Oper Leipzig // Spielzeitheft 2014.2015

download Oper Leipzig // Spielzeitheft 2014.2015

of 244

  • date post

    10-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    298
  • download

    27

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Oper Leipzig // Spielzeitheft 2014.2015

  • OPER LEIPZIG14.15

  • OPER LEIPZIGSPIELZEIT 2014. 2015

  • INHALT

    OPER LEIPZIG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 12

    OPER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 201000 JAHRE LEIPZIG SPEZIAL TEIL 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 49

    LEIPZIGER BALLETT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 781000 JAHRE LEIPZIG SPEZIAL TEIL 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 97

    MUSIKALISCHE KOMDIE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 124

    EDUCATION | KINDER-, JUGEND- UND FAMILIENANGEBOTE . . . . . . . . . . . . . S. 156

    FHRUNGEN OPERNHAUS/MUSIKALISCHE KOMDIE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 170VERMIETUNG UNSERER HUSER UND RUME . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 174FREUNDE, PARTNER UND FRDERER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 176GEWANDHAUSORCHESTER GROSSES CONCERT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 184ABONNEMENTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 186MITARBEITER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 198

    SPIELPLAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 210

    SAALPLNE UND PREISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 228VORVERKAUF UND ABENDKASSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 231SO ERREICHEN SIE UNS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 234

  • Sehr geehrte Freundinnen und Freunde der Oper Leipzig,

    die Stadt Leipzig feiert im Jahr 2015 ihr 1000-jhriges Jubilum. Als Stadt des Handels und Wandels ist Leipzig seit jeher auch eine Stadt des kulturellen Austauschs. Schon im Barock gehrte zum Prestige der reichen Brgerstadt Leipzig in Abgrenzung zum Dresdner Hof ganz selbstverstndlich ein eigenstndiges Opernhaus als gesellschatlicher Trefpunkt. Leipzig verfgt ber das drittlteste brgerliche Opernhaus Europas. Die Tradition dieses Opernhau-ses ist verbunden mit Namen wie Richard Wagner, Albert Lortzing, Kurt Weill, Mary Wigman oder Uwe Scholz. Aus der Geschichte der Messestadt Leipzig knnen wir lernen, dass ein Opernhaus auch ein zentraler Standortfaktor einer wirtschaftlich prosperierenden und ge-sellschaftlich lebendigen Stadt ist. Sptestens das Wagner-Jahr hat gezeigt, dass die Oper Leipzig heute wieder in der ersten Liga der Opernhuser vertreten ist. Als Oberbrgermeister dieser Stadt kann ich sagen, dass wir stolz sein drfen auf ber dreihundert Jahre Opern-tradition in Leipzig. Ich freue mich auf die neue Spielzeit von Oper, Leipziger Ballett und Mu-sikalischer Komdie, wnsche Ihnen, verehrtes Publikum, eine anregende Spielzeit und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Leitung ihres Intendanten Ulf Schirmer viel Erfolg!

    Ihr Burkhard JungOberbrgermeister der Stadt Leipzig

    STOLZ AUF BER DREIHUNDERT JAHRE OPERNTRADITION

    4

    VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • 5VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • Ihr Prof. Ulf SchirmerIntendant und Generalmusikdirektor

    Liebes Publikum,

    Tradition Qualitt Vielfalt, das ist das Selbstverstndnis, dem wir uns als Oper Leipzig unserem Publikum gegenber verpflichtet fhlen. Als Opernhaus stehen wir im Kontext der reichhaltigen Musikgeschichte dieser Stadt und halten diese jeden Abend lebendig. In diesem Zusammenhang freue ich mich, Ihnen zum Jubilumsjahr der Stadt Leipzig wieder Wagner-Festtage ankndigen zu knnen. Als Intendant und Generalmusikdirektor ist es mein oberstes Ziel, gemeinsam mit den Ensembles von Oper, Leipziger Ballett, Musikalischer Komdie sowie dem Gewandhausorchester und den vielen externen Knstlern, die gerne bei uns arbeiten, das Niveau und die Leistungsfhigkeit dieses Hauses zu garantieren. Darber hinaus sind wir in stndigem Dialog mit den Menschen dieser Stadt. Mit unseren Sparten sowie unserem umfangreichen Programm fr Kinder und Jugendliche reprsentiert die Oper Leipzig im Jahr des 1000-jhrigen Leipziger Stadtjubilums die Vielfalt einer modernen und ofenen Stadt. All dies wollen wir mit Ihnen teilen und freuen uns auf Ihren Besuch. Seien Sie uns willkommen!

    WIR STEHEN FR TRADITION, QUALITT UND VIELFALT

    6

    VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • 7VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • 8Ihr Ulrich JagelsVerwaltungsdirektor

    Liebe Freunde der Oper Leipzig,

    wir freuen uns, dass es uns aus eigener Kraft in den vergangenen Spielzeiten gelungen ist, die Oper Leipzig als feste Gre wieder in der Mitte dieser Stadt zu verankern. Das zeigen die Auslastungszahlen, das zeigen die Kooperationen mit unseren Partnern, mit den Institu-tionen dieser Stadt, aber auch mit anderen Theatern von interna tionalem Rang. Theater ist seit jeher ein gesellschatlicher Trefpunkt. Die Oper Leipzig mit ihren reprsentativen Rumen und ihren weitrumigen Foyers ist ein idealer Ort dafr. Ich mchte Sie einladen, gemeinsam mit Ihren Familien, Ihren Kollegen, Ihren Mitarbeitern und Geschtspartnern einen besonderen Abend im Opernhaus oder der Musikalischen Komdie zu genieen und uns dadurch zu untersttzen. Es lohnt sich, in die Oper Leipzig zu investieren!

    THEATER IST SEIT JEHER EIN GESELLSCHAFT- LICHER TREFFPUNKT

    VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • 9VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

  • SPIELRUME SCHAFFEN IHRE OPER LEIPZIG & SPARKASSE LEIPZIG

    Ihr kulturelles Engagement macht die Sparkasse Leipzig zu einem wichtigen Partner der Oper. Aber nicht nur hier schafft diese Untersttzung Spielrume. Ganz gleich, ob Sie eine Anlageberatung, eine Finanzierung oder eine Vermgens-verwaltung wnschen: Die Sparkasse Leipzig steht Ihnen jederzeit mit einem umfassenden und individuell zugeschnittenen Finanzkonzept zur Verfgung. Weitere Informationen finden Sie unter www.sparkasse-leipzig.de.

  • 11

    VORW

    ORT |

    ope

    r le

    ipzi

    g

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Oper Leipzig ist fr das kulturelle Leben in unserer Stadt und der gesamten Region von herausragender Bedeutung. Und das nicht nur, weil sie mit spannenden Premieren und hoch-kartigen Repertoirevorstellungen in Opernhaus, Musikalischer Komdie und Ballett das musik- und tanzinteressierte Publikum begeistert. Sie ist auch weit ber unsere Stadtgren-zen hinaus Aushngeschild und Imagetrger. Mit ihren vielfltigen Vermittlungsprojekten erfnet sie darber hinaus jungen Menschen die Mglichkeit, Musik und Musiktheater in hchster Qualitt authentisch zu erleben. Die Sparkasse Leipzig begleitet die Oper deshalb seit vielen Jahren als verlsslicher Partner und Frderer und hilt so, Spielrume fr Kunst und Kultur zu schafen. Der Oper Leipzig wnsche ich weiter viel Erfolg, allen Opernfreunden eine anregende Spielzeit.

    Ihr Dr. Harald LangenfeldVorstandsvorsitzender der Sparkasse Leipzig

  • 12

    LEITU

    NG | o

    per

    leip

    zig

    VON LINKS NACH RECHTS: ULRICH JAGELS, VERWALTUNGSDIREKTOR / PROF. ULF SCHIRMER, INTENDANT UND GENERALMUSIK-DIREKTOR / FRANZISKA SEVERIN, OPERNDIREKTORIN / MARIO SCHRDER, BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF / TORSTEN ROSE, KNSTLERISCHER PRODUKTIONSLEITER / DR.