REGIO Nr. 6

Click here to load reader

  • date post

    08-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    221
  • download

    1

Embed Size (px)

description

REGIO, 6. Ausgabe

Transcript of REGIO Nr. 6

  • REGIO

    Regio Klostertal, A-6752 Dalaas, Bahnhofstrae 140, Telefon: +43-(0)5585-7201-22, E-Mail: [email protected], www.klostertal.org

    Ausgabe 6 / Herbst 2008Zugestellt durch Post.at

  • Herausgeber und MedieninhaberRegio KlostertalBahnhofstrae 140A-6752 Dalaas

    RedaktionMag. Christof Thny

    MitarbeitDI Manuela Mndle Hubert Burger, Herbert Dnz

    UmschlagbildAndreas Gassner

    Erscheinungstermin dernchsten Ausgabe Dezember 2008

    Vielfltig ist die Auswahl der Themen in der Herbstausgabe der Zeitschrift Regio: Neben Aktuellem aus der Regio Klostertal wird dem Projekt Zentrum Innerbraz besondere Bedeutung beigemessen, welches einen nachhaltigen Impuls in der wirtschaftlichen Entwicklung des Tales geben soll. Der Linie 90 Tipp von AXL-Geschftsfhrer Michael Strieder prsentiert interessante Mobilittsangebote fr junge Menschen, whrend Herbert Dnz in einem ausfhrlichen Beitrag die Ttigkeit der Klostertaler Feuerweh-ren vorstellt. Im Klostertaler Inter-view erzhlt Elisabeth Ebenberger aus Braz von ihren Aktivitten rund um den Jakobsweg. Neben einer literarischen Rundschau auf Neuer-scheinungen, die mit dem Klostertal zu tun haben, werden in einem Aus-blick auf das Jahr 2009 die Projekte Klostertalwoche und 125 Jahre Arlbergbahn vorgestellt.

    ZU DIESER AUSGABE

    KLOSTERTALWOCHE

    Mehrmals wird in dieser Ausgabe der Zeitschrift Regio auf die Klostertal-woche hingewiesen, die von 15. bis 21. Juni 2009 erstmals stattfindet.Aufmerksamen Beobachtern wird es auch nicht entgangen sein, dass sich in dieser Hinsicht lngst eine aktive Gruppe formiert hat, die sich der Aus-arbeitung des Programms widmet. Was aber soll diese neue Klostertal-woche bringen?

    In vielen Gesprchen in meiner Ttigkeit bei der Regio wurde und werde ich darauf hingewiesen, dass das Bewusstsein der Bevlkerung fr die eigene Talschaft, die Potentiale des Klostertals - seien sie kultureller oder wirtschaftlicher Natur - zu wenig ausgeprgt sind. Aus diesem Grund kauft man - bewusst oder unbewusst - lieber im Einkaufszentrum als beim Nahversorger ein, man lsst sich seine Wohnung vom Mbelhaus und nicht vom lokalen Handwerker einrichten usw. - diese Liste liee sich noch lange fortsetzen. Auch das Bewusstsein

    fr Produkte, die in unserer Region produziert werden und erworben werden knnen, msste noch stark verbessert werden. Das Klostertaler Kistle kann und soll in dieser Hinsicht nur ein Anfang sein.

    Die Klostertalwoche soll ein Impuls sein, in konzentrierter Form solche lokalen Potentiale zu prsentieren, sei es in Form einer Klostertaler Kulturnacht, bei der sich Kulturschaf-fende wie auch Wirtschaftstreibende einbringen knnen, oder in Form eines Marktes mit lokalen Produkten. Dieses Konzept ist auf die Zukunft hin ausgerichtet und jederzeit beliebig ausbaubar.

    Nutzen wir die Chance, eine einzig-artige Veranstaltungsreihe im Klo-stertal gemeinsam auf die Beine zu stellen!

    Christof Thny

    IMPRESSUM

    Am 27. August wurde im Rahmen einer kleinen Feier am Arlbergpass der Brckenschlag im Projekt Jakobsweg begangen.

  • Liebe Klostertalerinnen und Klostertaler!

    Die Hauptaufgabe der Regio Kloster-tal besteht ohne Zweifel darin, die gemeindebergreifenden Heraus-forderungen und Problemstellungen fr die Zukunft zum Wohle unserer Brgerinnen und Brger bestmg-lichst zu lsen. Wie in unserem Leitbild festgeschrieben, sollen die Bevlkerung des Tales sowie die verschiedensten Interessensgruppen aktiv in die Arbeit der Regio einge-bunden werden.

    In diesem Zusammenhang wurden bereits zu den verschiedensten The-menbereichen (etwa die Organisation des ffentlichen Nahverkehrs, die zuknftige Jugendarbeit im Kloster-tal, die wirtschaftliche Weiterent-wicklung unseres Tales, den Jakobs-weg) Arbeitsgruppen eingerichtet.

    Die notwendigen Reformprozesse knnen aber nur dann gelingen, wenn die Regio Klostertal auf eine breite Akzeptanz in der Bevlke-rung setzen kann. Diesbezglich ist natrlich eine entsprechende Information ber die Arbeit unserer Gemeinschaft Voraussetzung. Mit der Zeitschrift REGIO wurde im vergangenen Jahr das erste Medium der Regio konzipiert, welches so meine ich groen Anklang in der Bevlkerung gefunden hat.

    Der nchste Schritt in diese Rich-tung wird die in Arbeit befindliche Internetplattform der Regio Klo-stertal sein. Mittels dieser Plattform wird es hoffentlich gelinden, den Bewohnern unseres Tales eine breite, umfangreiche und tagesaktuelle Informationsmglichkeit ber die Arbeit der Regio und deren Mit-gliedsgemeinden zur Verfgung zu stellen. Gleichzeitig soll das Web-portal die Koordination der Zusam-menarbeit der einzelnen Gemeinden erleichtern und verbessern. Dieses wird derzeit im Rahmen des Projekts Dialog Klostertal erarbeitet. Es ist geplant, Ende des Jahres 2008 mit detaillierten Informationen die Bevlkerung zu informieren.

    Bgm. Dietmar Tschohl, Regio-Obmann

    RCKSCHAU OBMANN

    Von vielfltigen Aktivitten waren die vergangenen Monate in der Regio Klostertal geplant - jedenfalls war von einem Sommerloch nichts zu spren. Zahlreiche Projekte und Initiativen konnten gestartet oder fortgefhrt werden.

    Nachdem am 1. Mai 2008 in Rank-weil der Jakobsweg durch Vorarlberg als spiritueller Weitwanderweg von Landeck nach Einsiedeln erffnet worden war, konnte der Brcken-schlag ber den Arlbergpass im August nochmals gefeiert werden. Dabei wurde auch die gute Zusam-menarbeit der Regio Klostertal mit der regioL als benachbarte Regio-nalmanagementstelle in Tirol zum Ausdruck gebracht, die sich mittler-weile in zahlreichen gemeinsamen Projekten niederschlgt.

    Die Kooperation mit anderen Talschaften wird auch im Verein

    Regionalentwicklung Vorarlberg gepflegt, der als Lokale Aktionsgrup-pe in Vorarlberg fr die Abwicklung des EU-Frderprogramms Leader13 verantwortlich zeichnet. Die Wei-chen fr die zuknftige Arbeit dieses Vereins wurden im Rahmen eines zweitgigen Gipfeltreffens im vergangenen Juli im Hotel Krbersee gestellt.

    Im Rahmen des Leader-Programmes wurden in den vergangenen Wochen die beiden Projekte Klostertalwo-che und Arlbergbahn geplant, welche wichtige Schwerpunkte des kommenden Jahres bilden werden.

    Zu den mittlerweile zahlreichen Arbeitsgruppen der Regio Klostertal gesellt sich nun auch ein Wirtschafts-ausschuss, in dem zuknftig aktuelle Fragen der wirtschaftlichen Entwick-lung des Tales diskutiert werden sollen.

  • AKTUELL

    Familienverband Klostertal

    Folgende Veranstaltungen plant der Familienverband Klostertal in den kommenden Wochen:

    Liebesbeziehungen und Sexualitt im Jugendalter Workshop fr Eltern mit Dr. Herbert Ngele aus Lauterach, Familien- und Jugendbe-ratungSamstag, 8. November 2008 in Wald am Arlberg

    ... Knusper, knusper Huschen Als Einstimmung auf den Nikolaus und den Advent basteln wir gemein-sam mit unseren Kindern ein kleines Lebkuchenhaus. Samstag, 29. November 2008 in Braz

    Anmeldung und Informationen bei Simone Keler, Tel. 0664 / 36 18 222, Familienverband Klostertal

    Klostertaler Weihnachts-markt 2008

    Der von der Regio veranstaltete dritte Klostertaler Weihnachtsmarkt findet am 13. Dezember 2008 ab 14.00 Uhr beim Gemeindeplatz in Klsterle statt. Eine Einladung an alle interessierten "Mrktler" wird rechzeitig ausgesandt. Anmeldungen werden jederzeit gerne entgegen genommen. Der Weihnachtsmarkt soll wiederum ein Treffpunkt fr die ganze Talschaft sein; das detaillierte Programm wird derzeit vorbereitet und in der kommenden Ausgabe prsentiert.

    Jungbrgerfeier der Regio Klostertal

    Die Jungbrgerfeier der Regio Klo-stertal fr die Jahrgnge 1988 und 1989 findet am Freitag, 24. Oktober statt. Geplant ist eine Fhrung durch das ORF-Landesstudio in Dornbirn mit anschlieendem Abendessen im Gasthof "Gsserbru" in Bre-genz. Dort wird die aus der Kelobar bekannt Gruppe "Chisi und Phil" fr Stimmung sorgen.

    Dialog Klostertal

    Die Professionalisierung der Kommu-nikation der Mitgliedsgemeinden mit der Regio Klostertal und untereinan-der ist das Ziel des Projekts "Dialog Klostertal", welches im Herbst gestar-tet wurde. Im Mittelpunkt steht die Ausarbeitung einer gro angelegten Webplattform fr das Klostertal, welche in absehbarer Zeit im Internet verfgbar gemacht werden wird. Auf dieser werden sich die Regio Klo-stertal und ihre Mitgliedsgemeinden umfassend vorstellen.

    Kooperation mit der Volkschochschule Bludenz

    In Kooperation mit der Volkshoch-schule Bludenz startete die Regio Klostertal mit dem Beginn des Win-tersemesters ein Kursprogramm im Klostertal. Linedance, ein PC-Grund-kurs sowie ein Englischkurs werden dabei angeboten, wobei das Inte-resse erfreulicherweise gro ist. Die Kooperation wird in den kommenden Wochen noch ausgebaut werden.

    Wegbereitung Verwall

    Mit einem ersten Treffen der Ar-beitsgruppe startet im November das Projekt "Wegbereitung Verwall" der Regio Klostertal und des Standes Montafon. Dabei wird ein Konzept fr die gemeinsame, tlerbergrei-fende Nutzung von Potentialen der Natura 2000 Gebiete erarbeitet. Auerdem ist eine Kooperation mit dem Naturpark Kaunergrat geplant.

    Jugendarbeit

    Finanziert durch das M5-Programm des Landes Vorarlberg werden derzeit im Projekt "Zukunft Jugend Klostertal" in einem moderierten Arbeitsprozess Strategien fr die zuknftige Jugendarbeit in der Regio Klostertal erarbeitet. Als Mode-ratoren fungieren Mag. (FH) Lisa Giessauf (IFS Mhletor) und Heino Mangeng (Jugendinitiativ). Die er-sten Ergebnisse aus den Arbeitsgrup-pen werden im Rahmen des nchsten Klostertaler Jugendtages der ffent-lichkeit prsentiert.

  • ZENTRUM INNERBRAZ

    Die Gemeinde Innerbraz geht mit dem alten Stickereigebude im Orts-zentrum in die Offensive und plant eine neue Basis fr kreative Unter-nehmen. Im Zuge des Leader-Projekts "Stickerei" sollen Rahmenbedin-gungen fr die zuknftige Entwick-lung eines dynamischen Gemeinde-zentrums gescha