Otto Steinert - Subjektive Fotografie: Ein Bildband moderner europäischer Fotografie (1952)

download Otto Steinert - Subjektive Fotografie: Ein  Bildband moderner europäischer Fotografie (1952)

of 41

  • date post

    04-Aug-2015
  • Category

    Documents

  • view

    173
  • download

    9

Embed Size (px)

description

Steinert, O. - Subjektive Fotografie: Ein Bildband moderner europäischer Fotografie. Bonn-Rhein: Bruder Auer Verlag, 1-40.

Transcript of Otto Steinert - Subjektive Fotografie: Ein Bildband moderner europäischer Fotografie (1952)

.. Subjektive Fotografie OTTOSTEINERT Subjektive Fotografie EinBildband moderner europaischer Fotografie Un recueildephotographies moderneseuropeennes ACollection of Modern EuropeanPhotography E_1503 Umschlagfoto:OttoSteinert Scbutzumschlag:HannesNeuner Umfang:40SeitenText-Teil,112SeitenBilder-Teilmit111Bildernund1 Klapptafelmit Verzeichnisder Abbildungen Satz,Druckund Einband:PaulHartung KG.,Hamburg 1 Klischees:AlbertBauer &Siihne,Hamburg1 Copyright1952byBriider AuerVerlagG. m. b. H.,Bonn/Rhein AileRechtevorbehalten Printed in Germany Inhaltsiibersicht Zur IdeediesesBuches Objektive und subjektive Fotografie Vber die innere Reichweite der Fotografie Significationdel'Ouvrage PhotographieObjective et Subjective DimensionsSpirituelles de la Photographie \\'hat thisBookisabout Objective and Subjective Photography The Imaginative Range ofPhotography Dr. Otto Steinert Prof. Dr. J. A. Schmoll gen. Eisenwerth Dr. Franz Roh Dr. Otto Steinert Prof. Dr. J. A. Schmoll gen. Eisenwerth Dr. Franz Roh Dr. Otto Steinert Prof. Dr. J. A. Schmoll gen. Eisenwerth Dr. Franz Roh BiografischeNotizen(Annotationsbiographiques, Biographical notes) Bildteil(Photographies) VerzeichriisderAbbildungen(Tabledesphotographies, Tableofphotographs) Seite6 Seite8 Seite13 page16 page18 page23 page26 page28 page33 Seite36 nach Seite40 nach Seite 112 . Zur Idee dieses Buches VonOtto Steinert Wir glauben,inderFotografie -des20.Jahrhunderts- ab-gesehenvoneinigen unabhangigeren Einzelleistungen- zwei fUrdieEntwicklungwesentlicheImpulsefeststellenzukon-nen:I. die fotografischeBewegungurn1925,dieunterdem KennwortneueFotografieimRahmendersogenannten ,neuenSachlichkeit'unddesbeginnendenSurrealismus jener Epoche bereitszu einem festenhistorischenBegrifi ge-wordenist;und2.diefotografischenBestrebungen,dieurn 1950 deutlicheGestalt angenommen batten.Siewurden von Personlichkeitengetragen,die sichzumgro13tenTeilinklei-neren avantgardistischen fotografischenGruppen zusammen-fanden.EineAuswahlausihrenschopferischen,experimen-tellen und charakteristischen Leistungen erstmalszusammen-zufassen,warderGedankederinternationalenAusstellung modernerFotografieimJuli1951inderStaatlichenSchule fiirKunstundHandwerkzuSaarbriicken.Stelltesichdie SaarbruckerAusstellungdieAufgabeeinerSammlungund erstenSichtung,sokonnte sieinkonzentrierter Form bereits imOktoberdesgleichenJahresinKolngezeigtwerden, wodieneugegrundeteDeutscheGesellschaftfUrPhoto-graphicalsVeranstalterinauftrat.IndieserForm wirddie Bildschau durch eine Reihe weiterer europaischer Gro13stadte wandern. DasVorubergehende,Impressionistische,daseinerAus-stellungzwangslaufiganhaftet,solinunimvorliegenden BildbandzumbleibendenEindruckverdichtetwerden.Wie dieAusstellungstehtauchdasBuchunterdemTitelSub-jektiveFotografie,da dieserBegrififormelhaftdasperson-licheGestaltungsmomentdesLichtbildners- imGegensatz zurangewandten>> Gebrauchs- und Dokumentarfotografie-akzentuiertausdruckt. Der Bildteil konzentriert sich daher wesentlich auf dasfor-malundinhaltlichgestalteteFoto.DieiiblichennurBilder der >nacheinemVorschlag BelavonBrandensteins),laJ3tauchdieFotografeninder Natur dieentsprechendenMotive erkennen.Ausschnitteaus derWeltderrealenDingeerhaltendurchfotografischeGe-staltungdenCharakterkiinstlerischerGesetzmaJ3igkeit, gleichgiiltig,ob essich urneine schlichte Wand mit brockeln-dem Bewurf(104),urndie Vergr5J3erungeiner Lackstruktur (110),einerTeerspur(106)oderurndasEinfangeneines Reflexesauf bewegter Wasserflache(43,109)handelt.Nicht alleindieSchonheitdergrol3gesehenengesetzmal3igen Strukturierung machenden Wert solcherFotosaus,sondern gleichzeitigihrekompositorischeFiigungundihreBedeu-tungssteigerung ins Wesenhafte der Materie. Beispiele dieser ArtmogenvorallemdieOltropfenbieten,dieWeltenzu sein scheinen(13),aber auch die Fische (21),deren geschmei-diger GlanzdesOrganischen stillebenahnlich erfaJ3tist,oder dasDickicht(27),dieBlatterundGraserimRauhreif(28), dieindieKostbarkeitpflanzlichenFiligransblickenlassen. AuchdieBaumsilhouettenvorgekrauselter,silbernfunkeln-der Wasserflache(32)Ieben von der Wiedergabe und Steige-rungsolcherStrukturen,zugleichvonderGegensatzspan-nungverschiedenerMedien. Wichtig istdie Erkenntnis,daJ3dieMotiveder Natur um-gesetztwerdenmiissen,urnzuechtenBildernzuwerden, d. h.zu Symbolen.Dieser Umgestaltungdienenverschiedene fotografischeTechniken(bierVariationsverfahrengenannt), diekurzgestreiftwerdensollen.Bekannt sinddieNegativ-10 und Positiv-Solarisationen.Durch Vorgange in der lichtemp-findlichenSchichtwerden besondereUmkehrungsprozesse -vorallemindenRandzonenderTonflachen- hervorge-rufen.Esbilden sichdadurch Wirkungenvongrol3erTrans-parenz oder irrealer Erscheinungsform(38,93). AuchKopienvonDiapositiven, sogenannte Negativdrucke, bedeuteneineUmsetzungausnaturalistischemAbbildin iiberwirklicheodertraumahnliche Zeichensprache (33, 48, 49). EineweitereTechniksteigertdieMitteltoneundbetont dieRandstruktureninsReliefm1il3ige,indemKopienvon iibereinandergelegten,aberleichtgegeneinanderverschobe-nenNegativenundDiapositivenvongleichenAufnahmen angefertigtwerden.Esentstehthierdurchdersogenannte Reliefdruck,derauJ3erstfeineTon- undLinienzeichnungen hervorruft,wiesieindenAbbildungenSeite34und41zu erkennensind.Auchhiersindbewul3tBildervonanatura-listischerTendenzgeformtworden.DieOlivenbaumedes BildesSeite 41sind verwandelt,zu Gelstern desOlivenhains transfiguriert.DabeiistderReizdernaturgegebenenbor-kigenKonturenunddeslichtdurchbrochenenBlatterdachs sinnreichinzartestesFlachengeflechtumgedeutet. SchlieJ3lichistdieReduktionderTonwerteaufgrellstes WeiJ3und tiefstes Schwarzdurch hartes Kopieren zu nennen, wodurchdieSignaturenderdunklenDingeaufhellem Grund(Seite22,23,35,57,90)oderderhellenLichterauf dunkler Flache(47)hochsteinpragsam gestaltet werden. Ein ganz neuer Faktor in der Fotografie der Gegenwart ist dieZeitbelichtunggeworden,seitdemdieBewegungals solchesichtbargemachtwerdensoli.DerImpressionismus suchtedenMomentzuerfassen,damalserkanntemanden Reizder Momentaufnahme.Die neue Kunst,ganz allgemein (Malerei,Musik,Dichtung),hateinanderesVerhaltniszur Zeit;siesuchtdiesejetzterstganzbewuJ3tgewordeneDi-mension(auchinderPhysik)nichtindemspiirbarzu machen,was sich im Moment oder in der Aneinanderreihung vonMomentenzuerkennengibt,sonderninjenemRaum, der zwischen denMomenten liegt.Die Veranderung der Ge-staltzwischenzweiZeitmomentengehortzudenPhano-menenderKunstdes20.Jahrhunderts. EineeinzigartigefotografischeLeistungdieserArt diirfte dasBild(94)sein,aufdemaufheller PflasterflachenurderimMomentstatischgesicherteFuf3 einesPassantenerscheint,wahrenddieiibrigeFigurinder Wringbewegung desGehensgeisterhaft verwischtist und in Lichtaufgelostwird.InfesselndemKontrasthierzusteht derBaumaufdemGehsteig,mitdervonobengesehenen RosetteseineseisernenSchutzgitters.FliichtigeBewegung imGegensatzzuwurzelnderundgestanzterStatikmachen die hintergriindige Spannung desBildes a us.Auch das Fliich-tige,Verwischende,VoriiberdunkelndebewegterPersonen oderFahrzeuge(GroeblisEisenbahn-Fotoserie!)wirdsug-.gestivdargestelltinAufnahmen,diedenZeitablaufselbst zumThemahaben.DasSchneetreibenunddasSchwanken der Baume und Zweige aneinem grauen Wintertag (31)oder dieekstatischbewegte,schwimmendeMengetanzender Paare ineinemKiinstlerkeller(59)sindebensomeisterhafte Darstellungen wiedie der heftig ausfallendenMedea-Schau-spielerin(82,83),dervoriiberflatterndenVogel- diewie imTraumeangstigen(97)- oderderdahineilendenver-mummtenMarokkanerin(96). VielleichtistdieGestaltungdesZeitmomenteseinesder entscheidendenStilsymptomederFotografiedesmittleren 20. -Jahrhunderts.Auch daGmanes technisch ermiiglicht hat, jetztsogeringfiigigeZeitbruchteilewieetwaeine5000stel SekundeBelichtungszeit,diedemAugenichtfaf3barwird, mit Hilfe des Elektronenblitzesfotografischeinzufangen,ge-hiirtindieseReihederCharakteristika.(SiebeSeite12, TropfenimFallaufgenommen.) ZudenweiterenStilkriterienderGegenwartsfotografie zahlendiebesonderenKompositionsformen,dienurihrin dieserscharfenAuspragungeigensind.InersterLiniesind esauffallendgrof3flachigeBildgestaltungen(102,103,104 usw.),sodannaberKompositionenmitwenigenElementen. WieinderArchitektur,inderMusikundin derLiteratur, im Theater und inder Malereiversuchtder Kamerakiinstler mitsparsamstenBildmittelnauszukommen.Hierfiirlassen sichimvorliegendenBuche zahlreicheProbennennen:Seite 24,35,36,39,42,44,45,55,57,91,99u.a.m.Sodann miissendieKompositionenmitstrengenBauelementener-wahnt Werden,die den spezifischen Ausdruck destechnischen Zeitalterstragen,selbstwenndieMotivenichtalleinoder direkttechnischerNatursind,wieinBildSeite51.Typisch sind die Bilder mit den Signalmasten (50), mit dem Industrie-kran (38),dastieferschreckende Bild der iibereinandergestaf-feltenArbeiterhauser,die sich dieLuft wegnehmen (53),oder auchdiegeschlosseneTiireineskleinenPariserLokalsmit ihrer primitiv-abstrakten Bemalung (105),ferner dasskurrile GebildeeineseisernenKlapptischchensamStrand(39)-hierbeachtemandenformalenKontrastzumgegeniiber-stehendenFotodesHiittenkrans-, schlieGlichdasholHin-discheFischernetz,dessenexaktesLineamentvonstraffen Kompositionsstrangengehaltenwird(40). RabenwirsomiteineSkizzederverschiedenentecb-nischen und kompositorischen Prinzipiender modernen Foto-grafiegewonnen,sofehltdochnochzurVollstandigkeitder Gesamterscheinung einHinweisauf dieBildinhalte. In ihnen erlebenwireineauffallende Vertiefung psychologischerArt, wiesiederfriiherenFotografienochunbekanntwar.Die Blitzblickein menschliche Seelenzustande werden dabei dem ZufallderReportagebehutsamentriickt,indemsiekompo-sitorisch und strukturell verfeinert und geschlossen werden,-zuBildernselbstandigerExistenz.Greifenwirdiebedeut-samenEinblickeheraus:imNachtlokaldieTanzenden,wie in Trance,im Bann dumpfer Jazzrhythmen und zugleichan-mutigschwebend(59),imDammereinesBistrodiehastig KaffeeschliirfendeArbeiterfrau,wieeingehetztesWild, vonderKamera,(73),imMetrotunneldie WartendemitdemunbeschreiblichenAusdruckvonUnge-duld,,NeugierundAngst,- iiberihrderLichterbaldachin dergekacheltenStatio