REGIO Nr. 18

of 20/20
REGIO Regio Klostertal, A-6752 Dalaas, Bahnhofstraße 140, Telefon: +43-(0)5585-720123, E-Mail: [email protected], www.klostertal.org Ausgabe 18 / Herbst 2011 Zugestellt durch Post.at
  • date post

    06-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    222
  • download

    3

Embed Size (px)

description

REGIO, 18. Ausgabe

Transcript of REGIO Nr. 18

  • REGIO

    Regio Klostertal, A-6752 Dalaas, Bahnhofstrae 140, Telefon: +43-(0)5585-720123, E-Mail: [email protected], www.klostertal.org

    Ausgabe 18 / Herbst 2011Zugestellt durch Post.at

  • Herausgeber und MedieninhaberRegio KlostertalBahnhofstrae 140A-6752 Dalaas

    RedaktionMonika Entlicher

    UmschlagbildAndreas Ganer

    Erscheinungstermin dernchsten AusgabeDezember 2011

    Im Mittelpunkt dieser Ausgabe ste-hen unter anderem der Vorarlberger Ball in Wien. Das Klostertal tritt als Gastregion beim Ball der Vorarlberger 2012 auf. Dieser Anlass bietet eine einmalige Chance fr einen Ballbe-such in Wien, der wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.Ein weiteres wichtiges Thema sind die Klostertaler Bauerntafel Genuss-wochen. Sie sind ein bedeutender Schritt in der Schaffung neuer Koope-rationen zwischen der Landwirtschaft und der Gastronomie im Klostertal. Im aktuellen Interview berichtet Willi Burtscher, Koordinator der Wegewar-te im Klostertal, ber die Aufgaben eines Wegewartes und der Entwick-lung im Bereich der Wegbeschil-derung. Diese und andere wichtige Beitrge und Informationen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der REGIO.

    ZU DIESER AUSGABE

    ObmannIMPRESSUM

    Liebe Mitbrgerinnen und Mitbrger!

    Wie bereits in der Sommerausgabe unserer Zeitschrift berichtet, hat sich unser Geschftsfhrer Mag. Christof Thny dazu entschlossen, sich beruf-lich neu zu orientieren. Ich mchte mich an dieser Stelle bei Christof Thny nochmals recht herz-lich fr seinen unermdlichen Einsatz in den vergangenen fnf Jahren bedanken. Viele Projekte konnten seit der Neugrndung der Regional-planungsgemeinschaft Klostertal im Jahre 2006 umgesetzt werden. Auf unsere Stellenanzeige in den Vorarlberger Nachrichten sowie auf anderen Bewerbungsplattformen bewarben sich insgesamt 14 Damen und Herren fr die ausgeschriebene Stelle. Im Zuge eines umfangreichen Aus-wahlverfahrens und einem finalen Hearing, bei welchem uns Herr Mag.

    Bertram Meusburger vom Bro fr Zukunftsfragen beim Amt der Vorarl-berger Landesregierung sehr tatkrf-tig untersttzte, konnte sich Frau DI Andrea Mayer aus Gtzis als bestqua-lifizierteste Bewerberin gegenber den anderen Kandidatinnen und Kandidaten durchsetzen.Frau DI Mayer hatte sich schon im Zuge ihrer Diplomarbeit sehr intensiv mit dem Klostertal auseinanderge-setzt.

    Mit 01. Oktober 2011 wird Frau DI Mayer ihre Ttigkeit als Geschfts-fhrerin bei der REGIO Klostertal beginnen.

    Wir wnschen unserer neuen Ge-schftsfhrerin einen guten Start in ihrem neuen Bettigungsfeld und bitten euch, liebe Mitbrgerinnen und Mitbrger, sie dabei tatkrftig zu untersttzen.

    Bgm. Dietmar Tschohl, Regio Obmann

  • KLOSTERTALER FERIENSOMMER

    Klostertaler Feriensommer

    Der Klostertaler Feriensommer war auch dieses Jahr ein groer Erfolg. Zahlreiche Angebote wurden von den Kindern und Erwachsenen in Anspruch genommen.Bei einer Teilnahme von bis zu 25 Kindern am Spielenachmittag in Wald a. A. hatten die Betreuerinnen alle Hnde voll zu tun. Sehr beliebt, mit zahlreichen Teilneh-mern, war die Tanzwoche und deren Abschlussfest in Dalaas. Auch das Kasperltheater in Braz (50 Personen) und in Klsterle (25 Personen) gefiel den Kindern und Eltern sehr gut. Trotz der schlechten Witterung beim Kino auf Rdern in Braz und in Dalaas erschienen viele kleine Gste um den Kinderfilm Hexe Lilli anzusehen. Leider fielen die meisten der angebotenen Wanderungen ins Wasser. Aktivitten wie Backkurs, Schnup-pertennis, ein Tag im Bienenhaus, Erkunden des Kruter Labyrinths und vieles mehr wurden gerne von den Kindern besucht.

    Wir freuen uns schon auf das kom-mende Jahr um wieder einen span-nenden und abwechslungsreichen vierten Klostertaler Feriensommer zu erleben!

    Elektromotor, ein optimales Trai-ning fr die Fitness, bei gleich-zeitiger Schonung der Gelenke.

    Fr alle, die dieses einzigartige Erlebnis ausprobieren wollen, stehen im Talbro Dalaas des Klostertal Tourismus zwei E-Mountainbikes der neuesten Generation zur Vermie-tung (EUR 20,00 pro Tag) bereit.

    Infos Klostertal Tourismus Dalaas T 05585/7390 M [email protected] www.klostertal.info

    Fotos: Doris Burtscher

    E-Mountainbike

    Eine Radtour durch das Klostertal ist ein einmaliges Erlebnis. Doch die alpine Landschaft stellt fr weniger sportliche Menschen eine Heraus-forderung dar und selbst trainierte Radfahrer stoen bei so manchem Gipfel an ihre Grenzen. Ein E-Moun-tainbike macht dieses Erlebnis fr alle zugnglich, egal ob fr gebte Radfahrer oder solche die bisher nur wenig im Sattel gesessen sind. E- Mountainbikes untersttzen die Muskelkraft bei Bedarf durch einen

    Foto: Klostertal Tourismus

  • Klostertaler Bauerntafel Genusswochen 2011

    Klostertaler Bauerntafel Genusswochen 2011

    Das Projekt Klostertaler Bauernta-fel verfolgt das klare Ziel, Produkte aus der Landwirtschaft und der Landschaft im Klostertal zu einem unverwechselbaren Angebot zu entwickeln. Durch die wachsende Wertscht-zung soll auch die Wertschpfung fr die Produkte von Buerinnen und Bauern, Imkern, Kruterfrauen, Schnapsbrennern und lplerinnen und lplern gesteigert werden.Die einzelnen Produkte, welche bei den jeweiligen Produzentinnen und Produzenten erworben werden knnen, sind auch in den unverwech-selbaren Editionen Klostertal MAREND, KlostertalHONIG, KlostertalBLTEN KlostertalADVENT erhltlich und werden am KlostertalBUFFET veredelt.

    Ein bedeutender Aspekt des Pro-jekts ist der Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft. Nur ber

    Teilnehmende Betriebe sind:Traube Braz Alpen.Spa.Golf.Hotel, Braz Gasthof Rssle, Braz Gasthof Tafelspitz, Wald a. A. Wirtshaus-Restaurant Engel, KlsterleSporthotel Arlberg, Stuben a. A.

    Klostertaler Bauerntafel Genussrallye Auftaktveranstaltung zu den Klosterta-ler Genusswochen am Donnerstag, den 20. Oktober 2011

    Zur Erffnung der Klostertaler Bau-erntafel Genusswochen wird eine Genussrallye durch die teilnehmenden Gastronomiebetriebe organisiert. Diese fhrt ausgehend vom Hotel Arlberg in Stuben ber das Wirthaus-Restaurant Engel in Klsterle, zum Gasthof Tafelspitz in Wald am Arl-berg, weiter in den Gasthof Rssle in Braz und findet in der Traube Braz Alpen.Spa.Golf.Hotel ihren Abschluss. In allen Gastronomiebetrieben wer-den kulinarische Kstlichkeiten mit Produkten der Klostertaler Bauernta-fel zubereitet und offeriert.

    Die Betriebe laden ihre Gste persn-lich zur Veranstaltung ein.

    K LO ST E RTA L E R B A U E R N TA F E L

    G A ST W I RT E

    die nachhaltige Nutzung und den gesicherten Absatz von Qualittspro-dukten knnten wir unseren Be-wohnern auch in Zukunft lebendige Landschaften bieten, die auch dem Tourismus zu Gute kommen.

    Klostertaler Bauerntafel GenusswochenLandwirt trifft Gastwirt21. bis 30. Oktober 2011

    Im Rahmen des Projekts Klostertaler Bauerntafel stehen unter dem Motto Landwirt trifft Gastwirt die ersten Genusswochen auf dem Programm.Fnf Gastronomiebetriebe aus dem Klostertal bieten spezielle Mens mit ausgewhlten Produkten an.Dazu finden in den jeweiligen Gastronomiebetrieben kulturelle Themenabende statt. Die ersten Klo-stertaler Bauerntafel Genusswochen stellen einen bedeutenden Schritt in der Schaffung neuer Kooperationen zwischen Landwirtschaft und Gastro-nomie im Klostertal dar. Wir laden Sie herzlich ein, sich von den kulinarischen Genssen der heimischen Gastronomie selbst zu berzeugen!

    KLOSTERTAL KLOSTERTALER B A U E R N TA F E L

    Regio Klostertal, Bahnhofstrae 140, 6752 DalaasT 05585 / 7201-22/23E.Mail [email protected]/bauerntafel

    Mit freundlicher Untersttzung

    H O N I G

    KLOSTERTAL

    advent

    250g Honig, 20g Propoliscreme, 75g Honig-Propolis Zuckerle, 200ml Kirschbrand mit Bienenhonig

    Bestellung Helmut Graf, Gatschief 3, 6751 BrazTel. 05552 / 289954 E.Mail [email protected]

    300g Birnenbrot, 200ml Zirbenschnaps, 25g Krutertee,40g Drrobst, Kerze Bestellung Regio Klostertal, Bahnhofstrasse 140, 6752 DalaasTel. 05585 / 7201-22/23 E.Mail [email protected]

  • KLOSTERTAL

    MAREND

    www.klostertal.org/bauerntafel

    Edition KlostertalMAREND Inhalt:1 Paar Hauswrste212ml Marmeladeca. 250g Berg- oder Alpkse250g Bienenhonig200ml Obstler

    Preis im groen Dreieckskistle EUR 30,00Preis im groen Dreieckskarton EUR 24,00Kontakt:Sybille Burtscher, Unterbings 53, 6700 BludenzT 0664 5411193 Helga Margreitter, Oberradin 10b, 6751 BrazT 05552 67721

    KLOSTERTAL

    www.klostertal.org/bauerntafel

    HONIG

    KLOSTERTAL

    ADVENT

    www.klostertal.org/bauerntafel

    KLOSTERTAL

    www.klostertal.org/bauerntafel

    BLTEN

    Edition KlostertalHONIGInhalt:250g Honig20g Propoliscreme75g Honig-Propolis Zuckerle200ml Kirschbrand mit Bienenhonig

    Preis im kleinen Dreieckskistle EUR 29,00Preis im kleinen Dreieckskarton EUR 27,00Kontakt:Richard Burtscher, Radona 122a, 6752 DalaasT 05585 7651Helmut Graf, Gatschief 5/2, 6751 BrazT 05552 28995

    Edition KlostertalBLTENInhalt:25g Klostertaler Bergkrutertee30g Bltencreme100ml Arnika-Schnaps20g Bergheubad

    Preis im kleinen Dreieckskarton EUR 19,00Kontakt: Rosmarie Hartmann, Klostertaler Strae 95,

    6752 Dalaas, T 05585 7603

    Edition KlostertalADVENTInhalt:300g Birnenbrot200ml Zirbenschnaps25g Krutertee40g DrrobstKerze

    Preis im groen Dreieckskistle EUR 34,00Preis im groen Dreieckskarton EUR 28,00Kontakt:Regio Klostertal, Bahnhofstrae 140, 6752 Dalaas, T 05585 720123

  • Volkes bis hin zum groen Bienen-volk beschftigt ist. Die Ernte des Honigs ist ab Anfang Mai bis Ende Juli. Der Honigertrag ist recht unterschiedlich und reicht von einem Kilogramm bis 25 Kilogramm pro Bienenvolk. Heuer ist die Ern-te im Land allgemein recht gut, im Klostertal hingegen war der Ertrag letztes Jahr besser. Es ist regional sehr unterschiedlich.

    Whrend der Brutzeit hat es im Bie-nenvolk 36 Celsius. Wenn der Honig nicht mehr als 14 bis 18,3% Wasser enthlt, ist er reif zum Schleudern.Der Honig besitzt 20 verschiedene Zuckerarten. Es gibt bei uns drei verschiedene Honigarten, der helle Bltenhonig, welcher viele Vitamine enthlt, der dunkle Wald- und der Blatthonig, mit seinen Mineralien und Spurenelementen. Insgesamt besitzt der Honig um die 120 Inhalts-stoffe. Wobei das Zusammenwirken der Inhaltsstoffe die Qualitt aus-macht.

    Der Bltenhonig kandiert sehr schnell, auer er wird in der Khl-truhe gelagert. Waldhonig hinge-gen hlt bis zu zwei Jahren ohne zu kandieren.

    Hast du dich auf etwas Bestimmtes spezialisiert?

    Begonnen habe ich mit der Produkti-on von Honig, doch dann lockte mich die Herausforderung, mehr daraus zu machen. Seit Jahren stelle ich immer wieder verschiedene Produkte her. Da wird ausprobiert und getftelt bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Seit 1999 halte ich Kurse und Vortrge ber Bienenprodukte, speziell ber Propolis und Hygie-ne, an der Landwirtschaftsschule in Hohenems sowie bei verschiedenen Imkervereinen. Darber hinaus habe ich die Mglichkeit, als Sensoriker an der Ab -Hof-Messe fr Direktver-markter im Bereich Honig in Wie-selburg, zu fungieren, was auch ein sehr spannender Aufgabenbereich darstellt.

    Mein Lebensmotto ist: Immer etwas dazu zulernen, das macht das Leben spannend und abwechslungsreich.

    KLOSTERTALER BAUERNTAFEL

    Mitarbeiter der Klostertaler Bauerntafel stellen sich vor

    Burtscher Richard ist Imker, Honig-produktereferent, Wanderlehrer und Sensoriker. Er ist seit Beginn des Projektes Klostertaler Bauerntafel mit dabei.

    Wie lange bist du schon Imker, wie bist du dazu gekommen und was gefllt dir daran?

    Seit 1965 beschftige ich mich mit Bienen. Meine Mutter bekam von einem Imker ein Bienenvolk ge-schenkt. Sie hatte jedoch keine Zeit sich darum zu kmmern, denn auer der kleinen Landwirtschaft die wir hatten, ging sie noch nebenbei ar-beiten. So bernahm ich die Aufga-be, mich um die Bienen zu kmmern. Ich begann mit einem einwchigen Kurs, damals in der Imkerschule in Imst. Anfangs frchtete ich mich vor den Bienen, doch dann faszinierten sie mich immer mehr. Es gefllt mir,

    Richard BurtscherImker, Wanderlehrer, Sensoriker

    Radona 122a, 6752 DalaasT 05585 7651M [email protected]

    Produkte:HonigPropoliscremePropolis-LippenbalsamPropolistropfenHonig-Propolis ZuckerleKirschbrand mit Bienenhonig ChristbaumschmuckKerzen

    Edition KlostertalHONIG250g Honig 20g Propoliscreme 75g Honig-Propolis Zuckerle200ml Kirschenbrand mit Bienenhonig

    Erhltlich ist die Edition im Drei-eckskarton bei Richard Burtscher und Helmut Graf

    mit der Natur zu arbeiten. Es gibt so viel Wissenswertes ber die Bienen, den Honig und die verschiedenen Produkte. Das beeindruckt und be-geistert mich heute noch. Es fngt schon mit dem richtigen Um-gang mit den Bienen an, denn wich-tig ist dabei, dass man sie nicht wild macht. Wobei dies durch gezielte Bienenzchtung schon viel besser geworden ist. Es gibt viele verschie-dene Sorten von Bienen, bei uns sind hauptschlich die Carnica- und Buk-fastbiene verbreitet. Um ein Bienen-volk zu zchten, gibt es verschiedene Mglichkeiten. Eine davon ist, man bringt die Knigin morgens zu einer Belegstation mit Vatervlkern (Nen-zinger Himmel, Gafluna, Roter Brun-nen), dort werden die Kniginnen begattet, wobei der Drohn nach der Begattung stirbt. Anschlieend wird die Knigin wieder abgeholt und man hat eine sogenannte Reinzucht-knigin. Es ist schn zu beobachten, wie die Knigin zusammen mit anderen Bienen beim Aufbau ihres kleinen

  • RADROUTENNETZ IM KLOSTERTAL

    dazu anregt, auch die Alltagswege zwischen den Gemeinden oder auch innerhalb einer Gemeinde verstrkt mit dem Fahrrad zu erledigen.

    Zahlreiche Anfragen aus der Bevl-kerung belegen auch die Bedeutung des Themas im Klostertal.Der Vorschlag fr die Erstellung eines Radwegekonzepts im Rahmen der Vorarlberger Landesradrouten wurde vom Vorstand der Regio Klostertal einstimmig beschlossen und in Auf-trag gegeben.

    Das Land Vorarlberg hat sich in der Radverkehrsstrategie fr Vorarlberg die Entwicklung eines flchen-deckenden, attraktiven Wegenetzes fr den Alltagsradverkehr zum Ziel gesetzt. Zu diesem Zweck wird die Erarbeitung von regionalen Radrou-tenkonzepten durch Gemeinden und Regionen gefrdert.

    Auch die Gemeinden des Klostertals haben sich das gemeinsame Ziel ge-setzt, im Bereich Mobilitt richtungs-weisende Schritte im Bereich Umwelt-verbund zu setzen. Dies bedeutet mehr zu Fu gehen, hufiger Radfah-ren sowie die Nutzung ffentlicher Verkehrsmittel zu frdern und somit fters auf das Auto zu verzichten.Dies soll unter anderem durch die Entwicklung eines attraktiven Rad-routennetzes fr den Alltagsradver-kehr und ein entsprechendes Beschil-derungskonzept erreicht werden. Anlass fr die verstrkten Bem-hungen um den Radverkehr ist nicht zuletzt die Tatsache, dass durch die

    neue Technologie der Elektrofahr-rder die Topografie des Klostertals kein entscheidendes Hindernis fr den Alltagsradverkehr mehr darstellt.

    So wurde nun der bestehende Radweg von Bludenz bis Langen a. A. aufge-nommen und notwendige Ergn-zungen und Erweiterungen erfasst, um die Kriterien einer Landesradrou-te einzuhalten.

    Derzeit laufen dabei die Abstim-mungen zwischen den Klostertaler Gemeinden. In wenigen Wochen soll ein gemeinsames Konzept fixiert sein, und ein Manahmeplan zur Erreichung einheitlicher Standards mit dem Land Vorarlberg vereinbart werden. Diese bilden die Grundlage, um fr zuknftige Vorhaben auch Frdermittel des Landes beantragen zu knnen.

    Wir hoffen dadurch, dass auch im Klostertal der wundeschn gelegene Radweg noch attraktiver wird und

    30

    Obmann Erich Berthold hielt am 5. Juni 2009 im Zuge der Jahreshauptversamm-lung des Krankenpflegevereines Kloster-tal/Arlberg in seinem ausfhrlichen Ttig-keitsbericht Rckschau auf die geleistete Arbeit. Der Krankenpflegeverein arbeitet

    mit dem Team der Hauskrankenpflege unter der Leitung von Birgit Lornser und dem Team des Mobilen Hilfsdienstes unter der Leitung von Andrea Gantner eng zusammen und so durften 146 Patienten und 43 Familien den angebotenen Dienst

    in Anspruch nehmen. Bei den Neuwahlen wurde Erich Berthold fr weitere drei Jahre als Obmann besttigt. Als neuer Stellvertreter des Obmannes wurde Oswald Wachter gewhlt. Ebenso wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren

    Krankenpflegeverein zieht

    Einzigartiges Hilfsprojekt der Familie Burtscher fr den Sdsudan

    Die beiden Rallyefahrer Martin Burtscher und Stefan Kofler haben viel erlebt und fr das Hilfsprojekt Sdsudan gesammelt

    Matratze AC 4007-Zonen-Matratze aus BLTEX- active care Schaum. Mit verstrkter Mittelzone. Zusatzaus-rstung mit Hygiene-Katalysator. Bis 60 C waschbarer Clima care-Bezug mit antimikrobieller Beschichtung.Hrtegrade: H2, H3Hhe ca. 18 cm

    Lattenrost Elements X6 NVDreidimensionale Krperanpassung durch 66 vollflexible Contact-Pads, 5-Zonen-Untersttzung, Rundumbelftung, flache Bauhhe.NV = Nicht verstellbarHhe: 4 cm

    Aktion Matratze

    425,-

    Aktion SET

    641,-statt 754,-

    statt 499,-

    .... REINE NATUR FR IHREN SCHLAF!

    Naturland Hevea Matratze Hrte 2 statt 889,00mit Sonnensteppung Organic Cotton Bezug AKTION 756,00

    Naturland Stroh Matratze Hrte 2 statt 1.099,00mit Sonnensteppung Organic Cotton Bezug AKTION 935,00

    Naturland Lattenrost NV statt 474,00 AKTION 403,00

    WEITERE MATRATZEN ...- zum Probeliegen in unserem Schauraum!

    Taifun 7-Zonen Bltex Matratze statt 455,00Hrte 2 - Hhe ca. 18 cm AKTION 387,00

    Good Night 5-Zonen Kaltschaummatratze statt 245,00Hrte 2 - Hhe ca. 14 cm AKTION 209,00

    Lattenrost Multiflex NV statt 139,00 AKTION 118,00Gre jeweils 90/200 cm, Preise inkl. MWSt

    Zirbenbett - massivje nach Ausfhrung abe 1.250, inkl. MwSt.

    Matratze AC 4007-Zonen-Matratze aus BLTEX- active care Schaum. Mit verstrkter Mittelzone. Zusatzaus-rstung mit Hygiene-Katalysator. Bis 60 C waschbarer Clima care-Bezug mit antimikrobieller Beschichtung.Hrtegrade: H2, H3Hhe ca. 18 cm

    Lattenrost Elements X6 NVDreidimensionale Krperanpassung durch 66 vollflexible Contact-Pads, 5-Zonen-Untersttzung, Rundumbelftung, flache Bauhhe.NV = Nicht verstellbarHhe: 4 cm

    Aktion Matratze

    425,-

    Aktion SET

    641,-statt 754,-

    statt 499,-

    .... REINE NATUR FR IHREN SCHLAF!

    Naturland Hevea Matratze Hrte 2 statt 889,00mit Sonnensteppung Organic Cotton Bezug AKTION 756,00

    Naturland Stroh Matratze Hrte 2 statt 1.099,00mit Sonnensteppung Organic Cotton Bezug AKTION 935,00

    Naturland Lattenrost NV statt 474,00 AKTION 403,00

    WEITERE MATRATZEN ...- zum Probeliegen in unserem Schauraum!

    Taifun 7-Zonen Bltex Matratze statt 455,00Hrte 2 - Hhe ca. 18 cm AKTION 387,00

    Good Night 5-Zonen Kaltschaummatratze statt 245,00Hrte 2 - Hhe ca. 14 cm AKTION 209,00

    Lattenrost Multiflex NV statt 139,00 AKTION 118,00Gre jeweils 90/200 cm, Preise inkl. MWSt

    Zirbenbett - massivje nach Ausfhrung abe 1.250, inkl. MwSt.

    Text: Martin Strele

    Foto: KAIROS

  • Ball der Vorarlberger 2012

    Ball der Vorarlberger 2012: Das Klostertal grt Wien

    Es ist eine kleine Sensation: Die Regio Klostertal wird am 21. Jn-ner 2012 im Palais Ferstel in Wien als Gastregion beim Ball der Vorarlberg in Wien auftreten. Dieses Engage-ment zeugt von der Vitalitt und dem Selbstbewusstsein der Region, das sich in den vergangenen Jahren durch die Arbeit im Regionalmanagement entwickelt hat. Der Anlass bietet die einmalige Chance fr einen Ballbesuch in Wien, der wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Fr Interessenten wird dabei ein Package mit Fahrt, zwei bernach-tungen, Rahmenprogramm und dem Ballbesuch als Hhepunkt angeboten. Der Erfolg des Balls hngt jeweils von der Strke der Delegation aus der Partnerregion ab, weshalb wir ganz herzlich alle Klostertalerinnen und Klostertaler jetzt schon zur Anmel-dung einladen mchten.

    Ball der Vorarlberger in WienDer Ball der Vorarlberger in Wien ist jhrlich in der zweiten Jnnerhlfte der gesellschaftliche Hhepunkt fr viele in Wien lebende Vorarlberge-rinnen und Vorarlberger und zahl-reiche Gste, die aus dem Lndle anreisen. Rund zehn Jahre lang wurde die Veranstaltung gemeinsam mit der Vorarlberger Landesdelega-tion organisiert, seither steht er in der alleinigen Verantwortung des Vereins der Vorarlberger in Wien. Der Ball findet seit 1988 im historischen Ambiente des Palais Ferstel statt. Im angeschlossenen Cafe Central werden die Gste whrend des Balls bewirtet. Untersttzt wird der Verein durch die Vorarlberger Landesregierung sowie die jhrliche wechselnde Patronanz einer Partnergemeinde bzw. region.

    Klostertal als GastregionAls Gastregion wird das Klostertal in unterschiedlicher Weise beim Ball der Vorarlberger 2012 prsent sein. Neben einer Partyband im Arkaden-hof sowie der Mitternachtseinlage

    stellt die Regio Klostertal die Damen-spenden zur Verfgung, welche im Rahmen des Projekts Klostertaler Bauerntafel entstehen. Whrend des Balls wird das Klostertal in vielfltiger Weise prsentiert. Natrlich hoffen wir, dass die Talschaft durch eine mglichst starke Delegati-on beim Ball im Palais Ferstel vertre-ten sein wird.

    Package fr InteressentenFr alle Interessierten, die sich dieses einmalige Ereignis nicht entgehen lassen mchten, bieten wir ein drei-tgiges Package an, das die An- und Rckreise mit den BB, zwei ber-nachtungen im Hotel Mercure, ein Heurigenbuffet am Freitag Abend, Rahmenprogramm am Samstag Vormittag sowie als Hhepunkt den Ballbesuch beinhaltet. Bei Wiener Bllen ist es blich, dass nur ein geringer Teil der Besucherinnen und Besucher Sitzpltze zur Verfgung hat. Wir bitten daher um Verstndnis, dass lediglich die zuerst eintreffenden Anmeldungen mit entsprechenden Sitzpltzen bedacht werden knnen.

    Text: Mag. Christof Thny

    Fotos: Verein der Vorarlberger in Wien

  • BALL DER VORARLBERGER IN WIEN AM 21. JNNER 2012

    Das Klostertal grt Wien

    Programm

    20.00 Uhr Einlass21.00 Uhr Erffnungspolonaise der Tanzschule Elmayer Moderation Dr. Matthias Strolzab 21.30 Musik im Arkadenhof24.00 Uhr Mitternachtseinlage (Dauer: ca. 20 Minuten)04.00 Uhr Ende

    Leistungen

    Anreise mit den BB am 20. Jnner 2012 Zwei bernachtungen im Hotel Mercure (Doppelzimmer, Einzelzimmer mit Aufschlag) Heurigenbuffet am 20. Jnner 2012 (ohne Getrnke) Optional: Fhrung durch das Parlament, den Stephansdom oder das ORF-Zentrum

    am 21. Jnner 2012 Ballbesuch am 21. Jnner 2012 (mit Sitz- oder Stehplatzkarte) Rckreise mit den BB am 22. Jnner 2012 Bustransfers in Wien

    Preis: EUR 255,- mit Sitzplatzkarte, EUR 235,- mit Stehplatzkarte

    Anmeldungbis 25. September 2011 an die Regio Klostertal, Bahnhofstrae 140, 6752 Dalaas, T 05585/720123, M [email protected]

    Unmittelbar nach der Anmeldung wird ein Zahlschein zugesandt. Die Einzahlung gilt als fixe Anmeldung. Bezglich der Sitzplatzkarten wird die Reihenfolge der Anmeldungen bercksichtigt.

  • KLOSTERTALER INTERVIEW

    Gewissenhaft und pflichtbewusst bt Burtscher Willi sein Amt als We-gewart seit 1990 in Braz aus. Zudem ist er seit 1996 ehrenamtlich als Koordinator fr die Wegewarte im Klostertal verantwortlich. Sein Zu-stndigkeitsgebiet reicht von Radin bis zur Landesgrenze. Die Wegerhaltung erfolgt in Braz schon seit 1956 durch den Tourismus Verein. Der Unterschied zwischen Braz und den anderen Klostertaler Orten ist, dass die Wege in Braz durch den Verein beinahe auf ehren-amtlicher Basis erhalten werden. In Dalaas und Klsterle werden die Wegewarte durch die Gemeinden gestellt.

    Welches sind rckblickend interes-sante Vernderungen oder Entwick-lungen im Bereich der Wegerhaltung?

    Bis vor 15 Jahren war die Wegbe-schilderung ein einziges Flickwerk, es war wie ein Schilderwald, denn es wurden verschiedenste Tafeln zur

    Wegbeschreibung verwendet. Doch als im Jahr 1994 das Ver-suchsprojekt Walgau Sonnenseite (Schlins, Gais, Bludesch) vom Land Vorarlberg prsentiert wurde, hat das Vorarlberger Wanderwegenetz seinen Anfang genommen. Das Ziel war, eine einheitliche Beschil-derung und Markierung fr Wander-wege im ganzen Land, zu erreichen.

    1995 wurde sogleich mit der Pla-nung und Umsetzung fr das Gebiet Bludenz-Nziders-Raggal und Braz begonnen. Am 8. Mai 1997, bei sehr schlechtem Wetter, wurde mit einem Wandertag von Bludenz nach Braz dieses Teilstck feierlich erffnet.

    Noch im selben Jahr begann die Planung fr die Gemeinde Dalaas und Klsterle bis zur Landesgrenze. Schon allein die Planung in den ge-nannten Gemeinden nahm auf Grund ihrer Ausdehnung nach Sden und Norden, sehr viel Zeit in Anspruch. Schlielich erfolgte im Jahr 2000 die

    Umsetzung. Bereits 4 Jahre spter kam es zur Realisierung des dama-ligen Arlbergweges und heutigen Jakobsweges.

    Mittlerweile steht im Klostertal ein umfangreiches und schnes Wander-wegnetz zur Verfgung, das nicht nur Gste sondern auch Einheimische zu ausgedehnten Wanderungen einldt.

    Foto: Landeswanderwegewart Kurt Ngele

    Klostertaler Wanderwegnetz in Zahlen:

    Gesamt:230 Wegweiserstandorte700 Wegweiserschilder280 km Wegenetz

    Auerbraz/Radin Standorte 26Tafeln 72Wegenetz 15,5 km

    Innerbraz Standorte 35 Tafeln 111 Wegenetz 29,3 km

    Dalaas Standorte 83 Tafeln 266 Wegenetz 129,5 km

    Klsterle Standorte 86 Tafeln 251 Wegenetze 105,7 km

    Das Wanderwegekonzept Vorarlberg weist folgende Markierungsfarben aus:

    Gelb-Wei Spazier- oder Wanderweg; leicht begehbar

    Wei-Rot-Wei Bergwanderweg; Schuhe mit griffiger Sohle

    Wei-Blau-Wei Alpiner Steig, fr gebte Wanderer, trittsicher, schwindelfrei

  • leider wird das meist weder gesehen noch anerkannt. Schlimmer noch, die Arbeit wird oft mutwillig durch Vandalismus zerstrt.

    Oft wird vergessen, dass die Wege-warte auch fr die zahlreichen Ruhe-bnke im Klostertal, zustndig sind. Allein in Braz gibt es ca. 80 Bnke, in Dalaas und Wald um die 100 und im Gemeindegebiet von Klsterle rund 80 Sitzbnke. Durch die gepflegten und gut be-schilderten Wanderwege und alles was dazu anfllt, leisten wir nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Infrastruktur im Lnd-lichen Raum.

    In diesem Sinne mchte ich mich bei allen tatkrftigen Wegewarten des Tales und deren stillen Mithelfern, den Gemeindearbeitern, bei den Gemeinden, bei der Regio Kloster-tal, sowie bei den Verantwortlichen der Landesraumplanung und beim Landeswegewart recht herzlich be-danken.

    Burtscher Willigeb. 12.11. 1940 in Innerbraz

    Adresse:Gafreuweg 4, 6751 Innerbraz

    Beruf: BB Beamter in Ruhe

    seit 1990 Wegewart Braz

    seit 1996 Koordinator Wegewarte Klostertal

    1969 1990 Vorstandsmitglied des Touris-musverein Braz

    1991 2006 Obmann Tourismusverein Braz

    seit 2006 Obmann-StellvertreterTourismusverein Braz

    Wie ist der allgemeine Ablauf eines Wegewartes? Auf was muss man besonders achten?

    Mehrmals jhrlich wird der Zustand der Wanderwege kontrolliert und notwendige Instandhaltungsma-nahmen durchgefhrt. Besonders Brcken und Stege werden auf Ihre Festigkeit und Tragfhigkeit geprft. Vor allem in Skigebieten werden die gesamten Wegstangen entfernt und im Frhjahr wieder eingesetzt. In regelmigen Abstnden treffe ich mich mit den vier Wegewarten und Gemeindearbeitern des Kloster-tals (Ludwig Wolf, Dalaas; Severin Bickel, Wald; Karl Kessler, Klsterle und Robert Kargl, Stuben) um ntige Manahmen zu besprechen. Gesamt werden jhrlich ca. 500 Arbeitsstunden aufgebracht um eine entsprechende Qualitt der Wege zu erhalten.

    Dank der Wegwarte und ihren Hel-fern wird wertvolle Arbeit geleistet,

    Fotos: Kurt Ngele, Landeswanderwegewart

    Hannes Kuhn, Sektion Reutlingen (Htten und Wege)Ulli Rief, Httenwirt; Karl Kessler, Bauhof Gde. Klsterle;Roman Kargl, Wegewart Stuben; Kurt Ngele, Landeswanderwegewart

    Ludwig Wolf, Wegewart Wald

    Herbert Dnz, Stuben Karl Kessler, Wegewart. Klsterle;

  • MILANOVIC SERVICEModernste Schleiftechnik frein Hchstma an Fahrfreude. berzeugen Sie sich selbst von besten Ergebnissen im Bereich Ski- & Snowboard Service.

    MILANOVIC SPORTSHOPAlles fr den WintersportFunktionelle BekleidungTolle Auswahl an AccessoiresSuper Beratung durch unser Fachpersonal

    MILANOVIC CAFE-SNACKBARGroe Auswahl an Getrnken,Snacks und Swaren. NEU:Internetcafe & Sonnenterrasse

    MILANOVIC VERLEIHBequeme Online-Reservierung7 Tage fahren - 6 Tage bezahlenTopaktuelle Ware/MarkenvielfaltSicherheit dank Bindungs-CheckLeihmglichkeit mit Kauf-OptionJederzeit frisch prparierte SkisRegelmig desinfizierte Schuhe

    MILANOVIC DEPOTber 300 Depotpltze, beheizte Schrnke fr ihr Wintersportgert.

    SPORT MILANOVIC Garantiert beste Qualitt zu top Preisen. Wir bedienen Sie kompetent, freundlich und schnell. Familie Milanovic und das ganze Team freuen sich auf Ihren Besuch.

    ERFFNUNG NOV. 2011

    SPORTSHOP| VERLEIH |SERVICE | DEPOT | CAFE - SNACKBAR

    ALLES NEU BEI SPORT MILANOVIC ffnungszeiten: Whrend der ganzen Wintersaison tglich durchgehend von 8.00 bis 18.00 Uhr

    SEIT 1977

    | Sport Milanovic - direkt an der Talstation Sonnenkopfbahn Klsterle| Shop T.: +43 5582 779-0 | Verleih: -11; | F.-14 | [email protected]

    |www.milanovic.at

    SPORT

    MILANOVIC

    Inserat_03.indd 1 15.07.2011 19:15:07

  • AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    Krampusshow in Braz

    Der noch recht junge Krampusverein Braz veranstaltet am Freitag, den 02.12.2011 beim Festplatz eine in Braz noch nie dagewesene Kram-pusshow.

    Einige Mitglieder des 17-kpfigen Vereins haben ihre Holzmasken selbst geschnitzt und bemalt. Diese sehenswerten Unikate mit Stolz zu prsentieren erfllt die Krampusse mit Freude.Fr den Verein ist es eine groe He-rausforderung, eine derartige Show zu veranstalten. Die gewaltfreie Begegnung mit den Krampussen steht dabei im Vordergrund. ber eine groe Anzahl an Besuchern wrden sich alle Vereinsmitglieder sehr freuen.

    Ablauf der Veranstaltungen am Freitag, 02.12.2011 beim Festplatz Innerbraz:Zwischen 16:00 und 17:00 Uhr erhlt jedes Kind ein Geschenk vom Nikolaus und Krampus. Um 18:00 Uhr folgt der Auftritt der Krampus-freunde aus Klsterle und dem Mon-tafon. Gegen18:45 Uhr gibt es das Highlight mit einer grandiosen, feu-rigen und gruseligen Show mit dem Krampusverein Braz.Im Anschluss findet im Zelt die Krampusparty mit DJ statt. Fr das leibliche Wohl (Essen, warme und kalte Getrnke) ist gesorgt.

    Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

    Maler und Stuckateurbetrieb | Inh. Ingrid JochumMason 220b | 6752 Dalaas | Tel. und Fax: 055 85/200 28 | Mobil: 0664/344 65 [email protected] | www.maler-gehring.com

    Traumhaft schne Wnde...... mit Putz, Farbe oder Tapete

  • Programm Herbst 2011

    Zur Ausstellung Der Arlberg und seine Strae, die noch bis 2. Okto-ber im Klostertal Museum zu sehen ist, organisiert der Museumsverein Klostertal in den kommenden Wo-chen zahlreiche Veranstaltungen. Die archologischen Ausgrabungen am historischen Arlbergweg werden fort-gesetzt. Das Thema der Ausstellung wird in einer Vortragsreihe vertieft. Auerdem finden der bereits traditi-onelle Tag des Denkmals sowie die Lange Nacht der Museen statt.

    Archologische AusgrabungenIn den Jahren 2005 und 2006 wurde der historische Arlbergweg zwischen St. Christoph und Rauz im Gemein-degebiet von Klsterle untersucht und teilweise freigelegt. Die Ergeb-nisse dieser Forschungen und ein Teil der Funde werden in der aktuellen Ausstellung prsentiert. Der frei-gelegte, aus dem 14. Jahrhundert stammende Weg ist mittlerweile auch als Wanderweg (Arlbergweg bzw. Jakobsweg) zugnglich. Die Unter-sttzung durch Bruderschaftsmeister Adi Werner vom Hospiz St. Christoph macht nun eine Fortsetzung der Forschungsarbeiten mglich. Der

    historische Arlbergweg wird ab 19. September durch die Innsbrucker Firma ARDIS unter der Leitung von Mag. Karsten Wink weiter freigelegt. Interessenten knnen sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten machen n-here Ausknfte erteilt der Museums-verein Klostertal. Das auf mehrere Jahre angelegte Projekt beinhaltet auch Untersuchungen des uralten Ga-vreweges zwischen Rauz und Flexen-pass und wird den Erlebniswert der historischen Verkehrswanderwege im Klostertal erheblich steigern.

    Mehrere Veranstaltungen begleiten die Sommerausstellung Der Arlberg und seine Strae im September: Von 8. bis 29. September findet eine Vortragsreihe zu verschiedenen Themen rund um die Geologie und Geschichte des Arlbergwegs statt. Am 18. September ist Hans Bertolini aus Egg zu Gast im Klostertal Museum. Der Enkel des Erbauers der Flexen-strae Giovanni Bertolini erzhlt im Rahmen seines Museumsbesuchs aus dem ereignisreichen Leben seines Grovaters.

    Tag des Denkmals 2011Der vom Bundesdenkmalamt or-ganisierte sterreichische Tag des

    Denkmals zum Thema Holz findet am 25. September statt. Im Klostertal knnen dabei von 10.00 bis 17.00 Uhr der Wartesstall in Klsterle als histo-risches Denkmal sowie das Klostertal Museum als Treffpunkt Denkmal besucht werden. Landeskonservato-rin DI Eva Hody fhrt um 13.00 Uhr durch den Wartesstall als Denkmal in Nten. Dort prsentiert Klaus Pfeifer whrend des ganzen Tages die von ihm untersuchte Geschichte des Objekts. Im Klostertal Museum wird eine kleine Ausstellung zum Wartesstall gezeigt. Von 13.00 bis 16.00 Uhr stellt Otmar Ganahl ein hlzernes Zahnrad her.

    Lange Nacht der MuseenDie traditionelle, vom ORF veranstal-tete Lange Nacht der Museen geht am 1. Oktober ber die Bhne. Im Klostertal Museum wird ab 17.00 Uhr eine Sagenwanderung mit dem Ge-schichtenerzhler Reini Frenzel sowie ein literarisches und musikalisches Programm zur Ausstellung Der Arl-berg und seine Strae angeboten.

    TermineVortragsreihe Der Arlberg und seine Strae

    8. September, 20.00 UhrDr. Joschi Kaiser: Arlbergweg Landeck - Bludenz: Wandererlebnisse mit dem Geologen15. September, 20.00 UhrMag. Christof Thny: Das lange 19. Jahrhundert in der Verkehrsgeschich-te am Arlberg18. September, 15.00 UhrHans Bertolini erzhlt im Klostertal Museum von seinem Grovater Gio-vanni Bertolini22. September, 20.00 UhrDr. Robert Bchner: Der Arlberg als Lebensraum im ausgehenden Mittel-alter25. September, 10.00 bis 17.00 Uhrsterreichischer Tag des Denkmals, Klostertal Museum und Wartesstall29. September, 20.00 UhrUniv.-Prof. Dr. Guntram Plangg: Die Besiedelung des Klostertals anhand seiner Flurnamen1. Oktober, 17.00 bis 1.00 UhrLange Nacht der Museen, Klostertal Museum

    MUSEUMSVEREIN KLOSTERTAL

    Foto: Firma ARDIS Text: Mag. Christof Thny

  • AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    Verein Jugend Klostertal

    Der zuknftige Jugendtreff befindet sich auf dem Oberen Sonnenkopf-parkplatz in Wald am Arlberg. Dieser kann ausgehend von der Bushalte-stelle Gttschlig leicht zu Fu (ca. 200 Meter Richtung Sonnenkopf) erreicht werden.

    Derzeit stehen dort zwei Brocon-tainer, ein Lagercontainer und ein WC-Container, die noch restauriert und verschnert werden mssen.

    Dank der freundlichen Unterstt-zung und Mithilfe der Gemeinde Dalaas, der Firmen Containex, Kessler, Wachter, Berthold, Erne, Dnser und zahlreicher fleiigen Helfern (Patrick Witsch, Erwin Burtscher, Karl Ertl, Michael Burtscher, Markus Diewald, Robin Pichler, Jrgen Kirchler, Marco Burtscher, Fabian Zudrell, Heidi Die-wald, Wolfgang Tschernitz) konnte der zuknftige Jugendtreff bislang kostengnstig realisiert werden.

    Im Moment zhlt der Verein ca. 40 Mitglieder und befindet sich im stn-digen Wachstum. Der Verein Jugend Klostertal ist speziell fr Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren gegrn-det worden, wobei etwas jngere und ltere natrlich auch recht herz-lich willkommen sind.

    Die Mitgliedschaft ist kostenlos und dem Verein kann bei allen Gemein-demtern des Klostertals, der VillaK. und bei den kommenden Veranstal-tungen beigetreten werden.

    Der Jugendtreff wird am 10. Septem-ber von 16:00 bis 22:00 Uhr das erste Mal fr alle Jugendlichen geffnet sein!

    Anschlieend ist der Jugend Treff-punkt jeden Samstag von 16:00 bis 22:00 Uhr geffnet. Das Jugendteam hat schon einige abwechslungsreiche Programmpunkte zusammengestellt. Zu den Highlights zhlen das Erff-nungsfest mit Grillparty und DJ, der Ausflug in die Area 47 nach Tirol, der Flohmarkt am 16. Oktober, Fotowork-shop, Eisfuball in Schruns, Ausflug in den Europapark, Tischfuballwett-bewerb und vieles mehr.

    Durch die Zusammenarbeit mit der Villa K in Bludenz wird fr eine professionelle Betreuung der Jugend-lichen whrend der ffnungszeiten und den jeweiligen Veranstaltungen gesorgt.

    Auf eine tolle Zusammenarbeit freut sich eure Obfrau Andrea Burtscher.

    Groer Erfolg fr die Neue Alpenparty im Klostertal!

    Rund 4000 Besucher aus Nah und Fern kamen ins Klostertal. Nach dem groen Abschied der Klostertaler 2010 war der heurige Neubeginn der Alpenparty im Klostertal ein ge-glckter Neustart!

    Rund 4000 Fans feierten am Samstag, den 06.08.2011 beim Nachfolge Open Air in den Klostertaler Bergen eine Volksmusik- und Schlagerparade. Mit Auftritten der ehemaligen Klosterta-lern Geri, Chris und Wolfi (Hilander) kamen auch die alten Klostertaler Fans voll auf ihre Kosten! Neben Petra Frey, Udo Wenders, die Trenkwalder, die Alpenrebellen und die Jungen Zillertaler sorgte auch der Shootingstar Andreas Gabalier fr kreischende Fans und Superstimmung. Zum Abschluss des gelungenen Abends brachte Markus Wolfahrt mit seiner neuen Band STIX nicht nur Titel seiner neuen CD Mein WEG, sondern auch verschiedenste

    Titel aus dem ehemaligen Klosterta-lerrepertoire zum Besten! Auch das bunte Vortagsprogramm das bereits ab Mittwoch mit jeder Menge Live Musik sowohl im Orts-zentrum von Klsterle am Arlberg, wie auch im KELOZELT startete, lockte mehr als 10.000 Besucher ins Klostertal. Mit einem fulminanten Klangfeuerwerk ging ein tolles Party-wochenende zu Ende!

    Der gute Neustart veranlasste den Veranstalter der heurigen Alpenparty wieder eine Folgeveranstaltung zu organisieren.Die nchste Alpenparty 2012 soll am 04.08.2012 ebenfalls als Volks- und Schlager- Open Air mit vielen bekannten Knstlern ber die Bhne gehen! Mit dem Kartenvorverkauf wurde bereits gestartet. Nhere Infos zum Programm und auch zu den Vortagen rund um die Alpenparty gibt es auch unter www.alpenparty.info.

    Wiederum werden seitens der touri-stischen Organisationen des Tales

    diverse attraktive Pauschalangebote fr 4 und 7 Tage inkl. Eintrittskar-te und buntem Rahmenprogramm organisiert. Info & Kontakt: Klostertal TourismusTalbro [email protected]

    Klsterle Stuben Tourismus GmbHBro Klsterle am [email protected]

    Text: Mag. Barbara Mathies

  • AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    ERIK elektrisch reisen im Klostertal

    Studien belegen, dass in Vorarlberg 95% aller Fahrten krzer als 50 km sind. Mit modernen Elektrofahrzeu-gen, die mittlerweile eine Reich-weite von bis zu 180 km aufweisen, sind somit beinahe alle Fahrten des tglichen Lebens ohne CO2-Aussto mglich. Bei theoretischen Gesamt-stromkosten von EUR 1,94 pro Tank-fllung ist diese Fortbewegungsart nicht nur umweltfreundlich sondern auch noch beraus gnstig. Im Zuge des VLOTTEProjektes kann darber hinaus bei allen VLOTTE Tankstel-len in ganz Vorarlberg gratis ge-tankt werden.

    Um diese energieeffiziente und leise Fortbewegungsmglichkeit fr jedermann zugnglich und leistbar zu machen, hat sich die Gemeinde-vertretung Dalaas entschlossen, ber die landesweite Aktion VLOTTE ein Elektrofahrzeug fr die Brgerinnen und Brger von Dalaas anzuschaffen. Mit dem Projekt ERIK, was fr elek-trisch reisen im Klostertal steht, soll das Fahrzeug auch allen Klostertale-rinnen und Klostertalern zur Ver-fgung stehen. Der Grundgedanke dieser Anschaffung besteht neben der umweltfreundlichen Fortbewe-gung darin, jedem die Mglichkeit zu bieten, ohne Scheu diese Fortbewe-gungsart kennen zu lernen, unbe-

    rechtigte Vorurteile abzuschaffen und damit zur weiteren Verbreitung dieser Zukunftstechnologie beizu-tragen. Durch entsprechende Infor-mationsverantaltungen bzw. Test-tage sowie einem unkomplizierten Verleihmodell, soll ERIK ein Auto fr alle werden.

    Bei dem angeschafften Fahrzeug handelt es sich um einen Mitsubishi i-MiEV, einem der ersten Serien-Elektroautos. Mit ABS, Airbags fr Fahrer und Beifahrer, Servolenkung, elektrischen Fensterhebern, Frei-sprecheinrichtung bis hin zu Sitzhei-

    zung und ISOFIX-Kindersitzbefesti-gung kann ERIK nicht nur mit jedem herkmmlichen Mittelklassewagen mithalten, sondern berzeugt gerade durch sein extrem hohes Drehmo-ment beim Bergauffahren und seine Rckladeeigenschaft beim Bremsen und Bergabfahren. Hier wird die freiwerdende Energie direkt in die Batterie gespeist.

    Durch eine grozgige Frderaktion im Zuge des heuer auslaufenden lan-desweiten Projektes VLOTTE konnte das Fahrzeug zu einem reduzierten Kaufpreis erworben werden. Durch den Wegfall des Kilometergeldes und durch die Vermietung kann das Fahrzeug nach derzeitigen Ein-schtzungen sogar ohne zustzliche Kosten fr die Gemeinde betrieben werden.

    ERIK kann jederzeit unkompliziert ber das Gemeindeamt Dalaas reserviert und bei entsprechender Verfgbarkeit sofort ausgeliehen werden. Egal ob fr den wchent-lichen Einkauf, fr den kurzfristigen Arztbesuch oder als Ersatzauto bei der Reparatur des eigenen, ERIK soll eine ernsthafte Alternative zum Zweitauto darstellen und somit mehr Flexibilitt fr manche Familie im Klostertal bringen.

    Text: Bgm. Christian Gantnerlandstrasse 30 | a-6714 nziders | mobil: 0664/130 08 20 | fax 05552/29 203

    beratung | planung | verkauf

    [email protected]

    landstrasse 30 | a-6714 nziders | mobil 0664/130 08 20

    beratung | planung | verkauf

    [email protected]

    landstrasse 30 | a-6714 nziders | mobil: 0664/130 08 20 | fax 05552/29 203

    beratung | planung | verkauf

    [email protected]

  • ein Unternehmen von

    [email protected]

    Ein sicheres Netz durch vollen Einsatz rund um die Uhr.Wir sorgen dafr.

    99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!05574 9020-189

  • 5. Klostner Oktoberfest

    Programm19.30 UhrEinlass20.30 UhrKlostner 7er Partie21.45 UhrBauernkapelle Lauterach

    Im Anschluss Unterhaltung mit dem Alleinunterhalter Bubu

    BarbetriebTrachtenkleidung sehr willkommen!

    Samstag, 15. Oktober 2011 - mit FassanstichKulturhalle Klsterle

    Eintritt frei!

    ZVR 508190825

    mit der

  • TERMINE

    September 11.09. 11.30 Uhr Frhschoppen mit Live Musik am Sonnenkopf Sonnenkopf 15.09. 14.00 Uhr Elternberatung Braz, Hauptschule 15.09. 20.00 Uhr Vortragsreihe Das lange 19. Jahrhundert in der Verkehrsgeschichte am Arlberg mit Mag. Christof Thny Wald, Klostertal Museum 17.09. 20.00 Uhr lplerball Klsterle, Kulturhalle 18.09. 15.00 Uhr Hans Bertolini erzhlt von seinem Grovater Giovanni Bertolini Wald, Klostertal Museum 21.09. 19.30 Uhr Vortrag Die heilende Kraft der Gedanken mit Clemens Maria Mohr Wald, Gemeindesaal Maschol 22.09. 20.00 Uhr Vortragsreihe Der Arlberg als Lebensraum im ausgehenden Mittelalter mit Dr. Robert Bchner Wald, Klostertal Museum 25.09. 10.00 Uhr sterreichischer Tag des Denkmals Wald, Klostertal Museum Klsterle, Wartestall 29.09. 19.30 Uhr Filmvorfhrung zur Schpfungsverantwortung anschlieend Frage- und Diskussionsrunde mit Martin Strele Braz, Feuerwehrhaus 29.09. 20.00 Uhr Vortragsreihe Die Besiedelung des Klostertals anhand seiner Flurnamen mit Univ.-Prof.Dr. Guntram Plangg Wald, Klostertal Museum

    Oktober 01.10. 17.00 Uhr Lange Nacht der Museen Wald, Klostertal Museum 02.10. 18.00 Uhr Singen und Musizieren mit Edith und Kurt Posch Braz, Gasthof Rssle 03.10. 14.00 Uhr Elternberatung Dalaas, Arzthaus 07.10. Viehausstellung Braz, ehm. Gasthof Engel 08.10. 20.00 Uhr Zchterball der Landjugend Klostertal Dalaas, Kristbergsaal 10.10. 14.00 Uhr Elternberatung Wald, Volksschule 13.10. 20.00 Uhr Gesangsrunde Klsterle Klsterle, Restaurant Engel 14.10. 19.30 Uhr Der Weg szenische Darstellung des Markusevangeliums durch den Schauspieler Franz Strasser von Wels Braz, Pfarrkirche 15.10. 20.00 Uhr Premiere Aber, aber Herr Pfarrer Lustspiel der Theatergruppe Wald/Dalaas Dalaas, Kristbergsaal 15.10. 20.00 Uhr 5. Klostner Oktoberfest mit Fassanstich Klsterle, Kulturhalle 19.10. 19.30 Uhr Vortrag Chronische Schmerzen - muss das heute noch sein? mit Dr. Bernhard Schwrzler Dalaas, VS Mehrzweckraum 20.10. 14.00 Uhr Elternberatung Braz, Hauptschule 22.10. 20.00 Uhr Kulturabend Kameradschaftsbund Braz, Klostertalhalle 22.10. 20.00 Uhr Auffhrung der Theatergruppe Wald/Dalaas Dalaas, Kristbergsaal 23.10. 20.00 Uhr Auffhrung der Theatergruppe Wald/Dalaas Dalaas, Kristbergsaal 29.10. 20.00 Uhr Auffhrung der Theatergruppe Wald/Dalaas Dalaas, Kristbergsaal 30.10. 20.00 Uhr Auffhrung der Theatergruppe Wald/Dalaas Dalaas, Kristbergsaal

    November 06.11. Preisjassen der Ortsfeuerwehr Wald am Arlberg Dalaas, Kristbergsaal 07.11. 14.00 Uhr Elternberatung Dalaas, Arzthaus 11.11. Neuerffnung Sport Milanovic Sonnenkopf Talstation 12.11. Guggafest der Guggamusik Rutschifenggen Dalaas, Kristbergsaal 14.11. 14.00 Uhr Elternberatung Wald, Volksschule 16.11. Wintersportverein Jahreshauptversammlung Braz, Gasthof Rssle 18.11. Funkenzunft Jahreshauptversammlung Braz, Zunftlokal 26.11. 14.00 Uhr Krippenausstellung Braz, Klostertalhalle 26.11. 15.00 Uhr Adventmarkt Dalaas, Schwimmbad 26.11. 20.30 Uhr Krippenausstellung Klsterle, Kulturhalle 27.11. Suppentag des Frauenteam Dalaas, Kristbergsaal 27.11. 10.00 Uhr Krippenausstellung Braz, Klostertalhalle 27.11. 10.00 Uhr Krippenausstellung Klsterle, Kulturhalle

    Dezember 02.12. 16.00 Uhr Krampusverein Braz, Nikolaus und Krampus verteilen Geschenke 18.00 Uhr Krampusshow Braz, Festplatz 02.12. Saison Start Kelo Bar mit Dreirad Sonnenkopf, Kelo Bar 03.12. Party mit den Hilander in der Kelo Bar Sonnenkopf, Kelo Bar 03.12. Weihnachtsmarkt Braz, Hotel Traube 03.12. Ski Opening am Sonnenkopf Sonnenkopf 04.12. Ski Opening am Sonnenkopf Sonnenkopf 04.12. 18.00 Uhr Singen und Musizieren mit Edith und Kurt Posch Braz, Gasthof Rssle 05.12. 14.00 Uhr Elternberatung Dalaas, Arzthaus 08.12. Krampuslauf Klsterle 10.12. 15.00 Uhr Weihnachtsmarkt Wald, Vorplatz Schlecker 10.12. 20.00 Uhr Cciliakonzert - Musikverein Braz Braz, Klostertalhalle 12.12. 14.00 Uhr Elternberatung Wald, Volksschule 15.12. 14.00 Uhr Elternberatung Braz, Hauptschule 23.12. Landes-Friedenslichtentsendung Dalaas, Ortsfeuerwehr 24.12. Friedenslichtaktionen der Ortsfeuerwehren Dalaas und Wald Feuerwehrgertehaus 24.12. Friedenslichtaktion der Ortsfeuerwehr Innerbraz Braz, Feuerwehrgertehaus 26.12. Dorfweihnacht Dalaas, Wachterareal 31.12. Warm Up Silvester-Party am Sonnenkopf Sonnenkopf, Bergrestaurant

  • Wenns ums Sparen geht,

    ist nur eine Bank meine Bank.

    Gut zu wissen, wo mein Geld zuhause ist:

    Sicherheit und Vertrauen sind das Um und Auf, wenn es ums Sparen geht. Schn, wenn man sich dabei auf die Kompetenz und die Produkte einer Bank verlassen kann, die es seit 125 Jahren gibt. Ihr Raiffeisenberater hilft Ihnen gerne, die beste Sparform zu finden. www.raiba.at