NACHRICHTEN, RÜCKBLICKE, AUSBLICKE ... AUSGABE 54/2015 KOLLNBURGER GEMEINDEBOTE 3 Brunnenbau...

Click here to load reader

  • date post

    18-Feb-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of NACHRICHTEN, RÜCKBLICKE, AUSBLICKE ... AUSGABE 54/2015 KOLLNBURGER GEMEINDEBOTE 3 Brunnenbau...

  • KKKK Gemeindebote

    Kollnburger

    ROMANTISCHES BURGDORF KOLLNBURG

    Mitteilungen aus dem Rathaus Bayer. Wald

    KOLLNB GUR Staatlich anerkannter Erholungsort

    im Naturpark Bayerischer Wald

    NACHRICHTEN, RÜCKBLICKE,

    AUSBLICKE, VERANSTALTUNGEN,

    ANZEIGENMARKT, INFOS U.V.M.

    NEUIGKEITEN AUS KOLLNBURG,

    DIE SIE NICHT VERPASSEN SOLLTEN!

    ��� �� 54

    Januar-April 2015

    Titelthema im Februar:

  • 2 KOLLNBURGER GEMEINDEBOTE

    TITELTHEMA UND RÜCKBLICK

    AUSGABE 54/2015

    Inhalt

    Impressum

    Herausgeber

    Redaktion:

    Bildnachweis:

    Gemeinde Kollnburg, Rathaus Schulstraße 1 94262 Kollnburg

    E-Mail: [email protected]

    Josefa Schmid (verantwortlich) (09942) 94 12 10 E-Mail: [email protected]

    Sonja Rankl (09942) 94 12 30 E-Mail: [email protected]

    Titelfoto: Winterpanorama auf Kollnburg und

    Bayerwaldkette vom Hochpröller

    (Gemeinde Kollnburg)

    (09942) 94 12 0

    Gemeinde Kollnburg, Klaus-Dieter Neumann,

    Herbert Pöhnl, Landkreis Regen, BSK e. V.,

    StMUV, KDFB,

    FFW

    BRK, Sportschützen Kollnburg,

    Schützenverein D‘Mehlbachtaler Einweging,

    Heimat- und Volkstrachtenverein Kollnburg,

    FFW Allersdorf

    Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 15. Mai 2015

    Die nächste Ausgabe kommt Ende Mai 2015 in Ihren Haushalt.

    DEB, SV Kollnburg, Margret Wölfl, vhs,

    Grundschule Kollnburg, Klasse 2000,

    Katrin Steinbauer,

    Förderverein KontakTiere e. V., Ayrhof,

    FFW Rechertsried, FFW Kollnburg, DERTour,

    Titelthema und Rückblick

    Info

    Kleinanzeigen

    Veranstaltungskalender

    2

    3 - 13

    12 - 13

    14 - 16

    Planungen für Dorferneuerung Kirchaitnach werden konkreter

    Bürgerentscheid bringt Bahn

    Durch eine einfache Dorferneuerung soll der kleine, zersplitterte Ort Kirch- aitnach künftig mehr Lebensqualität, auch mit dem zusätzlich neuen Wohnbaugebiet, erhalten. Das wurde bei einer Bürgerversammlung noch im Dezember 2014 im Gasthaus Wieser in Kirchaitnach deutlich. Drei große Bauabschnitte sind dabei von

    Architekt Johannes Weber aus Allersdorf herausgebildet worden, wodurch zugleich zwei richtige Dorfplätze entstehen sollen. Im "Gehweg REG 14" ist angedacht, den schmalen Bürgersteig an der Kreisstraße bis zur Zufahrtsstraße zum Pfarrhof (gegenüber dem Anwesen Stöger) auf 1,50 Meter zu verbreitern, komplett abzusenken und – mit Ausnahme der asphal- tierten Einfahrtsbereiche – zu pflastern. Außerdem soll von der REG14 zur alten Schule und zum Baugebiet hin ein neuer Gehweg entstehen. Im Zuge dieser Maßnahmen könnten zugleich die Prob- leme mit der Straßenentwässerung behoben werden; so könnte das Oberflächenwasser von einem neuen Regenrückhaltebecken am unteren Ende des Dorfes aufgefangen werden. Der "Schulumfeld" sieht neben dem neuen Gehweg auch eine Neugestaltung und Verbreiterung der Zufahrts- straße zwischen der Kreisstraße REG 14 und der Schule vor. Ferner soll der bestehende Feldweg nach Schmidaitnach aufge- schottert und verbreitert werden. Bei der Schule selbst wiederum soll der Gehweg aufgelöst werden, um die ohnehin zu kleinen Park- plätze und die Entwässerung vom Gebäude wegzurücken. Vor dem AnwesenAigner sollen Parkplätze geschaffen und die Bepflanzung erneuert werden. Um die massive Oberflächenwasser-Problematik zu lösen, müsse neben dem Schmutzwasserkanal noch ein weiterer Kanal gelegt werden, der das Wasser in den Sammelschacht bei der Kreisstraße und von dort aus in das angedachte Regenrückhaltebecken führt. Im "Aufwertung Kirchenumfeld" könnten die Parkplätze zwischen dem Anwesen Elektro-Wittenzellner und dem Friedhof ausgebaut sowie die Straße verbreitert und neu asphal- tiert werden. Der Schotterweg zwischen dem Anwesen Wieser und dem Friedhof sollte vom Gasthaus etwas weggerückt und geteert werden. Dafür soll die Straße zur Kirche für den Fahrverkehr gesperrt werden. Der Kirchenbereich selbst könnte durch eine Pflasterung hervorgehoben werden. Außerdem sollte die Zufahrts- straße von der Kreisstraße REG 14 zum Pfarrhof verbreitert werden und einen Gehweg zur Kirche erhalten. Der Bürgersteig zum Pfarrheim hingegen würde zugunsten einer breiteren Straße aufgel- assen. Das Kriegerdenk- mal, das derzeit im Fried- hof steht, könnte zwischen der Kirche und der Pfarr- heim-Parkfläche ebenfalls einen neuen, schöneren Platz finden.

    ersten Bauabschnitt

    zweite Bauabschnitt

    dritten Bauabschnitt

    Am Sonntag, 08. Februar 2015 fand ein erster landkreisweiter Bürgerentscheid zum „Bahn- probebetrieb Gotteszell - Viech- tach statt. Dabei stimmten insgesamt 64 % der Landkreis- bürger für die Wiederinbetrieb- nahme der Eisenbahnstrecke Gotteszell-Viechtach im Rah- men eines zweijährigen Probe- betriebs. In der Gemeinde Kolln- burg stimmten genau 75 % für die Bahn. Die Wahlbeteiligung lag allerdings nur bei 28 %.

  • RÜCKBLICK 2014

    3KOLLNBURGER GEMEINDEBOTEAUSGABE 54/2015

    Brunnenbau Tiefbau Hochbau Aussenanlagen Abbrucharbeiten Asbestentsorgung Kläranlagen

    94262 Kollnburg

    Fax (0 99 42) 90 28 71

    [email protected]

    Neidling 6

    Tel. (0 99 42) 90 28 70

    www.schreiner-bau.de

    q u a lit

    ä ts

    a rb

    e it

    Jahresrückblick 2014

    „Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“

    Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 - 1888), deutscher Sozialreformer, Gründer der Raiffeisengenossenschaft

    2014 war im ersten Quartal geprägt von den b a y e r n w e i t e n Kommunalwah- len. Dabei hat sich die Zusam- mensetzung des Gemeinderats durch das Aus- scheiden von fünf Mitgliedern deutlich verändert. Das Gremium wurde jünger und weiblicher. Seit 1. Mai 2014 sind mit der Bürgermeisterin drei weitere Frauen im Gemeinderat vertreten. Insge- samt ist das gesamte Gemeindegebiet ausge- glichen vertreten. Drei kostenintensive Großprojekte "Aufstellung eines großen Wasserversorgungskonzepts", „Sanierung der Kollnburger Kläranlage“ und „Dorferneuerung Kirchaitnach mit neuem Wohn- baugebiet“ wurden 2014 entscheidend vorbe- reitet, ebenso das Förderprogramm für Höchst- geschwindigkeitsinternet mit 90 Prozent staat- lichem Zuschuss. Die finanzstärkste Maßnahme mit einem Volu- men von 4,2 Mio. € ist von privater Seite im weiter kräftig florierenden, mit der Stadt Viechtach inter- kommunal betriebenen Industriegebiet Reichs- dorf-Nord durch die Firma REHAU mit ihrem Logistikzentrum erfolgt. Im Frühjahr 2014 wurde von der Gemeinde die Wasserversorgungsan- lage Allersdorf in einem 4. Bauabschnitt von Hilb nach Göllhorn auf 3,2 Kilometer Wasserleitungs- länge in ein Gebiet mit Wasserknappheit er- weitert. Auch wurde in die Liegenschaften des gemeindlichen Bauhofs mit dem Neubau einer Salzlagerhalle und eines Lagerplatzes investiert, aber auch ein neuer VW-Transporter für das Was- serwerk angeschafft. An der Grundschule Kolln- burg wurde die veraltete Beleuchtung energie- effizient auf LED umgestellt und damit auch die Lichtverhältnisse für die Grundschüler entschei- dend verbessert. Im Gemeindehaushalt wurde 2014 ohne Neuverschuldung und mit einer Rückführung von einer viertel Million €

    weitergeführt. Das kostenlose Energiecoaching- Programm, für das die Regierung von Nieder- bayern Gelder bereit stellte, wurde abgeschlos- sen. Die 2013 gebaute Kollnburger Kinderkrippe „Burgzwergerl“ konnte im Mai 2014 mit elf Kleinkindern offiziell eingeweiht werden.

    die ein Jahr zuvor eingeläutete Konsolidierungsphase

  • RÜCKBLICK 2014 + AUSBLICK 2015

    4 KOLLNBURGER GEMEINDEBOTE AUSGABE 54/2015

    Fortsetzung Jahresrückblick 2014

    Auch dasAllersdorfer Feuerwehrgerätehaus, das im Frühjahr 2014 im Innenausbau fertiggestellt wurde, konnte im Mai mit einem Dorffest offiziell eingeweiht werden. Ein großes Schulfest zu „50 Jahre Grundschule Kollnburg“ sowie das Jubiläum „30 Jahre Kolln- burger Heimatfest“ konnten 2014 ebenfalls ge- feiert werden. Der Freistaat Bayern hat 2014 das Planfeststel- lungsverfahren zum dreispurigenAusbau der B 85 bei Ayrhof eingeleitet, die Sanierung der Kreisstraße REG 14 zwischen Aumühle und Kirchaitnach erfolgte durch den Landkreis und viele ehrenamtliche Helfer haben lobenswerte Verbesserungsmaßnahmen mit der Pflasterung der Hauptwege im Kollnburger Friedhof ge- schaffen. Im Kollnburger Rathaus wurde eine Konflikt- beratungsstelle eingerichtet. Jeweils mit Hilfe von Sponsoren wurde ein frei zugänglicher Defibril- lator im Kampf gegen den Herztod im Rathaus installiert und auch eine große Kinder-Hüpfburg

    für Feste und Veranstaltungen konnte an- geschafft werden. Die Fortsetzung der Hoferschließungs- planungen ging 2014 weiter. Ein 4,2 kilometer- langer Forstweg von Waldhof zum Wetterstein (Schustersteinweg) wurde zur Erschließung von rund 150 Hektar Wald für 54 Eigentümer neu gebaut. Die „Lebenshilfe“ entschied, dass die ur- sprünglich als Provisorium geschaffene Berufs- schulstufe der Christophorus-Schule in der ehe- maligen Näherei Klingl am Bürstling in Kollnburg dauerhaft bleiben wird. In der ILE Donau-Wald mit 13 umliegenden Ge- meinden - die Geschäftsstelle befindet sich in Kollnburg - wurde u.a. die Planung für das neue gemeindeübergreifende Förderprogramm „Ländliche Kernwegenetze“ aufgenommen. Auch im touristischen und kulturellen Bereich wurden von der Gemeinde wieder einige Im- pulse gesetzt (Veranstaltungen, Fahrten, Ausstellungen).

    Auch stehen wieder eine Vielzahl von wichtigen A