Psychologische Diagnostik. AE4 Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie Prof. Dr....

of 16 /16
Psychologische Diagnostik 70 70 202° 135° 157° 180° 337° 22° 247° 292° 315° 225° 270° 45° 90° 67° 112° NO LM DE FG JK HI PA Sic h e r - Dom inant BC Gesellig Extra vertie rt - W arm herzig Vertr g lich - ä Be sc he id e n Tre uher ig - z U nsic he r - Subm issiv Un na hb a r - Intro vertie rt Ka ltherzig Streits c htig - ü A rro g a n t - Berechnend 50 3 0 30 50

Embed Size (px)

Transcript of Psychologische Diagnostik. AE4 Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie Prof. Dr....

  • Folie 1
  • Psychologische Diagnostik
  • Folie 2
  • AE4 Differentielle Psychologie und Persnlichkeitspsychologie Prof. Dr. R. Riemann Frau Heintze
  • Folie 3
  • Dipl.-Psych. Wiebke Bleidorn Dr. Fritz Ostendorf Wolfgang Thiel (PTA) Dipl.-Psych. Christian Dbrich
  • Folie 4
  • Prfungsordnungen DPO 1989: Diagnostik und Evaluation DPO 1995: 3 Anwendungsfcher: Pd., ABO, Klinische 2 Methodenfcher: Diagnostik neben Evaluation + Forschungsmethodik 1 forschungsorientierte Vertiefung (u.a. Diagnostik) BSc / MSc: DGPs: "Eine fundierte Ausbildung in... Psychologi- scher Diagnostik wird als eine entscheidende Schls- selqualifikation und ein wichtiges Professionali- sierungsmerkmal fr BSc- und MSc-Studiengnge betrachtet".
  • Folie 5
  • Diagnostik im BSc und MSc BSc:Modul E: Grundlagen der Diagnostik (12 LP) Grundlagen der Diagnostik (Vorlesung, 4 LP) Testtheorie und Testkonstruktion (Vorlesung, 3 LP) Diagnostische Verfahren I + II (Seminare, 5 LP) MSc: Modul B: Psychologische Diagnostik (8 LP) Messen, Urteilen und Entscheiden (Vorlesung, 4 LP) Theorie, Konstruktion und Anwendung psycholo- gischer Tests (Seminar, 4 LP)
  • Folie 6
  • Diplom-Studienordnung: Das Fach Diagnostik vermittelt Kenntnisse und Fertig- keiten hinsichtlich des systematischen Sammelns und Aufbereitens psychologischer Informationen mit dem Ziel, Entscheidungen und daraus resultierende Hand- lungen zu begrnden, zu kontrollieren und zu optimie- ren. Solche Entscheidungen und Handlungen basieren auf einem komplexen Informationsverarbeitungspro- zess in dem psychologisch relevante Charakteristika von Personen mittels diagnostischer Verfahren (Leistungs-, Persnlichkeitstests etc.) gewonnen und gegebene Daten zu einem Urteil (Diagnose, Prognose) integriert werden.
  • Folie 7
  • Curriculum Diagnostik Globale Ziele: Das Fach Diagnostik vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten hinsichtlich...... mit dem Ziel, Entscheidungen und daraus resultierende Handlungen zu begrnden, zu kontrollieren und zu optimieren. (Jger & Petermann, div. Aufl.) Informationsgewinnung Exploration Strukturiertes Interview Intelligenztest Verhaltensbeobachtung Diagnostisch-prognost. Entscheidungen Zuweisung zu Treatments (z. B. Therapie, Job) und deren Kontrolle Diag. Urteilsbildung intuitiv und /oder statistisch strukturiert... und Aufbereitens psychologischer Informationen......des systematischen Sammelns...
  • Folie 8
  • Inhaltliche Bausteine des Curriculums (Beispiele): Geschichte, Aufgaben, Einsatz- bereiche der Diagnostik... etc. Testtheorien (klassische, IRT bzw. deren Implikationen fr die...) Verfahren der Validittsgeneralisierung (Metaanalyse) Der diagnostische Prozess Grundlegende Aspekte der Messung interindividueller Differenzen Gesetzliche Rahmenbestimmungen Vernderungsmessung Diagnostische Strategien Allgemeine Grundlagen Erhebungsstrategien Datenerhebungstechni- ken (z.B. Interview, Beobacht., Interaktions- diagnostik) Kriterienorient. Tests Leistungsdiag. (z. B. Allg. Leistungs-, Intelli- genztests) Informationsgewinnung Modelle der Urteilsbildung (klinisch-intuitiv, klinisch- automatisiert, statistisch) Expertensysteme Beurteilungsfehler Akkuratheit / Training Lineare Regression Logistische Regression Suppressorkonzept Informationsintegration Zuordnungs- und Klassifikationsstrateg. Nutzentheorie Entscheidungsfehler Festsetzung von Testtrennwerten Probleme und Differenzierungen von Prognosen UrteiI und Folgen
  • Folie 9
  • Inhaltliche Bausteine des Curriculums (Beispiele): Persnlichkeitsdiagnos. (Traits, States, Motiva- tion, Interessen etc.) Computeruntersttzte, - basierte Diagnostik Konstruktionsprinzipien psychometrischer Tests Grundzge von Itemanalysen Gtekriterien (z.B. Validitt, Normierung, Testfairness) und deren Wechselbeziehungen Verflschungsten- denzen MTMM Allg. lineares Modell Moderatorvariablen, Funktionen hherer Ordnung aktuarische Vorhersage Zufallskritische Absicherung von Test- punktwerten, Differenzen zwischen Testpunkt- werten, Testprofilen etc. Statist. Klassifikations- verfahren (Diskriminanz- Cluster-, Faktoren- analyse) Diagnostisches Gutachten Qualittssicherung (DIN 33430), Erfolgskontrolle InformationsgewinnungInformationsintegrationUrteiI und Folgen
  • Folie 10
  • Inhaltliche Bausteine des Curriculums (Beispiele): Berufseignungsdiag.: Assessment Center Einstellungsinterview Biographische Verfahren Prdiktion von Berufs- erfolgskriterien A+O-Psychologie Diagnostik in der Schul- laufbahnberatung (Schuleintritt, -berwei- sung) Schuleingangstests Entwicklungstests Schulleistungstests Diagnostik von Verhaltensstrungen Pdagogische Psychologie Klassifikationssyste- me ICD-10, DSM-IV Verfahren zur klassif. Diagnostik Screenings Strungsbezogene Verfahren (Depressi- vitt, Angst, Zwnge, Essstrungen etc.) Persnlichkeitsstrun gen Interpersonale Diag. (IIP, SASB) Vernderungsdiagnos tik (z.B. KASSL, VEV) Klinische Psychologie Anwendungsbereiche
  • Folie 11
  • Beitrge der AE4 zur Diagnostik bzw. Diagnostik und Intervention SemesterOstendorf WSGrundlagen der psychologischen Diagnostik (S) Fr Diplomer + BSc individuelle Ergnzung (4 LP) WSStrukturierte Verfahren der klinischen Diagnostik (S) Diagnostische Verfahren I: Beobachtung + Interview (S 2x, 2 o 3 LP) SSDiagnostische Urteilsbildung (S, Diplomer + BSc indiv. Ergnz., 4 LP) SS(Diagnostik von) Persnlichkeit & Persnlichkeitsstrungen (S) Diagnostische Verfahren II: Persnl.+Leistungsdiagnostik (S, 2o3 LP) SemesterRiemann SSEinfhrung in die Psychologische Diagnostik (V, 4 LP) WS + SSKolloquium zu Different. Psych. und Psych. Diagnostik (K) SSDiagnostische Verfahren II: Persnl. + Leistungsdiagnostik (S, 2 oder 3 LP)
  • Folie 12
  • Beitrge der AE4 zur Diagnostik bzw. Diagnostik und Intervention SemesterBleidorn WSDiagnostische Verfahren I: Beobachtungs- und Interviewverfahren (S, 2 oder 3 LP) SSDiagnostische Verfahren II: Persnl. + Leistungsdiagnostik (S, 2 od. 3 LP) Die BSc-Veranstaltungen sind mit Ausnahme der Vorlesung auch scheinfhig fr Studierende im Diplomstudiengang ! SemesterDbrich WSDiagnostische Verfahren I: Beobachtungs- und Interviewverfahren (S, 2 oder 3 LP) SSDiagnostische Verfahren II: Persnl. + Leistungsdiagnostik (S, 2 od. 3 LP)
  • Folie 13
  • Wichtig Trotz einheitlicher Prfungsliteratur setzen (unterschiedliche) Prfer naturgem (unterschiedliche) Schwerpunkte Der Besuch der Veranstaltungen wird daher besonders empfohlen
  • Folie 14
  • Mgliche Prfer Diagnostik: Prof. Dr. Riemann Dr. Ostendorf Diagnostik als forschungsorientierte Vertiefung: Prof. Dr. Riemann, Dr. Fritz Ostendorf Prfungsliteratur & mgliche Prfungsfragen Erhltlich ber meine Personalseite im WWW: http://www.uni-bielefeld.de/psychologie/personen/ae04/ostendorf.html
  • Folie 15
  • Prfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: April 2008 Schwerpunkte der Prfung sind einerseits theoretische und methodische Grundlagen der psychologischen Diagnostik und andererseits Verfahren z. B. zur Erfassung von Intelligenz und Persnlichkeit....... Amelang, A. & Schmidt-Atzert, L. (2006). Psychologische Diagnostik und Intervention. 4. Auflage! Heidelberg: Springer. Schmitt, F. L. & Hunter, J. E. (1977). Development of a general solution to the problem of validity generalization. Journal of Applied Psychology, 62, 529-540. Schmidt, F. L., Hunter, J. E., McKenzie, R. C. & Muldrow, R. W. (1979). Impact of Valid Selection Procedures on Work-Force Productivity. Journal of Applied Psychology, 64, 609-626. Wiggins, J. S. (1973). Personality and prediction: Principles of personality assessment. Reading, Mass.: Addison Wesley. Kapitel 4 (Clinical prediction), 5 (Clinical versus statistical prediction), 6 (The outcomes of prediction). 60%30%10%
  • Folie 16
  • Internetadressen Personalseite ("Homepage"): http://www.uni-bielefeld.de/psychologie/personen/ae04/ostendorf.html mit Links z.B. zu Prfungs- und Studienordnungen Prfungsliteratur Diplomarbeitsthemen Forschungsliteratur den Semesterapparaten Die Semesterapparate enthalten diverse Links z. B. zu Testbibliographien und rezensionen zu Richtlinien zur Manuskriptgestaltung zu Fachliteratur, die ggf. sonst nur ber die Fernleihe bezogen werden kann zu den Referaten bzw. Prsentationen der Seminarteilnehmer/innen zu relevanten Tabellen, Abbildungen und Zusammenfassungen spezieller Themen zum Seminarplan zur Prfungsliteratur zu Antworten auf hufig gestellte Fragen zur Prfung (FAQ-Datei) zu mglichen Diplomarbeitsthemen zu relevanten methodischen und inhaltlichen Themen (z.B. statistische Webseiten) zu on-line Tests etc.