Profil Ernährung Profil Ernährung Profil Ernährung Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales...

download Profil Ernährung Profil Ernährung Profil Ernährung Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales Mit Ernährung zum Abitur! Schwerpunkt Ökotrophologie.

of 14

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    109
  • download

    5

Embed Size (px)

Transcript of Profil Ernährung Profil Ernährung Profil Ernährung Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales...

  • Folie 1
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales Mit Ernhrung zum Abitur! Schwerpunkt kotrophologie
  • Folie 2
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Warum das Profil Ernhrung ? Abschluss Profilfcher Besonderheiten Eignung fr Realschler? Inhalte der Profilfcher 2
  • Folie 3
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Berechtigung zum Studium aller Fachrichtungen Schwerpunktsetzung in Ernhrungswissenschaft, Wirtschaft sowie beruflicher Informatik Gut geeignete Berufsfelder: Medizin u. Gesundheit, Beratung sowie Verbraucherpolitik 3
  • Folie 4
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profilfcher: Profilfcher: 4 PROJEKTE Praxis Informations- verarbeitung Betriebs- und Volkswirtschaft Ernhrung Enge Verknpfung: 4 Fcher gemeinsam - 2 Lehrkrfte
  • Folie 5
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Weitere Fcher : (davon 3 PRFUNGSFCHER) DEUTSCH DEUTSCH FREMDSPRACHE Eine FREMDSPRACHE (EN, FR, LA) MATHEMATIK MATHEMATIK BIOLOGIE BIOLOGIE oder Chemie Sport Geschichte (1 Jahr) Religion oder Werte und Normen (1 Jahr) 5
  • Folie 6
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Gibt es Voraussetzungen? Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhngen Spezielle Vorkenntnisse in den neuen Fchern werden jedoch nicht erwartet (auch kein WP-Kurs) Ideal auch fr neue Mitstreiter von Realschulen Auch Jungen sind hier richtig! Quelle: Bilderkiste.de (3541 ) 6
  • Folie 7
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Besonderheiten Gemeinsamer Unterricht in allen 4 Profilfchern in der E- und Q-Phase Wir-Gefhl und Teamgeist Schnelle Integration der neuen Schlerinnen und Schler Optimale Betreuung durch die Profilfach- lehrer (Unterricht in mehreren Fchern) 7
  • Folie 8
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Eignung fr Realschler? Die Neuen sind schnell in die insgesamt neu zusammengesetzte Klasse integriert Frderstunden in Mathematik und Fremdsprachen in der E-Phase Wurde noch keine zweite Fremdsprache gelernt: Neubeginn mit Latein Auch in der Q-Phase in den Profilfchern 1 2 Std. gemeinsamer Unterricht: Teamgeist und gegenseitige Untersttzung! 8
  • Folie 9
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Fazit: Lebens- und praxisnahe Unterrichtsinhalte! Wirklich fr das Leben lernen! Breite Allgemeinbildung! Alle Wege stehen offen! Mit kotrophologie zum Abitur! Mit kotrophologie zum Abitur! 9
  • Folie 10
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Ernhrung (Zentralabitur) Wie unterscheiden sich Zucker von Fetten und Eiwei und was macht unser Krper damit? Warum sollen Sportler Nudeln essen? Brauchen Kinder wirklich Kinderjoghurt, Vitaminbonbons usw.? Wieviel Frucht ist im Fruchtgummi? Was ist eigentlich E 300 und warum ist es sogar in der Bio-Wurst? Wie schtze ich mich vor Salmonellen u.Co.? Sollte ich vielleicht Vegetarier werden? Warum bekommen immer mehr Menschen Diabetes? Und warum hungern noch so viele Menschen in der Welt? 10 ER BV IV PR Beispielhafte Fragestellungen:
  • Folie 11
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Betriebs- und Volkswirtschaft schriftliches (Zentralabitur) oder mndliches Prfungsfach Warum und wie produzieren Unternehmen Gter? Welche Rolle spielen wir als Konsumenten, Arbeitskrfte und Sparer? Wie steht es um Steuern und Rente? Warum knnen Handys immer mehr - ohne teurer zu werden? Kann Deutschland im globalisierten Wettbewerb mithalten - oder hngen uns China und Indien bald ab? Wie kommen wir durch Wirtschaftskrisen? Ist der Euro noch zu retten und was kann die EZB machen? Ist es eigentlich rentabel, in eine Biogasanlage zu investieren? Quelle: WTO International Trade Statistics 2006 11 ER BV IV PR Beispielhafte Fragestellungen:
  • Folie 12
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Informationsverarbeitung Wir erstellen Texte, Prsentationen, Tabellen, Kalkulationen und Grafiken und wenden dabei zahlreiche neu erlernte Funktionen an. Wir wollen das Internet aktiv nutzen wie bleiben wir dabei auf der sicheren Seite? Wir erstellen fr ein Projekt eine attraktive Homepage. Wir bewerten berufsbezogene Software. Wir gestalten Befragungen und werten diese mit statistischen Analyseverfahren aus. Wir entwickeln und nutzen Datenbanken. Wir erstellen Broschren, Flyer und Prsentationen zu fachlichen Fragestellungen. 12 ER BV IV PR
  • Folie 13
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Praxis praxisorientiert Welche Eigenschaften haben Zucker oder Speisele? Was ist die bessere Wahl - Orangennektar oder Orangensaft? Warum kann ich Puddingpulver nicht einfach in die kochende Milch einrhren? Wie schneidet z.B. Tiefkhlpizza im i Vergleich mit der selbst hergestellten Variante ab? Worauf kommt es bei der Ernhrung an, damit wir Krankheiten vermeiden oder deren Folgen lindern knnen? Wie schmecken Nahrungsmittel, die in fernen Lndern den tglichen Speiseplan bestimmen? 13 ER BV IV PR Beispielhafte Fragestellungen:
  • Folie 14
  • Profil Ernhrung Profil Ernhrung Profil Ernhrung Praxis projektorientiert Projektarbeit, Projektmanagement, z.B. Schulung von Kindern in gesunder Ernhrung Zusammenarbeit mit dem Agrarzweig, z.B. in einem Kartoffel- und einem Maisprojekt Herstellen und Vermarkten von Konfitren Facharbeit wissenschaftspropdeutisches Arbeiten Betriebsbesichtigungen 14 ER BV IV PR