REGIO Nr.19

of 20/20
REGIO Regio Klostertal, A-6752 Dalaas, Bahnhofstraße 140, Telefon: +43-(0)5585-7201-22, E-Mail: [email protected], www.klostertal.org Ausgabe 19 / Winter 2011/12 Zugestellt durch Post.at
  • date post

    28-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    225
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Regio, 19. Ausgabe

Transcript of REGIO Nr.19

  • REGIO

    Regio Klostertal, A-6752 Dalaas, Bahnhofstrae 140, Telefon: +43-(0)5585-7201-22, E-Mail: [email protected], www.klostertal.org

    Ausgabe 19 / Winter 2011/12Zugestellt durch Post.at

  • Herausgeber und MedieninhaberRegio KlostertalBahnhofstrae 140A-6752 Dalaas

    RedaktionDI Andrea Mayer

    MitarbeitMonika Entlicher

    UmschlagbildAndreas Gassner DruckLinder Druck, Lorns

    Erscheinungstermin dernchsten AusgabeMrz 2012

    Die 19. Ausgabe der REGIO Zeitschrift steht ganz im Zeichen des Advents und der beginnenden Weihnachts-zeit. Auch heuer finden wieder zahl-reiche Veranstaltungen statt, die eine besinnliche Weihnachtszeit und ein baldiges Jahresende einluten, wie dem Veranstaltungskalender zu ent-nehmen ist. All jene, die Ihre Weihnachtseinkufe noch nicht gettigt haben, mchten wir besonders auf die regionalen Geschenksideen mit dem Kistle Klo-stertalADVENT der Klostertaler Bau-erntafel und den KlosterTalern als Ge-schenksgutschein hinweisen.

    Wir wnschen Ihnen viel Spa bei der Lektre der letzten diesjhrigen Aus-gabe und freuen uns schon auf die spannenden Themen der REGIO Klostertal im kommenden Jahr 2012!

    ZU DIESER AUSGABE

    IMPRESSUM

    Mit groer Freude habe ich das Amt als Regionalmanagerin der Regional-planungsgemeinschaft Klostertal mit Oktober 2011 begonnen. Durch das Verfassen meiner Diplomar-beit habe ich mich bereits intensiv mit dem Klostertal auseinandergesetzt und daher freut es mich besonders, jetzt die Gelegenheit zu bekommen, einiges davon in die Tat umzusetzen.

    Ich verstehe die REGIO Klostertal als Dienstleistungsunternehmen zur Information und Hilfestellung bei re-gionalen Anliegen fr smtliche Klo-stertalerInnen.

    Aufgabe der 2006 gegrndeten REGIO mit den vier Klostertaler Ge-meinden als ihren Mitgliedern ist die Lenkung und Mitgestaltung der zuknftigen Entwicklung des regio-nalen Lebensraums in kologischer, wirtschaftlicher, kultureller und ge-sellschaftlicher Hinsicht, entsprechend den Zielsetzungen und Leitbildern der Regionalplanungsgemeinschaft.

    Meine Intention ist, sowohl die inne-re als auch die uere Wahrnehmung des Klostertals zu strken.

    Aufgrund seiner Lage und Geschichte wird das Klostertal oft als Durchzugs-tal wahrgenommen. Daher ist es von besonderer Bedeutung die Potenzi-ale des Klostertals zu identifizieren und darauf aufbauend gezielte Ma-nahmen in Richtung nachhaltiger Positionierung zu setzen, umso die Lebensqualitt zu erhalten und zu verbessern. RegionalmanagerinDI Andrea Mayer

    BEGRSSUNG

  • ALLIANZ IN DEN ALPEN OBMANN

    Das Gemeindenetzwerk Allianz in den Alpen ist ein Zusammen-schluss von derzeit ber 300 Ge-meinden und Regionen im gesamten Alpenraum der acht Alpenstaaten.

    Die Mitglieder verfolgen das Ziel, ge-meinsam mit den BrgerInnen den alpinen Lebensraum zukunftsfhig zu entwickeln. Grundlage und Leitfaden dieses Netzwerkes fr die angestrebte Entwicklung ist die Alpenkonvention, ein Staatsvertrag zum Schutz der Alpen.

    hnlich wie bei der intensiv inte-grierten Politik zum lndlichen Raum der EU verfolgt die Alpenkonvention eine ausgesprochen integrative und ganzheitliche Strategie und ist Be-standteil der nationalen Rechtsord-nung.

    Die sogenannten Protokolle bilden dabei das Herzstck der Alpenkon-vention: Raumplanung und nachhal-tige Entwicklung, Naturschutz und Landschaftspflege, Berglandwirt-schaft, Bergwald, Tourismus, Ener-gie, Bodenschutz und Verkehr sind im Fokus des Netzwerks. Dabei wird die Gemeinde bzw. die Region als zentrale Ebene zur Umsetzung einer nachhaltigen Alpenpolitik betrachtet.

    Das Netzwerk Allianz in den Alpen untersttzt mittels des Klimapro-gramms dynAlp-climate Projekte, die sich positiv auf das Klima auswirken oder zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels beitragen. Und der Handlungsbedarf in Sachen Kli-maschutz ist in den Alpen gro, wer-den hier pro Kopf etwa 10% mehr En-ergie verbraucht als im europischen

    Durchschnitt. Dem Gemeindenetz-werk ist es daher ein besonderes An-liegen die Gemeinden bei einer nach-haltigen Auseinandersetzung mit dem Klimawandel zu untersttzen.

    Im Zuge der Jahreshauptversammlung der REGIO Klostertal am 31.03.2011 wurden neben den Mitgliedsgemein-den Bludenz mit Auerbraz, Inner-braz und Klsterle nach positivem Be-schluss der Gemeindevertretung auch die Gemeinde Dalaas in die Allianz der Alpen aufgenommen.

    Die Aufnahme aller Klostertaler Ge-meinden in das Netzwerk bewirkt einen gelebten Austausch, den Kon-takt mit anderen Mitgliedern, das gemeinsame Lernen und Weiterent-wickeln sowie ein starkes Auftreten nach auen in Richtung langfristige Entwicklung des Alpenraums als nach-haltigen und attraktiven Lebensraum.

    Liebe Mitbrgerinnen und Mitbrger!

    Das Jahr 2011 neigt sich langsam dem Ende zu. Dies bietet Gelegenheit, ber die Arbeit der REGIO Klostertal im heurigen Jahr zu reflektieren.

    Im Jahr 2011 wurde neben vielen an-deren Projekten vor allem das Projekt Jugend-Zukunft-Klostertal forciert und mit der Grndung des Vereins Jugend Klostertal und der Errich-tung des Jugendtreffs S16 in Wald am Arlberg beendet.

    Neben der uerst wichtigen Jugend-arbeit in unseren Vereinen, bei wel-chen ich mich an dieser Stelle fr ihr groes Engagement recht herzlich be-danken mchte, steht nunmehr auch jenen Jugendlichen die nicht in einem unserer zahlreichen Vereine enga-giert sind, zuknftig eine professio-nell betreute Offene Jugendarbeit in unserem Tal zur Verfgung.

    Ein groer Dank an dieser Stelle ge-bhrt Herrn Michael Lienher von der Offenen Jugendarbeit der Stadt Bludenz, welcher unseren Verein in seiner Grndungsphase uerst pro-fessionell begleitet hat und stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

    Die enge Zusammenarbeit der Ju-gendeinrichtungen der Stadt Bludenz mit dem Jugendverein Klostertal wird auch zuknftig ein wesentlicher Teil unserer Jugendarbeit sein.

    Ich wnsche dem Verein Jugend Klo-stertal unter der Leitung von Obfrau Andrea Burtscher und ihrem gesamt-en Team, sowie allen Jugendlichen in unserem Tal viel Spa und viele sch-ne Stunden mit interessanten Aktivi-tten im neuen Jugendtreff.

    Ihnen liebe Mitbrgerinnen und Mit-brger wnsche ich eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und geseg-netes Weihnachtsfest sowie einen gu-ten Rutsch ins neue Jahr.

    Bgm. Dietmar TschohlObmann der REGIO Klostertal

  • KLOSTERTALER BAUERNTAFEL - SCHULE AM BAUERNHOF

    Schule am Bauernhof, bedeutet le-bendiges Lernen, Erfahren, Sehen und Begreifen. Dabei wird das Klas-senzimmers gegen die freie Natur, den Acker, die Wiese, den Wald und die Tiere eingetauscht. Die Bue-rinnen und Bauern werden pdago-gisch ausgebildet und ermglichen den Schlerinnen und Schlern in leicht nachvollziehbaren Schritten ty-pisch natrliche Produkte wie Butter, Joghurt, Kse, Brot herzustellen und vermitteln ein besseres Verstndnis zur Natur und ihrer Bewirtschaftung. Fragen wie Ist die Kuh lila?, Kommt die Milch aus dem Tetrapack?, Was ist Stroh? werden aufgegriffen und erklrt.

    Im Klostertal bieten vier Bauernhfe die Mglichkeit Schule am Bauernhof zu erleben. Saskia Dnser aus Braz und Sybille Burtscher aus Bings be-richten darber.

    Was muss man als Betrieb erfllen um bei dem Projekt Schule am Bau-ernhof teilnehmen zu knnen?

    Schule am Bauernhof ist ein Gemein-schaftsprojekt der Pdagogischen Hochschule, der Landwirtschafts-

    kammer und dem Land Vorarlberg. Eine pdagogische Ausbildung die das Lndliche Frderungsinstitut an-bietet, ist Grundvoraussetzung. Dort lernt man den Umgang mit Kindern. Es werden Beispiele zum Ablauf des Tages mit den Kindern aufgezeigt und vieles mehr. Die Ausbildung wird mit

    einem Projekt abgeschlossen und da-rauf aufbauend mssen jhrlich Fort-bildungen absolviert werden. Auer-dem mssen das Erscheinungsbild des Hofes und die Artenvielfalt passen.

    Nutzen die Schulen diese Mglich-keiten des Lernens und gibt es ver-schiedene Angebote?

    Es sind zirka 50 Klassen die das Projekt

    Schule am Bauernhof im Klostertal bereits genutzt haben. Schulen vom Rheintal, Walgau, Montafon, Klo-stertal bis nach Lech haben uns schon besucht. Die Nachfrage ist sehr gro, hauptschlich im Mai und Juli. Die Zielgruppen dieses Angebotes sind Kindergrten, Volks- und Haupt- bzw Mittelschulen.Die Themen zur Schule am Bau-ernhof sind unterschiedlich, je nach Betrieb. Im Klostertal sind es der Ackerbaubetrieb, der Alpbetrieb und

    Schule am Bauernhof

    ACKERBAU UND MILCHWIRTSCHAFT

    Burtscher SybilleUnterbings 53, 6700 Bludenz Tel. 0664/5411193 MILCHWIRTSCHAFT

    Dnser SaskiaStrof-Motta-Weg 26, 6751 BrazTel. 0664/4551914

    MILCHWIRTSCHAFT

    Liepert HeidiMason 215a, 6752 Dalaas Tel. 0664/3291214

    ALPWIRTSCHAFT UND MILCHWIRTSCHAFT

    Margreitter HelgaOberradin 10b, 6751 BrazTel. 0664/2391314

    Kosten EUR 4,00 pro Kind

    Bauernhof-Detektiv

    Dnser SaskiaLiepert Heidi

    KostenEUR 15,00 pro Kind

    Milchlehrpfad

    Dnser Saskia Margreitter Helga

  • die Milchwirtschaft. Generell knnen die Schulen einen halben Tag oder einen ganzen Tag am Bauernhof ver-bringen. Es besteht auch die Mglich-keit den Hof dreimal im Jahr zu den Jahreskreiszyklen mit zu erleben.

    Der Wunsch nach einer engeren Zu-sammenarbeit mit der Schule, fhrte dazu, dass der theoretische Teil des Projekts von den Buerinnen und Bauern in der Schule unterrichtet und der praktische Teil am Hof gestaltet wird.

    Ein Auslufer des Projekts ist der Bauernhof Detektiv. Hier haben auch Private, nicht nur Schulen, die Mglichkeit mit der Landwirtschaft nher in den Kontakt zu kommen. Der Bauernhof Detektiv ist sehr be-liebt fr Geburtstagsfeiern.

    Darber hinaus wird auch ein Milch-lehrpfad angeboten. Neben der Praxis wird der Theorieunterricht mit den Un-terrichtsunterlagen der AMA erlutert.

    Wie wird der Unterricht an der Schule am Bauernhof gestaltet?

    Der Unterricht am Bauernhof soll Spa machen. Die Kinder lernen, je nach Landwirtschaftsthema, Ttigkeiten zu verrichten, wie zum Beispiel Kse her-zustellen, Khe zu fttern, Klber zu trnken oder im Acker mitzuhelfen.

    Auerdem lernen sie zu verstehen, wie sich der Ablauf der Produkti-onskette vom Gras zur Milch, zum Kse oder vom Fleisch bis zum Su-

    permarkt weiterverfolgen lt. Die heutige Landwirtschaft wird unver-flscht und praxisnahe dargestellt. Kritischen Themen wie zum Grund-wasser und zur Tierhaltung wer-den nicht ausgewichen, sondern in der direkten Diskussion behandelt. Der Unterricht wird aufgelo-ckert durch gemeinsames Basteln, Melkwettbewerb, gemeinsames Jaus-nen mit hofeigenen Produkten und vieles mehr.

    Was hat euch dazu bewogen an die-sem Projekt teilzunehmen?

    Es steckt viel Arbeit dahinter. Zuerst

    die Ausbildung, dann die Vorberei-tungen und natrlich die Arbeit, die trotzdem getan werden muss. In ei-ner Gruppe sind zirka 20 bis 25 Kin-der, welche die volle Aufmerksamkeit fordern. Trotzdem ist es immer wieder spannend zu sehen, wie die Kinder anfangs eher schchtern und gelang-weilt kommen und anschlieend die Begeisterung und das Verstndnis fr die Tiere und die Landwirtschaft im-mer mehr wchst.

    Es ist beeindruckend, wenn sich die Kinder mit strahlenden Augen verab-schieden und sagen: Danke es war so schn!

  • Seit 1999 Ihr verlsslicher Partner

    im Klostertal und am Arlberg

    Inh. Gerhard Klli A-6754 Klsterle am Arlberg 89a [email protected]

    +43 (0) 5582 622

    KLOSTERTALER BAUERNTAFEL - GENUSSWOCHEN

    Den Auftakt der ersten Klostertaler Genusswoche bildete die Genussrallye am 20. Oktober 2011.

    REGIO Klostertal Obmann Bgm. Tschohl begrte alle Kulinarikbe-geisterten und prsentierte die Klo-stertaler Bauerntafel, welche regio-nale Produkte aus der Landwirtschaft und Landschaft des Klostertals zu einem unverwechselbaren Angebot kreiert.

    Unter dem Motto Landwirt trifft Gastwirt zauberten die fnf Gastge-ber-Gastronomen mit ausgewhlten Produkten der Klostertaler Bauernta-fel berraschende Kstlichkeiten fr ihre Gste. Bequem ging es mit dem Arlberg Ex-press von einem Genuss-Hotspot zum nchsten - vom Sporthotel Arlberg in Stuben, zum Wirtshaus-Restaurant Engel in Klsterle, zum Gasthof Tafel-spitz in Dalaas, weiter zum Gasthof Rssle in Braz und abschlieend in das Alpen.Spa.Golf Hotel Traube in Braz. Die stndige Abwechslung der Gas-tronomiebetriebe, der aufgetischten Kstlichkeiten und Tischnachbarn

    sorgt fr eine ausgelassene Stimmung unter den Gsten. Kulturell erweitert wurde das Ereignis mit verschiedenen musikalischen Einlagen, die neben dem Gaumen auch das Ohr erfreuten.

    Die ersten Klostertaler Bauerntafel Genusswochen vom 21. bis 30. Ok-tober 2011 waren ein bedeutender Schritt zur Schaffung neuer Koopera-tionen zwischen Landwirtschaft und Gastronomie im Klostertal. Aufgrund

    der begeisterten Rckmeldungen wird fr das Frhjahr 2012 eine wei-tere Klostertaler Bauerntafel Genuss-woche geplant.

    Wir mchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei den Organisatoren, den Gastronomen und natrlich bei den Klostertaler LandwirtInnen bedanken, ohne deren Engagement und Liebe zu ihren Produkten keine Veranstaltung dieser Art mglich wre.

  • BALL DER VORARLBERGER IN WIEN AM 21. JNNER 2012

    Letzte Gelegenheit sich anzumelden!!Anmeldefrist endet mit 7. Dezember 2011

    Das Klostertal grt Wien vom 20. bis 22. Jnner 2012

    Im Package enthalten sind:

    Anreise mit den BB am 20. Jnner 2012 Zwei bernachtungen im Hotel Mercure (Doppelzimmer, Einzelzimmer mit Aufschlag) Heurigenbuffet am 20. Jnner 2012 (ohne Getrnke) Optional: Fhrung durch das Parlament, den Stephansdom oder das ORF-Zentrum

    am 21. Jnner 2012 Ballbesuch am 21. Jnner 2012 (mit Sitz- oder Stehplatzkarte) Rckreise mit den BB am 22. Jnner 2012 Bustransfers in Wien 48h Netzkarte fr die ffentlichen Verkehrsmittel in Wien

    Preis: EUR 255,-- mit Sitzplatzkarten, EUR 235,- mit Stehplatzkarte

    AnmeldungRegio Klostertal, Bahnhofstrae 140, 6752 Dalaas T 05585/720123, M [email protected]

    Liebe Leserinnen und Leser!Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012 wnscht Ihnen im Namen der REGIO Klostertal herzlichst Andrea Mayer

  • KLOSTERTALER

    Fr die wirtschaftliche Zukunft des Klostertals ist mit der Einfhrung der regionalen Whrung KlosterTaler am 1. September 2010 ein wesent-licher Grundstein gelegt worden, denn regionale Whrungen binden die Kaufkraft in den Gemeinden und in der ganzen Region.

    Wie funktioniert das Prinzip einer regionalen Whrung?

    Beim Kauf von Klostertalern mittels eines Abos wird Ihnen ein Rabatt von -3% gewhrt und Sie erhalten fr Ihre eingesetzten Euros nun KlosterTaler, die Sie bei allen teilnehmenden Be-trieben in der Region als ganz norma-les Zahlungsmittel verwenden kn-nen.

    Die Betriebe zahlen in weiterer Fol-ge wiederum Ihre Zulieferer oder die Steuern an die Gemeinde mit KlosterTalern, die Gemeinde zahlt beispielsweise einen Teil der Vereins-frderungen in KlosterTalern an die Bevlkerung aus und so zirkuliert die regionale Whrung und schliet gleichzeitig wichtige regionale Wirt-schaftskreislufe.

    Ziel der regionalen Whrung ist eine langfristige Sicherstellung der regio-nalen Wirtschaft durch Bewusstseins-bildung der Klostertaler Bewohne-rInnen was in Ihrer Region geleistet wird und dass durch Ihre Unterstt-zung ein Fortbestand und eine Wei-terentwicklung der Wirtschaft vor Ort auf Dauer gewhrleistet ist.

    Um diesem Ziel nher zu kommen bedarf es einer Reflektion jedes Ein-zelnen bezglich seines Kaufverhal-tens und gegebenenfalls das Aufbre-chen vorhandener Gewohnheiten um wieder bewusst die eigene Wirtschaft und das eigene Tal durch den regio-nalen Einkauf zu strken.

    Die KlostertalerInnen leben von Ihrer Wirtschaft und so nutzen die Kloster-Taler allen: Sie erhalten Arbeitspltze, frdern den Zusammenhalt und halten das Geld in der Region. Setzen Sie ein Zeichen fr Ihre Region und machen Sie mit!

    Gewinnspiel

    Auch in diesem Jahr zur Weihnachts-zeit findet wieder das KlosterTaler Gewinnspiel statt! Dabei nehmen alle bis zum 12. Dezember 2011 regis-trierten Abonnementen am heurigen Gewinnspiel teil. Die GewinnerInnen werden in Folge schriftlich verstn-digt. Es warten tolle Preise auf Sie:

    1. Preis KlosterTaler im Wert von EUR 300,--zur Verfgung gestellt von AXL / Arl-berg Express Linienverkehr GmbH

    2. Preis Verdoppelung Ihrer Abosumme im Dezember zur Verfgung gestellt von REGIO Klostertal

    3. Preis 1 Woche Verleih von Erik (Elektroau-to elektrisch reisen im Klostertal) zur Verfgung gestellt von der Ge-meinde Dalaas

    Schon gewusst?

    KlosterTaler gelten auch im ge-samten Talente-Tauschkreis Vorar-lberg.

    3% sparen bei jedem regionalen Einkauf mit dem monatlichen Gut-schein-Abo

    Aktuell rund 59 Partnerbetriebe im ganzen Klostertal der in Kr-ze erscheinende Einkaufsfhrer enthlt weitere Informationen. Sie knnen Ihren Rabatt auch Ih-rem Verein zur Untersttzung widmen.

    Sie erhalten nicht nur mehr Klo-sterTaler fr Ihre Euros, sondern setzen auch wichtige Schritte in Richtung einer nachhaltigen wirt-schaftlichen Zukunft des Kloster-tals!

    Um die Kooperation zwischen den Akzeptanzbetrieben des Kloster-tals weiterhin zu verstrken soll ein gemeinsames Auftreten der Klostertaler Wirtschaft forciert werden.

    Achte auf dieses Zeichen, denn hier werden KlosterTaler akzep-tiert:

    Abo-Bestellung so einfach gehts

    KlosterTaler Abo-Anmeldeformular bei der REGIO anfordern, ausfl-len und beim Gemeindeamt, bei der Raiffeisenbank oder im Dorfladen ab-geben

    Der Abobetrag-3% wird monatlich vom Bankkonto eingezogen z.B. bei einem Abo von 100 KlosterTalern wer-

    50 KlosterTaler

    talent

    iert

    .at

    10 KlosterTalerregionales Geld fr das Klostertal

    Ab dem 15. jeden Monats steht das Abo zum Abholen beim Nahversorger vor Ort bereit, um bei den Partnerbe-trieben ausgegeben zu werden.

    Der Einkaufsfhrer listet alle teil-nehmenden Unternehmen auf und kann bei Bedarf gerne bei der REGIO Klostertal angefordert werden.

    20 KlosterTaler

  • 20 KlosterTaler

    KLOSTERTAL

    ADVENT

    www.klostertal.org/bauerntafel

    GESCHENKSEDITIONKlostertalADVENT

    Inhalt: 300g Birnenbrot, 200ml Zirbenschnaps, 25g Krutertee, 40g Drrobst, Kerze

    Preis im groen Dreieckskistle EUR 34,00Preis im groen Dreieckskarton EUR 28,00

    Kontakt:Regio Klostertal, Bahnhofstrae 140,6752 Dalaas, Tel. 05585/720123

    den nur EUR 97,-- abgebucht.Die Region Klostertal bietet ver-schiedene Mglichkeiten in der Weihnachtszeit sinnvoll zu schen-ken und dabei regionales Engage-ment zu zeigen, wie durch den KlosterTaler-Geschenkegutschein oder den Produkten der Klostertaler Bauerntafel beispiels-weise dem KlostertalADVENT.Schenken auch Sie KlosterTaler zu

    Weihnachten!

    Den KlosterTaler-Gutschein erhalten Sie schn verpackt und mit einem aktuellen Einkaufsfhrer versehen in Ihrer Raiffeisenbank Filiale.

    Sind Sie als Unternehmen daran

    interessiert Ihren MitarbeiterInnen Weihnachtsgeschenke in Form von KlosterTalern zu schenken?

    Dann beachten Sie, dass KlosterTa-ler bis zu 186 jhrlich steuerfrei sind und bei der Einkommenssteuer als Betriebsausgaben (freiwilliger Sozi-alaufwand) geltend gemacht wer-den knnen.

    PASSIONSSPIELE 2012

    Nach der sehr erfolgreichen Premiere der Passionsspiele Klostertal-Arlberg im Jahre 2003, also genau 100 Jahre nach den ersten Passionsspielen in Gtzis, sowie der zweiten Spielsaison im Jahre 2007, findet das Laienspiel rund um das Leben, Leiden, das Ster-ben und die Auferstehung Jesus Chri-stus im kommenden Jahr

    vom 29. Juni bis zum 26. August 2012

    seine bereits dritte Auflage.

    Mehr als 200 Laiendarsteller und Hel-fer aus dem gesamten Klostertal und darber hinaus, engagieren sich fr dieses groartige Projekt.

    Die eindrucksvolle Inszenierung un-seres Regisseurs Werner (Bimbo) Ber-jak begeisterte in den Spielsaisonen 2003 und 2007 mehr als 20.000 Besu-cher.

    Die imposante Naturkulisse sowie das in hoher knstlerischer Qualitt durch unseren Bhnenbildner Otmar Ganahl errichtete Bhnenbild, unter-streichen in eindrucksvoller Weise die Inszenierung der Passionsspiele Klo-stertal-Arlberg.

    Im Januar 2012 wird mit den Proben begonnen.

    Aufruf:

    All jene, die sich an diesem Projekt als Darsteller wie auch als Helfer beteili-gen mchten, sind herzlich in unserer groen PassionsspIielfamilie willkom-men.

    Herbert Margreitter steht allen Inte-ressierten unter der Tel. 0664/1306897 fr Fragen und Anmeldungen zur Verfgung.

    AUS DEM KLOSTERTAL

    Nhere Informationen zu den Passi-onsspiele 2012 liegen in allen Gemein-demtern und Tourismusbros bereit.

  • KLOSTERTALER INTERVIEW

    Interview mit Jutta Soraperra - Brazerin und Inhaberin des Bros Na-turspuren.

    Jutta Soraperra ist in Braz gebo-ren und in Nenzing aufgewachsen. Durch Ihre begeisterten Ferienauf-enthalte bei Ihren Groeltern und deren Berglandwirtschaft in Braz ist sie stets eng mit dem Klostertal ver-bunden geblieben bis sie schlielich vor einigen Jahren in das renovierte Elternhaus in Braz und somit zurck ins Klostertal gezogen ist.

    Wie ist ihr beruflicher Werdegang, der ja recht umfassend ist, zustande gekommen?

    Bei mir hat immer eines das andere ergeben. Ursprnglich habe ich das Handwerk der Damen-Kleidermacher-Meisterin gelernt. Aufgrund der lang-jhrigen Pflege eines Familienmit-gliedes bin ich in den Sozialbereich gerutscht und habe die Ausbildung zur Dipl. Behindertenpdagogin ge-macht. Mehrere Jahre war ich in verschiedenen Sparten des Sozialbe-reiches ttig, was mich zur Ausbil-dung zur Akademischen Supervisorin & Coach fhrte. Menschen und deren Systeme von auen zu betrachten wurde zu einer spannenden Aufgabe fr mich. Nebenbei habe ich viel Zeit meinem Hobby, der Vogelkunde gewidmet, was mich wiederum den Aufgaben des Naturschutzes nher gebracht hat. Vogelschutz geht nicht ohne Lebens-raumschutz. Seit 1980 habe ich fr den Verein BirdLife ornithologische Untersuchungen im Klostertal und Brandnertal durchgefhrt und beim ersten Brutvogelatlas mitgewirkt. Die Beschftigung mit Menschen, Tieren

    und Natur hat mich dann zur telepa-thischen Tierkommunikation und der schamanischen Heilarbeit gefhrt. Vor 10 Jahren habe ich mein Bro Natur-spuren gegrndet, in dem mein der-zeitiger Hauptaufgabenbereich die Leitung von Naturschutzprojekten ist. Mein Hobby wurde somit zum Beruf.

    Bei welchen Naturschutzprojekten haben Sie bereits mitgewirkt und was waren dabei die Herausforderungen?

    Die beiden bekanntesten Projekte in meiner Arbeit als Projektleiterin fr Naturschutzgebiete sind die Natu-ra 2000-Gebiete Ludescherberg und Gleggen im Dornbirner Ried. Diese beiden Gebiete unterscheiden sich stark in ihrer Grundproblematik steht beim Projekt Ludescherberg der Schutz der Magerwiesen und der Di-alog zwischen Bewirtschaftern und Bevlkerung im Mittelpunkt, so wur-de der Fokus in Gleggen besonders auf den Nutzungsdruck durch den Freizeittourismus in der Dornbirner Riedlandschaft und den Lebensraum Boden gelegt. Die eigentliche Heraus-forderung bei allen Naturschutzpro-

    jekten ist jedoch die Untersttzung des Dialogs zwischen den unter-schiedlichen Interessensgruppen mit dem Ziel, einen respektvollen Um-gang und gegenseitiges Verstndnis freinander zu wecken und dadurch eine gemeinsame Lsung zu finden. Meine Aufgabe dabei ist durch die Be-

    gleitung des Dialogs, die betroffenen Personen in all ihren Anliegen ernst zu nehmen und auch die Handlungen und Reaktionen der Gegenseite besser verstndlich zu machen. Die besondere Herausforderung ist das oft nicht vorhandene Zusammen-

  • Bergwlder Klostertal

    Gemeinden: Bludenz, Dalaas, In-nerbraz, Klsterle

    Flche (ha): 2.143,3Ausgewiesen seit: 1995, Natura 2000 GebietRichtlinie Vogelschutz

    Die sonnseitigen Bergwlder des Klostertales beherbergen eine reichhaltige Vogelwelt und sind von hervorragender Bedeutung fr den Erhalt seltener Vogelar-ten wie bestimmer Spechte, Eu-len und Greifvgel.

    Vielfltige, artenreiche Wlder mit Alt- und Totholzvorkommen ein Ergebnis traditionell natur-naher Bewirtschaftung sowie die Vielzahl artenreicher Mager-wiesen, bilden die Grundlage dazu.

    Besondere Schutzgter:Wespenbussard, Grauspecht,Schwarzspecht, Neuntter,Weirckenspecht, Birkhuhn,Dreizehenspecht, Sperlingskauz,Rauhfukauz

    Verwall

    Gemeinden: Gaschurn, Klsterle, Silbertal, St. Gallenkirch

    Flche (ha): 12.057,22Ausgewiesen seit: 1995, Natura 2000 GebietRichtlinie: Vogelschutz

    Das Gebiet Verwall wurde auf Grund von zahlreichen Nachwei-sen seltener alpiner Vogelarten als Natura 2000 Gebiet ausgewie-sen.

    Der Vorarlberger Verwall ist eine imposante Gebirgsgruppe und der grte zusammenhngende Naturraum Vorarlbergs. Die Bedeutung dieser weitgehend intakten Hochgebirgslandschaft fr die Tierwelt ist enorm, beson-ders wichtig ist sie als Lebens- und Rckzugsraum fr viele Vgel.

    Besondere Schutzgter:Wanderfalke, Steinadler,Haselhuhn, Alpenschneehuhn,Birkhuhn, Auerhuhn,Uhu, Sperlingskauz,Schwarzspecht, Dreizehenspecht

    spiel der verschiedenen Interessens-gruppen: Landwirte, die Experten fr Bewirtschaftung sind, treffen auf Naturschutz- Fachpersonen, die Experten fr die Belange der Natur sind und beide treffen auf eine inte-ressierte Bevlkerung, denen jedoch das Wissen und Know-how zur Um-setzung von helfenden Manahmen fehlt. Ich verstehe mich als Expertin fr den Dialog untereinander. Wenn es gelingt, alle Interessensgruppen in konstruktiver Weise zusammen zu bringen, ist dies ein riesiges Potenzial, eine Bndelung der Krfte, die effek-tiv Ziele erarbeiten lsst und Situati-onen erschafft, die fr alle Beteiligten ein Gewinn sind.

    Was ist Ihnen bei Ihrer Arbeit ein be-sonderes Anliegen?

    Meine Grundmotivation ist, auch wenn es vielleicht utopisch klingen mag, mein unerschtterlicher Glau-be an die mgliche Verbesserung der Welt und das friedliche Miteinander von Mensch, Tier und Natur. In mei-nen Augen hat jedes Wesen seinen Sinn, seine Daseinsberechtigung und ein Grundrecht auf Respekt und Wr-de. Dies gilt auch fr die Natur, in der wir leben. Ein wesentliches Ziel wird sein, das Gespr fr die Natur bei den Menschen wieder zu frdern. Denn vielfach wird die Natur lediglich als vorhandene Kulisse, als Mittel zur Produktion von Nahrungsmitteln, als Unterlage fr die Ausbung von Sport und dergleichen betrachtet, ohne die Natur und deren Bedrfnisse wirklich bewusst wahrzunehmen. Die Sinne fr mehr Achtsamkeit im Umgang miteinander zu sensibilisieren ist mir ein wichtiges Anliegen.

    EXKURS - Naturschutzgebiete im Klostertal

  • Preise inkl. MWSt.

    Qualitt zu fairen Preisen! Maler- und Tapezierarbeiten Innen- und Auenputz Wrmedmmung Fassadenanstriche Dachbeschichtungen Fenster- und Holzanstriche eigener Gerstbau Material-Lieferungen Beratung

    Maler- u. Stuckateurbetrieb I Inh. Ingrid Jochum 6752 Dalaas I Mason 220b I Tel. u. Fax: 05585 20028 I Mobil: 0664 3446515 [email protected] I www.maler-gehring.com

  • AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    Kurt Berthold stellt seine Gruppe Omnia Conjungo zu Marienthal vor:Wir sind eine Gruppe geschichtsinte-ressierter Leute im Klostertal die bei verschiedenen Mittelalterfesten auf-tritt. Unter anderem haben wir auch bei der ORF-Produktion Schneebre-chen im weien Paradies, in der es um den Verkehrsweg ber den Arl-berg geht, mitgewirkt.Nachdem wir auf den Festen und Ver-anstaltungen unter dem Namen Om-nia Conjungo zu Marienthal auftre-ten, sind wir fr das Klostertal dort prsent.

    Im Jahr 2009 wagten wir uns erstmals an das Thema heran und mitsamt der Darstellung einer Mittelaltergruppe auf dem Montfortmarkt in Feldkirch unser Debt zu geben.

    In enger Zusammenarbeit und mit Untersttzung der Alamannischen Brauchtums- und Kulturgemeinschaft in Mder wurde unser Erstlingswerk zu einem gelungenen Auftritt.Dadurch ermutigt, wurden die Ideen und deren Umsetzung immer detail-getreuer und geschichtlich fundierter, sodass wir inzwischen auf einen rei-chen Fundus und ein groes Ma an Autenzitt verfgen.

    Unsere Gruppe stellt eine Dorfge-meinschaft aus dem Hochmittelalter (12-13. Jahrhundert) aus der Graf-schaft derer von Montfort dar.Omnia Conjungo (alles vereint) be-deutet, dass alle mglichen Handwer-ker, Hausleute und Kriegskundige bei uns ihren Platz finden um ein mg-

    lichst buntes Bild dieser Epoche zu bieten. Unser Stammsitz ist die Festungssied-lung zur Ruedburg im Marienthal (seit dem 14. Jdt. Klostertal)Wir sind 10-12 Personen die auf ver-schiedenen Mittelalterfesten eine La-gergemeinschaft bilden.Von diesen werden von uns Jger, Ritter, Knappen, heilkundige Frauen, Mgde, sowie der Wirt dargestellt.

    Wir leben unser Leben im Lager so wie unsere Rollen es uns vorgeben:Der Jger stellt sein Handwerkszeug her, nht Ledersachen und organisiert den ganzen Betrieb.

    Die Ritter fechten zu Anderthalb Hand, mit Einhnder und Buckler, mit Stcken, schieen mit dem Bogen oder ringen auch mit dem bloen Kr-per (alles nach historischem Vorbild) Der Knappe versorgt und untersttzt sie dabei nach ihrem Gehei.

    Die Heilkundigen erzhlen von al-lerlei Krutersuden und heilendem Gebru. Sie ruchern Haus und Hof bis kein Floh und keine Laus mehr berleben kann. Die Mgde sorgen fr den Haushalt, kochen, weben, sieden Seife und ge-hen dem Wirt zur Hand.Dann ist da noch der Wirt. Er sorgt fr das leibliche Wohl und fr die Unterhaltung seiner Gste.

    Die erforderlichen Utensilien wer-den Groteils selbst nach traditio-neller Methode hergestellt. Sollte es erforderlich sein knnen auch Pferde und Esel (mit Karren) aufgeboten werden.

    Das Burgspectaculum Neuravens-burg, das Montfortspektakel in Feld-kirch und die Zeitreise in Ehrenberg (das grte Mittelalterfest in ster-reich) werden von uns regelmig besucht.Unsere Waffenschau, bei der alles angefasst, angezogen, aufgesetzt und ausprobiert werden kann, wird immer gerne besucht.

    Wer mehr ber uns erfahren will er-hlt auf unserer Homepage www.omniaconjungo.at viele Informationen und es stehen jede Menge Fotos zur Verfgung um einen Eindruck zu gewinnen.

    Natrlich stehen wir auch persnlich gerne fr Ausknfte zur Verfgung.

    Liebe Gre und gehabt Euch wohl

    Kurt Berthold

  • schne Feiertage und

    wnscht Ihnen von Herzen

    Die Raiffeisenbank Bludenz

    ein erfolgreiches neues Jahr.

    www.raibabludenz.at

  • schne Feiertage und

    wnscht Ihnen von Herzen

    Die Raiffeisenbank Bludenz

    ein erfolgreiches neues Jahr.

    www.raibabludenz.at

    Samstag, 03. Dezember von 10.00 bis 20.00 Uhr

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Atelier Auer Tischlerei

    Schwimmbadweg 1, 6751 Braz Tel. 0664 1018827, www.tischlereiauer.at

    AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    PNV Klostertal

    Weiter im Takt mit der Bevlkerung im Tal.

    Nach dem der ffentliche Personen-nahverkehr (PNV) im Klostertal mit einem Stundentakt tagsber und in den Stozeiten sogar mit einem Halb- bzw. beinahe Viertelstundentakt im Vergleich mit anderen Talschaften beraus gut ausgebaut ist, und die vom Busunternehmen AXL (Arlberg Express Linienverkehr) bediente Linie 90 bereits bisher eine sehr gute Ausla-stung aufweisen konnte, wurden auf Grund von Anregungen der Fahrgste weitere Verbesserungen vorgenom-men.

    Mit der Fahrplanumstellung am 11. Dezember 2011 wurden gerade bei den Frhkursen wichtige Verbesse-rungen erzielt. So knnen nun wieder problemlos die frhen Zuganschlsse Richtung Innsbruck/Wien erreicht werden und darber hinaus ergeben sich bessere Anbindungen fr die morgendlichen Pendler und Schler Richtung Feld-kirch/Bregenz.

    Wir wnschen allen Nutzern weiter-hin ein bequemes und umweltfreund-liches Reisen mit dem PNV Klostertal!

    Guggamusik Klostertaler Rutschifenggen

    Die fnfte nrrische Jahreszeit wur-de am 11.11.2011 durch die Gugga-musik Klostertaler Rutschifenggen mit viel Begeisterung und Getse beim Kristbergsaal in Dalaas eingelutet.Unter der musikalischen Leitung von Michael Kng hat die Guggamusik den Besuchern ordentlich eingeheizt.

    Den Hhepunkt bildete die Fengga Light-Night-Party, bei der fnf ver-schiedene Guggamusiken aus ganz Vorarlberg und der Schweiz sowie eine Lasershow mit DJ fr super Stim-mung sorgten.

    Wir gratulieren zum zweijhrigen Be-stehen der Guggamusik Klostertaler Rutschifenggen und wnschen allen Faschingsbegeistern viel Vergngen beim Nachtumzug in Klsterle am 11.02.2012!

  • ein Unternehmen von

    [email protected]

    99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!05574 9020-189

    Ein sicheres Netzfr Vorarlberg.Wir sorgen dafr.

  • ein Unternehmen von

    [email protected]

    99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!99,9 % Versorgungssicherheit im Jahresdurchschnitt!05574 9020-189

    Ein sicheres Netzfr Vorarlberg.Wir sorgen dafr.

    > > W I N T E R . P a r t y < mit stark ermigten Tageskarten am Sonnenkopf> ermigte Verleihpreise bei Sport Milanovic

    & jede Menge Livemusik

    > FR. 02. Dez. ab 16.00 Uhr: Auf in den Winter mit DREIRAD in der KELO BAR.

    > SA. 03. Dez. ab 16.00 Uhr: OPEN AIR mit den HILANDER und WILDBACH

    (Tiroler Partyrock der Extraklasse) bei der KELO BAR.

    > SO. 04. Dez. ab 11.00 Uhr: Frhschoppen mit ALPENSTARKSTROM

    Bergrestaurant Sonnenkopf. .

    I N S I D E R W I S S E N W O H I N

    AUS DEN MITGLIEDSGEMEINDEN

    Jugend Klostertal

    Schon lange sehnen sich Jugendliche aus dem Raum Klostertal nach sinn-vollen Freizeitaktivitten, sowie Mg-lichkeiten unter ihres gleichen zu sein, ohne sich dabei ins Rampenlicht der ffentlichkeit zu manvrieren. Diesem langersehnten Wunsch folgen nun Taten.

    Seit Anfang September 2011 entsteht Stck fr Stck der Jugendtreff S16 in Wald am Arlberg/Dalaas (oberer Sonnenkopfparkplatz, 200 m von der Bushaltestelle Gttschlig entfernt), was durch die Grndung des Vereins Jugend Klostertal am 5. Mai 2011 mglich wurde.

    Bemerkenswert dabei ist das groe ehrenamtliche Engagement vieler KlostertalerInnen, das zur Realisie-rung des Vereins und des Jugendtreffs beitrug. Neben den zahlreichen Ju-gendlichen, die tatkrftig die nti-gen Bauarbeiten untersttzen waren es vor allem Erwin und Andrea Burt-scher, Armin und Rasma Margreitter sowie vielen Eltern der Jugendlichen, bei denen wir uns aufs herzlichste be-danken wollen.

    Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, neben einem offenen Betrieb, profes-sionelle Jugendarbeit zu leisten. Da-her besteht das laufende Programm aus verschieden Themenbereichen

    wie Erlebnispdagogik, sportliche Aktivitten, Gewalt-, Sexual-, und Partizipationsworkshops. Zudem wird auf wichtige jugendrelevante Themen wie Beruf, Schule, Familie, Freundschaft und Partnerschaft ein-gegangen und dementsprechend betroffene Jugendliche untersttzt bzw. vermittelt.

    Die bisherige gelungene Zusammen-arbeit bei Aktivitten ortsansssiger Vereine wie beispielsweise der Ku-chenverkauf beim Basar wird auch in Zukunft wieder angestrebt. Danke

    auch an den Familienverband, der die heurige Losung des Suppentages dem Jugendtreff gespendet hat. Das En-gagement das bisher gezeigt wurde, sucht in der Jugendarbeit in Vorarl-berg derzeit seines gleichen. Das S16 platzt jeden Samstag aus allen Nhten. Es sind Jugendliche aus Braz, Klsterle, Wald/Dalaas und so-gar aus Gemeinden auerhalb des Klostertales im Jugendtreff. Wir freuen uns ber den gelungenen Start und sind weiterhin gespannt!

    Verein Jugend Klostertal

  • VERANSTALTUNGEN

    Dezember 2011

    02.12./16.00 - 17.00 Uhr Krampusverein BrazJedes Kind erhlt ein Geschenk vom Nikolaus und Krampus. Ab 18.00 Uhr Krampusshow des Krampusvereins in Braz beim Festplatz

    03.12./14.00 - 18.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Braz beim Gasthof Traube.

    11.12./14.30 Uhr Adventreiten in Dalaas, Sonnenhalb beim Reitplatz, Anm. bei Dunja Dietrich Tel. 0650/3845727 Weihnachtsmrchenerzhlung, Krippen- spieleinlage, Voltigiervorfhrung, Reiten

    17.12. /17.00 Uhr Waldweihnacht in Braz, LaguzTreffpunkt beim Haus Klostertal. Einstimmung der Weihnachtszeit mit Schauspiel, Gebete und Lieder

    08.12./19.30 Uhr 5. Krampuslauf in Klsterle

    ADVENTVERANSTALTUNGEN

    10.12./15.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Wald, Bckerei Albrecht/Schlecker

    21.12./21.00 Uhr Wintersonnwendfeuer in Klsterle, beim Engel-Gastgartenmit offenem Sonnwendfeuer, Kruterruchern, Glhmost u.v.m.

    23.12./19.00 Uhr Friedenslicht-Landesbergabefeier in Dalaas, Sportplatz

    24.12. Friedenslichtverteilung der Jungfeuerwehr in Braz

    24.12./13.00 - 16.00 Uhr Friedenslichtaktion in Dalaas, Feuerwehrhaus durch die Orts-feuerwehr Dalaas

    24.12./14.00 - 17.00 Uhr Friedenslichtaktion in Wald, beim Feuerwehrhaus Wald durch die Ortsfeuerwehr Wald

    VERANSTALTUNGEN02.12./16.00 Uhr Aprs-Ski beim Sonnenkopf Talstation in der Kelo-Bar, Live-Musik mit DREIRAD

    03.12./16.00 Uhr Aprs-Ski beim Sonnenkopf Talstation in der Kelo-Bar, Open-Air mit der Band WILDBACH und HIGHLANDER

    03.12. und 04.12. SKI-OPENING beim Sonnenkopf,stark ermigte Tageskarten, Live-Musik, ermigte Verleihpreise bei Sport Milanovic u.v.m.

    04.12./18.00 Uhr Singen und Musizieren in Braz, Gasthaus Rssle mit Edith und Kurt Posch

    19.12./15.00 Uhr Lamatrekking, Dalaas Information Klostertal Tourismus

    26.12./20.00 Uhr Herrys Rodelhtte in Wald geffnet

    27.12./15.00 Uhr Lamatrekking, Dalaas Information Klostertal Tourismus

    29.12./16.00 Uhr Aprs Ski bei der Sonnenkopf Talstation in der Kelo-Bar mit Live-Musik

    29.12./20.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassdaubenrennen in Wald, bei Flutlicht. Anmeldung Hermann Mikula Tel 0650/6000058

    30.12./20.00 Uhr Herrys Rodelhtte in Wald geffnet

    31.12./12.00 Uhr Warm up Silvester Party beim Bergrestaurant Sonnenkopf

    mit Live Musik

    31.12./20.00 UhrHerrys Rodelhtte in Wald geffnet

    26.12./18.00 Uhr Dorfweihnacht in Dalaas, beim festlich beleuchteten Dorfzentrum (Wachterhaus)

    03.12./10.00 Uhr Tag der Offenen Tr in Braz beim Atelier Auer Tischlerei

  • VERANSTALTUNGEN

    01.01. Groe Neujahrsparty mit Megafeuerwerk Klsterle, Gemeindeamt 01.01. 18.00 Uhr Singen und Musizieren mit Kurt und Edith Posch Braz, Gasthof Rssle

    02.01. 15.00 Uhr Lamatrekking, Info Klostertal Tourismus Braz, beim Sailer02.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte 02.01. Happy New Year - Neujahrsshow mit Feuerwerk, Stuben, Walchlift Schishow und Fackellauf

    05.01. 20.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassdaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula 05.01. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar

    06.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    09.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    12.01. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar12.01. 20.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassdaubenrennen bei Flutlicht

    13.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    16.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    19.01. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassddaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula

    20.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    23.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    26.01. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar

    27.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte 27.01. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassddaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula27.01. Hannes Schneider Gedchnislauf, Flutlicht Sprintriesentorlauf Stuben, Walchlift

    30.01. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    Februar 2012

    01.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    02.02. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar02.02. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassddaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula

    03.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    04.02. 14.00 Uhr Kinderfasching Klsterle, Kulturhalle

    05.02. 18.00 Uhr Singen und Musizieren mit Kurt und Edith Posch Braz, Gasthof Rssle

    06.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    09.02. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar09.02. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassddaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula

    1

    11.02. 19.00 Uhr Groer Nachtumzug mit anschlieender Party Klsterle, Kulturhalle

    13.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    16.02. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar16.02. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassddaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula

    17.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    18.02. 20.00 Uhr Faschingsball Dalaas, Kristbergsaal

    20.02. 12.00 Uhr Lustige Rosenmontags-Party mit Live Musik Sonnenkopf, Bergstation 20.02. 14. Stubner Fassdaubenrennen Stuben, 20.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    23.02. 16.00 Uhr Nostalgie Skilauf Fassdaubenrennen bei Flutlicht Wald, Info Hermann Mikula 23.02. 16.00 Uhr Aprs-Ski mit Live Musik Sonnenkopf, Kelobar

    24.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    25.02. 20.00 Uhr Funkenabbrennen mit Feuerwerk Innerwald

    26.02. 18.00 Uhr Kinderfunken Dalaas, Gasthaus Krone26.02. Funkenabbrennen mit Feuerwerk Klsterle

    27.02. 20.00 Uhr Herrys Rodelhtte ist geffnet Wald, Herrys Rodelhtte

    Januar 2012