Modulhandbuch - Universität Düsseldorf: · PDF fileModulhandbuch für den...

Click here to load reader

  • date post

    01-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Modulhandbuch - Universität Düsseldorf: · PDF fileModulhandbuch für den...

  • Modulhandbuchfrden

    BachelorstudiengangBiochemieanderHeinrich-Heine-UniversittDsseldorf

    ZieldesStudiengangs:Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, den Studierenden das inhaltliche und methodischeRstzeug zu geben,mit dem sie in den vielfltigen Bereichen dermolekularen Biowissen-schaften eigenstndig und in Teamarbeit arbeiten knnen. Sie sollen diemathematischenundnaturwissenschaftlichenGrundlagenbeherrschen,biowissenschaftlicheFragestellungenaufmolekularerEbeneuntersuchenknnenundzufachbergreifendemwissenschaftlichenDenkenundHandelnbefhigtsein.DieStudierendensollenlernengewonneneErkenntnisseund Fragestellungen anschaulich zu dokumentieren und zu prsentieren. Darber hinaussollen sie mit den gesetzlichen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen vertrautgemachtwerden.DerBachelorstudiengang soll dieBasis fr eine eigenstndigeWeiterbil-dungundberuflicheOrientierungderStudierendenlegen.DieAbsolventendesBachelorstudiengangshabendieKompetenz,indenverschiedenenBe-reichenderBiochemieweitgehendselbstndigzuarbeiten.Siesindbefhigtkonkreteexpe-rimentelleFragestellungeneigenverantwortlichzubearbeiten.SiebesitzendieFhigkeitihreAusbildung ineinemMasterstudiengangzuerweiternoderzuvertiefen.ExzellentenAbsol-venten steht in vielen Fllen der direkteWechsel in einen Promotionsstudiengang offen.AndererseitshabendieAbsolventeneinenberufsqualifizierendenAbschlusserworben.

    AufbaudesStudiengangs:DasBachelor-StudiumBiochemiebestehtauseinemPflichtbereichundeinemWahlpflicht-bereich.Der Pflichtbereich umfasst die ersten vier Semester und Teile des fnften Semesters. Erschliet die Bereiche Biologie, Chemie und Biochemie, sowie die Nebenfcher Physik undMathematik ein und vermittelt den Studierenden breite, naturwissenschaftliche Grund-kenntnisse.Insgesamtmssen150Kreditpunkteerworbenwerden.DenAbschlussdesStudiumsbildetderWahlpflichtbereich im fnftenund sechstenSeme-ster. Er besteht aus einemWahlmodul und der Bachelorarbeit fr die je 15 Kreditpunktevergebenwerden.DasWahlmodulwirdauseinemvielfltigenAngebotvonderNanotechno-logiebiszurmolekularenMedizingewhlt.ImModulhandbuchsinddiefrdiesenStudien-gangkonzipiertenModuleaufgefhrt.AndereModuleausdemAngebotderMath.-Nat.Fa-kulttknneninAbsprachemitdemPrfungsausschussebensogewhltwerden.DieModulprfungenfindenstudienbegleitendstattundfrdasBestehenderTeilprfungen(4.0oderbesser)werdenKreditpunktenachdemEuropischenKreditpunkt-Transfersystem(ECTS)vergeben.DerBachelorabschlussisterreicht,wenn180Kreditpunkteindenvorgese-henenModulenerbrachtsind.DieGesamtnoteergibtsichausdemgewichtetenMittel(ent-sprechendihremAnteilandenKreditpunkten)derEinzelnoten.

  • 2

    Inhaltsverzeichnis Seite

    Pflichtmodule AllgemeineundAnorganischeChemie 4PraktikumderAllgemeinenundAnorganischenChemie 5AllgemeineBiologie 6MathematikI 7MathematikII 8Entwicklungsbiologie 9Genetik 10Rechtskunde 11OrganischeChemie 12PraktikumderOrganischenChemie 13Mikrobiologie 14Physik 15Tierphysiologie 16VomAtomzurkondensiertenMaterie 17ThermodynamikundKinetik 18PhysiologieundBiochemiederPflanzen 19BiochemieI 20BiochemieII 21GrundlagenderEnzymtechnologie 22PraxisderEnzymtechnologie 23Bachelormodul 24

    Wahlpflichtmodule

    AllgemeineMikrobiologie 26BiomolekulareStrukturenundWechselwirkungen 27FaszinationBiochemie 28HrenundSehen 29Molekularbiologie&Genomik 30Neurophysiologie 31QualifizierungsmodulBioorganischeChemie 32Synthesemethoden 33ZellbiologieundPhysiologie 34

    Wahlmodule Berufspraktikum 36Studiumuniversale 37

    BachelorPLUS/International VorbereitungsmodulAuslandsaufenthalt 39Praxisphase1International 40Praxisphase2International 41StudienphaseInternational 42Projektpraktikum 43

  • 3

    Pflichtmodule

  • 4

    AllgemeineundAnorganischeChemie Stand:20.5.2016ECTS-Punkte Arbeitsaufwand[h] Dauer Turnus Studiensemester

    10 300 1Semester WiSe 1Lehrveranstaltungen Typ Umfang[SWS] Prsenz[h] Eigenstud.[h] Gruppengr.AnorganischeundAllgemeineChemie(C1)

    V 4 60 120

    C1-bungen b 2 30 30 30EinfhrungindiephysikalischeChemie(PC0) V 2 30 30

    Modulverantwortlicher Prof.Dr.C.JaniakBeteiligteDozenten C.Janiak,C.Ganter,W.Frank,M.SchmittSprache Deutsch

    VerwendbarkeitdesModuls

    Studiengang ModusB.Sc.BiochemieB.Sc.ChemieB.Sc.WirtschaftschemieB.Sc.Physik(nurC1)B.Sc.Med.Physik(nurC1)B.Sc.Informatik(nurC1)

    PflichtPflichtPflichtWahlpflichtWahlpflichtWahlpflicht

    LernzieleundKompetenzen

    Verstndnisdergrundlegendenallgemein-chemischenKonzepte;VerstndnisfrdieEigenschaftenderwichtigstenStoffeundihreAnwendunginLabor,TechnikundAlltag;GrundlegendesVerstndnisderZusammenhngebeiphysikalisch-chemischenProzessen.InhalteAllgemeineundAnorganischeChemie:Atombau,Radioaktivitt,Atome,Molekle,Ionen.Stoffmenge,Substanz-formel,Molekularformel,Stchiometrie,AufbaudesPeriodensystems,ElektronenkonfigurationenderAtomeundIonen,Atomeigenschaften.KovalenteBindung:Oktettregel,Lewis-Formeln,VSEPR-Regeln,Moleklorbitale;IonischeBindung:Elektronegati-vitt,StrukturkristallinerFestkrper,Born-Haber-Kreisprozess,Gitterenergie;GrundbegriffederKomplexchemie(Zentralion,Liganden,Koordinationszahl,Koordinations-Geometrie);MetallischeBindung;IntermolekulareBin-dungskrfte,Wasserstoffbrckenbindung.EnergienderungenbeichemischenReaktionenundChemischesGleichgewicht,Massenwirkungsgesetz,Lsungs-gleichgewichte,Lslichkeitsprodukt,Komplexbildungsgleichgewichte,Temperatur-undDruckabhngigkeitvonGleichgewichten;PrinzipvonLeChtelier,Katalysatoren;Sure-Base-Reaktionen,pH-Wert,Puffer,Titrationskur-ven;Redoxreaktionen,Nernst-Gleichung,Elektrolyse,Batterien,Brennstoffzellen.ElementareChemiederHalogenesowiederElementeH,O,S,N,C.PhysikalischeChemie:VonderMessungzurFormelundzumModell,SI-Einheiten.KraftundArbeit:elektrischesFeld;KraftundharmonischeBewegung,Welle,DruckundlaminareStrmung,Energieflussund-umwandlung:Temperatur,WrmekapazittundinnereEnergie,EnergiebertragungundWrmeleitung,SchmelzenundSieden,Gasexpansion,Entropie.Molekle,Atome,KerneundElektronen;GeladeneTeilchen:GalvanischeZelleundElektrolysezelle,Redoxpotenzial,ElektronenenergieundSolvatationsenergie,KonzentrationsabhngigkeitdesRedoxpotenzialsSpektroskopie:DipolundPolarisierbarkeit,Lichtabsorption,H-Linienspektrum,Rotations-,Schwingungs-,undElektronenanregunginMoleklen.AnregunginnererElektronenundRntgenstrahlen.Teilnahmevoraussetzungen keinePrfungsvoraussetzungen keine

    PrfungundBewertungPrfungsform Dauer[min] GewichtunginModulnoteKlausurzuC1 120 100%

    GewichtunginGesamtnote gewichtetmit10vonca.170benotetenLP(ca.6%)Webseite www.ac1.hhu.de/unsere-lehre.html

    LiteraturRiedel/Janiak:AnorganischeChemie,undzugehrigesbungsbuchBinnewies,Jckel,Willner:AllgemeineundAnorganischeChemieMortimer,Mller:Chemie

  • 5

    PraktikumderAllgemeinenundAnorganischenChemie Stand:20.5.2016ECTS-Punkte Arbeitsaufwand[h] Dauer Turnus Studiensemester

    7 210 1Semester WiSe 1Lehrveranstaltungen Typ Umfang[SWS] Prsenz[h] Eigenstud.[h] Gruppengr.PraktikumAllgemeineundAnorgani-scheChemie(C1P-BCH)

    PExp 12 180 30 15

    Modulverantwortlicher Prof.Dr.C.JaniakBeteiligteDozenten DieDozentendesInstitutsfrAnorganischeChemieundStrukturchemieSprache Deutsch

    VerwendbarkeitdesModulsStudiengang ModusB.Sc.Biochemie Pflicht

    LernzieleundKompetenzenSicheresArbeitenimchemischenLaboratorium;ErfahrunginderHandhabungderLaborausrstung;sichererUmgangmitChemikalien;KenntnisdertypischenReaktionenwsserigerLsungen:Sure-Base-,Redox-,Fllungs-undKomplexbildungsreaktionen;BeurteilenundBeherrschendertypischenReaktionenvontechnischundbiologischrelevantenSubstanzen;InhalteArbeitssicherheitimLabor;Gertehandhabung,Trennoperationen,VolumenmessungundKonzentration,Entsorgung;Titrationsverfahren,qualitativeundinstrumentelleAnalytik,chemischesRechnen,ChemiewsserigerLsungen(Sure-Base-undRedoxreaktionen);typischeReaktionenderwichtigstenHauptgruppenelementeundbergangsmetalle;Teilnahmevoraussetzungen keine

    StudienleistungenTeilnahmeandenPraktikumsversucheninkl.Vorbesprechungen,ErfolgreicheBearbeitungderanalytischenundprparativenAufgaben,ErstellungvonProtokol-len

    PrfungundBewertungPrfungsform Dauer[min] GewichtunginModulnote

    keinePrfung GewichtunginGesamtnote unbenotetWebseite www.ac1.hhu.de/unsere-lehre.html

    Literatur

    Riedel/Janiak:AnorganischeChemie;Janiaketal.:ModerneAnorganischeChemie(Kap.3und5)Jander/Blasius:LehrbuchderanalytischenundprparativenAnorg.ChemiePraktikumsskript

  • 6

    AllgemeineBiologie Stand:20.5.2016ECTS-Punkte Arbeitsaufwand[h] Dauer Turnus Studiensemester

    8 240 1Semester WiSe 1Lehrveranstaltungen Typ Umfang[SWS] Prsenz[h] Eigenstud.[h] Gruppengr.Zell-undMolekularbiologie(Bio110) V 4 160 60 AllgemeineBotanikundZoologie V 2 80 30 Modulverantwortlicher Prof.Dr.J.HegemannBeteiligteDozenten J.Hegemann,P.Westhoff,T.Klein,S.Ott,Kunz,P.Schmitt-WredeSprache Deutsch

    VerwendbarkeitdesModuls

    Studiengang ModusB.Sc.BiochemieB.Sc.BiologieB.Sc.InformatikB.Sc.Mathematik

    PflichtPflicht(Bio110)WahlpflichtWahlpflicht

    LernzieleundKompetenzenVerstndnisdergrundlegendenbiologischenKonzepte;GrundkenntnisseberStrukturundFunktionbiologischerMakromolekle,ZellaufbauunddieRahmenbedingungenderLebenszyklenvonPflanzenundTierenInhalteZellbiologie:KriterienfrZellealskleinsteLebenseinheit,VergleichEukaryoten-Prokaryoten,ZelltypendesMen-schen,Zellstrukturen,Zellzyklus,Biomembranen,Zelloberflchen,Zellkern,Replikationzirkulrer+linearerChro-mosomen,Mutation,Mutationsreparatur, mobile genetische Elemente, Viren, Bakteriengenetik, Transkription,Translation, rauesERundSignalhypothese,glattesER,Detoxifikation;StrukturundFunktionvonZellorganellen,Semiautonomie, Endosymbionten-Hypothese; Cytoskelett, Zell-Zell- Kommunikation; Cell