Nur das Beste ist gut genug - .THEMENDOSSIER 2010 â€‍OPERATIONAL...

download Nur das Beste ist gut genug - .THEMENDOSSIER 2010 â€‍OPERATIONAL EXCELLENCE“ 4 Editorial J¶rg

of 74

  • date post

    25-Aug-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Nur das Beste ist gut genug - .THEMENDOSSIER 2010 â€‍OPERATIONAL...

  • Themendossier

    Operational ExcellenceNur das Beste ist gut genug

    Eine Publ ikat ion der Lnendonk GmbHin Zusammenarbei t mit

  • ImpressumHerausgeber:Lnendonk GmbHRingweg 2387600 KaufbeurenTelefon: +49 8341 96 636-0Telefax: +49 8341 96 636-66E-Mail: info@luenendonk.deInternet: http://www.luenendonk.de

    Autor:Thomas Lnendonk, Lnendonk GmbHJrg Hossenfelder, Lnendonk GmbH

    Gestaltung:K16 GmbHPickhuben 220457 HamburgCopyright 2010 Lnendonk GmbH, KaufbeurenAlle Rechte vorbehalten

  • T H E M E N D O S S I E R 2 0 1 0 O P E R A T I O N A L E X C E L L E N C E

    3

    Inhaltsverzeichnis

    EDITORIAL........................................................................................................................................................ 4

    VORWORT ........................................................................................................................................................ 6

    VOM ANBIETER- ZUM NACHFRAGEMARKT................................................................................................. 9

    VON 5A BIS MAKIGAMI ................................................................................................................................. 11

    AUF DAS GANZE KOMMT ES AN ................................................................................................................. 15

    SECHS BAUSTEINE BILDEN DAS FUNDAMENT......................................................................................... 18

    IN VIER SCHRITTEN ZUM ERFOLG .............................................................................................................. 21

    INTERVIEWS UND FACHBEITRGE............................................................................................................. 24 Operational Excellence (OPEX) Antwort auf aktuelle Markttrends und -herausforderungen...................... 25 Operational Excellence Richtige Werkzeuge fr eine effiziente Wertschpfungskette................................ 29 Operational Excellence in Marketing, Vertrieb und Service am Herzschlag des Kunden............................ 32 Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung von Operational Excellence ................................................................... 36 Erfolgreiche Operational-Excellence-Programme sind mageschneidert ....................................................... 40

    CASE STUDIES............................................................................................................................................... 44 Operational Excellence (OPEX): Ein Ziel unterschiedliche Wege............................................................... 45 Operational Excellence in der pharmazeutischen Industrie ............................................................................. 49 Momente der Wahrheit beim Fertigungs- und Medizintechnikhersteller TRUMPF ...................................... 54 Die Umsetzung von Operational Excellence am Beispiel eines fhrenden Maschinenbau-Unternehmens .... 58 Einfhrung eines Operational-Excellence-Programmes bei der Werkzeug GmbH......................................... 62

    GLOSSAR ....................................................................................................................................................... 64

    UNTERNEHMENSPROFILE ........................................................................................................................... 68 BearingPoint Management & Technology Consultants................................................................................... 69 Camelot Management Consultants .................................................................................................................. 70 Cirquent ........................................................................................................................................................... 71 J&M Management Consulting......................................................................................................................... 72 Kienbaum Management Consultants ............................................................................................................... 73 Lnendonk....................................................................................................................................................... 74

  • T H E M E N D O S S I E R 2 0 1 0 O P E R A T I O N A L E X C E L L E N C E

    4

    Editorial

    Jrg Hossenfelder, Geschftsfhrender Gesellschafter, Lnendonk GmbH Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschftspartner, wir freuen uns, Ihnen nach den Themendossiers Restrukturierung und Mergers & Acquistions / Post Merger Integration die dritte Ausgabe unserer Schriftenreihe prsentieren zu drfen. Auch sie be-handelt ein hochaktuelles Thema: Operational Excel-lence (OPEX). Damit haben sich die Lnendonk-Themendossiers bereits nach kurzer Zeit als ntz-licher Impulsgeber fr unternehmerische Entschei-

    dungen im Markt etabliert. Genau dies ist das Ziel unserer Publikationen. Sie sollen auf Entwicklungen und Lsungen aufmerksam machen, mit denen In-dustrie, Handel, Dienstleister und Organisationen in der Lage sind, ihre Ertragskraft und ihre Wettbe-werbsposition nachhaltig zu strken. Mit unserem aktuellen Dossier richten wir uns insbesondere an das Top-Management von Unternehmen aller Branchen. Denn Operational Excellence gehrt auf ihre Agenda. Zudem ist sie weit ber das produzierende Gewerbe hinaus von wettbewerbsentscheidender Relevanz. Als Best-Practice-Strategie fr alle Geschftsablufe bietet sie sich zum Beispiel auch fr Finanzdienstleis-tungsunternehmen an. Selbst bei der Erffnung eines Privat- oder Geschftskontos kann es sich um einen Vorgang mit Verbesserungspotenzial im Sinne von Operational Excellence handeln. Die Komplexitt der Themen bringt es zwangslufig mit sich, dass wir sie im Rahmen unserer Dossiers schlag-lichtartig beleuchten. Insofern sollen sie vor allem Ideengeber und allenfalls ansatzweise Ratgeber sein. Kundenanforderungen, Globalisierung und Wett-bewerb stellen Unternehmen immer wieder vor neue groe Herausforderungen. Sie rechtzeitig zu erkennen und zu lsen erfordert oftmals die Untersttzung von Experten. Experten haben auch uns bei der Aufarbei-tung des herausfordernden Themas Operational Ex-cellence zur Seite gestanden. Ihnen gilt unser beson-derer Dank. Mit ihren Hinweisen und Inhalten haben sie mageblich dazu beigetragen, dass auch dieses Lnendonk-Themendossier sein Thema nicht akade-misch, sondern sehr nah an der Praxis behandelt.

  • T H E M E N D O S S I E R 2 0 1 0 O P E R A T I O N A L E X C E L L E N C E

    5

    In einem fast schon ruinsen Wettbewerb ber den Preis entwickelt sich Operational Excellence in zunehmendem Mae zu einem Wettbewerbsfaktor, bei dem es keinesfalls nur um die Reduzierung von Kosten, sondern um ganzheitliche Verbesserungen von Geschftsablufen geht. Denn: Auch fr Ihr Unternehmen ist nur das Beste gut genug.

    In diesem Sinne wnschen wir Ihnen viele ntzliche Erkenntnisse bei der Lektre unseres dritten The-mendossiers und bedanken uns fr Ihr Interesse.

    Jrg Hossenfelder Geschftsfhrender Gesellschafter Lnendonk GmbH

  • T H E M E N D O S S I E R 2 0 1 0 O P E R A T I O N A L E X C E L L E N C E

    6

    Vorwort

    Thomas Lnendonk , Inhaber Lnendonk GmbH Liebe Leserin, lieber Leser, die Wirtschaft wchst wieder. Die Krise scheint berwunden zu sein. Insbesondere im Ausland ist die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen aus Deutschland enorm gestiegen. Ausgelastete Produk-tionsanlagen und volle Auftragsbcher sichern Be-schftigung. Unternehmen stellen wieder ein wenn auch vorsichtig. Alles gut? Hoffentlich. Doch selbst in guten Zeiten gibt es nichts, was man nicht noch besser machen knnte.

    Auch wenn uns China den Rang als Exportweltmeister inzwischen abgerungen hat, sind Produkte und Dienst-leistungen deutscher Unternehmen noch immer welt-weit fhrend. Mit Ausnahme der Krisenjahre 2008 und 2009 hat zum Beispiel der Maschinen- und Anlagen-bau mit konstant wachsendem Umsatz seine Schlssel-position in der deutschen Wirtschaft manifestiert. Trotzdem ist es nur wenigen Unternehmen der Branche gelungen, ihre Rentabilitt durch kontinuierliche Effi-zienz- und Effektivittssteigerungen nachhaltig zu verbessern. Geringe Eigenkapitalquoten und hohe Kosten drckten auf die Gewinne. Umsatzrenditen von drei Prozent sind jedoch eine schlechte Basis, um fr knftige Krisen gerstet zu sein. In der Not versuchen Unternehmen immer wieder, ihre Profitabilitt durch die drastische Reduzierung von Kosten zu verbessern. Einigen fehlt es dabei an strate-gischer Weitsicht. Erfolge sind aus diesem Grund meist nur von kurzer Dauer. Denn magere Unternehmen sind nicht automatisch auch gesunde Unternehmen. In der Praxis gibt es viele Beispiele dafr. Die kontinuierliche Verbesserung von Effizienz und Effektivitt als reaktive und prventive Manahme ist nicht nur fr Unternehmen des produzierenden Gewerbes Grundvoraussetzung fr wirtschaftlichen Erfolg. Die Prmisse gilt auch fr Banken, Versiche-rungsgesellschaften, die Telekommunikationsbranche oder Einrichtungen des Gesundheitswesens mit ihren explodierenden Kosten und vielerorts berlasteten Kapazitten. Ein Top-Manager eines fhrenden Tele-kommunikationsanbieters kndigte unlngst an, die Betriebsprozesse in seinem Unternehmen so zu opti-mieren, dass wir unseren Kunden ihre mageschnei-

  • T H E M E N D O S S I E R 2 0 1 0 O P E R A T I O N A L E X C E L L E N C E

    7

    derten Lsungen noch schneller zur Verfgung stellen knnen auf einem exzellenten Niveau. Der Grund fr diese Manahme: Die Nachfrage hatte zum Teil die Bereitstellungskapazitten des Anbieters deutlich berstiegen. Genau hi