Montage- und B · PDF file3 In dieser Anleitung ˜nden Sie die grundlegenden Hinweise zur...

Click here to load reader

  • date post

    04-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Montage- und B · PDF file3 In dieser Anleitung ˜nden Sie die grundlegenden Hinweise zur...

  • 30.11.2015 1

    Montage- und Bedienunganleitung

    Trsprechstelleninterface

  • 2

    Lesen Sie diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch und bewah-ren Sie sie auf. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Fachhndler oder an unsere Hotline.Lassen Sie Servicearbeiten nur von einem Fachmann ausfhren.

    Berhren Sie die Steckkontakte nicht mit spitzen, metallischen oderfeuchten Gegenstnden.

    Installieren Sie das Gert nicht in unmittelbarer Nhe vonWrmequellen oder in stndiger Sonnenbestrahlung.

    Schtzen Sie das Gert vor Nsse, starkem Staub, aggresivenFlssigkeiten und Dmpfen.

    Der Betrieb in explosionsgefhrdeter Umgebung ist untersagt. Setzen Sie das Gert keinen starken elektromagnetischen Feldern

    aus (Elektromotoren, Mobilfunktelefonen, schnurlosen Telefonen, TV-Video-, Hifi-Gerten, Haushaltsgerten). In einem solchen Fall kanndie Sprachqualitt beeintrchtigt werden.

    Reinigen Sie das Gehuse mit einem weichen Tuch, verwenden Siekeine aggressiven Mittel.

    Montieren Sie den Trmanager nicht im Sicherungskasten. BeachtenSie die VDE-Vorschriften bei Arbeiten mit 230 Volt.

    Bei Sach- oder Personenschden, welche durch unsach-geme Handhabung oder Nichtbeachten derSicherheitshinweise verursacht werden, bernehmen wirkeine Haftung. In solchen Fllen erlischt jeder Garantieanspruch. Fr Folgeschden bernehmen wir keine Haftung!

    Um Fehlfunktionen zu vermeiden, sind ausschlielich die von uns verffent-lichten Schaltplne zu verwenden.Verwenden Sie bitte einen separaten Klingeltrafo zur Stromversorgungdes Trmanagers. Eine Versorgung aus sonstigen Komponenten derTrsprechanlage kann technische Defekte zur Folge haben.Der Trmanager ist fr die Hutschienenmontage konzipiert und mussnicht geffnet werden. Durch ffnen des Gehuses erlischt dieGarantie.

    Sicherheitshinweise

    Garantiehinweise, bitte beachten (sonst Garantieverlust)

  • 3

    In dieser Anleitung nden Sie die grundlegenden Hinweise zurInstallation, Inbetriebnahme, Bedienung und Programmierung IhrerTelefonanlage sowie viele weitere ntzliche Informationen.Gehen Sie nach diesem Handbuch vor, um Ihr Gert optimal einrichtenund in Betrieb nehmen zu knnen, sowie Schden durch eine falscheVorgehensweise zu vermeiden.Nhere Erluterungen zu Abkrzungen bzw. Fachbegrien nden Sie inKapitel 1.6.B eachten S ie bes onder s die S icher heits hinweis e:

    Das Gefahren-Symbol warnt vor mglichen Gefahren fr dasProdukt oder den Nutzer

    Dabei ver wenden wir die inter nat ional bekannten S ignalwor te nachAN S I:

    GE FAHR ! LebensgefahrW ar nung! Verletzungsgefahr bzw. mglicher SachschadenV or s icht ! Mglicher Schaden am Produkt

    B eachten S ie auch die Anmer kungen, welche dur ch Fettdr uck odereines der nachfolgend aufgefhr en S ignalwor te her vor gehoben s ind:

    W egweis er

    B E IS P IE L

    HIN W E IS

    W IC HTIG

    Weiterfhrender Hinweis, Erluterung der Funktionenoder Ergnzung.

    Zur Verdeutlichung einer Funktion oder einesSachverhaltes wird ein Beispiel angefhrt.

    Die unter diesem Stichwort gegebene Anmerkung hatdirekte Auswirkungen auf die Funktion bzw. warnt voreiner mglichen Fehlbedienung.

    Sollten Sie trotz sorgfltigen Studiums dieses Handbuches einmalnicht weiterkommen, kontaktieren Sie unsere Hotline.Im Internet nden Sie Informationen unter: www.hamares.de

  • 4

    Inha lt s ver zeic hnis

    Sicherheitshinweise 2 Wegweiser 3 Inhaltsverzeichnis 4-5

    1 Allgemeines 6 1.1. Das Produkt 6 1.2. Kombinationsmglichkeiten 7 1.3. Bestimmugsgeme Verwendung 7 1.4. Gertebersicht 8 1.5. Lieferumfang 9 1.6. Erluterung wichtiger Begrie 9

    2. Montage, Installation und Inbetriebnahme 10 2.1. Allgemeines 10 2.1.1 Inbetriebnahme 10 2.1.2 Montage 10 2.1.3 Installation 11 2.1.3.1 Gerteansicht mit Klemmleistenbeschreibung 11 2.1.3.2 Anschluss an a/b Leitung der TK-Anlage 12 2.1.3.3 Schaltplne www.hamares.de 2.2. Initialisierung 13 2.2.1 Wahl des Trsprechsystems 13 2.3. Einzelbetrieb an Telefonanlagen mit einer FTZ 123 D12 14 2.4. Mehrfachbetrieb 14 2.4.1 Mehrfachbetrieb an einer Telefonanlage mit 14 a/b Schnittstelle 2.5. Trmanager anmelden 15 2.5.1 Optische Anzeigen (LED`s) 15 2.6. Trmanager zurcksetzen in den Auslieferungszustand 16

    3. Akustische Anpassung 15 3.1. Abgleich 17-18

    4. Programmierung des Trsprechstelleninterface 19 4.1 Programmierung per Telefon 19 4.1.1 Programmiercodes (Default-Werte) 20 4.1.2 Programmierbeispiele 21-24 Gesprchsdauerbegrenzung 21 Schaltzeit des Trnerrelais 21

  • 5

    Trnercode 22 Runummern programmierung 22 Programmierung Flah 23 Programmierung der Amtskennzier 23 Lschen der AKZ 23 Signalverzgerung (Klingeltaster) 24 PIN programmieren 24 RESET, Rcksetzen in den Auslieferungszustand 24 4.2. Programmierung per PC 25 4.2.1 Installation der Kongurationssoftware 25-27 4.2.2 Programmierung mit der Kongurationssoftware 28+29

    5 Zwangstrennung / Gesprchsabbruch (a/b) 30

    7. Garantie und Produkthaftung 318. Technische Daten 329. Service, Technische Hotline 3310. Haftung 3311. Konformittserklrung 3412. RoHs-Konformitt 3413. Reinigung, Entsorgung 34

  • Um die Leistungsmerkmale Ihres TMIIIa/b light an Ihrer Telefonanlagenutzen zu knnen, bentigen Sie eine T F E und ein MFV fhiges Telefon.Folgende Tr fr eis pr echs ys teme wer den unter s ttzt : 4+n-Technik - TELNET Portier, Farsa, Siedle, Ritto, Grothe, STR, BTR, u.v.m. 1+n-Technik - TELNET Portier, Farsa, Siedle Bus-Technik - Ritto Twin Bus (Slave) Siedle Home Bus (Slave)

    1 .2 . Kombinationsmglichkeiten

    Sie haben mit dem TMIIIa/b light ein technisch hochwertiges Qualittsprodukt aus deutscher Entwicklung und deutscher Fertigungerworben. Die ausgereifte Elektronik mit Echo- und Rckkopplungsunterdrckung ermglicht eine adquate Freisprechqualitt zu den Trsprechstellen. Das TM III a/b light dient als universelles Interface zwischen handelsblichen Telefonanlagen (z.B. AVM, Ackermann, Agfeo/Bosse, Auerswald, DFG-Matra,Rawe, etc.) und Trfreisprecheinrichtungen vieler Hersteller.

    Voraussetzung dafr ist, dass diese Telefonanlagen entweder ber eine Trsprechstellen-Schnittstelle nach FTZ 123 D 12 oder einen freien analogen Telefonport (FXS / a/b Port) verfgt.

    Die Grundeinstellung des Trinterface TMIII a/b light ist so ausgelegt, dasdieses nach einer fachgemer Verdrahtung sofort einsetzbar ist.(siehe auch Defaultwerte Programmierkennzahlen )

    Durch die individuelle Programmierung per Telefon oder ber den USB-Port und der Programmiersoftware, knnen Sie das Interface auf Ihre Bedrfnisse einstellen. Drehregler und optische Zustandsanzeiger (LED`s ermglichen die Auswahl und akkustische Anpassung Ihre TFE.

    1 . A llgemeines

    1 .1 . D a s P r odukt

    Durch das Drcken eines Klingeltaster baut das Interface eine Verbindung zurTelefonanlage auf und whlt eine im Wahlspeicher abgelegte Rufnummer. Mit Annahme des Rufes am gerufenen Telefon wird sofort eine Gegensprechverbin-dung mit dem Mikrofon und Lautsprecher der TFE aufgebaut. In der Verbindung kann durch die Wahl einer Kennzier der Trschlieer aktiviert werden.

    6

    Trfreisprecheinrichtungen verschiedenster Hersteller und Bauarten knnen mit geringem Aufwand an Ihre moderne Telefonanlage angepasst und ver-wendet werden.

    Adapter und TFE`s mit einer Schnittstelle nach FTZ 123 D12

  • Das TMIIIa/b light ist fr den Betrieb an analogen und digitalen Telefon-anlagen konzipiert. Eine Verwendung ist nur in geschlossenen Rumen,also nicht im Freien, erlaubt. Eine andere Verwendung als in diesem Handbuch beschrieben, ist nicht zulssig und kann zur Beschdigung oder Zerstrung des Produktes fhren. Das Gehuse darf nicht ge net werden. Das TM IIIa/b ist nicht dafr ausgelegt und sollten daher nicht fr lebenser-haltende Systeme und/oder Anwendungen innerhalb nuklearer Einrich richtungen eingesetzt werden. Einem Einsatz des Produktes fr solche Anwend-ungen muss zwingend eine auf den Einzelfall zugeschnittene schriftliche Zustimmung/Erklrung von uns vorausgehen. Nicht bestimmungsgeme Verwendung kann z. B. zu Funktionseinschrnkungen oder Strungen, zur Zer-strung des Gertes oder schlimmstenfalls zur Gefhrdung von Personen fhren. Wenn Sie sich ber die bestimmungsgeme Verwendung auch nach demLesen des folgenden Kapitels nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Fachhndler.

    B eachten S ie die S icher heits hinweise !

    1 .3 . B es t immungs gem e V er wendung

    77

    DSL / ADSL / Internet

    1+n

    / 4(6

    )+ n

    / Y-

    Bus

    / Hom

    ebus

    2

    12 V AC

    240 V AC

    Trfreisprecheinrichtung

    TelefonanlageFritzbox

    Trner

    TAE

    Video/ IP Konverter

    FXO

    BNC

    CAT 5

    CAT 5PC-Netzwerk

    analoges Fax

    Kont

    akt

    Mik

    roph

    onLa

    utsp

    rech

    er

    Netzwerk HUB

    ISDN Telefon

    Trinterface

    TM III a/b lighthamares.deft Telebau

    Imp

    Adj

    Mic

    Spk

    Prog TF

    E S

    el

    USP

    14,8V/DCLine

    Klingeltaster 1 - 3Trner

    0) 4

    /6+n

    1) 1

    +n F

    arfis

    a2)

    4+n

    Gro

    the/

    Urm

    et3)

    1+n

    Sie

    dle

    4) R

    itho

    Twin

    Bus

    5) S

    iedl

    e In

    Hom

    e B

    us

    Lautstrke

    89/336/EWG

    73/23/EWG

    1999/5/EG

    TFE 4/6+n TFE 1+n

    DIN RAIL

    FXS

    Siedle RithoGrotheLegrandRocomSTR123/D12

    Trinterface TMIII a/b light

    IP/Voip

    VIoIpx

    2

    Videokamera

    DEC

    T -

    Tele

    fone

    Smartphone/Notepad

    Spre

    ch -

    und

    Sign

    alw

    eg z

    ur T

    FE SpannungsversorgungTelefonverbindung

    USB

    Pro

    gram

    mie

    rung

    Schaltdraht fr Trne