MTB September 2012

download MTB September 2012

of 24

  • date post

    26-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    1

Embed Size (px)

description

MTB Hermagor Sept 2012

Transcript of MTB September 2012

  • Ihr Ansprechpartner fr Beratung, Planung und Ausfhrung von

    BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE

    FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Mderndorf 37 www.wiedenig.at

    HERMAGORAmtliches Mitteilungsblatt der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See

    48. Jahrgang September 2012 Zugestellt durch Post.at07.12

    Die Almzeit geht zu Ende

    Informationen aus dem Rathaus laufend unter www.hermagor.at

    KruGKruG

  • GeschtzteGemeindebrgerinnen undGemeindebrger!Liebe Jugend! Werte Gste!

    In diesen Tagen ist ein recht hei-er Sommer offiziell zu Endegegangen. Ich hoffe, Sie habeneine schne und erholsame Zeitverbracht und knnen nun ge-strkt die kommenden Aufgabenbewltigen. Trotz der sogenann-ten Sommerpause, hat sich inder Gemeinde einiges getan. Aus touristischer Sicht knnenwir mit der Entwicklung sehrzufrieden sein. Wir konnten ein-mal mehr feststellen, dass sichQualitt, das gute Angebot unddie hervorragende Betreuung derGste auszahlen und zum Erfolgfhren. Wir hoffen noch aufeinen schnen Herbst, um imMonat Oktober eine kleine Sai-sonverlngerung zu erreichen.Unsere Gsteehrungen, die sehrviel zur Stammkundenbindungbeitragen, sind nach wie vor

    ein kostengnstiges Marketing-instrument. Unsere langjhrigenStammgste sind die bestenWerbebotschafter unserer Desti-nation. Das Tourismusreferat mitUntersttzung unseres Touris-musobmannes Hans Steinwen-der konnte auch heuer wiederlangjhrige Gste im Heimat-museum oder in einem unse-rer Beherbergungsbetriebe ehrenund fr die langjhrige Treueausgezeichnet. Wenn Gste eineso lange Zeit zu uns auf Urlaubkommen, ist es auch ein Beweisdafr, dass unsere Gemeindeber eine hervorragende Infra-struktur und Gastgeber verfgt.Ich darf auf diesem Wege auchallen Vermietern fr ihren Ein-satz danken.Die Mitarbeiter unserer Touris-musorganisationen sind derzeitauf zahlreichen verkaufsfrdern-den Veranstaltungen in ganzEuropa unterwegs. Eine unsererAngebotsschwerpunkte sind un-ter anderem die zahlreichenWander- und Themenwege. Da-her waren wir auch bei der Tour-Natur/Messe in Dsseldorf ver-treten, wo sich 39.000 Besucherber das Wanderangebot in denAlpen informierten. Grundstz-lich konnte man feststellen, dasssich die Besucher am hufigstennach dem Wandern und Genuss-radfahren erkundigten. Daherwerden wir in Zukunft ein nochgreres Augenmerk auf diese

    Brgermeisterbrief

    Fr 60 Jahre bzw. 70 Jahre Urlaubstreue in der Stadtgemeinde Her-magor wurden Herr und Frau Fellner geehrt. Sie verbringen schon seitJahren ihren Urlaub bei Familie Rosenberger in Trpolach.

    55 Jahre Urlaubstreue: Herr Johannes Rhseler aus Essen.

    50 Jahre Urlaubstreue: Frau Inge Warnig aus Leverkusen.

    40 Jahre Urlaubstreue: Herr & Frau Hulskamp aus Oudrop, langjh-rige Gste am Schluga Seecamping.

  • Brgermeisterbrief Hermagor 09/2012 | 03

    Infrastrukturangebote legen. Der-zeit sind wir dabei, das Leader-projekt Genussradland Krntengemeinsam mit fnf KrntnerRegionen umzusetzen. Es gehtdabei um die Qualittsverbesse-rung unserer Familien-Radwege,vor allem um den Gailtal RadwegR3 und den Pressegger See Rad-weg R3b. Wir beabsichtigen,auch in Zusammenarbeit mit derGemeinde Gitschtal, den Gitsch-talradweg R3b durch den Gsse-ringgraben zu fhren. Derzeitfinden die Grundverhandlungenstatt.

    NeuerPostpartner in9615 GrtschachIm August wurde ich von dersterreichischen Post AG, Con-

    tact Management, darber infor-miert, dass die kostendeckendeFhrung der eigenbetriebenenPost-Geschftsstelle in der Ge-meinde St. Stefan dauerhaftnicht mehr mglich ist. Aus diesem Grunde wird derneue Postpartner fr den Be-reich 9615 Grtschach mit 23.Oktober 2012 seine Pforten ff-nen.Die Agip-Tankstelle Piber inFrolach Nr. 46 bietet dann auchdie Dienstleistungen der ster-reichischen Post AG an. Damitist die Versorgung der Bevlke-rung im Bereich 9615 mit Post-Dienstleistungen gesichert. Esfreut mich sehr, dass ein zustz-licher Postpartner in unsererGemeinde gefunden werdenkonnte und bedanke ich michauf diesem Wege ganz herzlichbei der Familie Piber.

    Austausch derTragkraftspritzeNachdem die derzeit in Ver-wendung stehende Tragkraft-spritze der Feuerwehr Mschachnach mehr als 30-jhrigem Ein-satz nicht mehr funktionsfhigist, wird nach Ausschreibungdurch den Krntner Landes-feuerwehrverband eine neueTragkraftspritze Beaver (TS 8/10)bei der Rosenbauer sterreichGesmbH, 8055 Seiersberg, an-geschafft. Die Kosten fr dieStadtgemeinde betragen abzg-lich der 40%igen Frderungdes Krntner Landesfeuerwehr-verbandes 5.550.. Als Feuer-wehrreferent freut es mich sehr,dass durch diesen Ankauf dieEinsatzfhigkeit der FeuerwehrMschach wieder voll gegebenist.

    Neue Betriebs-ansiedelungin HermagorDie Firma COUGAR Ges.m.b.H.wird ihren Sitz mit Mitte Septem-ber 2012 nach Hermagor verle-gen. Das Unternehmen wird amStandort Hermagor Halbfertig-produkte, z B. Farbenpigmentezur Herstellung von Abtnfarbenerzeugen. Der neue Produktions-standort wird in der ehemaligenIntercold-Werkshalle in Khweg-boden sein. Laut dem Geschfts-fhrer von Cougar Ges.m.b.H,

    Herrn dott. Nicola Scarpetta,wird die Produktion im Oktober2012 mit 4 MitarbeiterInnenstarten und innerhalb von 2Jahren sollen 14 bis15 neueArbeitspltze geschaffen werden.Die Cougar Ges.m.b.H wurde2007 gegrndet und hatte bisdato den Sitz im IndustrieparkArnoldstein.Damit ist es uns gelungen, wie-der ein neues Unternehmen inunserer Gemeinde anzusiedelnund damit Arbeitspltze zuschaffen. Wir arbeiten eng mitder Entwicklungsagentur Krn-ten zusammen, um den Stand-ort Hermagor fr Unternehmenattraktiver zu machen und neueFirmen nach Hermagor zu brin-gen. Mein Ziel ist es, jungenMenschen die Mglichkeit zugeben, in unserer schnen Ge-meinde zu wohnen und aucheinen Arbeitsplatz zu haben.

    Barrierefreiheitim ffentlichenRaumUnter diesem Motto fand in Her-magor am 5. September 2012,ein von Brgermeister SiegfriedRonacher initiierter Lokalaugen-schein statt. Gemeinsam mit derzustndigen Bauabteilung, be-troffenen Brgern und Interes-sensvertretern wurde die Barrie-refreiheit an ffentlich zugngli-chen Orten und Gebuden ber-prft. Entdeckte Mngel und

    Ingundis Kaiser (Krnten Werbung), Thomas Lenzhofer (NationalparkHohe Tauern) und Ulrike Burgstaller (Nassfeld Hermagor - Presseg-ger See) bei der TourNatur/Messe in Dsseldorf.

    Bgm. Ronacher freut sich mit GF Scarpetta (2.v.r.) ber die Betriebs-ansiedelung in Hermagor.

  • 04 | Hermagor 09/2012 Brgermeisterbrief

    Hindernisse wurden aufgenom-men und niedergeschrieben. Niemand darf wegen seinerBehinderung benachteiligt wer-den. Die Republik (Bund, Lnderund Gemeinden) bekennt sichdazu, die Gleichbehandlung vonbehinderten und nichtbehinder-ten Menschen in allen Bereichendes tglichen Lebens zu gewhr-leisten. (Artikel 7, Absatz 1des Bundes-Verfassungsgeset-zes, BGBL. Nr. 87/1997) Diesegesetzliche Vorgabe muss biszum 31.12.2015 in allen ffent-lich zugnglichen Orten undGebuden (Gastronomie, Ge-schfte, Institutionen, mterusw.) umgesetzt werden. Brger-meister Ronacher hat es sichzum Ziel gemacht, den ffentli-chen Raum in Hermagor schritt-weise den gesetzlichen Vorgabenentsprechend barrierefrei zugestalten.

    Stellungnahmedes Brger-meisters zuneuen Kehr-gebhren undFeuerbeschauIch habe den inzwischen vomLandeshauptmann verordnetenKehrtarifen in mehreren Schrei-ben an den Krntner Gemeinde-bund eine strikte Absage erteilt.Die Erhhung ist viel zu hoch

    bemessen (zum Teil bis zu 31%Erhhung). Beispiel: Ein Haushalt mit einerScheitholz- oder Hackschnitzel-anlage und einem Kchenherdzahlt nach der neuen Tariford-nung im Jahr rund 180..Zum Vergleich: Die jhrlicheMllgebhr fr einen kleinenHaushalt betrgt im Jahr rund 60.. Es wird bei den Tarifen und Keh-rungen auch keine Rcksichtdarauf genommen, ob es sich umeine dem Stand der Technik

    angepasste Heizanlage handelt.Die Errichtung solcher solltennmlich belohnt und nichtbestraft werden. Die Technologieist bei derartigen Anlagen so fort-geschritten, dass ein Gefhr-dungspotenzial kaum mehr gege-ben ist. Bei den Sichtprfungendurch den Rauchfangkehrer wer-den praktisch auch kaum mehrMngel verzeichnet.Die Tarife fr die Feuerbeschauund die Nachbeschau sind eben-falls zu hoch. So sind vom Besit-zer eines Objektes mit zwei

    Nebengebuden (Garage, Stall)fr die Feuerbeschau und Nach-beschau stolze 156. an denRauchfangkehrer zu zahlen.Mein Antrag an den KrntnerGemeindebund war daher, dievorliegende Tarifordnung abzu-lehnen. Der Tarif-Dschungel (Er-schwerniszulagen, Fixkostenta-rif, Sichtprfung oder Feuerbe-schau) sollte gestrichen wer-den und dafr eine Art Bereit-stellungs- oder Grundgebhr(hnlich wie bei Strom, Mll,Kanal etc.) eingefhrt werden.Wie knnen wir als Kommunalpo-litiker in dieser schwierigen Zeitberhaupt noch den BrgerInnenderartige Tariferhhungen erkl-ren?

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen einenkleinen berblick ber die lau-fenden Arbeiten und Projekte inunserer Gemeinde geben. VielInteressantes aus der Gemeinde-stube finden Sie auf den folgen-den Seiten.

    Es grt Sie herzlichstIhr Brgermeister

    Siegfried Ronacher

    Herausgeber und fr den Inhalt verantwortlich:Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See,9620 Hermagor, Wulfeniaplatz 1, Tel. 04282-2333 Fr den Inseratenteil verantwortlichund Druck: Seebacher GmbH, 9620 Herma-gor, Tel. 04282-2171. Erscheint monatlich.

  • Referat StR Irmgard Hartlieb

    Strandbad Hermagor mitpositiver BilanzDas Strandbad Hermagor-Pres-segger See konnte gegenberdem Vorjahr eine weitere Steige-rung an Badegsten verbuchen.ber 60.000 Personen besuch-ten heuer unser Strandbad.Bereits im Juni fing die Saisonmit ber 10.000 Badegstenschon sehr gut an, der Juli wareher verregnet. Der August warwie im Vorjahr ein Bademonatund es konnten Besucherrekordeverzeichnet werden. Sehr gutangenommen wurde der Kaufvon vergnstigten Saisonkarten.Die Kooperation mit der KIG, denBadeeintritt als Inklusivleistunganzubieten, brachte ebenfallsviele Badegste und gegenberdem Vorjahr eine Steigerung von