Modulhandbuch Master Human Centered Computing (huc) Modulhandbuch huc M.Sc. 2 22.04.2015 7 Grafische

download Modulhandbuch Master Human Centered Computing (huc) Modulhandbuch huc M.Sc. 2 22.04.2015 7 Grafische

of 62

  • date post

    30-Apr-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Modulhandbuch Master Human Centered Computing (huc) Modulhandbuch huc M.Sc. 2 22.04.2015 7 Grafische

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    Version 20140207

    Modulhandbuch Master Human-Centered Computing (huc)

    Fakultät Informatik Hochschule Reutlingen

    Studiengang

    Master Human-Centered Computing (huc) Stand: 22.04.2015

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015 5

    Inhalt Grafische Darstellung: Curriculum Master Human-Centered Computing ................................7

    Interaktive Systeme ................................................................................................................8

    Kognitive Systeme ................................................................................................................ 12

    Softwaresystemtechnik......................................................................................................... 15

    Formale Methoden des Human-Centered Computing .......................................................... 17

    Organisation und Führung .................................................................................................... 20

    Masterprojekt in der Medien- und Kommunikationsinformatik Masterprojekt in der Medizinisch-Technischen Informatik ..................................................................................... 22

    Visualisierung ....................................................................................................................... 24

    IT-Management .................................................................................................................... 27

    Wahlpflicht Medien- und Kommunikationsinformatik 1, Wahlpflicht Medien- und Kommunikationsinformatik 2 Wahlpflicht Medizinische Informatik 1 Wahlpflicht Medizinische Informatik 2 .......................................................................................................................... 30

    Wissenschaftliche Vertiefung................................................................................................ 32

    Master Thesis ....................................................................................................................... 34

    Masterprojekt Medien und Kommunikation ........................................................................... 37

    Masterprojekt Medizininformatik ........................................................................................... 42

    Wahlfach Medienproduktion ................................................................................................. 46

    Wahlfach Fortgeschrittene Bildverarbeitung ......................................................................... 50

    Wahlfach Kollaborative Systeme .......................................................................................... 53

    Wahlfach Aktuelle Entwicklungen Medien- und Kommunikationsinformatik .......................... 56

    Wahlfach Aktuelle Entwicklungen der Softwaretechnik ......................................................... 58

    Wahlfach Computergestützte Assistenzsysteme .................................................................. 60

    Wahlfach Aktuelle Entwicklungen der Medizinisch-Technischen Informatik .......................... 63

    Im Folgenden werden die einzelnen Module im Detail beschrieben. Wird nicht anderes erwähnt, sind die zu erbringenden Prüfungsleistungen benotet.

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015 6

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015 7

    Grafische Darstellung: Curriculum Master Human-Centered Computing

    J e

    d e

    s M

    o d u

    l is

    t d

    u rc

    h e

    in e n

    B lo

    c k d

    a rg

    e s te

    llt ,

    d e r

    M o

    d u

    ln a m

    e n e

    rs c h

    e in

    t lin

    k s o

    b e

    n .

    D ie

    t h

    e m

    a ti s c h

    e Z

    u o rd

    n u

    n g

    e rg

    ib t s ic

    h d

    u rc

    h d

    ie F

    a rb

    e n (

    s ie

    h e

    L e

    g e

    n d

    e ).

    S e

    m e

    s te

    rw o

    c h e

    n s tu

    n d

    e n

    : In

    j e

    d e

    m M

    o d u

    l is

    t lin

    k s u

    n te

    n a

    n g

    e b

    e n ,

    w ie

    v ie

    le S

    e m

    e s te

    rw o c h

    e n

    s tu

    n d e

    n (

    S W

    S )

    d e m

    M o

    d u

    l

    z u

    g e

    o rd

    n e

    t s in

    d .

    L e is

    tu n g

    s p u

    n k te

    : D

    ie h

    o ri z o

    n ta

    le S

    k a

    la u

    n te

    n g

    ib t a

    n , w

    ie v

    ie le

    L e

    is tu

    n g

    s p u

    n k te

    ( E

    C T

    S )

    je d e m

    M o d

    u l z u

    g e

    o rd

    n e

    t s in

    d .

    S e m

    e s te

    r A

    b s

    c h

    lu s

    sM a

    s te

    r o

    f S

    c ie

    n c

    e

    W is

    s e n s c h a ft lic

    h e V

    e rt

    ie fu

    n g

    M a s te

    rt h e s is

    3

    2 S

    W S

    M a s te

    rp ro

    je kt

    W a h lfa

    c h

    W a h lfa

    c h

    V is

    u a lis

    ie ru

    n g

    IT -

    2 M

    a n a g e m

    e n t

    2 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    M a s te

    rp ro

    je kt

    O rg

    a n is

    a tio

    n F

    o rm

    a le

    K o g n iti

    ve

    In te

    ra kt

    iv e

    S o ft w

    a re

    s ys

    -

    1 u n d F

    ü h ru

    n g

    M e th

    o d e n

    S ys

    te m

    e S

    ys te

    m e

    te m

    te c h n ik

    2 S

    W S

    2 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    4 S

    W S

    E C

    T S

    1 2

    3 4

    5 6

    7 8

    9 1

    0 1

    1 1

    2 1

    3 1

    4 1

    5 1

    6 1

    7 1

    8 1

    9 2

    0 2

    1 2

    2 2

    3 2

    4 2

    5 2

    6 2

    7 2

    8 2

    9 3

    0

    T h e s is

    In te

    rd is

    z ip

    lin ä r

    S tu

    d ie

    n s c h w

    e rp

    u n kt

    M e d ie

    n /M

    e d iz

    in

    K o m

    m u n ik

    a tio

    n

    S o ft w

    a re

    E n g in

    e e ri n g

    In fo

    rm a tik

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015 8

    Modul: Interaktive Systeme Kürzel: hucM101 Untertitel: Lehrveranstaltungen: Vorlesung

    Studiensemester: jedes Modulverantwortliche: Prof. Dr. Gabriela Tullius Dozent(in): Prof. Dr. Gabriela Tullius Sprache: Deutsch, Englisch Zuordnung zum Curriculum: Human-Centered Computing Master,

    Pflichtfach, 1.Semester Lehrform/SWS: Vorlesung 4 SWS

    Arbeitsaufwand: Präsenzstudium 60 Stunden

    Eigenstudium 90 Stunden Kreditpunkte: 5 ECTS Voraussetzungen nach StuPro: keine Empfohlene Voraussetzung : keine Studien-/Prüfungsleistungen/ Prüfungsform:

    Vorlesung: Teilnahme, Hausarbeit, Projektarbeit, Referat

  • Modulhandbuch huc M.Sc.

    22.04.2015 9

    Modulziele: Interaktive Systeme trägt zu den Gesamtlehrzielen von huc wie folgt bei: Umfassende Methodenkompetenz: Die Studenten lernen Methoden aus der Softwaretechnik, Informatik, Gestaltung, Psychologie und Informationswissenschaft kennen, diese analytisch einzusetzen und zu evaluieren. Soziale und kommunikative Kompetenz: Die Diskussion verschiedener Ansätze und Möglichkeiten im Team ist ein wesentliches Merkmal. Von Studierenden auf Masterstufe wird erwartet, dass sie die unterschiedlichen Elemente und Ansätze analysieren und gegebenenfalls zusammenführen können. Eigene Vorträge, die Formulierung von Thesen und deren Diskussion bietet dafür eine Basis. Attraktive Berufsperspektive: Interaktive Systeme, deren Gestaltung und insbesondere die Usability Experience nehmen zunehmend eine wichtigere Rolle in der Industrie ein. Angestrebte Lernergebnisse: Kenntnisse:

     Methoden zur Gestaltung von Benutzungsschnittstellen kennen lernen und bewerten können.

     Anwendungen gemäß des User Centred Design Prozess konzipieren und entwickeln können.

     Kriterien für die Analyse und Bewertung von Benutzungsschnittstellen anwenden können.

     Den Einsatz von Richtlinien und Standards für die Gestaltung von interaktiven Systemen bewerten können.

     Unterschiedliche Verfahren des Usability Engineerings klassifizieren, analysieren und einsetzen können.

     Eine Benutzungsoberfläche nach ergonomischen und ästhetischen Gesichtspunkten