Mrchen und Sagen - Nationalatlas - die den Brdern Grimm die Mrchen erzhlten. Zu den bekanntes-ten...

download Mrchen und Sagen - Nationalatlas -   die den Brdern Grimm die Mrchen erzhlten. Zu den bekanntes-ten zhlen Rotkppchen, Hnsel und Gretel, Der Froschknig, Schneewitt-

If you can't read please download the document

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    220
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Mrchen und Sagen - Nationalatlas - die den Brdern Grimm die Mrchen erzhlten. Zu den bekanntes-ten...

  • 96Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland Bildung und Kultur

    Mrchen und SagenVolker Bode und Christian Hanewinkel

    AN DER NORDSEE1 Es waren zwei Knigskinder

    IN DER MARSCH2 Die geteilte Erde

    AUF DER GEEST3 Die Regentrude

    IN HOLSTEIN4 Schlaraffenland

    ZWISCHEN BREMEN,HAMBURG UND LBECK

    5 Die sieben Faulen6 Die Siebenbrder7 Klaus Strtebeker und Goede

    MichaelLNEBURG

    8 Die Lneburger SalzsauIN DER LNEBURGER HEIDE

    9 RiesensteineNACH SCHPPENSTEDT

    10 Schppenstedter StreicheIM BRAUNSCHWEIGER LAND

    11 Eulenspiegel-GeschichtenBRAUNSCHWEIG

    12 Heinrich der LweVON BRAUNSCHWEIG ZUM HARZ

    13 Der Rammelsberg14 Jungfer Ilse15 Die Rotrappe16 Die Ersteigung des Hbichensteins17 Die silbernen Tannenzapfen

    ZWISCHEN WESERUND WESTERWALD

    18 Hnsel und Gretel19 Sneewittchen20 Rotkppchen21 Das Waldhaus22 Schneeweichen und Rosenrot23 Brderchen und Schwesterchen24 Der Wolf und die sieben Geilein25 Hans im Glck26 Frau Holle27 Die Gnsemagd28 Aschenputtel29 Dornrschen

    HAMELN30 Der Rattenfnger von Hameln

    WESERLAND31 Mnchhausens Jagdabenteuer

    MNSTERLAND32 Reineke Fuchs und Braun, der Br33 Der Krieg der Vgel mit den

    vierfigen TierenAUF DEM RHEIN

    34 Kannitverstan35 Eintrglicher Rtselhandel36 Die Heinzelmnnchen von Kln37 Der Drachenfels38 Siegfried und Genovefa39 Die Lorelei40 Der Binger Museturm

    FRANKFURT AM MAIN41 Der Krnungstag

    IM SPESSART42 Das Wirtshaus im Spessart

    AUF DER BERGSTRASSE43 Seltsamer Spazierritt44 Der schlaue Husar45 Eine sonderbare Wirtszeche46 Der Barbierjunge von Segringen47 Der Star von Segringen48 Die drei Wnsche

    IM SCHWARZWALD49 Das Kalte Herz

    AUF DER SCHWBISCHEN ALB50 Lichtenstein

    IM SCHWBISCHEN UNTERLAND51 Schildbrgerstreiche52 Die Weiber von Weinsberg53 Das Hornberger Schieen

    AM BODENSEE54 Wie sich die sieben Schwaben zu

    Augsburg Waffen kaufen55 Wie die sieben Schwaben einen Bren

    erlegenVOM BODENSEE NACH BAYERN

    56 Der Schwanenritter

    IM HOCHGEBIRGE57 Des Knaben Berglied58 Der Kchelnfresser59 Der Alpenjger60 Der wilde Mann61 Der starke Christli Kuhhaut62 Die Jungfrau vom Knigssee

    MNCHEN63 Mnchner Bierbeschau

    AN DER DONAU64 Die Regensburger Brcke

    NRNBERG65 Das Puppenreich

    IM THRINGER WALD66 Der Graf von Gleichen67 Die Rosen der heiligen Elisabeth68 Der Kaiser Barbarossa im Kyffhuser69 Hochzeitslied

    IN SACHSEN70 Das Trompeterschlchen

    IM RIESENGEBIRGE71 Die Braut vom Kynast72 Rbezahl-Geschichten

    IN DER MARK73 Der Schmied von Jterbog74 Die Jungfrau Lorenz zu Tangermnde75 Aufruhr in Stendal

    BER DIE HAVELSEEN76 Der Alte Fritz und der Kandidat77 Die Mhle von Sanssouci78 Die Sage vom Schildhorn79 Der General Sparr

    IM NEURUPPINER LAND80 Herr von Ribbeck auf Ribbeck81 Des Priors Wichmann von Arnstein

    WundertatIN MECKLENBURG

    82 Die Bernsteinnixe83 Onkel Brsig erzhlt84 Wie sich die Teterower einen groen

    Hecht aufbewahrtenIN OSTPREUSSEN

    85 Vom Niederunger und Natanger86 Vom Zimmermann, Perkuhn und Teufel87 Warum die lieben Schweinchen in der

    Erde whlenIN POMMERN

    88 Das Ruberhorn von KslinAUF DER OSTSEE

    89 Der KlabautermannRGEN

    90 Der Hertasee91 Mutter Vidden und Mutter Hidden

    HEIMKEHR92 Vineta

    W E G W E I S E R

    Es waren einmal Mrchen und Sagen,und wenn sie nicht vergessen sind,dann werden sie noch heute erzhlt.Insbesondere Grimms Mrchen werdenals ausgesprochen wichtiger Trger frdie Entstehung einer nationalen Identi-tt in Deutschland interpretiert (TULLY1997). Die millionenfache Verbreitungder Kinder- und Hausmrchen derBrder Grimm (2 Bd. Erstausgabe 1812-

    1815; Deutsche Sagen, 2 Bd. Erstausga-be 1816-1818) nicht nur im deutschenSprachraum, sondern in der gesamtenWelt hat zu diesem identittsstiftendenProzess beigetragen. Bis heute ist diesesmit Abstand erfolgreichste Buch derdeutschen und europischen Kulturge-schichte ... in ber 160 verschiedenenSprachen rund um den Globus verbrei-tet (Brder Grimm-Gesellschaft 1999).

    Mrchen sind ein ganz wesentlicher Be-standteil der Kinder- und Jugendlitera-tur. Aus pdagogischer Sicht spielen diezeitlosen Geschichten mit ihren phan-tastischen Figuren und Geschehnisseneine bedeutende Rolle bei der Kinderer-ziehung und fr die kindliche Bildung.Mit ihnen werden Kinder zur Entwick-lung von Phantasie und Sprache ange-regt. Es werden gesellschaftliche Werteund Normen vermittelt, denn am Endesiegt immer das Gute, und bestraft wer-den das Bse sowie Hochmut und Faul-heit.

    Volksmrchen als KulturgutDie Mrchenforscher und Sprachwis-senschaftler Jacob und Wilhelm Grimm(1785-1863, 1786-1859) gelten als dieBegrnder der modernen literarischenVolkskunde. Ihr Verdienst ist es, dieberlieferungen von fast 250 Mrchen,Fabeln und Legenden aus zahlreichenschriftlichen und mndlichen Quellensystematisch gesammelt zu haben. Ur-sprnglich beruhen Volksmrchen aufmndlicher Erzhltradition und wurdenin Europa seit dem 16./17. Jh. gesam-melt und aufgezeichnet. Rund 30 Ge-schichten verdanken die Brder Grimmder Mrchenfrau Dorothea Viehmann(1755-1816), die als Buerin im DorfNiederzwehren bei Kassel lebte und vonhugenottischen Einwanderern ab-stammte (Denkmal Mrchenquell inBaunatal). Sie war eine von etwa 40Personen, die den Brdern Grimm dieMrchen erzhlten. Zu den bekanntes-ten zhlen Rotkppchen, Hnsel undGretel, Der Froschknig, Schneewitt-chen und die sieben Zwerge, Der Wolfund die sieben kleinen Geilein, Dorn-rschen, Aschenputtel und Frau Holle.

    Kann man Mrchen und Sagenrumlich verorten?Parallel zu den in den 1920er Jahreneinsetzenden psychologischen und psy-choanalytischen Forschungen zum Mr-chen entstanden in Skandinavien histo-risch-geographische Anstze, den Ur-sprung und die rumliche Verbreitungvon Mrchen zu rekonstruieren.Daneben gab es volkskundliche Versu-che, Mrchen und Sagen Orten und Re-gionen zuzuordnen. Sagen basierenebenfalls auf berlieferten Erzhlungen,zeichnen sich gegenber Mrchen aberdurch einen hheren Realittsanspruchaus und haben einen eindeutigen Orts-bzw. Raumbezug. Ein Ergebnis der regio-nalen Zuordnung von Mrchen und Sa-gen stellt Karte aus dem Jahre 1949dar.

    Aus Sicht der heutigen Mrchenfor-schung ist eine eindeutige Lokalisierungeines Mrchens an einem einzigen Ortbzw. in einer einzigen Ursprungsregion

    Der Mrchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain mit insgesamt 106 Steinskulpturen, aufdessen Rndern sich zehn Kalksteinfiguren aus Grimms Mrchen befinden, wurde zwischen1901 und 1913 als Geschenk an die Arbeiterkinder im Berliner Osten errichtet und kosteteinsgesamt 1,2 Mio. Reichsmark

  • 97Mrchen und Sagen

    !

    "

    #

    $%%&$%'(

    $%)*

    $%&'$%&+

    $%%,

    $%&%

    $%('

    $'$$

    $%()

    $%)+

    $%$*

    $%(,

    $(')

    $%+&

    $%%%

    $%+(

    $%(*

    $%'-

    $%)%

    $%%'

    $%%)

    $%$*

    ! !"

    #

    $$ %

    $& $'%

    $( $)%

    $

    &%'

    *+,-!"

    .!" ,

    in der Regel nicht mglich. Exempla-risch verdeutlichen diese Problematikdie Verbreitungsmuster der beiden Mr-chen Rotkppchen und Der Frosch-knig . Die Ursachen fr das Vor-kommen gleicher Mrchenmotive anverschiedenen Orten sind umstrittenbzw. vielschichtig. Einige sind an meh-reren Orten gleichzeitig entstanden, an-dere wurden durch Wanderungsbewe-gungen oder wandernde Spielleute wei-tergetragen. Dabei wurden die Mrchenim Laufe der Zeit hufig verndert unddem Zeitgeist bzw. der jeweiligen Kulturangepasst, so dass regional Ergnzungenoder Variationen einzelner Mrchenexistieren.

    Mrchen und FremdenverkehrTrotz dieser Erkenntnisse reklamierenzahlreiche deutsche Drfer und Stdteihren Ort gewissermaen als Ursprungund Heimat eines konkreten Mrchensund vereinnahmen es zur fremdenver-kehrlichen Profilierung ihrer Gemein-de. Die Deutsche Mrchenstrae , dievon Bremen mit seinen Stadtmusikan-ten bis nach Hanau, der Geburtsstadtder Brder Grimm, reicht und 64 Mr-chenorte verbindet, untermauert derar-tige kommerzielle Bestrebungen. Dabei

    orientiert sich der Verlauf der Mrchen-strae, die 1975 gegrndet wurde, u.a.an den Wirkungssttten bzw. Lebenssta-tionen der Brder Grimm.

    Neben der Deutschen Mrchenstraegibt es den Mrchenlandweg, einen 350km langen Wanderweg zwischen 26 Ge-meinden des Landkreises Kassel, derStadt Kassel als langjhriger Wirkungs-sttte der Gebrder Grimm und der nie-derschsischen Stadt HannoverschMnden. Er wurde im Jahre 2000 zurTourismusfrderung in Nordhessen insLeben gerufen. Der Mrchentourismusin Deutschland spielt nicht nur eine na-tionale, sondern auch eine internatio-nale Rolle. So werden beispielsweise je-des Jahr zahlreiche organisierte Reisenentlang der Deutschen Mrchenstraefr Japaner angeboten.

    Neben der touristischen Vermarktungtragen das Mrchenerzhlen im Famili-enkreis, regelmige mrchenspezifi-sche Stadtfeste, Theater-, Musical- undBallettauffhrungen sowie Denkmlerund die Prsenz der Mrchen in Museenund Freizeitparks ganz wesentlich dazubei, die Mrchen als festen Bestandteilder deutschen Kultur lebendig zu hal-ten.

    !

    "#$%&

    $'!(

    ) '!$$$$*'#*

    *+,-.

    %*

    '#

    '

    #

    /-

    "#$%

    &&'(

    &)$*

    * * *

    !""!".-!""

    /0++

    *+-

    +1!"2!"

    .+!"

    *!"!"

    !"+333

    4 *,!"!"-

    "+

    !"#$$%

    !"

    ,,"-.

    0

    12

    34

    5

    01

    2

    34

    5

    01

    2

    345

    0

    12

    3

    45

    00

    5

    (

    )

    &

    '

    $

    %

    (

    )

    &

    '

    $

    %

    (

    )

    &

    '

    $

    %

    (

    )

    &

    '

    $

    %

    (

    (

    /!

    -

    6!"7-

    .

    #-

    8"-

    790-97-"+

    /2

    /:-"

    ;-

    ""

    .--

    /2

    4--

    "-