documents

  • view

    221
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Modulhandbuch Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft ... · PDF fileModulhandbuch...

Bachelorstudiengang

Erziehungswissenschaft

am Institut fr Erziehungswissenschaft

der Universitt Tbingen

studierbar in Vollzeit oder Teilzeit

Modulhandbuch

berarbeitete Fassung Juli 2009

Fakultt fr Sozial- und Verhaltenswissenschaften Institut fr Erziehungswissenschaft

Modulhandbuch Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft Juli 2009 2

Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft ........................... 3 1.1 Allgemeine Charakteristik ........................................................................................................... 3 1.2 Handlungsformen und Berufsfelder .......................................................................................... 4 1.3 Voraussetzungen und Zulassung zum Studium ...................................................................... 6 1.4 Module und Studienverlauf ......................................................................................................... 6 1.5 Berufsorientierung im Studium .................................................................................................. 7 1.6 Studienbegleitende Leistungskontrollen ................................................................................... 7 1.7 Leistungspunkte / ECTS-Punkte .............................................................................................. 7 1.8 Dokumentation der Studienleistungen...................................................................................... 8 1.9 Studienorganisation ...................................................................................................................... 8 1.10 Qualittssicherung ........................................................................................................................ 8 Abbildung 1: Qualittssicherung fr den

Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft ........................................................ 10 2 Studienstruktur und Studienverlaufsplne ......................................................................................... 11 Abbildung 2: Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft - Struktur .................................... 14 Abbildung 3: Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft - Vollzeit: Studienverlaufsplan .. 15 Abbildung 4: Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft - Teilzeit: Studienverlaufsplan ... 16 3 Modulbeschreibungen .......................................................................................................................... 17 3.1 Lehrveranstaltungen und Prfungsleistungen ........................................................................ 17 3.2 Modulbeschreibungen Grundlagen der Erziehungswissenschaft und Forschungsmethoden ........................................................................................................ 18 3.3 Modulbeschreibungen Studienschwerpunkte ........................................................................ 24 3.4 Modulbeschreibungen Beifcher ............................................................................................. 31 3.5 Modulbeschreibungen Wahlpflichtfcher ............................................................................... 33 3.6 Modulbeschreibungen berfachliche Qualifikationen ......................................................... 40 3.7 Modulbeschreibungen Studium freier Wahl........................................................................... 47 4 Praktikumsordnung .............................................................................................................................. 48 5 Prfungen ............................................................................................................................................... 49 5.1 Orientierungsprfung ............................................................................................................... 49 5.2 Zwischenprfung ...................................................................................................................... 49 5.3 Bachelorprfung ........................................................................................................................ 49 5.3.1 Bachelorarbeit ............................................................................................................................ 50 5.3.2 Mndliche Abschlussprfung.................................................................................................. 50 6 Abschlussprfung, Zeugnis und Diploma Supplement .................................................................. 51 7 Ansprechpartner .................................................................................................................................... 52

Modulhandbuch Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft Juli 2009 3

1 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft Im Rahmen des Bologna-Prozesses erfolgt auch an der Universitt Tbingen eine Umstellung der meisten geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Studienangebote in konsekutive Studiengnge. Fr den ersten und damit grundstndigen, berufsqualifizierenden Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) ist eine Regelstudienzeit von sechs Semestern vorgesehen. Dann kann der Wechsel in das Berufsleben erfolgen oder - bei Erfllung der jeweiligen Aufnahmebedingungen - ein weiterfhrendes Studium (Master of Arts bzw. M. A.) angeschlossen werden. Fr den Masterabschluss ist eine Regelstudienzeit von weiteren vier Semestern vorgesehen. Im Anschluss daran besteht die Mglichkeit eines Promotionsstudiums.

1.1 Allgemeine Charakteristik Die Erziehungswissenschaft hat sich im 20. Jahrhundert als Disziplin an den deutschen Universitten etabliert und ausdifferenziert. Mit der Einfhrung des Diplomstudienganges Erziehungswissenschaft Ende der 1960er Jahre erfuhr die Erziehungswissenschaft eine deutliche Festigung und Expansion und ist heute eines der grten sozialwissenschaftlichen Studienfcher. Ihr wissenschaftliches Selbstverstndnis ist das einer sozialwissenschaftlichen und (empirisch) forschenden Disziplin. Grundlegend geprgt ist die Erziehungswissenschaft aber auch von einer engen Bezugnahme auf die pdagogische Praxis. Der Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft setzt die erfolgreiche Tradition des erziehungswissenschaftlichen Diplomstudiengangs fort und nimmt die berlegungen der Deutschen Gesellschaft fr Erziehungswissenschaft zu einem Kerncurriculum Erziehungswissenschaft im Rahmen der vor Ort gegebenen Mglichkeiten auf. Das so konzipierte Studium vermittelt daher sowohl fachwissenschaftliche Kenntnisse als auch praktische Fhigkeiten; es bietet eine Einfhrung in grundlegende Wissensbestnde und Arbeitsweisen der Erziehungswissenschaft und integriert Theorie und Praxis durch eine wissenschaftlich vorbereitete, begleitete und nachbereitete Praxisphase. Die enge Theorie-Praxis-Verzahnung wird durch ein dichtes Netz an Kooperationsbezgen mit der pdagogischen Praxis und durch ein insgesamt 600 Stunden umfassendes Praktikum gewhrleistet. Damit bereitet das Bachelorstudium Erziehungswissenschaft auf berufliche Anforderungen vor, die sich in verschiedenen pdagogischen Berufsfeldern (vgl. 1.2) stellen. Der Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft besteht aus dem Hauptfach Erziehungswissenschaft mit einem fr alle Studierenden verbindlichen Grundlagenbereich und zwei whlbaren Studienschwerpunkten (Sozialpdagogik/Sozialarbeit und Erwachsenenbildung/Weiterbildung). Hinzu kommen zwei verbindliche Beifcher (Psychologie und Soziologie), ein Wahlpflichtfach, ein Studium freier Wahl sowie der Bereich der berfachlichen Qualifikationen. Im Rahmen des Bachelorstudiengangs Erziehungswissenschaft wird bercksichtigt, dass das Verhltnis der Geschlechter eine der grundlegenden gesellschaftlichen Organisationsformen darstellt. Der Kategorie Geschlecht kommt daher eine besondere Bedeutung zu, die im Rahmen ausgewhlter Lehrveranstaltungen intensiv bearbeitet wird. Einzelne Schwerpunktsetzungen sind den einzelnen Modulbeschreibungen zu entnehmen (vgl. 3.2 ff.). ber die Angebote fr die Beifcher und fr die Wahlpflichtfcher, die nicht vom Institut fr Erziehungswissenschaft verantwortet werden, werden mit den jeweiligen Kooperationspartnern Absprachen getroffen, die die Studierbarkeit gewhrleisten. Im Studium freier Wahl knnen

Modulhandbuch Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft Juli 2009 4

Veranstaltungen aus allen Fakultten der Universitt (soweit von diesen genehmigt) sowie aus dem Studium Generale besucht werden. Der Bereich der berfachlichen Qualifikationen umfasst Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten, zu Kommunikations-/Interaktionskompetenzen und Konfliktbearbeitung sowie zu Lernen durch Lehren, geschlechterreflexiver Berufspraxis, Berufspraxis im Kontext von Interkulturalitt und Diversitt, Projektmanagement, Prsentationskompetenz, EDV-Kompetenzen, Fremdsprachenkompetenzen. Veranstaltungen in diesen Bereichen werden sowohl vom Institut fr Erziehungswissenschaft selbst angeboten als auch von anderen Einrichtungen der Universitt (Fachsprachenzentrum, Zentrum fr Datenverarbeitung, Career Center) oder aueruniversitren Trgern (Anerkennung auf Antrag). 1.2 Handlungsformen und Berufsfelder Die Handlungsformen und Berufsfelder sollen im Folgenden trotz mancher berschneidungen insbesondere im Hinblick auf die Handlungsformen getrennt nach den Studienschwerpunkten dargestellt werden. 1.2.1 Sozialpdagogik/Sozialarbeit Sozialpdagogik/Sozialarbeit umfasst alle Berufsfelder, in denen Hilfe und Untersttzung fr Menschen bei der Bewltigung belasteter Lebenslagen bereitgestellt werden. Dies gilt sowohl fr die Gestaltung von Erziehungs- und Bildungsverlufen wie fr die alltgliche Lebensfhrung. Weil sich gesellschaftliche Lebensverhltnisse gewandelt und soziale Problemstellun